Bluttests auf Hepatitis: Vorbereitung auf die Entbindung und Interpretation der Ergebnisse

Die Virushepatitis B ist eine Viruspathologie mit parenteraler Übertragung.

Der Erreger der Krankheit ist hoch ansteckend.

Für die Entwicklung eines infektiösen Prozesses ist daher eine minimale Menge an Viruspartikeln im menschlichen Körper ausreichend.

Die Krankheit verläuft häufig chronisch, ohne dass schwere Symptome auftreten.

Daher ist für eine zuverlässige Diagnose eine Laborstudie erforderlich, mit der das Hepatitis-B-Virus oder seine Antikörper identifiziert werden sollen - eine Blutuntersuchung auf Hepatitis.

Zu welchem ​​Zweck wird Hepatitis diagnostiziert?

Labortests auf vermutete Hepatitis werden nach verschiedenen Indikationen durchgeführt, darunter:

Identifizierung und Identifizierung des Erregers des Infektionsprozesses (Nachweis von Antigenen des Viruspartikels oder des Genotyps des Hepatitis-B-Virus) zur Bestätigung oder zum Ausschluss einer Infektion.

Bestimmung der Viruslast - Eine Analyse, die die Virusmenge bestimmt.

Bestimmung des Entwicklungsstadiums des Infektionsprozesses.

Bestimmung von strukturellen Veränderungen in der Leber zur Vorhersage des weiteren Krankheitsverlaufs (Prognose der Leberzirrhose, hervorgerufen durch Virushepatitis).

Jede Stufe der Labordiagnose kann mehrere Studien umfassen.

Im Screening-Stadium wird eine allgemeine Analyse auf virale Hepatitis-B-Marker durchgeführt.

Vor der Verschreibung einer Behandlung (einschließlich einer antiviralen etiotropen Therapie zur Unterdrückung der Aktivität des Virusreplikationsprozesses in den Leberzellen) oder zur Kontrolle seiner Wirksamkeit werden Tests durchgeführt, um die Viruslast und das Entwicklungsstadium des infektiösen Prozesses zu bestimmen.

Zur umfassenden Diagnose werden Infektionen mit parenteraler und sexueller Übertragung durchgeführt HIV- und Hepatitis-Tests B, C.

Welche Tests für Hepatitis

Um alle diagnostischen Ziele zu erreichen, umfassen Labortests auf virale Hepatitis B verschiedene Forschungsmethoden, darunter:

Tests auf virale Hepatitis-Marker umfassen die Bestimmung spezifischer Antikörper im Blut gegen bestimmte Proteinverbindungen, die Bestandteile verschiedener Strukturen viraler Partikel sind.

Eine Studie zur Identifizierung des genetischen Materials des Hepatitis-B-Virus.

Quantitative Analyse des Hepatitis-Virus - wird durchgeführt, um die Viruslast zu bestimmen, indem die Anzahl der Viruspartikel pro Einheit des getesteten Blutvolumens bestimmt wird.

Die Kombination dieser Forschungsmethoden ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein eines Virus im Körper zu bestimmen, die Viruslast sowie das Stadium des Infektionsprozesses weiter zu bewerten.

Hepatitis hat auch ein vollständiges Blutbild und ein biochemisches Profil.

Sie bieten die Möglichkeit, den Funktionszustand der Leber und des Immunsystems zu beurteilen.

Um strukturelle Veränderungen in der Leber zu identifizieren, wird eine Biopsie durchgeführt.

Hierbei wird ein kleines Stück Lebergewebe für die anschließende histologische (Gewebe-) Untersuchung unter dem Mikroskop entnommen, die zur Früherkennung einer möglichen Leberzirrhose erforderlich ist.

Alle Analysemethoden für Hepatitis sollte im Falle der Erkennung der Krankheit durchgeführt werden, da sie für die anschließende Ernennung einer angemessenen Behandlung durch einen Arzt erforderlich sind.

Definition von Markern für virale Hepatitis B

Das Viruspartikel des Erregers dieser Infektionskrankheit besteht aus genetischem Material (dargestellt durch DNA) sowie mehreren Schichten der Kapsel (Nukleoprotein, Kapsid und Supercapsid).

Diese Strukturen sind komplexe Proteine ​​(für den Körper sind sie Antigene), gegen die das menschliche Immunsystem spezifische Antikörper produziert.

Um das Vorhandensein des Virus im Körper sowie den Entwicklungsstand des Infektionsprozesses festzustellen, werden die Antigene des Hepatitis-B-Virus und spezifische Antikörper gegen diese bestimmt:

HBsAg (australisches Antigen) ist der Hauptmarker für virale Hepatitis B. Sein Nachweis zeigt das Vorhandensein der Krankheit zum Zeitpunkt der Studie oder frühere Pathologie an.

Hepatitis B-Oberflächenantikörper sind Antikörper gegen das HBsAg-Antigen. Anhand ihrer Beschriftung (Aktivität) beurteilen sie das Stadium des Infektionsprozesses.

HBeAg ist ein antigener Marker, der die aktive Replikation (Reproduktion) des Virus in Leberzellen anzeigt.

Anti-HBeAg-Antikörper werden bestimmt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen. Ein erhöhter Hepatitis-B-Antikörpertiter weist auf eine günstige Prognose hin.

Antikörper gegen das Antigen HBcorAg. Das Kernantigen wird nicht im Blut, sondern nur in den Leberzellen nachgewiesen. Im Blut erfolgt die Bestimmung von Gesamtantikörpern, Immunglobulinen M und G gegen dieses Antigen, deren Aktivität das Infektionsstadium und die Virusreplikationsaktivität bestimmt.

Ein Screening-Test für das HBsAg-Antigen wird durchgeführt, um auf den Nachweis einer Infektion zu screenen.

Normalerweise durchgeführt Hepatitis-Test für schwangere Frauen, potenzielle Blutspender, Patienten vor einem Krankenhausaufenthalt in einem chirurgischen Krankenhaus.

