Arthrose der Hände: Ursachen und Behandlung

Arthrose der Hände ist eine der häufigsten Arten von Gelenkschäden. Deformierende Osteoarthritis (DOA) ist die häufigste Erkrankung des Gelenkknorpels und tritt hauptsächlich bei älteren und senilen Menschen auf. Die Krankheit wird bei 10-15% der Gesamtbevölkerung beobachtet und bei Menschen über 60 Jahren in der Hälfte der Fälle diagnostiziert.

Die Läsion des Gelenks ist durch dystrophische und degenerative Veränderungen gekennzeichnet, die zu einer Beeinträchtigung der Knorpelfunktion, ihrer Struktur und Funktion führen. Die Erkrankung nimmt unter den rheumatologischen Erkrankungen mit einem Anteil von 60–70% den ersten Platz ein. Osteoarthritis betrifft am häufigsten die Interphalangealgelenke der Hände, der Hüfte, des Knies, der Knöchelgelenke usw.

Die Arthrose der Hände ist eine fortschreitende Erkrankung, die unweigerlich zur Niederlage aller Gelenkkomponenten führt: Synovialmembranen, Synovialflüssigkeit, Knorpel, subchondrale Knochenbereiche, Bänder, Kapsel, periartikuläre Muskeln.

Eines der ersten Symptome sind Schmerzen, die durch das Fortschreiten der Pathologie verschlimmert werden und im Endstadium den Patienten auch nachts ständig stören. Dann kommt es zu einer Deformierung der Gliedmaßen in den Gelenken, spezifische Knötchen von Heberden und Bouchard treten auf, morgendliche Steifheit, körperliche Aktivität wird gestört.

Gründe für die Entwicklung von DOA

Abhängig vom ätiologischen Faktor wird die DOA in primäre und sekundäre unterteilt.

In der primären (kryptogenen) DOA sind die Ursachen der Erkrankung nicht vollständig geklärt, aber es ist bekannt, dass diese Form durch die häufigste Läsion der distalen und proximalen Interphalangealgelenke der Hände mit dem Auftreten spezifischer Knötchen von Heberden und Bouchard gekennzeichnet ist.

Die sekundäre DOA entwickelt sich aus einer Reihe von Gründen, darunter:

  • Verletzungen wie Luxation oder Fraktur der Handwurzelknochen,
  • frühere chirurgische Eingriffe,
  • Gelenkdysplasie
  • Entzündungsprozesse im Gelenk (Autoimmun-, bakterielle, parasitäre oder virale Ätiologie).

Es ist bekannt, dass DOA, einschließlich DOA der Hände, nicht vererbt wird. Mit der Vererbung bestimmter Krankheiten steigt jedoch das Risiko einer Arthrose stark an.

Dazu gehören erbliche Mutationen von Typ-2-Kollagen, Gelenkdysplasie, erbliche Stoffwechselerkrankungen oder die Struktur des Knorpelgewebes usw.

Die folgenden Bedingungen können das DOA-Risiko erhöhen:

  • dysmetabolische und dyshormonale Zustände, die den Trophismus, die Blutversorgung und die Innervation des Gewebes stören (z. B. Diabetes mellitus, Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenschilddrüse, nach der Menopause, Gicht, Hämochromatose usw.),
  • Unterkühlung
  • erhöhte Belastung der Hände usw.

Schmerzsyndrom, Signalpathologie im Gelenk, tritt als eines der ersten Symptome auf, das je nach Schweregrad durch unterschiedliche Intensität und Mechanismen gekennzeichnet ist.

Es gibt verschiedene Arten von Schmerzen beim Bürsten mit DOA:

Art des Schmerzes

Die häufigste tritt während des Trainings auf und lässt in Ruhe nach, normalerweise während einer Nachtruhe. Die mechanische Art der Schmerzen tritt als eine der ersten auf und deutet auf eine Abnahme der Abwertungsfähigkeit von Knorpel- und Knochen-podhryaschevyh-Strukturen hin

Anhaltende stumpfe Nachtschmerzen

Es tritt aufgrund von venöser Stase und erhöhtem intraossären Druck auf. Dieser Typ tritt normalerweise in der ersten Hälfte der Nacht auf.

Kurzzeitig, nicht länger als 15–20 Minuten, treten nach einer Ruhephase und nach einer Pause bei körperlicher Aktivität auf. Der Mechanismus dieser Art von Schmerz beruht auf dem Vorhandensein der Gelenkmaus (Detritus - Fragmente von Knorpel und Knochenzerstörung, die auf der Gelenkoberfläche abgelagert sind). Bei den ersten Sätzen wird der Detritus in die Verdrehungen des Gelenksacks gedrückt, womit das Aufhören des Schmerzes verbunden ist

Aufgrund der Entwicklung einer reaktiven Synovitis - aseptische Entzündung der Synovialmembran und Krämpfe benachbarter Muskeln

Mit fortschreitender Krankheit kommt es zu morgendlicher Steifheit, Deformation kleiner Gelenke und Einschränkung ihrer Beweglichkeit.

Morgensteifheit ist definiert als die Unmöglichkeit von aktiven und passiven Bewegungen im Gelenk aufgrund einer Entzündung der Synovialmembran, einer Abnahme der Elastizität des Knorpels, was dazu führt, dass Bewegungen gestartet werden müssen, um die motorische Aktivität wiederherzustellen. Die Dauer der Morgensteifheit bestimmt die Schwere des Prozesses.

Geberdens Knoten

Geberdens Knötchen sind ein pathognomonisches Symptom für die DOA der Interphalangealgelenke der Hände. Sie werden durch marginale Osteophyten dargestellt, die die Artikulation deformieren. Ihre Größe reicht von einem Reiskorn bis zu einer kleinen Erbse. Knötchen bilden sich auf der Rückseite und der Seite der distalen Interphalangealgelenke, die sich am nächsten an der Nagelplatte befinden.

