24-wöchige Schwangerschaft: Die Entwicklung des Fötus und die Empfindungen einer Frau

Ab dem Moment der Schwangerschaft geht der sechste Monat zu Ende - die 24. Woche ist seine letzte Woche. Das zweite Trimester geht weiter, das von vielen Frauen als einer der friedlichsten und angenehmsten Momente der Schwangerschaft bezeichnet wird. Die Zeit bis zur Entbindung ist noch nicht allzu lang und kann bereits der Vorbereitung eines Treffens mit einem im Mutterleib heranwachsenden Baby gewidmet werden.

Fötus in der 24. Schwangerschaftswoche

Zu diesem Zeitpunkt ist das Baby bereits erwachsen und hat praktisch Form angenommen: Der Fötus in der 24. Schwangerschaftswoche sieht fast so aus, als würde er von der Mutter nach der Geburt gesehen. Der kleine Körper des Babys ist zwar noch ziemlich dünn: Das Baby sammelt immer noch Fettreserven an. Jetzt erreicht der Fötus bereits ein Gewicht von ca. 600 g und erreicht ein Wachstum von ca. 30 cm. Gleichzeitig beginnt der Körper des Babys nach 24 Wochen, selbstständig Wachstumshormon zu produzieren - von diesem Moment an wird der Fötus aktiv wachsen und an Gewicht zunehmen.

Praktisch alle Organe und Systeme in der 24. Schwangerschaftswoche des Babys werden gebildet, jetzt verbessern sie sich immer mehr. Das Atmungssystem ist vollständig ausgebildet: Der Bronchialbaum ist vollständig ausgebildet, die Lungen sind mit einer speziellen Substanz, dem Sufrakant, bedeckt, die in Zukunft ein Austrocknen und Verschließen der Kapillarsäcke beim Einatmen verhindert.

Der Fötus in der 24. Schwangerschaftswoche kann sich einer gut funktionierenden Arbeit der Schweiß- und Talgdrüsen rühmen. Und auch - Rillen im Gehirn und Windungen.

Zusammen mit der Verbesserung des Gehirns werden auch die Sinnesorgane des Babys und seine Reflexe verbessert. Das Baby kann schon hören, bei hellem Licht blinzeln, den Geschmack des Fruchtwassers erkennen, Emotionen erfahren, die von der Mutter auf es übertragen werden. Trotz der Tatsache, dass der Fötus nach 24 Wochen bereits ziemlich groß ist und immer weniger Platz für ihn im Bauch seiner Mutter ist, interessiert er sich immer noch für die Welt um ihn herum: Er stößt seine Hände und Beine in die Wände der Gebärmutter, stürzt in den Fruchtwasser, greift Nabelschnur und fühlt es mit Griffen.

Interessanterweise hat das Baby zu diesem Zeitpunkt bereits einen Schlaf- und Wachzustand entwickelt, außerdem behaupten einige Wissenschaftler, dass der Fötus in der 24. Schwangerschaftswoche bereits Träume hat! Natürlich ist das Baby die meiste Zeit in einem Schlafzustand, der wie bei Erwachsenen in zwei Phasen unterteilt ist - schnell und langsam.

Und wenn das Baby nicht schläft, reagiert es immer sensibler auf die Außenwelt und auf die Gefühle, die die Mutter empfindet. Als Reaktion auf ein lautes Geräusch schaudert das Baby. Reagiert auch auf die Angst der Mutti - beginnt sich unruhig zu bewegen, und diese Mutti spürt die Bewegung ausreichend.

Wenn das Baby also wächst, werden seine Bewegungen deutlicher, nicht nur, weil das Baby auf die Geräusche und das Licht um es herum reagiert, sondern auch, weil sein Platz in der Gebärmutter abnimmt. Er hat immer noch die Möglichkeit, sich zu drehen und zu stürzen, was er aktiv nutzt, um Mutter über sich selbst zu informieren.

Die Gefühle in der 24. Schwangerschaftswoche werden immer angenehmer - die Frau fühlt sich von ihrer Mutter schon fast festgehalten, voller Freude und Ungeduld, ihr Baby zu treffen. Die Gewichtszunahme kann sich jedoch erst jetzt auswirken: Zusätzlich zu den angenehmen Empfindungen sind Blasenprobleme, Verdauungs- und Darmbeschwerden, Kopfschmerzen, Schweregefühl und Müdigkeit in den Beinen möglich.

Die vorherrschende Menge an Empfindungen, die die zukünftige Mutter in diesem Stadium (und in der Tat während der gesamten Schwangerschaft) erfährt, ist mit dem Wachstum des Babys und dementsprechend mit einer Zunahme der Gebärmutter verbunden. So erfährt die Gebärmutter in der 24. Schwangerschaftswoche nachträgliche Veränderungen, die immer größer werden: Der Boden der Gebärmutter wird nun auf Höhe des Nabels bestimmt. Der Gebärmutterhalskanal ist parallel mit einem dicken Schleimpfropfen gefüllt, der kurz vor der Geburt verschwindet.

Die Gebärmutter nach 24 Schwangerschaftswochen kann sich bereits unregelmäßig und praktisch schmerzfrei zusammenziehen. Dies sind die sogenannten Braxton-Hicks-Kontraktionen oder Fehlkontraktionen, mit denen der Uterus „trainiert“, sich zu kontrahieren und zu entspannen, was während der Geburt erforderlich ist. Falsche Kontraktionen, wenn doch, werden von Zeit zu Zeit von keinerlei starken Schmerzen begleitet. Wenn sich die Gebärmutter in der 24. Schwangerschaftswoche regelmäßig zusammenzieht und die Kontraktionen von Schmerzen und insbesondere von häufigem Wasserausfluss begleitet werden, sollte dringend ein Krankenwagen gerufen werden: Diese Symptome weisen auf den Beginn einer Frühgeburt hin.

Parallel zum Wachstum der Gebärmutter vergrößert sich auch der Bauch einer schwangeren Frau. Der Bauch in der 24. Schwangerschaftswoche ist bereits spürbar rund und hat zugenommen, die Schwangerschaft macht sich immer deutlicher bemerkbar. Bei einer Vergrößerung des Abdomens streckt sich die Haut, Gefäße erscheinen durch den Bauch. In Verbindung mit der Spannung der Haut beginnt der Magen normalerweise zu jucken, auf der Haut erscheinen gewölbte Streifen - Dehnungsstreifen oder nach den wissenschaftlichen "Dehnungsstreifen". Nach der Geburt eines Babys mit Schwangerschaftsstreifen ist es sehr und sehr schwer zu bekämpfen, es ist viel einfacher, ihre Entstehung zu verhindern. Zu diesem Zweck gibt es heute viele verschiedene Mittel zur Behandlung von Schwangerschaftsstreifen für Schwangere, die problemlos in einer Apotheke oder einem Fachgeschäft gekauft werden können. Es ist ratsam, regelmäßig Cremes oder Gele zu verwenden - 1-2 mal täglich nach dem Duschen, wobei diese mit Massagebewegungen in die Haut nicht nur des Bauches, sondern auch der Brüste und der Oberschenkel eingerieben werden.

Schmerzen in der 24. Schwangerschaftswoche

Am Ende des sechsten Monats hatten sich aufgrund des allmählichen Wachstums des Babys große Veränderungen im Körper der Frau ergeben. Der Organismus ist maximal auf das Tragen eines Babys eingestellt und gibt seine ganze Kraft für die Erhaltung des wachsenden kleinen Lebens. Vor diesem Hintergrund leidet eine Frau in der 24. Schwangerschaftswoche häufig unter Beschwerden - bestimmten Schmerzen.

Die "beliebtesten" Mütter nennen Schmerzen in der 24. Schwangerschaftswoche im unteren Rücken und Rücken. Dies ist eine Folge des zunehmenden Abdomens, der Verlagerung des Schwerpunkts und der Erweichung der Stützbänder. Es ist möglich und notwendig, Schmerzen im unteren Rücken und Rücken zu vermeiden - noch vor der Schwangerschaft, Kräftigung der Rückenmuskulatur und sogar während der Schwangerschaft des Babys, indem auf Gymnastikübungen für Schwangere zurückgegriffen wird. Schmerzen in der 24. Schwangerschaftswoche, die im Bereich der Lendenwirbelsäule und des Rückens auftreten, weisen mehrdeutig auf Folgendes hin: Die Fersen sollten so bald wie möglich abgesetzt werden.

Was passiert in der 24. Schwangerschaftswoche?