Die eingehende Untersuchung zum Nachweis von HBsAg umfasst die Identifizierung aller Marker und Antikörper gegen Hepatitis B.

Um vor dem Testen auf Hepatitis die verlässlichsten Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, keine fetthaltigen, frittierten Lebensmittel oder Alkohol zu sich zu nehmen, da dies zu falsch positiven Ergebnissen führen kann.

Identifizierung des genetischen Materials des Hepatitis B-Virus

Das Hepatitis-B-Virus (HBV) enthält DNA (Desoxyribonukleinsäure) als genetisches Material.

Während des aktiven Verlaufs eines Infektionsprozesses mit viraler Replikation in der Leber tritt der Erreger im Blut auf.

Das genetische Material wird durch PCR (Polymerasekettenreaktion) bestimmt, die eine hohe Spezifität und Empfindlichkeit aufweist.

Diese Studie kann quantitativ sein. Sein Verhalten beinhaltet die Bestimmung der Anzahl der Einheiten genetischen Materials des Virus pro Einheit Blutvolumen.

Die PCR wird durch die Viruslast bestimmt.

Die Polymerasekettenreaktion wird in Verbindung mit der Erforschung anderer Marker der Virushepatitis B durchgeführt.

Allgemeine Tests für Hepatitis

Um den Funktionszustand der Leber und des Immunsystems festzustellen, wird eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung durchgeführt.

Hepatitis-B-Virus beeinflusst das Immunsystem, so dass bei der allgemeinen Analyse des Blutes sein kann:

Veränderung der Leukozytenzahl (Zellen des Immunsystems) mit überwiegendem Anstieg der Lymphozyten in der Leukozytenformel,

erhöhte ESR (Erythrozytensedimentationsrate).

In der biochemischen Analyse wird die Aktivität von ALT- und AST-Enzymen (Lebertransaminasen) bestimmt.

Die Zunahme ist ein Hinweis auf den aktiven Verlauf des Infektionsprozesses mit Schädigung der Leberzellen.

Was ist, wenn die Analyse Hepatitis ergab?

Im Falle eines positiven HBsAg-Ergebnisses muss eine umfassende Studie durchgeführt werden, um den Infektionsprozess auszuschließen oder zu bestätigen.

In der dermatovenerologischen Klinik kann der Patient auf Wunsch eine anonyme Hepatitis-Analyse bestehen.

Dies sollte so früh wie möglich erfolgen, da die Prognose umso besser ist, je früher die Behandlung erfolgt.

Hepatitis B wird behandelt, daher sollten Sie die Krankheit nicht ausführen und auf die Entwicklung einer Leberzirrhose warten.

Im Falle eines Hepatitis-Verdachts lassen Sie sich von einem Arzt untersuchen. Führen Sie eine Aufzeichnung über eine anonyme Hepatitis-Untersuchung in Moskau 8 (495) 642-30-37 durch.

Als Werbung

Eines der Merkmale von Hepatitis C ist das Fehlen oder die kurzfristige Gelbfärbung der Haut. Die Gelbfärbung (Ikterizität) der Sklera der Augen und der Haut ist ein Symptom für Leberschäden, genauer gesagt das Symptom für einen Anstieg der Konzentration von Gallenfarbstoffen im Blut.

Akuter viraler Leberschaden ist eine Krankheit von Botkin. Derzeit wird die Krankheit als Hepatitis A identifiziert. Die Hauptsymptome der Krankheit sind: Schwäche, hohes Fieber, Schüttelfrost, starkes Schwitzen, Flecken auf der Haut und den sichtbaren Schleimhäuten, dunkler Bierurin, farbloser Kot.

Hepatitis B kann nur durch Kontakt mit dem biologischen Material einer kranken Person infiziert werden. In den meisten Fällen tritt die Infektion vom Patienten unbemerkt auf, weshalb diese Krankheit entweder während einer Laboruntersuchung oder beim Auftreten der charakteristischen Symptome festgestellt wird.

Chronische Hepatitis C ist eine komplexe Infektionskrankheit. In medizinischen Kreisen wurde diese diffuse Lebererkrankung als „süßer Killer“ bezeichnet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Hepatitis der Gruppe C sehr häufig asymptomatisch ist (ab 6 Monaten) und nur bei der Durchführung komplexer klinischer Blutuntersuchungen festgestellt wird.

Eine alkoholische Hepatitis entwickelt sich nicht sofort: Bei regelmäßiger Anwendung kritischer Dosen Ethanol entwickelt der Patient zuerst eine Fettverbrennung der Leber und erst dann eine alkoholische Steatohepatitis. Im Endstadium mündet die Krankheit in eine Leberzirrhose.

In dem Moment, in dem eine Person an Hepatitis erkrankt, treten andere dringende Probleme für sie in den Hintergrund. Die Hauptaufgabe des Patienten ist eine rasche Genesung und Rückkehr zum gewohnten Lebensstil. Eine Infektion des Menschen mit Hepatitis der Gruppe B kann nicht nur in Kontakt mit dem biologischen Material des Patienten auftreten.

Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit, die die Leber schwer schädigt und durch die Einnahme eines bestimmten Virus verursacht wird. Oft wird es chronisch und erfordert eine Langzeitbehandlung. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Wiederherstellung der Grundfunktionen der Leber zu deren Verletzung führt.

Für alle Erkrankungen der Leber ist in der Volksmedizin ein Allheilmittel. Und vor allem ist es für jeden zugänglich und sicher - das ist frischer Karottensaft! Tatsache ist, dass Vitamin A, das in vielen Karotten enthalten ist, sich positiv auf die Leber auswirkt, sie sanft reinigt und ihre Zellen wiederherstellt.

