Cytomegalovirus bei Kindern: Was ist das?

Cytomegalovirus wird im Kind gefunden. Trotz der weiten Verbreitung dieses Agenten auf dem Planeten gibt es praktisch keine Kenntnis von ihm über gewöhnliche Bewohner. Bestenfalls hat jemand mal was gehört, aber woran kann man sich nicht mehr erinnern. Dr. Evgeny Komarovsky erklärte in zugänglicher Form, dass dies ein Virus ist, wie gefährlich es ist und was zu tun ist, wenn ein Kind bei Blutuntersuchungen dieses „schreckliche Tier“ gefunden hat. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, Informationen von einem berühmten Arzt zu lesen.

Das Cytomegalievirus gehört zur Familie der Herpesviren des fünften Typs. Unter dem Mikroskop betrachtet ist es ziemlich interessant - seine Form ähnelt einer runden, stacheligen Schale aus Kastanienfrüchten, und in einem Abschnitt sieht es aus wie ein Zahnrad.

Wenn dieses Virus eine Person trifft, verursacht es eine Infektion mit dem Cytomegalievirus. Er ist jedoch nicht so aggressiv: Nachdem er in den Körper gelangt ist, kann er dort lange Zeit friedlich leben, ohne seine Anwesenheit anzuzeigen. Für diese "Toleranz" spricht man von einem bedingt pathogenen Virus, das sich fortpflanzt und nur mit bestimmten Faktoren krank macht. Die wichtigste ist die geschwächte Immunität. Menschen, die aus irgendeinem Grund viele Medikamente einnehmen und in einem ökologisch belasteten Gebiet leben, sind häufig und in großen Mengen mit Haushaltschemikalien am anfälligsten für Infektionen.

Cytomegalovirus liebt es, sich in den Speicheldrüsen niederzulassen. Von dort reist er um den Körper.

Übrigens produziert der Körper nach und nach Antikörper, und wenn sie sich ausreichend ansammeln, kann selbst ein geschwächtes Immunsystem keine Infektion mit dem Cytomegalievirus mehr verursachen.

Übertragungswege

Wenn für Erwachsene die Hauptinfektionsart sexuell ist, dann ist es für Kinder Küsse, Kontakt mit dem Speichel einer Person, die mit einem Virus infiziert ist, daher wird es manchmal als Kussvirus bezeichnet.

Auch die Mutter, eine große Cytomegalievirus-Infektion, überträgt sie während der Schwangerschaft auf den Fötus, was zu ernsthaften Entwicklungsstörungen führen kann. Das Baby kann während der Geburt durch Kontakt mit den Schleimhäuten des Geburtskanals infiziert werden. Darüber hinaus kann das Baby in den ersten Tagen seines Lebens eine Infektion mit Muttermilch bekommen.

Ein anderer Weg zur Übertragung des Cytomegalievirus ist Blut. Wenn die Krümel ersetzbare Bluttransfusionen eines Spenders mit einem solchen Virus sowie Organtransplantationen eines infizierten Spenders aufwiesen, wird das Kind definitiv zu Trägern des Cytomegalievirus.

Evgeny Komarovsky zitiert die folgende Tatsache: Auf dem Planeten hatten 100% der älteren Menschen irgendwie Kontakt mit dem Cytomegalovirus. Bei Jugendlichen werden etwa 15% derjenigen nachgewiesen, die bereits Antikörper gegen dieses Mittel haben (dh die Krankheit wurde bereits verschoben). Im Alter von 35-40 Jahren werden bei 50-70% der Menschen Antikörper gegen CMV gefunden. Im Ruhestand ist die Anzahl der Menschen mit Immunität gegen das Virus sogar noch höher. Es ist daher ziemlich schwierig, über eine übermäßige Gefahr eines Virus des fünften Typs zu sprechen, da viele Kranke von einer solchen Infektion nicht einmal wissen - sie blieb für sie völlig unbemerkt.

Das Virus ist gefährlich, außer für schwangere Frauen und ihre ungeborenen Kinder, aber auch unter der Bedingung, dass die Kollision der zukünftigen Mutter mit CMV während der Schwangerschaft das erste Mal ist. Wenn eine Frau zuvor krank war und Antikörper in ihrem Blut gefunden wurden, kann das Kind keinen Schaden erleiden. Die primäre Infektion während der Schwangerschaft ist jedoch gefährlich für das Baby - es kann sterben oder es besteht ein hohes Risiko für angeborene Missbildungen.

Wenn das Baby während der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Geburt infiziert ist, sprechen Ärzte von einer angeborenen Cytomegalievirus-Infektion. Dies ist eine ziemlich ernste Diagnose.

Wenn das Kind das Virus bereits in seinem eigenen bewussten Leben hat, sagt es über die erworbene Infektion. Es kann ohne große Schwierigkeiten und Konsequenzen überwunden werden.

Eltern fragen oft: Was bedeutet es, wenn sie im Bluttest des Babys Antikörper gegen das Cytomegalievirus (IgG) gefunden haben und im Gegenteil, wenn CMV + verabreicht wurde? Es gibt nichts zu befürchten, sagt Jewgeni Komarowski. Dies bedeutet nicht, dass das Kind krank ist, legt jedoch nahe, dass sich Antikörper in seinem Körper befinden, die es dem Cytomegalievirus nicht ermöglichen, seine „schmutzige Tat“ auszuführen. Sie arbeiteten alleine, da das Kind bereits Kontakt mit diesem Virus hatte.

Die Sorge sollte beginnen, wenn das Kind in den Ergebnissen der Blutuntersuchung IgM + ist. Dies bedeutet, dass sich ein Virus im Blut befindet, aber noch keine Antikörper vorhanden sind.

Symptome einer Infektion

Das Vorliegen einer Cytomegalievirus-Infektion bei einem Neugeborenen wird von den Ärzten der Kinderabteilung des Entbindungsheims festgestellt. Unmittelbar nach dem Auftreten der Krümel bilden sie ein ausgedehntes Blutbild.

