Nephrose der Nieren - was ist das?

Nephrose der Niere - was ist das? In der modernen Medizin bezeichnet dieser Begriff degenerative Veränderungen der Nieren. Bei dieser Krankheit sind in erster Linie die Nierentubuli betroffen. Infolgedessen erfüllen die gepaarten Organe nicht mehr ihre Hauptfunktion, nämlich die Ableitung der Zerfallsprodukte der lebenswichtigen Aktivität.

Eine solche Krankheit kann akut und chronisch sein. Akute Krankheiten umfassen nekrotische und fieberhafte Nephrose. In Bezug auf chronische Läsionen umfasst es Lipoid- sowie Lipid-Amyloid-Nephrose.

Die betreffende Krankheit ist gefährlich, da sie irreversible Veränderungen im menschlichen Körper hervorruft. Seine rechtzeitige Behandlung kann jedoch zur vollständigen Genesung des Patienten und zur Wiederherstellung seiner Lebensqualität führen.

Das Institut für Urologie, an dem die Behandlung einer solchen Pathologie durchgeführt wird, machte Beobachtungen, aus denen hervorging, dass die Nierennephrose nicht nur bei älteren Menschen und Menschen im reifen Alter auftritt, sondern auch bei Kindern im Alter von 2 bis 7 Jahren. Diese Krankheit kann sich auch im Jugendalter und nach einer schwierigen Geburt entwickeln.

Die Hauptgründe für die Entwicklung

Nephrose der Niere - was ist das? Fachleuten zufolge handelt es sich um eine multifaktorielle Erkrankung. Die häufigsten Ursachen für seine Entwicklung sind die folgenden:

  • schwere Verletzungen bekommen, einschließlich Nierenkontusionen,
  • Darmverschluss
  • Vergiftung des Körpers mit Schwermetallen wie Chrom, Blei, Quecksilber usw.
  • umfangreiche Verbrennungen am Körper,
  • Infektionskrankheiten in Form von Ruhr, Cholera, Diphtherie, Malaria,
  • Blutunverträglichkeit nach der Transfusion,
  • chemische Vergiftung mit Methylalkohol, Bremsflüssigkeit, Frostschutzmittel,
  • Kompression Kompression des inneren Gewebes.

Ein anderer Name für die Krankheit

Nierenschäden, bei denen sie sich dystophisch verändern, werden manchmal als toxisch-infektiöse Nieren bezeichnet. Dieser Begriff spiegelt das kausale Wesen der Krankheit besser wider. Es bildet sich vor dem Hintergrund von Vergiftungen und verschiedenen Arten von Vergiftungen. Bei den meisten Patienten entwickelt sich diese Pathologie nach einer Ethylenglykolvergiftung.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Vergiftung mit Sulfadrogen vor 15 bis 25 Jahren weit verbreitet war, als sie aktiv zur Behandlung von sexuell übertragbaren Infektionen, einschließlich Syphilis und Gonorrhö, eingesetzt wurden. Einige Mikroorganismen sind jedoch in der Lage, solche Schäden selbst zu verursachen. Dazu gehören Cholera, Pest, Malaria und Diphtherie.

Bei einigen Frauen ist die Ursache dieser Krankheit eine aseptische Nekrose, die nach der Geburt auftritt.

Über die genetische Veranlagung des Menschen können wir nichts sagen. Wenn beide Elternteile ein primäres nephrotisches Syndrom hatten, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Krankheit auch bei ihren Kindern auftritt.

Lipoide Nephrose

Diese Form der Krankheit ist die seltenste. Es ist gekennzeichnet durch dystrophische Läsionen der Tubuli der Nieren. Am häufigsten wird diese Krankheit erworben. Es tritt in der Regel vor dem Hintergrund der Entwicklung eines infektiösen Prozesses auf.

Der Hauptgrund für das Auftreten einer solchen Läsion ist eine starke Störung des Fett- und Proteinstoffwechsels, die zu Veränderungen der Permeabilität der Kapillaren der Nierenglomeruli führt. Blutproteinmoleküle gelangen durch die Wände der Blutgefäße und vergiften das Gewebe der Nierentubuli, wodurch sie ernsthafte Veränderungen hervorrufen.

Viele Experten behaupten, dass Lipoidnephrose als Folge von Autoimmunprozessen im menschlichen Körper auftritt.

Nekrotische Nephrose

Was ist diese Form der Krankheit? Laut den Ärzten handelt es sich um eine akut toxische Infektionskrankheit. Bei einer solchen Pathologie tritt die Schädigung des Organs vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion und Blutversorgung mit einem weiteren Absterben der Tubuli auf. Dies führt zur Entwicklung eines akuten Versagens, einer Abnahme der Urinmenge bis zu ihrem vollständigen Verschwinden sowie einer Verletzung der Filtration der Flüssigkeit.

Diese Störung wird zusammen mit einer akuten Durchblutungsstörung der Nieren beobachtet. Bei umgekehrter Flüssigkeitsaufnahme im Lumen der Tubuli erhöht sich die Anzahl der toxischen Substanzen. Somit wird der Krankheitsverlauf durch Schädigung der Nierentubuli durch schädliche Elemente weiter erschwert.

