Neurasthenie - Symptome und Behandlung

Neurasthenie
ICD-10F 48,0 48,0
ICD-9300.5 300.5
MeshD009440

Neurasthenie - Geistesstörung aus der Gruppe der Neurosen, manifestiert sich in erhöhter Reizbarkeit, Müdigkeit, Verlust der Fähigkeit zu längerer geistiger und körperlicher Belastung. Erstmals 1869 von dem amerikanischen Arzt George Bird beschrieben. Neurasthenie tritt normalerweise auf, wenn eine Kombination aus Trauma und übermäßig intensiver Arbeit und physiologischem Entzug (chronischer Schlafentzug, Mangel an Ruhe usw.) auftritt. Neurasthenie wird durch Schwächung des Körpers von Infektionen und Vergiftungen (Alkohol, Rauchen), endokrinen Störungen, Mangelernährung usw. gefördert.

Reizbare Schwäche

Das Anfangsstadium, die häufigste Form, manifestiert sich hauptsächlich in Reizbarkeit und Erregbarkeit, mit der die Krankheit beginnt, manifestiert sich in erhöhter geistiger Reizbarkeit, ausgeprägter Reizbarkeit. Anzeichen von Neurasthenie: ärgerlich wenig Lärm, Gespräche mit anderen, Geräusche, schnelle Bewegung von Menschen, nur eine Menge von Menschen in der Nähe, überfüllte Versammlungen, auch schnell (leicht) verärgert, Angehörige, Mitarbeiter, Gesprächspartner angeschrien, erhöhte Fähigkeit zu beleidigen, dh es ist leicht, die Selbstbeherrschung zu verlieren. Gleichzeitig verringert sich die Arbeitsfähigkeit, aber nicht nur aufgrund von Müdigkeit, sondern in diesem Stadium der Störung hauptsächlich aufgrund ihrer geistigen Inkonsistenz, Abwesenheit, Unfähigkeit, sich auf den richtigen Bereich von Ideen zu konzentrieren und die notwendige Arbeit zu beginnen, dh aufgrund der primären Schwäche der aktiven Aufmerksamkeit. Nachdem die Lektion begonnen hat, hält die lange beobachtete Lektion auch hier nicht die erforderliche mentale Spannung aus - die Spannung der aktiven Aufmerksamkeit. Er steht vom Tisch auf, verlässt den Arbeitsplatz, wird durch äußere Reize abgelenkt, dann wieder der „schwierige Start“ der Beschäftigung und so oft ist die Arbeitsproduktivität aufgrund großer Zeitverluste vernachlässigbar. Schlafstörungen kommen immer zum Ausdruck: Ein Mensch schläft schwer ein, wacht oft auf, schläft wieder ein und erlebt viele Träume, die von täglichen Sorgen inspiriert sind. Infolgedessen steigt es morgens mit Verspätung und mit Mühe auf, nicht ausgeruht, mit einem schweren "obskuren" Kopf, schlechter Laune, mit einem Gefühl der Müdigkeit und Schwäche, das erst gegen Abend etwas nachlässt. Häufige Beschwerden über Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, schlechtes Gedächtnis, Beschwerden in verschiedenen Körperteilen. Erlebte auch eine Schwere im Kopf, ein Druckgefühl in den Schläfen und Kopfschmerzen ("neurasthenischer Helm").

Reizbare Schwäche

Definition der Krankheit. Ursachen der Krankheit

"Neurasthenie" (griech. NeuronNervenasthenieSchwäche)Wörtlich: "Nervenschwäche oder nervöse Schwäche."

Große psychologische Enzyklopädie: „Neurasthenie ist eine neurotische Störung, die durch erhöhte Müdigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Depressionen, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und den Verlust der Freude (Anhedonie) gekennzeichnet ist. Dieser Zustand kann sich nach einer Infektion oder Erschöpfung entwickeln oder mit ihnen kombiniert werden, und auch als Folge von anhaltendem emotionalem Stress. “

Internationale Klassifikation der Krankheiten 10. Revision (ICD-10): F48. "Andere neurotische Störungen." F48.0 Neurasthenie. Diagnosekriterien:

A. Es gibt häufiger als andere zwei Arten von Beschwerden:

1. bei erhöhter geistiger Müdigkeit, die sich in einer Abnahme der sozialen Aktivität äußert,

2. bei erhöhter körperlicher Müdigkeit, Unfähigkeit, auch eine geringe körperliche Belastung auszuüben,

B. Die Störung muss von mindestens zwei der folgenden Symptome begleitet sein:

3. Kopfschmerzen

4. Schlafstörung

5. Unfähigkeit sich zu entspannen,

6. Reizbarkeit, Anhedonie,

C. Sekundäre und unausgesprochene Depressionen und Angstzustände.

Aus alledem folgt, dass „Neurasthenie“ ein Zustand ist, der sich aus den folgenden Gründen bilden kann.

  1. Psychogene Ursachen. In jedem Fall ist das Vorliegen eines schweren akut entwickelten mentalen Traumas oder eines seit langem bestehenden mentalen Traumas für den Einzelnen subjektiv von hoher Bedeutung. Eine bedeutende Rolle spielt das Wertesystem eines Menschen, seine Denk- und Verhaltensweise, seine Anpassungsfähigkeit. Vor dem Hintergrund ständiger nervöser Anspannung kommt es zu einer Erschöpfung des Nervensystems (z. B. Tod eines geliebten Menschen, Trennung, Scheidung, anhaltende Krankheit eines geliebten Menschen, Betreuung eines Patienten im Bett. Ständige Konflikte in der Familie oder bei der Arbeit und Unfähigkeit, die Situation selbst zu lösen, Nichteinhaltung der eigenen Anforderungen und Ansprüche an sich selbst und die umgebende Welt mit ihren eigenen Möglichkeiten und Realitäten der Realität, Unfähigkeit, sich an Veränderungen in der Umwelt anzupassen und vielen anderen Gründen).
  2. Somatische Ursachen. Schwere somatische Erkrankung (zum Beispiel ansteckend mit hohem Fieber).
  3. Spiel eine bestimmte Rolle organische Ursachen - traumatische Hirnverletzungen in der Vergangenheit, angeborene Störungen des Nervensystems (ein Kind wurde von einem Neurologen seit seiner Kindheit mit der Diagnose MMD, ADHS, IRR, "Anzeichen einer intrakraniellen Hypertonie" usw. beobachtet.) In diesem Fall ist das Nervensystem anfangs das "schwache Glied" "Und anfälliger für verschiedene nachteilige Faktoren.
  4. Spielt eine bestimmte Rolle ungünstige Vererbung - das Vorhandensein von psychischen Störungen in der Familiengeschichte.
  5. Verfügbarkeit ist wichtig exogene Faktoren - verschiedene Arten von Gefahren: Alkoholmissbrauch, Betäubungsmittel, Arbeiten im Zusammenhang mit gefährlichen Arbeitsbedingungen (Vorhandensein von Schadstoffen wie Benzindämpfen, Farben- und Lackmaterialien usw.), ständige geistige oder körperliche Ermüdung bei der Arbeit.

