Wirbelsäulentraktion

Die Wirbelsäulentraktion ist eine Methode zur Behandlung von Erkrankungen des Kamms wie: akutes radikuläres Syndrom, Bandscheibenfehlbildungen, Bandscheibenvorfälle, Schmerzen mit neurologischem Ursprung und andere Erkrankungen der Wirbelsäule. Ärzte haben unterschiedliche Einstellungen zu diesem Verfahren, es hat gleichermaßen Befürworter und Gegner. Das fehlerfreie Dehnen der Wirbelsäule führt schnell zu einem positiven Ergebnis.

Was ist eine Wirbelsäulentraktion? Wann lohnt es sich, auf diese Methode zurückzugreifen? Ist es möglich, zu Hause Traktion durchzuführen? Und auf andere Fragen, die Sie betreffen, werden wir in diesem Artikel antworten.

Die Wirbelsäulentraktion ist eine sehr effektive Methode, um den Druck auf die Strukturen der Wirbelsäule zu reduzieren und ihre Funktionalität wiederherzustellen. Wenn die Bandscheiben deformiert werden, werden die Abschreibungspolster dünner, die Wirbel beginnen abzusinken und die Knochenstrukturen beginnen aneinander zu reiben. Im Laufe der Zeit wird das Knorpelgewebe gelöscht und kann nicht mehr richtig funktionieren. Die Kompression führt zu einer Schädigung der Bandscheiben, die zum Auftreten von Bandscheibenvorfällen und Schmerzen beiträgt.

Mit zunehmender Kompression der Wirbel steigt die Wahrscheinlichkeit, dass neurologische Störungen und Schädigungen der Wirbelsäulenkomponenten auftreten. Durch die Traktion der Wirbelsäule wird die Kompression verringert, der Abstand zwischen den Knochenstrukturen vergrößert, der Knochenschlauch gedehnt, was zur Schmerzreduktion beiträgt, Muskelkrämpfe beseitigt und die Entwicklung einer Zerstörung von Knorpel und Knochenstrukturen verhindert.

Das Strecken der Wirbelsäule ist ein Vorgang, der mit gewissen Schwierigkeiten verbunden ist. Es wird von qualifiziertem medizinischem Personal unter Bedingungen von physischen Schränken und Sanatorien durchgeführt, wobei fortschrittliche Ausrüstung für das Unterwasser- und Trockenstrecken der Wirbelsäule verwendet wird. Das Dehnen des Kamms zu Hause ist eine sehr riskante Übung, daher greifen sie zu Hause auf vereinfachte Dehnungsoptionen mit minimaler Belastung zurück. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Selbstbehandlung und die Verwendung nicht getesteter Methoden zum Strecken der Wirbelsäule katastrophale Folgen in Form von Behinderung, Rückenmarkbruch und Wirbelsäulenfraktur haben können.

Experten in der Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates vertreten unterschiedliche Auffassungen über die Machbarkeit der Verlängerung der Stützsäule. Einige Ärzte argumentieren, dass Traktion den Zustand von Patienten bei fast allen Wirbelsäulenpathologien verbessert, andere argumentieren, dass dystrophisch-degenerative Prozesse eine direkte Kontraindikation für die Skeletttraktion darstellen.

Haube ohne Einschränkungen gilt in folgenden Fällen:

  • Während der Rehabilitationsphase nach der Fraktur
  • Vertebrale Verschiebung,
  • Wirbelkörperinstabilität (in den frühen Stadien der Krankheit, mit obligatorischer Fixierung nach Abschluss des Verfahrens),
  • Skoliose (Unterwasserwirbelsäulentraktion).

Krankheiten, bei denen zur Traktion geschickt werden können:

  • Osteochondrose,
  • Faserige Ringsprünge,
  • Veränderungen der Wirbelsäulenkompression
  • Einklemmen der Bandscheibenkapsel,
  • Vorsprünge, Hernie,
  • Rückenschmerzen
  • Akute Formen des radikulären Syndroms,
  • Schmerz neurogenen Ursprungs
  • Ankylosierende Spondylitis,
  • Spondylose
  • Spondyloarthrose,
  • Radikulitis,
  • Arthrose verformen,
  • Pseudospondylolisthesis.

Es ist strengstens untersagt, sich ohne ordnungsgemäße Diagnose einer Selbstbehandlung zu unterziehen und den Eingriff in einer Privatklinik vorzunehmen. Da gibt es Bedingungen und Krankheiten, die eine Kontraindikation für die Traktion sein werden.

Einige Ärzte empfehlen Übungen aus der therapeutischen Gymnastik, bei denen die Wirbelsäule auf Kosten des Eigengewichts des Patienten ohne zusätzliche Belastung gestreckt wird. Diese Übungen gelten als weniger effektiv als Stretching, haben jedoch keine negativen Auswirkungen bei degenerativen Erkrankungen wie Osteochondrose.

Brauchen Traktion

Um zu verstehen, wie sich die Wirbelsäulentraktion auf den von der Krankheit betroffenen Bewegungsapparat auswirkt, muss überlegt werden, wie der Traktionsvorgang funktioniert, was er ist und welche Prozesse während seiner Ausführung ablaufen. Auf diese Weise können Sie die Vorteile der Traktion verstehen.

In den meisten Fällen werden Rückenschmerzen, Rückenschmerzen sowie Schmerzen an entlegenen Stellen, beispielsweise im Arm, durch Osteochondrose hervorgerufen. Diese Krankheit betrifft fast jeden älteren Menschen, da mit zunehmendem Alter destruktive Veränderungen im Knorpelgewebe auftreten, dessen Volumen abnimmt und die Qualität des Knorpels zwischen den Wirbeln es ihm nicht ermöglicht, seine Funktionen wie zuvor auszuführen.