Normalerweise sind Geberds Knötchen symmetrisch angeordnet und wirken sich auf beide Hände auf die gleichen Gelenke aus. Distale Interphalangealgelenke aller Finger, vom Daumen bis zum kleinen Finger, können am pathologischen Prozess beteiligt sein.

Die Bildung von Geberdden-Knötchen geht mit einem lebhaften Krankheitsbild einher:

  • charakteristisches pulsierendes Schmerzsyndrom
  • Schwellung und Rötung im Bereich des betroffenen Gelenks.

Ein asymptomatisches Fortschreiten wird jedoch bei einem Drittel der Patienten beobachtet. In der Hälfte der Fälle ist das Debüt der Krankheit von einer Periode der Exazerbation begleitet, in der starke pochende Schmerzen in den Knötchen auftreten.

Die Haut über den Knötchen wird dünner und platzt mit dem Ausfluss von klarer Flüssigkeit, was zu einer Verringerung der Schmerzen führt. In einigen Fällen tritt kein Durchbruch auf, da der Schmerz mehrere Wochen oder Monate anhält. Danach lassen die Symptome nach oder verschwinden vollständig. Die Knötchen werden dichter und schmerzloser. Heberdains Knötchen führen unweigerlich zu Deformationen der Gelenke und ihrer Steifheit.

Bouchard nickt

Bouchard-Knötchen sind ein weiteres pathognomonisches Symptom für eine Arthrose der Finger. Sie unterscheiden sich von Heberdain-Knoten in ihrer Lokalisierung und ihrem Prozess. Bouchard-Knötchen bilden sich im Bereich der mittleren Interphalangealgelenke (zweitens von der Nagelplatte) und beeinflussen deren Seitenflächen. Dies führt zur Bildung einer spezifischen fusiformen Form der Finger, die am pathologischen Prozess beteiligt sind.

Entsprechend dem klinischen Verlauf unterscheiden sich Bouchard-Knötchen von Heberden-Knötchen durch eine weniger ausgeprägte Symptomatik. Das Fortschreiten tritt allmählich mit einem schwachen Schmerzsyndrom auf, aber der Vorgang führt auch zu einer Deformität und Steifheit des Gelenks.

Bei einer Polyosteoarthrose können die Daumengelenke betroffen sein. Die Arthrose des Daumens wird als Risarthrose bezeichnet.

Rhizarthrose ist charakteristisch für Menschen, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit ihren Daumen intensiven und anhaltenden Belastungen aussetzen.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf dem Krankheitsbild, den Beschwerden des Patienten, den Ergebnissen von Labor- und Instrumentenstudien.

Es gibt drei diagnostische Kriterien, um eine Arthrose der Hände zu diagnostizieren:

  • Schmerzen, Steifheit oder Steifheit der Hände im letzten Monat,
  • dichte Verdickung von zwei oder mehr Gelenken (II und III distales Interphalangeal, II und III proximales Interphalangeal, Handgelenk-Metacarpal-Gelenke beider Hände),
  • Die Anzahl der ödematösen Metakarpophalangealgelenke beträgt weniger als drei.

Vielleicht die Ernennung von Röntgen-, Computer- und Magnetresonanztomographie (die letzten beiden diagnostischen Methoden werden äußerst selten eingesetzt).

Das Röntgenbild der Hand visualisiert den Zustand der Knochenstrukturen, den Gelenkraum und das Vorhandensein von Osteophyten. Mit dem Röntgenbild können Sie indirekt den Zustand des Knorpels beurteilen.

Behandlung von Arthrose der Hände

Die Behandlung erfolgt ambulant, komplex und konservativ.

Physiotherapeutische Methoden, Physiotherapie, pharmakologische Mittel, Diät-Therapie werden angewendet. Traditionelle Behandlungsmethoden werden aufgrund ihrer Ineffizienz selten angewendet.

Phonophorese, Iontophorese, Balneotherapie, Sulfid-, Radonbäder, Lichttherapie, Elektromyostimulation, Ultraschalltherapie, Diathermie, Kryotherapie, Physiotherapie (therapeutische Übungen), Massage

Diät zur Gewichtsreduktion, Normalisierung von endokrinen und Stoffwechselstörungen

NSAIDs - nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - werden verwendet, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Paracetamol, Diclofenac, Ibuprofen, Nimesulid, Ketorolac, Meloxicam, Celecoxib usw. werden verschrieben.

Chondroprotektoren - werden im Frühstadium eingesetzt (Chondroitinsulfat, Glucosamin). Die Wirkung von Medikamenten zur Wiederherstellung von geschädigtem Knorpel

Die Einführung von Glukokortikoiden (hormonellen Arzneimitteln): reduziert die Schwere der intraartikulären Entzündung und lindert Schmerzen. Es ist bekannt, dass Glukokortikoide den Knorpel negativ beeinflussen. Daher wird die Methode in extremen Fällen angewendet, in denen NSAR ihre Wirkung nur unzureichend zeigen.

Einführung von Hyaluronsäure: erleichtert den Prozess

Prävention

Es gibt keine spezifische Vorbeugung gegen Arthrose der Hände.

  • physikalische Belastungen zu dosieren, um eine längere statische und mechanische Überlastung der Gelenke zu vermeiden,
  • versuche Verletzungen zu vermeiden
  • rechtzeitige Diagnose und Korrektur angeborener Anomalien des Bewegungsapparates,
  • Übergewicht normalisieren.

Wir bieten zum Betrachten ein Video zum Thema des Artikels an.

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Fachrichtung "Allgemeine Medizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Studien zufolge haben Frauen, die wöchentlich ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle verringern.

Der menschliche Magen kommt gut mit Fremdkörpern zurecht und ohne medizinische Intervention. Es ist bekannt, dass Magensaft sogar Münzen auflösen kann.