Es ist zu beachten, dass die Symptome einer Neurasthenie unabhängig von ihrer Schwere reversibel sind. Diese psychische Störung wird als vorübergehend und vollständig reversibel eingestuft.

Symptome einer Neurasthenie

Betrachten wir im Detail, wie sich Neurasthenie manifestiert und was für diesen Zustand am charakteristischsten ist.

  1. Die Kombination von erhöhter Erregbarkeit, Reizbarkeit, rascher Erschöpfung und Ermüdung, schlechter Verträglichkeit starker Reize aufgrund erhöhter Ermüdung und nachlassender Aufmerksamkeitskonzentration minderte die Effizienz erheblich. (Wenn Sie beispielsweise morgens aus dem Bett aufstehen und zur Arbeit gehen, scheinen einige Kräfte vorhanden zu sein, die die üblichen Aktivitäten für Sie ausführen. Was für Sie jedoch bisher kein Problem darstellte und Sie jetzt zum Anspannen zwingt, erfordert zusätzliche Kraft. Irrtümer vorbehalten.) Ihre Sichtweise, das Wort eines Kollegen und ein etwas rauer Ton lassen Sie heftig reagieren. Es fällt Ihnen schwer, Ihre eigenen Gefühle zurückzuhalten. Sie haben das Gefühl, dass "ich kurz davor bin, die Bremsen herunterzufallen, ich kann es nicht ertragen." Arbeitsplatz werde ich bleiben Zelten ohne Lebensunterhalt usw. Dadurch sind Sie nicht mehr in der Lage zu arbeiten und Ihre normalen Aufgaben nicht mehr zu erfüllen. Körperliche Kräfte lassen Sie schnell los. Geräusche wirken lauter, gewöhnliche Gerüche können viel stärker als zuvor empfunden werden und helles Licht reizt ).
  2. Die Labilität der Emotionen, instabile Stimmung - oft reduziert, depressiv. (Die Stimmung ändert sich aus dem geringsten Grund sehr schnell - jemand sagte etwas Falsches, schob den Transport ein, der Chef hob seine Stimme usw.).
  3. Erhöhte Tränen. Es wird viel einfacher zu weinen - vor Groll, beim Ansehen eines Films usw.
  4. Oft gibt es Angst, Angst. Wenn jemand nicht versteht, was mit ihm passiert, ahnt er, dass er eine seltsame psychische Erkrankung hat, und die schwerste - zum Beispiel Schizophrenie - hat Angst, verrückt zu werden. Oder beginnt zu denken, dass er eine schwere somatische Krankheit hat - zum Beispiel Krebs oder AIDS. Es kann auch sexuelle Probleme geben, die den Rückgang des Selbstwertgefühls und die Entstehung von Gedanken über die eigene Zahlungsunfähigkeit weiter verschärfen.
  5. Unangenehme somatische Empfindungen: Kopfschmerzen, Blutdruckschwankungen, Schmerzen in verschiedenen Körperteilen, Kribbeln, Darmstörungen, Handzittern, Schwitzen, Herzklopfen, Schlafstörungen (es ist schwierig einzuschlafen wegen unangenehmer Empfindungen oder was häufiger vorkommt aufgrund von Gedanken, die sich ständig in meinem Kopf drehen, ständiges Rollen der Ereignisse des letzten Tages oder eines Traumas, das passiert ist, die Unfähigkeit, sich vollständig zu entspannen, abzulenken, auf etwas Positives umzuschalten).
  6. Infolge aufkommender Beschwerden werden Patienten mit dieser Störung häufig sehr aktiv untersucht, wobei hauptsächlich internistische Ärzte (Therapeuten, Neurologen) hinzugezogen werden. Alle möglichen Untersuchungen werden durchgeführt (Blut- und Urintests, EEG, EKG, MRT, Ultraschall, FGDS usw. usw. werden je nach Art der Symptome durchgeführt), sie haben jedoch in der Regel nichts Ernstes gefunden werden. Für einen Arzt, einen Psychiater oder einen Psychotherapeuten besitzen solche Patienten bereits eine „gewichtige Krankengeschichte“ mit allen möglichen Untersuchungen. In diesem Fall kommen sie oft nach wiederholter Überweisung von Internisten zu diesen Spezialisten. Oder auf Empfehlung von erfahreneren Freunden oder Verwandten auf diesem Gebiet, die die Erfahrung gemacht haben, einen Psychologen oder Psychotherapeuten zu treffen. Anstatt zu einem Spezialisten zu gehen, nutzen diese Patienten häufig die Internetressourcen, um eine Diagnose zu stellen und eine Behandlung für sich selbst zu verschreiben. Und nur verzweifelt zum Arzt gehen.

Pathogenese der Neurasthenie

Verschiedene Faktoren von großer Stärke und / oder Dauer wirken sich auf eine Person aus. Als Reaktion darauf organisiert das Gehirn seine Arbeit neu, um den gesamten Körper intakt zu halten und seine Widerstandskraft gegen diese Faktoren zu erhöhen, indem es die Funktion höherer Nervenaktivität ändert. Gebildet "dominant". Dies bedeutet, dass unsere Gedanken und Aufmerksamkeit neu geordnet werden, um den Konflikt zu bekämpfen oder ihn zu ignorieren. Da die Koordination der Funktion aller Organe und Systeme unseres Körpers von der Arbeit des Nervensystems abhängt, kommt es aufgrund der Unterdrückung (Hemmung) oder umgekehrt der Verstärkung (Erregung) des Nervensystems zu einer Störung seiner normalen Funktion. Infolgedessen gibt das Nervensystem allen inneren Organen die falschen Befehle. Infolgedessen liegt eine Verletzung ihrer Arbeit vor. Und zuallererst wird es ein Versagen im Körper geben, das ursprünglich nicht von perfekter Gesundheit gekennzeichnet war oder aufgrund externer oder interner zusätzlicher Belastungen erschöpft war. Neuropsychiatrischer Stress, der durch erhöhte Angst vor der eigenen Gesundheit und die anhaltende Einwirkung von Stressfaktoren verursacht wird, führt zu einer Verletzung der zwischenmenschlichen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Dies kann wiederum zu einer Zunahme der Stärke und / oder Dauer der Auswirkung psychologischer Faktoren führen.

Einteilung und Entwicklungsstadien der Neurasthenie

Bedingt zuweisen Drei Formen der Neurasthenie:

2. Reizschwäche

3. hyposthenisch (retardiert).