24 Schwangerschaftswochen sind die erste Woche des sechsten Geburtsmonats und das Ende des fünften Kalendermonats der Schwangerschaft, des zweiten Schwangerschaftstrimesters. In dieser Zeit ist es wichtig, einen gesunden Lebensstil zu pflegen und das tägliche Regime einzuhalten, da Ihr Wohlbefinden und der allgemeine Zustand und das Wohlbefinden des Fötus davon abhängen. Durch die Sättigung des Mutterblutes mit Sauerstoff kommt es zu einer aktiven Entwicklung des Nervensystems und des Lungengewebes. Allmählich nimmt das Körpergewicht zu und Sie müssen sich häufiger ausruhen, um Schweregefühle in den Beinen und Müdigkeit zu vermeiden. Um Veränderungen in den Venen und Schwellungen der Beine zu vermeiden, heben Sie diese häufig an, kontrollieren Sie die Gewichtszunahme und die Menge an Flüssigkeit, die Sie trinken.

Ihr Magen hat sich merklich gewölbt, durch Anheben des Uterusbodens wird das Atmen schwieriger, es treten Verdauungsprobleme und Beschwerden auf - Sodbrennen, Verstopfung, Krämpfe, Schwellung usw. Die Gebärmutter bereitet sich aktiv auf die Frühgeburt vor, und es kann zu falschen Kontraktionen nach Braxton-Higgs kommen. Sie sind nicht gefährlich, schmerzlos, unregelmäßig und bereiten die Gebärmutter allmählich auf weitere echte Kontraktionen vor. Wenn falsche Kontraktionen zu Beschwerden führen, sollten Sie sich hinlegen, um sich zu entspannen und aufmerksam auf den Körper zu hören. Wenn die Kontraktionen regelmäßig, schmerzhaft oder blutig aus der Vagina austreten, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

In dieser Zeit kann die Müdigkeit allmählich zunehmen, sodass Sie häufiger Pausen einlegen müssen. Wenn möglich, müssen Sie tagsüber schlafen. In dieser Zeit ändert sich der Austausch von Glukose im Körper, er wird aktiv für die Bedürfnisse des Kindes und der Mutter aufgewendet, daher ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Wenn Glukose im Blut erhöht ist und im Urin auftritt - dies kann ein Vorläufer von Diabetes mellitus bei schwangeren Frauen sein -, lohnt es sich, von einem Endokrinologen untersucht zu werden und die Ernährung zu korrigieren. Schwangerschaftsdiabetes erhöht das Risiko von Komplikationen während der Geburt, kann zu Übergewicht des Babys, Druckabbau und schwerem Zustand bei der Geburt führen.

Durch das aktive Wachstum des Kindes wird es weniger Platz in der Gebärmutter, die Haut am Bauch wird gedehnt, es kann zu Juckreiz und Schälung, Trockenheit und Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen) kommen. Blutgefäße können auf der Haut des Abdomens deutlich sichtbar sein. Die Gebärmutter kann die Blase und die Nieren zusammendrücken, was zu häufigem Urinieren und entzündlichen Prozessen führen kann, die für sie prädisponiert sind.

Aufgrund einer Änderung des Schwerpunkts kommt es zu einer Änderung der Belastung des Körpers, die sich in Schmerzen im Bereich des Rückens und der Lendenwirbelsäule äußern kann. Gymnastik und Fitness, Yoga, das Tragen eines speziellen Verbandes und bequeme Schuhe ohne Ferse können zur Linderung des Zustands beitragen. Aufgrund des Mangels an Kalzium und Magnesium können auch Beinkrämpfe auftreten, die sehr schmerzhaft sein können. Um dies zu verhindern, müssen Sie häufig die Beine ausruhen, ein kühles Fußbad nehmen, Calcium- und Magnesiumpräparate einnehmen, die Waden massieren und den Beinen eine erhöhte Position geben.

Fetale Entwicklung in der vierundzwanzigsten Woche: Gewicht, Größe und Geschlecht

In der 24-wöchigen Schwangerschaft wird das Baby bis zu 30 cm groß und nimmt etwa 600 g an Gewicht zu. In der Gebärmutter ist er bereits verkrampft, obwohl er sich immer noch ziemlich aktiv bewegen und mehrmals am Tag die Körperhaltung ändern kann, obwohl Purzelbäume nicht funktionieren. Die Frucht ist aktiv und ihre Bewegungen werden stärker und selbstbewusster. Während der Wachphase macht sich das Kind mit aktiven Bewegungen bemerkbar, seine Bewegungen werden sowohl von der Mutter als auch von den Menschen um es herum deutlich wahrgenommen - wenn Sie Ihre Hände auf den Bauch legen oder ihm zuschauen. Das Kind kann Schluckauf oder Husten haben, es fühlt sich wie eine rhythmische Kontraktion im Magen an. Das Kind entwickelte den Rhythmus von Schlaf und Wachheit, die meiste Zeit schläft und träumt es und bewegt sich in Wachheitsphasen aktiv.

Die Organe und Gewebe des Kindes werden verbessert, alle Organe und Systeme sind aktiv an der Arbeit beteiligt, das Baby macht sogar Atembewegungen, füllt die Lunge mit Fruchtwasser und "atmet" sie zurück. Ein Bronchialbaum hat sich bereits gebildet, und ab diesem Zeitpunkt werden die inneren Oberflächen der Lunge allmählich mit einem speziellen Film bedeckt - einem Tensid, das die Lunge nicht von innen austrocknen lässt und beim Ausatmen zusammenklebt. Ab diesem Zeitpunkt setzen die Talg- und Schweißdrüsen nach und nach das ursprüngliche Schmiermittel frei.

Das Gehirn wird aktiv verbessert - Gyrus, Furchen und kortikale Zentren mit neuronalen Verbindungen entstehen darin. Dadurch können Reflexe und Sinnesorgane verbessert werden. Das Kind kann jetzt sehen und hören, zwischen Geschmack und Berührung unterscheiden. Er zeigt bereits die ersten Gefühle und muss mit dem Baby kommunizieren, sowohl Mama als auch Papa. Das Kind hat seine eigenen charakteristischen Merkmale erworben, und jetzt wird es fast wie bei der Geburt aussehen, nur ein wenig Fett wird sich im Bereich der Wangen ansammeln. Nicht weniger aktiv, es reichert braunes Fett in Körperhöhlen und unter der Haut an. Dieses Fett spendet ein hohes Maß an Wärmeenergie und hilft in den ersten Lebenstagen eines Babys, seinen Energiestoffwechsel und seine Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Aufgrund des Hormons seines eigenen Wachstums wächst das Kind aktiv und nimmt zu.

Eintrag

Das Hauptzeichen für Wachstum und Entwicklung des Babys ist der von Tag zu Tag wachsende Bauch der zukünftigen Mutter. Haltung und Gang beginnen sich zu verändern, weil der Körper versucht, die erhöhte Masse gleichmäßig zu verteilen. Dies verursacht Schmerzen in der Lendenwirbelsäule aufgrund einer starken Belastung der Wirbelsäule.

Diejenigen Frauen, die einen aktiven Lebensstil vernachlässigt haben, beginnen sich über die ständige Algie im unteren Rücken zu beklagen, die jede Woche aufgrund der Gewichtszunahme zunimmt. Um dieses Problem zu vermeiden und das Auftreten von Dehnungsstreifen zu vermeiden, sollten Sie einen vorgeburtlichen Verband tragen und spezielle Übungen für Frauen in Position durchführen.

Was ist los?

Jetzt passt sich Ihr Körper den Bedürfnissen des Babys an, denn Hauptsache, das Baby sollte sich angenehm wachsen und entwickeln können. Sie müssen sorgfältig über Ihre Ernährung nachdenken, da das Baby alle notwendigen Substanzen für sich nimmt. Ihr Bauch ist so stark gewachsen, dass sich der Schwerpunkt allmählich verschiebt. Es kann zu einer erhöhten Belastung der Wirbelsäule und zu schmerzhaften Empfindungen kommen. Wenn Sie vor der Schwangerschaft trainieren, passt sich Ihr Körper leichter an. Wenn nicht, ist es Zeit für ein geeignetes Training: Sie können Yoga für Schwangere, ein Schwimmbad und spezielle Gymnastikkurse besuchen.

Der Bauch nimmt an Volumen zu und bei Frauen mit dünner Haut können bereits rötliche Streifen auftreten - Dehnungsstreifen. Am häufigsten treten sie am Bauch, an den Oberschenkeln und an der Brust auf. Es ist an der Zeit, Dehnungsstreifen zu verwenden. Die Haut wird elastischer, und selbst wenn Dehnungsstreifen auftreten, werden sie bei richtiger Pflege weniger auffallen und schneller abnehmen.

Es ist an der Zeit darüber nachzudenken, wo Sie geboren werden und wer bei der Geburt mit Ihnen zusammen sein wird. Ein geliebter Mensch hilft in dieser schwierigen Zeit sehr. Nicht unbedingt sollte ein Partner bei der Geburt ein Ehegatte sein, aber die meisten Väter möchten sich aktiv daran beteiligen, ein Baby zur Welt zu bringen. Und natürlich hilft nur der Ehepartner, Schwierigkeiten zu bewältigen und die Erfahrung der Geburt eines Kindes positiv zu machen.