Jeder hat nicht nur einzigartige Fingerabdrücke, sondern auch eine Zunge.

Um auch die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen, werden wir 72 Muskeln benutzen.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entstehung von Arteriosklerose verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank reines Wasser und der zweite - Wassermelonensaft. Infolgedessen waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterinplaques.

Alleine in den USA geben Allergiemedikamente mehr als 500 Millionen US-Dollar pro Jahr aus. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um eine Allergie endgültig zu besiegen?

Wenn Sie von einem Esel fallen, brechen Sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit den Hals als wenn Sie von einem Pferd fallen. Versuchen Sie einfach nicht, diese Aussage zu widerlegen.

Es gibt sehr kuriose medizinische Syndrome, zum Beispiel die obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Hustenmittel "Terpinkod" ist einer der Bestseller, nicht zuletzt wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Bei regelmäßigen Besuchen im Solarium steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde ungefähr 1000-mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So rettete der Australier rund zwei Millionen Kinder.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über dem Kopf zum Zeitpunkt der Entstehung eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Laut Statistik leiden etwa 80% der Frauen in Russland an einer bakteriellen Vaginose. Diese unangenehme Erkrankung geht in der Regel mit einem weißen oder gräulichen Mund einher.

Ursachen für den Beginn und die Entwicklung der Krankheit

Die Hauptursache für den Ausbruch der Krankheit ist das höhere Alter. Tatsache ist, dass im Körper mit zunehmendem Alter irreversible Regressionsprozesse auftreten: Das Knorpelgewebe wird dünner, seine Elastizität nimmt stark ab und die Instabilität gegenüber starken Belastungen nimmt zu. Altersveränderungen führen daher zu einer hohen Wahrscheinlichkeit, an Arthrose zu erkranken.

Hormonelle Veränderungen spielen auch eine wichtige Rolle beim Auftreten von Problemen in den Handgelenken. Frauen in den Wechseljahren sind in einer Hochrisikozone, und die Arthrose ist für sie ein besonderes Phänomen. Es ist erwähnenswert, dass in einer solchen Zeit der weibliche Körper unter einem Mangel an Kalzium leidet. Die Ärzte raten daher, besonders auf die Ernährung und die Einnahme von Vitaminen zu achten, um den für das reibungslose Funktionieren der Gelenke erforderlichen Anteil dieses Elements aufrechtzuerhalten.

Vorbeugender Faktor wird die Stabilität der Stoffwechselprozesse und die ordnungsgemäße Produktion von Kollagen sein. Für Patienten mit Arthrose ist durch eine Verletzung solcher Prozesse gekennzeichnet. Ein weiterer wichtiger Faktor wird das Vorhandensein von Begleiterkrankungen sein.

Besonders gefährlich ist der Faktor der genetischen Veranlagung. Die moderne Medizin kann diesen Umstand aus offensichtlichen Gründen nicht beeinflussen. Die Forschung in diese Richtung hört jedoch nicht auf, und ich hoffe, dass der erbliche Faktor bald unter Kontrolle gebracht oder im Allgemeinen eingeebnet wird.

Die Ursache für Arthrose der Hände kann auch die berufliche Tätigkeit einer Person sein. Insbesondere ist es mit solchen Arbeiten verbunden, bei denen es zu einer monotonen Bewegung der Finger kommt.

Gelenke können durch Arbeiten an einer Webmaschine oder das Tippen auf einer Tastatur unter Mikrotraumas leiden. Dies führt zu einer Schwächung und Schädigung des Knorpelgewebes, was wiederum zur Entstehung von Arthrose führt.

Symptome einer Arthrose der Hände

Überraschenderweise entscheidet sich nur jeder Fünfte, sich bei Beschwerden über den Zustand der Handgelenke an Spezialisten zu wenden. Bei Menschen über fünfzig Jahren können Veränderungen im Knorpelgewebe durch Röntgenstrahlen nachgewiesen werden.

Bei der Arthrose bilden sich in den Gelenken der Finger eine Art Versiegelung. Besonders davon Phalangen leiden, der eng an die Nagelplatte angrenzt.

Derartige Verdickungen bedeuten naturgemäß ein überproportionales Wachstum von Knochengewebe. Sie befinden sich an der Seite und auf der Rückseite der Fingeroberfläche. Ihre Struktur ist dicht und die Knötchen selbst verursachen keine Schmerzen.

Das Hauptmerkmal von Siegeln an den Fingern ist ihr dauerhafter Charakter.

Wenn sie mindestens einmal auftauchen, ist es unmöglich, sie loszuwerden. Die Läsion tritt symmetrisch auf, beide Hände leiden an der Erkrankung. Der primäre betroffene Bereich sind der Zeige- und der Mittelfinger.

Gleichzeitig gibt es eine leichte Krümmung. Manchmal ist das Auftreten von Knötchen von einem leichten Kribbeln begleitet. Es ist wahr, dass die Menschen diesem Symptom der Arthrose kaum Beachtung schenken. Am Daumen treten solche Veränderungen nicht auf.

Die Symptome der Arthrose beginnen zu hören, wenn ausgeprägte Steifheit wird beobachtet Bewegungen. Die Beweglichkeit mit einer Zunahme der betrachteten Dichtungen verschlechtert sich, so dass die Finger nicht mehr kontrolliert werden können. Es ist schwierig, auch kleine Bewegungen auszuführen.

Patienten feiern Auftreten von charakteristischem Knirschen und Schmerzen beim Bewegen Daumen hoch Es breitet sich entlang der Kante des Handgelenks am Punkt der Konvergenz des Trapezes mit dem 1. Mittelhandknochen aus. Mobilitätseinschränkungen sind auch mit motorischen Funktionsstörungen verbunden. Eine spätere Verformung der Fuge verleiht dem Pinsel eine charakteristische quadratische Form.

