Kolpitis während der Schwangerschaft

War die Diagnose „Kolpitis“ vor 15 Jahren recht selten, wenden sich heute 80% der Frauen an einen Gynäkologen.

Kolpitis ist eine Entzündung der Scheidenschleimhaut und des Scheidenteils des Gebärmutterhalses, die von einer Schwellung der Schleimhaut und dem Auftreten eines reichlich vorhandenen weißen oder eitrigen Ausflusses mit einem unangenehmen Geruch begleitet wird. Ein solcher Zustand kann als Folge verschiedener Krankheiten auftreten, einschließlich Candidiasis, Gonorrhö, Trichomoniasis, bakterieller Vaginose (Gardnerellose), Herpes genitalis, Chlamydien, Mykoplasmose, Harnstoffplasmose und anderer Infektionen. Unbehandelte Vaginitis, wie diese Erkrankung auch genannt wird, kann sich auf den Gebärmutterhalskanal, die Gebärmutter, die Gliedmaßen usw. erstrecken, was wiederum zu Endometritis, Zervixerosion und Unfruchtbarkeit führt.

Die Ursachen für Kolpitis sind vielfältig. Unter ihnen sind die ungünstige ökologische Situation, frühes sexuelles (in vielen Fällen unleserliches) intimes Leben, kostspielige, oft für viele unzugängliche Behandlung.

Symptome einer Kolpitis während der Schwangerschaft

Je nach Form - akut oder chronisch - manifestiert sich die Kolpitis in der Schwangerschaft ungleichmäßig. In der akuten Phase werden Sie die Entzündung definitiv nicht ignorieren: Die Symptome sind ausgeprägt und verursachen schwerwiegende Beschwerden. Die charakteristischsten von ihnen sind:

  • Schwellung und Rötung der Vaginalschleimhaut,
  • Juckreiz und Brennen im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane,
  • Bauch- und Beckenschmerzen (Schmerzen, Wölbung, Druck),
  • reichliche abnormale Entladung (faulig, mit einem unangenehmen Geruch, manchmal mit Blut).

Reizungen können sich auf die umgebenden Gewebe der Genitalien (Gesäß, innere Oberschenkel) ausbreiten und in einem vernachlässigten Zustand höher aufsteigen und die Fortpflanzungsorgane wie Gebärmutterhals, Gebärmutter und Gliedmaßen beeinträchtigen.

Der chronische Verlauf der Kolpitis während der Schwangerschaft ist weniger ausgeprägt, manchmal asymptomatisch, was es schwierig macht, die Krankheit zu erkennen und ihre Behandlung zu beginnen. In diesem Fall können die Folgen von Fettleibigkeit gefährlicher sein.

Was ist gefährlicher Colpit während der Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft verursacht Colpit eine besondere Unannehmlichkeit, aber in Wirklichkeit ist die Colpitis selbst nicht so schlimm wie ihre möglichen Folgen, beispielsweise die Wahrscheinlichkeit einer aufsteigenden Infektion (sie kann den sich entwickelnden Fötus während der Schwangerschaft schädigen und auch eine Gefahr für das Baby während der Wehen darstellen). Darüber hinaus kann eine Entzündung der Vaginalschleimhaut bei Schwangeren zu Fehlgeburten und Infektionen des Fötus führen oder zu Infektionen des Fruchtwassers und zur Entwicklung von Schwangerschaftskomplikationen (Polyhydramnion, Frühgeburt usw.).

In Zukunft könnte eine Frau aufgrund einer chronischen Kolpitis Schwierigkeiten haben, ein Kind zu bekommen. Und fast immer führt eine unbehandelte Vaginitis zu Endometritis und anderen Läsionen.

Kolpitis kann ansteckend oder bakteriell sein. Bei schwangeren Frauen kommt es häufig aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels und eines Versagens des Immunsystems vor.

Behandlung von Kolpitis während der Schwangerschaft

Wir werden Amerika nicht für Sie entdecken, wenn wir sagen, dass die Behandlung von Kolpitis nicht unabhängig durchgeführt werden kann. Nur ein kompetenter Frauenarzt kann feststellen, was das Auftreten einer Vaginitis verursacht hat. Basierend auf den Ergebnissen der Tests wird er eine Behandlung verschreiben. Denken Sie daran, dass eine schwangere Frau nicht nur für ihre eigene Gesundheit verantwortlich ist, sondern auch für die Gesundheit des Babys.

In der Regel werden chemische Medikamente (einschließlich Antibiotika), Physiotherapie, Kräuterkochen, Säurebäder, Salbenapplikationen und eine spezielle Diät zur Behandlung von Kolpitis während der Schwangerschaft angewendet.

Die Behandlung von Vaginitis bei schwangeren Frauen wird durch die Tatsache erschwert, dass sie nicht viele wirksame Medikamente zulassen. Zum Beispiel haben weit verbreitete Medikamente wie Nolitsin, Dalatsin, Clindacin Kontraindikationen während der Schwangerschaft. Und von den anderen systemischen (die eingenommen werden und auf die Aufnahme ins Blut wirken) können nur Nystatin und Pimafucin verwendet werden. Sie sind sicher, auch in großen Dosen, aber leider unwirksam. Daher wird die Behandlung mit diesen Medikamenten mit einer topischen Behandlung (Auskochen von Kräutern, Nehmen eines Sitzbades, Verwenden von Vaginal- und Rektalsuppositorien, Cremes oder Gelen) kombiniert.

Das beliebte Betadin kann nur bis zu 3 Monate nach der Schwangerschaft angewendet werden. Gleichzeitig haben schwangere Frauen keine Kontraindikationen. Was Antibiotika betrifft, werden sie erst nach Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Arzneimitteln dieser Serie verschrieben.

