Agaricus oder Lärchenschwamm: Anwendung, Bewertungen, heilende Eigenschaften

Einer der ältesten und langlebigsten Pilze ist ein Lärchenschwamm. Dieser Pilz kann bis zu 70-100 Jahre gießen. Lärchenschwamm hat eine lange Liste nützlicher Eigenschaften: Er hilft bei der Bekämpfung von Krebs, Tuberkulose und anderen Krankheiten. Trotz der Tatsache, dass der Lärchenschwamm ein langlebiger Pilz ist, ist er ziemlich schwer zu finden. Aber es gibt gute Nachrichten: Derzeit ist dieser Pilz gewachsen.

Lärchenschwamm hat andere Namen: laricifomes officinalis und fomitopsis officinalis. Beide Arten haben eine heilende Eigenschaft. Diese Pilzart hat mehr als 40 Arten.

Vor 2000 Jahren wurde ein Lärchenschwamm als Heilmittel verwendet. Der griechische Arzt Dioscorides hat erstaunliche Heilkräfte beschrieben.

Lärchenschwamm wächst in Europa (Polen, Italien, Österreich), Amerika (Oregon, Washington, Kalifornien), British Columbia und anderen Ländern. Der Lärchenschwamm kann auf Fichte, Kanadischer Fichte, Gemeine Fichte und Lärche wachsen.

Ein großer Lärchenschwamm, ungefähr so ​​groß wie ein 5-Gallonen-Eimer und eine honigartige Wabe, hat auch viele weiße und braune Linien auf der Außenseite. Lärchenschwamm ist sehr schön. Da dieser Pilz langsam wächst, muss er geschützt werden.

Lärchenschwamm enthält ein starkes Beta-D-Glucan, Polysaccharide und Agarsäure, die eine starke entzündungshemmende Eigenschaft haben.

Menschen, die einen rohen Lärchenschwamm probiert haben, sagen, dass der Pilz einen süßen Geschmack hat, der bitter wird und auch eine wärmende Wirkung hat. Der Pilz hat einen ähnlichen Geschmack wie amerikanischer Ginseng.

Liste der nützlichen Eigenschaften von Lärchenschwamm

  1. Hilft bei der Behandlung von Tuberkulose

Wie die Geschichte zeigt, hilft ein Lärchenschwamm bei der Behandlung von Tuberkulose. Dr. Scott Franzblau und seine Kollegen fanden in diesem Pilz zwei starke Anti-TB-Elemente.

Lärchenschwamm hat entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Behandlung von Arthritis, Gelenkschmerzen, Ischias und anderen Krankheiten helfen.

Eine ausgezeichnete antivirale Eigenschaft wurde im Lärchenschwamm gefunden, der bei der Behandlung von Erkältungen, Grippe, Schweinegrippe, Herpes und vielen anderen durch Viren verursachten Krankheiten hilft.

Es wurden auch antibakterielle Eigenschaften des Lärchenschwamms festgestellt. Daher kann dieser Pilz bei der Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten helfen. In diesen Pilzen gibt es viele Elemente, die nicht verstanden werden können, aber nach Ansicht von Experten ist dieser Pilz für die Behandlung vieler Krankheiten nützlich. Pilze behandeln wirksam E. coli-Infektionen und Candida-Infektionen.

  1. Verbessert den Magen-Darm-Trakt

Wenn Sie zu denen gehören, die unter Magen-Darm-Problemen wie Verdauungsstörungen, Übelkeit oder Erbrechen leiden, können Sie aus einem Lärchenschwamm einen Tee zubereiten. Sie müssen 3 mal am Tag trinken.

Überraschenderweise verbessert der Cupcake das Verdauungssystem. Informieren Sie sich ausführlich über die Vorteile von Schokoladenmuffins für den Magen.

Lärchenschwamm lindert Schmerzen bei der Behandlung von Arthritis, Hexenschuss und anderen Krankheiten.

