Infektiöse Gastroenteritis bei Erwachsenen

Gastroenteritis ist eine Infektionskrankheit des Magen-Darm-Trakts. Die Leute nennen es "Darmgrippe". Es ist die Hauptursache für die hohe Sterblichkeit in Ländern der Dritten Welt. Am häufigsten bei Kindern der jüngeren Altersgruppe. Statistiken zeigen, dass in unserem Land jedes Jahr mehr als 1000 Patienten in Krankenhäusern mit Gastroenteritis behandelt werden. Oft sind die Konsequenzen solcher Appelle sehr traurig. Dank klinischer Studien wurde festgestellt, dass Gastroenteritis durch virale, parasitäre und bakterielle Endopathogene verursacht wird. Begleitet von Appetitlosigkeit, schwerem Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, seltener - Fieber. In Industrieländern sind Ausbrüche von Infektionskrankheiten selten. Patienten, die sich pünktlich in der Klinik beworben haben, können leicht behandelt werden und sich erholen. Nach einer Gastroenteritis bleiben die Folgen nicht bestehen.

Arten von Gastroenteritis

Die Art der Erkrankung hängt von der Krankheitsursache und dem Erreger ab. Die Infektion kann durch Viren, Bakterien oder Parasiten verursacht werden. Es gibt folgende Arten von Enteroviren:

  • ansteckend (Krankheitserreger sind verschiedene Arten von Viren),
    • Rotavirus (am häufigsten bei kleinen Kindern),
    • Coronavirus (durch Tröpfchen übertragen),
    • Parvovirus (in diesem Fall ist der Mensch der Überträger der Krankheit).
  • bakteriell (Krankheitserreger sind Salmonellen, Ruhrbazillen, Cholera vibrio),
  • Schädigung des Magen-Darm-Trakts (die Ursachen der Krankheit - die einfachsten Organismen),
  • Verdauung (entsteht durch übermäßiges Essen, Alkoholmissbrauch, scharfes Essen),
  • giftig (tritt auf, wenn giftige Substanzen vergiftet werden),
  • allergisch (erscheint aufgrund von Allergien gegen Lebensmittel, Medikamente, Toxine),
  • Gastroenterokolitis (durch Strahlung verursacht)
  • giftig (tritt als Folge einer Vergiftung durch giftige Substanzen, Medikamente, Chemikalien auf).

Sonstige nicht infektiöse Gastroenteritis:

Akute und chronische Gastroenteritis

Die häufigste Ursache einer akuten Gastroenteritis ist die Verwendung minderwertiger Lebensmittel. Infolgedessen treten Vergiftungen und die ersten Anzeichen der Krankheit auf: Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht. Da die Symptome bis zur Feststellung der Hauptursache mit denen anderer Magenerkrankungen vergleichbar sind, wird die Diagnose nicht gestellt. Der Arzt verschreibt eine Behandlung für allgemeine Krankheiten.

Chronische Gastroenteritis bezieht sich auf die Art der nicht übertragbaren Krankheiten. Komplizierte Erkrankungen erfordern eine spezielle und langfristige Behandlung bis zur Änderung des Lebensstils. Eine spezielle Diät ist vorgeschrieben. Der Schweregrad bestimmt die Behandlungsdauer.

Atrophische Gastroenteritis

Die Krankheit betrifft Menschen mittleren Alters. Die Ursache für eine akute atrophische Gastroenteritis ist Mangelernährung, übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke und eine lange Medikamenteneinnahme. Der Prozess der Schleimbildung wird gestört und es kommt zu einer Atrophie der Schleimhaut. Die Arbeit des Verdauungssystems wird abnormal, der Patient verliert an Gewicht und klagt über Unwohlsein, Bauchschmerzen, Schwindel. Die ersten Symptome treten innerhalb weniger Stunden nach der Vergiftung auf.

Mögliche Komplikationen

Gastroenteritis bezieht sich auf schwere Krankheiten, die unerwünschte Folgen haben. Ausgelöste akute Infektionskrankheit führt zu einem chronischen Stadium. Die folgenden tödlichen Komplikationen wurden beobachtet:

  • Darmdysbiose,
  • Schädigung lebenswichtiger Organe
  • Dehydration,
  • sepsis,
  • asymptomatischer Wagen
  • giftiger schock,
  • Störung der immunologischen Mechanismen,
  • tödliches Ergebnis.

Eine gefährliche Pathologie ist die asymptomatische Übertragung einer Infektion. Ohne das Auftreten von Krankheitssymptomen bleibt die Person Träger und Träger der Infektion. Dies führt zu einer Infektion anderer Personen.

Welcher Arzt sollte mit einer Darminfektion behandelt werden?