Die Formen spiegeln die Schwere der Neurasthenie wider, die die Stadien dieser Störung darstellt. Mangels qualifizierter medizinischer Hilfe nimmt die Intensität der Symptome allmählich zu, was die Pathologie belastet. Eine Form wird allmählich zur anderen. Es gibt jedoch Fälle, in denen Patienten einen Schmerzzustand haben, der in einer bestimmten Form behoben ist. Hypersthenische Form - das Anfangsstadium der Krankheit. Am häufigsten in der klinischen Praxis des Arztes gefunden.

Hypersthenisch

Unzureichende Reaktion auf einen geringfügigen Reizstoff. Der Patient ist wegen allem nervös - Lärm, scharfe und laute Geräusche, helles Licht. Es ist schwierig, deine Emotionen zu kontrollieren, es blitzt Wut und Aggression auf. Diese Blitze erlöschen schnell. Außerdem hat der Patient Unbehagen, Ungeduld und den Wunsch, alles auf einmal zu tun. Gleichzeitig nimmt die Leistung allmählich ab. Der Schlaf ist gestört. Spannungskopfschmerzen (Spannungskopfschmerzen) treten häufig auf.

Reizbare Schwäche

Die schnelle körperliche und geistige Müdigkeit nimmt zu. Plötzliche Reizzustände erreichen maximale Intensität. Dieser Angriff wird von dem zuvor unnatürlichen Mann begleitet, der weint. Die Stimmung ändert sich rasant. Die Psyche ist erschöpft: Lethargie, Gleichgültigkeit gegenüber allem, was sie umgibt, wird zunehmend bemerkt. Appetit verschlechtern. Oft gibt es verschiedene Probleme des Magen-Darm-Traktes - Verstopfung oder Durchfall, Sodbrennen oder Aufstoßen. Veränderungen im autonomen Nervensystem - Blutdruckschwankungen, Tachykardie. Sexuelle Störungen können auftreten.

Hypostenic

Erstens - Lethargie und Schwäche, Apathie, depressive Verstimmung. Eine Person kann sich nicht zwingen, irgendwelche Handlungen auszuführen. Alle seine Gedanken konzentrieren sich auf seinen eigenen unangenehmen Zustand. Im emotionalen Hintergrund gibt es jedoch keine ausgeprägten Affekte von Angstzuständen, es wird keine pathologische Angst beobachtet.

Diagnose von Neurasthenie

Die Diagnose einer Krankheit besteht aus mehreren aufeinanderfolgenden Stadien.

  1. Klärung von Beschwerden und Anamnese. Der Psychotherapeut wird zunächst sorgfältig auf die Beschwerden des Patienten hören. Gleichzeitig ist es für den Arzt nicht nur wichtig, was der Patient sagt, sondern auch, wie er es tut. Der Arzt beobachtet den Patienten und merkt, ob seine Sprache beschleunigt, emotional oder langsam ist. Die Stimme ist leise, laut. Wie der Patient auf die Fragen des Arztes reagiert, wie sich seine Stimmung ändert, ob seine Kritik erhalten bleibt. Wie ist der Zustand seines Gedächtnisses, seiner Aufmerksamkeit und seines Denkens? Alles ist wichtig für eine korrekte Diagnose. Die Erfassung der Anamnese von Leben und Krankheit umfasst Informationen über die Erkrankungen von nahen Verwandten, das Vorliegen chronischer Erkrankungen beim Patienten, den Zeitpunkt der vom Patienten geäußerten Beschwerden, gab es einen Grund dafür (chronische Langzeiterkrankung oder seelisches Trauma usw.) oder umgekehrt, sind Beschwerden aufgetreten ohne ersichtlichen grund. Gibt es eine saisonale und tägliche Verschlechterungsdynamik, nimmt der Patient keine Medikamente ein. Der Arzt wird sich selbstverständlich mit allen vom Patienten bestandenen Untersuchungen vertraut machen und, wenn er dies für erforderlich hält, je nach Richtung der Beanstandungen eigene ernennen.
  2. Differentialdiagnose. Um eine endgültige Diagnose zu stellen, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines klinischen Psychologen, um eine experimentelle psychologische Untersuchung durchzuführen. Falls erforderlich, führt der Psychotherapeut auch unabhängig verschiedene klinische Tests durch, um den Schweregrad von Angstzuständen, Depressionen und Asthenie zu bestimmen (z. B. die Hamilton-Skala zur Beurteilung des Ausmaßes von Angstzuständen und Depressionen, die Krankenhausskala von Angstzuständen und Depressionen, das Ausmaß von Asthenie und viele andere). Bei der endgültigen Diagnose muss häufig eine Differenzialdiagnose zwischen Neurasthenie und körpereigener Depression gestellt werden, und zwar bei einer ihrer Arten - Larpie (somatisierte Depression).Die Depression der Larven unterscheidet sich von der typischen Depression dadurch, dass die Hauptfaktoren bei dieser Störung in der Regel nicht die Leitsymptome der depressiven Triade (Depression, Hypobulie, Hypokinese) sind, sondern zusätzliche und fakultative Symptome - Schmerzen in verschiedenen Organen, Schlafstörungen, gestörtes autonomes Nervensystem, ähnlich Symptome bei anderen Krankheiten, einschließlich Neurasthenie.

Neurastheniedeprimiert
Frustration
Nach
ICD-10 bezieht sich auf neurotisch
Frustration
Nach
ICD-10 bezieht sich auf affektive Störungen.
Für
das Einsetzen der Störung ist notwendig
Zusammenhang mit einem Trauma, akuten oder
chronisch. Es besteht eine Verbindung mit einer langen
körperliche oder geistige Überlastung.
Entsteht
ohne äußerlichen grund auch vor dem hintergrund einer vollständigen
Wohlbefinden
Die Patienten
häufiger am Morgen besser fühlen
Mit
Am schlimmsten bin der Zustand zu
Erleichterung kommt am Abend
Nein
saisonale Abhängigkeit
Gibt es
saisonale Abhängigkeit
Niemals
erreicht nicht die psychotische Ebene
Kritik ist voll erhalten
Vielleicht
die psychotische Ebene erreichen
Die Krankheit
vollständig heilbar.
Die Krankheit
anfällig für Radfahren: kann in regelmäßigen Abständen
endogen
ohne äußere gründe.
Die wichtigsten
Behandlungsmethode - Psychotherapie, Veränderung
Lebensstil, Drogen
Hilfssinn haben
Die wichtigsten
Behandlungsmethode - die Ernennung von Antidepressiva.
Psychotherapie ist notwendig, aber nicht in Phase
schärfen und spielen hilfs
die Rolle.

Behandlung von Neurasthenie

Die Behandlung von Neurasthenie sollte umfassend sein und Psychotherapie und Pharmakotherapie kombinieren. Mit diesem Ansatz können Sie optimale Ergebnisse erzielen.