Wenn die Ursache der Kolpitis eine durch Trichomonas verursachte Infektion ist, verschreibt der Arzt Metronidazol. Zwar ist dieses Medikament im 1. Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert, kann aber bei Bedarf im 2. und 3. Trimenon angewendet werden. Schwangere Frauen im Fall von Trichomonas colpitis verschrieben Clotrimazol (in der Vagina 100 mg täglich für eine Woche). Gleichzeitig schwächt sich aber nur die Symptomatik ab. Die Heilung erfolgt nur bei 1/5 der Patienten.

Obwohl Tetracyclin in der gynäkologischen Praxis häufig zur Behandlung von Vaginitis eingesetzt wird, sollte es Schwangeren nicht verschrieben werden.

Volksheilmittel Behandlung von Kolpitis während der Schwangerschaft

Die Behandlung von Kolpitis mit Kräutern und Volksrezepten kann nur wirksam sein, wenn sie mit Medikamenten kombiniert wird. In diesem Fall ist das Auskochen von Gras mit entzündungshemmender und wundheilender Wirkung eine gute Hilfe bei der Behandlung von Kolpitis. Um die Abkochung des Kamillenmedikaments vorzubereiten, müssen Sie zwei Esslöffel Kräuter für 1 Liter Wasser nehmen, 5-10 Minuten kochen, darauf bestehen, abtropfen lassen und 2-3 Mal am Tag spritzen. Verwenden Sie zum gleichen Zweck die Calendula-Abkochung.

Der Verlauf der Behandlung ist nützlich, um die spülschwache Säurelösung zu vervollständigen. Zu diesem Zweck können Sie Zitronensaft (einen Esslöffel Saft in einem Liter warmem, gekochtem Wasser verdünnen) oder Essig (zwei Esslöffel pro 1 Liter Wasser) verwenden. Diese Prozedur wird Dederleins Zauberstab "Kraft verleihen", der weiterhin unabhängig mit alkalischer Umgebung und ungebetenen Gästen von außen zu kämpfen hat. Auf Kosten der Durchführung eines ähnlichen Verfahrens während der Schwangerschaft müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Sex hat, ist es jetzt an der Zeit, eine Pause einzulegen. Achten Sie auf eine schonende Milch-Gemüse-Diät, die scharfe, salzige und saure Lebensmittel ausschließt, die die entzündeten Wände der Vagina und des Gebärmutterhalses weiter reizen können. Es ist auch notwendig, Süßigkeiten auszuschließen: Süßigkeiten, Pralinen, Kuchen usw.

Um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, muss der Arzt neben Medikamenten, deren Wirkung auf die Behandlung der Kolpitis selbst abzielt, auch verstärkende und immunmodulierende Medikamente verschreiben. Termine sollten unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale der Frau und des jeweiligen Schwangerschaftsverlaufs vereinbart werden.

Was ist Kolpitis?

Kolpitis (ansonsten Vaginitis) ist ein pathologischer Entzündungsprozess, der sich als Folge der Fortpflanzung pathogener oder bedingt pathogener Mikroflora auf der Schleimhaut der Vagina entwickelt.

Bakterien scheiden im Verlauf ihrer lebenswichtigen Aktivität eine große Menge an Toxinen und Zersetzungsprodukten aus. Um Schadstoffe aus dem Körper zu entfernen, beginnen die im Genitalbereich befindlichen Drüsen aktiver zu arbeiten. Aus diesem Grund haben Patienten reichlich Sekrete, die sowohl die Abfälle der pathogenen Mikroflora als auch die Erreger selbst umfassen.

Beli reizen die äußeren Geschlechtsorgane, daher geht Kolpitis häufig mit einer Vulvitis (Entzündung der Vulva) einher.

Nach statistischen Angaben leiden schwangere Frauen besonders häufig an Kolpitis. Die Inzidenz bei zukünftigen Müttern liegt bei 75-80%. Die Beziehung zwischen Schwangerschaft und dem Risiko, die Krankheit zu entwickeln, offenbar nicht. Frauen können während jeder Schwangerschaftsperiode krank werden. Die größte Gefahr für den Fötus ist jedoch die Entwicklung des pathologischen Prozesses im dritten Trimester (unmittelbar vor der Geburt).

Ursachen von Kolpitis während der Schwangerschaft

Die Ursachen für Kolpitis während der Schwangerschaft sind vielfältig. Paradoxerweise erhöht eine Schwangerschaft selbst das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Dafür gibt es zwei Erklärungen:

Die Schwangerschaft des Fötus ist mit einer Schwächung der Schutzfunktionen des Körpers aufgrund der natürlichen Hemmung der Immunität verbunden. Auf diese Weise setzt die Natur den Schutzmechanismus des Kindes um, den das Immunsystem der Mutter für ein gefährliches Antigen übernimmt.

Unter natürlichen Bedingungen ist die Umgebung in der Vagina sauer. Dadurch wird die Schleimhaut zuverlässig vor der unkontrollierten Vermehrung pathogener Mikroorganismen geschützt. In der Schwangerschaft ist jedoch eine Umlagerung des hormonellen Hintergrunds zu beobachten: Der pH-Wert der Schleimhaut ändert sich und das saure Milieu wird alkalisch. Dadurch werden günstige innere Bedingungen für die Vermehrung verschiedener Krankheitserreger geschaffen: Bakterien, die Geschlechtskrankheiten verursachen, bedingt pathogene Mikroflora, hefeartige Pilze der Gattung Candida usw.

Es gibt auch mehrere Faktoren, die das Risiko einer Kolpitis außerhalb der Schwangerschaft erhöhen:

Vorzeitiger Beginn der sexuellen Aktivität (14-16 Jahre),

Langzeiteinnahme von Antibiotika,

Promiskuität,

Tragen von eng anliegendem Leinen aus unnatürlichen (synthetischen) Materialien

Die Entwicklung von allergischen Reaktionen auf Leinen, Damenhygieneprodukte,

Schädigung der Vaginalschleimhaut (mechanisch, thermisch oder chemisch),

Das Vorliegen akuter oder chronischer endokriner Erkrankungen (Hypo- oder Hyperthyreose, Diabetes usw.),

Verletzung der Regeln und Vorschriften der Intimhygiene.