Im Falle einer erworbenen Infektion sollten die Eltern beachten, dass die Inkubationszeit 3 ​​Wochen bis 2 Monate beträgt und die Krankheit selbst 2 Wochen bis 1 1/2 Monate dauern kann.

Die Symptome selbst bei einer sehr aufmerksamen Mutter werden nicht den geringsten Zweifel und Verdacht hervorrufen - sie ähneln sehr stark einer häufigen Virusinfektion:

  • Körpertemperatur steigt
  • Symptome der Atemwege auftreten (laufende Nase, Husten, die sich schnell in Bronchitis verwandelt),
  • Es gibt Anzeichen einer Vergiftung, das Kind hat keinen Appetit, es klagt über Kopfschmerzen und Muskelschmerzen.

Wenn es einem Kind mit dem Immunsystem gut geht, gibt es dem Virus eine starke Abwehr, seine Ausbreitung wird gestoppt und diese IgG-Antikörper erscheinen im Blut des Babys. Wenn das Kleinkind jedoch nicht über einen ausreichenden Eigenschutz verfügt, kann die Infektion "lauern" und eine träge, aber tiefsitzende Form annehmen, bei der die inneren Organe und das Nervensystem betroffen sind. Bei einer generalisierten Form der Cytomegalievirus-Infektion leiden Leber, Nieren und Nebennieren sowie die Milz.

Es ist üblich, eine Cytomegalievirus-Infektion in Analogie zu einer Herpes-Infektion zu behandeln, mit der Ausnahme, dass Arzneimittel ausgewählt werden, die nicht Herpes im Allgemeinen, sondern Cytomegalievirus im Besonderen betreffen. Es gibt zwei solche Mittel - "Ganciclovir" und "Tsitovin", beide sind ziemlich teuer.

Während der akuten Krankheitsphase wird dem Kind reichlich Alkohol und Vitamine verordnet. Für eine unkomplizierte Infektion mit dem Cytomegalievirus werden keine Antibiotika benötigt, da antimikrobielle Medikamente nicht gegen Viren wirken.

Antibakterielle Mittel können bei kompliziertem Krankheitsverlauf bei entzündlichen Prozessen der inneren Organe von einem Arzt verschrieben werden.

Prävention

Die beste Vorbeugung - Stärkung der Immunität, gute Ernährung, Verhärtung, Sport. Wenn eine schwangere Frau nicht an Zytomegalie leidet und bei der Registrierung keine Antikörper gegen dieses Virus entdeckt, fällt sie automatisch in die Risikogruppe.

Dieses junge Virus (es wurde erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts entdeckt) und daher wenig untersucht. Bis heute liegt die Wirksamkeit des experimentellen Impfstoffs bei etwa 50%, dh die Hälfte der geimpften Schwangeren erkrankt noch immer an CMV.

Weitere Informationen über die Zytomegalievirus-Infektion erhalten Sie in einem Video mit Dr. Komarovsky.

Gutachterin, Fachärztin für Psychosomatik, Mutter von 4 Kindern

Wie gefährlich ist das Cytomegalievirus bei Kindern?

Wenn ein Kind gesund ist, manifestiert sich das Cytomegalievirus häufig nicht. Das Virus ist jedoch tödlich für Menschen mit Immunschwächezuständen: Menschen mit HIV, Menschen mit etablierten Transplantationen, werdende Mütter und Neugeborene. Nach der Infektion kann sich das Cytomegalievirus lange im Körper verbergen (latente Form). Man kann kaum einen Verdacht auf diese Infektion haben, aber er ist ein Träger des Cytomegalievirus. Das Zytomegalievirus führt zu lebensbedrohlichen Komplikationen wie Entzündungen des Gehirns (Enzephalitis), Erkrankungen der Atemwege (z. B. Entzündungen der Lunge viraler Natur), entzündlichen und viralen Erkrankungen der Verdauungsorgane (Enterokolitis, Hepatitis) usw.

Das schlechteste Ergebnis des latenten Verlaufs der CMVI sind bösartige Neubildungen.

Diese Viruserkrankung betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene. Das Kind ist häufig im Mutterleib, durch die Gebärmutter oder die Plazenta infiziert. Wenn eine Erstinfektion mit CMVI in den frühen Stadien der Schwangerschaft auftritt, kann dies in der späteren Phase schnell zum Tod des Fötus führen - das Kind wächst weiter, aber CMVI beeinflusst auf die eine oder andere Weise die Qualität seiner intrauterinen Entwicklung. Eine angeborene Cytomegalievirus-Infektion kann sich entwickeln oder während der Geburt auftreten. Im Falle eines erneuten Auftretens einer Infektion ist das Risiko einer fetalen Infektion geringer, eine Behandlung ist jedoch erforderlich. Je nach Einzelfall ist es notwendig, eine geeignete Taktik für das Schwangerschaftsmanagement zu entwickeln.

Cytomegalovirus-Infektion bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Die Anzeichen einer Erkrankung bei Säuglingen sind den Symptomen einer Erkältung sehr ähnlich: Müdigkeit, Fieber, Entzündung im Hals, Mandelhypertrophie.

In der Regel liegt das Cytomegalievirus bei guter Immunität in latenter Form vor, ohne dass klinische Anzeichen erkennbar sind. Während sich in der Zeit abnehmender Immunität generalisierte Formen der Krankheit entwickeln.

Angeborenes Zytomegalievirus bei einem Kind: Symptome

Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen sehen CMVI-Manifestationen oft wie eine normale ARD aus. Die Symptome sind in der Regel die folgenden: laufende Nase, Fieber, geschwollene Lymphknoten, Rachenödem, manchmal Lungenentzündung, starke Müdigkeit, Manifestationen von Störungen der endokrinen Drüsen, Leber, Magen-Darm-Trakt.

Eine weitere Auswirkung des Cytomegalievirus ist eine Mononukleoseerkrankung, die von Fieber, Schwäche und Müdigkeit begleitet wird. In den schwersten Fällen betrifft die Krankheit alle wichtigen Organe.