Psychotherapie

  • Ziel der Psychotherapie ist es, dem Patienten zunächst zu erklären, was mit ihm passiert, was der Mechanismus seiner Krankheit ist. Ihm zu helfen, seine Haltung gegenüber widrigen Situationen in seinem Leben zu ändern, neue Reaktionsweisen zu entwickeln und seine Lebensweise in dem Teil zu ändern, der zur Entstehung der Krankheit beiträgt.
  • Arten der Psychotherapie - Psychoanalyse, schülerzentrierte, erklärende, Verhaltenspsychotherapie und andere. Es ist wichtig, dass der Psychotherapeut die gewählte Methode gut beherrscht und einen Weg findet, einem bestimmten Patienten zu helfen.

Pharmakotherapie

  • Bei Neurasthenie ist die medikamentöse Therapie hilfreich. Abhängig von den Symptomen werden Tranquilizer, kleinere Antipsychotika, manchmal Antidepressiva, Nootropika, Angioprotektoren, Antioxidantien und geringe Mengen Vitamine verschrieben.
  • Zusätzlich zu Drogen ist es wichtig, den Patienten davon zu überzeugen, das Arbeits- und Ruhesystem einzuhalten, einen mobilen Lebensstil zu pflegen, richtig zu essen, das Gewicht zu überwachen, Alkohol, Nikotin und Drogen nicht mehr zu verwenden. Empfohlene Spa-Behandlung.

Vorhersage. Prävention

Die Prognose für Neurasthenie ist günstig.

Die Prävention von Neurasthenie umfasst:

  1. In der Kindheit - ein Kind in einer harmonischen Familie erziehen, seinen Charakter studieren und seine Stärken in ihm entwickeln. Unterrichten der Unabhängigkeit eines Kindes, konstruktive Kommunikation in der Gesellschaft, Entwicklung der Flexibilität des Denkens, Fähigkeit, Erfahrungen aus unangenehmen Situationen zu ziehen, Fähigkeit zum positiven Denken. Verhärtung des Kindes, Einführung in einen gesunden Lebensstil.
  2. In der Zeit des Erwachsenenalters - um zu lernen, wie man ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten realistisch einschätzt, um rechtzeitig einen Urlaub zu arrangieren. Lernen Sie, wie Sie Ihren Tag konstruktiv planen, Arbeits- und Ruhezeiten einhalten und nach einem gesunden Lebensstil streben. Untersuche deinen Charakter. Nutze deine Stärken und arbeite daran, die Schwachen zu stärken. Bei der Arbeit mit einem Psychotherapeuten ist es hilfreich, das Autotraining und die Meditation zu beherrschen.

Was ist das?

Neurasthenie (asthenische Neurose) ist eine Pathologie des Nervensystems, die durch anhaltende emotionale und körperliche Überlastung sowie nervöse Erschöpfung hervorgerufen wird. Diese Krankheit wird als häufig angesehen, da bei 1,2-5% der Bevölkerung Anzeichen einer Neurasthenie auftreten. Am häufigsten wird eine Neurasthenie bei Frauen und Jugendlichen diagnostiziert, die ein eigenständiges Leben beginnen. Menschen, die keine Belastungen vertragen, sowie Menschen mit asthenischer Konstitution sind für das Auftreten der Krankheit prädisponiert.

Ursachen

Die bisher größte Erkenntnis hat ein polyfaktorisches Modell der ätiologischen Ursachen der Neurasthenie erhalten. Dieses Design basiert auf einer umfassenden Untersuchung verschiedener Faktoren, deren Auswirkungen den Beginn einer asthenischen Neurose auslösen.

Zu den wahrscheinlichsten Ursachen der Krankheit gehört eine Gruppe biologischer Faktoren. Unter ihnen ungünstige Vererbung - das Vorhandensein von neurotischen und psychotischen Störungen in der Familiengeschichte, die bei nahen Verwandten des Patienten aufgezeichnet wurden. Außerdem werden der schwere Schwangerschaftsverlauf der Mutter der Patientin, schwere Infektionskrankheiten, der schwierige Geburtsverlauf und das Geburtstrauma des Säuglings in dieser Zeit dargestellt. Unter den biologischen Gründen - die angeborene Konstitution des Menschen: Merkmale der Funktion des Nervensystems.

Zu den psychologischen Grundlagen der Neurasthenie gehören prä-krankhafte Persönlichkeitsmerkmale. Ein wesentlicher Grund für die Entwicklung der Pathologie sind psychische Traumata im Kindesalter. Ein äußerst negativer Faktor, der die Grundlage für die Bildung von Neurosen bildet, ist der lange Aufenthalt des Individuums in einer psychotraumatischen Situation. Der plötzliche Beginn der Krankheit wird häufig nach einem starken, plötzlichen Stress behoben, dessen Umstände für eine Person äußerst relevant und wichtig sind.

Wissenschaftler nennen auch die sozialen Ursachen der asthenischen Störung. In dieser Gruppe: Merkmale des psychologischen Klimas in der elterlichen Familie, die Bedingungen der Erziehung und Reifung. Eine wichtige Rolle spielt das soziale Umfeld des Patienten: der soziale Kreis der Person, die Sphäre ihrer Interessen, der Grad der Zufriedenheit mit den persönlichen Ansprüchen.

Charakterisiert durch allmählich auftretende Neurastheniesymptome können der Patient und sein Umfeld in der Regel nicht mit Sicherheit sagen, wann die Symptome der Erkrankung zum ersten Mal auftraten. Mit jedem Tag fühlt sich ein Mensch zunehmend müde, Ruhe und Schlaf hören auf, sich zu erholen, er wird gereizt, Schlaflosigkeit tritt auf, Kopfschmerzen, Appetit schwinden, körperliche Aktivität und der Wunsch, etwas zu tun.

Wenn Neurasthenie nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird, kann dies zu einem schwerwiegenden Nervenzusammenbruch oder zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Verdauungsorgane oder anderer Systeme führen.

Die Entwicklung einer Neurasthenie tritt bei beiden Geschlechtern auf, jedoch häufiger bei Frauen, die emotionaler sind und leichter ihre Gefühle zeigen und Hilfe suchen als Männer.

Es gibt 3 Formen oder Grade von Neurasthenie. Bisher wurde nicht genau festgestellt, dass es sich um einzelne Formen der Krankheit oder um Grade derselben Form der Krankheit handelt, die sich in der Schwere der Erkrankung unterscheiden.