Die Symptome solcher pathologischen Störungen hängen von der Wirkung von Toxinen auf die Zellen und Gewebe der Nieren ab. Gleichzeitig kann sich das Syndrom einer Schockniere entwickeln.

Amyloid-Läsion

Die in Betracht gezogene Form der Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund der Amyloidose, dh eines schweren Versagens des Proteinstoffwechsels, der durch eine übermäßige Anreicherung von Amyloid im Gewebe gekennzeichnet ist.

Amyloidnephrose kann aufgrund genetischer Störungen in der Proteinsynthese auftreten. Eine erworbene Niederlage tritt normalerweise aufgrund von Störungen des Proteinstoffwechsels mit anhaltenden Infektionskrankheiten auf. Somit wirkt die Infektion als Auslöser für die Produktion von modifizierten Proteinen, die die körpereigene Immunantwort auslösen. Proteine ​​bilden zusammen mit Antikörpern Amyloid. Letztere reichern sich in den inneren Organen einschließlich des Harnsystems an. Gleichzeitig werden Blutgefäße in den Nieren geschädigt und die Harnfiltration gestört, was zur Entstehung von Amyloidose führt.

Nephrose nach Transfusion

Diese Krankheit ist eine Variante der nekrotischen Nephrose. Letzteres erscheint als Komplikation bei der Transfusion von unangemessenem Blut. Dieser Prozess trägt zur intravaskulären Zerstörung der roten Blutkörperchen bei. Gleichzeitig entwickeln sich Schock und akutes Nierenversagen.

Eine Art dieser Läsion ist die fieberhafte Nephrose. Diese Krankheit tritt mit verschiedenen Infektionen auf, es gibt jedoch keine offensichtlichen Manifestationen. Das einzige Symptom für fieberhafte Nephrose ist eine erhöhte Proteinmenge im Urin. Es bedarf keiner besonderen Behandlung und verschwindet mit der Infektion.

Wie behandeln?

Jetzt wissen Sie, was sich bei Nierennephrose bemerkbar macht. Was es ist, haben wir auch oben gesagt. Ein erfahrener Arzt sollte Ihnen sagen, wie Sie diese Krankheit behandeln sollen.

Sehr oft ist die Therapie einer solchen Läsion mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Es wird durch die Form der vorhandenen Verletzung und die Hauptsymptome bestimmt.

Das Hauptaugenmerk bei der Behandlung von Nierennephrose liegt auf:

  • Neutralisierung der Hauptursache der Störung,
  • Reduktion von Ödemen
  • Normalisierung der Proteinmenge im Blut.

Um ein positives therapeutisches Ergebnis zu erzielen, ist eine Behandlung erforderlich, die darauf abzielt, die zugrunde liegende Ursache der Krankheit zu beseitigen. Zum Beispiel sollte bei Nephronekrose ein besonderes Augenmerk auf die Entfernung von Toxinen aus dem Körper sowie auf die Bekämpfung des Schocks gelegt werden.

Bei der lipoiden Form der Erkrankung ist es sehr wichtig, den Fokus der bestehenden Infektion zu erkennen. Nur dann sollte eine antimikrobielle Behandlung durchgeführt werden, die darauf abzielt, den Erreger der Infektion zu neutralisieren.

Therapie von über einen langen Zeitraum entstandenen Amyloidläsionen. Unterstützende Behandlung dieser Krankheit ist die Ernennung einer strengen Diät. Die Ernährung des Patienten sollte einen hohen Gehalt an Vitaminen enthalten.

Um die akute Erkrankung zu heilen, werden Blut- und Plasmatransfusionen durchgeführt. Auch Diuretika werden Patienten verschrieben und Albumin wird verschrieben.

Vorbeugung und Behandlung der Krankheit

Nieren- und andere Verletzungen verursachen sehr oft die Entstehung einer Nephrose. Deshalb sollten Sie bei gefährlichen Arbeiten und Sportarten äußerst vorsichtig sein.

Zur Vorbeugung von Nieren- und Harnwegserkrankungen empfehlen Experten, sich salzfrei zu ernähren und die Flüssigkeitsaufnahme zu begrenzen. Dadurch wird die Schwellung erheblich reduziert. Diuretika wie Lasix, Novazurol und Novurit können für den gleichen Zweck verwendet werden. Sie tragen zur Entfernung von Salzen und überschüssiger Flüssigkeit bei.

Bei Patienten mit Lipoidstörung werden nach Gabe von Immunsuppressiva und Corticosteroid-Arzneimitteln positive Veränderungen beobachtet. Dies ist auf die Wiederherstellung der Struktur der Glomeruli der Nieren zurückzuführen. Die Verwendung solcher Medikamente beseitigt Schwellungen und trägt zum Einsetzen der Remission bei.

Es ist bekannt, dass das nephrotische Syndrom mit einem signifikanten Proteinverlust einhergeht. In dieser Hinsicht sollte die Behandlung einer solchen Krankheit darauf abzielen, diesen Verlust auszugleichen. Bei akuten Zuständen mit schwerem Ödem wird dieser Effekt durch Bluttransfusion und diuretische Verabreichung erreicht. Um die Proteinreserven wiederherzustellen, wurde eine spezielle Diät festgelegt. In der Ernährung des Patienten sollten vor allem Eiweißprodukte enthalten sein.