Gelenkerkrankungen treten aufgrund von Veränderungen im Knochengewebe auf. Bei Arthrose der Hand ist die Ausführung von Elementarbewegungen sehr schwierig. Kompressions- und Präzisionsbewegungen sind am schwierigsten. Grob gesagt wird es unmöglich, überhaupt mit einem Stift zu schreiben.

Der Grad der Arthrose der Hände

Im ersten (Anfangs) Stadium der Krankheit Der Gelenkknorpel verliert allmählich seine Elastizität.

Es gibt einen charakteristischen Schmerz, dessen Anfälle regelmäßig, oft nachts, auftreten. Die Muskeln sind angespannt, der Krankheitsbereich schwillt ein wenig an. Zu diesem Zeitpunkt ist die Bewegung der Finger nicht schwierig.

Leistung zweiter Grad Arthrose der Hand ist durch das Auftreten der ersten Knorpeldeformitäten gekennzeichnet.

Es beginnt eine chronische Entzündung des Gelenksacks. Schmerzempfindungen treten häufiger auf, insbesondere nach erheblichen Belastungen der Finger. Die sogenannte Steifheit tritt auf. Im betroffenen Bereich steigt die Temperatur und es kommt zu Hautrötungen. Es gibt eine allmähliche Atrophie der Muskeln der entzündeten Finger und der Hand, das Gelenk vergrößert sich.

Auf dritter Grad entwickeln schwere Arthrose. Es zeigt sich eine fast vollständige Einschränkung der Beweglichkeit der betroffenen Finger und Hand.

Der Knorpel ist vollständig zerstört. Die Schmerzen nehmen zu und gehen mit einem starken Brennen einher. Krümmung und ändern Sie die Länge der Finger. Die Deformation der Knochen ist stark ausgeprägt. Bei weiterer Entwicklung der Krankheit und ohne Behandlung ist eine Ankylose möglich, bei der das Gelenk vollständig immobilisiert wird.

Wir helfen Volksheilmitteln

Bei Osteoarthrose im Anfangsstadium dürfen verschiedene Salben auf Wachs- oder Propolisbasis verwendet werden. Nun helfen Sie, die Schmerzen zu lindern und den beschädigten Bereich der Kompressen von der Abkochung von Meerrettich zu entspannen. Nach Möglichkeit wird empfohlen, ein Bad mit Nadelextrakt, ätherischen Ölen und Heilsalzen zu nehmen.

Besonders beliebt ist der Verband aus Honig und Salz.

Es reicht aus, Salz und Honig zu gleichen Anteilen zu mischen, die Mischung auf Leinen aufzutragen und auf kranke Pinsel aufzutragen. Es ist ratsam, eine solche Kompresse bis zum Morgen zu lassen, nachdem Sie Ihren Arm richtig aufgewärmt haben.

Die Bürsten können auch mit Birken-, Sabelnik- oder Farnblättern eingetaucht oder angefeuchtet werden.

Eine sehr wirksame Salbe kann zu Hause gemacht werden:

  • Getrocknetes Wermut wird benötigt, um in Pulver zu zerquetschen und Olivenöl zu gießen.
  • Dann mit dem Wasserbad die resultierende Mischung für 30 Minuten erhitzen.
  • Nach ein paar Tagen der Infusion sollte die Salbe abgelassen und ruhig verwendet werden.

Positives Feedback brachte frische Zwiebel-Dressings. Es muss zu einem matschigen Zustand zerkleinert und mit Kefir und Kreide gemischt werden. Es ist nützlich, harntreibende Tees und Tinkturen sowie einen Sud aus Brennnessel zu trinken.

Arthrose der Hände ist eine sehr schwere Erkrankung. Wenn die ersten oben beschriebenen Symptome, sollte sofort zum Arzt gehen, um eine qualitative Diagnose zu unterziehen, mit der rechtzeitigen Behandlung und vorbeugenden Maßnahmen fortfahren.

Im Frühstadium kann die Erkrankung adäquat behandelt werden, so dass der Zustand der geschädigten Gelenke nahezu verlustfrei wiederhergestellt werden kann. In keinem Fall sollte die Krankheit ihren Verlauf lassen, da in diesem Fall eine Operation nicht gelingt.

Die Ursachen der Krankheit

Arthrose der Hände

In der Regel ist es nicht so einfach, die Ursache dieser Krankheit zu identifizieren. Darüber hinaus liegt eine sogenannte sekundäre Osteoatrose vor. Berücksichtigen Sie zum Verständnis dieser Frage die bekanntesten Voraussetzungen:

  1. Knorpelgewebe unterliegt wie jedes andere altersbedingten Veränderungen. Nach fünfzig nutzt sich der Knorpel ab, das Gewebe wird weniger elastisch und ist dementsprechend anfälliger für verschiedene Belastungen. Das Alter ist eine der Ursachen für Arthrose.
  2. Der hormonelle Hintergrund des Körpers beeinflusst den Zustand des Knorpels erheblich. Während des Ungleichgewichts der Hormone werden Kalzium und verschiedene Vitamine aus dem Körper „ausgewaschen“, und die Elastizität der Gelenke leidet.

Man kann davon ausgehen, dass es sich um eine Berufskrankheit handelt, da diese häufig von Menschen verursacht wird, die seit vielen Jahren dieselbe Bewegung in Folge produzieren. Dies liegt einfach daran, dass sich die Gelenke an eine Bewegung "gewöhnen" und andere "vergessen".

Gesunde und beschädigte Armgelenke

Alle Arten von Verletzungen des Stoffwechselsystems, eine weitere Ursache der Krankheit. In diesem Fall wird die Kollagenproduktion gestört, was sich direkt auf Gelenkveränderungen auswirkt.