Es wird angenommen, dass der Lärchenschwamm bei der Behandlung von Nieren hilft. Wenn Sie Tee aus diesem Pilz trinken, hilft dieses Getränk bei der Heilung von Infektionen, Nierenvergrößerungen und anderen Nierenproblemen.

Eine weitere nützliche Eigenschaft von Lärchenpilz ist, dass er die Hitze abbaut.

Der Lärchenschwamm hilft auch, die Durchblutung zu verbessern, wodurch Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, eine schlechte Durchblutung der Gliedmaßen usw. verhindert werden.

  1. Hilft bei der Behandlung der Atemwege

Wenn Sie Atemprobleme haben, zum Beispiel Bronchitis, Asthma, Lungenentzündung, chronischen Husten und andere Probleme mit der Lunge, sollten Sie einen Lärchenschwamm probieren. Lärchenschwamm hilft bei der Behandlung der Lunge, lindert Schleim und Schwellungen, so dass Sie leichter atmen können.

Wenn Sie nach Informationen suchen, wie Sie Asthmasymptome reduzieren können, sollten Sie einen Artikel über die Vorteile von Curryblättern gegen Asthma lesen.

Verbleibendes Wasser, Ödeme und andere verwandte Zustände können durch diesen Pilz geheilt werden.

Wenn Sie einen Lärchenschwamm zu sich nehmen, stärkt dieser Pilz Ihr Immunsystem. Beta D-Glucan und andere Polysaccharide sind Elemente, die zur Stärkung des Immunsystems beitragen.

Lärchenschwamm spielt eine Rolle bei der Produktion von Interferon, T-Zellen, Interleukinen und Nekrosetumoren, die gegen Krebs kämpfen.

  1. Hilft innere Blutungen zu stoppen

Ein Lärchenschwamm kann helfen, innere Blutungen zu stoppen. Um diese Aussage zu beweisen, sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich.

Wenn Sie Wunden oder Schnitte haben, können Sie einen Lärchenschwamm verwenden, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

  1. Fördert die Nebenniere

Viele Menschen leiden unter Nebennierenermüdung. Pilze können in kurzer Zeit helfen, die Erschöpfung der Nebennieren zu heilen. Der Verzehr von 2-3 Pilzen pro Tag bringt Ihnen nur Vorteile.

Sie können einen Tee aus einem Lärchenschwamm machen. Sie benötigen einen 1-3g Pilz, fügen Sie eine Tasse heißes Wasser hinzu. 15 Minuten ziehen lassen. Sie können diesen Tee 1-3 mal am Tag trinken.

Nebenwirkungen!

Trotz seiner vorteilhaften Eigenschaften hat der Lärchenschwamm Nebenwirkungen, die Sie vor der Einnahme / dem Verzehr beachten sollten:

  • Wenn es in großen Mengen in Lärchenschwamm konsumiert wird, kann es Durchfall oder eine Störung im Magen-Darm-Trakt verursachen.
  • Schwangeren, stillenden Müttern oder Kindern wird die Einnahme eines Lärchenschwamms nicht empfohlen.
  • Produkte aus Lärchenschwamm können Hypoglykämie bei Diabetikern, Juckreiz, Übelkeit, Durchfall,
  • Der Verzehr von Lärchenschwamm während der Krebsbehandlung wird nicht empfohlen, da dies zu Leberschäden und allergischen Reaktionen führen kann.
  • Diejenigen, die Leberprobleme haben, sollten keinen Lärchenschwamm zu sich nehmen.

Jetzt wissen Sie über die gesundheitlichen Vorteile von Lärchenschwamm Bescheid! Probieren Sie Tee aus diesem Pilz und Sie werden es nicht wünschen!