Eine angeborene CMV-Infektion bei einem Kind führt zu einer Beeinträchtigung der körperlichen und geistigen Entwicklung. Darüber hinaus führt das Cytomegalievirus häufig zum Tod, zu Erkrankungen in der Perinatalperiode und zu verzögerten Störungen in Organen und Systemen. Ungefähr 40-50% der Neugeborenen von Müttern, die zum ersten Mal während der Schwangerschaft mit CMVI infiziert wurden, haben eine intrauterine Infektion, von denen 5-18% klinische Manifestationen in den ersten Lebensstunden aufweisen. In 25-30% der Fälle ist eine angeborene Cytomegalievirus-Infektion tödlich. 80% der Überlebenden haben signifikante neurologische Störungen. Die Mehrzahl der Säuglinge, die im Mutterleib mit dem Cytomegalievirus infiziert sind, weist bei der Geburt keine ausgeprägten klinischen Symptome der Erkrankung auf. Leider manifestieren sich die Folgen später in Form von Hörstörungen, Sehstörungen bis hin zur vollständigen Erblindung und einer verzögerten geistigen Entwicklung. Krämpfe.

Zytomegalievirus bei Kindern: Ursachen und Infektionswege

Das Virus kann lange Zeit im menschlichen Körper lauern, ohne sich zu zeigen. Aber in einer Situation, in der das Immunsystem versagt, wacht das Cytomegalievirus auf und verursacht Krankheiten.

Bei Erwachsenen wird das Virus sexuell übertragen, und Kinder werden bereits im Mutterleib oder während der Passage des Geburtskanals infiziert. Sie können sich aber später anstecken: Die Übertragung erfolgt im häuslichen Umfeld mit Blut oder Speichel.

Laut WHO-Statistiken sind in Europa etwa 2,5% der Neugeborenen mit dem Cytomegalievirus infiziert. In Russland sind die Zahlen höher - etwa 4% der Kinder mit Krankheitssymptomen geboren. Kinder, die von Müttern geboren wurden, die zum ersten Mal und in akuter Form an einer Cytomegalievirus-Infektion leiden, verschrieben sofort eine Analyse auf Antikörper gegen CMV. Intrauterine Cytomegalievirus-Infektionen werden laut Statistik bei 0,4 bis 2,3% der geborenen Kinder festgestellt.

Anzeichen und Diagnose eines Zytomegalievirus bei einem Säugling

Bei den meisten Säuglingen mit einer angeborenen Cytomegalievirus-Infektion sind äußerlich keine Anzeichen eines positiven Cytomegalievirus erkennbar. Sie haben vorübergehende Anzeichen der Krankheit, die nach einer gewissen Zeit spurlos zurückbleiben. Nur wenige Menschen haben lebenslang Symptome eines angeborenen CMVI.

Die Diagnose des Cytomegalievirus bei einem Säugling ist schwierig. Bei Verdacht auf eine Infektion wird daher eine Blutuntersuchung auf Antikörper durchgeführt, um Antikörper gegen CMVI nachzuweisen.

Die Diagnose wird von einem Arzt oder Therapeuten für Infektionskrankheiten gestellt, der sich an den Ergebnissen spezieller Studien orientiert. Zum Beispiel Polymerasekettenreaktion. Sie können Blut, Speichel, Proben aus der Vagina und dem Gebärmutterhals sowie Fruchtwasser (während der Schwangerschaft) überprüfen. Eine andere Methode, um das Vorhandensein von Cytomegalieviren zu testen, ist die Immunreaktion des kindlichen Immunsystems. Studien zur Cytomegalievirus-Infektion werden Frauen empfohlen, die eine Schwangerschaft planen.

Manchmal weist ein positives Cytomegalievirus Symptome auf, die im Verlauf der Geburt sofort erkennbar sind, obwohl die Auswirkungen häufiger Monate oder sogar Jahre später auftreten. Dies ist in der Regel ein völliger Verlust des Sehvermögens und des Gehörs.

Zu den vorübergehenden Anzeichen der Erkrankung zählen: Leberschäden, Lungenmilzschäden, Gelbfärbung der Augen- und Hautschleimhaut, lila-cyanotische Flecken auf der Haut, Gewichtsreduzierung.

Ständige Symptome einer CMVI bei Neugeborenen sind: Blindheit, Taubheit, kleiner Kopf, geistige Behinderung, Koordinationsstörungen, Tod.

CMVI sollte von Herpes Typ 6 unterschieden werden. Trotz der Ähnlichkeit der klinischen Manifestationen dieser beiden Arten von Herpesviren weist Herpes Typ 6 große Unterschiede auf. Es ist wichtig, die folgenden Warnzeichen nicht zu verpassen:

  1. Die Temperatur steigt auf 39-40 ° C, was drei bis fünf Tage lang stabil bleibt.
  2. Gleichzeitig gibt es keine Anzeichen von SARS oder Darminfektionen.
  3. Roseola auf dem Körper erscheinen roter Ausschlag.
  4. Krämpfe bei hohem Fieber.
  5. SARS an den Mandeln - Halsschmerzen.
  6. Entzündungen von Stomatitis in der Mundhöhle.
  7. Neurologische Störungen.

Wenn Sie die Manifestation des Herpesvirus Typ 6 nicht rechtzeitig bemerken, besteht die Gefahr, dass das Kind schwere Läsionen im Rückenmark oder im Gehirn bekommt. Bei Säuglingen sind Komplikationen von Herpes Typ 6 tödlich. Es ist dringend erforderlich, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, um die notwendige medizinische Versorgung für das Kind zu beginnen.

Wie behandelt man eine Cytomegalievirus-Infektion bei Kindern?

Kranke werdende und stillende Mütter und Kinder stärken die Immunität und verschreiben spezielle Virostatika. In diesem Fall liegt der Schwerpunkt auf der Verbesserung der Immunität. Was sind verschriebene Heilpflanzen-Immunstimulanzien (wie Echinacea, Leuzea, Ginseng und andere), Nahrungsergänzungsmittel (zum Beispiel Immunal), Heilpflanzen-Immunstimulanzien (wie Echinacea, Levzeya, Ginseng und andere), ausgewogene Ernährung (Mineralien) und Mikroelemente), darunter notwendigerweise frisches Gemüse und Obst (Vitamine), häufige Spaziergänge unter freiem Himmel und regelmäßige Bewegung. Um einer Infektion mit dem Cytomegalievirus bei Kindern vorzubeugen, ist es notwendig, sie mit der richtigen Ernährung zu versorgen, mit ihnen Sport zu treiben, den Kontakt mit Patienten zu vermeiden und die Hygiene aufrechtzuerhalten.