Die Folge der Osteochondrose sind solche qualvollen Erkrankungen wie Bandscheibenvorfall und Protrusion. Zunächst verspüren die Patienten Muskelverspannungen im Rücken, die Halsregion leidet, die Lende, das Gefühl der Steifheit im Rücken zeigt sich während der Bewegung und in der Statik. Dann treten spastische Kontraktionen der Blutgefäße auf, die zu Stoffwechselstörungen im umgebenden Gewebe und im Knorpel selbst führen.

Wenn Stoffwechselprozesse gestört werden, verliert der von Natur aus weiche Faserring Flüssigkeit, trocknet aus und nimmt an Höhe ab. Die ersten Anzeichen von Muskelschmerzen im Rücken zwingen die Patienten leider nicht dazu, sofort in die Klinik zu gehen, und bereits im Stadium der Behandlung mit schweren Symptomen können keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden.

Mangels qualifizierter Hilfe umfasst der pathologische Prozess Längsbänder, die die Wirbel in der anatomisch korrekten Position halten. Vordere und hintere Bänder mit Muskelschmerzen werden gedehnt, was zu einer Reihe von pathologischen Prozessen führt:

  • Die Bandscheiben zwischen den Wirbeln verändern ihre Größe, solange sie unter Kapillarkrampf stehen und die Flüssigkeitsreserven nicht auffüllen können. Durch Muskelschmerzen entwickelt sich eine aseptische Entzündung, die Schwellung nimmt zu.
  • Die Längsbänder werden gespannt, um die neue Position der Wirbel zu fixieren.
  • Der Schmerz verschwindet in diesem Fall und sogar der muskuläre Blutfluss wird wiederhergestellt, wenn sich der Körper an neue Bedingungen anpasst. Das Hauptmerkmal dieses Prozesses ist die Unfähigkeit des Faserringes, seine Wasserreserven aufzufüllen, mit dem Ergebnis, dass der Prozess nicht den gegenteiligen Effekt hat und der Ring in einer komprimierten Position bleibt.

Die Hauptrolle der Wirbelsäulentraktion besteht darin, dass Sie mit diesem Verfahren der Entstehung von Osteochondrose widerstehen und die Qualität der Bandscheiben erhalten können. Bei Patienten besteht kein Risiko für Protrusionen und Bandscheibenvorfälle, da der notwendige Abstand zwischen den Wirbeln eingehalten wird.

Die Traktionstherapie wird in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Erfahrene Spezialisten arbeiten mit Patienten, die die Position des Patienten während der Traktion überwachen, die Belastung der Wirbel einstellen und regulieren, um keine Verschlechterung der Gesundheit des Patienten zu provozieren.

Wie wird die Wirbelsäule gedehnt?

Betrachten Sie zunächst, wie das Dehnen der Wirbelsäule mit Hilfe verschiedener Expositionsarten durchgeführt wird. Weitere Informationen dazu finden Sie später in diesem Artikel, aber vorerst - allgemeine Grundsätze und Sicherheit.

Das allgemeine Prinzip beim Strecken der Wirbelsäule besteht darin, eine maximale Entspannung des muskulösen Rückenrahmens zu gewährleisten. Dann ist es notwendig, die Elastizität der Längsbänder zu verbessern. Um dies zu erreichen, ist es am effektivsten, die Techniken der Osteopathie und Reflexzonenmassage anzuwenden. Mit Hilfe der Massage kann nur eine teilweise Entspannung der Rückenmuskulatur erreicht werden. Die richtige Vorbereitung auf das Verfahren ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn der muskulöse Rahmen der Wirbelsäule seinen Ton beibehält, funktioniert keine Verlängerung nicht. Außerdem können Sie in diesem Zustand den Zustand des Patienten nur verschlimmern. Der Schmerz steigt, die Belastung der Muskelfasern steigt, der Schwellungsprozess beschleunigt sich durch die Entzündungsreaktion.

Nach der Vorbereitungsphase, die eine Untersuchung durch einen Arzt, Entspannung und Massage umfasst, wird der Patient auf einen speziellen Tisch oder ein spezielles Gerät gelegt. Oberkörper und Kopf sind sicher fixiert. Die Position ändert sich von horizontal zu vertikal mit einer Neigung. Verschiedene Arten von Lasten können an den Beinen aufgehängt oder durch Hardware beeinflusst werden.

Die Dauer eines Eingriffs kann 30 bis 40 Minuten betragen. Bei richtiger Vorbereitung sollte der Patient keine Schmerzen verspüren. Nach dem Eingriff ist eine vollständige Pause von 1,5 - 2 Stunden erforderlich. Während der gesamten Behandlungsdauer darf keine körperliche Aktivität mit Heben durchgeführt werden.

Im Laufe der Behandlung können 10 - 15 Verfahren zugeordnet werden. Zwischen ihnen sollten Intervalle von 24 - 72 Stunden liegen. Genauer gesagt, die Regelmäßigkeit der Traktionsausdehnung der Wirbelsäule wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten und der Schwere der Schädigung des Knorpelgewebes der Bandscheiben bestimmt.