Welche Analyse muss bestanden werden? Marker für Virushepatitis

Jeder kann die Analyse durchführen. Es wird auch empfohlen, sich von Personen untersuchen zu lassen, die an Gelbfärbung, Fäkalienverfärbung, Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Fieberzuständen, Gelenk- und Muskelschmerzen, Schwere im rechten Hypochondrium leiden. Fehlen die klinischen Symptome einer Virushepatitis, so werden als Grundlage für die Analyse erhöhte Konzentrationen der intrazellulären Enzyme AsAt und AlAt, Cholestase (Verringerung der Gallenausscheidung im Duodenum) und Kontakt mit infizierten Bürgern herangezogen. Es ist notwendig, Mitarbeitern medizinischer Einrichtungen, operierten Patienten, Blutspendern und schwangeren Frauen Blut zu spenden.

Hepatitis A (Morbus Botkin) wird durch Körperflüssigkeiten, Nahrung, Wasser und Haushaltsgegenstände übertragen. Pathologie kann in akuten, subakuten und subklinischen (asymptomatischen) Formen auftreten. Es gilt als die harmloseste aller Infektionsformen und verursacht praktisch keine chronischen Leberschäden. Die Mortalität liegt unter 0,4%. In den meisten Fällen verschwinden die Symptome der Pathologie innerhalb von 2 Wochen, und die Dauer der Wiederherstellung der Leberfunktion überschreitet nicht 1,5 Monate. Die Inzidenz in den GUS-Ländern beträgt 20–50 pro 100.000 Einwohner.

Zur Diagnose werden die folgenden qualitativen Methoden verwendet, um Blutserum zu untersuchen:

  • Identifizierung spezifischer Teile der Virus-RNA im Blut mittels Polymerase-Kettenreaktion (PCR) in Echtzeit - garantiert 100% ige Genauigkeit des Ergebnisses,
  • Immunglobuline der M-IgM-Klasse werden bei den ersten klinischen Symptomen und dann 90–180 Tage lang bis zur vollständigen Genesung nachgewiesen.
  • Antikörper der G-IgG-Klasse werden während einer Krankheit produziert und verbleiben für immer im Körper. Die Untersuchung des Serums für diese Hepatitis-A-Marker kann durchgeführt werden, um die Impfung zu kontrollieren, da diese Antikörper das Vorliegen einer Immunität gegen die Krankheit anzeigen.

Hepatitis B durch das Virus Hepadnaviridae verursacht, sexuell übertragen oder durch das Blut. Es tritt in akuten und chronischen Formen auf. Es führt zu erheblichen Leberschäden und häufig zu Leberzirrhose oder Krebs. Derzeit sind rund 300 Millionen Menschen auf der Erde Träger dieser Infektion. Zur Klärung der Diagnose sollten folgende Tests durchgeführt werden:

Hepatitis C gilt als die häufigste und gefährlichste aller Arten der Krankheit. Oft ist es im Anfangsstadium asymptomatisch und wird nur bei Auftreten schwerwiegender Komplikationen wie Leberzirrhose oder Karzinom festgestellt. Das Virus wird hauptsächlich durch Körperflüssigkeiten übertragen und ist schwer zu behandeln. Die Träger werden derzeit als 500 Millionen Menschen betrachtet.

Ein positiver Hepatitis-C-Test deutet auf das Vorhandensein des entsprechenden RNA-Virus im Blut des Patienten hin. Das Vorhandensein von Anti-HCV und HCV-IgG im Körper, das durch qualitative Testmethoden nachgewiesen wurde, zeigt das akute Stadium der Krankheit an. Quantitative Methoden zur Bestimmung von RNA durch PCR werden verwendet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten. Für die Genotypisierung des Virus und die Wahl der Behandlungstaktik ist die Erforschung von Interleukin-28-beta erforderlich. Um Screening-Tests mit positivem Ergebnis zu testen, wird ein Antikörpertest verwendet - ein rekombinanter Immunblot zum Nachweis von IgG-Antikörpern gegen verschiedene Antigene des Hepatitis-C-Virus.

Hepatitis D, G . Die Aktivität des Hepatitis-D-Virus hängt vom Vorhandensein des Virus vom Typ B im Körper ab. Die Krankheit ist sehr schwierig. Tritt eine Infektion mit zwei Virustypen gleichzeitig auf, so wird im akuten Stadium eine Pathologie diagnostiziert, entwickelt sich das Delta-Virus (Hepatitis D) jedoch vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Leberinfektion, so wird eine Verschlechterung der Erkrankung festgestellt. Hepatitis G wird vermutlich bei Vorliegen anderer Arten von Infektionen aktiviert, verursacht jedoch nicht die aktive Form der Krankheit.

Labortests umfassen die Identifizierung von RNA-Ketten von Viren sowie den Nachweis von Antikörpern der IgM-Klasse, mit denen die akute Form der Krankheit von der chronischen Form unterschieden werden kann. Diese Studien sind qualitativ.

Hepatitis E Es ähnelt in seinem Verlauf dem Virus vom Typ A. Es wird über Körperflüssigkeiten übertragen, ist von einem schweren Schmerzsyndrom begleitet und kann fulminante Formen annehmen. Diese Pathologie ist besonders gefährlich für schwangere Frauen. Bei ihnen kann die Krankheit durch akutes Leberversagen und Enzephalopathie kompliziert werden. In 20-30% der Fälle endet die Krankheit mit dem Tod einer schwangeren Frau. Werden bei Laboruntersuchungen Antikörper der IgG- und IgM-Klasse im Patienten nachgewiesen, deutet dies auf eine Pathologie im akuten Stadium hin.

Vorbereitung für Test- und Blutentnahmeverfahren

Biomaterial muss auf nüchternen Magen abgegeben werden. Außerdem sollten Sie einen Tag lang keine fetthaltigen Lebensmittel und keinen Alkohol zu sich nehmen, bevor Sie das Labor besuchen. Die Ergebnisse der qualitativen Tests liegen in den meisten Fällen innerhalb von vier Stunden nach der Blutentnahme vor. Die Durchführung einer quantitativen Studie kann bis zu einem Arbeitstag dauern, wobei der Testtag nicht mitgerechnet wird.

Kann ein Hepatitis-Test scheitern?

