Antibiotika gegen Prostatitis: eine Liste von wirksamen und kostengünstigen

Antibiotika werden häufig verwendet. zur Behandlung von Prostatitis in akut und chronische Form, auch wenn die Symptome eher schwach sind. Bei infektiöser Prostatitis ist jedoch eine antimikrobielle Therapie erforderlich. Eine nicht-bakterielle Prostatitis erfordert keine solche Behandlung.

Antibiotika für die Prostata

Mit ansteckend oder Die Wahl eines Antibiotikums gegen bakterielle Prostatitis hängt vom Virus des Erregers ab.

Spezialist verschreibt Antibiotika-Therapie erst nach recherche Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Antibiotikum, dann wird er entscheiden, welches bestimmte Antibiotikum in jedem bestimmten Fall und in diesem bestimmten Fall wirken wird Die Wahl beeinflusst die Wirksamkeit und Effizienz der Behandlung.

Beachten Sie! Eine Selbstverschreibung ist nicht zulässig, da die Gefahr besteht, den Krankheitsverlauf zu verschlimmern. Anstelle des Todes von pathogenen Mikroben können Sie mit einem falsch gewählten Antibiotikum den Tod der gewünschten Mikroorganismen verursachen oder die Resistenz der Mikroben gegen das Medikament erhöhen.

Vorteile der Antibiotika-Behandlung

Prostatitis ist eine Krankheit, die genug hat hohe RückfallrateDaher ist eine Antibiotikatherapie wichtig, wenn sie von einem Arzt verordnet wird.

Der Vorteil der antibiotischen Behandlung von Prostatitis ist der Mechanismus ihrer Auswirkung auf den Körper. Auf dieser Basis werden sie in zwei große Gruppen eingeteilt: bakteriostatische Antibiotika - Töte keine Mikroben, sondern blockiere deren Fortpflanzung und die zweite Gruppe bakterizidDurch die Einwirkung des dieser Gruppe angehörenden Arzneimittels stirbt die Mikrobe ab und wird aus dem menschlichen Körper entfernt.

Für die Behandlung der meisten Infektionen im menschlichen Körper reicht es aus bakteriostatische Wirkung, aber bei schwerwiegenden Verstößen gegen das Immunsystem oder bei schwachen Abwehrmechanismen im infektiösen Bereich, mit Antibiotika bakterizide Eigenschaften.

Fluorchinolonpräparate

Name
Formular freigeben
Ofloxacin
Salbe, Injektion, Tabletten 200 mg und 400 mg.
Ciprofloxacin
Tabletten, Lösung für intravenöse Infusionen (Infusionen), Augen- und Ohrentropfen sowie Augensalbe.
Norfloxacin
Filmtabletten zur oralen Verabreichung.
Levofloxacin
Tabletten 250 mg und 500 mg. Augentropfen 0,5%, Infusionslösung 0,5%.

Tetracyclin-Medikamente

Name
Formular freigeben
Doxycyclin
Ampullen in Pulverform (zur Herstellung einer Lösung für die intravenöse Tropfinfusion), Kapseln.
Tetracyclin
Tabletten, beschichtet, Salbe zur äußerlichen Anwendung von 3%, Augensalbe 1%.

Penicilline

Name
Formular freigeben
Oxacillin
Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung, Tabletten.
Amoxicillin
Kapseln, Granulate (zur Suspension).
Amoxiclav
Tabletten, Pulver für Suspensionen, lyophilisiertes Pulver für Injektionszwecke.
Flemoxin
Tabletten, Pulver für Suspensionen, Granulate, aus denen eine Lösung zur Einnahme hergestellt wird, in trockener Form zur Rekonstitution und zur Herstellung einer Injektionslösung.

Drogen der Cephalosporingruppe

Name
Formular freigeben
Ceftriaxon
Pulver zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung.
Ceftazidim
Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung.
Ceftibuten
Kapseln, Pulver zur Herstellung einer Suspension.

Vorbereitungen Gruppe Makrolide

Name
Formular freigeben
Sumamed
Tabletten, Kapseln, Pulver zur Herstellung einer Suspension.
Clarithromycin
Tabletten, Kapseln.
Erythromycin
Tabletten, Salbe.

Es ist wichtig! Die Dosierung sollte vom behandelnden Arzt abhängig vom Zustand des Patienten, der Schwere der Entzündung und dem Vorliegen von Krankheiten in der Anamnese festgelegt werden.

Mit chronischer Prostatitis

Der Fachmann kann ernennen jedes Antibiotikum aus den aufgeführten KlassenZum Beispiel das Cephalosporin der dritten Generation, Penicillin. Kann zutreffen Fluorchinoleinsbesondere im Falle der Unwirksamkeit anderer Arzneimittel.

Es ist wichtig! Das spezifische Anwendungsschema hängt von der genauen Diagnose, der Verträglichkeit einer Substanz und der Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel ab.

Mit bakterieller Form

In diesem Fall kann ein zur Gruppe gehörendes Antibiotikum verschrieben werden. Tetracyclin, wenn das Bakterium, das die Krankheit verursacht hat, zu Mykoplasmen oder Chlamydien gehört.

Drogen aus der Gruppe Makrolid ernannt beim Nachweis von Gonorrhö, Harnstoffplasmose, Chlamydien, Mykoplasmose.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Die Hauptkontraindikation bei der Ernennung eines Antibiotikums gegen Prostatitis ist Überempfindlichkeit des Körpers gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels. Die zweite Kontraindikation ist Altersbeschränkungen, sowie Antibiotika und viele andere Medikamente werden bei schwerwiegenden Erkrankungen der Nieren und der Leber nicht verschrieben.

Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Antibiotika auftreten können, sind meist mit Magen- und Darmbeschwerden verbunden: Übelkeit, Schweregefühl, Verstopfung, Durchfall. Daher beispielsweise Tetracyclin-Antibiotika in Form von Tabletten oder Kapseln Es ist besser, mit einem ganzen Glas Wasser zu stehen um Reizungen und Schädigungen der Magen-Darm-Schleimhaut zu vermeiden.