Arten der Wirbelsäulentraktion: horizontal, vertikal oder Hardware

Fangen Sie an zu überlegen, welche Arten der Wirbelsäulentraktion mit der Wasserteilung und Trocknung einhergehen sollen. Wässrig sind in der Masse der Flüssigkeit enthalten und es muss nicht unbedingt Wasser sein. Abhängig von der Art der Erkrankung können Radon- und Terpentinbäder, Phosphat- und Schlammbäder gleichzeitig durchgeführt werden. In den meisten Fällen wird ein solches Verfahren für die Versorgung von Patienten in Sanatorien bereitgestellt, die auf die Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates spezialisiert sind. Für eine Wassererweiterung wird ein großes Bad oder Becken benötigt, in dem der Patient auf eine spezielle Unterlage gestellt wird.

Nach der Fixierung des Kopfes und des Oberkörpers dreht sich die Stützstruktur in eine vertikale Position mit einem Neigungswinkel und es wird Druck auf den unteren Teil des Körpers ausgeübt. In der Dicke der Flüssigkeit liegt eine vollständige Entspannung der Bänder und Muskeln der Wirbelsäule. Das Verfahren hat einen sehr hohen Wirkungsgrad.

Nicht weniger nützlich trockenes Strecken. Es ist in folgende Typen unterteilt:

  1. horizontale Dehnung der Wirbelsäule - der Patient liegt auf dem Bauch oder Rücken, die Dehnung erfolgt über spezielle Mechanismen,
  2. vertikales Strecken der Wirbelsäule - Fixieren von Rumpf und Kopf, Drehen der Struktur, so dass der Patient aufgehängt ist, und Strecken unter dem Gewicht seines eigenen Körpers,
  3. Hardware Wirbelsäulentraktion ist streng dosierte Lasten, die von Sensoren gesteuert werden, es ist die sicherste und effektivste Art, Osteochondrose, Skoliose, Instabilität der Wirbelkörper, etc. zu behandeln.

Die Wahl des Typs und der Methode der Streckung der Wirbelsäule hängt immer vom Zustand des Patienten, dem Grad der Vernachlässigung der Krankheit und dem individuellen Verlauf der Therapie ab. Sie können sich für die erste kostenlose Beratung in unserer Klinik für manuelle Therapie anmelden. Ein erfahrener Arzt wird eine Untersuchung durchführen und die effektivste Form der Traktionsverlängerung der Wirbelsäule verschreiben. Mit dem richtigen Verlauf dieser Verfahren werden die Schmerzen auch in den fortgeschrittensten Fällen der Osteochondrose in 2-3 Sitzungen vollständig beseitigt.

Indikationen zur Behandlung der Wirbelsäulentraktion (Osteochondrose, Protrusion und Hernie)

Die Behandlung der Wirbelsäulentraktion ist derzeit sowohl in normalen Kliniken als auch in spezialisierten Sanatorien weit verbreitet. Am sichersten ist es jedoch, diese Eingriffe in manuellen Therapiekliniken durchzuführen. In ihnen hat der Patient die Möglichkeit, Schmerzen und Beschwerden während des Eingriffs vollständig zu beseitigen und die maximal positive Wirkung zu erzielen. Tatsache ist, dass für eine erfolgreiche Traktionsverlängerung der Wirbelsäule eine spezielle Vorbehandlung erforderlich ist. Nur ein erfahrener Manualtherapeut kann dafür sorgen, dass die Längsbänder der Wirbelsäule, die einer körperlichen Belastung von bis zu 500 kg standhalten, die Abstände zwischen den Wirbelkörpern vergrößern.

Indikationen für eine Dehnung der Wirbelsäule können sein:

  • Osteochondrose in jedem Stadium degenerativer Veränderungen im Knorpelgewebe der Bandscheiben,
  • Faserringüberstand mit pathologischen Veränderungen in Form von Salzablagerungen,
  • Bandscheibenvorfall mit unterschiedlicher Lokalisation und Größe,
  • Skoliose und andere Arten der Wirbelsäulenverkrümmung,
  • Verstöße gegen die Körperhaltung (auch bei Kindern),
  • Spondylose, Spondylolisthesis, Arthrose der Wirbelsäule usw.

Bei Osteochondrose hilft die Wirbelsäulentraktion, die statische Spannung des Muskelgerüsts des Rückens zu stoppen, und beschleunigt den Prozess des Füllens der verlorenen Flüssigkeit mit einem Faserring. Durch die richtige Dehnung der Wirbelsäule während des Protrusionsvorgangs können Sie die ursprüngliche Form der Bandscheibe wiederherstellen und den Patienten vollständig von radikulären Schmerzen und neurologischen Symptomen befreien, die mit dem Einklemmen der Nervenfaser verbunden sind. Wirbelsäulentraktion bei Hernien ist mit Vorsicht anzuwenden, insbesondere wenn der Patient ein schweres Schmerzsyndrom hat. erfordert eine ständige Überwachung des Patienten.

Kontraindikationen für die Dehnung der Wirbelsäule

Zusätzlich zu den Nachweisen gibt es Kontraindikationen für die Dehnung der Wirbelsäule in irgendeiner Weise. Und diese Faktoren sollten vor Beginn der Therapie berücksichtigt werden. Eine vollständige Liste der Gegenanzeigen kann nicht veröffentlicht werden, da eine Kombination von Risikofaktoren, Einzelfällen usw. vorliegt. Nur der behandelnde Arzt sollte über die Sicherheit und Zweckmäßigkeit der Ernennung der Wirbelsäulentraktion unter Berücksichtigung aller bestehenden Umstände und der sich verschlimmernden Krankheitsgeschichte entscheiden.

Häufige Kontraindikationen für die Streckung der Wirbelsäule sind:

  • erhöhter Blutdruck (bis sich der Zustand normalisiert),
  • entzündliche und ansteckende Krankheiten, die von Hyperthermie begleitet werden,
  • Tumorprozesse und Tuberkuloseherde im Knochen- und Knorpelgewebe der Wirbelsäule,
  • dekompensierter diabetes,
  • Sequestrierte Wirbelsäulenhernie,
  • übergewichtig,
  • Gefäßpathologien,
  • Geisteskrankheiten, begleitet von Halluzinationen und Psychosen.