Behandlung des Cytomegalievirus bei Kindern nach Volksmethoden

  1. Eine Mischung aus Süßholzwurzel, Erlenzapfen, Kopekenwurzel, Leuzei-Wurzel, Kamillenblüten, Grasfolge - zu gleichen Teilen. Bereite zwei Esslöffel einer Mischung aus gehackten Kräutern zu, gieße 0,5 Liter kochendes Wasser und lasse es über Nacht in einer Thermoskanne ruhen. Rezeption: 3-4 mal am Tag bei einem Drittel Glas.
  2. Knoblauch und Zwiebeln helfen Kindern, mit dem Virus fertig zu werden, besonders in der kalten Herbst- und Wintersaison.Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, täglich eine Knoblauchzehe oder mehrere Zwiebelringe zu legen.
  3. Aromatherapie - Sprühen von Teebaumöl in eine Wohnung schafft ein gesundes Mikroklima.
  4. Die Rinde von Espe und Erle sowie die Löwenzahnwurzel nehmen eins zu eins. Ein Esslöffel der Sammlung gießt 0,6 l kochendes Wasser und kocht fünf Minuten lang bei schwacher Hitze. Rezeption: 2 Esslöffel zweimal täglich vor den Mahlzeiten.

Was ist eine Zytomegalievirus-Infektion?

Das Cytomegalievirus ist eine Infektionskrankheit, die zur Herpesgruppe gehört. Am häufigsten ist es im Anfangsstadium asymptomatisch, bei Kindern sind die Symptome ausgeprägter als bei Erwachsenen. Deshalb werden vor allem Kinder zu Virologen.

Die Infektion kann angeboren oder erworben sein. Die kongenitale Cytomegalievirus-Infektion ist schwerwiegender und führt zu mehr Komplikationen. Die Krankheit kann Störungen in der Arbeit einzelner Organe oder Systeme hervorrufen oder den Allgemeinzustand des Körpers verschlechtern.

Im Zusammenhang mit der starken Verschlechterung der Umwelt stellen sich Eltern zunehmend die Frage: Warum ist eine Infektion mit dem Cytomegalievirus bei Kindern gefährlich? Symptome und Behandlung hängen davon ab, wie das Kind infiziert ist. In der Regel manifestiert sich die Infektion erst mit einer Abnahme der Immunität, bevor sie in latenter Form vorliegen und die Gesundheit des Kindes nicht schädigen kann.

Virenlokalisierung

Nach einer Infektion im Körper sucht es über den Blutkreislauf nach den Speicheldrüsen. Hier setzt das Virus seine DNA in den Zellkern gesunder Zellen ein und trägt zur Produktion neuer Viruspartikel bei.

Infolgedessen nimmt die Größe der Zelle signifikant zu. Von hier stammt der Name der Krankheit, da die Zytomegalie aus dem Lateinischen als „Riesenzellen“ übersetzt wird. Bei gesunden Kindern, deren Immunsystem gut funktioniert, ist eine Infektion mit dem Cytomegalievirus nicht manifest. Die Symptome bei Kindern mit Immunschwäche, HIV, Entwicklungsstörungen und Frühgeborenen können unterschiedlich ausgeprägt sein.

Angeborenes Cytomegalievirus

Es gelangt direkt von der Mutter über die Plazenta in den Körper des Kindes. Dies geschieht, wenn eine Frau zum ersten Mal während der Schwangerschaft an CMV erkrankt und in ihrem Körper keine Antikörper gegen das Virus vorhanden sind. Für ein Baby ist eine angeborene Cytomegalievirus-Infektion am gefährlichsten.

Symptome bei Kindern können Seh- oder Hörstörungen, häufige Krämpfe und Entwicklungsverzögerungen (geistig, körperlich) hervorrufen. Eine andere mögliche Übertragungsmethode ist die Zeit der Geburt oder des Stillens. In diesem Fall wird das Kind keine gefährlichen Folgen haben und die Krankheit kann sich niemals manifestieren.

Erworbenes Cytomegalovirus

Es gelangt in Vorschul- und Schuleinrichtungen in den Körper des Kindes. Da das Virus durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird, kann es in den Körper aller Kinder im selben Raum gelangen. Eine solche Infektion schadet der Gesundheit des Kindes nicht.

Eine Infektion mit dem Cytomegalievirus bei Kindern, die im schulpflichtigen Alter erworben wurden, trägt nicht zu einer beeinträchtigten Entwicklung des Körpersystems bei und verlangsamt die Gesamtentwicklung des Kindes nicht. Aber mit einer Abnahme der Immunität können häufige Erkältungen auftreten.

Symptome des angeborenen Zytomegalievirus

Bei einer Neugeboreneninfektion des Fetus (insbesondere vor der 12. Schwangerschaftswoche) wird das Kind mit zahlreichen Fehlbildungen geboren. Das Virus trägt zum Vorhandensein von Herzfehlern, Gehirnpathologien und anderen gefährlichen Krankheiten oder pathologischen Prozessen im Körper eines Babys bei.

Das erste Anzeichen für CMV bei einem Kind ist Muskelhypotonie, Lethargie, unruhiger Schlaf, Appetitlosigkeit und Verdauungsstörungen. In schweren Fällen ist der Tod in den ersten Wochen nach der Geburt möglich.

Bei einer Infektion im dritten Trimester weist das Kind keine Missbildungen auf. In diesem Fall manifestieren sich die Krankheitssymptome in Gelbsucht, hämolytischer Anämie, Hydrozephalus und anderen gefährlichen Pathologien.