  1. Reizbare Schwäche - Diese Art von Neurasthenie entwickelt sich bei Menschen mit einem starken Nervensystem, die lange Zeit unter Stress standen oder sich nach einer hypertonischen Form entwickeln, die einem erhöhten Stressfaktor unterworfen ist. Das Hauptsymptom ist hier die Schwäche des Nervensystems und des gesamten Organismus. Patienten mit Neurasthenie reizen immer noch alles, aber er hat nicht genug Kraft für Aggression oder Showdown. Ihre Arbeitsfähigkeit, ihr Gedächtnis und ihre Aufmerksamkeit gehen stark zurück, es wird immer schwieriger, berufliche Tätigkeiten auszuführen, wodurch die nervöse Anspannung zunimmt und Sie mehr Zeit und Mühe für die Arbeit aufwenden müssen, was den Gesundheitszustand einer Person noch mehr verschlechtert. Ein charakteristisches Symptom für Neurasthenie ist ein plötzlicher Stimmungswechsel, unzureichende Reaktionen - Weinen oder Aggressionsblitze in den unbedeutendsten Fällen. Ab diesem Stadium der Neurasthenie ist es für den Patienten ziemlich schwierig, alleine zurechtzukommen. Meistens sieht er keinen Ausweg aus der aktuellen Situation und versteht nicht, warum er sich so schlecht fühlt und was die Verschlechterung seiner Gesundheit und seiner Stimmung verursacht hat.
  2. Hypertonische Form - Am häufigsten beginnt die Krankheit mit dieser Form. Typische Symptome sind Überempfindlichkeit und infolgedessen Reizungen. Die Patienten reagieren scharf auf jede Reizung - ein lautes Geräusch, ein helles Licht, eine Menschenmenge, das Flüstern eines Menschen, ein unangenehmer Witz, jede Handlung kann einen Aggressionsblitz verursachen. Solche Anzeichen einer Neurasthenie sind bei Frauen besonders ausgeprägt, sie fühlen sich ständig müde, frustriert, unglücklich und missverstanden und halten es häufig nicht für notwendig, ihre Gefühle zu verbergen. Und da sie aufgrund der erhöhten Empfindlichkeit des Nervensystems von Geräuschen, Lachen, Bewegungen oder Gesprächen wirklich genervt werden, muss nicht lange nach Irritationen gesucht werden. Männer, die an hypertensiven Formen der Neurasthenie leiden, zeichnen sich auch durch eine erhöhte Reizbarkeit und Aggressivität aus, aber sie kontrollieren ihr Verhalten in der Regel besser und „brechen“ nicht aufgrund von ständigen kleinen Stimuli ab, sondern suchen eine Entschuldigung für Reizungen und einen Anstieg der Aggression. Dies ist möglicherweise keine gute Arbeit, die von einem Untergebenen geleistet wird, eine zugeschlagene Tür im Haus, ein am falschen Ort geparktes Auto und dergleichen. Neben Schwäche und Reizbarkeit sowie schlechter Laune zeigen alle Neurasthenika eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, der Konzentration, der Schlafstörungen und des Appetits. Das Auftreten eines solchen Symptoms wie eines „neurasthenischen Helms“, eines starken Kopfschmerzes, der am Ende des Arbeitstages oder am Abend auftritt, ist charakteristisch.
  3. Hyposthenische Form - tritt am häufigsten bei asthenischen Patienten mit einem schwachen Nervensystem auf, das durch Misstrauen und erhöhte Empfindlichkeit gekennzeichnet ist. Bei dieser Form der Neurasthenie wird die ständige Beschwerde und Schwäche zur Hauptbeschwerde des Patienten, der Mangel an Kraft und Energie ermöglicht es nicht, ein normales Leben zu führen, tägliche Aufgaben zu erledigen, die körperliche Verfassung des Patienten verschlechtert sich. In der Regel kommt es erst in diesem Stadium zu einer Berufung auf Ärzte, und der Grund für die Behandlung von Neurasthenie liegt gerade in der Unmöglichkeit, berufliche Pflichten zu erfüllen, und in der schwerwiegenden Schwäche.

Anzeichen einer Neurasthenie bei Frauen

Neurasthenie bei Frauen ist heute ein recht häufiges Ereignis. Die sexuelle Neurasthenie, deren Symptome in einem Verlust der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit sowie der Reizbarkeit bestehen, ist auch durch Probleme im Intimbereich gekennzeichnet. Bei Frauen ist dies in der Regel eine Abnahme oder ein vollständiger Verlust der Libido, ein geringes Selbstwertgefühl und andere Veränderungen des Nervensystems.

Es ist erwähnenswert, dass die Anzeichen einer Neurasthenie bei Frauen nicht eintönig sind und es daher ziemlich schwierig ist, die wichtigsten herauszufinden. Wenn wir die Symptome der Krankheit betrachten, müssen Sie als Erstes auf den mentalen Zustand einer Person achten. Oft gibt es in diesem Fall:

  • schnelle Stimmungsänderung
  • Mangel an Freude
  • Frauen mit Neurasthenie mögen nicht die ganze Zeit etwas,
  • alles ist gleichgültig
  • Ich will nichts machen.

Komplikationen

Ohne rechtzeitige Behandlung kann Neurasthenie zu einer anhaltenden depressiven Psychose führen, die eine ernstere und längere Korrektur erfordert. Eine erhöhte Produktion von Adrenalin, die mit einer Neurasthenie einhergeht, beeinträchtigt den Funktionszustand und die Arbeit der inneren Organe. Dieses Symptom ist jedoch vorübergehend und geht nach der Behandlung spurlos vorüber.

Medikamentöse Behandlung

Im Rahmen der medikamentösen Therapie der Neurasthenie erwies sich der Einsatz von Tranquilizern der Benzodiazepin-Gruppe (z. B. Relanium, Elenium) als am wirksamsten und gerechtfertigtesten. Beruhigungsmittel beeinflussen die Struktur spezifischer Substanzen, die im Gehirn gefunden werden und für die Übertragung der Erregung zwischen Mediatoren (spezifischen Nervenzellen) verantwortlich sind, was zur Hemmung von Neuronen, d.h. zu ihrer Unfähigkeit, aktiv zu sein.

Mit einem solchen Wirkprinzip ist nicht nur die sedierende Wirkung und hypnotische Wirkung von Arzneimitteln der Gruppe der Beruhigungsmittel verbunden, sondern auch die angst-, phobie- und krampflösende Wirkung. Mit dem Wirkungsmechanismus dieser Medikamente gehen auch Nebenwirkungen einher, die sich in Schläfrigkeit, leichtem Schwindel, Konzentrationsabfall äußern. In seltenen Fällen können individuelle Reaktionen wie Juckreiz, verminderte Libido, Übelkeit und Verstopfung festgestellt werden. Schläfrigkeit aufgrund von Beruhigungsmitteln wird bei Patienten erst zu Beginn der Aufnahme beobachtet. Bei einigen älteren Menschen kann es in seltenen Fällen zu einer Bewegungsstörung kommen.