Diagnose einer Kolpitis während der Schwangerschaft

Bestätigen Sie das Vorhandensein von Kolpitis kann nur praktizierender Gynäkologe. Um nach der Anamnese eine korrekte Differentialdiagnose zu stellen, wird eine erste Untersuchung der Vagina und des Gebärmutterhalses mit Hilfe von Spiegeln durchgeführt.

Charakteristische Manifestation von Anzeichen eines ausgeprägten Entzündungsprozesses:

Schwellungen und Hyperämie der Schleimhäute,

Eine große Menge klarer, grünlicher (gelblicher) oder weißer Ausfluss unterschiedlicher Konsistenz mit einem ausgeprägten unangenehmen Geruch.

Neben der Erstuntersuchung werden Laboruntersuchungen empfohlen:

Entnahme von Vaginalabstrichen von den Wänden des Gebärmutterhalses bei pathogenen und bedingt pathogenen Mikroflora, Pilzen, Leukozyten usw.)

Pflanzenabstriche bei Geschlechtsinfektionen: Chlamydien, Harnstoffplasmose usw.

Biologische (bakteriologische) Untersuchung von Abstrichen. Das Aussäen von Weißen aus der Vagina in Nährmedien, um den Erreger und seine Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Wirkstoffen zu bestimmen,

Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter und des Fötus. Durchgeführt, um die Gefahr von Abtreibung, verzögerter Entwicklung des Fetus, Plazenta-Insuffizienz zu identifizieren,

Nach dem Zeugnis gehalten Kolposkopie.

Behandlung von Kolpitis während der Schwangerschaft

Unabhängig von der Dauer der Schwangerschaft muss die Kolpitis unbedingt beseitigt werden. Sie sollten also nicht zögern, den Arzt aufzusuchen. Je früher die Diagnose gestellt und die Behandlung verordnet wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer rechtzeitigen Heilung und Geburt eines gesunden Kindes.

Die Art der medikamentösen Therapie wird vom Arzt anhand der „Vernachlässigung“ des pathologischen Prozesses, der Intensität der Manifestationen, der Dauer der Schwangerschaft, der Ätiologie der Krankheit und anderer Faktoren ausgewählt.

Vorbereitungen für Kolpitis während der Schwangerschaft:

Pimafucin Wirksam bei Pilzinfektionen der Haut und der Schleimhäute. Während der Schwangerschaft wird die Verwendung von Vaginalsuppositorien empfohlen, da eine lokale Behandlung für den Fötus am sichersten ist. Zubereitungen mit ähnlicher Wirkung: Nystatin, Clotrimazol in Form von Kerzen. Der Preis für diese Medikamente variiert von 20 bis 300 Rubel,

Terzhinan, Hexicon. Kerzen. Preis - von 200 bis 300 Rubel. Art der Anwendung - auf 1 Kerze vor dem Zubettgehen für 1-2 Wochen,

Metromikon Neo. Andere Handelsnamen: Klion-D, Meratin-Combi, Neo-Penotran Forte. Das Medikament wird für Trichomonas Colpitis empfohlen. Art der Anwendung: 1 Kerze pro Tag für 10-14 Tage,

Betadine. Die Anwendung von Betadin ist nur im ersten Trimenon der Schwangerschaft (bis zu 12 Wochen) zulässig, da das Arzneimittel in seiner Zusammensetzung Jod enthält, das die Entwicklung des endokrinen Systems des Fötus (insbesondere der Schilddrüse) beeinträchtigen kann. Kosten - von 170 bis 350 Rubel,

Polygynax Das Medikament ist nicht eindeutig und wird von Gynäkologen nicht immer empfohlen, da in der Anmerkung eine Schwangerschaft als Kontraindikation angegeben ist. Am Ende der Trächtigkeit, kurz vor der Entbindung, ist es jedoch akzeptabel, Polyginax-Zäpfchen zu verwenden.

Anstatt zu duschen, sollte eine Spülung der äußeren Geschlechtsorgane mit Heilkräutern und medizinischen Bädern bevorzugt werden. Sie lindern wirksam Entzündungen, lindern Beschwerden und Juckreiz (Kamille, Johanniskraut, Ringelblume, Huflattich usw.). Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt 7 bis 14 Tage.

Kolpitisgefahr während der Schwangerschaft

In der Schwangerschaftszeit des Fötus sollte die Behandlung von Kolpitis besonders sorgfältig angegangen werden. Diese Pathologie kann sowohl für die Mutter als auch für das ungeborene Kind gefährlich sein:

Weitere Infektion. Sowohl Bakterien als auch Pilze neigen dazu, Gewebe und anatomische Strukturen in zunehmendem Maße zu schädigen. Mikroorganismen können leicht in die Blase, in die Gebärmutter und in die Nieren gelangen und schwerwiegendere Krankheiten verursachen.

Gewebe zerreißen. Das Vorhandensein einer "alten" nicht geheilten Kolpitis kann für den Körper der Mutter gefährlich sein, da entzündete und geschwollene Geburtskanäle zu Rupturen neigen. Selbst im normalen Verlauf des Arbeitsprozesses können erhebliche Schäden mit der Entwicklung von massiven Blutungen auftreten,

Abtreibungsgefahr. Bei Kolpitis steigt das Risiko einer Fehlgeburt um 20-40%.

Eitrige und nekrotische Prozesse nach der Geburt. Kolpitis kann in der Zeit nach der Geburt eitrig-septische Komplikationen hervorrufen: Absaugen von Nähten, Auftreten von Sekundärinfektionen usw.