Fehlerhafte Ergebnisse werden häufig aufgezeichnet, wenn Reagenzien von geringer Qualität verwendet, veraltete Geräte erforscht oder Testtechnologien verletzt werden. Manchmal ist die Genauigkeit der Untersuchungsmethode mit einem bestimmten Prozentsatz an Fehlern verbunden. Eine falsch-negative Reaktion ist möglich, wenn in einem zu frühen Stadium der Erkrankung getestet wird, wenn noch keine Antikörper in der richtigen Menge falsch-positiv produziert wurden - im letzten Stadium der akuten Hepatitis während der Erholungsphase.

Kosten der Analyse

In öffentlichen Kliniken können Sie auf Anweisung eines Arztes kostenlos einen Hepatitis-Test machen. In den meisten größeren Städten des Landes wird gegen Entgelt geforscht.Der Preis hängt vom jeweiligen Labor, der verwendeten Ausrüstung, dem Zeitpunkt, der Art des Tests, der Region und einer Reihe anderer Faktoren ab.

Ein qualitativer Test für Antikörper gegen RNA- und DNA-Viren kann in Moskau und St. Petersburg zu einem Preis von 550–900 Rubel durchgeführt werden. Die Kosten für quantitative Forschung schwanken zwischen 1.200 und 10.000 Rubel, abhängig vom spezifischen Antigen, der Forschungsmethode und der Klasse der medizinischen Geräte. Beispielsweise wird eine Schätzung der Viruslast mit Echtzeiterkennung, die zur Bestimmung der Wirksamkeit der Behandlung von Hepatitis C erforderlich ist, 17.000 bis 22.000 Rubel kosten. Die qualitative Identifizierung von Antigenen in Städten wie Nowosibirsk, Murmansk, Kostroma, Machatschkala und Simferopol kostet 300 bis 800 Rubel.

Mithilfe der Hepatitis-Analyse können Sie die Krankheit schnell identifizieren und mit der Behandlung beginnen. Eine rechtzeitige Behandlung gewährleistet in den meisten Fällen eine vollständige Genesung des Patienten oder eine Unterdrückung der Aktivität des Virus. Eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Vorbeugung von Hepatitis B (neben der Einhaltung der Hygienevorschriften sowie der Vermeidung von Promiskuismus und der Verweigerung der Einnahme von Medikamenten) ist die Impfung. Sie muss von Personen durchgeführt werden, die sich einer Hämodialyse unterziehen, häufig ihre Sexualpartner wechseln, mit Blut arbeiten oder mit Personen, die an der chronischen Form der Krankheit leiden, in derselben Wohnung leben. Die wirksamsten Impfstoffe sind Haushaltsimpfstoffe. Sie richten sich gegen die in unserem Land vorherrschenden Stämme (Genotypen) des Virus. Außerdem produzieren moderne russische Impfstoffe kein Konservierungsmittel auf Quecksilberbasis.


Wenn die klinischen Symptome auf eine Funktionsstörung der Leber hinweisen, der Serumtest auf virale Hepatitis jedoch negativ ist, sollten ein zusätzlicher Ultraschall der Leber und der Gallenwege sowie Tests auf intrazelluläre Enzyme AlAt und AsAt durchgeführt werden. Sie müssen nicht nur die infektiöse, sondern auch die mechanische Natur von Leberschäden ausschließen, beispielsweise Hepatose verschiedener Ursachen.

Wann sollten Sie eine Hepatitis-Blutuntersuchung machen?

Ein regelmäßiges Screening auf Hepatitis ist für alle erforderlich, insbesondere wenn eine Schwangerschaft geplant ist oder sich der Sexualpartner geändert hat, sich die epidemiologische Situation in der Gemeinschaft um Sie herum verschlechtert hat, bei Verwandten ein Virus festgestellt wurde, chronische Formen von Krankheiten festgestellt wurden und Symptome wie Lebensmittelvergiftungen aufgetreten sind oder mit pathologischer Müdigkeit und Erschöpfung. Aus prophylaktischen Gründen gilt die jährliche virologische Untersuchung als Goldstandard. Sie sollten sofort überprüft werden, wenn Sie sich versehentlich geschnitten oder ein zweifelhaftes Objekt injiziert haben, das Sie vor Ihnen verwenden könnten - zum Beispiel, wenn Sie eine gebrauchte Einwegspritze in Ihrer Mailbox gefunden haben und sich verletzt haben.

Ihr Arzt wird Ihnen eine Blutuntersuchung auf Hepatitis geben, wenn Sie Beschwerden über die folgenden Symptome haben:

  • Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen,
  • Schweregefühl, Zerreißen, Schmerzen im rechten Hypochondrium,
  • Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln,
  • urinbraun, Verfärbung des Stuhls.

Hepatitis-Tests sind in der Liste der erforderlichen Studien zur Erstellung von Krankenakten für das Personal von medizinischen Einrichtungen, Entbindungskliniken, Kinderkrankenhäusern und Kinderkliniken, Kinderheimen, Internaten und speziellen Behandlungseinrichtungen enthalten. Blutspender und Personen, die in Drogenkliniken, Geschlechts- und Hautkliniken und -ämtern registriert sind, sind einer obligatorischen Untersuchung zu unterziehen.

Wann muss ich getestet werden?

In regelmäßigen Abständen wird allen Menschen empfohlen, Blut für eine Virushepatitis zu spenden, insbesondere wenn eine Schwangerschaft geplant ist oder sich der Sexualpartner geändert hat. Bei jemandem von seinen Verwandten wurde vor dem Hintergrund charakteristischer Symptome eine Viruspathologie diagnostiziert.

Der Goldstandard in der Medizin ist eine jährliche Präventionsstudie, mit der Sie die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren können. Wir müssen dringend Tests bestehen, wenn eine Person sich versehentlich geschnitten oder gespritzt hat und Kontakt mit dem Blut eines infizierten Patienten bestand.