Es ist verboten, Medikamente der Tranquilizer-Gruppe zu verschreiben, wenn der Patient in der Vergangenheit an Krankheiten wie Myasthenie, akuten Leber- und Nierenerkrankungen leidet. Auch Fahrer und andere Personen, deren Beruf besondere Aufmerksamkeit oder schnelle Koordination erfordert, sollten nicht beauftragt werden. Alkoholhaltige Getränke und Schmerzmittel können die Wirkung von Beruhigungsmitteln erheblich verstärken. In fortgeschrittenen schweren Fällen wird die Anwendung von Neuroleptika verschiedener Gruppen in kleinen Dosierungen (z. B. Fluspirilen) empfohlen. Wirksam empfohlen die Verwendung von mild wirkenden Psychoaktivierungsmitteln wie Tinktur von Eleutherococcus oder Schizandra Chinese. Bei ausgeprägten depressiven Störungen ist eine Kombinationsbehandlung mit Tranquilizern in Verbindung mit Antidepressiva (z. B. Oxazepam mit Paxil) angezeigt.

Die Therapie muss auch unbedingt stärkende Medikamente, komplexe Vitamin-Aids, Mineralstoffe, physiotherapeutische Verfahren, Balneotherapie, Kräutertherapie und therapeutische Übungen umfassen.

Die Behandlungsstrategie ist absolut abhängig von neurotischen Symptomen, von den Eigenschaften des Individuums, von verschiedenen somatogenen oder psychogenen Faktoren. Der größte Effekt haben eine Vielzahl von hypnosuggesting Methoden der Psychotherapie.

Physiotherapie

Physiotherapie-Techniken helfen, die klinischen Manifestationen von Neurasthenie zu beseitigen. Massage, Aromatherapie, Reflextherapie und Elektrik zeigten nämlich ihre Wirksamkeit bei der Behandlung der Krankheit. Neben der medikamentösen Therapie werden auch psychotherapeutische Methoden eingesetzt: Psychoanalyse, Einzel- oder Gruppenpsychotherapie.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Einstellung des Patienten zur psychotraumatischen Situation und den Drang zu ändern, seine aktive Position einzunehmen, um das Problem zu lösen, das zu Neurasthenie geführt hat.

Allgemeine Informationen

Neurasthenie (asthenische Neurose) ist eine pathologische Erkrankung des menschlichen Nervensystems, die auf dessen Erschöpfung bei längerer geistiger oder körperlicher Überlastung zurückzuführen ist. Am häufigsten tritt Neurasthenie bei Menschen im Alter von 20 bis 40 Jahren auf, bei Frauen etwas weniger als bei Männern. Es entwickelt sich bei längerer körperlicher Überanstrengung (harte Arbeit, Schlafmangel, Mangel an Ruhe), häufigen Stresssituationen, persönlichen Tragödien, langen Konflikten. Das Auftreten von Neurasthenie kann zu somatischen Erkrankungen und chronischen Vergiftungen führen.

Prognose und Prävention von Neurasthenie

Neurasthenie hat die optimistischsten Vorhersagen aller Neurosen. Es gibt jedoch häufig einen Übergang zu einer chronischen Form, die schwer zu behandeln ist.

Das Wichtigste, um die Entstehung einer Neurasthenie zu verhindern, ist die Einhaltung der richtigen Arbeits- und Ruhemodalitäten, der Einsatz von Entspannungstechniken nach einer nervösen Überlastung, die Vermeidung von körperlichen Überlastungen und Stresssituationen. Wichtig ist der Aktivitätswechsel, die völlige Trennung von der Arbeit, die aktive Erholung. In einigen Fällen hilft Urlaub und eine Reise zur Ruhe, um die Entwicklung einer beginnenden Neurose zu verhindern.

Medizinische Fachartikel

Die Diagnose "Neurasthenie" wird im Falle einer Erkrankung des Zentralnervensystems gestellt, die durch Erschöpfung aufgrund längerer moralischer oder körperlicher Überlastung verursacht wird. Am häufigsten betrifft die Krankheit Patienten über 20 Jahre, vor allem Männer.

Dem Auftreten einer Pathologie können chronische Langzeiterkrankungen oder die Exposition gegenüber toxischen Substanzen vorausgehen.

Die Pathologie ist je nach Art der Erkrankung behandelbar.

  • F00-F99 - Geistes- und Verhaltensstörungen
  • F40-F48 - Durch Stress verursachte Neurosen sowie somatoforme Störungen
  • F48 - Andere neurotische Störungen
  • F48.0 - Neurasthenische Störung

, , , , , , , ,

Ursachen der Neurasthenie

Beim Auftreten von neurasthenischen Erkrankungen ist eine ganze Liste von Gründen jeglicher Art von großer Bedeutung. Darunter zum Beispiel die Exposition gegenüber toxischen Substanzen, Vitaminmangel, Immunitätsstörungen, onkologischen Prozessen usw. Oft tritt die Krankheit vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen auf. Die Hauptgründe liegen jedoch in der falschen Anordnung und Neubewertung der Möglichkeiten der menschlichen Psyche.

In den meisten Fällen wird die Pathologie durch moralische und körperliche Überlastung, Stress und Angst ausgelöst.

Übermäßige Belastungen, denen ein Mensch im Laufe der Zeit ausgesetzt ist, führen dazu, dass Entspannung und Ruhe unmöglich werden. Die Tatsache, dass der Körper aufhört zu ruhen, manifestiert sich früher oder später in Überlastung. Infolgedessen wird eine übermäßige Erschöpfung der Nervenkomponente des Körpers (die sogenannte Belastung) gebildet. Gleichzeitig mit einer neurasthenischen Störung nehmen die Reizbarkeit, die pathologische Müdigkeit, die Schlaflosigkeit, die Iraszibilität und die häufigen Stimmungsschwankungen zu.

Das neurasthenische Syndrom tritt häufiger bei Personen auf, die sich in einem Aktivitätsgipfel befinden - im Alter von 20 bis 45 Jahren. Laut Statistik sind Männer häufiger krank, aber Experten sagen, dass in den letzten Jahren die Chancen von Männern und Frauen, an einem Nervenzusammenbruch zu erkranken, nahezu gleich hoch sind.

, , , , ,

Überlastung der Gehirnaktivität führt zum Auftreten der Krankheit. Gegenwärtig bemühen sich viele Menschen, ihren sozialen Status und ihre finanzielle Situation zu verbessern, was nicht nur zur Erreichung ihrer Ziele, sondern auch zur Überlastung des Körpers, zu negativen Emotionen und zu Überlastung führen kann. In der Regel haben solche Menschen aufgrund der Umstände, die um sie herum entstanden sind, keine Zeit, die banale Tagesordnung einzuhalten, die genügend Zeit für Ruhe, Erholung und das Essen einschließt.

Ein zusätzlicher Stressfaktor ist eine Beeinträchtigung des intimen Lebens - der Mangel an vollwertigem Sex, ein ständiger Partner, die Unfähigkeit, sich während der Intimität zu entspannen usw.

Viele versuchen, den Mangel an Ruhe zu kompensieren, indem sie trinken, rauchen, spielen und Nachtclubs besuchen. Dies löst jedoch nicht, sondern verschärft nur das Problem, da der Körper noch keine Ruhepause erlebt.