Behandlung von Traktionshernien der Hals- und Wirbelsäule

Eine wirksame und sichere Behandlung von Wirbelsäulenbrüchen mit Traktion ist nur in einer Fachklinik möglich. Wir verfügen über alle notwendigen Geräte, die es uns ermöglichen, nicht nur eine therapeutische Wirkung zu erzielen, sondern auch den Zustand des Patienten während des Eingriffs erfolgreich zu überwachen. Dies ist ein Garant für Sicherheit und einen hohen Wirkungsgrad.

Die Traktion der Halswirbelsäule bei Bandscheibenvorfällen erfolgt mit Zusatzgeräten. Vor dem Eingriff muss der Patient untersucht werden. Durch diesen Aufprall können buchstäblich während der ersten beiden Sitzungen alle Beschwerden vollständig beseitigt werden. Schmerz und Schwindel, ein Zustand von Schläfrigkeit und Depression. Die Innervation der oberen Extremitäten wird wiederhergestellt.

Eine Traktion der Lendenwirbelsäule ist nur nach gründlicher Vorbereitung möglich. Eine entspannende Massage wird durchgeführt. Mit Hilfe der Osteopathie wird der Bandapparat der Wirbelsäule von übermäßigem Stress befreit.Erfolgt die Wirbelsäulentraktion mit Hernie der Lendenwirbelsäule nach allen Empfehlungen des Arztes, ist die Wirkung nach dem zweiten Eingriff zu spüren. Patienten bemerken eine völlige Schmerzfreiheit, die Wiederherstellung der normalen Muskelkraft in den unteren Gliedmaßen, die Beseitigung der Taubheit usw.

Wenn Sie sich Sorgen über Schmerzen in der Hals-, Brust- oder Lendenwirbelsäule machen und diese schnell, effektiv und völlig sicher beseitigen möchten, melden Sie sich für eine kostenlose Erstberatung bei unserer manuellen Therapieklinik an. Nach der Untersuchung wird der Arzt die beste Behandlungsoption diagnostizieren und empfehlen.

Was es ist, Schaden und Nutzen

In Abwesenheit von Pathologien gewährleistet der Abstand zwischen den Wirbeln ihre Beweglichkeit und Flexibilität der Wirbelsäule. Mit der Zeit nutzt sich der menschliche Körper ab und der Raum zwischen ihnen wird kleiner. Dies ist schlecht für Gelenke, Bänder und Bandscheiben, beeinträchtigt deren Ernährung und Durchblutung.

Je näher die Wirbel zueinander sind, desto höher ist das Risiko für verschiedene Erkrankungen der Wirbelsäule.

Die Traktion ist eine der alternativen Behandlungsmethoden, die Experten zusammen mit der Verschreibung von Medikamenten anwenden.

Es vergrößert den anatomischen Abstand zwischen den Wirbeln und stellt die Blutversorgung der Bandscheiben wieder her. Der Druck auf die Faserringe und Wurzeln nimmt ab und das Schmerzsyndrom verschwindet allmählich.

Die Traktion wird zusätzlich zur medikamentösen Behandlung verschrieben.

Unabhängig von der Art der Traktion ist das Wesentliche ihres Einflusses dasselbe: Das Verfahren lindert Muskelkrämpfe, beseitigt die Verlagerung der Wirbel und die Deformation ihrer Bänder. Stretching oder Traktion kann sowohl unter als auch ohne Belastung erfolgen:

  • mit zusätzlichen Gewichten
  • unter dem Eigengewicht des Patienten
  • mit der Verwendung von manueller Therapie.

Die Eingriffszeit ist unterschiedlich: von mehreren Minuten bis zu einer oder zwei Stunden. Es kommt auf die Erkrankung und die individuelle Reaktion des Menschen an.

Während der gesamten Strecke trägt der Patient ein Korsett, das den Rücken stützt.

Was gibt Traktion:

  • Es normalisiert die Durchblutung und stellt den osmotischen Druck in den Bändern und im Rückenmark wieder her.
  • Lindert das Zusammendrücken der Nervenwurzeln durch überwachsene Osteophyten (Wirbelwachstum)
  • beseitigt den Disc-Offset
  • vergrößert den Durchmesser der Löcher zwischen den Wirbeln um 1-3 mm.

Wenn Sie den Abstand zwischen den Wirbeln vergrößern, wird eine eingeklemmte Nervenwurzel freigesetzt.

Trotz der Vorteile des Verfahrens gibt es in der Medizin keine eindeutige Meinung über seine Umsetzung. Es wird angenommen, dass in einigen Fällen die Traktion dem Patienten schaden kann. Zum Beispiel ist eine trockene Art des Dehnens mit Mikrorissen der Muskeln und des Weichgewebes behaftet, aber mit seiner vorsichtigen Anwendung kann es effektiv und sicher sein.

Viel hängt von der individuellen Reaktion des Patienten auf diese Therapie ab. In der Regel wird nach ein oder zwei Sitzungen deutlich, ob die Person von der „Kapuze“ gut vertragen wird oder nicht.

Da es mittlerweile viele verschiedene, auch gutartige Möglichkeiten gibt, kann der Arzt immer diejenige wählen, die für die Behandlung am besten geeignet ist.