Ein Arzt muss einen Bluttest für Hepatitis verschreiben, wenn ein Patient sich über eine solche Klinik beschwert:

  • Gelbfärbung der Haut, Weiß der Augen.
  • Schwere, Unbehagen oder Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • Verfärbung von Urin, Urin.
  • Periodische Übelkeit, Erbrechen.
  • Störung des Verdauungstraktes.
  • Schwäche, chronische Müdigkeit.
  • Bitterkeit im Mund (besonders morgens).
  • Zunge auf der Zunge, Mundgeruch.
  • Hepatomegalie (vergrößerte Leber).

Die Analyse der Hepatitis scheint eine obligatorische Aufgabe bei der Erstellung eines medizinischen Buches für Angestellte von Krankenhäusern, Kindergärten, Schulen, Internaten usw. zu sein.

Hepatitis-Forschung und Ausbildung

Die Blutentnahme erfolgt morgens auf leeren Magen. Es ist wichtig, 6-8 Stunden vor der Studie nichts zu essen. Im Labor werden Tests mit venösem Blut (aus einer Vene entnommen) durchgeführt, da es im Vergleich zur Kapillare als biologisches Material qualitativ hochwertiger ist.

Am Vorabend wird empfohlen, einige Tage nach einer Diät zu verwehren, übermäßige körperliche Aktivität, emotionalen Stress und die Einnahme von Medikamenten (Steroide, blutverdünnende Medikamente usw.) abzulehnen.

Antikörper sind Immunglobuline, die durch die Immunität des Menschen produziert werden, um fremde Objekte - Viren, Bakterien - zu erkennen und zu beseitigen. Antigene werden Proteinmoleküle genannt, die als Reaktion auf das Auftreten von Antikörpern gebildet werden. Auf der Grundlage einer solchen Organismusreaktion wurden Forschungsmethoden für die Virushepatitis entwickelt.

Botkin-Krankheit

Meist haushaltsübertragen, unter unhygienischen Bedingungen. Die akute Form der Botkin-Krankheit bereitet dem Patienten viel Unbehagen. Die Krankheit ist jedoch schnell, häufig selbstheilend (dh ohne Behandlung).

Die Tabelle enthält Tests für Hepatitis A:

Name der StudieBeschreibung
Anti-HAV-IgGPositiv - es liegt eine Krankheit vor oder der Patient litt an einer Krankheit, was bedeutet, dass Immunität vorliegt. Negativ - Mangel an Immunität, Infektionsrisiko.
Anti-HAV-IgMEs kann 3 Ergebnisse geben: Positiv - akuter pathologischer Prozess, negativ - keine Immunität, es ist zweifelhaft - es ist möglich, dass sich die Krankheit in naher Zukunft entwickeln wird.
Nachweis von RNA (HAV-RNA) im SerumEine positive Schlussfolgerung lässt darauf schließen, dass Fragmente von RNA identifiziert wurden, die für den Erreger spezifisch sind. Negativ - das Fehlen von RNA oder deren Anzahl unterhalb der Empfindlichkeitsgrenzen des Tests.

Forschung für Hepatitis B

Die Infektion erfolgt beim ungeschützten Geschlechtsverkehr, parenteral, selten - haushaltsbezogen.

Zur Diagnose der Pathologie wurden folgende Studien durchgeführt:

Wie heißt die Analyse?Beschreibung
HBs-Antigen (australische Antigendefinition)Es gibt qualitative und quantitative Forschung. Die Referenzgröße beträgt 0,5 IU / l. Mit einem kleineren Wert ist der Test negativ, positiver. Wenn sie entdeckt werden, sprechen sie von einem akuten oder chronischen Krankheitsverlauf oder von einer Beförderung. Ein Negativ kann auch als Abwesenheit der Krankheit interpretiert werden, wenn andere Studien nicht positiv sind. Sehr selten ist „negativ“ eine Blitzform mit ungünstiger Prognose.
HbeagQualitative Analyse. Positiv - akute oder chronische Form der Krankheit vor dem Hintergrund einer hohen Replikationsintensität. Negativ - das Fehlen der Krankheit, wenn andere Tests auch (-). Manchmal ist ein negatives Ergebnis in der Inkubationszeit. Im Zweifelsfall wird empfohlen, eine Analyse in ein paar Wochen durchzuführen.
Anti-HBc-TotalErmöglicht es Ihnen, Hepatitis zu identifizieren, beantwortet aber nicht die Frage nach dem Verlauf - akut oder chronisch, welches Stadium der Krankheit. Negativ - die Abwesenheit oder chronischer Verlauf.
Anti-HBc-IgMPositiv - in 99% akuter Form, 1% chronische Variante. Negativ - das Fehlen der Krankheit beim Patienten oder die Inkubationszeit, die Zeit des Übergangs zu einem chronischen Verlauf. Es ist zweifelhaft - es ist notwendig, nach 14 Tagen eine weitere Studie durchzuführen + zusätzliche Tests für eine genauere Diagnose.
Anti-HBePositiv ist die Erholungsphase nach einem akuten Verlauf oder einer chronischen Form der Erkrankung. Negativ kann auf verschiedene Arten interpretiert werden - es gibt keine Krankheit, aber solange nicht genügend Viruspartikel für die Diagnose vorhanden sind, ist der Transport von HBs-Antigen mit geringer Replikation nicht ausgeschlossen.
Anti-HBsQuantitative Forschung. Referenzindikator 10. Wenn die Zahl größer ist, handelt es sich um eine Impf- oder Erholungsphase oder eine chronische Form der Pathologie mit einer geringen Viruslast (dh der Körper selbst bekämpft aktiv den Krankheitserreger).

Zusätzlich wird DNA im Patientenserum bestimmt. Die Infektion wird vor dem Hintergrund eines positiven Ergebnisses (ab 40 IE pro Liter) beobachtet. Ein negatives Ergebnis - bis zu 40 IE pro Liter - entspricht der Infektion, oder die Anzahl der Krankheitserreger in der Probe ist geringer als die Anfälligkeit des Tests.

Hepatitis-C-Tests

Eine häufige Art von Krankheit, die am häufigsten parenteral übertragen wird, dh von Blut zu Blut. Es gibt 6 Typen, daher wird eine komplexe Diagnostik geübt.