Eine sekundäre Arthrose der Hände kann auftreten durch:

  • übertragene Operation,
  • verschiedene Verletzungen
  • endokrine Systempathologien,
  • Störungen des Kreislaufsystems, insbesondere der Blutversorgung der Hände.

Kreislaufsystem

Symptome der Krankheit

Die erste Manifestation von Arthrose sind äußere Verdickungen im Bereich der kleinen Gelenke. Ähnliche Knötchen sind auf der Rückseite der Finger zu sehen. Das erste Mal verursachen sie keine Beschwerden, verursachen keine Schmerzen.

Der Schmerz tritt für einige Zeit auf. Dieser Zeitraum ist ziemlich lang und kann mehrere Jahre dauern. Es sollte beachtet werden, dass knotige Formationen symmetrisch erscheinen. Die Krankheit betrifft die Interphalangealgelenke. Die Daumenbasis unterliegt ebenfalls pathologischen Veränderungen.

Nach dem Einsetzen der Schmerzen kann die Krankheit in die akute Phase eintreten, Schwellungen und Rötungen der Haut sind möglich. Es gibt Probleme mit Flexionsbewegungen der Finger.

Arthrose kann starke Schmerzen und Schwellungen der Finger verursachen.

Traditionelle Behandlungen für Arthrose der Hände

Diese Erkrankung der Hände ist seit langem bekannt. Es ist nicht verwunderlich, dass unsere Weisen ihren eigenen Umgang mit Krankheiten erfunden haben. Volksheilmittel können sowohl extern als auch intern sein.

Zunächst müssen Sie verstehen, dass die Hauptursache der Krankheit der Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper ist. Ein sehr wirksames Mittel zur Wiederherstellung des Gleichgewichts ist kalzinierter Hüttenkäse mit Zusatz von Vitamintinkturen:

  • "Spezieller" Hüttenkäse wird ganz einfach zubereitet. Beim Kochen von drei Litern Milch werden drei Esslöffel Calciumchlorid hinzugefügt. Dieses Medikament wird in jeder Apotheke verkauft und ist in Tablettenform oder in Ampullen erhältlich. Tabletten vorgemahlen.
  • Um eine Tinktur mit Meerrettich zu erhalten, wird sie eine halbe Stunde bei schwacher Hitze gekocht. Nach dem Abkühlen der Brühe wird Honig in einer Menge von 0,5 Litern hinzugefügt. Die tägliche Einnahme von Tinkturen sollte mindestens einen Monat betragen. Auf einmal werden ungefähr 100 Gramm Tinktur zusammen mit drei Löffeln Hüttenkäse getrunken. Der Empfang wird 3-4 mal am Tag wiederholt.
  • Eine große Anzahl von Nährstoffen in Lorbeertinktur enthalten. Zerdrückte 10 Gramm Blätter, sechs Minuten in einem Glas Wasser gekocht. Nach einer Infusion von 4 bis 5 Stunden wird empfohlen, die Tinktur den ganzen Tag zu trinken und die Portion durch 3 bis 4 Mal zu teilen.

Tinktur aus Lorbeerblatt

Es ist sehr nützlich, die inneren Mittel mit der Verwendung von Salben und Läppen zu kombinieren. Sie werden aus natürlichen Zutaten hergestellt:

  1. Es wird empfohlen, den Kohlblattsaft mit Blütenhonig und Glycerin in die Hände einzureiben, bis er vollständig eingezogen ist. Sehr nützliche Lotion aus reinem Kohlsaft oder Kompressen aus einem ganzen Blatt Weißkohl, mit Honig bestrichen.
  2. Das Läppen von Honig erfolgt auf der Basis von Blütenhonig unter Zusatz von Jod und Glycerin. Das Produkt wird 20 Minuten lang über den gesamten Umfang der Bürste gerieben und dann mit warmem Wasser gespült.
  3. Mit Propolis gemischter Farnsaft wird auch zum Läppen verwendet.

Propolis und Farnsaft helfen bei Arthrose der Hände

Gymnastik zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten

Eine sehr effektive Möglichkeit zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten ist eine spezielle Gymnastik für Bürsten. Das Dr. Bubnovsky Center hat einen Kinesitherapie-Komplex entwickelt, der Übungen mit einzigartigen Simulatoren umfasst. Dieser Komplex ermöglicht es, den deformierenden Effekt im Anfangsstadium der Krankheit zu korrigieren.

Wenn Sie diesen Service aus irgendeinem Grund nicht nutzen können, können Sie zu Hause alleine turnen. Dies wird Ihnen nicht nur helfen, die Krankheit zu stoppen, sondern auch die Wiederherstellung des Knorpelgewebes zu unterstützen. Führen Sie diese Übungen täglich durch, und das Ergebnis wird nicht lange dauern:

  • geballte und geballte Fäuste mit sichtbarer Anstrengung,
  • Drücken Sie den Expander
  • lege deine Finger zusammen und versuche die Basis der Hand zu erreichen,
  • Greifen Sie mit dem Daumen nach der Basis Ihres kleinen Fingers
  • Lege deinen Ellbogen auf eine flache Oberfläche, "trommle" mit deinen Fingern darauf, mache es mit der geschlossenen Handfläche und wiederhole dann eins nach dem anderen.
  • die Hände nach vorne gestreckt, die Handflächen an sich selbst gelegt, die Faust zusammengedrückt und gelöst und abwechselnd den Daumen nach innen und außen bewegt,
  • die Bürsten in verschiedene Richtungen drehen,
  • Halten Sie Ihre Handflächen auf Armlänge, beugen und beugen Sie Ihre Gelenke abwechselnd: Ober-, Mittel-, Handgelenk-,
  • Wischen Sie die Pads abwechselnd gegeneinander
  • Drücken Sie Ihre Handfläche auf eine flache Oberfläche, reißen Sie Ihre Finger ab, schließen Sie sie und wiederholen Sie eine nach der anderen.