Andere Faktoren, die die Entwicklung einer neurasthenischen Störung provozieren, sind verschiedene Arten von Infektionen, Verletzungen mit Schädigung von Nervenenden und chronische Erkrankungen mit geringer Intensität. Solche Störungen wie Bulimie oder Magersucht (Essstörungen) können sich ihnen anschließen. Einige Experten weisen auch dem erblichen Faktor beim Auftreten der Krankheit eine Rolle zu.

Folgen

Komplikationen des neurasthenischen Syndroms können auftreten, wenn keine Behandlung erfolgt oder wenn die Behandlung durchgeführt wird und die Ursache, die die Krankheit ausgelöst hat, weiterhin besteht.

  • Die Fähigkeit zur sozialen Anpassung zu verlieren - das anhaltende innere Unbehagen blockiert den Aufbau sozialer Bindungen und die Person muss nicht mehr mit anderen Menschen kommunizieren.
  • Depression - entwickelt sich allmählich zu einem extremen Grad der emotionalen Stimmungssenkung.

Die Krankheit muss von einem Fachpsychologen oder einem Psychotherapeuten mit entsprechender Qualifikation behandelt werden, da sonst die neurasthenische Störung chronisch werden kann, was es in Zukunft sowohl für die Behandlung als auch für die Rehabilitationsphase schwierig macht. Die verbleibenden Auswirkungen der Krankheit können den Charakter einer Person und ihren Kommunikationsstil beeinflussen. Oft bleibt dem Patienten selbst nach einem Therapiekurs eine verschlossene, geheime Reaktion auf laute Geräusche, helles Licht und unangenehmen Geruch. War der Patient anfangs eine schutzbedürftige Person, kann sich die Erkrankung verzögern, schlecht auf die Therapie ansprechen und einen chronischen Verlauf annehmen, unabhängig von der Vollständigkeit und Aktualität der Behandlung.

, ,

Psychotherapie bei Neurasthenie

Die Psychotherapie ist vielleicht eine der Hauptmethoden zur Behandlung von Patienten mit neurasthenischen Störungen. Diese Technik bietet eine Vielzahl von therapeutischen Wirkungen auf die Psyche.

  • Die Überzeugungstherapie ist eine Art der Behandlung, bei der dem Patienten Informationen zur Verfügung gestellt werden, die ihn von der Richtigkeit bestimmter Handlungen überzeugen. Was kann es dem Patienten geben? Unter dem Einfluss logischer Argumente verliert seine Einstellung zu den Problemen, zur Situation, zu Ängsten und Erfahrungen allmählich an Bedeutung.
  • Die Methode des Vorschlags - direkt oder indirekt. Vorschläge des Patienten können Gefühle, Emotionen und Wünsche hervorrufen, die der bewussten Analyse der Person nicht nachgeben, das heißt, sie werden nicht logisch analysiert. Nach der Sitzung glaubt der Patient, dass neue Gedanken in seinem Kopf von ihm erdacht und zusammengestellt werden, wenn auch mit direkter Unterstützung eines Spezialisten.
  • Die Methode der Selbsthypnose ist eine unabhängige Zusammenstellung von Assoziationen, die Sammlung von Informationen, die vom Patienten analysiert und von ihm reproduziert werden. Bei dieser Art der Behandlung ist der Erfolg nicht sofort sichtbar, sondern erst nach 1,5-2 Monaten Therapie. Diese Methode kann auch Verfahren wie autogenes Training und Muskelentspannung - Entspannung umfassen.

Psychotherapeutische Techniken helfen nicht nur, den Patienten zu beruhigen, sich auf positives Denken einzustellen und Optimismus zu schüren. Es wird bemerkt, dass regelmäßige Übungen mit einem Psychologen es uns ermöglichen, die Arbeit des Herzens zu stabilisieren, die Atmung zu normalisieren und die neurologischen und autonomen Prozesse im Körper positiv zu beeinflussen.

Medikamente gegen Neurasthenie

Die medikamentöse Behandlung erfolgt gleichzeitig mit der Psychotherapie.

Im letzten Jahrhundert wurden Wirkstoffe auf Basis von Brom und Koffein bei der Behandlung von neurasthenischen Erkrankungen eingesetzt. Jetzt gibt es eine größere Menge der neuesten wirksamen Medikamente, die die Krankheit erfolgreich behandeln und auch keine Abhängigkeit verursachen. Am häufigsten werden Drogen Beruhigungsmittel, Antipsychotika, Psychopharmaka und Antidepressiva verschrieben.

  • Beruhigende Medikamente lindern Spannungsgefühle, beseitigen Angstgefühle und Ängste. Solche Medikamente beruhigen nicht nur das Nervensystem - sie verbessern den Schlaf und machen ihn tiefer und länger. In der Anfangsphase können Beruhigungsmittel Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und ein Gefühl der Lethargie hervorrufen. Mit der Zeit verschwinden diese Symptome jedoch. Wenden Sie diese Medikamente nach individuellen Indikationen an.
    • Chlordiapoksid, Diazepam - Beruhigungsmittel und Entspannungsmittel. Normalisieren Sie den Zustand des autonomen Nervensystems, erleichtern Sie das Einschlafen und beseitigen Sie Anfälle.
    • Oxazepam (analog zu Tazepam) - beseitigt Phobien, inneren Stress, Reizbarkeit, normalisiert die Stimmung. In Standarddosierungen hemmt es nicht die psycho-emotionale Aktivität.
    • Lorazepam, Phenozepam - reduzieren die Manifestation von Angstzuständen, entspannen die Muskulatur.
    • Nitrazepam (Analogon von Radeorm) - verbessert die Dauer und Qualität des Schlafes.
    • Medazepam (analog zu Orehodel) - wirkt beruhigend, ohne Hemmung und Schläfrigkeit zu verursachen.
    • Afobazol - reduziert psychische Beschwerden und die Auswirkungen von anhaltender nervöser Anspannung, einschließlich Reizbarkeit, Tränenfluss, Angstzuständen, Phobien und Schlaflosigkeit. Verbessert den geistigen und körperlichen Zustand des Patienten.
  • Neuroleptika - wirken sedierender als Tranquilizer. Solche Medikamente umfassen Aminazin, Sonapaks, Reserpin, Melleril, Triftazin, Haloperidol usw. Diese Medikamente werden in kleinen Dosierungen und meistens nachts angewendet, da sie ein Gefühl der geistigen Behinderung und Lethargie sowie einen niedrigeren Blutdruck hervorrufen können. Eine Überdosis von Neuroleptika kann zu einer vorübergehenden Hemmung des sexuellen Verlangens führen.
  • Antidepressiva sollen die Stimmung verbessern. Von diesen Medikamenten greifen die meisten auf die Verwendung von Imizin, Amitriptyline, Azafen und Pyrazidol zurück. Antidepressiva steigern das Lebensgefühl, steigern den Appetit und können gleichzeitig die sexuelle Aktivität verlangsamen. Eglonil ist eines der beliebtesten Antidepressiva mit neuroleptischer und stimulierender Wirkung. Wird verwendet, um den Zustand von Apathie und Anhedonie zu bekämpfen, eine Störung, bei der der Patient die Fähigkeit verliert, Vergnügen und Freude zu empfangen. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Sulpiride.
  • Psychopharmaka können zusätzlich das Nervensystem anregen. Solche Medikamente werden nur in medizinischen Einrichtungen unter Aufsicht eines Arztes eingesetzt. Im Apothekennetz sind Psychostimulanzien nur auf Rezept erhältlich.
  • Phenibut ist ein bekanntes Psychostimulans zur Behandlung von Aufmerksamkeitsstörungen und zur Normalisierung der menschlichen Aktivität. Steigert die intellektuelle und emotionale Aktivität, stellt das Gedächtnis wieder her und ermöglicht die Konzentration der Aufmerksamkeit. Es kann verwendet werden, um Asthenie und angstneurologische Zustände zu beseitigen, die durch Angstzustände, Ängste und Schlaflosigkeit gekennzeichnet sind. In der Kindheit wird das Medikament zur Behandlung von Stottern, Enuresis und nervösem Tic verschrieben.