Gefühle Mom

Die meisten zukünftigen Mütter sagen, dass das zweite Trimenon der Schwangerschaft das angenehmste ist. Die Toxämie der ersten Monate ist bereits zurück, der Bauch hat bereits zugenommen, aber es macht den Müttern immer noch nichts aus. Mit dem Baby wird bereits ein psychologischer Kontakt hergestellt, und Sie verstehen ihn gut. Dies ist die Zeit, in der Sie eine einzigartige Zeit Ihres Lebens in vollen Zügen genießen - das Tragen eines Babys.

In der 24. Schwangerschaftswoche ist die fetale Entwicklung sehr aktiv, sie ist bereits gewachsen, und ein vergrößerter Bauch kann unangenehme und manchmal schmerzhafte Empfindungen im Rücken verursachen. Rückenschmerzen sind in den letzten Monaten der Schwangerschaft sehr häufig und jetzt sollten Sie alle Anstrengungen unternehmen, um Ihr zukünftiges Wohlbefinden zu verbessern. Achten Sie darauf, einen Verband zu tragen, es wird dazu beitragen, die Belastung der Lendenwirbelsäule zu verringern, den Magen zu unterstützen, darüber hinaus dehnt sich die Haut des Bauches weniger, es tritt weniger Juckreiz auf, Dehnung. Besuchen Sie unbedingt Sportgruppen für Schwangere - Sie müssen Ihre Rückenmuskulatur gut stärken. Das Schwimmen hat eine sehr gute Wirkung - zusammen mit dem aktiven Training der Rückenmuskulatur entspannt und ruht sich der Druck Ihres Körpers aus.

Sie müssen Ihr Gewicht weiterhin überwachen, da das normale Gewicht von Mutter und Kind während der Geburt das Risiko von Komplikationen erheblich verringert. Normalerweise sollte Ihr Gewicht in der 24. Schwangerschaftswoche um nicht mehr als acht Kilogramm zunehmen. Wenn diese Zahl größer ist, ist es wichtig herauszufinden, ob es nicht an einer Schwellung liegt oder ob das Gewicht zunimmt. Wenn Sie bemerken, dass nach den Socken ein auffälliges Band an den Beinen verbleibt und sich beim Drücken im Bereich der Beinknochen eine Vertiefung bildet, sollten Sie einen Arzt konsultieren - er wird Ihnen raten, was zu tun ist, um einem Ödem vorzubeugen.

Vierundzwanzig Schwangerschaftswochen mit Zwillingen gehen mit einer erhöhten Belastung des Körpers der Mutter einher, da das Gesamtgewicht der Babys viel höher ist als während der Einlingsschwangerschaft. Wenn Sie können, sollten Sie früher in den Mutterschaftsurlaub gehen, da bei Mehrlingsschwangerschaften das Risiko für Komplikationen viel höher ist.

Magen in der 24. Schwangerschaftswoche

Ihr Bauch hat sich bereits deutlich vergrößert, da sich die Gebärmutter bereits 24 Zentimeter über der Schambehaarung befindet. Es kann sein, dass Sie in regelmäßigen Abständen an Magenbeschwerden leiden, weil die Gebärmutter die inneren Organe zusammendrückt und sie anhebt. Insgesamt ist der Gesundheitszustand jedoch gut. Wenn Sie noch arbeiten, versuchen Sie, häufiger Pausen einzulegen und sich aufzuwärmen, damit der Magen die Blutgefäße nicht zusammendrückt und das Baby genügend Sauerstoff und Nährstoffe erhält. Darüber hinaus werden Sie sich viel besser und weniger müde fühlen.

Rühren in der 24. Schwangerschaftswoche

Das Kind ist ziemlich stark und seine Bewegungen sind stärker geworden. Er schläft immer noch viel, aber seine Mutter spürt mehrmals am Tag aktive Bewegungen. Zu diesem Zeitpunkt kann das Baby die Beine bereits stark in die Vorderwand des Bauches drücken, und mit einer Hand können Sie es fühlen. Perioden der Tätigkeit des Babys können nachts fallen, aber normalerweise weiß die Mutter gut, was das Baby wünscht. Vielleicht hatte er Hunger, dann solltest du einen kleinen Snack haben, Baby beruhige dich, und du wirst gut miteinander schlafen.

Das Baby hat jetzt genügend Platz in der Gebärmutter und kann sich vollständig drehen, sodass sich seine Position ändern kann.

Richtige Ernährung

Das Baby wächst aktiv und muss alle Nährstoffe aufnehmen. Daher sollte Ihre Ernährung reich an pflanzlichen Proteinen, Tieren (mageres Fleisch, Milchprodukte), Gemüse und Obst sein. Achten Sie darauf, Müsli, Vollkornbrot, Nüsse zu essen. Ihr Baby entwickelt ein Immunsystem und Sie sollten Allergenprodukte bereits aus der Speisekarte streichen. Dies gilt insbesondere für diejenigen Mütter, die selbst an Allergien leiden (egal ob Lebensmittel oder nicht) und deren Ehemänner anfällig für allergische Reaktionen sind.

Entlassung in der 24. Woche

Zuweisungen zu diesem Zeitpunkt sollten nicht reich, leicht sein. Achten Sie auf die Änderung der Farbe und die Konsistenz der Entladung, da Infektionen für das Baby gefährlich sind. Sehr oft erkranken Frauen in versteckter Form an Infektionskrankheiten, und wenn sich die Art der Entlassung geändert hat, benötigen Sie eine ärztliche Beratung.

Notwendige Forschung

Während dieser Zeit müssen Sie monatlich die Geburtsklinik aufsuchen, und in der Regel fällt der Besuch auf diese Woche. Ihnen werden Standardtests zugewiesen: vollständiges Blutbild, Urin. Auch Geburtshelfer achten besonders auf die Blutzuckerkontrolle, da etwa zwei Prozent der schwangeren Frauen einen gestörten Glukoseaustausch haben.

Wenn Ihre Schwangerschaft normal verläuft, erhalten Sie in der 24. Schwangerschaftswoche keinen Ultraschall. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie wahrscheinlich bereits die zweite Screening-Studie durchgeführt.

Ich war etwas spät dran für einen geplanten Ultraschall, den ich diese Woche gemacht habe, und sie schrieben mir, dass das Baby in einer Beckenpräsentation war. Jetzt habe ich 24 Wochen Schwangerschaft. Die Position des Fötus kann sich noch ändern?

Natürlich Und das kann nicht nur, es wird auch passieren. Jetzt ist das Baby für aktive Bewegungen bereits groß genug, und es ist immer noch viel Platz in der Gebärmutter, und es kann leicht mehr als einmal umkippen. Sie sollten sich also keine Sorgen machen - zum Zeitpunkt der Geburt kann sich die Position Ihres Babys ändern.

Was passiert mit dem Baby?

In der 24. Schwangerschaftswoche stellt das Kind schließlich den Schlaf- und Wachzustand ein: 18 bis 20 Stunden Schlaf, 4 bis 6 Stunden für verschiedene Aktivitäten. Während des Schlafs beruhigt sich das Baby und bewegt sich während der Wachphase aktiv in der Gebärmutterhöhle und drückt.

In der Größe sieht das Baby so aus Maiskolben: wiegt ca. 733 g und erreicht eine Länge von 31,2 cm

Flusenhaare bedecken den Körper des Kindes und werden dunkler, weil sie ein Pigment bilden.

In der 24. Schwangerschaftswoche sind das Hörorgan und das Gehirn so weit entwickelt, dass das Baby bereits angenehme und unangenehme Geräusche für es feststellen kann. Wenn der Klang nicht angenehm ist, beginnt er sich aktiver zu bewegen oder hört für eine Weile auf. Wenn die Geräusche angenehm sind, bewegt sich die Krume reibungslos im Fruchtwasser und drückt die Mutter in regelmäßigen Abständen. Jetzt unterscheidet er nicht nur die Stimme der Mutter, sondern auch die Umgebungsgeräusche.

In den Alveolen der Lunge bilden sich kleine Blasen (an den Enden der Bronchien) Tensid. Diese Substanz bedeckt sie von innen und verhindert, dass sie beim Atmen zusammenkleben. Da jedoch immer noch zu wenig Tensid vorhanden ist, kann ein mit 24 Wochen geborenes Kind nicht selbst atmen.

Diese Woche zwischen der zukünftigen Mutter und dem Baby wird eingestellt emotionale Verbindung. Wenn sich eine schwangere Frau zum Beispiel sehnt, Angst oder Furcht verspürt, hat das Baby die gleichen Gefühle. Gleichzeitig bleibt er stehen oder bewegt sich unruhig. Diese Beziehung beruht auf der Tatsache, dass der Körper der Mutter Stresshormone produziert. Sie gelangen durch die Plazenta zu den Krümeln und können sich auf sein bereits voll ausgebildetes Gehirn auswirken und diese oder andere Empfindungen verursachen.