Nach der Geburt tritt die Krankheit möglicherweise nicht mehr auf. Mit zunehmendem Alter manifestieren sich jedoch geringfügige Entwicklungsstörungen, die durch eine Infektion mit dem Cytomegalievirus hervorgerufen werden. Symptome bei Kindern im Alter von 3 Jahren manifestieren sich durch das Vorhandensein verschiedener neurologischer Störungen und Krankheiten.

Symptome des erworbenen Cytomegalievirus

Das erworbene Virus manifestiert sich in seltenen Fällen, meistens schlummert es, ohne den Körper der Kinder zu beeinflussen. Dies deutet auf eine gute Arbeit des Immunsystems hin, die die Aktivierung des Virus verhindert. Wenn das Kind eine schwache Immunabwehr hat, manifestiert sich die Krankheit in häufigen Erkältungen (mit Entzündungen der Lymphknoten, einer laufenden Nase und erhöhter Körpertemperatur).

Wenn ein Kind chronische Immunschwäche hat, wird sein Körper oft infiziert. In diesem Fall sind die Komplikationen der Krankheit in vielen Körpersystemen lokalisiert - Herz-Kreislauf-, Nerven-, Verdauungs- und Harnwegserkrankungen.

Die Behandlung dieser Form des Virus ist sehr langwierig und meist erfolglos. Glücklicherweise ist eine komplizierte Cytomegalievirus-Infektion ziemlich selten. Symptome bei Kindern, Behandlung, Bewertungen - all dies sind wichtige Informationen für Eltern, die sich um die Gesundheit ihres Babys kümmern und versuchen, mögliche negative Folgen der Krankheit zu verhindern.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose eines Virus hat bestimmte Schwierigkeiten. Für den Nachweis des Erregers ist eine Reihe spezifischer Tests und Tests erforderlich. Die wichtigsten sind die Sammlung von Speichel, Urin und Kot bei einem Kind.

Bei der Blutuntersuchung wird auf das Vorhandensein von Antikörpern geachtet. IgG kann von der Mutter auf das Kind übertragen werden und weist nicht auf das Vorhandensein des Virus hin, da es ohne ärztliche Behandlung mit der Zeit verschwindet. Wenn IgM im Blut nachgewiesen wird, ist dies eine direkte Bestätigung für das Vorhandensein des Virus im Körper des Kindes.

Das Vorhandensein von Antikörpern gegen dieses Virus im Blut ist noch kein Grund zur Erregung. Eine Cytomegalievirus-Infektion bei einem Kind, deren Symptome sich nicht manifestieren, kann sein ganzes Leben lang in einem latenten Zustand sein, ohne den Körperzustand zu beeinträchtigen und ohne Komplikationen zu verursachen.

Hardware-Diagnose TsMVI

Um die betroffenen Körpersysteme zu diagnostizieren, kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen verschreiben, die das Ausmaß der Infektion des Körpers mit einem Virus bestimmen:

  • Röntgenaufnahme der Brust - wenn das Lungengewebe geschädigt ist, zeigt das Bild Anzeichen einer Lungenentzündung oder anderer Erkrankungen der Atemwege.
  • MRT oder Ultraschall des Gehirns zeigt das Vorhandensein von Verkalkungen oder entzündlichen Prozessen im Gehirn,
  • Die Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle ermöglicht es, eine Vergrößerung von Leber und Milz, das Vorhandensein von Blutungen in Organen oder eine Beeinträchtigung des Verdauungs- und Harnsystems festzustellen.

Wenn ein Kind an einer generalisierten Infektion leidet, wird der Arzt notwendigerweise einen Augenarzt zur Untersuchung schicken, um den Fundus und die Strukturen des Sehapparats auf Schäden zu untersuchen. Auf diese Weise können strukturelle Veränderungen im Laufe der Zeit erkannt und eine kompetente Behandlung verschrieben werden, die das Sehvermögen des Kindes rettet, das direkt von einer Infektion mit dem Cytomegalievirus bei Kindern betroffen ist. Mit Symptomen, Rückmeldungen von Eltern und Ärzten können Sie die Behandlung auf der Grundlage der Erfahrungen früherer Patienten rationaler verschreiben.

Die Untersuchungsmethoden werden von einem Kinderarzt zusammen mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten verschrieben. Nach dem Erkennen der Lokalisation des Virus nehmen ein Nephrologe, ein Urologe, ein Neurologe oder ein Augenarzt an der Behandlung des Kindes teil.

Behandlung des angeborenen Cytomegalovirus

Merkmale und Behandlungsmethoden hängen direkt von der Form der Infektion und der Komplexität des Infektionsverlaufs ab.

Beachten Sie! Das Virus im Körper vollständig abzutöten ist unmöglich. Die Behandlung zielt nur darauf ab, den Allgemeinzustand des Kindes zu verbessern und die lebenswichtigen Prozesse im Körper zu normalisieren.

Die medikamentöse Therapie von CMV besteht in der Verwendung von Interferon und Immunglobulin, die direkt auf eine Cytomegalievirus-Infektion einwirken. Bei entzündlichen Prozessen im Körper sind geeignete Antibiotika und Wirkstoffe zur Stärkung der körpereigenen Immunabwehr erforderlich.

In einigen Fällen kann ein großer Therapieeffekt auftreten, wenn homöopathische Mittel, Akupunktur oder manuelle Therapie verschrieben werden. Die Behandlungsmethode wird individuell ausgewählt, je nachdem, inwieweit die Cytomegalievirus-Infektion den Körper befallen hat. Symptome bei Kindern, Fotos von der Manifestation der Krankheit werden Zeit, um das Virus zu identifizieren und Hilfe von einem Arzt zu suchen.

Behandlung des erworbenen Cytomegalievirus

Die erworbene Form des Cytomegalievirus kann zu Hause behandelt werden. In diesem Fall wählt der Arzt nach der Untersuchung die geeignete Behandlung aus, und die Eltern können diese nach allen Empfehlungen des Arztes selbst durchführen.