Seitens des hämatopoetischen Systems kann ein Mangel an roten Blutkörperchen, Leukozyten, Blutplättchen und Anämie auftreten. Nebenwirkungen können auftreten und in Form von Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Müdigkeit.

Es ist wichtig! Wenn irgendwelche Symptome festgestellt werden, sollten diese Informationen an den Arzt weitergegeben werden, da der Arzt das Antibiotikum bei Auftreten einer Unverträglichkeit gegen ein anderes, ähnliches, jedoch mit den geringstmöglichen Nebenwirkungen, austauschen kann.

Klassifikation der chronischen Prostatitis

Es gibt drei Hauptformen der chronischen Prostatitis:

  1. Chronische bakterielle Prostatitis ist eine Läsion der Prostata, die mit der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora verbunden ist. Es setzt sich mit Symptomen fort, die den Symptomen einer akuten Prostatitis ähnlich sind (Schmerzen beim Wasserlassen, Vorhandensein von Eiter und Blut im Urin usw.), es treten jedoch mehr verschwommene (aufgehellte) Manifestationen auf.
  2. Chronische nicht-bakterielle Prostatitis ist eine Art männlicher Prostataverletzung, die durch andere als pathogene Bakterien (z. B. Trauma oder Bildung von Prostatasteinen) verursacht wird und bei Vorhandensein von Infektionskrankheiten festgestellt wird. Der Name der Pathologie bezieht sich jedoch nur auf die Ätiologie der Krankheit und nicht auf ihren Verlauf, da sich im Verlauf der Pathogenese eine pathogene Mikroflora entwickelt, die mit anderen Prostatitis-Sorten identisch ist.
  3. Chronische asymptomatische Prostatitis ist eine Pathologie der Prostata, die durch das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora im Prostatabereich verursacht wird und asymptomatisch oder fast asymptomatisch ist. Es ist wichtig! Bei Verdacht auf diese Art von Krankheit, die normalerweise während der Diagnose aufgrund von pathologischen Phänomenen wie Leukozyturie und / oder Bakteriurie festgestellt wird, ist eine zusätzliche Diagnose erforderlich. Dies ist auf die Ähnlichkeit des Verlaufs einer chronischen asymptomatischen Prostatitis mit Prostatakrebs zurückzuführen.

Unabhängig von der Art der chronischen Prostatitis wird daher in jedem Fall die Verwendung von Antibiotika empfohlen. Medikamente, die auftreten, wenn die Medikamente der Wahl die therapeutische Praxis vorschreiben, werden nachstehend beschrieben. Und Sie müssen damit beginnen, Lesern Antibiotika für die chronische Prostata-Liste anzubieten.

Was sind Antibiotika?

In den letzten Jahren hat die Resistenz von Bakterien gegen bestimmte Medikamente dramatisch zugenommen. Daher ist es erforderlich, den Patienten vor Beginn der Behandlung mit Antibiotika gegen Prostatitis bei Männern auf die gesamte Gruppe von Geschlechtskrankheiten und die pathogene Flora zu untersuchen, um die Resistenz bestimmter Mikroorganismen gegen bestimmte Medikamente zu bestimmen.

Welche Antibiotika zur Behandlung von Prostatitis zu Hause? Folgende Gruppen von Antibiotika werden unterschieden (die besten Antibiotika gegen Prostatitis bei Männern):

  1. Penicilline - Ampicillin, Amoxiclav, Amosin, Amoxicillin. In der Vergangenheit wurden solche Antibiotika aktiv bei Entzündungen der Prostata eingesetzt, mit dem Aufkommen der aktivsten antibakteriellen Wirkstoffe verloren sie praktisch ihre klinische Bedeutung aufgrund der erhöhten Anzahl von negativen Bakterien, die gegen Penicilline resistent waren.
  2. Makrolide - Erythromycin, Josamycin, Azithromycin, Roxithromycin, Clarithromycin. Diese Antibiotika haben eine Prostatitis mit einem breiten Wirkungsspektrum und geringer Toxizität.
  3. Tetracycline - Vibromycin, Tetracyclin, Doxycyclin. Wirken gegen Gonokokken, Chlamydien und Mykoplasmen. Wird häufig bei der Behandlung von chronischer infektiöser Prostatitis eingesetzt, die durch die oben genannten Krankheitserreger verursacht wird.
  4. Fluorchinolone - Ciprofloxacin, Ofloxacin, Lomefloxacin, Levofloxacin. Wird häufig zur komplexen Behandlung chronischer Entzündungen der Prostata und bei akuten unkomplizierten Entzündungen der Prostata (Wirksamkeit bis zu 100%) eingesetzt. Hohe Aktivität und geringe Toxizität besitzen (Darmflora nicht verletzen).
  5. Cephalosporine - Cefotaxim, Ceftriaxon, Cefixim. Aktiv zur Behandlung von akuten Formen der bakteriellen Prostatitis. Dies sind gute Antibiotika gegen Prostatitis, sie haben ein breites Wirkungsspektrum und eine hohe Aktivität gegen pathogene Bakterien.

Gleichzeitig verwendet die moderne Medizin aufgrund ihrer Fähigkeiten Antibiotika gegen Prostatitis oder andere Krankheiten:

  • schnell die Quelle der Krankheit zerstören und Entzündungen beseitigen,
  • Substanzen produzieren, die das Wachstum von Bakterien und großen Viren abtöten oder stoppen, aber sicher für die Zellen des Mikroorganismus sind,
  • wirken bei äußerlicher Anwendung (Zäpfchen, Salben) und anderen Verabreichungsmethoden: intramuskulär, oral, intravenös,
  • kämpfen gleichzeitig mit vielen Krankheitserregern (Breitbandantibiotika).

Was sind die wirksamsten Antibiotika?

Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen des Arztes, um die Manifestationen einer infektiösen Prostatitis zu heilen oder zu verringern. Beginnen Sie den Kurs erst nach der Diagnose, wenn der Arzt die Natur der Krankheit verstanden hat. Die Selbstbehandlung zu Hause ist mit verheerenden Konsequenzen und Störungen in der Arbeit der Körpersysteme behaftet.