Was passiert mit der zukünftigen Mutter: Empfindungen

Diese Woche fühlen sich die meisten schwangeren Frauen großartig. Auf den Wangen tritt eine Röte auf, die auf den Blutfluss zur Gesichtshaut zurückzuführen ist.

Bis zur 24. Schwangerschaftswoche ist der Tiefpunkt erreicht Gebärmutter erreicht die Höhe des Nabels und der Bauch ist deutlich sichtbar. Der Gebärmutterhals beginnt sich mit einem Schleimpfropfen zu füllen, der kurz vor der Entbindung verschwindet. Ab dieser Zeit verspürt die Schwangere die sogenannten Uteruskontraktionen falsche Kämpfe oder Braxton-Gix-Trainingsrunden. Mit Hilfe dieser Kontraktionen - sich zusammenziehende und entspannende Muskeln - wird die Gebärmutter auf die Geburt vorbereitet. Trainingsrunden treten von Zeit zu Zeit auf, sie sind nicht regelmäßig und werden nicht von starken Schmerzen begleitet. Eine Frau kann Zittern und Kontraktionen der Gebärmutter fühlen, aber sie bringen keine Beschwerden. Beginnen die Uteruskontraktionen jedoch regelmäßig im selben Intervall und gehen mit Schmerzen oder wässrigem Ausfluss einher, ist dies ein Signal für vorzeitige Wehen, und es muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

Bauch. Mit dem Wachstum der Gebärmutter nimmt der Bauch der zukünftigen Mutter zu. Während eines Zeitraums von 24 Wochen steigt der Magen auf und ist bereits ziemlich rund, was für andere deutlich erkennbar ist. Wenn der Bauch wächst, beginnt sich die Haut zu dehnen, und es können sich Dehnungsstreifen bilden - kleine weiße Streifen (Striae) mit starken Dehnungen, deren Farbe violett werden kann. Durch Dehnung kann die Haut des Bauches zu jucken beginnen. Und deshalb sollten Sie schon vor dem Auftreten von Dehnungsstreifen spezielle Mittel anwenden, um dies zu verhindern. Auch die Haut des Bauches kann dünner werden, so dass Gefäße sichtbar werden.

Schmerzen. Der Organismus der zukünftigen Mutter hat sich bereits maximal an den neuen Zustand angepasst, und die Hauptaufgabe ist nach wie vor die Erhaltung der Schwangerschaft. In der 24. Schwangerschaftswoche werden Mütter am häufigsten verfolgt Schmerzen im unteren Rücken und zurück. Ihr Auftreten ist mit einer Schwerpunktverschiebung und einer Verstauchung verbunden. Um Schmerzen zu vermeiden, müssen Sie:

  • vor der Schwangerschaft beginnen die Muskeln des Rückens durch Übung zu stärken
  • Mit Beginn der Schwangerschaft Gymnastik für schwangere Frauen durchführen, die den Rücken und die Wirbelsäule stärken
  • Schuhe mit Absatz aufgeben
  • Lassen Sie nach einem langen Spaziergang Ihre Füße ruhen - legen Sie ein Kissen oder ein Kissen unter Ihre Füße.

Normalerweise sollte es zu diesem Zeitpunkt keine anderen Schmerzen geben, aber wenn sie immer noch auftreten KrämpfeSchmerzen im Bauch, ist es notwendig, einen Krankenwagen zu rufen, um eine vorzeitige Geburt zu vermeiden.

Zuteilung. Mit dem Auftreten eines wässrigen Ausflusses ist es mit einer gelblichen Färbung möglich und regelmäßige Uteruskontraktionen erfordern einen dringenden Notruf, in einer solchen Situation ist es praktisch unmöglich, die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt zu verlängern. Das Auslaufen von Fruchtwasser ist von Zeit zu Zeit oder regelmäßig in kleinen Portionen möglich. Dies geschieht, wenn die fetale Membran infiziert ist und eine dringende fachärztliche Beratung erforderlich ist, um die Situation weiter zu lösen. Das Auftreten von Blutungen bereits in geringen Mengen kann auf eine Ablösung der Plazenta hindeuten. Eitrig, schleimig, mit einem Hauch von Grün und Gelb, tritt bei einer schwangeren Frau eine käsige Entladung auf, wenn eine Infektion vorliegt. Normalerweise kann es nur zu einer Lichtentladung ohne Fremdverunreinigungen und unangenehme Gerüche kommen.

Gewichtszunahme Bis zum Ende der 24. Schwangerschaftswoche beträgt das Gewicht 6–8 kg vor der Schwangerschaft. Jetzt wird jede Woche das Gewicht der zukünftigen Mutter um 300-400 Gramm zunehmen. Um die Gewichtszunahme zu kontrollieren, wird empfohlen, einmal pro Woche zu wiegen. Es ist besser, dies morgens vor dem Frühstück auf der gleichen Waage zu tun. Sie sollten vor dem Wiegen die Toilette aufsuchen. Es ist besser, die erhaltenen Daten aufzuzeichnen: Sie helfen dem Arzt, Abweichungen vom normalen Schwangerschaftsverlauf festzustellen.

Wenn Sie mehr als 8 kg zugefügt haben, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt. Eine der Ursachen für Übergewicht kann eine Präeklampsie sein, die den Schwangerschaftsverlauf verkompliziert.

Baby rät

Warum dies passiert und wie Sie das Problem selbst identifizieren, erfahren Sie in unserem Artikel.

Die Impfung während der Schwangerschaft ist ein wichtiger Moment der vorgeburtlichen Vorbereitung.

Viele Mythen im Zusammenhang mit Sex während der Schwangerschaft. In der modernen Geburtshilfe sind Sex und Schwangerschaft zu jeder Zeit vereinbar ...

Medizinische Untersuchung

  • Wenn sich die zukünftige Mutter Sorgen macht, muss ein Frauenarzt konsultiert werden.
  • In diesem Stadium werden Routineuntersuchungen durchgeführt und falls angezeigt, ob bei einer schwangeren Frau der Verdacht auf eine Krankheit oder auf eine Verschlechterung ihres Wohlbefindens besteht.

Pflichtanalysen werden sein:

  • vollständiges Blutbild, bei dem Hämoglobin- und Zuckerspiegel wichtig sind, insbesondere bei schwangeren Frauen mit Diabetes mellitus oder einem Risiko dafür.
  • biochemischer Bluttest, der für die Blutgerinnung, den Hormonspiegel usw. wichtig ist
  • Urinanalyse zur Erkennung von Entzündungen im Urogenitalsystem. Bei schwangeren Frauen mit negativem Rh-Faktor wird bei jedem Besuch Blut für Antikörpertiter verabreicht, um den Rh-Konflikt zwischen Mutter und Kind zu verhindern.

  • In der Regel wird für die 24. Woche keine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben, da diese ab der 17. bis 22. Woche durchgeführt wurde. Aber wenn zugewiesen, dann aus irgendeinem Grund für eine schwangere Frau oder zur Überwachung von Indikatoren - dies kann ein Verdacht auf Ablösung der Plazenta und Missbildungen, einschließlich Chromosomenanomalien sein. In diesem Fall werden alle Indikatoren des Fötus anhand der Normen in der Tabelle der relativen Indikatoren überprüft. Außerdem wird eine Frau einer Ultraschalluntersuchung ausgesetzt, wenn sie aus irgendeinem Grund nach Ablauf der Frist registriert wird.

Schwierigkeiten beim Tragen

Diese Komplikationen können in der 24. Schwangerschaftswoche eine Bedrohung darstellen:

Plazentaunterbrechung. Rückenschmerzen und die intime Blutung, die sich geöffnet hat, können Anzeichen für eine Plazentaunterbrechung sein. Bei rechtzeitiger Überweisung an die Ärzte und angemessener Behandlung ist es jedoch möglich, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und das Baby auch bei einem großen Bereich der Ablösung zur Welt zu bringen.

Primäre Plazentainsuffizienz. Wenn die Plazenta ihre Funktion zur Versorgung des Kindes mit Sauerstoff und Nährstoffen nicht vollständig erfüllt, beeinträchtigt sie sein Wachstum und seine Entwicklung. Erfordert eine obligatorische Behandlung und weitere Beobachtung durch einen Arzt.

Zervikale Insuffizienz. Dies ist der Name der Pathologie der Schwangerschaft, bei der sich der Gebärmutterhals vorzeitig öffnet, und dies ist aufgrund des Auftretens einer Fehlgeburt gefährlich. Erfordert eine obligatorische Behandlung und weitere Beobachtung durch einen Arzt.