Die Zusammensetzung und therapeutischen Eigenschaften von Lärchenschwamm

  1. Agaricus besteht aus organischen Säuren, Mineralsalzen, Öl, Phytosterolen, Harzen, Polysaccharid Lafinol, Glucose, Vitaminen und Mineralstoffen.
  2. Mittel auf der Grundlage dieses Pilzes zubereitet, wird empfohlen, bei Menschen mit Magen-Darm-Geschwüren, Asthma, Gelbsucht durch Verstopfung der Leber anzuwenden. Sie haben eine beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem und helfen, die Hämoptyse loszuwerden.
  3. Agaricus ist ein gutes Abführmittel, Blutstillungsmittel. Es entfernt Giftstoffe verschiedener Art aus dem Körper.
  4. Zubereitungen, die auf der jeweiligen Pflanze basieren, wirken harntreibend und hypnotisch.
  5. Lärchenschwamm hat eine günstige Wirkung auf die Behandlung von Diabetes, Gewichtsverlust.
  6. Der als parasitär geltende Pilz normalisiert die Arbeit der Leber und hilft ihr, Lanofil (eine Substanz, die Kohlenhydrate und Fette abbaut) zu produzieren, wodurch der Stoffwechsel des Körpers verbessert wird.
  7. Abkochung und Infusion von Agaricus sollten bei Personen mit Fettverbrennung der Leber angewendet werden.

Infusion von Agaricus mit abführender Wirkung

Den Pilz mit einem Messer in kleine Stücke schneiden. Ein Teelöffel Rohmaterial wird in einen Keramik- oder Glasbehälter gefüllt und mit gekochtem Wasser (250 ml) versetzt. Legen Sie die Zusammensetzung für 8-10 Stunden an einen warmen Ort (Sie können es in einer Thermoskanne kochen). Übergießen Sie das Produkt und trinken Sie es zu den Mahlzeiten in Form einer warmen 1/3 Tasse pro Tag.

Infusion auf Agaricus-Basis zur Gewichtsreduktion

Agaricus (30 g) gießen warmes Wasser (350 g), bestehen Sie auf die Zusammensetzung von 8 Stunden. Gießen Sie die Flüssigkeit in einen anderen Behälter (nicht ausschütten!). Schneiden Sie das Rohmaterial in kleine Stücke. Verwenden Sie die Infusion ein zweites Mal, um den Pilz zu füllen, und geben Sie mehr warmes Wasser (50 ml) hinzu. Bringen Sie das Mittel auf eine Temperatur von 55 °, gießen Sie es in eine Thermoskanne und lassen Sie es zwölf Stunden einwirken. Die fertige Lösung sollte innerhalb eines Tages eingenommen werden, aufgeteilt in gleiche Mengen zwanzig Minuten vor den Mahlzeiten.

Nützliche Eigenschaften von Lärchenschwamm

Lärchenschwamm - dieser Pilz, parasitär auf den Stämmen von Lärchen und anderen Nadelbäumen. Es enthält in seiner Zusammensetzung Fettöl, organische Säuren, Mineralsalze, Harze, Phytosterole, Glucose, Polysaccharid Lafinol und andere nützliche Substanzen. In der medizinischen Praxis wird sein Fruchtkörper aus der Rinde des Wirtsbaums gereinigt. Es sollte weiß, jung und nicht gehärtet sein. Sammeln Sie medizinische Rohstoffe im Frühjahr und in der ersten Sommerhälfte.

Die heilenden Eigenschaften des Pilzes sind seit langem bekannt. Der große Arzt Ibn Sina wies vor etwa 1000 Jahren auf die Wirksamkeit der Verwendung von Lärchenschwamm für medizinische Zwecke hin. Er schrieb, dass Medikamente bei Asthma und Geschwüren helfen, die Nerven beruhigen, bei der Hämoptyse wirksam sind und bei Gelbsucht, die durch Blockaden in der Leber verursacht wird, nützlich sind.

Die Zusammensetzung und Eigenschaften dieses Pilzes wurden 1889 von H. Hager gründlich untersucht und in seinem Anwendungsleitfaden ausführlich beschrieben. Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts wurde ein Lärchenschwamm als Hauptbestandteil für die Herstellung der "Lebenselixiere" verwendet. Heute ist es jedoch eine der unverdienten vergessenen Drogen, mit deren Erforschung die moderne Wissenschaft nicht ausreichend befasst ist.