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie sich an den Therapeuten der örtlichen Klinik wenden. Wenn sich die Symptome stärker manifestieren, können Sie den Arzt zu Hause anrufen (einen Therapeuten oder Kinderarzt für das Kind). Die Behandlung erfolgt ambulant. Wenn sich der Zustand des Patienten verschlechtert, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und den Patienten in ein ansteckendes Krankenhaus bringen. Aufgrund der klinischen Symptome ist es nicht immer möglich, die genaue Diagnose zu bestimmen. Daher muss der Patient dem Arzt genau mitteilen, welche Produkte er verwendet hat, welche öffentlichen Orte er besucht hat und ob er an Orte mit einer schlechten epidemiologischen Situation gereist ist. Selbstbehandlung ist strengstens untersagt.

Gastroenteritis ist eine Krankheit mit ausgeprägten Symptomen. Im Anfangsstadium der Gastroenteritis sind die Hauptsymptome: Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, erhöhen sich im Laufe der Zeit Müdigkeit, Lethargie, kalter Schweiß und Körpertemperatur auf diese Symptome. Auch können Probleme wie das Auftreten einer Vergiftung und sogar eines Gefäßkollapses auftreten. Sehr selten können Symptome auftreten, die für den Entzündungsprozess im Dünndarm charakteristisch sind. Während der Untersuchung kann der Arzt Probleme im Bereich der Magenschleimhaut feststellen.

Gastroenteritis entwickelt sich ziemlich oft in der gleichen Weise wie die meisten bakteriellen Erkrankungen, und die Symptome sind ähnlich: Die Häufigkeit des Stuhlgangs bei Patienten steigt auf das 20- bis 30-fache pro Tag, wobei die wässrige Entleerung im Stuhl eine Beimischung von Blut oder Schleim sein kann.

Formen der Gastroenteritis

Wenn diese Krankheit auftritt, unterscheiden die Ärzte drei Schweregrade:

  • Bei leichten Erkrankungen sind Erbrechen und Durchfall charakteristisch, der Stuhlgang ist jedoch selten. Charakteristischerweise bleibt die Temperatur nahezu unverändert und es tritt keine Dehydratisierung auf.
  • Bei mittlerer Schwere ist ein Anstieg der Körpertemperatur charakteristisch (jedoch nicht höher als 38,5 Grad). Der Patient hat auch Erbrechen und vermehrten Stuhlgang. Die Haut ist trocken und von großem Durst geplagt.
  • Akute Gastroenteritis Symptome der Krankheit - Erhöhte Körpertemperatur (bis zu 40), zusätzlich zu Erbrechen, lockerem und häufigem Stuhlgang, Bewusstlosigkeit und schweren Krämpfen können beobachtet werden. Bei starker Dehydration, bei der der Patient nicht trinken möchte, wird die Haut trocken und schlaff.

Symptome einer Gastroenteritis bei Erwachsenen

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt mehrere Stunden bis 4 Tage - alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers und der Immunität ab. Normalerweise dauert die Inkubationszeit bei Gastroenteritis drei bis fünf Tage.

Die Schwere der Symptome hängt vom Erreger, der Schwere der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Jemand kann die Krankheit viel leichter ertragen, und jemand leidet unter schwereren Symptomen.

In der Anfangsphase treten bei Erwachsenen Symptome auf wie:

  • Starke Übelkeit
  • Erbrechen
  • Völlegefühl
  • Erhöhte Blähung (Gas)
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Das Auftreten von Schleim und Blut im Stuhl
  • Erhöhte Stuhlfrequenz
  • Farbwechselentleerung
  • Erhöhte Körpertemperatur, vielleicht bis zu 40 ° C
  • Müdigkeit
  • Schwäche
  • Reduzierter Appetit
  • Schläfrigkeit
  • Schüttelfrost

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann eine durch häufigen Stuhlgang verursachte Dehydrierung zu den vorherigen Symptomen hinzugefügt werden. Gleichzeitig wird die Haut auf dem Körper schlaff und lethargisch, die Lippen und der Mund sind trocken. Auch wird die Haut in der Falte leicht gerafft und streckt sich langsam zurück.

Wenn der Patient bei Auftreten solcher Symptome keinen Arzt aufsucht, verschlechtert sich sein Zustand erheblich (bis hin zur Bewusstlosigkeit). Krampfanfälle können auftreten und der Blutdruck sinkt. Im extrem schweren Krankheitsverlauf kann der Patient Blödsinn beobachten.

Symptome einer Gastroenteritis bei Kindern

Abhängig von den Ursachen der Gastroenteritis wird diese Krankheit in akute und chronische unterteilt. Symptome einer chronischen Gastroenteritis können auftreten, wenn die Ernährung gestört ist, wenn Allergien bestehen oder wenn Infektionen vorliegen, insbesondere parasitäre. Die ersten Anzeichen einer Gastroenteritis sind starke Krampfschmerzen in der Nähe des Nabels, die sich über die gesamte Oberfläche des Abdomens ausbreiten. Dies ist besonders charakteristisch während des Essens. Solche Schmerzen können spontan auftreten oder verschwinden. Das erste Anzeichen einer Krankheit bei Kindern ist auch ein Temperaturanstieg.