Die Bildung des Entzündungsherdes. Bei unzureichender Beachtung des Problems oder einer verzögerten Analphabetenbehandlung kann die Kolpitis chronisch werden. Chronische Erkrankungen können viele Probleme verursachen, sind schwierig zu behandeln und verursachen häufig Rückfälle mit dem Risiko einer Aufwärtsinfektion und der Entwicklung schwerer Komplikationen.

Endometritis. Bei unzureichendem Körperwiderstand dringen Infektionserreger in die Gebärmutter ein und "siedeln" sich im Organ an, was zur Entstehung einer Entzündung der Schleimhaut und zur Erosion des Gebärmutterhalses beiträgt.

Entzündung der Anhänge: Eierstöcke und Eileiter. Einige der Krankheitserreger (hauptsächlich Krankheitserreger sexuell übertragbarer Krankheiten: Trichomonas, Gonokokken usw.) können in die inneren Geschlechtsorgane eindringen und schwere eitrige Entzündungen verursachen.

Unfruchtbarkeit Es tritt relativ selten bei der "laufenden" Kolpitis auf. Adhäsionen im Uterus und in den Eileitern stören den normalen physiologischen Befruchtungsprozess und führen zur Abstoßung der Eizelle. Infolgedessen kann die Patientin für längere Zeit nicht schwanger werden (es besteht das Risiko einer vollständigen Unfruchtbarkeit).

Folgen einer Kolpitis für ein Kind

Kolpitis kann die folgenden fetalen Gefahren verursachen:

Infektion von Fruchtwasser und Plazenta. Durch den Gebärmutterhals und die angrenzenden anatomischen Strukturen kann der Erreger der Kolpitis in die Plazenta eindringen und das Fruchtwasser infizieren, in dem sich der Fötus befindet. Dies führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Horioamnionitis und zu Funktionsstörungen im Körper des Fötus.

Die Entwicklung von Plazenta-Insuffizienz. Das Eindringen von Mikroorganismen in die Plazenta verursacht eine ausgeprägte Immunantwort und eine Abnahme der Organfunktion. Infolgedessen erhält der Fötus nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff,

Fetale Infektion. In schweren Fällen kann es zum intrauterinen Tod kommen.

Viele Kolpitiserreger können beim Fötus Infektionskrankheiten auslösen: Lungenentzündung, Pyodermie usw. Darüber hinaus steigt das Risiko, ein Kind mit eingeschränkter geistiger Entwicklung, geschwächtem Immunsystem usw. zu bekommen, erheblich an.

Somit ist Kolpitis eine gefährliche entzündliche Pathologie, die häufig gemischte Ursachen hat. Sowohl pathogene als auch bedingt pathogene Mikroflora können als Erreger der Krankheit fungieren. Diese Krankheit ist besonders für schwangere Frauen unerwünscht, da in diesem Fall die Gesundheit von Mutter und Kind bedroht ist. Es ist zu beachten, dass ungefähr die Hälfte aller Fälle von Kolpitis während der Schwangerschaft bei Pilzläsionen auftreten.

Die Symptomatik der Pathologie ist typisch, für einen erfahrenen Gynäkologen ist die Diagnose nicht sehr schwierig. Zu den Symptomen zählen Rötung und Schwellung der Vaginalschleimhaut, Schmerzen, Juckreiz und vor allem reichlicher Ausfluss. In einigen Fällen kann es häufig zu Vergiftungserscheinungen kommen. Abhängig von den individuellen Merkmalen des Körpers der Mutter kann die Kolpitis ohne Symptome auftreten.

Die Behandlung muss rechtzeitig erfolgen und vom behandelnden Arzt strikt empfohlen werden. Eine Selbstbehandlung ist inakzeptabel, da sie schädliche Folgen für den Körper des Kindes haben kann (viele Antimykotika sind giftig).

Es lohnt sich nicht, den Besuch eines Spezialisten mit den ersten Symptomen einer Kolpitis während der Schwangerschaft zu verschieben, da bei einem langen pathologischen Prozess eine Vielzahl schwerwiegender Komplikationen auftreten, die die Gesundheit und das Leben von Mutter und Kind gefährden.

Ausbildung: Das Diplom „Geburtshilfe und Gynäkologie“ wurde an der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität des Bundesamtes für Gesundheitswesen und soziale Entwicklung (2010) erworben. Im Jahr 2013 Graduiertenschule in NIMU benannt nach. N. I. Pirogov.

Wie schnell und einfach den Blutdruck senken?

Die Zeckensaison hat begonnen - wie schützt man? Wohin soll es gehen? Erste Hilfe bei Biss

Medizinische Fachartikel

Als Kolpitis oder Vaginitis wird eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Vagina bezeichnet, die mit starken Beschwerden im Bereich der äußeren Genitalorgane einhergeht. Die Entzündung erstreckt sich häufig auf den vaginalen Teil des Gebärmutterhalses oder des Vestibüls (Vulvovaginitis). Trotzdem haben viele noch nie von ihm gehört. Was ist Kolpitis bei Frauen während der Schwangerschaft?

Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung des weiblichen Genitaltrakts, die durch pathogene oder opportunistische Mikroorganismen verursacht wird. Praktisch jede Frau hatte während ihres Lebens mit Kolpitis zu kämpfen, und viele hatten während der Schwangerschaft recht, da der Körper der zukünftigen Mutter teilweise seine Fähigkeit zur Infektionsresistenz verliert.

Nächste Frage: Was tun? Ist Colpit während der Schwangerschaft gefährlich? Beachten Sie unbedingt die Empfehlungen des behandelnden Arztes. Die Krankheit ist nicht nur mit erheblichen Beschwerden verbunden, sondern kann sich auch negativ auf das Ergebnis einer Schwangerschaft auswirken. Die Gefahr ist nicht so sehr die Kolpitis, sondern die mangelnde Behandlung.