Ist die Eiweißdiät für den Patienten kontraindiziert, wird ihm eine kalorienreiche Diät mit der optimalen Menge an Kohlenhydraten und Fetten verordnet. Die Proteinmenge in der Nahrung muss jedoch etwas größer sein als der Verlust mit dem Urin.

Daher gibt es bei der Behandlung von Läsionen des Interstitiums der Niere verschiedene Ansätze. Eine wirksame medikamentöse Therapie während einer Exazerbation sollte die Schwellung verringern und den Zustand des Patienten normalisieren. In diesem Fall sollte eine Diät eine unterstützende Behandlung sein, die aus Folgendem besteht:

  • reduzierte Salzaufnahme
  • reduzierte Flüssigkeitsaufnahme
  • genug Protein verbrauchen
  • Verbrauch von ausreichenden Mengen an Vitaminen.

Es ist auch zu beachten, dass bei der chronischen Form der Erkrankung die Diät nicht ständig und in bestimmten Abständen eingehalten werden sollte, damit keine weiteren Komplikationen auftreten.

Nephrosebehandlungsprognose, Chirurgie

Wie viel kostet eine Niere? Diese Frage kann nur Experten beantworten. In der Regel werden sie nur an Personen verabreicht, bei denen eine schwerwiegende Erkrankung vorliegt, die zu einem vollständigen Versagen des Nierensystems führt. In diesem Fall wird eine Operation durchgeführt, bei der das erkrankte Organ durch ein Spenderorgan ersetzt wird. Leider beträgt die Überlebensrate der transplantierten Niere in diesem Fall nicht mehr als 75%.

Laut den Ärzten ist die Prognose für die Genesung von Nephrose ungewiss. Es hängt von der spezifischen klinischen Form der Krankheit ab. Eine rechtzeitige und richtig gewählte Behandlung der nekrotischen Nephrose führt normalerweise zur vollständigen Genesung des Patienten. Es ist zu beachten, dass bei der Amyloidform der Erkrankung die Prognose ihrer Therapie ungünstig bleibt.

Um nicht daran interessiert zu sein, wie viel eine Niere kostet, sollten Menschen mit chronischer Nephrose regelmäßig eine Kur machen. Gleichzeitig kann nur während der Remission über die Arbeitsfähigkeit einer Person gesprochen werden.

Nach Ansicht von Experten erfordert eine Nephrose der Nieren eine sofortige Rücksprache mit dem Arzt. Die Diagnose dieser Krankheit ist problemlos. Für seine erfolgreiche Behandlung reicht dies jedoch nicht aus.

Fassen wir zusammen

Aufgrund der grundlegenden Unterschiede zwischen den verschiedenen Formen der fraglichen Pathologie ist es sehr wichtig, die wahre Ursache für die Entstehung der Nephrose zu ermitteln. Gleichzeitig ist es ebenso wichtig, die richtige Behandlung rechtzeitig zu wählen und rechtzeitig zu verschreiben. Ein positives therapeutisches Ergebnis kann nur mit einem angemessenen Ansatz und einer verantwortungsvollen Erfüllung aller Anforderungen des behandelnden Arztes erreicht werden.

Amyloidnephrose oder Nierenamyloidose

Die Amyloidose der Nieren entwickelt sich vor dem Hintergrund einer chronischen Störung des Proteinstoffwechsels und ist durch die Ablagerung von Amyloidkomplexen im Gewebe gekennzeichnet. Amyloidnephrose ist eine Folge der Amyloidose.

Bei der primären Amyloidose leiden die Nierentubuli während der Proteinsynthese an genetischen Anomalien. Bei der sekundären Amyloidose verlieren die Nieren ihre normale Funktionsfähigkeit aufgrund einer Störung des Eiweißstoffwechsels, die auf Infektionen wie Osteomyelitis, Tuberkulose, Syphilis und Aktinomykose zurückzuführen ist.

Eine Infektion führt dazu, dass die Proteinsynthese gestört ist und sie bei bestimmten Störungen zu produzieren beginnen. Das Immunsystem mit Antikörpern beginnt, diese modifizierten Proteine ​​anzugreifen. Proteine ​​binden an Antikörper und bilden Amyloid. Es beginnt sich in verschiedenen Organen und Geweben abzulagern. Mit der Ansammlung von Amyloid in den Nieren leiden die glomerulären Gefäße, die Filtration des Urins wird gestört und es entwickelt sich eine Nephrose.

Nephrose nach Transfusion

Diese Art von Nephrose tritt aufgrund der Tatsache auf, dass einer Person Blut übertragen wurde, das mit seiner Gruppe nicht kompatibel ist. Infolgedessen beginnen rote Blutkörperchen in den Gefäßen zusammenzubrechen, es entwickelt sich ein akutes Nierenversagen, das zu einem Schock führen kann.

Unabhängig davon ist eine Nephrose vor dem Hintergrund von Fieber zu bemerken, die mit jeder Infektionskrankheit einhergeht. In diesem Fall spürt der Patient die Symptome der Nephrose nicht und kann sie nur durch Urinanalyse bestimmen. Es erhöht die Menge an Protein. Eine solche Nephrose erfordert in der Regel keine spezifische Therapie und tritt von selbst in Kraft, wenn der menschliche Körper mit der Infektion fertig wird.