Das Kind hat Blähungen und starkes Benzin. Wenn Sie auf den Bauch drücken, kann es zu einem Rumpeln im Blinddarm kommen. Wenn bei einem Kind mit akuter Gastroenteritis Blut erbrechen, der Stuhl mit Blut und Schleim locker ist und die Temperatur nicht den ganzen Tag über sinkt, sollten Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, da dies sonst zu einer Verschlechterung führen kann.

Wenn die Temperatur mit einer Gastroenteritis steigt, ist dies eines der gefährlichsten und schwerwiegendsten Symptome. Gastroenteritis kann ohne Durchfall, aber mit starken Bauchschmerzen auftreten.

Virale Gastroenteritis: Symptome

Die ersten Anzeichen dieser Krankheit treten sofort oder maximal einige Tage nach dem Eintritt der Infektion in den Körper auf. Symptome einer viralen Gastroenteritis sind:

  • Das Auftreten einer schlimmen Erkältung
  • Husten
  • Schmerzen und Halsschmerzen
  • Schweres Fieber
  • Starke Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Dehydration

Am gefährlichsten ist die Austrocknung, die durch Erbrechen und häufigen Stuhlgang beobachtet wird. Dies kann dazu führen, dass der Körper erheblich geschwächt wird, die Kraft verloren geht, der Patient Lethargie und Schläfrigkeit beobachtet.

Allergische Gastroenteritis: Symptome

Eine andere Art dieser Krankheit ist Nahrungsmittelallergien. Sehr oft kann diese Krankheit bei Kindern beobachtet werden. Typische Symptome sind:

  • Starke Schmerzen im Oberbauch
  • Erbrechen
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Dysphagie

Nur ein Arzt kann eine allergische Gastroenteritis von der üblichen unterscheiden. Um schwerwiegende Folgen für den Organismus zu vermeiden, sollte man sich daher gleich bei den ersten Symptomen an einen qualifizierten Fachmann wenden.

Diagnose

Meistens tritt in der Praxis eine infektiöse Gastroenteritis auf, deren Symptome und Diagnose von der Art des Erregers abhängen. Der Grund kann jedoch in den schädigenden Wirkungen von aggressiven auf die Schleimhäute und Chemikalien liegen. Gastroenteritis ist keine eigenständige nosologische Einheit und stellt üblicherweise einen Symptomkomplex von Manifestationen anderer Krankheiten dar.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer Gastroenteritis umfasst die Untersuchung des Patienten, die Erfassung der Anamnese seiner Erkrankung, die Differentialdiagnose bei ähnlichen Krankheitsbildern sowie den Einsatz von Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden.

Die Diagnose einer Gastroenteritis kann in der Regel bereits aufgrund von Untersuchungen und Beschwerden des Patienten gestellt werden. Anzeichen einer Gastroenteritis können unterschiedlich ausgeprägt sein. Es hängt alles von der Art der Krankheit, ihrer Ätiologie, Schwere, dem Alter des Patienten und den Begleiterkrankungen ab.

Die Krankheit manifestiert sich plötzlich.

Patientenbeschwerden

Die Hauptbeschwerden lauten wie folgt:

  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • im bauch rumoren,
  • Schmerzen unterschiedlicher Intensität spastischer Natur,
  • Durchfall anderer Natur
  • Muskelschmerzen
  • schwere Schwäche
  • Gefühl von Blähungen
  • Temperaturerhöhung.

Durchfall kann fehlen, dies schließt jedoch nicht das Vorhandensein von Rumpeln in der Bauchhöhle aus, was eines der spezifischen Merkmale dieser Krankheit ist, die die Diagnose einer Gastroenteritis erleichtert.

Erbrechen und Durchfall können so bedeutend sein, dass sie manchmal zu einer Dehydrierung des Körpers mit den entsprechenden Erscheinungsformen führen: Blutdruckabfall, Herzfrequenzanstieg und Nierenversagen.

Temperaturanstieg: Er kann je nach Erreger von subfebril bis hoch variieren.

Merkmale der Erkrankung, abhängig vom Erreger

In der viralen Ätiologie ist die Hauptmanifestation einer Gastroenteritis der flüssige bis wässrige Stuhl. Schleim- oder Blutverunreinigungen werden selten beobachtet.

Rotavirus verursacht erhebliche Vergiftungen. Die Temperatur ist oft subfieberhaft, aber manchmal kann es zu hohen Zahlen kommen. Durch Erbrechen gekennzeichnet. Eine akute Periode von ungefähr einer Woche setzt sich fort.

Das akute Einsetzen der Krankheit mit ausgeprägtem Erbrechen und krampfartigen Schmerzen von beträchtlicher Intensität ist charakteristisch für Kaliitsiviren. Kinder haben bei Erwachsenen mehr Erbrechen und Durchfall. All dies geht oft mit Kopfschmerzen und Muskelschmerzen einher. Dieser Zeitraum dauert nicht lange - 1-2 Tage.

Unter dem Einfluss von Adenoviren hält die Krankheit lange an - 2-3 Wochen. Erbrechen wird nicht ausgedrückt. Beginnt 1-2 Tage nach Durchfall. In der Hälfte der Fälle kommt es zu einem Temperaturanstieg, jedoch selten zu hohen Zahlen.