FACKEL-Infektionen - Der Begriff leitet sich aus den Anfangsbuchstaben von Krankheiten wie ZuXoplasma (Toxoplasmose), RUbella (Röteln), CYtomegalievirus (Cytomegalievirus), HErpes (Herpes). Diese Infektionen sind gefährlich, wenn sie zum ersten Mal während der Schwangerschaft infiziert werden, da sie zu Missbildungen des Fötus und Fehlgeburten führen können. Gibt Hinweise auf Abtreibung. Hygiene- und Präventionsmaßnahmen, einschließlich routinemäßiger Impfungen sechs Monate vor der Empfängnis eines Kindes, tragen zur Verringerung des Infektionsrisikos bei.

Mögliche Anomalien

  • hypertonus der gebärmutter,
  • schwangerer diabetes,
  • Krampfadern.

Hinweis der zukünftigen Mutter: Was kann und was nicht

Was ist für die zukünftige Mutter möglich:

  • eine Massage machen (vor der Geburt),
  • an speziellen Programmen für schwangere Frauen teilnehmen,
  • viel an der frischen Luft gehen (vor allem vor dem Schlafengehen),
  • Schlafen Sie mehr (am besten auf der rechten Seite)
  • Nehmen Sie ein warmes Bad
  • Kegel-Übungen durchführen, um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken und die Harnkontrolle zu verringern,
  • Sex haben (in Abwesenheit von Kontraindikationen, Schmerzen und pathologischen Sekreten ist eine intime Intimität in Woche 24 zulässig. Sie sollten jedoch Körperhaltungen wählen, die keinen Druck auf die Gebärmutter ausüben),

Was ist für die zukünftige Mutter NICHT möglich:

  • schlechte Gewohnheiten behalten
  • Medikamente (Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel) ohne ärztliche Genehmigung einnehmen,
  • Machen Sie eine Röntgenaufnahme der Brust (einschließlich Fluorographie) und des Abdomens,
  • Schlaf auf dem Bauch und auf dem Rücken (dies beeinträchtigt die Blutversorgung des Babys),
  • heiße Bäder nehmen
  • malen Haare, Augenbrauen, Wimpern (das Verfahren kann giftige Substanzen im Körper der Mutter und ihres Babys verursachen),
  • Tätowierungen machen, Permanent Make-up (das Verfahren kann giftige Substanzen in den Körper der Mutter und ihres Babys verursachen, gefährliche Viren wie HIV, Hepatitis,
  • Schwerkraft tragen
  • sei nervös
  • Kaffee trinken (besonders bei Bluthochdruck),
  • ständiger Kontakt mit Haushaltschemikalien.

Der Bedarf an Vitaminen und Mikroelementen

Während der Schwangerschaft benötigen werdende Mütter eine angemessene Ernährung. Es ist wichtig, vorgeburtliche Vitamine und Mineralstoffe zuzulassen, um das Baby und die Mutter mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen, da es fast unmöglich ist, sie aus der Nahrung zu erhalten.

Vitamin B9 (Folsäure). Eines der wichtigsten Vitamine für zukünftige Mütter. Es ist notwendig für die Bildung des Nervensystems und der DNA von Zellen, die Blutbildung, den Stoffwechsel, die Reifung der Plazenta und im Allgemeinen für die volle Entwicklung des Kindes. Erforderlich zur Vorbeugung von Eisenmangelanämie, Verbesserung der Blutgerinnung und Immunität bei der werdenden Mutter. Wo soll man suchen? Rinderleber, Dorschleber, Petersilienblätter, Spinat, Salat, Frühlingszwiebeln, Spargel, Kohl, Hülsenfrüchte, frische grüne Erbsen, Getreide, Vollkornprodukte, Hefe, Hüttenkäse, Käse, Nüsse, Kürbiskerne und Sonnenblumen.

Vitamine der Gruppe B (B1 - B12). Verantwortlich für die normale Entwicklung des Kindes, die Stoffwechselvorgänge zwischen Mutter und Kind, die Aufnahme von Nährstoffen sowie allgemein für den Schutz vor Umwelteinflüssen und das Wohlbefinden einer schwangeren Frau. Außerdem, Vitamin B1 (Thiamin) notwendig zur Vorbeugung von niedrigem Blutdruck (Hypotonie), Vitamin B2 (Riboflavin) wichtig für die Leberfunktion, Vitamin B3 (Vitamin PP, Nikotinsäure) beteiligt sich an der Aufrechterhaltung des normalen Cholesterinspiegels, Vitamin B5 (Pantothensäure) Es wirkt sich positiv auf die Arbeit der Nebennieren und Schilddrüsen einer Frau und eines zukünftigen Babys aus. Vitamin B6 (Pyridoxin) Beeinflusst das Wachstum der Hirnkrumen, Vitamin B7 (Biotin) verantwortlich für den Zustand der Haut, Haare, Nägel, Vitamin B12 (Cyanocobalamin) notwendig für die Absorption von Folsäure. Wo soll man suchen? Getreide, Vollkornmehl, Hefe, Kleie, gekeimtes Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Gemüse (Rucola, Mangold, Zwiebel, Brunnenkresse, Spinat, grüner Salat, Dill, Petersilie, Basilikum,), Gemüse (Rote Beete, Karotte, Kohl, Kartoffeln, Tomaten), Milchprodukte (Milch, Käse), Fleisch und Innereien, Eier, Fisch und Meeresfrüchte, Obst und Beeren (Erdbeeren, Kirschen, Aprikosen, Wildrose, Zitrusfrüchte).

Vitamin A (Retinol). Es ist notwendig für die Funktion der Plazenta, die Bildung des Skeletts, der Organe und Gewebe des Kindes, die Verhinderung der Verringerung der Sehschärfe bei der werdenden Mutter. Beteiligt sich am Stoffwechsel und an der Blutbildung, aktiviert die zelluläre Immunität. Wo soll man suchen?Dorschleber, Rinderleber, Aal, Butter, Rahm, Hüttenkäse, Käse, Eigelb, bulgarischer Pfeffer, Kürbis, Kohl, Karotten, Spinat, Sellerie, Kresse, Sauerampfer, Dill, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Wildrose, Schwarze Johannisbeere, Sanddorn, rote Eberesche, Aprikosen, getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Aprikosen).

Vitamin E (Tocopherol). Es ist notwendig für den Metabolismus und die Synthese von Hormonen im Körper der zukünftigen Mutter, für die intrauterine Entwicklung des Babys. Es trägt zur Verhinderung von Fehlgeburten, zur Verhinderung von Blutgerinnseln, zur Verhinderung von Entzündungsprozessen bei. Wo soll man suchen?Raffinierte pflanzliche Öle, Getreide, Kleie, gekeimte Körner, Nüsse, Samen, Tomaten, Salat, frische Erbsen, Spinat, Petersilie, Hagebutte, Fleisch, Eier, Rinderleber, Milch.

Vitamin C (Ascorbinsäure). Stärkt die Immunität der zukünftigen Mutter, lindert Entzündungen, beugt Anämie, Krampfadern und Zahnfleischerkrankungen vor und ist wichtig für die Fähigkeit, ein Kind zu gebären. Entfernt Giftstoffe aus dem Körper einer Frau und verringert das Risiko von Schwangerschaftsstreifen. Es tonisiert die Blutgefäße der Plazenta, minimiert das Risiko einer Ablösung und verbessert den Sauerstofffluss zum Baby. Wo soll man suchen? Bulgarischer Pfeffer, Kohl (Rosenkohl, Blumenkohl, Brokkoli), Kartoffeln, getrocknete Steinpilze, Tomaten, Sauerampfer, Auberginen, grüne Erbsen, Petersilie, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Dill, Brunnenkresse, Heckenrose, Johannisbeeren (alle: schwarz, rot, weiß), Preiselbeeren, Eberesche, Sanddorn, Erdbeeren, Kiwi, Melone, Zitrusfrüchte, Aprikosen, Pfirsiche, Äpfel, Algen, Rinderleber und Nieren, Schweineleber, Ziegenmilch, Koumiss.

Vitamin D (Calciferol). Es ist notwendig für die Aufnahme von Kalzium und Phosphor, ist an der Bildung von Knochen und Zähnen beteiligt, beugt Rachitis und Hautkrankheiten vor. Stärkt das Immunsystem, verbessert die Schilddrüse, das Herz-Kreislauf-System von Mutter und Kind. Wo soll man suchen? Fischöl, Dorschleber, Hering, Lachs, Makrele, Rosa Lachs und andere Fische, Leber, Eier, Pilze (insbesondere Pfifferlinge), Milch, Butter (insbesondere Ghee), Hüttenkäse, Käse, Spinat, Petersilie.

Jod. Es ist wichtig für das Funktionieren der Schilddrüse einer schwangeren Frau, für die geistige und körperliche Entwicklung des Kindes. Wo soll man suchen? Seefisch, Dorschleber, Algen, Jodsalz.

Phosphor. Beteiligt sich an der Bildung von Knochengewebe zusammen mit Kalzium, ist notwendig für den Stoffwechsel, die Proteinsynthese, die Energieproduktion, die Muskelaktivität. In der DNA und RNA enthalten. Wo soll man suchen? Fisch, Meeresfrüchte, Rindfleisch, Käse, Quark, Müsli.