Die wichtigsten Symptome der Nierennephrose

Die häufigsten Symptome einer Nierennephrose sind:

Das Vorhandensein von dystrophischen Veränderungen in den Tubuli der Organe

Erhöhung der Permeabilität von Gefäßen und Kapillaren von Tubuli,

Versagen von Stoffwechselprozessen vor dem Hintergrund eines erhöhten Albuminausstoßes aus dem Körper,

Der Abfall des Eiweißspiegels im Blut um 3,5-5,5% bei einem Abfall des onkotischen Blutplasmadrucks,

Da der onkotische Druck abfällt, können die Gefäße das Eindringen von Flüssigkeit in das Gewebe und die Schwellung des Patienten nicht vollständig verhindern,

Das Urinvolumen ist reduziert,

Der Urin verfärbt sich dunkel.

Es ist die Verdunkelung des Urins, und die Verringerung seines Volumens sind frühe Anzeichen dafür, dass Nephrose der Nieren vermutet werden kann.

Behandlung von Nierennephrose

Die Behandlung von Nierennephrose ist eine schwierige Aufgabe. Die Therapie sollte sich nach der Form der Krankheit richten.

Prinzipien der Behandlung von Nekrose:

Beseitigung der Krankheitsursache.

Ödeme loswerden.

Normalisierung der Proteinmenge im Plasma.

Damit die Therapie erfolgreich ist, muss die Ursache beseitigt werden, die zur Entstehung einer Nephrose geführt hat. Um die Lipidnephrose loszuwerden, muss festgestellt werden, welche Art von Infektion die Entwicklung der Krankheit ausgelöst hat. Unter Berücksichtigung dieses Faktors wird eine antibakterielle Therapie ausgewählt.

Zur Behandlung der nekrotischen Nephrose sind eine Entgiftungstherapie sowie Maßnahmen erforderlich, die die Entwicklung eines Schocks des Patienten verhindern.

Zur Behandlung der Amyloidnephrose wird dem Patienten eine spezielle Diät verschrieben, die mit Obst, Gemüse, Vitaminen und kaliumhaltigen Lebensmitteln angereichert ist. Während der akuten Phase der Krankheit wird der Patient transfundiert und es werden Diuretika und Albuminpräparate verschrieben.

Um die Schwellung zu verringern, die mit jeder Form von Nephrose einhergeht, wird den Patienten geraten, eine Diät mit weniger Salz und Wasser zu befolgen. Es ist notwendig, nicht mehr als 1–2 g Salz pro Tag zu sich zu nehmen. Parallel dazu werden dem Patienten Diuretika verschrieben. Dies können Salirgan, Novazurol, Novurit, Lasix sein.

Zur Linderung von Ödemen können Sie Nierentee verwenden, der eine ausgeprägte harntreibende Wirkung hat. Patienten mit Lipoidnephrose werden Kortikosteroide (Prednison) in Kombination mit Immunsuppressiva (Imuran) verschrieben. Die Durchführung einer solchen Therapie trägt zur Normalisierung der Nieren bei, reduziert Ödeme und erzielt eine langfristige Remission.

Da alle Patienten mit Nierennephrose unter Proteinverlust leiden, ist es notwendig, das Niveau wiederherzustellen. Während einer Verschlimmerung der Krankheit wird den Patienten eine Bluttransfusion, eine intravenöse Verabreichung von Albumin und Diuretika verschrieben.

Darüber hinaus wird allen Patienten eine proteinreiche Ernährung empfohlen. Der Schwerpunkt liegt auf Eiern und Fleischgerichten. Die Berechnung der täglichen Eiweißdosis: 2-3 g / kg Körpergewicht.

Patienten mit Glomerulonephritis, bei denen die Eiweißdiät verboten ist, erhöhen den Kaloriengehalt von Gerichten, nehmen an fett- und kohlenhydratreichen Speisen teil. Ein Patient sollte nicht weniger Eiweiß pro Tag zu sich nehmen als mit dem Urin zu verlieren.

Es wird gezeigt, dass Patienten mit jeder Form von Nephrose eine Therapie erhalten, die darauf abzielt, die Schwellung zu verringern und den Körper in einen normalen Zustand zu versetzen.

Nach Erreichen der Remission wird dem Patienten eine Diät verschrieben, die auf folgenden Grundsätzen beruht:

Begrenzung der Salz- und Flüssigkeitsaufnahme.

Erhöhung des Gehalts an Proteinprodukten im Menü.

Aufnahme von Vitaminen aus Lebensmitteln.

Wenn die Krankheit chronisch verläuft, wird die Diät nicht fortlaufend, sondern in regelmäßigen Abständen eingehalten.

Allgemeine Informationen

Die Nephrose der Nieren ist durch die Entwicklung eines dystrophen Prozesses gekennzeichnet, bei dem ein nephrotisches Syndrom, eine Olirgurie und eine beeinträchtigte Filtration der Tubuli auftreten.

In der Medizin wird die Krankheit auch als toxisch-infektiöse Niere bezeichnet. Die Pathologie kann sich sowohl akut als auch chronisch entwickeln.

Die entstehenden degenerativen Prozesse führen zu einer Ausdünnung des Gewebes der Tubuli, wodurch Proteinverbindungen des Blutes mit dem Urin freigesetzt werden.