Die bakterielle Gastroenteritis geht mit schweren Vergiftungssymptomen einher: hohes Fieber, schwere allgemeine Schwäche. Schwerer Durchfall, begleitet von der Freisetzung von Blut. Einige Bakterien synthetisieren Enterotoxin in großen Mengen, was zu stark wässrigen Stühlen führt.

Parasiten verursachen keine akuten Manifestationen. Die von ihnen verursachte Gastroenteritis entwickelt sich in der Regel mit nicht ausgeprägtem Durchfall. Blut im Stuhl ist selten. Nur bei Amöbenruhr. Gekennzeichnet durch allgemeines Unwohlsein, Schwäche.

Study Hocker

Der behandelnde Arzt bestimmt, welche Tests bei Verdacht auf Gastroenteritis durchgeführt werden sollen. Rektale Untersuchung. Cal für Gastroenteritis ist indikativ. Unter Beibehaltung der Beimischung von Blut und wässrigem Durchfall für mehr als ein paar Tage wird eine Studie über verborgenes Blut, den Gehalt an Parasiten im Kot und ihren Eiern und die Bakterienkultur durchgeführt.

Ein Enzymimmunoassay-Verfahren kann verwendet werden, um das Vorhandensein von Giardia, einigen Viren, zu bestimmen. Solche Studien werden jedoch nur unter der Bedingung eines Ausbruchs der Krankheit durchgeführt.

Alle Patienten mit blutigem Durchfall sollten unbedingt auf das Vorhandensein von E. coli untersucht werden.

Wenn bei erwachsenen Patienten blutiger Durchfall auftritt, wird eine Sigmoskopie durchgeführt. Gleichzeitig erfolgt eine Biopsie und Aussaat des Inhalts für Blutuntersuchungen auf Gastroenteritis.

Allgemeine Tests für akute Gastroenteritis

Allgemeine Blutuntersuchungen für diese Pathologie sind nicht spezifisch. Ein vollständiges Blutbild mit Gastroenteritis kann entzündliche Manifestationen und einen Anstieg der Eosinophil-Spiegel aufzeigen. Bei starkem Verlauf ist eine Änderung der Elektrolytzahl möglich, die eine Korrektur erfordert.

Diagnose und Behandlung sollten nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Die Eigendiagnose kann zu Fehldiagnosen und damit zu Komplikationen führen.

Die Behandlung der Gastroenteritis bei Erwachsenen und Kindern erfolgt in den meisten Fällen zu Hause. Wenn die ersten Symptome auftreten, müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um den Zustand des Patienten zu verbessern.

Die Behandlung aller Formen der Gastroenteritis umfasst folgende Aspekte:

  • Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper,
  • die ersten Stunden nach dem Ausbruch der Krankheit - ein vollständiges Versagen der Nahrung, nach dem Sie eine bestimmte Diät einhalten müssen,
  • Einnahme von Mitteln, die aufhören zu erbrechen, Durchfall,
  • Verwendung von Antibiotika.

Die Behandlung der Gastroenteritis bei Erwachsenen kann durch Volksheilmittel erfolgen, die auf die Wiederherstellung der Magen- und Darmschleimhaut abzielen. Diese Medikamente können auch eingenommen werden, um den Verlust von Körperflüssigkeiten auszugleichen. Um den Zustand des Patienten zu verbessern, ist die Verwendung von Physiotherapie recht effektiv:

  • Paraffinbäder,
  • warme Kompressen
  • Induktionswärme.

Nachdem Sie die Hauptsymptome gestoppt haben, müssen Sie mit einer Rehabilitationstherapie beginnen, mit der die Arbeit des Verdauungssystems normalisiert werden soll.

Über die Ursachen der Krankheit

Die Krankheitsquelle ist eine kranke Person oder ein Krankenträger sowie kontaminierte Nahrung oder kontaminiertes Wasser. Der Übertragungsmechanismus ist fäkal-oral. Damit die Symptome einer akuten Gastroenteritis auftreten, muss der Erreger in den menschlichen Magen-Darm-Trakt gelangen. Viele Viren und Bakterien können Manifestationen dieser Krankheit verursachen, darunter:

  • Salmonellen,
  • Shigella
  • Rotaviren,
  • Campylobacter,
  • E. coli.

Die Niederlage eines Infektionserregers hat seine eigenen Verlaufsmerkmale, die häufig bei der Diagnose hilfreich sind. Die Hauptsymptome sind jedoch ähnliche und offensichtliche Anzeichen für eine Schädigung des Verdauungstrakts.

Manifestationen der Krankheit

Die Symptome einer infektiösen Gastroenteritis können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Häufige Symptome: Schwäche, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Fieber.
  • Symptome einer Gastritis: Bauchschmerzen, Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen.
  • Symptome einer Enteritis: Bauchschmerzen, Blähungen, häufiger loser Stuhl.

Die Krankheit ist bei Erwachsenen und bei Kindern unterschiedlich:

  • Kinder verlieren bei Durchfall und Erbrechen viel schneller Flüssigkeit und dehydrieren früher als Erwachsene.
  • Bei Kindern ist die Reaktion auch intensiver als bei Erwachsenen.