Eine Cytomegalievirus-Infektion bei Kindern, deren Symptome sich in Durchfall äußern, erfordert die Verwendung von Adsorbentien, wodurch nicht nur das Problem der Darmarbeit gelöst wird, sondern alle krankheitsverursachenden Bakterien daraus entfernt werden können. All dies wird sich positiv auf das Ergebnis einer komplexen Behandlung auswirken.

Infizierte Kinder sollten ausreichend ernährt werden und viel sauberes Trinkwasser trinken. Dies ermöglicht eine schnellere Entfernung von Bakterien aus dem Körper und die Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen.

Cytomegalovirus-Infektion: Symptome bei Kindern, "Tsitotekt" als Mittel zur Verbesserung der Immunität

"Cytotect" - ein spezifisches Immunglobulin, mit dem die Krankheitserreger von CVM bei Kindern beseitigt werden sollen. Das Medikament wird zur Behandlung oder Vorbeugung einer Krankheit angewendet, begleitet von einer Abnahme der körpereigenen Immunabwehr. Vorbeugende Maßnahmen sind für die Organtransplantation erforderlich, wenn das Immunsystem künstlich geschwächt wird, damit das transplantierte Organ nicht abstößt.

Vorbeugung ist die Hauptmethode zum Schutz vor Zytomegalie. Schließlich ist es viel einfacher, die persönliche Hygiene zu beachten, einen gesunden Lebensstil zu führen und auf ärztliche Verschreibung zu gehen, als die Krankheit zu behandeln, insbesondere wenn Komplikationen vorliegen.

Folgen einer Cytomegalievirus-Infektion

Die Entwicklung von Komplikationen ist anfälliger für Neugeborene und Kinder mit Immunschwäche. Es ist erwähnenswert, dass nicht alles von der Aktualität und Wirksamkeit der Behandlung abhängt, da die Krankheit im Verborgenen fortschreiten und schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen kann.

Die am häufigsten auftretenden Komplikationen sind:

  • Schädigung des Nervensystems
  • Enzephalitis - Entzündung des Gehirns,
  • Cytomegalievirus-Pneumonie,
  • Augenkrankheiten, insbesondere Chorioretinitis, die bei Kindern zu Schielen und Blindheit führen.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt weitgehend von der natürlichen Immunabwehr des Kindes ab. Da die Medikamente nur die Ausbreitung und Aggressivität des Virus unterdrücken können. Wenn ein anderes Kind als CMV an Krebs oder Leukämie leidet, sind die Symptome viel heller und die Behandlung ist viel komplizierter und länger.

Cytomegalovirus bei Kindern: CVM-Infektion - was ist das?

Damit die Behandlung rechtzeitig erfolgt, müssen die Eltern die Merkmale dieser Krankheit kennen. Wissenschaftler haben festgestellt, dass die Krankheit eine ziemlich häufige Infektionskrankheit der Herpesgruppe ist. Das Virus kann tropfenweise und sexuell übertragen werden. Eine Infektion tritt während der Entbindung oder Stillzeit auf.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Bei einem gesunden Säugling manifestiert sich die Infektion selten, bei Vorliegen eines Immundefekts wird sie jedoch tödlich. Da die Symptome eines digitalen Computers bei einem Kind fast nicht vorhanden sind, wird die Krankheit erkannt, wenn das Auftreten von lebensbedrohlichen Komplikationen:

  • virale Lungenentzündung,
  • Enzephalitis
  • GI-Pathologie entzündlichen und viralen Ursprungs.

Die Gefahr des versteckten Flusses ist das Auftreten von bösartigen Tumoren. Eine Plazentainfektion kann im Frühstadium zum Tod des Fötus führen oder seine weitere Entwicklung - in den letzten Monaten - erheblich beeinträchtigen. Jeder Fall erfordert eine bestimmte Methode der Schwangerschaft.

Krankheitsklassifikation

Pathologie wird durch eine Vielzahl von Arten unterschieden:

  • lokalisiert - mit einem bestimmten Ort der Bildung,
  • latent (im Schlafmodus),
  • scharf
  • verallgemeinert - ist ein anomaler Prozess mit unterschiedlicher Lokalisierung,
  • angeboren
  • erworben.

Achtung! Oft tritt das Cytomegalievirus bei Neugeborenen in der Gebärmutter durch die Plazenta einer kranken Mutter auf. Bei einer frühen Infektion des Fötus endet die Schwangerschaft eindeutig mit einer Fehlgeburt.

Ursachen

Eine Person, die mit einem Virusträger infiziert oder infiziert ist, wird zu einer Infektionsquelle für andere. Sein ganzer Ausfluss: Tränen, Urin, Kot gelten als ansteckend. Mögliche Übertragungswege für Viren sind:

  • Kontakt - die Verwendung von gemeinsamen Möbeln, Geschirr, Bett,
  • Bordausrüstung
  • transplazentar,
  • parenteral,
  • Transplantation des betroffenen Organs.

Eine Infektion des Neugeborenen tritt während einer akuten Infektion oder einer Verschlimmerung derselben während der Schwangerschaft auf. Am gefährlichsten ist eine Infektion im Stadium des Embryos, die zum Tod oder zu allen möglichen Missbildungen und Defekten führen kann. Das Virus kann Kinder in vorschulischen Bildungseinrichtungen von infizierten Gleichaltrigen erreichen. Einmal im Körper, bleibt die Krankheit für den Rest des Lebens in den Lymphknoten oder Speicheldrüsen bestehen, ohne sich zu offenbaren.

Die Manifestation der Krankheit zu provozieren, kann:

  • HIV-Infektion
  • Chemotherapie-Kurse,
  • Verwendung von Zytostatika,
  • schwere Pathologie.

Um das Zytomegalievirus auszuschließen und herauszufinden, welche Art von Infektion bei einem Kind einen Arzt aufsuchen sollte. Das Virus ist in der Lage, beliebige Organe zu infizieren, ohne deren Funktionsfähigkeit zu beeinträchtigen.