, , , , ,

Komplikationen und Konsequenzen

Schwangere sollten die Symptome einer Kolpitis nicht ignorieren, da die Folgen einer solchen verantwortungslosen Haltung für die zukünftige Mutter und ihr ungeborenes Kind gefährlich sein können.

Zunächst ist die Fähigkeit von Krankheitserregern zu einer aufsteigenden Infektion zu berücksichtigen. Wenn sie unbehandelt bleiben, wandern sie mit Blut- und Lymphflüssen in die Gebärmutter und die Gliedmaßen, die Harnorgane, besiedeln alle großen Räume und verursachen einen Entzündungsprozess.

Zweitens hängt vieles von der Art des Infektionserregers ab. Solche Krankheitserreger wie Trichomonas und sich selbst sind sehr mobil. Darüber hinaus setzen die Gonokokken sie als Vehikel ein. Daher ist eine Koinfektion mit diesen Mikroorganismen, die keine außergewöhnliche Seltenheit darstellt, besonders gefährlich.

Drittens erhöht das Vorliegen einer Kolpitis während der Geburt (offene Gebärmutter) die Wahrscheinlichkeit einer Infektion der Gebärmutter und der Gliedmaßen sowie des Auftretens von Krankheiten wie Endometritis, Salpingo-Oophoritis, was zur Entwicklung von Adhäsionsprozessen, Tubenobstruktion, Eileiterschwangerschaft und anhaltender Unfruchtbarkeit führt. Dies sind natürlich langfristige Konsequenzen.

Näher in der Zeit sind Komplikationen während der Geburt in Form von Tränen in den Wänden der Vagina und des Gebärmutterhalses, weil die ödematösen, ulzerierten Schleimhäute ihre Elastizität verlieren. Es besteht die Möglichkeit erheblicher Verletzungen des Geburtskanals und der Entwicklung massiver Blutungen.

Kolpitis ist eine Infektionsherde, und nach der Geburt können die Stiche für eine lange Zeit suppurativ sein, sekundäre entzündliche Prozesse mit Suppuration und Nekrose können sich entwickeln. Eine eitrige Entzündung wird häufig durch die Bildung einer Infiltration in der Vaginalwand erschwert und breitet sich auf die angrenzenden Gewebe aus (Parakolpitis) und gelegentlich - einen Abszess.

Im Allgemeinen ist eine lang anhaltende Entzündung chronisch und äußert sich in häufigen Exazerbationen mit der Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer aufsteigenden und generalisierten Entzündung.

Laut medizinischer Statistik ist Kolpitis häufig die Ursache für Fehlgeburten. Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt bei zukünftigen Müttern mit Kolpitis, insbesondere bei bestimmten Müttern, ist um das 1,2-1,4-fache höher als bei jenen, die sie nicht haben.

Das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in der Vagina kann andere negative Folgen für das Kind haben.

Einige Krankheitserreger überwinden die Plazentaschranke und infizieren das Fruchtwasser und die Plazenta, was im Frühstadium zur Entwicklung von Gefäß- und Hirnanomalien im Embryo, Chorioamnionitis, Plazentaschwäche und Infektionen des Fötus führen kann. All dies kann zur Geburt eines Kindes mit Entwicklungsstörungen, angeborener Lungenentzündung, Immunschwäche und auch - seinem Tod führen.

Ein Baby kann während der Geburt infiziert werden, was bei einem Neugeborenen eine Reihe von Komplikationen hervorruft, z. B. Blyon.

, , ,

Merkmale der Flora zukünftiger Mütter

Während der Schwangerschaft treten hormonelle Veränderungen auf, die die Eigenschaften der vaginalen Mikroflora bestimmen. Eine Erhöhung der Östrogenmenge führt zu einer übermäßigen Akkumulation von Glykogen in den Epithelzellen. Dies ist ein zusätzlicher Nährboden für nützliche Bazillen. Sie beginnen sich auch kräftig zu vermehren. Es wurde festgestellt, dass zum Zeitpunkt der Entbindung bei einer gesunden Frau die Anzahl der Laktobazillen um ein Vielfaches höher ist als vor der Schwangerschaft.

Aber Progesteron ist an der hormonellen Veränderung beteiligt. Ihre Wirkung zielt auf die Erhaltung des Fötus ab, daher ist eine Verringerung der Immunität erforderlich. Dies äußert sich in einer Abnahme der Leukozytenimmunüberwachung. Bedingt pathogene Mikroorganismen können sich aktiver vermehren. Wenn es zusätzliche Provokateure gibt, dann ist eine Entzündung der Vagina vorgesehen. Oft verläuft es in abgenutzter Form, und eine Frau bemerkt nur die erhöhte Menge an Entladung.

Kolpit während der Schwangerschaft: die Hauptursachen

Kolpitis tritt nicht bei allen schwangeren Frauen auf. Dies erfordert bestimmte Faktoren und Ursachen, die zur Reproduktion unspezifischer oder pathogener Pflanzen beitragen.