Die Tabelle zeigt die Liste und Dosierungen der gängigen Antibiotika gegen Prostatitis:

Azithromycin1 Kapsel (500 mg)1 Mal zur gleichen Zeit Amoxiclav1-2 Tabletten (375-625 mg)

1 Tablette (1000 mg)3 mal

2 mal Josamycin2 Tabletten (1 g)1 mal Doxycyclin1 Kapsel (100 mg)2 mal Clarithromycin0,5-1 Tablette (250-500 mg)2 mal Levofloxacin1 Tablette (500 mg)1 mal Oleandomycin2-4 Tabletten (250-500 mg)1 Mal zur gleichen Zeit Tetracyclin1 Kapsel (250 mg)4 mal alle 6 Stunden Ceftriaxon1-2 Ampullen (1-2 g)1 Mal intramuskulär Ciprofloxacin1 Tablette (250 mg)

2 Tabletten (500 mg)2 mal am Tag

2 mal am Tag

Empfehlungen zur Antibiotikatherapie

Nebenwirkungen durch die Einnahme von Antibiotika können nicht weniger Probleme verursachen als die Verschlimmerung einer Prostatitis. Charakteristische Nachteile jeder Arzneimittelgruppe:

  1. Penicilline: Hautausschlag, Dermatitis, Durchfall,
  2. Cephalosporine: Durchfall. Hautausschlag und Fieber sind selten behoben,
  3. Makrolide: Übelkeit, Erbrechen. Manchmal gibt es Kolitis, cholestatische Gelbsucht,
  4. Fluorchinolone: ​​Bauchschmerzen, Durchfall.

Durchfall ist die häufigste Nebenwirkung der Einnahme von Antibiotika. Es wird durch zwei Gründe hervorgerufen: ein Ungleichgewicht der Darmflora, ein Überwachsen von Bakterien namens Clostridium difficile. Durchfall zu verhindern und zu beseitigen kann eine parallele Einnahme von Pro-und Präbiotika sein.

Nicht-Antibiotika-Therapie

Für die erfolgreiche Behandlung von Prostatitis, insbesondere chronischer, werden neben der Einnahme von Antibiotika folgende Behandlungsarten angewendet:

  • Die Prostatamassage ist der beste Weg, um die Durchblutung und den Ausfluss entzündlicher Sekrete aus der Prostata zu verbessern.
  • Physiotherapie
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel - nicht gleichzeitig mit Fluorchinolonen angewendet,
  • Kräuterpräparate
  • Alpha-Blocker - Tamsulosin, Doxazosin, Terazosin.

Männer Bewertungen

Einige Bewertungen von Männern, die Prostatitis mit Antibiotika behandelt haben:

  • Andrei, 42 Jahre alt: „Bei der nächsten Verschlimmerung der Prostatitis nach den Tests wurden Flemoxin Solutab- und Vitaprost-Kerzen verschrieben. Nach dem Verlauf einer solchen Kombinationstherapie wurde es viel einfacher, aber aus Angst vor einem Rückfall trank er selbst einige Zeit Propolis-Tinktur. “
  • Oleg, 33 Jahre alt: „Es gab eine akute Prostatitis. Die Antibiotika-Behandlung mit Tetracyclin-Tabletten war die einzige, die in Frage kam, da es im Allgemeinen nur wenige Antibiotika gibt, die ich zur Behandlung verwenden kann. Fast sofort besser fühlen. Antibiotikum half schnell. Das Einzige war, dass es morgens Sodbrennen gab, also habe ich Medikamente getrunken, um die Flora wiederherzustellen. “
  • Dmitry, 39 Jahre alt: „Die Symptome beim Wasserlassen waren in regelmäßigen Abständen gestört, schuld waren jedoch die Exazerbationen von Hämorrhoiden. Infolgedessen diagnostizierten sie eine asymptomatische bakterielle Prostatitis. Lange gestochen "Ceftriaxone", parallel zu Kerzen "Prostatilen", und am Ende des Kurses - auch Kerzen mit Sanddorn. Im Allgemeinen ist das Ergebnis positiv. "
  • Sergey, 40 Jahre alt: „Während der Verschlimmerung der chronischen Prostatitis wurden Gentamicin-Injektionen verschrieben, wonach die Muskeln der Beine und des Gesäßes schmerzten, aber die Wirkung war fast sofort spürbar. Am Ende des Kurses setzen Kerzen "Uroprost" und nahmen Immunmodulatoren. Die Prostata erinnert sich zwar nicht an sich selbst, obwohl schon ein halbes Jahr vergangen ist. “

Um eine Krankheit effektiv zu heilen, ist es notwendig, eine Diagnose zu erstellen, die die Art der Bakterien, die die Krankheit bei einem bestimmten Patienten verursachen, und deren Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten anzeigt. Auf der Grundlage der Testergebnisse entscheidet der Arzt, wie eine chronische Prostatitis oder eine akute Form der Krankheit behandelt werden soll.

Wann ist eine Antibiotikabehandlung angezeigt?

Prostatitis kann durch Bakterien ausgelöst werden oder nicht infektiös sein. Im letzteren Fall ist die Einnahme von Antibiotika in der Regel nicht erforderlich. Sie sollten eingenommen werden, wenn die Prostatitis vor dem Hintergrund einer durch Bakterien verursachten Läsion der Prostata akut oder chronisch verläuft. In diesem Fall spielt die Schwere der Symptome keine Rolle. Häufig verläuft die chronische bakterielle Prostatitis im Allgemeinen ohne Anzeichen einer Entzündung. Darüber hinaus kann die Ernennung von Antibiotika auf die Durchführung einer Testtherapie zurückzuführen sein, auch vor dem Hintergrund einer bakteriellen Entzündung.

Es ist sehr wichtig, alle diagnostischen Punkte der Prostatitis zu beobachten, um die Ursache der Entzündung herauszufinden, den Krankheitserreger zu identifizieren und seine individuelle Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Medikament zu bestimmen:

Die erste Phase der diagnostischen Studien. Die erste Stufe beinhaltet:

Blutentnahme zur klinischen Analyse.

Urinsammlung zur bakteriellen Aussaat, zur Durchführung einer dreistapligen Probe.