Vor dem Hintergrund einer Abnahme des Nierenvolumens werden verschiedene Symptome beobachtet. Die Nephrose der Nieren tritt am häufigsten bei Kindern und Jugendlichen auf.

Ursachen

Zur Entwicklung des dystrophischen Prozesses führen Vergiftungen mit toxischen Substanzen. Die Gründe sind auch:

  • Verbrennungen, die große Bereiche der Haut betreffen,
  • chronische Infektionskrankheiten
  • Autoimmunerkrankungen,
  • angeborene Krankheiten, die sich auf dem Hintergrund von metabolischen weißen Substanzen entwickeln,
  • Komplikationen nach Transfusionen in Verbindung mit der falschen Blutgruppe
  • entzündlicher Prozess, der sich im Darm entwickelt und zu einer Verletzung der Kotdurchlässigkeit führt,
  • das Vorhandensein von Krebszellen oder Metastasen, die das Nierengewebe beeinflussen.

Von besonderer Bedeutung für die Entwicklung der Krankheit ist die Vererbung. Bei Vorhandensein einer Pathologie bei Eltern steigt das Nephroserisiko bei Kindern signifikant an.

Arten von Krankheiten

Die Krankheit wird in Abhängigkeit von der Ätiologie der Entwicklung in verschiedene Typen unterteilt. Dazu gehören:

  1. Lipoid. Es wird in seltenen Fällen diagnostiziert. Eine Pathologie tritt infolge einer Schädigung der Organtubuli auf. Dieser Typ ist eine Folge von Syphilis, Schwermetallvergiftung, Malaria, Ruhr und Tuberkulose.
  2. Nekrotisch. Es ist gekennzeichnet durch eine gestörte Durchblutung der Nieren, die zum Absterben von Gewebezellen führt. Unter den Hauptsymptomen ist Anurie, es gibt Anzeichen von Nierenversagen.
  3. Amyloid. Die Hauptursache für die Entwicklung wird eine chronische Stoffwechselstörung von Eiweißstoffen. Es ist das Ergebnis einer Amyloidose.
  4. Posttransfusion. Der Grund für die Entwicklung wird ein falsch durchgeführter Bluttransfusionsvorgang, bei dem es keine Übereinstimmung der Gruppen gibt. Das Ergebnis ist die Zerstörung roter Blutkörperchen, die Entwicklung eines akuten Nierenversagens.

Das Hauptziel ist es, den Zustand des Patienten zu lindern.

Klinisches Bild

Die Hauptsymptome der Nierennephrose sind eine Schwellung des Abdomens, der unteren Extremitäten und eine Abnahme des Urinvolumens.

Die Farbe des Urins wird dunkel. Unabhängig von der Art der Nierenentzündung verläuft die Erkrankung in vier Stadien, von denen jedes durch seine eigenen Merkmale gekennzeichnet ist:

Alle Arten von Nephrose haben auch eine bestimmte Dauer des Flusses. Je nach Stadium wird ein Therapieverlauf verordnet.

Proteinuric

Wird auch Albuminur genannt. Amyloid kommt in den Kapillaren, Pyramiden und Glomeruli des Organs vor. Die Entwicklung von Atrophie und Nekrose der Nephrone der Niere wird festgestellt, stagnierende Prozesse werden beobachtet. Die Schwere der Symptome hängt von der Aktivität und dem Ausmaß des pathologischen Prozesses ab.

Die Dauer des Stadiums beträgt 10 bis 14 Jahre und ist das Anfangsstadium der Entwicklung des nekrotischen Prozesses.

Nephrotisch

Amyloid dringt in die kortikalen und zerebralen Schichten des Organs ein. Sklerotische Veränderungen im Stroma der Niere sind nicht nachgewiesen. Der Körper wächst an Größe.

In einigen Gebieten wird eine Gewebenekrose beobachtet. Die Menge an Eiweiß im Urin steigt deutlich an, erhöht den Cholesterinspiegel im Blut, es kommt zu Schwellungen im Bauch und in den Beinen. Das nephrotische Stadium kann sechs Jahre dauern.

Diagnosemethoden

Bei Auftreten von Nephrosesymptomen einen Urologen konsultieren. Zunächst stellt ein Spezialist Patientenbeschwerden fest, führt eine externe Untersuchung durch.

Der Arzt untersucht auch die Vorgeschichte und stellt fest, ob die Krankheit bei den nächsten Angehörigen vorliegt.

Bei der Diagnose ist es sehr wichtig, Nephrose von Nephritis zu unterscheiden. Die erste Art der Pathologie äußert sich in einer Läsion der Organ-Canaliculi, die zu einem dystrophischen Prozess führt.

Bei der Nephritis beeinflusst der pathologische Prozess die Glomeruli, wodurch sich der Entzündungsprozess entwickelt.

Zur Ermittlung der Ursache und des Entwicklungsstandes werden zugeordnet:

  1. Analyse von Blut. Hier können Sie den Hämoglobinspiegel und das Auftreten von Entzündungen einstellen.
  2. Analyse Urin. Laboruntersuchungen helfen dabei, die Dichte des Urins, die Anzahl der Proteine ​​und die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu bestimmen.
  3. Ultraschall. Durchgeführt, um den Körper zu visualisieren und das Vorhandensein von stagnierenden Prozessen festzustellen.
  4. MRT. Es handelt sich um eine moderne und aussagekräftige diagnostische Methode, mit der Art, Form und Ausmaß der Erkrankung bestimmt werden.