Jede dieser Übungen sollte 5-6 Mal ausgeführt werden. Wärmen Sie Ihre Hände vor dem Turnen mit heißem Wasser.

Gymnastik

Massage für Arthrose der Hände

Experten sagen, dass Selbstmassage Schmerzen lindern, die Durchblutung der Hände wiederherstellen kann, auch in fortgeschrittenen Fällen. In der Anfangsphase ist es möglich, geringfügige Verformungen der Gelenke zu korrigieren.

Bitte beachten Sie, dass die Selbstmassage bei entzündlichen Prozessen kontraindiziert ist.

Allgemeine Regeln für die Selbstmassage:

  • Die Bürstenmassage sollte in einem völlig entspannten Zustand durchgeführt werden, am besten nach dem Turnen.
  • Vor der Durchführung des Hauptverfahrens müssen die Hände aneinander gerieben werden.
  • Versuchen Sie, während der Selbstmassage nicht die Muskeln anderer Körperteile zu benutzen.
  • Während der gesamten Sitzung sollten Sie Ihre Atmung überwachen.

Massage

Diät während der Behandlung

Die richtige Ernährung im Verlauf der Behandlung der Krankheit sowie zu präventiven Zwecken ist der Schlüssel, um das Problem erfolgreich zu beseitigen. Es ist wichtig, auf Produkte zu achten, die Mucopolysaccharide und Kollagen enthalten. Es sind diese Substanzen, die das Baumaterial für Knorpelgewebe sind. Betrachten Sie einige von ihnen:

  • verschiedene Wurzelgemüse
  • fettarme Milchprodukte,
  • Getreide und Bohnen,
  • Gelees, Gelees, Gelees,
  • Getreidekleiebrot, Getreide,
  • fetter Fisch
  • Innereien.

Unerwünschte Produkte für Asteoarthritis der Hände:

  • Zucker,
  • eigelb,
  • Früchte der Nachtschattengewächse.

Abschließend sage ich, behandeln Sie die Krankheit richtig, bitten Sie um Hilfe von Spezialisten. Wähle den besten Weg für deine Heilung. Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, empfehlen Sie ihn Ihren Freunden in sozialen Netzwerken vorzulesen. Abonnieren Sie unsere Blog-Updates. Alles Gute für Sie!

Was ist Arthrose der Hände

Diese Krankheit betrifft die Gelenke. Die Krankheitssymptome treten am häufigsten bei Personen über 45 Jahren auf. Weitaus seltener kommt es bei jungen Menschen zu Arthrose. Die sexuelle Natur dieser Pathologie ist spürbar: Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Besonders gefährdet sind Menschen, deren Angehörige Arthrose hatten.

Die Krankheit ist durch einen langsamen Verlauf gekennzeichnet. Der Verformungsprozess manifestiert sich zunächst praktisch nicht, der Patient spürt die Symptome einer Knorpelschädigung nicht. Allmählich treten Schmerzen am Ort der Erkrankung auf, es treten knotige Verdickungsformen auf. Die Umfrage zeigt eine deutliche Veränderung der Knochengewebedicke.

Es gibt verschiedene Arten von Dichtungen:

  • Bouchard-Knötchen sind durch degenerative Veränderungen der Interphalangealgelenke gekennzeichnet. Siegel sind auf der Rückseite des Handgelenks zu sehen. Das Gefühl verursacht keine Beschwerden, keine Schmerzen. Manchmal verspürt der Patient leichte Schmerzen. Ein Mangel an Behandlung führt anschließend zu einer signifikanten Einschränkung der Bewegungen und zur Immobilisierung kleiner Gelenke.
  • Geberdenknollen sind häufiger. Distale Interphalangealgelenke sind in der Regel betroffen. Typische Siegel sind Zeige- und Mittelfinger. Dichtungen betreffen selten den kleinen Finger, den Ringfinger. Bei der beschriebenen Variante der Pathologie sind die Gelenke beider Hände betroffen. Erschienene Formationen schmerzen nicht, obwohl Patienten manchmal Beschwerden bemerken können.

Fingerprogression aufgrund von Krankheitsprogression. Der Patient kann keine kleinen Bewegungen machen. Während sich der degenerative Prozess entwickelt, hat er Schwierigkeiten, körperliche Arbeit zu verrichten. Schließlich wird aufgrund der Vernachlässigung der Pathologie eine vollständige Immobilisierung der Finger und des Handgelenks festgestellt.

Manchmal kann sich der Entzündungsprozess schnell entwickeln, was schnell zur Immobilisierung führt.

Warum entwickelt sich diese Krankheit?

Arthrose der Hände entsteht aus folgenden Gründen.

  1. Alter Zahlreiche Studien legen nahe, dass es altersbedingte Veränderungen sind, die dazu führen, dass das Gelenkgewebe dünner und weniger elastisch wird. Eine andauernde körperliche Anstrengung ist für Knochen und Knorpel unmöglich. Daher steigt bei älteren Menschen das Risiko, an Arthritis zu erkranken.
  2. Hormonelle Dysfunktion. Frauen in den Wechseljahren sind am anfälligsten für sie. Diese Periode ist durch einen Mangel an Kalzium gekennzeichnet, weshalb der Körper leidet.
  3. Arthrose des Handgelenks entwickelt sich aufgrund einer bestimmten beruflichen Tätigkeit. Bei der Arbeit an Webstühlen sind Schriftsetzer am stärksten gefährdet. Mikrotraumen, die bei längerer eintöniger Arbeit auftreten, beeinträchtigen den Zustand des Bewegungsapparates.
  4. Verletzung von Stoffwechselprozessen. Bei einigen Patienten kann die Produktion von Kollagen beeinträchtigt sein. Dies verändert die Knorpelzusammensetzung negativ und schränkt die aktive Bewegung ein.
  5. Angeborene Defekte der Gelenkstruktur tragen zur Entwicklung der Pathologie bei.
  6. Diabetes mellitus ist eine weitere Ursache für degenerative Veränderungen der Finger und des Handgelenks.