Zink Es ist für eine normale Funktion des Immunsystems, des Stoffwechsels, des Zellwachstums, der Lymphfunktion, der Gehirnaktivität und der reproduktiven Gesundheit erforderlich. Wo soll man suchen?Meeresfrüchte, Rindfleisch, Lamm, Huhn, Schweinefleisch, Nüsse, Kürbis und Sonnenblumenkerne, Spinat, Schokolade.

Magnesium. Es ist wichtig für ein normales Funktionieren des Herz-Kreislauf- und Hormonsystems, den Stoffwechsel von Mutter und Kind, verhindert DNA- und RNA-Mutationen, stärkt das Nervensystem und ist an der Bildung von Knochengewebe beteiligt. Wo soll man suchen? Trinkwasser, Nüsse, Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Sesam, Kleie, Grütze, Seetang, Heckenrose, Datteln, Wassermelone, Trockenfrüchte, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Spinat, grüner Salat, Mangold, Petersilie, Frühlingszwiebeln, Sellerie, grüne Erbsen , Hartkäse, Roggenbrot, Vollkornmehlprodukte.

Calcium. Es ist notwendig für die Bildung von Knochen und Zähnen des Babys, die Entwicklung seines Nerven- und Herz-Kreislaufsystems, die Vorbeugung von Osteoporose, Probleme mit Zähnen, Haaren und Nägeln der werdenden Mutter. Es verbessert die Blutgerinnung, verringert den Schweregrad der Toxikose und trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels bei. Es hilft auch bei der Absorption und Absorption von Eisen. Wo soll man suchen? Kohl, Knoblauch, Sellerie, Petersilie, Milchprodukte, Stachelbeeren, schwarze Johannisbeeren, Erdbeeren, Kirschen.

Fitness für werdende Mütter

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft aktiv Sport betrieben hat, kann die körperliche Aktivität während der Wartezeit auf ein Baby auf natürliche Weise unter Berücksichtigung der Korrektur der Belastung und ihres Inhalts aufrechterhalten werden. Für Experten sind Schwimmen, Yoga, verschiedene pränatale Komplexe und Programme der perfekte Weg, um sich in Form zu halten.

Besonders hilfreich gehen (und noch nützlicher, um es mit einem Spaziergang an der frischen Luft zu kombinieren). Sie können eine leichte Komplikation angeben: zum Beispiel die Treppe hinauf- und hinuntersteigen (wenn keine Kontraindikationen in Form von Asthma, Gelenkerkrankungen, Bluthochdruck und Gebärmutterhypertonie vorliegen). Um Verletzungen zu vermeiden, ist es jedoch sinnvoll, die Sicherheitsbestimmungen einzuhalten, unter die Füße zu schauen, kurze Pausen einzulegen und die Atmung zu kontrollieren (durch die Nase einatmen, durch den Mund ausatmen). Und je länger die Schwangerschaft dauert, desto mehr sollten Sie Kompressionsunterwäsche tragen, wenn die Auf- und Abstiege auf der Treppe in Ihrem täglichen Ritual enthalten sind. Und natürlich sollten Sie keine olympischen Rekorde aufstellen!

Unwohlsein während der Schwangerschaft

Akute Infektionen der Atemwege (ARVI, ORZ). Die Aufnahme vieler Medikamente an schwangere Frauen ist verboten, daher wird empfohlen, Hals und Nasenhöhle mit Kochsalzlösung zu spülen, reichlich zu trinken und Kräuter auszukochen. Und natürlich keine Selbstbehandlung - bei den ersten Symptomen der Erkrankung sollte man einen Arzt aufsuchen.

Diabetes schwanger - Ein Anstieg des Blutzuckers kann den sogenannten Schwangerschaftsdiabetes verursachen. Glücklicherweise ist es mit dem richtigen Ansatz während der Schwangerschaft keine Bedrohung für Mutter und Kind. Obwohl es eine signifikante Zunahme des Körpergewichts sowohl der Frau als auch ihres Kindes hervorrufen kann. Wenn Sie jedoch Ihr Gewicht kontrollieren, sich gesund ernähren und mehr Sport treiben, können diese Risiken vermieden werden. Wenn Sie ein starkes Bedürfnis nach Wasser, Hunger, Übelkeit und Sehstörungen haben und häufig auf die Toilette gehen, informieren Sie sofort Ihren Arzt, der Ihre Schwangerschaft beobachtet.

Drossel. Candidiasis (Soor) ist eine Pilzkrankheit, die durch eine Veränderung des Hormonspiegels durch Unterkühlung der werdenden Mutter ausgelöst wird. Es erscheint käsiger Ausfluss mit einem unangenehmen sauren Geruch, der manchmal juckt und im Unterbauch brennt. Für die Behandlung geeignet, sicher für das Baby. Unbehandelte Soor verschlimmert sich jedoch während der Schwangerschaft und kann ein Baby während der Geburt infizieren.

24-wöchige Schwangerschaftscheckliste

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben
  • sich an die Prinzipien gesunder Ernährung halten (im Idealfall an einen gesunden Lebensstil und Ehepartner halten)
  • finden Sie Pausen zwischen Arbeit und Hausarbeit
  • sei nicht nervös
  • Verwenden Sie hypoallergene Make-up- und Schönheitsprodukte
  • hochhackige Schuhe ablehnen (zur Vorbeugung von Krampfadern, Sehnen- und Bänderverletzungen, um Stürze zu vermeiden)
  • Verwenden Sie Mittel gegen Schwangerschaftsstreifen
  • Entscheiden Sie sich für die Entbindungsklinik (falls dies noch nicht geschehen ist)
  • Schreiben Sie Ihren „Geburtsplan“ (Ihre Wünsche, wie alles geschehen soll) und besprechen Sie ihn mit Ihrem zukünftigen Vater

Guter Rat für den zukünftigen Vater

Zeigen Sie Interesse am Besuch der Frau des Arztes, erfahren Sie mehr über ihren Zustand und die Entwicklung des Babys. So werden Sie immer verstehen, welchen Schwierigkeiten Ihre zweite Hälfte gegenübersteht und ihr helfen, unterstützen und gemeinsam können Sie eine Entscheidung treffen, wenn Sie Familienberatung in Bezug auf Behandlung (falls erforderlich), Krankenhausaufenthalt usw. in Anspruch nehmen müssen.

Lesen Sie weiter: Was passiert in der 25. Schwangerschaftswoche?

24-wöchige Schwangerschaft: Welche Empfindungen passieren

Die Hälfte der Tragezeit ist bereits hinter sich gelassen. Seit der Befruchtung des Eies, seiner Implantation in die Gebärmutterwand und dem letzten Menstruationsfluss haben globale Veränderungen im weiblichen Körper begonnen, einschließlich hormoneller Veränderungen. All dies war notwendig, damit der verankerte Embryo erfolgreich wachsen, sich entwickeln und nach einer gewissen Zeit geboren werden konnte.

Im ersten Trimester waren all diese Veränderungen von unangenehmen Manifestationen von Toxikose und emotionaler Instabilität begleitet. Jetzt hat sich der Zustand der Frau wieder normalisiert. Es ist nicht umsonst, dass Ärzte das zweite Drittel der Schwangerschaft als das ruhigste aller Schwangerschaften bezeichnen. Während dieser Zeit fühlt sich Mama gut, ihre Bewegungen sind immer noch frei und leicht und ihr Magen ist gewachsen, aber noch nicht zu groß.

In der vierundzwanzigsten Schwangerschaftswoche beginnt eine Frau einen raschen Massenzuwachs zu bemerken. Ab diesem Zeitpunkt droht durch den täglich zunehmenden Appetit eine Gewichtszunahme. Es ist zu beachten, dass die Gewichtszunahme in diesem Zeitraum nicht mehr als 5-6 kg betragen sollte.

Der Normalzustand für diesen Zeitraum ist übermäßiges Schwitzen, Schwäche und Schläfrigkeit. Um mit diesen negativen Phänomenen fertig zu werden, sollten Sie sich mehr entspannen und nicht vergessen, einen aktiven Lebensstil zu führen.

Morgens und abends kann eine Frau eine Schwellung der oberen und unteren Extremitäten bemerken, die auf die langsame Arbeit der Nieren zurückzuführen ist. Um die Möglichkeit eines Ödems auf ein Minimum zu reduzieren, sollten Sie weniger trinken und die Salzaufnahme begrenzen. Wenn die Schwellung erheblich ist, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, da diese Symptome auf schwerwiegende Nierenprobleme hinweisen.

Einige Mütter markieren die Freisetzung von Kolostrum aus den Brustdrüsen. Nicht jeder ist mit einem ähnlichen Phänomen konfrontiert, aber dies ist absolut normal, da die Brust sich auf diese Weise darauf vorbereitet, Milch für das zukünftige Baby zu produzieren. Um die durch die Freisetzung von Kolostrum verursachten Beschwerden zu beseitigen, sollten Sie einen BH-Streifen verwenden.