  • Allergie. Es können Hygieneartikel, Slipeinlagen (insbesondere mit Duftstoffen getränkt), synthetische Unterwäsche, Waschpulver oder Spülmittel auftreten. Manchmal ist es eine Folge der allgemeinen Allergie bei der Verwendung bestimmter Produkte.
  • Hygiene Die Nichtbeachtung elementarer Hygienevorschriften, seltener Wäschewechsel, führt zur Schaffung eines günstigen Umfelds für die Vermehrung von Bakterien. Übermäßige Hygiene ist auch gefährlich, die Verwendung von antibakterieller Seife, die nicht nur pathogene, sondern auch nützliche Pflanzen zerstört.
  • Duschen. Die Begeisterung für die Selbstmedikation mit Hilfe des Duschens führt nicht zum Guten. Lösungen von Antiseptika, Kräutertees waschen die Flora, verändern den Säuregehalt. Nach einer solchen Behandlung tritt häufig eine vaginale Dysbiose oder eine bakterielle Vaginose auf.
  • Macht. Ein Mangel an Vitaminen und Nährstoffen beeinflusst den Zustand des gesamten Organismus und des Fortpflanzungssystems. Überschüssige Süßwaren, Backwaren und andere einfache Kohlenhydrate bilden ein zusätzliches Nährmedium für den Pilz - Candida. Daher ist Candida-Colpitis bei Naschkatzen und Diabetikern keine Seltenheit.
  • Verletzungen. Chemische oder mechanische Schädigungen der Schleimhaut führen zur Bildung einer Wundoberfläche, auf die Krankheitserreger gelangen und Entzündungen verursachen können.
  • Antibiotika. Eine Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten zerstört alle Mikroorganismen. Daher kann sich nach der Therapie eine Candidiose oder eine bakterielle Vaginose entwickeln.

Charakteristische Erscheinungsformen

Eine Kolpitis während der Schwangerschaft weist keine besonderen Symptome auf. Es zeichnet sich durch folgende Erscheinungsformen aus.

  • Hervorheben. Sie können je nach Erreger einen unterschiedlichen Charakter haben. Bei Candidiasis handelt es sich um eine käsige oder cremeweiße Entladung mit einem säuerlichen Geruch. Die Vaginose ist gekennzeichnet durch Leukorrhoe mit dem unangenehmen Geruch von verfaultem Fisch. Ein ähnliches "Aroma" tritt auf, wenn Trichomonas coleitis, aber die Farbe des Ausflusses ist grünlich, sie sind flüssig und schaumig. Manchmal ähnelt die Entladung Eiter, kann Blutstreifen haben.
  • Gefühle. In den meisten Fällen sind Juckreiz und Brennen unterschiedlicher Intensität betroffen. Aber die Hefekolpitis kann gelöscht werden, und es wird kein Juckreiz beobachtet. Mögliche Beschwerden beim Wasserlassen, leichte Schmerzen. Besorgt über die Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, vaginale Trockenheit.
  • Allgemeiner Zustand. Colpitis tritt in der Regel in milder Form auf und führt nicht zu Fieber, Kraftverlust und Vergiftungserscheinungen.

Risiken für ein Kind

Schwangere mit Kolpitis können Schmerzen im Unterbauch haben, die in den unteren Rückenbereich ausstrahlen. Dieser Zustand ist gefährlich für das Baby und gefährdet die Schwangerschaft.

  • 1 Trimester Vor dem Hintergrund einer Infektion kann ein Schwangerschaftsabbruch auftreten. Manchmal gibt es während einer Infektion in der Vagina Schwierigkeiten bei der Empfängnis.
  • 2 Trimester. Das Kind ist bereits durch die Plazenta vor der Einwirkung von Krankheitserregern geschützt. Sie können jedoch eine vorzeitige Alterung verursachen, die zu einer Plazenta-Insuffizienz, einer verzögerten fetalen Entwicklung und einer chronischen Hypoxie führt.
  • 3 Trimester. Kolpitis kann den Fötus nicht signifikant beeinflussen, aber die Fötusmembranen sind gefährdet. Chronische Infektionen in der Vagina können zu vorzeitiger Wehen und vorgeburtlichem Ausfluss von Fruchtwasser führen. Die Folgen für das Baby sind postpartale Infektionen.

Behandlungsansätze

Die Behandlung einer Kolpitis in der Schwangerschaft hängt vom identifizierten Erreger ab. Verwenden Sie Antibiotika, Antiseptika und Antimykotika.

  • Candida colpitis. Für die Behandlung von lokalen Mitteln aus dem Pilz angewendet. Es können Kerzen "Pimafutsin", "Clotrimazol" (aus dem zweiten Trimester) sein. Behandlungspartner ist nicht erforderlich. Männer treten nur als Kandidaten auf.
  • Trichomonas colpitis. Die Therapie wird erst ab dem zweiten Trimester mit dem Medikament "Ornidazol", "Tinidazol", verschrieben. Die Behandlung des Sexualpartners ist notwendig.
  • Bakterielle Vaginose. Verwenden Sie im ersten Trimester "Povidone-Yod", "Hexicon", "Clindamycin" und aus dem zweiten - Kerzen "Terzhinan". Bewertungen zeigen, dass das Medikament unangenehme Symptome schnell beseitigt. Es ist nicht notwendig, einen Ehepartner oder Sexualpartner zu behandeln.
  • Nichtspezifisches Colpit. Die Ursache ist die Kokzobazillenflora, die auf den Einsatz von Antibiotika anspricht. Sie können "Clindamycin" aus dem ersten Trimester und aus dem zweiten - "Terzhinan". Auch verschriebene Kerzen mit Antiseptika "Hexicon" und "Povidon-Jod".

Bei einer eitrigen Kolpitis muss die Ursache der Erkrankung ermittelt und eine antibakterielle Behandlung gemäß dem identifizierten Erreger durchgeführt werden.

Eine Kolpitis bei schwangeren Frauen erfordert eine Reaktion der Frau und des Arztes. Wenn Sie keine rechtzeitige Behandlung durchführen, können die Komplikationen zum Zeitpunkt der Lieferung und danach auftreten. Es wurde nachgewiesen, dass chronische Entzündungen das Vaginalgewebe lockerer und anfälliger für Risse machen. Postpartale Endometritis tritt auch häufiger bei Frauen mit unbehandelter Kolpitis auf.