Komplikationen und Konsequenzen

Was ist gefährliche Wirbelsäulentraktion? Wenn der Eingriff von einem nicht qualifizierten "Meister" durchgeführt wird, kann dies gesundheitsschädlich sein. Wenn die Ladung zu schwer ist, kann der Knorpel verletzt werden.

Manchmal treten Komplikationen in Form von Muskelkrämpfen und starken Beschwerden auf. Wenn sie nicht gestoppt werden, sollte die Sitzung rechtzeitig beendet werden.

Wenn der Arzt den Eingriff falsch durchführt, kann dies dem Patienten ernsthafte Schäden zufügen.

Nach der ersten Manipulation klagen Patienten häufig darüber, dass Rückenschmerzen nach einer Wirbelsäulentraktion weh tun.

Bis zu einem gewissen Punkt ist dies normal - wegen der Dehnung der Bänder und Muskeln. Das Tragen eines Korsetts lindert Schmerzen.

Nach dem Strecken der Wirbelsäule müssen Sie einige Zeit (1-2 Stunden) liegen, um bei scharfen Bewegungen kein Schmerzsyndrom hervorzurufen. Mäßige körperliche Aktivität und Physiotherapie helfen, Komplikationen zu vermeiden, die Muskeln in Form zu halten und die Wirksamkeit der Rehabilitationsphase zu erhöhen.

Die Wahl der Art der Traktion hängt davon ab, wie die Krankheit „begonnen“ hat, vom Alter und vom Allgemeinzustand des Patienten. Der Arzt entwickelt einen individuellen Therapieverlauf unterschiedlicher Dauer und überwacht während der Behandlung die Reaktion der Person auf den Eingriff. Es gibt Fälle, in denen mit Osteochondrose der Halswirbelsäule Schmerzen, Schwindel und Tinnitus in zwei oder drei Sitzungen der trockenen Dehnung vollständig beseitigt werden konnten.

Es gibt viele Wege zur Traktion

Patienten, die an den Haubentypen interessiert sind, möchten so viel wie möglich über sie wissen. Wir haben alle möglichen Begriffe und Konzepte zusammengestellt, von denen viele eng miteinander verbunden sind. Im Allgemeinen hängen die Traktionsvarianten von folgenden Faktoren ab:

  • Körperhaltung des Patienten,
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Wasser Verfahren
  • Anwendung von Hardware-Techniken, digitale Steuerung,
  • Last verwenden.

Trockenstrecken bedeutet jedes Verfahren, das nicht unter Wasserbedingungen durchgeführt wird. Das einfachste Beispiel ist eine Person, die an einer Stange hängt und an der Wirbelsäule zieht. Eine anspruchsvollere Trockenstretch-Option ist die Verwendung eines Zugtisches oder eines Simulators mit geneigter Oberfläche. Der Patient wird mit Hilfe von Spezialgeräten fixiert und rüstet für ihn zusätzliche Traktion aus.

Trockene Wirbelsäulentraktion

Lesen Sie unbedingt einen guten Artikel:

Es wird in schweren Fällen nach schweren Verletzungen angewendet, wenn der Patient in der Abteilung für Traumatologie hospitalisiert wird. Die Metallspeichen des Kirschners werden in die Knochen der verletzten Extremitäten eingeführt, wonach das Bein oder der Arm mit Gewichten fixiert wird.

Skelettwirbelsäulentraktion

Hydrovolume (Unterwasser)

Die klassische sanfte Art des Zeichnens im Vergleich zu trockener Traktion. Es wird am häufigsten verwendet. Das für die Verfahren verwendete Wasser kann rein oder mineralisiert sein. Wie ist die Sitzung? Der Patient wird in ein speziell ausgestattetes Becken gebracht, in dem sich Gummikreise, mehrere Handläufe oder komplexere Geräte befinden.

Wie erfolgt die Traktion der Wirbelsäule unter Wasser?

Meistens steht die Person in aufrechter Position unter Wasser. Das Wasser sollte mäßig warm sein (36-37 ° C). Es sorgt für Muskelentspannung und erleichtert den Prozess der Dehnung. Der Körper des Patienten kann horizontal positioniert werden. In diesem Fall hängt der Körper in Längsrichtung am Schild in einem mit Wasser gefüllten Behälter.

Unterwassereingriffe wirken sich gut auf Skoliose und Osteochondrose der Brustwirbelsäule aus.

Leerlauf

Die humane Methode, die vor kurzem erschienen ist. Es gilt als Durchbruch bei der Behandlung von degenerativen Erkrankungen (Hernien, Vorwölbungen der Lendenwirbelsäule). Dieses Gerät entspannt effektiv die Muskeln und zieht sich gleichmäßig zurück. Das Gerät ist mit einem Mikrovibrationssystem ausgestattet und beaufschlagt die Muskeln mit thermischen Wellen.

Wie wird eine spinal belastungsfreie Traktion durchgeführt?

Der Patient erhält und massiert gleichzeitig die Haube. Trotz der Tatsache, dass es sich um den passiven Weg handelt, bietet er in einigen Fällen echte Unterstützung, die nicht schlechter ist als herkömmliche Traktionen. Muskeln und Bänder werden nicht überfordert und die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen wird auf Null reduziert. Ein Beispiel für solche Installationen ist die Swing Machine. Seine Analoga können in jeder Privatklinik gefunden werden, die Krankheiten des Rückens behandelt.

Horizontal und vertikal

Unter horizontaler Traktion sind alle Verfahren zu verstehen, bei denen sich der Patient in einer horizontalen Position befindet (auf dem Rücken oder Bauch). Verwenden Sie im gleichen Sinne das Konzept der "vertikalen Haube".

Was ist eine vertikale Wirbelsäulenhaube?