Die Entwicklung und Symptome der Krankheit

Die Infektion mit dem Cytomegalievirus beim Neugeborenen ist symptomatisch mit der Erkältung vergleichbar:

  • die temperatur steigt
  • Halsschmerzen,
  • hypertrophierte Mandeln.
  • Wenn das Problem bei einem angemessenen Grad an Immunschutz längere Zeit nicht auftreten kann, beginnt bei einem verringerten Grad die Entwicklung einer verallgemeinerten Form.

Angeborener CMVI

Auf die Manifestation der angeborenen Pathologie wirkt sich der Zeitpunkt der Infektion aus. Eine frühe Infektion mit einem Virus führt zum Tod oder zur Entstehung aller möglichen Defekte. Bei einem späten Infektionszeitraum kann sich das Problem manifestieren:

  • Entwicklung von Strabismus,
  • Gesichtsasymmetrie,
  • hydrocephalus kopf,
  • Zuckungen
  • Nystagmus
  • Zittern der Gliedmaßen (hauptsächlich niedriger).

Nach der Geburt ausgeprägte Hypotrophie, angeborene Hepatitis und manchmal Zirrhose. Die Symptome des Zytomegalievirus bei Kindern ohne Behandlung äußern sich häufig in einer Gelbfärbung der Haut, leichten punktuellen Blutungen und blutigen Nabelwunden. Oft kommt es zu inneren Blutungen oder zum Gehirn. Die Lebermilz erhöht ihre Parameter stark. Im Blut erhöht sich die Anwesenheit von Leukozyten, verringert sich die Thrombozytenzahl. Tritt eine Infektion der Speicheldrüsen auf.

Eine angeborene Krankheit manifestiert sich jedoch nicht immer nach der Geburt eines Kindes. In jedem Alter kann eine Atrophie des Corti-Organs oder eine geistige Unterentwicklung auftreten. Dies führt weiter zu Taubheit oder Blindheit. Oft hat das Problem eine ungünstige Prognose.

Übernahme von CMVI

Da sich die Erstinfektion als eine SARS-ähnliche Krankheit manifestiert, erschwert dies die Diagnose erheblich. Die Anzeichen einer Krankheit sind wie folgt:

  • die temperatur steigt
  • wund und rötet,
  • eine laufende Nase erscheint
  • Kopfschmerzen
  • eine leichte Zunahme der Lymphknoten,
  • manchmal sorgen durchfall.

Es kann ungefähr 2 bis 12 Wochen dauern, bis die ersten Anzeichen auftreten. Meistens fehlen die Symptome jedoch vollständig, und die Krankheit wird zum Zeitpunkt der serologischen Studien zufällig entdeckt. Eine verminderte Immunität trägt zum Übergang der Krankheit auf eine generalisierte oder lokalisierte Spezies bei.

Verallgemeinerte Form

Es zeigt einen raschen Beginn mit ausgeprägten Vergiftungssymptomen:

  • Muskelkater
  • Schwäche
  • eine Vergrößerung der Leber sowie der zervikalen Lymphknoten,
  • Fieber.

Vielleicht die Entwicklung einer reaktiven Hepatitis. Da die Krankheit gutartigen Ursprungs ist, endet sie in der Genesung.

Lokalisierte Form

Betroffen sind die parotiden, submaxillären und sublingualen Speicheldrüsen. Es gibt leichte Anzeichen einer Vergiftung. Kinder nehmen nicht gut zu.

Es äußert sich in einer anhaltenden Lungenentzündung, die sich in einem trockenen Husten, Atemnot und einem bläulichen Schimmer der Lippen äußert. Röntgenbild zeigt eine Zunahme der Lungenkonturen, das Vorhandensein von zystischen Formationen. Schleim enthält eine Fülle von Megazellen und anderen Elementen.

Gehirnform

Es provoziert die Entwicklung einer Meningoenzephalitis. Dies sind Muskelschnitte, systematische Krämpfe, epileptische Anfälle, psychische Störungen, Bewusstseinsstörungen.

Es ist das häufigste, aber selten diagnostizierte. Dies ist auf die schlechte Manifestation von Symptomen zurückzuführen: Erhöhtes Protein im Urin, Auftreten von Cytomegalo-Zellen.

Hepatischer Typ

Es äußert sich im subakuten Verlauf der Hepatitis. Die Haut des Kindes hat seit langem einen Ikterus, eine große Anzahl von Bilirubin ist im Blut vorhanden, die Wirkung von Leberenzymen nimmt geringfügig zu. Erhöht den Cholesterinspiegel.

Charakteristische anhaltende Würgereflexe, lockerer Stuhl, aufgeblähter Bauch, die die körperliche Entwicklung aufhalten. Eine polyzystische Pankreaserkrankung wird erkannt, Stuhlmassen enthalten in erhöhter Menge neutrale Fette. Wenn bei Kindern eine Cytomegalievirus-Infektion diagnostiziert wird, wird die Behandlung unter Berücksichtigung des Alters, der Art der Erkrankung und der Schwere des Verlaufs durchgeführt.

Kombinierte Infektion

Manifestiert durch die Niederlage zahlreicher Systeme und Organe. Klinisch manifestiert durch anhaltendes schweres Fieber mit einem täglichen Temperaturbereich von 2-4 Grad, Blutungen, Lymphknotenvergrößerung, Veränderungen der Größe der inneren Organe, Infektion der Speicheldrüsen.

Die Behandlung von CMV bei mit HIV infizierten Kindern ist die schwerste. Angesichts der Tatsache, dass diese Pathologie als AIDS-Marker eingestuft wird, müssen Tests auf HIV durchgeführt werden. Die Therapie hängt in diesem Fall von der Art der Krankheit ab, beschleunigt die Entwicklung von HIV-Infektionskrankheiten und provoziert den Tod durch AIDS.