Wie diagnostizieren?

Bei der Diagnose einer akuten Gastroenteritis ist es wichtig, dass der Arzt alle Symptome und Manifestationen der Krankheit systematisiert.

  • Die Schwere des Allgemeinzustands hängt von der Häufigkeit von Erbrechen und Stuhl, der Schwere des Fiebers und Symptomen wie Übelkeit und Bauchschmerzen ab. Pulsfrequenz und Blutdruck werden ebenfalls bestimmt.
  • Der Dehydrationsgrad ─ durch Farbe und Feuchtigkeit der Haut und Schleimhäute, die Intensität des Durstes und den Grad der Verringerung der Diurese.
  • Lokale Ereignisse ─ Mit Hilfe der Palpation des Abdomens beseitigt die Auskultation von Darmgeräuschen die akute chirurgische Pathologie.

Für eine genauere Diagnose der Gastroenteritis und zur Feststellung ihrer Ätiologie werden die folgenden Labortests verwendet:

  • CBC: Leukozytose (Neutrophilie oder Neutropenie und Lymphozytose, abhängig von der bakteriellen oder viralen Natur der Krankheit, beschleunigte ESR).
  • Urinanalyse ─ Überwachung von Schlüsselindikatoren.
  • Mit bakteriologischen Samenkot oder Brechmassen ─ können Sie den Erreger genau bestimmen.
  • Koprologische Studie: eine große Menge an Ballaststoffen, Muskelfasern, Fettsäuresalzen.
  • Die Sero- und PCR-Diagnostik ─ identifiziert den Erreger schnell und genau, ist jedoch kostspielig.

Grundsätze und Behandlungsmethoden

Die Ziele der Behandlung dieser Krankheit sind:

  • Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushalts,
  • Beseitigung von Anzeichen einer Vergiftung,
  • Beenden von Übelkeit und Erbrechen, Stuhlnormalisierung,
  • Entfernung des Erregers aus dem Körper.

Das Prinzip der Behandlung der akuten infektiösen Gastroenteritis bei Erwachsenen und Kindern ist die Wiederherstellung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts des Körpers, die Entgiftung und die Beeinflussung des Krankheitsauslösers.

Indikationen zur Behandlung mit antibakteriellen Medikamenten:

  • die Schwere der Krankheitssymptome,
  • Salmonellose, Ruhr und andere ähnliche Infektionen.

Antibakterielle Medikamente für die bakterielle Natur der akuten Gastroenteritis werden von einem Arzt nach folgenden Kriterien ausgewählt:

  • bakterizide Wirkung
  • hohe Bioverfügbarkeit des Wirkstoffs, seine hohe Konzentration im Verdauungstrakt nach Verabreichung,
  • hohe Wirksamkeit gegen Hauptverursacher akuter Darminfektionen,
  • Geringe Arzneimittelresistenz bei Bakterien.

Einige Merkmale der Behandlung mit antibakteriellen Wirkstoffen:

  • In einigen Fällen führt die Einnahme von Antibiotika, die einen massiven Tod von Krankheitserregern im Körper eines Erwachsenen oder eines Kindes verursachen, zur Freisetzung zusätzlicher Toxine, einer erhöhten Vergiftung und einer Verschlechterung.
  • In anderen Fällen verursacht ein falsch gewähltes antibakterielles Mittel zur Behandlung einer akuten Gastroenteritis eine Persistenz der Infektion und des Transports.

Ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von akuter Gastroenteritis ist der Ersatz von Flüssigkeitsverlust und Rehydration. Es kann entweder parenteral oder oral unter Verwendung spezieller Rehydratisierungslösungen (Rehydron) durchgeführt werden. Der Arzt wählt die Rehydrationsmethode und das erforderliche Flüssigkeitsvolumen für jeden Patienten individuell in Abhängigkeit von den Verlusten.

Neben Antibiotika werden in Darmantiseptika zur Behandlung der akuten Gastroenteritis folgende Wirkstoffgruppen eingesetzt:

  • Enterosorbentien ─ Smecta, Enterosgel.
  • Enzympräparate - Pankreatin.
  • Pro- und Eubiotika ─ Linex, Bifiform.
  • Vitamin-Komplexe, Complivit, Alphabet.

Die Indikation für einen Krankenhausaufenthalt ist die Ineffizienz der ambulanten Behandlung:

  • anhaltendes Erbrechen und Durchfall, zunehmende Anzeichen von Dehydration,
  • lang anhaltendes Fieber.

Mit einer rechtzeitigen Behandlung beim Arzt und einem integrierten Behandlungsansatz spricht die Krankheit gut auf die Therapie an und verläuft ohne Konsequenzen.

Virale Gastroenteritis - Behandlung

Wenn es Symptome gibt, die auf die Entwicklung der Krankheit hindeuten, müssen Sie sich an den diensthabenden Therapeuten wenden. Bei der Untersuchung legt der Arzt die Taktik der Behandlung fest. Wenn sich der Zustand des Patienten nach 1-2 Tagen nicht verbessert, wird entschieden, ihn in ein Krankenhaus zu bringen.