Computer

Eine Vielzahl von Hardware-Methoden. Dies ist eine neue Art von Traktionstabelle. Es ist mit einem System ausgestattet, das der Patient unter Aufsicht des behandelnden Arztes selbstständig verwalten kann. Der Eingriff wird in horizontaler Körperhaltung durchgeführt, und die Person selbst spürt den Moment, in dem die Dehnung ihr Maximum erreicht. Ein Beispiel für ein solches Computersystem ist das Triton-Gerät.

Wie Triton aussieht

Gravitation

Wie macht man eine Schwerkrafthaube? Bei dieser Technik werden Simulatoren mit Unterstützung auf der Rückseite verwendet. Die Unterstützung ist an die anatomischen Kurven der Wirbelsäule „angepasst“ und der Patient fühlt sich leicht und bequem. Das Gewicht des Patienten wirkt gleichmäßig auf alle Elemente des Simulators, wodurch eine Traktion in Längsrichtung erzielt wird.

Wie ist die Gravitationsdehnung der Wirbelsäule

Mechanisch

Das Konzept lässt sich auf jede einfache Technik anwenden, einschließlich konventioneller Zugtische ohne Computersteuerung. Wasserextrakt gilt auch für mechanische Expositionsmethoden.

Eine der Sorten von Pilates. Während des Trainings nimmt der Körper allmählich die gewünschte Position relativ zur herkömmlichen vertikalen Achse ein. Die Patienten lernen, den Schwerpunkt zu kontrollieren und ihre Körperhaltung während des Trainings auszugleichen.

Dreidimensional

Es wird mit Hilfe von High-Tech-Geräten durchgeführt. Dies ist ein Robotersimulator, der verlagerte Wirbel, Muskeln und Bänder in die physiologische Position zurückführt. Die Maschine ist auf die herkömmliche Achse des dreidimensionalen Raums abgestimmt und arbeitet sorgfältig und genau.

3D-Wirbelsäulentraktion mit einem Roboter

Längsrichtung

Vielzahl von trockenen Verlängerung. Der Prozess nimmt aktiv am Gewicht des Patienten teil. Eine Person wird auf eine geneigte Fläche gestellt und streckt ihren Rücken mit Hilfe von Gewichten oder manuellen Therapietechniken. Während der Behandlung wird der gesamte Rücken gleichmäßig gestreckt und die Liege wiederholt alle anatomischen Krümmungen der Wirbelsäule.

Hierbei handelt es sich um eine manuelle Therapie, bei der der Spezialist systematisch auf die Muskeln, Bänder und Gelenke der Wirbel jeder Abteilung einwirkt. Im Gegensatz zu Massagen ist es eine weitreichendere und tiefgreifendere Prozedur. Im Vergleich zu anderen, trockenen, nicht apparativen Extraktionsmethoden kommt es selten zu unangenehmen Empfindungen. Ein erfahrener Therapeut wirkt sanft und konsequent auf den Körper ein und streckt den Rücken an den richtigen Stellen.

Manuelle Wirbelsäulentraktion

Lesen Sie unbedingt einen guten Artikel:

Die Kosten für die Wirbelsäulentraktion variieren je nach angewandten Methoden zwischen 500 und 1.800 Rubel pro Besuch und mehr. Die automatische Dehnung kostet zwischen 800 und 3000 Rubel pro Sitzung. Der Preis ist direkt abhängig vom Niveau der Klinik, der Kategorie des Arztes und davon, ob in der medizinischen Einrichtung die neuesten High-Tech-Geräte zum Einsatz kommen.

Verfahren Verfahren

Das Gewicht der Last kann zwischen 2 und 100 kg liegen, wobei die Belastung schrittweise zunimmt, wenn der Patient den Eingriff gut verträgt. Gegen Ende des Behandlungsverlaufs (in den letzten zwei oder drei Besuchen) wird die Belastung sanft auf ein Minimum reduziert. Nach jeder Sitzung müssen Sie zwei Stunden ruhen. Am Ende jeder Manipulation wird der Patient auf einer Trage transportiert..

Bei starken Schmerzen besteht die Aufgabe des Arztes darin, die Triggerpunkte durch eine Massage zu zerstören oder die Körperhaltung des Patienten zu verändern. Somit ist es möglich, die Beschwerden zu minimieren und die Therapie fortzusetzen.

In der Regel wird die „Kapuze“ in Verbindung mit anderen therapeutischen Maßnahmen, vor allem der Physiotherapie, verschrieben:

  • Ultraschallbelastung
  • Elektrophorese
  • Aufwärmen.

Was ist eine komplexe Behandlung für? Es stärkt den Körper, wirkt entzündungshemmend und entspannend. Der Arzt verschreibt auch einen Komplex der Bewegungstherapie, den der Patient zu Hause durchführt. Es gibt Patienten, denen durch Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln) gut geholfen wird.