Anwendung von Lärchenschwamm

In der Volksmedizin werden Medikamente aus dem Pilz als Blutstillungsmittel, Beruhigungsmittel, Diuretikum, Schlaftabletten und Abführmittel verwendet. Bei der Behandlung von komplexen Medikamenten wirken sich effektiv auf die Durchführung der Chemotherapie, die Behandlung von Diabetes und Lungenerkrankungen, einschließlich Tuberkulose und Asthma. Unter anderem wird das schwächende Schwitzen bei tuberkulösen Patienten reduziert.

Pilzbrühen werden bei Übergewicht und Stoffwechselstörungen verschrieben, sie sind gut bei Fieberzuständen und erhöhter Schilddrüsenfunktion. Sie können während und nach der Entwurmung angewendet werden.

Brühe: 1 Esslöffel zerkleinerter Fruchtkörper des Pilzes sollte in 350 ml Wasser gegossen, 20-25 Minuten in einem Wasserbad gekocht, mindestens 4 Stunden ziehen lassen und abtropfen lassen. Die Brühe wird 3-4 mal täglich 1 Esslöffel oral eingenommen.

Aufguss: Ein Teelöffel zerkleinerter Schwamm sollte in ein Glas kochendes Wasser geträufelt und in eine Thermoskanne gegossen werden. Normalerweise dauert es 2-3 Stunden, aber wenn nötig, kann es über Nacht stehen gelassen werden. Dosierung - 3-4 mal täglich und 1 Esslöffel Getränk vor den Mahlzeiten.

Lärchenschwamm zur Gewichtsreduktion

Die Erfahrung japanischer Ärzte zeigt, dass Lärchenschwammpräparate in der Lage sind, eine beeinträchtigte Leberfunktion in Bezug auf den Fettabbau wiederherzustellen, weshalb sie in Diäten zur Gewichtsreduktion weit verbreitet sind. Schon während der Forschung isolierten Wissenschaftler ein sehr nützliches Polysaccharid aus dem Fruchtkörper des Pilzes und nannten es Lanofil. Diese Substanz normalisiert die Produktion von Leberenzymen, die zur Wiederherstellung eines gestörten Stoffwechsels notwendig sind, was natürlich zu einem Gewichtsverlust führt.

Dieser Effekt gibt keine Diät, keinen Hungerstreik oder andere Mittel. Alle bekannten Medikamente zur Gewichtsreduktion wirken auf das Ergebnis, also auf die Spaltung einer bereits gebildeten Fettzelle. Subkutanes Fett wird jedoch sehr schnell wiederhergestellt, wenn die Leber im vorherigen Modus arbeitet. Daher besteht die Hauptaufgabe beim Abnehmen darin, die Leber dazu zu bringen, die erforderlichen Enzyme in der richtigen Qualität und Quantität zu produzieren. Diesen Effekt hat das im Lärchenschwamm enthaltene Polysaccharid Lanofil auf die Leber.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Lärchenschwamm

Besondere Gegenanzeigen für den Einsatz von Heilpilzen gibt es nicht, außer dass Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile besteht. Es wird nicht empfohlen, während der Schwangerschaft und Stillzeit Arzneimittel aus Lärchenschwamm zu verwenden. Bei Missbrauch dieses Arzneimittels und Nichteinhaltung der Dosierungen können Erbrechen, Schwindel, Übelkeit, Durchfall, ein Gefühl allgemeiner Unwohlsein beobachtet werden.

Ausbildung: Ein Diplom in Medizin und Behandlung wurde an der NI Pirogov University (2005 und 2006) erworben. Fortbildung an der Abteilung für Phytotherapie der Moskauer Universität für Völkerfreundschaft (2008).