Frist für Probleme und Bedrohungen 24 Wochen nach der Schwangerschaft

Aufgrund des raschen Wachstums von Fötus und Uterus wird gegen Ende des zweiten Trimesters das Wachstum des Abdomens festgestellt. Wenn es im ersten Trimester ziemlich lange flach geblieben ist, kann es in der vierundzwanzigsten Woche nach dem Tragen des Fötus nicht einmal hinter lockerer Kleidung versteckt werden. Seit dieser Zeit wächst der Bauch schnell und es treten verschiedene Arten von Problemen auf.

Durch die Dehnung der Haut sind die Oberschenkel und der Bauch Dehnungsstreifen ausgesetzt, denen starker Juckreiz vorausgeht. Um deren Auftreten zu verhindern, sollten Sie die Anwendung von Spezialkosmetika ab dem ersten Schwangerschaftsmonat von Schwangerschaftsstreifen ablesen.

Leichte Schmerzen in den Seiten und der Lendengegend treten ebenfalls auf. Sie sind mit einer Dehnung der Gebärmutter infolge ihres Wachstums verbunden. Dieser Schmerz ist ziemlich erträglich und geht schnell vorbei. Aufgrund des abgerundeten Bauches fühlt sich die zukünftige Mutter beim Sitzen und Liegen unwohl, so dass es schwieriger wird, eine bequeme Haltung einzunehmen.

Das Wachstum des Bauches spiegelt sich auch im Gang der Frau wider, sie wird wie eine Ente. Dies ist auf eine Verlagerung des Schwerpunkts, Müdigkeit und Schmerzen im Rücken und in den unteren Gliedmaßen zurückzuführen.

Vergrößerte Gebärmutter

Die Gebärmutter wächst weiter und drückt die Organe im Becken zusammen. Die Kompression wirkt sich negativ auf den Verdauungstrakt und die Blase aus. Eine Frau rennt oft zur Toilette und hat Probleme mit dem Stuhlgang. Sie hat Sodbrennen und Blähungen, und Hämorrhoiden können sich vor dem Hintergrund von Verstopfung entwickeln.

Alle oben genannten Probleme sind anpassbar, außerdem sollte beachtet werden, dass sie vorübergehend sind. Um sie zu beseitigen, müssen Sie sich an eine spezielle Diät halten und bei Verstopfung ein mildes Abführmittel einnehmen, das für schwangere Frauen getrunken werden kann, da es dem Baby keinen Schaden zufügt.

Beschwerden und Schmerzen

Zu diesem Zeitpunkt auftretende Schmerzen und Beschwerden, meist verbunden mit einer Erhöhung der Gebärmutter. Oft betreffen sie die Bauchregion, den unteren Rücken, die unteren Gliedmaßen, die Schläfen- und Hinterhauptregion sowie den Anus bei Vorhandensein von Hämorrhoiden.

Wenn die Schmerzen toleriert werden können und nicht akut sind, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Wenn sie jedoch zunehmen, ist es besser, einen Spezialisten aufzusuchen. In diesem Stadium drohen Fehlgeburten und Frühgeburten. Sie können vermieden werden, wenn Sie Ihren Zustand sorgfältig überwachen, da es nicht immer möglich ist, das frühgeborene Baby zu retten.

SARS und Fieber

Nur wenigen Frauen gelingt es, Erkältungen zu vermeiden, da die eine oder andere Schwangerschaftsperiode zwangsläufig mit dem Höhepunkt der Epidemie zusammenfällt. Die größte Gefahr, die Erkältungskrankheiten, treten im ersten Schwangerschaftsdrittel auf, wenn der Fötus nur in der Gebärmutter verankert ist und ein negativer Einfluss zu einem spontanen Schwangerschaftsabbruch führen kann.

Ein Zeitraum von vierundzwanzig Wochen ist eine ruhigere Zeit, wenn die Möglichkeit einer Fehlgeburt minimiert wird. Wird die Erkältung jedoch nicht rechtzeitig gestoppt, kann dies die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit der Behandlung zu beginnen, wenn die ersten Symptome auftreten.

Wenn der Zustand der zukünftigen Mutter stabil ist, kann sie den Therapeuten in der Klinik alleine aufsuchen. Wenn sie sich schwach fühlt, Schmerzen in den Knochen hat und die Temperatur steigt, sollte ein Spezialist zu Hause hinzugezogen werden. Um Ihren Zustand zu lindern, können Sie neben Medikamenten auch die traditionelle Medizin anwenden, die durch Inhalationen und Gurgeln auf der Basis verschiedener Heilkräuter dargestellt wird. Es wird auch empfohlen, Himbeertee, Beerenobstgetränke und Milch mit Honig in großen Mengen zu trinken.

Wenn die Temperaturwerte 38 Grad nicht überschreiten, sollten sie nicht gemildert werden. Wenn die Temperatur jedoch über die Norm steigt, sollte ein Fieberschutzmittel verwendet werden, das vom Therapeuten empfohlen wird. Von den derzeit sichersten Antipyretika sollte Paracetamol bevorzugt werden.

Nach der Genesung ist es notwendig, Menschenmassen zu meiden, um nicht wieder krank zu werden. Damit sich Ihr Immunsystem erholt, müssen Sie mehr Zeit im Freien verbringen, einen aktiven Lebensstil führen und die Wohnung lüften.

Vaginaler Ausfluss

Die vaginale Sekretion in der vierundzwanzigsten Schwangerschaftswoche ist fast dieselbe wie vor der Empfängnis. Das einzige, was sich geändert hat, war ihre Fülle.

Wenn die Entladung braun, gelb, grünlich oder käsig ist und ein unangenehmer Geruch auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nicht normale Entladung mit blutigen Streifen und einer großen Menge Flüssigkeit in ihnen. Sie sind Anzeichen für einen entzündlichen Prozess, Probleme mit der Plazenta oder ein Austreten von Fruchtwasser.

Sie können auch herausfinden, welche Probleme und Bedrohungen in der 25. Schwangerschaftswoche auftreten, wie sich das Baby entwickelt und was es tut und vieles mehr. Alle notwendigen Informationen finden Sie in diesem Artikel.

24 Schwangerschaftswoche: Fetale Entwicklung

Zu diesem Zeitpunkt kann die Frucht in der Größe mit Mais verglichen werden. Seine Größe beträgt 21 Zentimeter und das Gewicht 530 Gramm. In der 24-wöchigen Schwangerschaft reift das Kind schnell die inneren Organe und alle lebenserhaltenden Systeme. Das Baby hat noch nicht zugenommen, seine Haut ist faltig und rötlich gefärbt. Das subkutane Fett hat gerade begonnen, sich abzuscheiden. Nach ein paar Wochen wird das Baby an Gewicht zunehmen, seine Wangen, unteren und oberen Gliedmaßen werden praller und die Haut wird strahlender.

Das Gehirn in dieser Zeit entwickelt sich sehr schnell. Es wiegt ungefähr hundert Gramm und ist mit einer Vielzahl von Windungen übersät. In der Vollendungsphase befindet sich die Bildung des Kleinhirns und des Mittelhirns. Aber selbst zu Beginn der Entwicklung des Fötus wog das Gehirn des Embryos nur zwei Gramm.

Die Knochen entwickeln sich weiter und stärken sich. Das gleiche passiert mit der Muskulatur. Ein Kind ist zu diesem Zeitpunkt schon im Mutterleib gut geschoben, schnappt sich die Nabelschnur, stürzt, bewegt seine Gliedmaßen und dreht sich. Er etablierte einen Kreislauf aus Wachheit und Schlaf. Schlafendes Baby ist jetzt von 16 bis 19 Stunden pro Tag.

Die Lungen bereiten die Krümel auf einen unabhängigen Atmungsprozess vor. Die Alveolen beginnen, ein Tensid zu synthetisieren, das es der Lunge ermöglicht, sich bei der Geburt und beim ersten Atemzug eines Babys zu öffnen. Wenn die Schwangerschaft mit vorzeitiger Wehen endet, können Sie das Baby in einem Inkubator mit spezieller Ausrüstung retten und die Lunge vollständig entwickeln lassen.

Das Gesicht des Kindes ist bereits voll entwickelt, er hat je nach Laune Mimik. Augenbrauen und Wimpern sind deutlich sichtbar. Zu diesem Zeitpunkt reifen die Krümel der Rezeptoren, es können bereits Geschmäcker unterschieden werden, auf Licht und Ton reagiert werden. Wenn Sie die Lampe zum Bauch der Mutter bringen, dreht sich die Frucht zum Licht und erstickt die Augenlider.