Zaun, der das Epithel der Harnröhre abkratzt, um STIs mittels PCR zu erkennen, einschließlich Chlamydien, Mycoplasmose, Gonorrhoe usw.

Prostatasekretsammlung für eine umfassende Studie.

Ultraschalluntersuchung der Prostata.

Blutentnahme zur Bestimmung des PSA-Gehalts, der Prostatakrebs beseitigt.

Die zweite Stufe der diagnostischen Studien: Wenn der Leukozytengehalt in Prostatasekreten 25 nicht überschreitet, ist ein Test mit Hilfe von Omnick (Tamsulosin) angezeigt. Es wird eine Woche lang eingenommen, danach wird das Geheimnis erneut zur Analyse herangezogen.

Untersuchungsergebnisse bestimmen die Art der Prostatitis.

Bakterielle Prostatitis. Wenn auch vor dem Hintergrund der Verabreichung des Omnick-Arzneimittels kein Leukozytensprung auftritt und die Bakterien in den Kulturen nicht nachgewiesen werden, wird die Entzündung der Prostata als nicht bakteriell definiert. Dieser Zustand wird als Beckenschmerzsyndrom bezeichnet und erfordert eine symptomatische Therapie.

Gleichzeitig wartet der Patient auf ein Testergebnis für Tuberkulose, das in mindestens 10 Wochen vorliegen wird. Wenn sie positiv sind, wird der Patient in eine Tuberkulose-Apotheke (in der urologischen Abteilung) eingeliefert.

Tuberkulöse Prostatitis. Die Krankheit kann durch Prostatabiopsie festgestellt werden. Die Infektion betrifft am häufigsten nicht nur die Prostata, sondern auch das Nebenhoden- und Harnsystem sowie Samenbläschen. Trotz der Tatsache, dass in der Russischen Föderation die Tuberkulose epidemischer Natur ist und nicht nur die Lunge, sondern auch andere Organe betroffen sind, wirft die Diagnose dieser Krankheit gewisse Schwierigkeiten auf. Die Gefahr besteht auch darin, dass immer häufiger Sonderformen der Erkrankung durch therapieresistente Bakterien hervorgerufen werden.

Die Tuberkulose des Urogenitalsystems der Männer entwickelt sich häufig versteckt, ohne dass es zu akuten Symptomen kommt. Labortests können zu falsch negativen Ergebnissen führen, insbesondere wenn ein Mann aus einer Gruppe von Fluorchinonen Antibiotika gegen die Prostata einnimmt.

Symptome, die auf eine Prostata-Tuberkulose hindeuten können, sind subfieberhafte, schmerzende oder brennende Schmerzen im Dammbereich, im lumbosakralen Bereich und erhöhte Müdigkeit. Das Alter der Patienten mit der am häufigsten festgestellten tuberkulösen Prostatitis liegt zwischen 20 und 40 Jahren.

Infektiöse bakterielle Prostatitis. In diesem Fall ist es sinnvoll, von einer bakteriellen oder latenten infektiösen Prostatitis zu sprechen, wenn die Analyse der Prostatasekretion auf eine Leukozytose mit einer Zunahme der Leukozytenzahl von mehr als 25 hinweist und die Omnik-Methode diese Zahl erhöht. Eine antibakterielle Therapie ist in diesem Fall obligatorisch.

Die PCR-Methode ermöglicht es, bereits einen Tag später die Erreger von Genitalinfektionen zu identifizieren, sodass der Arzt die Einnahme des einen oder anderen Arzneimittels bei der Rückkehr empfehlen kann. Das Medikament der Wahl ist das Mittel, bei dem die etablierte Flora eine maximale Empfindlichkeit aufweist, oder ein Antibiotikum, das gegen die meisten Krankheitserreger wirkt, wird verschrieben.

Wenn die Wirkung der Behandlung nicht vorhanden ist, muss auf das Ergebnis der bakteriologischen Aussaat gewartet werden, damit Sie die Wahl der Mittel genauer bestimmen können.

Was sind die wirksamsten Antibiotika für die Prostata?

Es ist unmöglich, ein spezifisches Antibiotikum der bakteriellen Prostatitis zu identifizieren, das allen Männern ohne Ausnahme bei der Behandlung helfen würde. Es hängt alles von der Empfindlichkeit der Keime ab, die die Krankheit in jedem Fall verursacht haben.

Unabhängige Therapie mit der Verwendung von antibakteriellen und anderen Mitteln, eine unabhängige Diagnose der Krankheit ist unmöglich. Ein wirksames Arzneimittel kann nur dann ausgewählt werden, wenn ein bestimmtes bakterielles Mittel bekannt ist, nachdem die Ärzte seine Anfälligkeit für Arzneimittel festgestellt haben. Wie lange die Behandlung durchgeführt werden muss, entscheidet allein der Arzt, welche Dosen des Arzneimittels dafür notwendig sind. In den meisten Fällen verschreiben Experten ein breites Spektrum von Medikamenten.

Wenn bestimmte Bakterien nicht nachgewiesen werden, wird empfohlen, Arzneimittel einzunehmen, die auf der Aussaat der Prostata-Sekretion beruhen. Dort werden am häufigsten unspezifische Streptokokken und Staphylokokken identifiziert.

Die Behandlung beinhaltet einen integrierten Ansatz und dauert nicht 30-60 Tage:

Vorgeschriebene antibakterielle Rezeptionsmittel.

Zeigt den Empfang von NSAIDs an.

Es ist notwendig, die Mittel zu akzeptieren, die auf die Normalisierung der Durchblutung gerichtet sind.

Eine immunstimulierende Therapie ist im Gange.

Zugewiesen, um Vitaminkomplexe oder Monovitamine zu erhalten.

In einigen Fällen ist eine Phytotherapie vorgeschrieben.

Thermische Mikrowellentherapie, Prostatamassage kann nur durchgeführt werden, wenn Tuberkulose ausgeschlossen ist. Andernfalls kann sich die Krankheit verschlimmern, wodurch sich der Zustand des Patienten verschlechtert.

Beruhigungsmittel und Antidepressiva werden für Männer mit chronischer Prostatitis vor dem Hintergrund der Entwicklung depressiver Stimmungen mit einer Verschlechterung der Lebensqualität empfohlen. In diesem Fall sind Psychopharmaka Hilfsmittel.