Jede medikamentöse Behandlung muss in Kombination mit Psychotherapie, Physiotherapie (Darsonvalization, Snotherapie, manuelle Therapie, Laser- und Reflextherapie, galvanisches Halsband) sowie mit einer Kurbehandlung unbedingt komplex sein.

Volksbehandlung

Die Kräutertherapie kann entweder im Frühstadium der Erkrankung angewendet werden, wenn die Symptome nicht ausreichend ausgeprägt sind und eine leichte beruhigende Wirkung erforderlich ist, oder gleichzeitig mit einer komplexen Therapie unter Anleitung eines Arztes.

  1. Auf diese Weise wird ein Aufguss auf Kräuterbasis hergestellt: trockenes, gehacktes Kraut (medizinische Rohstoffe) wird mit kochendem Wasser gegossen und 5 Minuten lang bei schwacher Hitze gekocht (oder in einem Wasserbad aufbewahrt). Das Medikament wird 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten in 1 Esslöffel eingenommen. Als beruhigendes Kraut verwendet der Knochen den wolligen Panzer, kriechenden Thymian, Bärentraube gewöhnlich.
  2. Kräuteraufgüsse werden wie folgt zubereitet: Heilkräutermasse wird mit sehr heißem Wasser (90-95 ° C) gegossen und unter den Deckel gegossen (es ist auch in einer Thermoskanne möglich). Die Dauer der Infusion beträgt eine halbe Stunde. Als nächstes wird das Medikament gefiltert und nehmen Sie 1 EL. Löffel bis zu 4 mal am Tag. Zur Herstellung von Aufgüssen mit Kräutern wie wildem Rosmarin, Sumpfbeeren, Weißdornblättern, Preiselbeerblättern, zerkleinerten Baldrian-Rhizomen und Oreganoblättern.
  3. Kräutertinkturen werden hergestellt, indem die Rohstoffe auf hochwertigem Wodka oder 40% medizinischem Alkohol bestehen. Medizin bestehen 10 Tage an einem dunklen Ort bei Raumtemperatur. Verwenden Sie 15-25 Tropfen dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Als Rohstoffe für die Herstellung von Tinkturen werden am häufigsten Weißdornblüten und Aralia-Rhizome verwendet.

, , , , ,

Massage mit Neurasthenie

Natürlich ist Massage nicht das Hauptinstrument bei der Behandlung von neurasthenischen Erkrankungen. Es ist jedoch vorteilhaft, als wirksame Ergänzung zum therapeutischen Kurs zu verwenden.

Das Hauptziel der Massage ist es, den psychoemotionalen Zustand zu stabilisieren, den Schlaf zu normalisieren, die Funktion der Organe und Körpersysteme zu verbessern, die Durchblutung zu verbessern und die Muskulatur zu entspannen.

Oft werden Massagen mit Psychotherapie kombiniert, wobei der Hals-, Nacken- und Kragenbereich sowie die Wirbelsäule im Vordergrund stehen. Alle Bewegungen sollten einen entspannenden, entspannenden Effekt haben: Zum Beispiel sollten Bewegungen wie Klopfen, Klatschen und Schlagen mit dem Handballenrand nicht verwendet werden. Eine intensive Exposition ist völlig ausgeschlossen.

Eine Sitzung dauert etwa 15 bis 20 Minuten und findet 2 Wochen lang täglich statt. Bei starker moralischer oder physischer Erschöpfung des Patienten darf eine Sitzung in einem abgedunkelten Raum mit leichten Bewegungen, Reiben und Oberflächenkneten durchgeführt werden. Nach der Sitzung wird eine Sauerstofftherapie für 10–15 Minuten oder ein Sauerstoffcocktail mit Mineralien und einer reichhaltigen Mikroelementzusammensetzung empfohlen.

Vitamine für Neurasthenie

Bei der Behandlung von neurasthenischen Erkrankungen mit Vitaminen spielen Vitamine der Gruppe B und insbesondere B¹ die Hauptrolle. Thiamin wirkt beruhigend auf das Nervensystem, speist und verbessert die Funktion von Neuronen, wodurch sich das vegetative und das zentrale Nervensystem bald normalisieren. Um den Bedarf des Körpers an Thiamin zu decken, wird die Verwendung von Grüns empfohlen, insbesondere Petersilie, Dill und Fenchel. Nützlich sind auch Pflanzen wie Kamille, Salbei, Klee und Klette. Eine große Menge an Vitamin in den Blättern von Preiselbeere oder Himbeere gefunden.

Wichtig sind auch andere Vitamine der Gruppe B. Sie schützen die Nervenzellen, stabilisieren die Prozesse im Gehirn, beseitigen Depressionen, Unzufriedenheit und Zweifel.

Wo finde ich die B-Vitamine:

  • Milchprodukte
  • Fleisch,
  • Getreide (hauptsächlich Buchweizen und Haferflocken),
  • Grünzeug, Gemüse und Früchte von grüner Farbe,
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Kichererbsen, Mungo, Bohnen),
  • Hund stieg

In der Apotheke können Sie auch gebrauchsfertige Medikamente kaufen. Zum Beispiel sind solche Multivitaminpräparate wie "Vitrum Centuri", "Neyrobion", "Pentovit", "Kombilipen" perfekt.

Dank der Vitamine können Sie nicht nur den Körper stärken, sondern auch das Nervensystem in einen normalen Gleichgewichtszustand versetzen.

Sehen Sie sich das Video an: Neurasthenie (November 2019).

Loading...