Es gibt eine Lasche der inneren und äußeren Schicht der Haut. Auf den Handflächen und Fingern des Babys bildet sich ein individuelles Muster, das später zu seinem persönlichen Erkennungszeichen wird.

Analysen und Studien in der 24. Schwangerschaftswoche

Zu diesem Zeitpunkt sollte die Frau bereits zwei Dreifachtests bestanden haben: für den Gehalt an freiem Estriol, hCG und Alpha-Fetoprotein-Protein sowie zwei Ultraschalluntersuchungen. Vor dem geplanten Besuch in der Geburtsklinik muss die zukünftige Mutter einen Urintest, eine allgemeine Blutuntersuchung und einen Blutserumtest für den glykämischen Index bestehen. Bei der Untersuchung nimmt der Frauenarzt auch einen Vaginalabstrich vor.

Mit der UAC kann der Spezialist nicht nur die Gesundheit der schwangeren Frau, sondern auch des Fötus überwachen, indem er die Eigenschaften von Erythrozyten, Leukozyten, Retikulozyten, Thrombozyten, Hämoglobin und Hämatokrit untersucht. Sie beseitigen Anämie und die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Körper.

Mit Hilfe der Urinanalyse überwacht der Arzt die Nieren, für die sich die Belastung verdoppelt. Ein glykämischer Index ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Schwangerschaftsdiabetes zu identifizieren und die Risiken seiner Entwicklung zu berücksichtigen.

Ultraschall in der 24. Schwangerschaftswoche

Ein Ultraschall für vierundzwanzig Wochen ist keine Routine. Es wird von der zwanzigsten bis zur zweiundzwanzigsten Woche gemacht. Wenn der Gynäkologe jedoch vermutet, dass das Kind krank ist, schickt er Mami, um einen zusätzlichen Eingriff durchzuführen.

Während des Ultraschalls hört der Arzt auf den Herzschlag des Fötus, prüft, ob seine Entwicklung dem Gestationsalter entspricht, untersucht die bereits gebildeten Organe und diagnostiziert seinen Verdacht. Mutter sollte sich keine Sorgen machen, denn für Ärzte ist dieses Verfahren eine Rückversicherung, auch wenn es ein zusätzliches ist.

Mama, in dieser Zeit kann die Uzistin das Geschlecht ihres Babys erkennen, es auch auf dem Monitor des Geräts anzeigen und auf Wunsch das erste Bild ihres Kindes aufnehmen.

Mahlzeiten in der 24. Schwangerschaftswoche

In der vierundzwanzigsten Schwangerschaftswoche sollte das gleiche Ernährungsschema wie zuvor befolgt werden. Das Menü sollte reich an Obst und Gemüse, Müsli, Brot, Nudeln, Gemüse, Olivenöl, Nüssen und Bohnen sein. Auch in der Ernährung sollten Fleisch, Käse, Fisch, Sauerrahm, Eier und Joghurt enthalten sein.

Hiervon ausgenommen sind Alkohol, Süßigkeiten, würzige Salz- und Pfeffergerichte, Halbfabrikate, Backwaren, starker Tee und Kaffee. Kalorienreiche Lebensmittel haben nicht den Vorteil, verursachen jedoch im Gegenteil eine schnelle Gewichtszunahme, während salzige Lebensmittel das Auftreten von Ödemen hervorrufen.

Das Menü sollte auch eisenhaltige Lebensmittel enthalten, die eine Anämie verhindern. Sie sind durch Rindfleisch, Buchweizen, Persimone, Granatapfelsaft vertreten. Um Vitamine zu erhalten, müssen Sie Kirschen und Kirschen, Grünkohl und Paprika essen, und aus Obst und Gemüse können Ballaststoffe gewonnen werden. Am Tag müssen Sie bis zu zwei Liter Wasser trinken und häufig und in kleinen Portionen essen.

Vitaminkomplexe

Es ist nicht immer möglich, aus der Nahrung die richtige Menge an Vitaminen für den Körper von Mama und Baby zu gewinnen. Aus diesem Grund schreiben Gynäkologen Vitamin-Mineral-Komplexe für ihre Patienten aus. Ein besonderer Bedarf an solchen Lecoformen entsteht in der Herbst-Winter-Periode. Die Indikation für solche Medikamente ist das Alter der Mutter über 30 Jahre und Allergien, weshalb Sie Ihre Ernährung einschränken müssen.

Bevor Sie jedoch in die Apotheke für Vitamine gehen, sollten Sie sich mit Ihrem Gynäkologen beraten. Nur er wird in der Lage sein, einen geeigneten Komplex auszuwählen, der den Verlauf der Schwangerschaft und die Merkmale des Körpers der Mutter berücksichtigt. Die Einnahme dieser Vitamine muss streng dosiert werden.

Körperliche Aktivität in der 24. Schwangerschaftswoche

Eine wichtige Rolle im Verlauf der Schwangerschaft und für die Gesundheit einer Frau spielt ihre körperliche Aktivität. Längeres Sitzen am Computer oder vor dem Fernseher beeinträchtigt die Gesundheit von Mumien. Sie wird Übergewicht haben, was die Geburt, Schmerzen in den Gliedern und im Rücken sowie Lethargie und Apathie erschwert.

Um Ihren Körper in Form zu halten, ist es ausreichend, lange Spaziergänge im Park zu unternehmen. Es sollte beachtet werden, dass ein fünfminütiger Aufenthalt auf der Straße nichts bringt, der Spaziergang sollte mindestens eine halbe Stunde dauern. Außerdem kann sich eine Frau mit einem Personal Trainer für Fitness für werdende Mütter, Aqua-Aerobic, Yoga oder Kurse in der Halle anmelden.

Die Hauptsache ist, regelmäßig Sport zu treiben und keine Überspannungen zu verursachen.

24-wöchige Schwangerschaft: Empfehlungen Gynäkologen

Damit die vierundzwanzigste Schwangerschaftswoche ohne Probleme verläuft, sollte sich die werdende Mutter an folgende Empfehlungen halten:

  • Wenn dieser Zeitraum auf den Höhepunkt der Grippeepidemie fälltEine Frau sollte große Konzentrationen von Menschen meiden und Knoblauch und Zwiebeln essen, die für die Beseitigung von Krankheitserregern gut sind. Sie müssen auch sicherstellen, dass die Luft im Raum nicht stagniert und immer frisch war.
  • Bei der Stärkung des Ödems der oberen und unteren Extremitäten sollte einen Spezialisten konsultieren. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann sich dieses Problem in eine Gestose verwandeln, die zu Funktionsstörungen des Herzens, des Zentralnervensystems, der Nieren und der Leber der werdenden Mutter führt. Für ein Kind birgt diese Krankheit auch eine ernsthafte Gefahr in Form von Plazentainsuffizienz und anderen gefährlichen Abnormalitäten.
  • Für einen Zeitraum von vierundzwanzig Wochen Prellungen und Stürze sollten vermieden werden, da sie zu schwerwiegenden Folgen führen können, insbesondere wenn es sich um einen Bluterguss handelt.
  • Da das Baby zu diesem Zeitpunkt schon gut ist, höre Mama und erkenne ihre StimmeSie sollte so oft wie möglich mit ihm sprechen, ihren Bauch berühren, ihn streicheln und dem Kind angenehme Worte sagen. Sie können Krümel geben, um klassische Musik zu hören. Eine solche Interaktion hilft Mutter und Kind, bereits vor seiner Geburt eine enge Beziehung aufzubauen.

Um sich auf die Geburt vorzubereiten, muss eine Frau Kegel-Übungen durchführen, die die Muskeln von Vagina, Perineum und Unterleib stärken.

Sex in der 24. Schwangerschaftswoche

Die Nähe für einen Zeitraum von vierundzwanzig Wochen sollte sanft, ruhig und ohne Eile sein, Experimente sind nicht erlaubt. Ein verheiratetes Paar sollte den Komfort und die Sicherheit der Krümel nicht vergessen, um einen Druck auf den Magen zu vermeiden. Im Übrigen sind keine Einschränkungen vorgesehen.

Ein Gynäkologe kann ein Sexualverbot verhängen, falls Probleme mit der Gesundheit der zukünftigen Mutter auftreten oder die Gefahr einer Frühgeburt besteht. Auch Sex kann mit Präeklampsie, viel oder wenig Wasser, Erosion des Gebärmutterhalses und Mehrlingsschwangerschaften verboten werden.

Fazit

Die 24. Schwangerschaftswoche ist nicht nur durch plötzliche äußere Veränderungen des Körpers der zukünftigen Mutter gekennzeichnet, sondern auch durch das Auftreten einer besonderen Verbindung zwischen ihr und dem Baby.

Damit die verbleibende Wartezeit für das Baby ohne Zwischenfälle vergeht, muss diese Beziehung gestärkt werden, und natürlich sollten Sie Ihr Wohlbefinden und die Gesundheit des Kindes überwachen, damit das Warten auf seine Geburt glücklich und heiter wird.

Loading...