Basierend auf den Ergebnissen stellt der Arzt einen akuten oder chronischen Verlauf der Nierennephrose fest, bestimmt den Typ und verschreibt den notwendigen Therapieverlauf.

Medikamentöse Behandlung

Wenn eine Nierennephrose das Ergebnis einer anderen Krankheit ist, wird eine Therapie durchgeführt, um die anfängliche Pathologie zu behandeln.

Im Falle einer Infektion werden antimikrobielle und antibakterielle Medikamente verschrieben.

Bei eitrigen Läsionen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Die Operation wird durchgeführt, um pathologische Herde zu entfernen.

Nach dem Eingriff eine vollständige Rehabilitation und Entwässerung.

Wirkstoffe dieser Gruppe sind jedoch bei der Entwicklung der Amyloidform strengstens verboten.
Um dystrophische Prozesse zu verlangsamen und zu stoppen, können Medikamente mit immunmodulatorischer Wirkung verschrieben werden.

In den frühen Stadien

In der Anfangsphase der Entwicklung der Krankheit ist schwer zu diagnostizieren. Wenn jedoch Veränderungen im Gewebe eines Organs festgestellt werden, zielt die Therapie darauf ab, diese zu verlangsamen und die Hauptursache zu beseitigen.

Bei der proteinhaltigen und der nephrotischen Form wird die Behandlung mit Hilfe von Arzneimitteln verschiedener Gruppen durchgeführt. Dem Patienten wird eine bestimmte Diät verschrieben.

Im Falle eines Nierenversagens wird ein dringender chirurgischer Eingriff durchgeführt, dessen Zweck es ist, das Organ zu ersetzen. Die Überlebensrate der Spenderniere liegt bei 75%.

Volksmedizin

Im Falle einer Nephrose, wenn das akute Stadium gestoppt ist, kann die Behandlung mit Hilfe der Schulmedizin durchgeführt werden. Die beliebtesten Rezepte sind:

  1. Hagebuttentinktur. Ein Tag sollte es weniger als 3 Tassen trinken. Früchte werden in einer Thermoskanne gebraut und vorgemahlen. Im fertigen Sud können Sie Zucker oder Honig hinzufügen.
  2. Hypericum Tee. Um den Geschmack und die Heilkraft zu verbessern, können Sie Erdbeeren, Preiselbeeren und Johannisbeeren hinzufügen. Trinken Sie 2-3 Monate lang täglich, bis der Urintest wieder normal ist.
  3. Schwarzer Rettich. Es wird auf einer feinen Reibe gerieben, der Saft durch Gaze gepresst und mit Honig vermischt. Verbrauchen Sie zwei Esslöffel nachts und vor den Mahlzeiten.

Die Anwendung von Volksheilmitteln sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt und in Kombination mit Arzneimitteln erfolgen.

Diätetische Anforderungen

Wenn Nephrose notwendig ist, um die Salzmenge zu begrenzen. Im Falle eines schweren Ödems sollte es vollständig beseitigt werden.

Die Mahlzeiten sollten nur gedämpft gekocht werden. Bei der Diagnose von Nephrose empfehlen Experten, eine Leber in die Ernährung aufzunehmen.

Es ist reich an Proteinen und Antioxidantien.

Komplikationen

Wenn die Nierennephrose nicht therapiert wird, können verschiedene Komplikationen auftreten, die zu einer Beeinträchtigung von Lunge, Gehirn, Leber und anderen Organen führen.

Mit zunehmender Blutgerinnung steigt das Risiko von Blutgerinnseln in den tiefen Venen der unteren Extremitäten, die die Lunge beeinträchtigen und zusammen mit dem Blutfluss in diese eindringen können.

Prognose und Prävention

Die Prognose einer Nierennephrose hängt von der Art der Erkrankung und der Aktualität der Therapie ab. Bei der Entwicklung des Amyloidtyps ist ein nachteiliger Ausgang festzustellen.

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der eine Studie durchführt und eine Therapie verschreibt.

Nierennephrose ist eine schwere Erkrankung, die aus vielen Gründen auftritt. Eine große Rolle bei der Entwicklung der genetischen Veranlagung spielt. Spezielle vorbeugende Maßnahmen existieren nicht und Experten raten, allgemeine Richtlinien zu befolgen.

Was ist Nephrose und Pyonephrose

Nephrose ist eine dystrophische Veränderung des Nierengewebes, die vor dem Hintergrund von Fett- und Proteinstoffwechselstörungen auftritt. Eine Komplikation dieser Krankheit ist die eitrige Verschmelzung eines Organs namens Pyonephrose. Dieses Stadium des pathologischen Prozesses kann tödlich sein. Nephrose betrifft hauptsächlich die Nierentubuli und umfasst allmählich andere Strukturen.