Der Hauptaspekt der Behandlung der viralen Gastroenteritis ist die Beseitigung der Dehydration. In diesem Fall wird die Verwendung von Kochsalzlösung gezeigt. Sowohl Apotheke als auch hausgemachte Produkte wirken sich positiv aus.

Umfassende Behandlung der Krankheit beinhaltet die Einnahme der folgenden Mittel:

Als Prophylaxe gegen virale Gastroenteritis werden Impfstoffe gegen bestimmte Arten von Viren eingesetzt, die die Entwicklung der Krankheit verursachen.

Behandlung der infektiösen Gastroenteritis

In Anbetracht der ansteckenden Natur dieser Krankheit wird der Einsatz einer Dehydrationstherapie gezeigt, die auf die Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts abzielt. Im akuten Verlauf einer durch verschiedene Bakterien verursachten Gastroenteritis werden Antibiotika verschrieben. Es ist strengstens verboten, sie alleine einzunehmen, da dies zu einer Zunahme der Dysbiose führen kann, wenn Sie das falsche Behandlungsschema wählen.

Bei der Behandlung der infektiösen Gastroenteritis werden auch Mittel eingesetzt, die darauf abzielen, die wichtigsten Krankheitssymptome zu beseitigen - Fieber, Durchfall, Erbrechen. Oft verschriebene Enzympräparate zur Verbesserung der Verdauung. Gezeigt sind auch Mittel, die eine einhüllende Wirkung auf die Magen-Darm-Schleimhaut haben.

Akute Gastroenteritis - Behandlung

Die Behandlung der akuten Form der Krankheit erfolgt im Krankenhaus. Es ist wichtig, den Zustand des Patienten zu überwachen und Maßnahmen zu ergreifen, um ihn zu verbessern. In diesem Fall kümmert sich der Gastroenterologe um die Behandlung.

Die Rehydration bei akuter Gastroenteritis wird meist in mehreren Stadien intravenös durchgeführt. Zuerst wird das gesamte Volumen der fehlenden Flüssigkeit wiederhergestellt, wonach nach und nach spezielle Lösungen eingeführt werden, wenn Durchfall und Erbrechen auftreten.

Die Behandlung der akuten Gastroenteritis umfasst auch die folgenden Aspekte:

  • Magenspülung im ersten Stadium der Behandlung,
  • symptomatische Mittel erhalten, die dazu beitragen, Fieber, Durchfall, Erbrechen, Schmerzen und Magenkrämpfe zu beseitigen,
  • Sorptionsmittel
  • Diätkost,
  • Medikamente zur Wiederherstellung der Darmflora,
  • Enzympräparate.

Behandlung von Gastroenteritis bei Kindern

Die Behandlung jeder Form der Krankheit bei Kindern unterscheidet sich nicht von der Erwachsenentherapie. Bei alarmierenden Symptomen müssen Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden, der nach der Untersuchung feststellt, ob Sie das Baby ins Krankenhaus bringen müssen. Wenn der Zustand des Kindes zufriedenstellend ist und sich nach Einnahme von Rehydratisierungsmitteln bessert, wird die Behandlung zu Hause durchgeführt.

Wenn das Baby krank ist, müssen Sie die übliche Ernährung nicht abbrechen. Muttermilch oder Milchnahrung schadet ihm nicht. Wenn Sie ältere Kinder am ersten Tag behandeln, ist es am besten, ihn überhaupt nicht zu füttern. Sie müssen Ihrem Kind viel zu trinken geben, um den Verlust von Körperflüssigkeiten auszugleichen.

Diät für Kinder mit Gastroenteritis

Die Ernährung bei Gastroenteritis umfasst die folgenden Ernährungsregeln:

  • In den ersten Stunden nach dem Auftreten von Erbrechen und Durchfall können Sie nur Wasser, ungesüßte Fruchtgetränke, Abkochungen von Kräutern trinken.
  • Nachdem Sie den Gesundheitszustand Ihres Kindes verbessert haben, fügen Sie Bratäpfel, Bananen und Kartoffeln zu Ihrer Ernährung hinzu.
  • Ab dem dritten Tag können Sie Gemüsesuppen, Brei und mageres gekochtes Hähnchen essen.
  • Ab dem vierten Tag sollten Sie gekochte Eier, mageres Fleisch und Fisch sowie Kekskekse zu sich nehmen.
  • Am nächsten Tag können Sie allmählich zur normalen Art des Essens zurückkehren.
  • Milchprodukte werden für mindestens eine Woche aus der Nahrung gestrichen.

Was können Sie mit Gastroenteritis essen?