All diese Ursachen führen zur Entwicklung von pathologischen Veränderungen im Bewegungsapparat.

Stadien des pathologischen Prozesses

Die Manifestationen dieser Krankheit hängen vom Entwicklungsstadium ab. Der Ausbruch der Krankheit ist nicht wahrnehmbar, daher kann eine Person nicht genau angeben, wann sie aufgetreten ist. Darüber hinaus kann es sein, dass er jahrelang nicht auf pathologische Prozesse achtet, da sich eine Arthrose des Handgelenks für eine lange Zeit nicht manifestiert.

Die charakteristischen Symptome dieser Erkrankung sind je nach Schweregrad der Erkrankung:

  1. Arthrose 1. Grades ist durch ein leichtes Knirschen in den Fingern gekennzeichnet. Das Knirschen tritt bei Flexion-Extensor-Bewegungen auf. Manchmal gibt es Schmerzen. Zuerst ist es nicht stark, es erscheint nur periodisch, dann nimmt es zu, es erscheint öfter. Unangenehme Gefühle verstärken sich vor einem Gewitter, Wetterverschlechterung, mit geomagnetischen Störungen, nach intensiver körperlicher Arbeit. Die Schmerzen sind langweilig und gewölbt. Das Anfangsstadium der Arthrose ist in der Regel nicht durch einen starken Schmerz gekennzeichnet.
  2. Arthrose 2. Grades ist gekennzeichnet durch das Auftreten von anhaltend starken Schmerzen. Sie macht sich nachts am meisten Sorgen.Dadurch wird der Patient nervös, er wird von chronischer Müdigkeit überwältigt. In den Gelenken ist ein Knoten erkennbar, der manchmal anschwillt und schmerzhaft wird. Der schmerzhafte Prozess geht mit einer gewissen Deformation der Finger einher. Die Beweglichkeit der Finger ist erheblich eingeschränkt.
  3. Arthrose Grad 3 ist dadurch gekennzeichnet, dass die Veränderungen im Knorpelgewebe der Gelenke ausgeprägt sind. Gefunden fast vollständige Zerstörung von Geweben. Knochenwachstum nimmt zu, verschmilzt, was zu einer starken Einschränkung der Beweglichkeit und Krümmung der Finger führt. Aufgrund der Ankylose, dh der Anreicherung von Knochenoberflächen, kommt es zu einer vollständigen Unbeweglichkeit der Finger und des Handgelenks. Schmerz ist ein ständiges Symptom einer vernachlässigten Krankheit. Ankylose verursacht fast keine Schmerzen, Fingerbewegungen sind unmöglich.

Was ist eine rheumatoide Läsion der Fingergelenke

Der rheumatische Prozess in den Fingergelenken kann in jedem Alter beginnen, doch leiden mehr als 30 Jahre alte Menschen darunter. Es gehört zu den schwersten Gelenkläsionen.

Zu Beginn dieser Erkrankung tritt ein Ödem des Metacarpophalangealgelenks auf (normalerweise schwillt der mittlere Zeigefinger an). Es ist mit einer Schwellung des Handwurzelgelenks verbunden. Der Entzündungsprozess ist dadurch gekennzeichnet, dass er symmetrisch verläuft. Unterschiedlicher Widerstand, starke Schmerzen.

Die Schmerzen können sich morgens oft verschlimmern, was dem Patienten den richtigen Schlaf nimmt. Die Intensität solcher Empfindungen bleibt bis etwa Mittag ziemlich hoch und nimmt dann leicht ab. Am Abend kann der Schmerz überhaupt nicht sein. Ab den Morgenstunden erneuern sich die Schmerzattacken.

Es gibt eine Entzündung der Gelenke, die sich an der Basis der Finger befinden. Dieser Vorgang äußert sich in Schmerzen beim Drücken auf die Fingerkuppen. Manchmal beschreiben Patienten die morgendliche Steifheit ihrer Hände und ihres Handgelenks als eine Empfindung von dicken Handschuhen.

Mit fortschreitender Krankheit entwickelt sich eine schwere Deformität der Gelenke und Finger. Sie verziehen sich, es ist schwer, es nicht zu bemerken. Die Beweglichkeit der Finger und des Handgelenks ist spürbar eingeschränkt, sie sind schwer zu beugen, zu lösen. Für den Patienten ist es schwierig, geringfügige Arbeiten auszuführen. In diesen Bereichen kommt es zu einer Atrophie der Handmuskulatur, einer Ausdünnung und einem Erbleichen der Haut.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch einen welligen Verlauf mit Perioden der Exazerbation und Remission. Patienten können lange leiden, oft ihr ganzes Leben lang. Die Behandlung dieser Krankheit erfolgt nach einem für jeden Patienten individuell verordneten Schema. Jede Selbstbehandlung ist grundsätzlich unangemessen, da sie den Gesundheitszustand einer Person erheblich verschlechtern kann.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Die Behandlung dieser Pathologie kann konservativ oder operativ sein. Eine chirurgische Behandlung ist nur in fortgeschrittenen Fällen angezeigt.. Die Anwendung ist auch ratsam, wenn die medikamentöse Therapie keine Ergebnisse gebracht hat.

Die Behandlungsziele sind:

  • eine Abnahme der Entzündungsintensität (und es ist notwendig, dass das linke und das rechte Gelenk behandelt werden),
  • Schmerzlinderung,
  • Verlangsamung des chronischen degenerativen Prozesses, Entzündung,
  • Verbesserung der Lebensqualität des Patienten, Verhinderung seiner Behinderung.