  • Lipoid - Störungen der Zellernährung treten auf, Kapillaren werden spröde, ihre Wand wird dünner. Gleichzeitig reichern sich im Urin Protein- und Lipoid- (Fett-) Partikel an, die zu einer Schädigung der Nierentubuli und insbesondere ihres Epithelgewebes führen. Oft ist die Ursache für diese Form der Krankheit die fehlerhafte Funktion des Immunsystems (wenn die Abwehrzellen ihre eigenen Gewebe angreifen und sie für fremd halten).
  • nekrotisch - ist eine akute Beeinträchtigung der Blutversorgung der Nieren, die zur Bildung einer anhaltenden Ischämie führt und zum Absterben von Gewebe führt. Urinretention tritt auf, Schadstoffe reichern sich im Körper an und verursachen Vergiftungen,
  • giftig - Nierenschäden treten auf, wenn sie giftigen Substanzen ausgesetzt sind. Dies können Industriechemikalien oder potente Medikamente sein, die toxisch wirken.
  • Hydropic - tritt vor dem Hintergrund von Erschöpfung sowie Tuberkulose und Erkrankungen des endokrinen Systems auf. Gekennzeichnet durch eine Vergrößerung der Nieren.

Die Nephrose ist eine der seltensten Erkrankungen in der urologischen Praxis.

Es gibt auch primäre und sekundäre Formen der Krankheit. Letzteres tritt vor dem Hintergrund anderer Pathologien auf. Die primäre Form ist eine Folge von Störungen der intrauterinen Entwicklung der Nieren.

Veränderungen in der Niere mit Nephrose sind an den vergrößerten Tubuli zu erkennen

Ursachen und provozierende Faktoren

Ursachen der Nephrose:

  • genetische Veranlagung
  • intrauterine Anomalien,
  • Bluttransfusion
  • unter gefährlichen Bedingungen arbeiten
  • chronische Erkrankungen der Harnorgane,
  • gutartige und bösartige Tumoren,
  • Beeinträchtigung der Nierenblutversorgung durch niedrigen Blutdruck,
  • Strahlenbelastung.

Ein provozierender Faktor für Nephrose kann die Abstoßung einer transplantierten Niere sein, während das gepaarte Organ gefährdet ist. Pionephrose tritt vor dem Hintergrund einer schweren Nephrose sowie einer Pyelonephritis auf, deren Hauptursache die Hinzufügung einer Infektion ist.

Symptome der Krankheit

Die Hauptsymptome der Nephrose:

  • erhöhte Schwellungen
  • Reduzierung des Urinvolumens unter Beibehaltung eines normalen Trinkschemas,
  • allgemein unbefriedigender Gesundheitszustand und verminderte Leistungsfähigkeit,
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Durst
  • Beschwerden im unteren Rücken.

Pionephrose als Komplikation der Nephrose äußert sich in Rückenschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Schwäche und anderen Vergiftungssymptomen.

Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit bei Kindern kann asymptomatisch sein. Die Menge des Urins und seine Farbe können sich allmählich ändern. Das Kind wird unruhig, sein Appetit wird schlimmer. Babys schlafen nicht gut, wachen oft auf und zeigen Angst. Im Alter von 5 bis 7 Jahren ist die Krankheit durch mangelnde Aktivität, mangelnde Spielbereitschaft und Beschwerden über Rückenschmerzen gekennzeichnet.

Diagnosemethoden

Nephrose ist wichtig, um von Pyelonephritis, Glomerulonephritis und Nephrocalcinose zu unterscheiden. Verwendete Diagnosemethoden:

  1. Urinanalyse Bei einer Nephrose im Urin reichert sich eine große Menge an Eiweiß an, wodurch Sie eine vorläufige Diagnose stellen können. Der Urin ändert selten die Farbe, manchmal steigt die Anzahl der Leukozyten, aber dies ist bei Pyonephrose möglich.
  2. Blut Analyse. Die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) und die Anzahl der Lipoproteine ​​können verwendet werden, um das Vorhandensein von Nephrose zu beurteilen. Erhöhte Raten sind ungünstig und erfordern Ultraschall, um die Krankheit zu bestätigen.
  3. Ultraschall. Es hilft, den Zustand der Nieren und Auffälligkeiten in ihrer Funktion zu bestimmen. Bei Nephrose vergrößert sich häufig das Parenchym der Organe.

Bei der Pyonephrose im Urin findet sich die erhöhte Menge des Proteins, der Erythrozyten und der Bakterien.

Pathologische Behandlung

Bei Nephrose werden folgende Arzneimittelgruppen zur Behandlung eingesetzt:

  1. Diuretika - beschleunigen die Ausscheidung von Urin und erhöhen sein Volumen. Meistens werden sie zur Behandlung verwendet: Cystone, Canephron usw. Solche Medikamente sollten nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden, um das für den menschlichen Körper so wichtige Kalium, Calcium und Natrium nicht mit dem Urin auszuscheiden.
  2. Kortikosteroide sind Steroidhormone, die den Stoffwechsel beeinflussen. Reduzieren Sie die Schwere der Symptome, verbessern Sie den Zustand der Nieren, indem Sie Ödeme reduzieren. Das am häufigsten verschriebene Prednisolon, Hydrocortison usw.
  3. Antikoagulanzien - verhindern die Blutgerinnung und die Bildung von Blutgerinnseln. Am häufigsten verschrieben: Curantil, Aspirin usw.