Übungen für die Wirbelsäulentraktion

Es gibt einige einfache Übungen, die Sie selbst machen können:

  1. Wenn Sie aufwachen, drehen Sie sich auf den Bauch und senken Sie die Arme. Strecken Sie sich zurück und stützen Sie sich auf Ihre Ellbogen. Wiederholen Sie die Bewegung 10-12 mal. Übung erstreckt sich gut zurück,
  2. Setzen Sie sich auf den Boden, beugen Sie die Beine an den Kniegelenken und versuchen Sie, sie mit dem Kopf zu erreichen. Wiederholen Sie die Bewegung 5-10 mal
  3. Dreh dich zur Wand. Der Abstand zwischen Ihnen und der Wand sollte ca. 25 cm betragen. Ziehen Sie Ihre Hände hoch, neigen Sie den Kopf nach hinten und schauen Sie auf Ihre Fingerspitzen. Strecken Sie Ihre Hände auf die Wand, halten Sie Ihre Füße gerade und gerade und berühren Sie die Wand mit Ihrer Brust und Ihrem Kinn. Halte diese Position für 10 Sekunden,
  4. Versuchen Sie in der gleichen Position, die Wand abwechselnd mit der rechten und linken Wange zu berühren. Wiederholen Sie jede Bewegung 3-5 mal
  5. Stellen Sie sich an die Wand und lehnen Sie sich zur Seite. Ziehen Sie Ihre rechte Hand zurück. Drehen Sie den Körper vorsichtig in Richtung Arm und halten Sie ihn für 5-10 Sekunden in dieser Position. Mach dasselbe mit deiner linken Hand,
  6. Senken Sie im Sitzen den Kopf, legen Sie die Hände unter die Knie, legen Sie den Rücken um und strecken Sie die Schulterblätter nach oben.

Die richtige Reaktion des Körpers auf Übungen zum Strecken der Wirbelsäule ist ein leichtes Spannungsgefühl in den Muskeln von Nacken, Armen und Rücken.

Selbst zu Hause ziehen

Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt können Sie zu Hause den Rücken strecken. Dafür benötigen Sie eine feste Couch oder ein Brett. Entspannen Sie vor der Traktion Ihre Muskeln bei einer Massage oder nehmen Sie ein warmes Bad. Befestigen Sie Anhänge an einer Seite der Platine, um Ihre Handgelenke zu sichern.

Ändern Sie nach Möglichkeit den Winkel der Platine. Die Dauer der Heimsitzung beträgt 2 bis 3 Stunden.

Wie man zu Hause die Traktion durchführt

Ärzte Bewertungen: Für und Wider

Bisher gab es unter Ärzten keine eindeutige Meinung über die Dehnung der Wirbelsäule. Alte mechanische Methoden sind keineswegs immer menschlich und schmerzlos, obwohl sie in vielen Fällen nützlich und effektiv sind. Mit dem Aufkommen moderner Hardware-Methoden haben Ärzte keinen Zweifel an der Sicherheit und den Vorteilen des Verfahrens für die Mehrheit der Patienten, die an systemischen Pathologien leiden.

Es besteht die Überzeugung, dass passive Methoden keine greifbare Wirkung haben, insbesondere bei der Behandlung schwerer Krankheiten. In jedem Fall hängt viel von der Qualifikation des Arztes, der „Vernachlässigung“ der Pathologie und dem Allgemeinzustand des Patienten ab. Die Entscheidung über den Einsatz von Traktionsmethoden wird immer für jeden Patienten individuell getroffen.

Video: Wie groß ist die Gefahr, die Wirbelsäule zu dehnen?

Die Wirbelsäulentraktion ist ein Vorgang, der nicht immer angenehm ist. Mit dem Aufkommen moderner medizinischer Geräte wurde die trockene horizontale Traktion zu einer humanen Methode, aber der Preis für solche Dienstleistungen ist sehr hoch. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte den Patienten eine Unterwasserziehmethode, die bei der Behandlung von Hernien und anderen Erkrankungen der Wirbelsäule wirksam ist.

Ohne Schmerzen und Kontraindikationen können zu Hause einfache Traktionsmethoden angewendet werden. Regelmäßige Physiotherapieübungen stärken die Muskeln und Bänder der Wirbelsäule, dehnen sie auf natürliche Weise und verstärken die Wirkung einer therapeutischen Wirkung.

Heilende Effekte

Im Zuge der Traktion tritt auf:

  • krampfhafte Muskelentspannung
  • Dehnung der paravertebralen Muskeln und Bänder,
  • Vergrößerung des Bandscheibenabstands, was zu einer Verringerung der Kompression der Bandscheiben führt (Sucker-Effekt),
  • Reduzierung der Kompression von Nerven- und Gefäßwurzeln durch Osteophyten, Bandscheiben oder spastische Muskeln, wodurch der Patient von Schmerzen entlastet wird,
  • Verbesserung der lokalen Durchblutung, die Stagnation von Blut und Flüssigkeiten verhindert,
  • Spannen des hinteren Längsbandes der Wirbelsäule und Vorschieben der verlagerten Wirbelkörper und Bandscheiben sowie Normalisierung des osmotischen Drucks im Kern der Bandscheiben.

Studien haben gezeigt, dass zum Zeitpunkt des Eingriffs der Abstand zwischen den Wirbeln um 1-3 mm und die Größe der Zwischenwirbelöffnungen um bis zu 0,5 mm zunimmt.

Indikationen für die Traktion der Wirbelsäule sind:

  • Veränderungen der Wirbelsäulenkompression,
  • faseriger ringriss,
  • Einklemmen der Bandscheibenkapsel,
  • Osteochondrose der Wirbelsäule,
  • Scheibenüberstand,
  • Bandscheibenvorfall,
  • Pseudospondylolisthese,
  • Rückenschmerzen
  • Radikuloneuropathie,
  • Wirbelsäulendeformität
  • Skoliose
  • akutes radikuläres Syndrom
  • arthrosis deformans,
  • Spondyloarthrose,
  • subakute radikuloischämische Syndrome,
  • Spondylose
  • degenerativ-dystrophische Veränderungen der Bandscheiben
  • neurogener Schmerz
  • sekundäre vertebrale Viszeralgie,
  • Debüt der Spondylitis ankylosans.