Die richtige Ernährung bei Gastroenteritis ist einer der Hauptaspekte bei der erfolgreichen Behandlung der Krankheit. Während der akuten Manifestation von Symptomen und für mindestens zwei Wochen danach ist es verboten, die folgenden Produkte zu verwenden:

  • rohes Gemüse und Obst
  • fetthaltiges Fleisch
  • reiche brühe,
  • Milch
  • alle Süßigkeiten, frisches Gebäck, Zucker,
  • Alkohol

Alle Lebensmittel sollten leicht und thermisch verarbeitet sein. Iss nichts Heißes und Heißes, um die Magenschleimhaut nicht noch mehr zu entzünden. Portionen sollten klein sein und jedes neue Produkt sollte in einer kleinen Menge ausprobiert werden.

Prävention von Gastroenteritis

Um das Entstehen der Krankheit zu verhindern, sollten Sie sich vor dem Essen und nach dem Toilettengang immer gründlich die Hände waschen. Alle verderblichen Lebensmittel sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden. Vergessen Sie auch nicht, frisches Obst und Gemüse zu waschen.

Wenn jemand bei Ihnen zu Hause krank ist, versuchen Sie, ihn vom Rest Ihrer Familie zu isolieren. Wählen Sie den Patienten getrennt Geschirr und Handtücher.

Essen Sie auch immer nur in bewährten Gastronomiebetrieben, in denen Sie sich auf die Qualität der Speisen und die Einhaltung der Hygienestandards in der Küche verlassen können.

Wirksame Medikamente zur Behandlung von Gastroenteritis

Entzündungen der Magen- und Dünndarmschleimhaut sollten unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden. Der Spezialist verschreibt wirksame Medikamente, berechnet die Dosierung des Arzneimittels. Die Formen der Arzneimittelverabreichung variieren in Abhängigkeit vom Entwicklungsgrad der Krankheit. Zur Behandlung von Gastroenteritis werden Pillen, Suspensionen, Lösungen für intravenöse Flüssigkeiten und intramuskuläre Injektionen verschrieben. Verwendete Drogen:

Rehydranten. Helfen Sie, Austrocknung zu vermeiden.

Multienzympräparate. Verbessern Sie die Funktion der Leber und des Verdauungssystems.

Strick- und Umhüllungsmittel. Stärkung der Darmwände, Beitrag zur Wiederherstellung der Schleimhaut.

Enterosorbentien. Giftige Stoffwechselprodukte werden gebunden und aus dem Magen-Darm-Trakt entfernt.

Eubiotika. Der Dünndarm ist mit nützlicher Mikroflora besiedelt.

Antibiotika. Es kann zur Behandlung von Gastroenteritis beim Eintritt einer bakteriellen Infektion eingesetzt werden.

Um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, müssen Medikamente umfassend eingenommen werden. Es ist wichtig, Vitamine einzunehmen, um die Immunkräfte des Körpers zu aktivieren. Akute Gastroenteritis muss in einem Krankenhaus unter der Kontrolle eines Gastroenterologen behandelt werden.

Rehydranten

Gastroenteritis verursacht oft Dehydration. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch trockenen Mund, Lippen und allgemeine Schwäche. Daher ist es wichtig, den Flüssigkeitsverlust im Körper auszugleichen. Um zu berechnen, wie viel Flüssigkeit getrunken werden muss, können Sie sich an die Formel halten: Wie viel wird getan, so viel, und einfüllen. Natürlich ist das Volumen manchmal schwer zu berechnen. Nach jedem Toilettenbesuch und Erbrechen müssen Sie ein paar Schlucke trinken. Um den Wasser-Salz-Haushalt bei Gastroenteritis wieder aufzufüllen, werden Medikamente eingesetzt:

Die Hauptzusammensetzung dieser Arzneimittel zur Behandlung von Gastroenteritis umfasst: Natriumchlorid, Natriumcitrat, Kaliumchlorid, Dextrose. Präparate helfen, das Säure-Basen-Gleichgewicht des Darms aufrechtzuerhalten, schwere Salze und Citrat zu entfernen. Rehydratisierende Lösungen mit Kaliumchlorid sind mit einem Überschuss an Kalium im Körper kontraindiziert.

Multienzympräparate

Die Zusammensetzung von Arzneimitteln umfasst Pankreasenzyme, die die Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten erleichtern. Diese Medikamente kompensieren die mangelnde Pankreas-Sekretionsfunktion und tragen zur Verbesserung des Verdauungsprozesses bei. Der Arzt kann Pillen verschreiben, die bei Gastroenteritis wirksam sind:

Bestimmte Enzympräparate sind bei Kindern unter zwei Jahren und bei erwachsenen Patienten bei Darmverschluss kontraindiziert.

Strick- und Umhüllungsmittel

Bei Gastroenteritis zur Wiederherstellung der Darmschleimhaut und des Dünndarms kann der Arzt Tabletten mit adstringierenden, entzündungshemmenden Eigenschaften verschreiben. Diese Medikamente erhöhen die Schleimproduktion, erhöhen die Stabilität der Membran des Magen-Darm-Traktes.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollten adstringierende Medikamente mit Vorsicht angewendet werden.