Eine Anti-HCV-Total-Studie ist im Gange. Mit (+) ist es eine Krankheit oder ein Heilungsprozess oder eine Erholungsphase.

Form und Stadium können nicht identifiziert werden. Wenn (-), dann fehlt die Inkubationszeit oder Infektion.

Der Nachweis von RNA (HCV-RNA) erfolgt qualitativ und quantitativ. Die Ergebnisse können folgende sein:

Merkmale der Analysen und Vorbereitung für sie

Blut für die biochemische Analyse wird morgens von 8 bis 11 Uhr ausschließlich auf leeren Magen verabreicht. Dies ist auf zirkadiane Rhythmen zurückzuführen, die den Hormongehalt im Blut beeinflussen. Ein Hepatitis-Virus-Test (Antigene und Antikörper) kann zu jeder Tageszeit, aber auch auf leeren Magen durchgeführt werden: Es ist wichtig, 4 bis 6 Stunden vor der Blutentnahme nichts zu essen. In beiden Fällen wird venöses Blut verwendet, das als Biomaterial besser ist als Kapillare.

Am Vorabend von Blutuntersuchungen wird empfohlen, physischen und emotionalen Stress, Alkoholkonsum und schwere Nahrung zu vermeiden. Der Trinkmodus sollte normal sein.

Hepatitis-A-Tests

Die vom Haushalt übertragene Hepatitis A wird auch als Botkin-Krankheit bezeichnet. Am häufigsten treten Hepatitis-A-Ausbrüche unter beengten Verhältnissen mit geringer Hygiene auf. Hepatitis A entwickelt sich nicht zu einer chronischen Form und verursacht die geringsten Komplikationen. In akuter Form kann es dem infizierten Patienten jedoch erhebliche Beschwerden bereiten.

Erforderliche qualitative Analysen:

  • Anti-HAV-IgG (IgG-Antikörper gegen Hepatitis A-Virus). Das Ergebnis kann positiv sein, wenn der Patient gegen Hepatitis A geimpft wurde, derzeit krank ist oder gerade eine Krankheit hatte. In diesem Fall entwickelt er Immunität. Ein negatives Ergebnis bedeutet das Fehlen einer Immunität gegen Hepatitis A und die Möglichkeit einer Infektion.
  • Anti-HAV-IgM (IgM-Antikörper gegen Hepatitis A-Virus). Ergebnisvarianten - "positiv", "negativ", "zweifelhaft". Im ersten Fall handelt es sich um eine akute oder kürzlich übertragene Hepatitis A, im zweiten Fall wurde keine Immunität gegen das Virus festgestellt, und eine Infektion ist in naher Zukunft möglich, wenn zu Hause oder in einem Team eine Infektionsstelle vorhanden ist. Fragwürdige Ergebnisse gelten als nahe am Schwellenwert. In diesem Fall ist es notwendig, den Zustand des Patienten während der Woche zu überwachen. Die Ergebnisse der Anti-HAV-IgM-Studie müssen in Kombination mit anderen Hepatitis-Markern und Patientendaten verwendet werden.
  • Bestimmung von RNA (HAV-RNA) im Serum. Das Ergebnis „nachgewiesen“ bedeutet, dass ein für das Hepatitis-A-Virus spezifisches RNA-Fragment in der Blutprobe gefunden wurde. Eine Infektion mit Hepatitis A kann diagnostiziert werden. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass keine Fragmente schädlicher RNA vorhanden sind oder dass deren Konzentration unter der Empfindlichkeit des Tests liegt.

Hepatitis A wird im Allgemeinen als Kinderkrankheit angesehen, wirkt sich jedoch auf die Gesundheit für den Rest Ihres Lebens aus. Daher ist es im Falle eines Infektionsausbruchs wichtig, die Patienten zu isolieren und den Zustand anderer Personen zu überwachen, die sich an der Infektionsstelle befanden.

Hepatitis-B-Tests

Das Hepatitis-B-Virus wird im Alltag sexuell oder mit Blut übertragen. Es ist sehr stabil und kann in der äußeren Umgebung etwa eine Woche lang bestehen, selbst in getrocknetem Blut, auf einer Rasierklinge oder am Ende einer Nadel. Er infizierte weltweit 350 Millionen Menschen und jedes Jahr sterben 1 000 000 Menschen an den Folgen der Hepatitis B. Aufgrund der weit verbreiteten Impfung nehmen diese Zahlen tendenziell ab. Die folgenden Tests sind erforderlich, um Hepatitis B zu diagnostizieren:

  • Analyse auf HBs-Antigen oder australisches Antigen. Dieser Test für das Hepatitis-Virus kann sowohl qualitativ als auch quantitativ sein. Der Referenzwert beträgt 0,5 IE / ml. Wenn ein kleineres Ergebnis erzielt wird, ist der Test negativ, wenn der größere positiv ist. Wird ein Antigen nachgewiesen, kann dies auf eine akute oder chronische Hepatitis B sowie auf einen Virusträger hinweisen. Ein negatives Ergebnis kann nur bei negativen Testergebnissen für andere Marker als Fehlen von Hepatitis B interpretiert werden. Eine chronische Hepatitis B mit geringer Replikationsintensität ist nicht ausgeschlossen. In seltenen Fällen wird beim fulminanten, bösartigen Krankheitsverlauf oder bei Hepatitis B mit defektem HBs-Antigen ein negatives Ergebnis erzielt.
  • Studie HBeAg (HBe-Antigen des Hepatitis B-Virus). Qualitätsprüfung. Bei einem positiven Ergebnis wird eine akute oder chronische Hepatitis B mit hoher Replikationsintensität diagnostiziert. Ein negatives Ergebnis bedeutet das Fehlen von Hepatitis B nur in Abwesenheit anderer Marker. Es kann bei akuter oder chronischer Hepatitis mit geringer Replikationsintensität sowie während der Inkubations- oder Erholungsphase angewendet werden.
  • Bestimmung von Anti-HBc-total (Antikörper der Klassen IgM und IgG gegen das HB-Core-Antigen des Hepatitis-Virus). Ein qualitativer Test, der mit positivem Ergebnis die Diagnose von Hepatitis B ermöglicht, jedoch nicht klärt, ob es sich um eine akute oder chronische Erkrankung handelt und in welcher Phase sie auftritt. Ein negatives Ergebnis bei Fehlen anderer Marker kann auf das Fehlen von Hepatitis B, die Inkubationszeit oder die chronische Form hinweisen.
  • Anti-HBc-IgM-Test (IgM-Antikörper gegen HB-Core-Antigen des Hepatitis B-Virus). Qualitative Analyse mit den Optionen "negativ", "positiv", "zweifelhaft". Wenn das Ergebnis fraglich ist, wird empfohlen, die Analyse nach 10–14 Tagen zu wiederholen. Ein positives Ergebnis wird immer für akute Hepatitis und manchmal für chronische gegeben. Ein negatives Ergebnis bei Fehlen anderer Marker kann auf das Fehlen von Hepatitis B, die Inkubationszeit oder die chronische Form hinweisen.
  • Bestimmung von Anti-HBe (Antikörper gegen das HBe-Antigen des Hepatitis B-Virus). Qualitätsprüfung. Ein positives Ergebnis kann auf eine Erholungsphase nach akuter Hepatitis B, chronischer Hepatitis B oder chronischer asymptomatischer Übertragung des Virus hindeuten. Ein negatives Ergebnis kann sowohl in Abwesenheit von Hepatitis als auch in chronischer Form oder in der Inkubationszeit der akuten Form erhalten werden. Es ist auch unmöglich, den Träger des HBs-Antigens mit geringer Replikation auszuschließen.
  • Nachweis von Anti-HBs (Antikörper gegen HBs-Antigen des Hepatitis B-Virus). Quantitativer Test. Der Referenzwert beträgt 10 mU / ml. Wenn die Rate höher ist, kann dies eine erfolgreiche Hepatitis B-Impfung, Genesung oder chronische Hepatitis B mit geringer Infektiosität bedeuten. Wenn die Rate niedriger ist, bedeutet dies, dass die Wirkung der Impfung nicht erreicht wurde oder die Krankheit nicht früher verschoben wurde. Es ist auch möglich, dass der Patient eine Inkubation oder akute Phase der akuten Hepatitis B erlebt, einer chronischen Form der Krankheit mit hoher Infektiosität, oder ein Träger des HBs-Antigens mit geringer Replikation ist.
  • Bestimmung von DNA (HBV-DNA) im Serum.Ein positives Ergebnis (mehr als 40 IE / l) deutet auf eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus hin, ein negatives Ergebnis (weniger als 40 IE / l) auf das Fehlen einer Infektion oder die Konzentration des Erregers in der Blutprobe unterhalb der Empfindlichkeitsgrenze des Tests.

Hepatitis B kann am häufigsten nur mit einem hohen Bekanntheitsgrad und einer guten Organisation der Impfung vorgebeugt werden. Für gefährdete Personen ist die Impfung die Hauptschutzmethode.

Hepatitis C-Bluttest

Diese Art der Hepatitis wird mit Blut und anderen Körperflüssigkeiten übertragen. Da es sechs Sorten gibt, müssen die Tests in einem Komplex durchgeführt werden. Die Risikogruppe umfasst Personen, die intravenöse Medikamente einnehmen, Promiscuous Sex Worker, Health Worker und Patienten, denen Hämodialyse oder Bluttransfusionen verschrieben wurden.

Bei Verdacht auf Hepatitis C und bei Verdacht auf Prophylaxe werden folgende Tests durchgeführt:

  • Analyse von Anti-HCV-Total (Antikörper gegen Antigene des Hepatitis-C-Virus). Qualitative Analyse, die bei positivem Ergebnis eine Infektion oder eine Erholungsphase nach sich zieht. Es erlaubt nicht, die Form und das Stadium von Hepatitis C zu unterscheiden. Bei einem negativen Ergebnis ist eine Inkubationszeit oder eine Variante von Hepatitis C möglich, die für diese Analyse unempfindlich ist.
  • Bestimmung von RNA (HCV-RNA) in Serum oder Plasma.Die Analyse kann qualitativ und quantitativ sein. In einer qualitativen Analyse ermöglicht das "erkannte" Ergebnis die Diagnose einer Hepatitis-C-Infektion. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass keine Fragmente schädlicher RNA vorhanden sind oder dass deren Konzentration unter der Empfindlichkeit des Tests liegt.

Bei der quantitativen Analyse von Blutplasma:

    • "Nicht erkannt": Hepatitis C-RNA wurde nicht nachgewiesen oder der Wert liegt unter der Sensitivitätsgrenze der Methode (15 IE / ml). Das Ergebnis wird als "Hepatitis C-RNA nicht nachgewiesen" interpretiert.
    • 100.000.000 IE / ml: das Ergebnis wird interpretiert als: "Hepatitis C-RNA wurde bei der angegebenen Konzentration nachgewiesen, die außerhalb des linearen Bereichs liegt, der Test wurde auf eine Verdünnung von 1: X eingestellt".

Bei der quantitativen Analyse von Blutserum:

  • "Nicht erkannt": Hepatitis-C-RNA wurde nicht nachgewiesen oder der Wert liegt unter der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (60 IE / ml). Das Ergebnis wird als "Hepatitis C-RNA nicht nachgewiesen" interpretiert.
  • 2 IE / ml: das Ergebnis ist positiv bei einer Hepatitis C-RNA-Konzentration von weniger als 102 IE / ml,
  • von 10 2 bis 10 8 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv. Der resultierende Wert liegt im linearen Bereich.
  • 10 8 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv bei einer Hepatitis C-RNA-Konzentration von mehr als 108 IE / ml.
  • Nachweis von IgG-Antikörpern (recomBlot HCV IgG).Qualitätsprüfung. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass keine Infektion vorliegt. Ausnahmen sind die Inkubationszeit und die sehr frühe Akutphase, immunsupprimierte Patienten, Neugeborene mit maternalen Antikörpern. Positives Ergebnis: Der Patient war früher infiziert. Zweifelhaftes Ergebnis: Möglicherweise liegt eine Infektion vor.
  • Hepatitis C ist nach Hepatitis B die zweithäufigste Erkrankung. Wenn Sie eine Leberpathologie vermuten, werden diese beiden Viruserkrankungen daher am häufigsten untersucht. Weniger beliebte Viren können jedoch auch der Leber erheblichen Schaden zufügen.