11 beste Produkte zur Reinigung des Körpers

Die Zeckensaison hat begonnen - wie schützt man? Wohin soll es gehen? Erste Hilfe bei Biss

Chemische Zusammensetzung

Der Fruchtkörper enthält eine große Menge organischer Säuren. Unter ihnen sind Agaritsinovaya, Eburikolovaya, Fumarsäure, Äpfelsäure und Zitrone sowie Fumarsäure. Ungefähr dreißig Prozent der enthaltenen Substanzen bestehen aus verschiedenen Harzen. Je älter der Pilz ist, desto höher ist sein Gehalt an harzartigen Substanzen. Infolgedessen kann es bis zu achtzig Prozent erreichen. Es enthält fette Öle, Phytosterole, Polysaccharide und Mineralien.

Medizinische Eigenschaften von Agaricus a

Diese Eigenschaften des Lärchenschwammes sind seit sehr langer Zeit bekannt. Sie wurden vor mehr als tausend Jahren von Ibn Sina beschrieben. Derzeit werden Medikamente aus Agaricus in der Schulmedizin als Blutstillungsmittel und Beruhigungsmittel eingesetzt. Sie wirken abführend, harntreibend und hypnotisch. Darüber hinaus Lärchenzunder zur Wiederherstellung der Leberfunktion. Insbesondere isolierten japanische Wissenschaftler eine Substanz, die die Produktion von Enzymen in der Leber mit schlechten Funktionen stimuliert. Es hat eine Antitumorwirkung, ist in der Lage, krebserzeugende Stoffe und Gifte aus dem Körper auszuscheiden.

Allgemeine Beschreibung

Agaricus (ein anderer Name für den Pilz) parasitiert Nadelbäume, am häufigsten auf Lärche. Das Verbreitungsgebiet fällt mit den Wachstumsorten dieses Baumes zusammen - Nordamerika (Kanada, USA), Europa (alpiner Teil Sloweniens) und Russland (Sibirien, Fernost und europäischer Teil).

Agaricus (Lärchenschwamm) hat zwei häufig vorkommende wissenschaftliche Namen. Das erste - Laricifomes officinalis - bezieht sich auf die Arten, die auf den Stämmen der Lärche leben. Der zweite, Fomitopsis officinalis, ist der Name für Pilze, die an den Stämmen anderer Nadelbäume gefunden werden. Es kann Tanne, Fichte und kanadische Hemlocktanne sein.

Pilzmyzel dringt tief in das Holz ein, entzieht ihm nützliche Substanzen und reichert sie im Fruchtkörper an. Lärchenschwamm wächst bis zu einem Durchmesser von 30 cm. Die Kappe hat eine raue Oberfläche mit Knollen bedeckt. Die äußere Kruste ist hart und oft rissig. Am Boden der Kappe befindet sich eine röhrenförmige Schicht, die jährlich um 1 cm wächst.

Da Nadelbäume jahrzehntelang und manchmal jahrhundertelang leben, sind auch die Pilze an ihren Stämmen langlebig. Es gibt keine Ausnahme und Lärchenschwamm. Auf einem Foto, das der Amerikaner Dusty Yao im US-Bundesstaat Washington aufgenommen hat, wurde eine etwa 40 Jahre alte Agaricus-Kopie aufgenommen.

Für die Herstellung von Therapeutika sammeln junge Pilze. Ihr Fruchtfleisch ist weich und zerbröckelt im Gegensatz zu den alten Exemplaren, bei denen es in der Struktur dichtem Holz ähnelt.

Der antike griechische Heiler Dioscorides beschrieb Agaricus als "das Elixier der Langlebigkeit". Der Antikenforscher erwähnte ihn in seiner Arbeit „On Medicinal Substances“ - dem ersten Katalog in der Geschichte, der mehr als 1000 verschiedene Arzneimittel für verschiedene zu dieser Zeit untersuchte Krankheiten beschreibt. Seine Zeitgenossen schätzten diesen Pilz sehr und nahmen ihn mit ganzen Karawanen von Schiffen aus ihren Kolonien an der Schwarzmeerküste mit.
Im zaristischen Russland wurde Lärchenschwamm exportiert. Durch den nördlichen Hafen von Archangelsk wurden jährlich bis zu einhunderttausend Tonnen dieses Rohstoffs nach Europa exportiert.
Russische Bauern verwendeten diesen Pilz nicht nur als Medizin, sondern auch als Seife oder rote Farbe. Junge Pilze wurden auch gegessen - sie machten köstliche Suppe.