Je nachdem, welcher Erreger nachgewiesen wird, wird das eine oder andere Antibiotikum aus der Prostatitis ausgewählt.

Die Empfindlichkeit pathogener Mikroorganismen gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln ist in der Tabelle dargestellt:

In welchen Fällen Antibiotika gegen Prostatitis verwenden?

Antibiotika gegen Prostatitis bei Männern sind starke Medikamente, die schnell helfen, den Bakterienprozess im Körper auszugleichen. Sie werden jedoch aus strengen medizinischen Gründen eingesetzt, da sie Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben. Wenn sich ein Mann an einen Arzt wendet, wird daher zuerst eine Diagnose durchgeführt.

Wenn die Art der Krankheit nicht infektiös ist, macht eine Antibiotikatherapie keinen Sinn. Es hilft nur in Fällen, in denen die Pathologie einer akuten oder chronischen Form durch pathogene Mikroorganismen hervorgerufen wird. Der Grad der Intensität und Schwere der Symptome spielt keine Rolle. Es kommt häufig vor, dass die bakterielle Form der Krankheit ohne Symptome fortschreitet, die Anzeichen einer Entzündung anzeigen würden. Ohne entsprechende Laboruntersuchungen ist eine Diagnose nicht möglich.

Es ist wichtig zu wissen: Es sind die diagnostischen Ergebnisse, die die Art der Prostatitis bei Männern bestimmen. Unter Berücksichtigung dieser Informationen wird entschieden, ob eine Antibiotikatherapie durchgeführt werden soll oder ob sie unangemessen ist.

Die erste Stufe der diagnostischen Maßnahmen umfasst:

  • Allgemeine Blutuntersuchung
  • Urintest mit Bakterienkultur,
  • Abstrich aus dem Harnröhrenkanal durch PCR zur Bestimmung von Infektionen, die während des ungeschützten Verkehrs übertragen werden (Gonorrhö, Chlamydien, Syphilis usw.),
  • Prostata-Geheimnisse nehmen, um ihre Zusammensetzung zu studieren,
  • Ultraschall des Drüsenorgans,
  • Bluttest für PSA, um Prostatakrebs auszuschließen.

Wenn der Gehalt an Leukozyten in einem Geheimnis nicht mehr als 25 beträgt, ist es erforderlich, Tests mit dem Medikament Omnik durchzuführen. Es muss innerhalb von sieben Tagen eingenommen werden, nachdem das Prostatageheimnis erneut untersucht wurde.

Wenn bei einem Patienten während der Anwendung des Omnick-Arzneimittels kein Anstieg der Leukozytenkonzentration festgestellt wurde, keine Mikroben in den Kulturen identifiziert wurden, wird die bakterielle Form der Krankheit diagnostiziert. In diesem Fall wird das Antibiotikum bei einer Prostatitis nicht verschrieben, sondern es ist nur eine symptomatische Therapie erforderlich. Wird in den Analysen ein hoher Leukozytengehalt beobachtet und der Einsatz von Omnik löst einen Leukozytensprung aus, so spricht man von einer latenten Infektionskrankheit oder einer bakteriellen Form der Prostatitis. In diesem Fall werden immer Antibiotika verschrieben.

Mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktionsmethode werden Krankheitserreger von Genitalinfektionen erkannt, sodass ein Arzt die Verwendung des einen oder anderen antibakteriellen Mittels empfehlen kann. Das Medikament der Wahl ist das Medikament, für das die maximale Anfälligkeit von Bakterien festgestellt wurde, oder ein Antibiotikum, das sich durch ein breites Wirkungsspektrum auszeichnet.

Antibiotika-Pillen

Amoxiclav mit Prostata in vielen Fällen entladen. Dieses Medikament gehört zu einem breiten Spektrum von Antibiotika. Die Struktur enthält zwei Wirkstoffe - Amoxicillin plus Clavulansäure. Zu den Vorteilen gehört eine hohe Effizienz bei der Bekämpfung von pathogenen Mikroorganismen, die Beta-Lactamase produzieren. Dies liefert ein ausgeprägtes therapeutisches Ergebnis gegen viele Bakterien. Der Nachteil ist, dass das Tool praktisch keine Auswirkungen auf Harnstoffplasma, Mykoplasmen und Chlamydien hat.

Die Liste der Antibiotika für Prostatitis bei Männern (die Vor- und Nachteile von Drogen):

  1. Augmentin - Breitbandtabletten. Plus-Medikamente: Resistent gegen Mikroben, die Beta-Lactamase synthetisieren. Außerdem zerstört das Medikament schnell grampositive und gramnegative Bakterien, die Entzündungen im Drüsenorgan hervorrufen. Die Behandlung dauert 7-10 Tage. Die Dosis wird individuell festgelegt. Der Nachteil sind die hohen Kosten, die 30-40 $ erreichen können.
  2. Gentamicin hat eine hohe antibakterielle Aktivität gegen gramnegative Mikroben. Hilft, Salmonellen, Protea, Klebsiella und andere Krankheitserreger loszuwerden. Es ist preiswert - 1-2 $. Ein wesentlicher Nachteil ist die begrenzte Wirkung, mit anderen Worten, die Pillen helfen einigen Bakterien nicht, so dass das Werkzeug häufig im kombinierten Schema verwendet wird.
  3. Suprax bezieht sich auf die dritte Generation von Medikamenten. Behandelt Prostatitis, die durch Gonokokken, Proteus, Escherichia coli ausgelöst wird. Es gibt verschiedene Freisetzungsformen, mit denen Sie die beste Option für die Behandlung von Prostatitis bei Männern auswählen können. Minus: Hilft nicht bei Harnstoffplasma, Chlamydien, Enterokokken.

Wichtig: Die Anwendung von Supraksa führt häufig zu Nebenwirkungen. Männer klagen über Mundtrockenheit, Verdauungsstörungen, Durchfall, vermehrte Gasbildung, Bauchschmerzen, Übelkeit, starke Kopfschmerzen. Bei Vorliegen der beschriebenen Symptome entscheidet der Arzt über die Angemessenheit der weiteren Aufnahme.