Zur Behandlung der Pyonephrose werden immer Breitbandantibiotika eingesetzt, um krankheitserregende Bakterien zu eliminieren. Am häufigsten sind dies Medikamente wie Furadonin, Furamag, Cefotaxim und andere.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Als zusätzliche Behandlungsmethode können Sie die folgenden Volksheilmittel verwenden:

  1. Tee, reguliert die Arbeit der Nieren. Es werden gleiche Mengen an Preiselbeer- und Erdbeerblättern sowie Johanniskraut benötigt. 1 EL. l mischen, 400 ml kochendes Wasser einfüllen und eine halbe Stunde ziehen lassen. Dann filtern und dreimal täglich 150 ml 30 Minuten vor den Mahlzeiten für zwei Monate einnehmen.
  2. Entzündungshemmende Infusion. 1 EL. l Bärentraube muss 500 ml kochendem Wasser gegossen werden. Eine halbe Stunde ziehen lassen, filtrieren und dreimal täglich eine Viertelstunde vor den Mahlzeiten 100 ml einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 7–10 Tage.
  3. Abkochung zur Verbesserung der Arbeit der Nieren. Es dauert 1 EL. l gehackte Espenrinde, die 400 ml kochendes Wasser gegossen werden muss und bei schwacher Hitze für 5 Minuten kochen. Dann noch eine halbe Stunde ziehen lassen und filtrieren. Nehmen Sie 100 ml 4 mal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten für 10 Tage.

Zur Vorbeugung verschiedener Erkrankungen der Nieren und zu deren Reinigung wendet der Autor dieser Linien das Melonenpulpe an. Diese Methode stimuliert die Freisetzung großer Urinmengen. Natürliches und schmackhaftes Heilmittel bewirkt keine Ausscheidung von Kalium und Kalzium und fördert die sanfte Reinigung der Nieren. Es ist ausreichend, während der Sommersaison 3 Tage zu wählen und 1 kg Wassermelonenpulpe zu sich zu nehmen.

Diät essen

Bei Nephrose ist es wichtig, die tägliche Salzaufnahme auf 5 g zu reduzieren. Es wird empfohlen, mindestens 2 Liter sauberes abgekochtes Wasser pro Tag zu trinken. Es ist notwendig, von der Diät auszuschließen:

  • gebraten und fett,
  • Fast Food
  • Halbzeuge
  • lecker
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Kakao und Kaffee,
  • Marinaden.

Das Menü sollte angereichert werden:

  • Ballaststoffe: Obst und Gemüse,
  • Milchprodukte: Joghurt, Quark und Sauerrahm,
  • Fisch
  • Garnelen
  • Getreide,
  • getrocknete Früchte
  • Nüsse und andere.

Diät bietet vier Mahlzeiten. Lebensmittel müssen gedämpft, gebacken oder gekocht werden. Das Essen sollte in kleinen Portionen gegessen werden.

Physiotherapie

Bei der Nephrose wurden folgende Arten der Physiotherapie angewendet:

  1. Magnetfeldtherapie, die die Durchblutung im Problembereich und die Regeneration des Gewebes beschleunigt. Diese Methode basiert auf dem Einfluss des elektromagnetischen Feldes, das sich positiv auf den gesamten Körper auswirkt.
  2. Ozokerit-Anwendungen. Bergwachs legt eine dichte Schicht auf den Rücken. Es hat eine therapeutische Wirkung auf die Nieren, trägt zur Erweiterung der Blutgefäße bei und beschleunigt den Blutfluss.
  3. Lasertherapie Diese Technik hilft, das Immunsystem zu verbessern und die Heilung von Geweben zu beschleunigen. Der Laserstrahl eines bestimmten Pulses dringt tief in das Gewebe ein und erreicht die Läsion.

Bei der Pyonephrose sind physiotherapeutische Methoden kontraindiziert, da sie Komplikationen hervorrufen können.

Chirurgische Behandlung

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt, wenn die Krankheit in eine eitrige Form übergeht (Pyonephrose). Dies erfordert ein dringendes Eingreifen, um den Tod zu verhindern. In den meisten Fällen wird eine sofortige Nierentransplantation gezeigt, die mit offenem Zugang durchgeführt wird. Im Rückenbereich wird ein Gewebeschnitt vorgenommen. Der Arzt greift dann mit speziellen Werkzeugen, die das Gewebe halten, auf die Niere zu. Unmittelbar nach der Entnahme des Organs wird eine Spendernierentransplantation durchgeführt.

Die Erholung nach der Transplantation ist lang. Es erfordert die Einhaltung einer strengen Diät und die Zulassung von speziellen Medikamenten, die der Spenderniere helfen, sich nicht abzustoßen, wenn das menschliche Immunsystem aktiviert ist.

Behandlungsprognose und -folgen

Bei einem rechtzeitigen Behandlungsansatz ist die Prognose günstig. Wenn jedoch eine Nephrose begonnen wird, können die folgenden gefährlichen Folgen hervorgerufen werden:

  • nekrotische Veränderungen im Gewebe des Körpers,
  • Nierenversagen
  • Organverlust
  • Nierenversagen
  • Intoxikation des Körpers.

In den meisten Fällen führt die Pionephrose zu irreversiblen Effekten in der Niere, daher spielt die rechtzeitige Behandlung der Pathologie eine entscheidende Rolle.

Sehen Sie sich das Video an: Vier Krankheiten der Nieren (November 2019).

Loading...