Die wertvollen Eigenschaften von Agaricus beruhen auf dem hohen Anteil der Pilzharzsubstanzen, höheren Fettsäuren, Polysacchariden und Phytosterolen im Fruchtfleisch. Die Hauptkomponente, die die therapeutische Wirkung von Agaricus bestimmt, ist die darin enthaltene Agaricinsäure. Es wirkt beruhigend und hämostatisch und wirkt auch abführend auf den Körper.
Wissenschaftler der Universität von Illinois in Chicago (USA) fanden in der Zusammensetzung des Pilzes zwei neue Arten von Cumarin - organische Substanzen, die eine hohe Aktivität gegen den Tuberkelbazillus aufweisen.

Art der Verwendung

Der Pilz beginnt in den Frühlingsmonaten zu ernten. Beendet die Sammlung Mitte Juli. Alle Fruchtkörper sollten an einem gut belüfteten Ort getrocknet werden. Die Basis für die Herstellung eines therapeutischen Mittels ist ein getrockneter Lärchenschwamm, dessen Verwendung in Form von Abkochungen und Infusionen am wirksamsten ist.
Für die Brühe muss man den Pilz hacken und einen Esslöffel Rohstoffe in Emaille geben. Nach dem Eingießen von 350 ml Wasser muss die Zusammensetzung zum Kochen gebracht werden. Den Pilz bei schwacher Hitze eine halbe Stunde kochen. Nach Beendigung sollte der Sud vier Stunden lang stehen. Dann muss es gefiltert werden. Die Brühe muss dreimal täglich mit einem Esslöffel eingenommen werden.

Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie einen Esslöffel Agaricus in eine Thermoskanne geben und 250 ml kochendes Wasser einfüllen. Wenn unser Medikament fertig ist, muss es abgelassen und gekühlt werden. Nehmen Sie diese Infusion sollte 1/3 Tasse dreimal am Tag sein.

Sie können auch Alkoholtinktur machen. Dazu wird eine Tasse zerkleinertes Rohmaterial mit Alkohol (0,5 l) gegossen und 14 Tage an einem kühlen Ort entfernt. Während des Sättigungsprozesses der Infusion muss die Kapazität periodisch geschüttelt werden. Es ist notwendig, Mittel vor dem Essen auf 30 Tropfen dreimal täglich zu akzeptieren.

Um den bitteren Geschmack von Aufgüssen und Abkochungen von Agaricus zu mildern, können Sie Minze, Honig oder Zitrone hinzufügen. Dies wird das Medikament nicht verderben, sondern nur mit nützlichen Komponenten bereichern.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Agaricus kann während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Es wird nicht empfohlen, Brühen und Infusionen der betreffenden Pflanze bei Leber- und Darmproblemen zu trinken. Wenn allergische Reaktionen auftreten, brechen Sie die Behandlung ab.
Eine Nebenwirkung bei der Verwendung von Agaricus können Hautausschlag, Durchfall und Brechreiz sein. Diese Wirkungen werden durch einen Verstoß gegen die empfohlene Dosierung des Arzneimittels verursacht.

Fazit

Eine gute Alternative zu herkömmlichen Arzneimitteln, bei denen die Wirkstoffe künstlich synthetisierte chemische Verbindungen sind, ist Agaricus (Lärchenschwamm). Anwendung, Bewertungen, heilende Eigenschaften - all dies ist für die Anhänger der gängigen Behandlungsmethoden von Interesse, wenn sie nach Informationen über diesen einzigartigen Pilz suchen. Agaricus - genau das wird in unserer Zeit im Kampf gegen Krankheiten helfen. Immerhin mutieren jetzt Viren und Bakterien und reagieren nicht mehr auf Medikamente und Behandlungsmethoden der traditionellen Medizin.

Loading...