Prostatakerzen

Die Behandlung von Prostatitis mit lokalen Antibiotika - Kerzen ist eine gute Möglichkeit, direkt auf den Entzündungsherd einzuwirken. Zu den Vorteilen von Zäpfchen gehört ein schnelles Ergebnis, die Beseitigung alarmierender Symptome und die Nivellierung des Entzündungsprozesses in kurzer Zeit. Im Allgemeinen hemmen lokale Antibiotika Krankheitserreger schnell, was die Genesung beschleunigt.

Kerzen Rifampicin ist ein halbsynthetisches Medikament mit antibakterieller Wirkung. Hilft, Chlamydien, Protea, Staphylokokken und andere Bakterien loszuwerden. Dieses Medikament wird nur auf ärztliche Verschreibung hergestellt. Geben Sie eine Kerze pro Tag ein, die Therapiedauer beträgt maximal sieben Tage. Während der Behandlung ist die Verwendung von alkoholischen Getränken strengstens untersagt. Das Medikament hat eine kostengünstige, schnelle Wirkung, führt selten zur Entwicklung von Nebenwirkungen.

  • Verletzung der Leber und Nieren,
  • Gelbsucht
  • Etablierte Überempfindlichkeit gegen das Antibiotikum.

Vitaprost Plus besteht aus Lomefloxacin. Diese Komponente wirkt sich nachteilig auf Bakterien aus. Zäpfchen haben auch eine entzündungshemmende Wirkung, die negative Symptome unterdrückt. Vorteile: keine Gegenanzeigen. Nachteile: Hilft nicht bei der Heilung von Prostatitis, die sich als Folge einer Streptokokken- oder Staphylokokken-Infektion entwickelt hat.

Proktosedil - lokales Medikament, das in Form von Gelatinekapseln zur rektalen Verabreichung erhältlich ist. Im Gegensatz zu "Standard" -Kerzen, die auf festem Fett basieren, lösen sich Kapseln am "Bestimmungsort" viel schneller auf, was ein Vorteil des Arzneimittels ist. Die Dosierung beträgt eine oder zwei Kerzen pro Tag, die Behandlungsdauer wird individuell festgelegt. Minus - leichtes Brennen nach Verabreichung der Kapsel. Es ist innerhalb von 2-3 Minuten nach dem Auftragen selbstnivellierend.

Antibiotika werden nur zur Behandlung der bakteriellen Prostatitis verschrieben, deren Ätiologie durch Labortests bestätigt wurde. Kombinieren Sie häufig Tabletten und Zäpfchen, um eine stärkere therapeutische Wirkung zu erzielen. Männer, die anfällig für Darmstörungen sind, sollten während der Einnahme von Antibiotika Absorptionsmittel und Vitamine einnehmen.

Ciprofloxacin ® (Cifran ®, Cifran OD ®, Ciprobai ® usw.)

Antibakterielles Mittel mit einem breiten Spektrum an antimikrobiellen Wirkungen, das auf seine Fähigkeit zurückzuführen ist, die DNA-Gyrase von Krankheitserregern zu hemmen und die Synthese des Behälters zu stören. DNA und führt zu irreversiblen Veränderungen in der mikrobiellen Wand und Zelltod.

Ciprofloxacin ® beeinflusst Harnstoffplasma, Treponema und Clostridiumdifferential nicht.

Antibiotikum ist kontraindiziert:

  • bis achtzehn,
  • in Gegenwart von Kolitis, die durch den Erhalt antimikrobieller Mittel in der Anamnese verursacht wurde,
  • bei individueller Überempfindlichkeit gegen Fluorchinolone
  • Patienten mit Porphyrie, schwerer Nieren- und Leberinsuffizienz,
  • gleichzeitig mit Tizanidin ®,
  • Epileptiker und Menschen mit schweren ZNS-Läsionen,
  • in Verletzung der Hirndurchblutung,
  • bei Patienten mit Sehnenläsionen im Zusammenhang mit Fluorchinolonen.

Merkmale der Ernennung Ciprofloxacin ®

Um das Risiko unerwünschter Ereignisse zu verringern, die während der Behandlung empfohlen werden:

  • Beseitigung von körperlicher Anstrengung und übermäßiger Sonneneinstrahlung,
  • Verwenden Sie eine Creme mit hohem Lichtschutzfaktor.
  • erhöhen Sie das Trinkregime.

Ciprofloxacin ® wird aufgrund des hohen Anfallsrisikos nicht mit nichtsteroidalen Antiphlogistika kombiniert. Es kann auch die toxische Wirkung von Cyclosporin ® auf die Nieren verstärken.

In Kombination mit Tizanidin ® ist ein starker Blutdruckabfall bis zum Kollaps möglich.

Die Anwendung eines Antikoagulans kann zu Blutungen führen. Verbessert die Wirkung von zuckersenkenden Tabletten und erhöht das Risiko einer Hypoglykämie.

In Kombination mit Glucocorticosteroiden wird die toxische Wirkung der Fluorchinolone auf die Sehnen verstärkt.

In Kombination mit Beta-Lactamen, Aminoglycosiden, Metronidazol und Clindamycin wird eine synergistische Wechselwirkung beobachtet.

Nebenwirkungen der Behandlung

  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts,
  • Neurose, Angstzustände, Halluzinationen, Albträume, Depressionen,
  • Sehnenrisse, Arthralgie, Myalgie,
  • Arrhythmien,
  • Perversion des Geschmacks, Verminderung des Geruchs, Sehstörungen,
  • Nephritis, Nierenfunktionsstörung, Kristallurie, Hämaturie,
  • cholestatischer Ikterus, Hepatitis, Hyperbilirubinämie,
  • Abnahme der Anzahl von Blutplättchen, Leukozyten, hämolytischer Anämie,
  • Photosensibilisierung
  • Hörverlust (reversibel)
  • Senkung des Blutdrucks
  • Kolitis und Durchfall.

Berechnung der Dosis und Dauer der Behandlung

Zweimal täglich zwischen 500 und 750 Milligramm. Bei der Anwendung von Arzneimitteln mit längerer Wirkung (Cifran OD® 1000 mg) ist eine Einzeldosis möglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 1,5 Gramm.