Was ist Kolpitis bei Frauen während der Schwangerschaft

Kolpitis ist eine allgemeine Definition einer ganzen Gruppe von Krankheiten. Es kann in einer von zwei Formen fließen:

Nicht spezifisch aufgrund übermäßiger Aktivität von Mikroorganismen, die immer in der Vagina vorhanden sind. Diese Mikroorganismen sind bedingt pathogen, das heißt, sie sind ständig in geringer Menge vorhanden und bilden einen Teil der normalen Mikroflora, aber bei Vorhandensein ungünstiger Faktoren beginnen sie sich heftig zu vermehren. Zu unspezifischen Kolpiten gehören:

Eine unspezifische Kolpitis während der Schwangerschaft ist recht häufig. Spezifisch ist seltener, es wird durch pathogene und gefährliche Flora verursacht.

Dazu gehören:

  • Harnstoffplasma,
  • Chlamydien,
  • Trichomonas und andere.

Normalerweise sollte sich eine „in Position“ befindliche Frau wohl fühlen und von nichts gestört werden. Das ist aber das Ideal.

Im Leben passiert es anders. Vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität manifestieren sich Beschwerden, die zuvor „still“ waren. Dazu gehört Colpit. Symptome und Behandlung der Krankheit in allen Formen sind im Allgemeinen ähnlich. Aber auch wenn Sie bereits auf eine Colpit-Diagnose gestoßen sind, sollten Sie selbst keine Maßnahmen ergreifen. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, nur er muss wirksame Behandlungsmethoden verschreiben. Schließlich ist eine Frau nicht nur für ihre Gesundheit verantwortlich, sondern auch für das zukünftige Baby. Nicht alle Medikamente sind für sie zugelassen: Einige wirksame Medikamente sind während der Schwangerschaft aufgrund der negativen Auswirkungen auf den Fötus verboten.

Ursachen von Kolpitis bei schwangeren Frauen

Kolpitis während der Schwangerschaft verursacht verschiedene. Es ist nicht immer genau feststellbar, was genau zur Reproduktion bedingt pathogener Mikroorganismen und zur Entstehung von Entzündungen geführt hat.

Hefekolpitis (Candida) tritt auf, wenn die werdende Mutter:

  • leidet an systemischen Erkrankungen (auch in latenter Form - zum Beispiel Diabetes),
  • vor kurzem unterzog sich Antibiotika-Behandlung
  • anfällig für Allergien
  • mag süße Speisen mit einem hohen Gehalt an "schnellen" Kohlenhydraten (Eis, Kuchen, Süßigkeiten).

Trichomonas und Ureaplasma colpitis manifestieren sich nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit einem infizierten Partner, und der Kontakt könnte lange vor der Schwangerschaft stattfinden, aber die Krankheit "döste" friedlich - die Immunität der Frau verteidigte sie. Während der Schwangerschaft des Fötus schwächt sich die Immunität auf natürliche Weise ab - und die Kolpitis manifestiert sich bei der zukünftigen Mutter.

Warum manifestiert sich die Krankheit bei einigen Frauen und „versteckt“ sich bei anderen und weist keine offensichtlichen Symptome auf? Viel hängt dabei vom hormonellen Hintergrund ab, der sich zu Beginn der Schwangerschaft dramatisch verändert, sowie vom allgemeinen Gesundheitszustand der Frau.

Unter dem Einfluss von Hormonen verändert sich die alkalische Umgebung in der Vagina zu sauer, was Bakterien und Viren sehr mögen. Das gleiche passiert mit der Prävalenz von schnellen Kohlenhydraten in der Ernährung.

Deshalb sind schwangere Frauen gefährdet.Fügen Sie einen weiteren heiklen Faktor hinzu - nicht immer achtet eine Frau auf sorgfältige Hygiene der Genitalien. Dies ist ein weiteres Plus für Keime. Dazu gehört auch das Tragen einer schmalen, unbequemen Unterwäsche aus Kunststoff.

Frauen interessieren sich oft für: Kann man beispielsweise Trichomonas colpitis im Haushalt fangen? Grundsätzlich besteht ein Risiko, aber es ist minimal. Die Hygienevorschriften während der Schwangerschaft sollten jedoch mit doppelter Aufmerksamkeit beachtet werden, um Bakterien keine Chance auf übermäßige Aktivität zu geben.

Kolpitis während der Schwangerschaft: Symptome

Die Symptome einer Kolpitis bei Frauen während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von denen bei Nichtschwangeren. Es kann festgestellt werden, dass sie deutlicher erscheinen. Die häufigsten Patientenbeschwerden sind Beschwerden über:

  • Gefühl konstanter Feuchtigkeit in der Vagina,
  • reichlich weiß weiß, gelblich oder grünlich,
  • Schwellung der Schamlippen,
  • Juckreiz und Brennen in der Vagina.

Bei schwangeren Frauen können Anzeichen einer spezifischen und unspezifischen Kolpitis auftreten.

Bei Betrachtung im Spiegel bemerkt der Frauenarzt Reizungen, Rötungen der Schleimhäute und des Gebärmutterhalses.

Die Symptome nehmen nach aktiven Bewegungen wie zügigem Gehen zu. Geschlechtsverkehr verursacht unangenehme, schmerzhafte Empfindungen. Möglicherweise asymptomatisch bei Kolpitis. Ist es gefährlich Wenn sich die Symptome nicht klinisch manifestieren, besteht der Arzt möglicherweise nicht darauf, die Behandlung bis zum zweiten Trimester zu verschieben, wenn die schwangere Frau die ruhigste Zeit durchlebt.

Ein völlig asymptomatischer Verlauf ist selten. Eine Frau fühlt sich wohl, dass etwas mit ihr nicht stimmt, je nach Entlastung und schmerzhaften Empfindungen.

Kolpitis während der Schwangerschaft: Folgen für das Kind

Was ist gefährlich Colpit während der Schwangerschaft, so ist es eine Komplikation. Es kann das Immunsystem und den Körper der Frau selbst erheblich beeinträchtigen und Folgendes verursachen:

  • Blasenentzündung
  • Urethritis
  • Entzündung der Gebärmutter,
  • Endometritis (Entzündung der Gebärmutter),
  • zervikale Erosion.