Ein Kind bis zu einem Jahr

Das Zytomegalievirus verursacht bei Kindern in den ersten Lebenstagen eine Fleckenbildung auf Haut, Sklera und Schleimhäuten. Bei gesunden Babys geschieht dies innerhalb eines Monats, bei infizierten bis zu sechs Monaten. Das Kind macht sich oft Sorgen, sein Gewicht steigt schlecht an. Die Liste anderer charakteristischer Anzeichen des Cytomegalievirus vor dem Alter von einem Jahr umfasst:

  • leichte Blutergüsse auf der Haut
  • petechialer hämorrhagischer ausschlag,
  • Nabelbluten
  • Blut im Erbrochenen und im Kot
  • Krämpfe
  • neurologische Störungen
  • Bewusstlosigkeit
  • Sehbehinderung
  • Trübung der Augenlinse
  • Ändern der Farbe der Pupille und der Iris,
  • Kurzatmigkeit
  • bläuliche Hautfarbe (mit Lungenform),
  • Abnahme der Urinmenge.

Wie gefährlich ist das Cytomegalievirus für ein Kind?

CMV wird bei 50–70% der Menschen im Alter von 35–40 Jahren festgestellt. Bis zum Rentenalter sind noch mehr Patienten gegen dieses Virus immun. Aus diesem Grund ist es schwierig, über die Gefahren einer CMV-Infektion zu sprechen, da sie für viele völlig unbemerkt blieb. Das Cytomegalievirus ist für schwangere Frauen und ungeborene Kinder gefährlicher, jedoch unter der Bedingung, dass die werdende Mutter ihm zum ersten Mal begegnet. Wenn sie zuvor eine CMV-Infektion erlitten hatte, enthält ihr Körper Antikörper gegen das Cytomegalievirus. Unter solchen Bedingungen entsteht für das Kind kein Schaden.

Am gefährlichsten für den Fötus im Mutterleib ist die primäre Infektion der Mutter. Das Kind stirbt oder bekommt schwere Missbildungen wie:

  • geistige Behinderung
  • Taubheit
  • hydrocephalus,
  • Epilepsie,
  • zerebrale lähmung,
  • Mikrozephalie.

Wenn sich ein Kind beim Durchqueren des Geburtskanals ansteckt, kann es zu Lungenentzündung, Enzephalitis und Meningitis kommen. Nach einer Infektion während des Stillens oder nach Bluttransfusionen in den ersten Tagen nach der Geburt kann die Zytomegalie unbemerkt verlaufen, in einigen Fällen jedoch Lymphozytose, Anämie und Lungenentzündung verursachen. Gleichzeitig nimmt das Neugeborene nicht zu und bleibt in der Entwicklung zurück.

Blutuntersuchung auf Viren bei einem Kind

Ausgehend von den labordiagnostischen Methoden verschreibt der Arzt als erster einen allgemeinen und biochemischen Bluttest. Die erste spiegelt einen verringerten Spiegel an roten Blutkörperchen, Leukozyten und Blutplättchen wider, was auf eine Entzündung im Körper hinweist. Die biochemische Analyse zeigt einen Anstieg von AST und ALT. Ein Anstieg von Harnstoff und Kreatinin deutet auf eine Schädigung der Nieren hin. Um den Virus selbst zu isolieren, werden die folgenden Methoden verwendet:

  • PCR (Polymerasekettenreaktion). Mit dieser Methode wird CMV-DNA im Blut nachgewiesen. Biologisches Material kann Speichel, Urin, Kot, Liquor cerebrospinalis sein.
  • Immunoassay. Hierbei werden spezifische Antikörper gegen Cytomegalievirus-Infektionen identifiziert. Grundlage der Methode ist die Antigen-Antikörper-Reaktion. Sein Kern ist, dass die Antikörper, die der Körper während des Eindringens des Virus produziert, an Proteine ​​auf der Oberfläche von CMV-Antigenen binden. Die Studie ist serologisch. Die ELISA-Ergebnisse werden wie folgt interpretiert:
  1. Wenn IgM-Antikörper nachgewiesen wurden, handelt es sich um eine Primärinfektion und die akute Phase der CMV-Infektion (wenn sie in den ersten 2 Wochen nach der Geburt nachgewiesen wurden, handelt es sich um eine angeborene CMV-Infektion).
  2. Die nachgewiesenen IgG-Antikörper mit einer Lebensdauer von bis zu 3 Monaten gelten als von der Mutter übertragen, daher werden sie im Alter von 3 und 6 Monaten erneut getestet (steigt der Titer nicht an, ist CMV ausgeschlossen).
  3. Cytomegalovirus IgG-positiv ist ein Ergebnis, das anzeigt, dass eine Person gegen dieses Virus immun ist und dessen Träger ist (schwangere Frauen übertragen die Infektion wahrscheinlich auf den Fötus).

Das Cytomegalievirus bei Neugeborenen kann auch ohne den Nachweis spezifischer Antikörper nachgewiesen werden. In diesem Fall werden im Abstand von 30 Tagen 2 Blutproben entnommen, in denen der IgG-Spiegel bestimmt wird. Wenn es 4 oder mehr Mal zugenommen hat, gilt das Neugeborene als infiziert. Wenn in den ersten Lebenstagen eines kleinen Patienten spezifische Antikörper nachgewiesen werden, wird bei ihm ein angeborenes Cytohelion-Virus diagnostiziert.

Instrumentelle Methoden

Hardwarediagnosemethoden werden verwendet, um pathologische Veränderungen in den inneren Organen und Systemen zu identifizieren. Auf diese Weise können Sie das Ausmaß der Schädigung des Körpers durch eine CMV-Infektion bestimmen. Häufig werden in diesem Fall solche Verfahren eingesetzt:

  • Röntgen Das resultierende Bild zeigt Anzeichen von Lungenentzündung oder anderen Lungenerkrankungen in der Lungenform von CMVI.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Legt eine Vergrößerung von Milz und Leber fest. Es zeigt auch Organblutungen, Störungen des Harnsystems und der Verdauung.
  • Ultraschall und MRT des Gehirns. Diese Studien zeigen das Vorhandensein von Calcinaten und Entzündungsprozessen im Gehirngewebe.
  • Untersuchung des Augenhintergrundes. Zugewiesen an die verallgemeinerte Form von CMVI. Die Studie zeigt Veränderungen in der Struktur des Sehapparates.

Sehen Sie sich das Video an: CMV Infektion. Behandlung, Krankenkasse. 2. Baby (November 2019).

Loading...