Bei einer schweren Form der Erkrankung beginnt die Therapie mit der intravenösen Verabreichung, mit einem weiteren Übergang zur oralen Verabreichung.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung und dem Vorliegen von Komplikationen ab. Eine Standardtherapie dauert zwischen zehn und 28 Tagen.

Wie behandelt man eine bakterielle Prostatitis (akut und chronisch) bei Männern mit Antibiotika?

Zur Tilgung des Erregers und zur Beseitigung des Entzündungsprozesses verwenden Sie eine breite Palette von Medikamenten, die gegen die häufigsten Krankheitserreger wirken.

Die folgende Liste enthält die wirksamsten Antibiotika gegen Prostatitis bei Männern mit Namen.
Empfohlene Verwendung:

I) Fluorchinolone:

  • Norfloxacin ® (Nolitsin ®, Norbaktin ®),
  • Ciprofloxacin ® (Ciprolet ®, Tsiprobay ®, Cyfran OD ®, Ciprinol ®, Quintor ®, Quipro ®),
  • Levoflokstsina ® (Tavanik ®, Glevo ®, Levolet R ®),
  • Ofloxacin ® (Tarivid ®, Zanonin OD ®),
  • Moxifloxacin ® (Avelox ®).

II) Fluorchinolone in Kombination (die besten Antibiotika gegen Prostatitis durch Mischinfektion):

  • Ofloxacin ® + Ornidazol ® (Ofor ®, Polymic ®, Combiflox ®),
  • Ciprofloxacin ® + Tinidazol ® (Cifran CT ®, Ciprolet A ®, Ciprotin ®, Zoxan TK ®),
  • Ciprofloxacin ® + Ornidazol ® (Orzipol ®).

III) Cephalosporine:

  • Cefaclor ® (Vercef ®),
  • Cefuroxim-Axetil ® (Zinnat ®),
  • Cefotaxim ® (Cefabol ®),
  • Ceftriaxon ® (Rofecin ®),
  • Cefoperazon ® (Medocef ®, Cefobite ®),
  • Ceftazidim ® (Fortum ®),
  • Cefoperazon / Sulbactam ® (Sulperazon ®, Sulzonzef ®, Backperazon ®, Sultsef ®),
  • Cefixime ® (Supraks ®, Sorcef),
  • Ceftibuten ® (Cedex ®).

IV) Inhibitor-resistente Penicilline (Axicillin / Clavulansäure ®):

V) Makrolide:

  • Clarithromycin ® a (Kriksan ®, Fromilid ®, Klacid ®),
  • Azithromycin (Azivok ®, Azitrotsin ®, Zimax ®, Zitrolit ®, AzitRus ®, Sumamed forte ®),
  • Roxithromycin (Roxide ®, Rulid ®).

VI) Tetracycline (Doxycyclin ®):

VII) Sulfanilamide (Sulfamethoxazol / Trimethoprim ®):

Sumamed ® für Prostatitis: Merkmale des Termin- und Behandlungsschemas

Das Medikament hat ein breites Spektrum an bakterizider Aktivität aufgrund der irreversiblen Bindung von Bakterien an die 50S-Untereinheit von Ribosomen und der Hemmung der Synthese von Strukturkomponenten der mikrobiellen Wand. Bei Erreichen einer hohen therapeutischen Konzentration im Ausbruch der Entzündung beginnt das Antibiotikum bakterizid zu wirken.

Azithromycin ® (Wirkstoff) wird nur im Frühstadium, bei mildem Krankheitsverlauf oder bei Kontraindikationen gegen andere Antibiotika verschrieben.

Sumamed ® wirkt gegen Methicillin-empfindliche Staphylokokkenstämme, Penicillin-empfindliche Streptokokkenstämme, gramnegative Aeroben, Chlamydien und Mykoplasmen.

Methycillin-resistente Staphylokokken, Penicillin-resistente Streptokokken, Enterokokken und Erythromycin-resistente grampositive Mikroben sind gegen Azithromycin ® resistent.

Azithromycin ® -Behandlungsschema

Sumamed ® sollte eine Stunde vor oder zwei Stunden nach dem Essen eingenommen werden.

Bei einem fünftägigen Kurs beträgt die Dosis eines Antibiotikums am ersten Tag ein Gramm. Als nächstes ernennen Sie 500 Milligramm für vier Tage.

Bei einer dreitägigen Behandlung ist ein Gramm Sumamed ® drei Tage lang angezeigt.

Das Medikament ist nicht ernannt:

  • Individuen mit individueller Überempfindlichkeit gegen Makrolide,
  • schwere Nieren- und Lebererkrankungen,
  • gegen die Verwendung von Ergotamin und Dihydroergotamin,
  • mit schweren Herzrhythmusstörungen.

Es wird mit Vorsicht bei Patienten mit Myasthenie, Herzinsuffizienz, Hypokaliämie und Hypomagnesiämie sowie leichten und mittelschweren Erkrankungen der Nieren und der Leber angewendet.

Medikamentenkombinationen

Alkohol, Lebensmittel und Antazida verringern die Bioverfügbarkeit von Sumamed ®. Nicht empfohlen für die Verschreibung an Personen, die Antikoagulanzien erhalten. Es ist schlecht mit oralen Hypoglykämika kombiniert, es besteht die Gefahr einer Hypoglykämie. Zeigt eine antagonistische Wechselwirkung mit Lincosamiden und eine synergistische Wechselwirkung mit Chloramphenicol ® und Tetracyclin ®. Es hat eine Farm. Inkompatibilität mit Heparin.

Andere Antibiotika für akute und chronische Prostatitis

Biseptol ® ist ein Kombinationsmittel aus der Gruppe der Sulfonamide, das Sulfamethoxazol und Trimethoprim enthält. Biseptol zeigt eine ausgeprägte bakterizide Wirkung und ein breites Wirkungsspektrum.