Die folgenden Gruppen von Medikamenten werden verwendet:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Am häufigsten verschreiben Experten ihren Patienten Diclofenac, Ibuprofen. Indomethacin kann nicht zur Behandlung von Arthrose verwendet werden, da es das Gelenk noch mehr beeinträchtigt.
  2. Selektive entzündungshemmende Medikamente - Celecoxib, Rofecoxib. Das Risiko für gastrointestinale Pathologien bei Aufnahme ist deutlich geringer als bei der Anwendung von NSAR.
  3. Paracetamol bezeichnet nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel als das am wenigsten toxische Arzneimittel. Lindert perfekt die Schmerzen, aber nur der Arzt wählt die Dosierung.
  4. Colchicin wird häufig zur Behandlung von erosiver Arthrose eingesetzt.
  5. In der Anfangsphase wird eine Salbe zur Behandlung von Arthrose verschrieben. Gebraucht Voltaren, Diklak, Nimesulide.
  6. Chondroprotektoren - Präparate zur Wiederherstellung des Gelenkknorpels. Sie werden für eine lange Zeit verwendet, und die Wirkung einer solchen Behandlung ist nicht sofort ersichtlich.
  7. Hyaluronsäure wird injiziert. Der Patient erhält intraartikuläre Injektionen.

Die medikamentöse Therapie dieser Krankheit umfasst folgende therapeutische Maßnahmen:

  • Physiotherapie Angewandte Phonophorese, Elektrophorese, Stoßwellentherapie.
  • Bewegungstherapie mit speziell zugewiesenen Übungen.
  • Massage der Gelenke.
  • Die Diät zielt darauf ab, das Gewicht bei übergewichtigen Menschen zu reduzieren. Für Patienten ist es wichtig, die Menge der schädlichen Produkte zu begrenzen - Mehl, süß. Für gesunde Gelenke ist es wichtig, auf frittierte Lebensmittel zu verzichten, dies wirkt sich negativ auf die Gelenke aus.
  • Hirudotherapie lindert Entzündungen, Schmerzen und Schwellungen. Blutegel werden nicht an schwangere Frauen mit Thrombozytopenie, Hämophilie, allergischer Reaktion auf Hirudin oder Hämoglobinmangel verabreicht.
  • Die Behandlung mit Bienengift erfolgt innerhalb von zwei Wochen. In dieser Zeit können Sie die Stoffwechselvorgänge in den Gelenken deutlich verbessern, ihre Beweglichkeit wiederherstellen und die Intensität der Schmerzen verringern.

Für Gelenke und Gymnastik ist nützlich. Es muss systematisch und immer unter Aufsicht eines erfahrenen Rehabilitationslehrers durchgeführt werden. Jede Übung kann nicht mit Gewalt durchgeführt werden, wenn Sie Schmerzen haben.

Die Methode ihrer Umsetzung sollte so schonend wie möglich sein. Gelenkkontrakturen sind ein Indikator für Entspannungsübungen.

Symptome und Grade

Die Krankheit entwickelt sich allmählich, daher ist es ausreichend, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Die Krankheit ist durch 3 Entwicklungsstadien gekennzeichnet, von denen jedes seine eigenen Merkmale aufweist:

  • Ich inszeniereIm Anfangsstadium können Symptome fehlen. Der Patient ist durch leichte Schmerzen gestört, die sich abends oder nach körperlicher Anstrengung verschlimmern. Diese Phase ist auch durch das Auftreten von Siegeln an den Fingerhälften gekennzeichnet. Bouchard- und Heberden-Knötchen können auftauchen. Die erste Art von Dichtungen tritt am Handrücken auf, sie verursachen leichte Schmerzen, aber ohne Behandlung führen sie zu eingeschränkter Beweglichkeit. Geberdenknoten treten an den distalen Interphalangealgelenken auf, sodass sie am Mittel- und Zeigefinger sichtbar sind. Sie verursachen selten Beschwerden.
  • Stufe II Der Schmerz lässt nicht einmal in Ruhe nach, aber es tut weh, nicht scharf. Bildung von Knochenwachstum (Osteophyten), die auf degenerative Prozesse hinweisen. Die Beweglichkeit im Gelenk ist eingeschränkt, die Finger werden weniger flexibel, Beugung und Streckung sind schwierig, ein Knirschen tritt auf. Wenn Sie keine therapeutischen Maßnahmen ergreifen, wachsen die Gelenke und die Muskeln verkümmern. Die Haut über den betroffenen Gelenken wird rot.
  • Stufe III.Schmerzsyndrom ausgeprägt, muss der Schmerz mit Schmerzmitteln aufhören. Aufgrund fortschreitender degenerativ-dystrophischer Prozesse ist die Beweglichkeit im Gelenk beeinträchtigt, meist fehlt sie vollständig. Die Anzahl der Osteophyten steigt und das Knorpelgewebe verschwindet fast. Das Gelenk und der Muskel-Band-Apparat nehmen ihre Funktionen nicht mehr wahr. Finger verdreht, gebeugt.


Wenn Sie sich nicht mit der Behandlung der deformierenden Arthrose der Hände im Frühstadium befassen, ist es aufgrund der Verzerrung der Gliedmaßen unmöglich, die normale Leistungsfähigkeit wiederzuerlangen.

Nützliches Video über Arthrose der Hände

Liste der Quellen:

  • Kalyagin A.N., Kazantseva N.Yu. Osteoarthrose: moderne Therapieansätze // Siberian Medical Journal, 2005. - V. 51. № 2.- p. 93-97.
  • Mironov, S. P. Osteoarthrose: der aktuelle Stand des Problems (analytische Übersicht) / S. P. Mironov, N. P. Omelyanenko, A. K. Orletsky // Vestn. Traumatologie und Orthopädie, 2001. - № 2. - p. 96-99.

Loading...