Die Infektion steigt aufsteigend an und kann die Nieren erreichen, was mit einer schweren Krankheit - der Pyelonephritis - droht. Die Nieren während des Tragens des Kindes sind einer doppelten Belastung ausgesetzt, und wenn die Entzündung auch beginnt, müssen Sie mit Antibiotika behandelt werden, die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt steigt.

Bei der Geburt platzen die entzündeten Schleimhäute schnell und heilen für eine lange Zeit.

Für das Kind ist die Situation auch nicht der beste Weg. Es kann sich während der Passage des Geburtskanals anstecken (besonders gefährlich sind dabei die Formen Harnstoffplasma und Trichomonas). Die Augen, Bronchien und Lungen des Kindes sind betroffen.

Candida colpitis kann zu einer Plazentainsuffizienz führen, bei der der Fötus im Mutterleib unter Sauerstoffmangel hungert. Hefekolpitis (Soor) kann zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen.

Die Art der Entladung mit Kolpitis während der Schwangerschaft

Welche Entladung während der Schwangerschaft verursacht Kolpitis? Meistens - leicht, reichlich und ziemlich dick.

Wenn die Krankheit pilzartiger Natur ist, ist der Ausfluss käsig. Wenn die Krankheit durch das Vorhandensein von Chlamydien oder Gonokokken verursacht wird, dann gelb oder grünlich. Spezifische Colpit wird von einem unangenehmen Geruch begleitet.

Ein Verdacht auf Trichomonas colpit tritt sofort bei einem Arzt auf, wenn sich der Patient über einen schaumigen Ausfluss beschwert.

Mögliche Beimischung von Blut oder blutigen Streifen. Der Grund - der Gebärmutterhals wird locker und leicht verletzt.

Kolpitis während der Schwangerschaft: Behandlung

Die Entscheidung über die Behandlung einer Kolpitis trifft der Frauenarzt auf der Grundlage dieser Analysen und unter Berücksichtigung der Beschwerden der Patientin. Die Behandlung von Kolpitis bei schwangeren Frauen hat seine eigenen Merkmale. Sehr selten verwendete Tabletten und Kapseln zur oralen Verabreichung - am häufigsten verwendete Kerzen und Cremes, dh topische Zubereitungen, zum Beispiel:

Welches der Medikamente gewählt wird, hängt vom Erreger der Vaginitis sowie davon ab, wie lange die Frau schwanger ist.

Besteht während der Schwangerschaft keine Kolpitis: Was ist zu tun?

Wenn die vom Frauenarzt verschriebenen Arzneimittel keine Wirkung haben, müssen zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden. Mögliche Gründe:

  • verminderte Immunität
  • das Vorhandensein einer entzündungshemmenden Krankheit,
  • Nichtbeachtung der Hygienemaßnahmen
  • Vernachlässigung der Behandlung des Sexualpartners,
  • erhebliche Fehler in der Ernährung (eine Fülle von süßen, würzigen, salzigen Lebensmitteln).

In einer solchen Situation ist es schwierig, Ratschläge zur Heilung von Kolpitis zu geben. Es hängt alles von den spezifischen prädisponierenden Faktoren ab, und daher wird die Behandlung darauf abzielen, diese zu identifizieren und zu beseitigen. Diese Maßnahmen müssen parallel zur Behandlung von Kolpitis ergriffen werden.

Trichomonas colp während der Schwangerschaft

Trichomonas colpit ist gefährlich für den Fötus, da es mit Hypoxie und Frühgeburt droht.

Die Behandlung der Trichomonas-Kolpitis bei schwangeren Frauen erfolgt je nach Erkennungsdauer unterschiedlich. Wenn dies das erste Trimester ist, dann ernennen Sie Spritzen oder Bäder mit Furatsilinom. Das Einbringen der Albucidlösung in die Vagina hilft.

Ab dem zweiten Trimester darf man eine Portion Trichopolum trinken. Es ist dieses Medikament gilt als das wirksamste und ist in der Lage, die Symptome der durch Trichomonas verursachten Kolpitis vollständig zu lindern.

Die Anwendung von Trichopolum ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich. Dies ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Behandlung.

Ureaplasma colpitis während der Schwangerschaft

Ureaplasma colpitis ist eine Krankheit, die die Empfängnis beeinträchtigt. Daher ist es besser, es in der Planungsphase zu behandeln. Aber wenn es bei einer Frau gefunden wird, die bereits ein Kind unter ihrem Herzen trägt, sollte es auf jeden Fall behandelt werden.

Die Folgen für das Baby können nicht nur unangenehm, sondern auch lebensbedrohlich sein. Ein Kind kann mit schweren Missbildungen geboren werden oder sogar im Mutterleib stehen bleiben. Mögliche Fehlgeburt oder vorzeitige Wehen. Bis zur 22. Schwangerschaftswoche erhalten Frauen eine Erhaltungstherapie und verwenden lokale Heilmittel. Ab der 22. Schwangerschaftswoche ist die Einnahme von Medikamenten im Inneren gestattet.

Es ist schwierig, eine Kolpitis zu verhindern, da nicht immer mit 100% iger Sicherheit gesagt werden kann, welche Faktoren dazu geführt haben, warum der Organismus gegenüber einem bestimmten Stamm von Mikroorganismen instabil war. Wenn Sie schwanger sind, beobachten Sie sich selbst sorgfältig, notieren Sie Veränderungen in Ihrem Gesundheitszustand und fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie irgendwelche Probleme haben. Je schneller Sie mit Colpit zurechtkommen, desto weniger Ärger wird es Ihnen bereiten. Gute Gesundheit für Sie und Ihr Baby!

Loading...