    Hepatitis D, G-Tests

    Das Hepatitis-D-Virus hat Hepatitis-B-Protein in seiner Hülle, daher entwickelt es sich nur bei Menschen, die mit Hepatitis B infiziert sind. Die gleichzeitige Auswirkung von zwei Viren auf den Körper führt zu einer schweren und chronischen Entzündung der Leber.

    Hepatitis-G-Virus tritt bei 85% der injizierenden Drogenkonsumenten auf, wird auch sexuell übertragen und begleitet häufig Hepatitis B, C und D. Die folgenden Tests werden zur Diagnose von Hepatitis D und G verwendet:

    • Bestimmung von RNA (HDV-RNA) im Serum. Das Ergebnis „nachgewiesen" bedeutet, dass ein für das Virus spezifisches RNA-Fragment in der Blutprobe gefunden wurde und eine Infektion mit Hepatitis D diagnostiziert werden kann. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass keine schädlichen RNA-Fragmente vorhanden sind oder dass deren Konzentration unter der Empfindlichkeit des Tests liegt.
    • Bestimmung der RNA (HDV-RNA) von Hepatitis G im Serum. Das Ergebnis „nachgewiesen“ bedeutet, dass ein für das Hepatitis-G-Virus spezifisches RNA-Fragment in der Blutprobe gefunden wurde und eine Infektion diagnostiziert werden kann. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass keine Fragmente schädlicher RNA vorhanden sind oder dass deren Konzentration unter der Empfindlichkeit des Tests liegt.
    • Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern der Klasse IgM (Hepatitis-Delta-Virus, IgM-Antikörper, Anti-HDV-IgM). Eine qualitative Analyse mit positivem Ergebnis spricht von einem akuten Verlauf einer Hepatitis-D-Virus-Infektion, in seltenen Fällen kann eine unspezifische Seruminterferenz zu einem positiven Ergebnis führen. In Abwesenheit einer akuten Infektion, in der frühen Inkubationszeit und ein bis zwei Jahre nach der Genesung kann eine negative Reaktion erhalten werden.
    • Gesamtantikörper gegen Hepatitis D (Hepatitis-Delta-Virus-Antikörper, Anti-HDV-Gesamt). Qualitative Analyse. "Positiv" ist eine akute oder chronische Infektion, aktuell oder in der Vergangenheit. In seltenen Fällen kann eine unspezifische Seruminterferenz zu einem positiven Ergebnis führen. Ein negatives Ergebnis wird in Abwesenheit einer akuten Infektion in der frühen Inkubationszeit und ein bis zwei Jahre nach der Genesung erhalten.

    Nach Ablauf der akuten Periode können Antikörper gegen Hepatitis D und G bis zu zwei Jahre im Blut verbleiben. Daher, wenn ein positives Ergebnis der Analyse in der Regel erneut zu studieren zugeordnet wird.

    Wo kann ich mich auf Hepatitis untersuchen lassen?

    Tests auf Antigene und Antikörper gegen Virushepatitis können in den meisten öffentlichen und privaten Kliniken durchgeführt werden. Schnelleres Forschen in privaten Labors, da sie modernere Geräte und Reagenzien verwenden. Darüber hinaus können Sie sich für einen beliebigen Tag anmelden.

    Zum Beispiel moderne Analysegeräte und Testsysteme, hergestellt von Becton Dickinson, Abbott, DPC, Instrumentation Laboratory (USA), BIO-RAD (Frankreich), F. Hoffmann-La Roche Ltd. (Schweiz), Olympus und Sysmex Corporation (Japan) werden in den unabhängigen Labors von INVITRO eingesetzt. Die Ergebnisse liegen am nächsten Tag vor und können in Form eines Ausdrucks per Hand, Fax, E-Mail empfangen werden. Die Dringlichkeitsanalyse erfolgt innerhalb von zwei Stunden und wird zum doppelten Preis bezahlt. Der Preis für eine Hepatitis-Blutuntersuchung in INVITRO liegt zwischen 300 und 5.000 Rubel - je nach Untersuchungsmethode kostet die Blutentnahme aus einer Vene 199 Rubel. Auf INVITRO-Karten werden Rabatte von 5 oder 10% gewährt.

    Lizenz für medizinische Aktivitäten Nr. LO-50-01-009134 vom 26. Oktober 2017

    Hepatitis-Viren können durch nachteilige biochemische Befunde bei AlAt (Alanin-Aminotransferase) und AsAt (Aspartat-Aminotransferase), direktem und häufigem Bilirubin, GGT (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) und alkalischer Phosphatase stimuliert werden. Es ist aber auch das umgekehrte Szenario möglich: Um das Krankheitsbild zu klären, wird der Arzt einen Leber-Screening-Test für diese Indikatoren verschreiben. In jedem Fall ergänzen sich virologische und biochemische Tests, da sie unterschiedliche Untersuchungsgegenstände haben.

    Vorbereitung zum Testen auf Hepatitis und das Verfahren

    Bei Tests für alle Arten von Hepatitis B wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Verfahren erfordert kein spezielles Training, aber am Tag zuvor ist es notwendig, keine physische und emotionale Überlastung zu erleben, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. In der Regel liegen die Testergebnisse einen Tag nach der Blutentnahme vor.

    Sehen Sie sich das Video an: Therapie der Hepatitis C Ein Meilenstein in der Medizin (November 2019).

    Loading...