Komplikationen nach dem Eingriff

In einigen Fällen kann der Patient nach dem Verfahren der Zugdehnung der Wirbelsäule die folgenden Komplikationen entwickeln:

  • Erhöhte Schmerzen durch Reizung des Spinalnervs,
  • Traumatisierung der Bandscheibe bei falsch gewählter Belastung oder Nichtbeachtung der Sicherheitsvorschriften während und nach dem Eingriff
  • Entwicklung von Muskelkrämpfen aufgrund des Vorhandenseins von Fibrosezonen und Triggerpunkten (Schmerzen) in den Muskeln.

Um das Problem zu lösen, wird die Position des Patienten während des Eingriffs oder der Anästhesie der Triggerzonen geändert. Und es ist auch möglich, sie vor dem Eingriff durch eine spezielle Manipulation eines Spezialisten zu zerstören.

  • falsches Verhalten des Verfahrens
  • Ignorieren von Kontraindikationen für die Behandlung,
  • Mangel an Beweisen für die Traktion,
  • Nichtbeachtung der Anweisungen des Arztes durch den Patienten.

Auswahl der Art der Traktion

Die Wahl der Art der Traktionsverlängerung hängt von vielen Faktoren ab: der Schwere des Schmerzsyndroms, dem Stadium und dem Ausmaß des Prozesses, dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Vorliegen von assoziierten Krankheiten und deren Ausmaß usw.

  • Eine horizontale Streckung ist bei einem schweren Schmerzsyndrom vorzuziehen. Nach dem Übergang in das subakute Stadium wird eine vertikale und Unterwassertraktion empfohlen.
  • Trockendehnung zeigt sich unter Bedingungen, die mit der Beteiligung der Wirbelarterie am pathologischen Prozess verbunden sind, mit Bluthochdruck und autonomen Störungen, Muskelkrämpfen und Luxationen (verbunden mit den Schwierigkeiten beim Eintauchen und Entfernen des Patienten aus dem Wasser).

Wahl der Belastung

Die Variabilität der zulässigen Belastungen variiert zwischen 2 und 100 kg, abhängig von der Position des pathologischen Schwerpunkts, dem Patientengewicht, dem Geschlecht, dem Alter, der gewählten Art der Extension, der Position des Patienten während des Eingriffs, dem Vorhandensein von Komorbiditäten und dem Ausmaß der Hauptläsion.

Die ersten 5 Eingriffe werden schrittweise von 2 bis 4 kg auf das Maximum angehoben (15 bis 20% des Körpergewichts des Patienten), die nächsten Sitzungen werden mit maximaler Gewichtung durchgeführt, und während der letzten 2 bis 3 Zugvorgänge wird die Belastung sanft auf das Minimum reduziert.

Kleine Gewichte (30% des Maximums) werden verwendet, um auf Muskeln und Bänder einzuwirken, und große Gewichte werden verwendet, um auf hartes Gewebe einzuwirken.

Merkmale des Verfahrens

Nach jeder Art von Dehnung sind 1-2 Stunden Pause erforderlich, danach wird die gedehnte Wirbelsäule mit einer speziellen Orthese fixiert. Um den nützlichen Effekt des Verfahrens nicht zu zerstören und das Auftreten von Komplikationen nicht zu provozieren, muss der Patient nach der Durchführung der Manipulationen in horizontaler Position auf einer Trage transportiert werden.

Der individuelle Zugang zu jedem einzelnen Patienten ist wichtig: Die Wahl der Art der Extension, die Auswahl der Belastungen, die Bewertung der Kontraindikationen und Indikationen, die Festlegung der erforderlichen Anzahl von Sitzungen für einen Behandlungsverlauf.

Für jeden neuen Patienten wird ein Versuchsverfahren für die Traktionsbehandlung vorgeschrieben. In der ersten Sitzung traten Beschwerden im Zusammenhang mit Gefäßerkrankungen sowie einem erhöhten Schmerzsyndrom auf. In solchen Fällen wird empfohlen, mehrere (bis zu 5) Verfahren durchzuführen, um die Durchführbarkeit einer weiteren Behandlung zu klären: Die wahrgenommene Verschlechterung der Gesundheit kann durch eine spürbar positive therapeutische Wirkung ersetzt werden. In einigen Fällen ist diese Art der Physiotherapie jedoch möglicherweise nicht für eine bestimmte Person geeignet. In einer solchen Situation muss die Beeinflussungsmethode geändert werden. Es ist zu beachten, dass während der Probetraktion die Belastung allmählich auf das für den Patienten maximal zulässige Maß erhöht wird. In Ermangelung eines positiven Trends gelten weitere Verfahren als unangemessen.

Traktion Die Traktion erfolgt durch Kurse von 10-20 täglichen Verfahren.

Integrierter Ansatz

Traktionstraktion ist eine zusätzliche Methode der medikamentösen Therapie. Um den Muskelschutz besser zu entspannen, das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern und das Ergebnis zu beheben, ist es ratsam, die Traktionsbehandlung mit anderen Arten der Physiotherapie zu kombinieren:

  • Heizung: Heizdecke, Schlammbehandlung, Paraffintherapie, Ozocerit usw.,
  • mit Pulsströmen, Elektroschlaf,
  • Magnetfeldtherapie
  • Massage- und Hydromassage-Liege,
  • Ultraschalltherapie,
  • Lasertherapie.

Unterwassertraktion ist gut mit verschiedenen Bädern, Duschen, Unterwassermassage, Hydromassage-Liege und Schwimmen kombiniert.

Jede Art von Traktionsverlängerung muss durch die Implementierung von Physiotherapiekomplexen zum Training des Muskelkorsetts ergänzt werden.

Video zu „Traktionstherapie, Traktionsbehandlung“:

Loading...