Sulfamethoxazol hat eine strukturelle Ähnlichkeit mit para-Aminobenzoesäure, wodurch es die Synthese von Dihydrofolsäure hemmt. Dieser Mechanismus wird durch die Wirkung von Trimethoprim ® verstärkt, das den Proteinstoffwechsel und die Teilungsprozesse in der mikrobiellen Zelle stört.

Die kombinierte Zusammensetzung gewährleistet die Wirksamkeit von Biseptol auch gegen Bakterien, die gegen Sulfonamide resistent sind. Inaktiv gegen Mykobakterien, Pyocyanstifte und Spirochäten.

Biseptolum ist kontraindiziert bei:

  • das Vorhandensein von strukturellen Veränderungen im Leberparenchym,
  • schweres Nierenversagen mit einer Kreatinin-Clearance von weniger als 15 ml / Minute,
  • Blutkrankheiten (aplastische, megaloblastische, B12- und Folmangelanämie, Agranulozytose und Leukopenie),
  • erhöhter Bilirubinspiegel
  • Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel
  • Asthma bronchiale
  • Schilddrüsenerkrankungen,
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten des Arzneimittels.

Unerwünschte Effekte aus der Anwendung:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes,
  • Abnahme der Anzahl von Leukozyten, Thrombozyten, Granulozyten,
  • periphere Neuropathie,
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrung,
  • Durchfall und pseudomembranöse Kolitis,
  • aseptische meningitis,
  • Bronchospasmus
  • abnorme Leberfunktion
  • interstitielle Nephritis und toxische Nephropathie,
  • allergische Manifestationen
  • hypoglykämische Zustände
  • Photosensibilisierung.

Berechnung der Dosierungen

Zur Behandlung von Prostatitis wird ein Antibiotikum in 4 Tabletten mit einer Dosierung von 480 Milligramm pro Tag verschrieben.

Bei einer schweren Form der Erkrankung kann die Dosierung auf sechs Tabletten erhöht werden. Es wird empfohlen, Biseptol nach dem Essen zweimal täglich zu konsumieren und mit reichlich abgekühltem, gekochtem Wasser abzuspülen. Der Therapieverlauf beträgt je nach Schweregrad der Behandlung mindestens 10 Tage.

Wechselwirkung Biseptola mit anderen Arzneimitteln
  • Nicht kompatibel mit Thiaziddiuretika aufgrund des hohen Blutungsrisikos aufgrund einer Abnahme der Thrombozytenzahl. Auch nicht empfohlene Kombination mit indirekten Antikoagulantien.
  • Wenn es Patienten mit Diabetes mellitus verschrieben wird, die zuckerreduzierende Pillen einnehmen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass hypoglykämische Zustände auftreten.
  • In Kombination mit Barbituraten erhöht sich das Risiko einer Folsäuremangelanämie.
  • Bei Anwendung von Ascorbinsäure oder anderen urinversäuernden Zubereitungen kann es zu Kristallurien kommen.

Während der Verwendung von Biseptol ® ist es notwendig, das Trinkregime zu erhöhen und Kohl, Spinat, Karotten und Tomaten aus der Nahrung zu streichen. Bei der Durchführung von Langzeittherapien oder bei der Anwendung des Arzneimittels bei älteren Menschen wird die zusätzliche Einnahme von Folsäure empfohlen.

Zusätzliche Behandlungen

Falls erforderlich, zeigt eine antimikrobielle Langzeittherapie die Einnahme einer oralen Lösung von Intraconazol ® in einer Menge von 400 Milligramm pro Tag für sieben Tage.

Der Einsatz von Tamsulosin ® ist hochwirksam.

Dies ist ein spezifischer α-Blocker.1- adrenerge Rezeptoren der glatten Muskulatur der Prostata. Die Wirkung des Arzneimittels führt zu einer Abnahme des Muskeltonus (Verringerung der Stagnation) und zur Verbesserung des Urinflusses.

Bewährt haben sich auch organotrope Zubereitungen. Am häufigsten wird Prostakol ® verwendet. Dies ist ein Polypeptidmittel tierischen Ursprungs mit einem Tropismus für menschliches Prostatagewebe. Prostacol ® reduziert die Schwere von Ödemen, beseitigt Schmerzen und Beschwerden, reduziert die Entzündungsreaktion und erhöht die funktionelle Aktivität der eigenen Zellen der Drüse. Es reduziert auch die Thrombozytenaggregation und wirkt als Prophylaxe für vaskuläre Becken-Thrombosen.

Als zusätzliche Behandlung, um die Genesung zu beschleunigen, die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Bakterien zu erhöhen und die Schwere der Entzündungsreaktion zu verringern, wird eine Immuntherapie (Timalin®) verordnet.

Um Stagnation zu beseitigen und die Funktionen der Prostata wiederherzustellen, werden Prostatamassage und Beckenbodenmuskeltraining eingesetzt.

Ebenfalls wirksam sind warme Sitzschalen mit Abkochungen von Kamille oder Salbei und dem Zusatz von 1-2% Novocain.

Ätiologie der Krankheit und Merkmale der Therapie

Die häufigsten Ursachen des Entzündungsprozesses sind: Darm und Pseudomonas aeruginosa, Staphylo- und Enterokokken, Klebsiella, Proteus, seltener Chlamydien und Ureaplasma.

In der überwältigenden Anzahl von Fällen wird eine gemischte (gemischte) Infektion, die sowohl mit anaeroben als auch aeroben Pathogenen assoziiert ist, aus der nach der Massage erhaltenen Prostatasekretion isoliert. Der häufigste Bestandteil solcher mikrobiellen Assoziationen ist Staphylococcus.

Die Kombination von Krankheitserregern erschwert den Behandlungsprozess und führt zu einer gegenseitigen Verbesserung der entzündlichen Eigenschaften und der Arzneimittelresistenz der pathogenen Flora.

Aus diesem Grund ist in einer solchen Situation eine kombinierte antibakterielle Behandlung vorzuziehen.

Es ist auch wichtig, die Infektionswege der Drüse zu berücksichtigen:

  • hämatogen (in Gegenwart eines entfernten eitrig-septischen Fokus),
  • lymphogen (Infektion des Rektums),
  • canalicular (Penetration der Infektion von der Rückseite der Harnröhre).

Loading...