Enterosorbentien

Bei der Verabreichung einer Gastroenteritis werden häufig Smecta oder ähnliche Enterosorbentien verwendet. Die Zubereitung enthält doppeltes Magnesium- und Aluminiumsilikat. Smect stabilisiert die Schleimhautbarriere des Magen-Darm-Trakts, reduziert die negative Wirkung von Toxinen, entfernt nur Toxine, Viren und pathogene Bakterien aus dem Körper. Auch von Ärzten verschrieben:

Enterosorbentien sind wegen chronischer Verstopfung und individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels kontraindiziert.

Um die Arbeit des Darms zu normalisieren, ist es notwendig, Eubiotika zu nehmen. Aktive Bifidobakterien tragen dazu bei, die Funktion des Magen-Darm-Trakts zu verbessern, Stoffwechselprozesse anzuregen und giftige Substanzen loszuwerden. Die Behandlung von Gastroenteritis mit Eubiotika sollte langwierig sein.

Es gibt keine Kontraindikationen für Erwachsene, um Eubiotika zu erhalten, die Medikamente sollten auf Kinder mit Laktasemangel beschränkt sein.

Antibiotika

Gastroenteritis wird selten mit Antibiotika behandelt. Dies geschieht, wenn festgestellt wird, dass die Infektion durch ein Bakterium verursacht wird. Nur ein auf Tests basierender Arzt kann ein wirksames antibakterielles Medikament zur Behandlung einer Krankheit finden. In den ersten Stadien werden Breitbandantibiotika eingesetzt, die aus dem Magen-Darm-Trakt schlecht resorbiert werden. Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln zur Behandlung von Gastroenteritis ist erforderlich, um die Manifestationen der Krankheit zu verringern und Komplikationen vorzubeugen.

Antibiotika gegen Gastroenteritis werden für kurze Zeit eingenommen, die Dosierung und Art der Medikation wird vom Gastroenterologen festgelegt.

Volksheilmittel

Wie bei jedem anderen medizinischen Problem ist die Behandlung von Gastroenteritis zu Hause mit Rezepten und Methoden möglich, die vielen Nationen der Welt seit der Antike bekannt sind und von ihnen angewendet werden. In vielen Fällen ist es die beste und kompetenteste Möglichkeit, einen Arzt zu konsultieren, der die Ursache Ihrer Krankheit leicht diagnostizieren und die erforderliche Behandlung verschreiben kann.

Da diese Krankheit hauptsächlich deshalb auftritt, weil eine Person schmutziges Wasser trinkt, ist es notwendig, den Verbrauch zu begrenzen und auf Wasser in Flaschen umzustellen.Jeder weiß, dass das Wasser aus dem Wasserhahn viele Infektionen und Bakterien enthält, aber viele machen weiter, als wäre nichts passiert, um es zu benutzen.

Es ist nicht überflüssig, eine spezielle Diät einzuhalten, denn bei der Krankheit sollten Sie Ihr Verdauungssystem nicht noch mehr belasten. Wenn die Schmerzen akut sind, empfehlen die Ärzte, reines Salzwasser und fettarme Brühen zu trinken. Normalbrei und gedünsteter Reis sind besser zum Essen.

Welche Volksheilmittel können bei der Behandlung von Gastroenteritis helfen?

Es gibt eine Vielzahl von Tinkturen, Abkochungen und Getränken, die im Kampf gegen die Krankheit zu positiven Ergebnissen führen können.

Preiselbeeren. Es ist seit langem bekannt, dass diese Beere ein hervorragendes Antiseptikum ist. Eine bestimmte Menge Beeren in kochendes Wasser geben und etwa zehn Minuten köcheln lassen. Siebte Brühe, um drei- bis viermal täglich sechzig Milliliter zu verbrauchen.

Minze Die Blätter der Pflanze gießen kochendes Wasser und lassen für eine halbe Stunde. Die Infusion durch Gaze abseihen und fünfzig Milliliter pro Tag trinken.

Hafer. Ärzte empfehlen ihren Patienten gerne die Verwendung von normalem Haferflocken. Füllen Sie sie einfach mit kochendem Wasser und warten Sie.

Orchis. Stärkt das Immunsystem und regt das Nervensystem an. Für die Zubereitung benötigen Sie ein Pulver, das aus den Knollen dieser Pflanze gewonnen wird. Erklären Sie und verdünnen Sie es in kochendem Wasser im Verhältnis von zwei kleinen Knollen für zweihundert Milliliter Wasser. Für einen angenehmeren Geschmack etwas Honig hinzufügen.

Mitesser. Bekämpft aktiv Entzündungen und stärkt den Magen-Darm-Trakt. Die feingetragene Mitesserin wird mit kochendem Wasser übergossen und drei bis vier Stunden ruhen gelassen. Vor den Mahlzeiten ist ein Aufguss in Höhe von zwei Teelöffeln erforderlich.

Was ist das

Kinder unter 3 Jahren sind anfälliger für die Krankheit aufgrund schwacher Immunität, unvollkommener Därme. Die Risikozone umfasst auch Menschen mit chronischen Magen-Darm-Erkrankungen, pathologisch schwacher Immunität, ältere Männer und Frauen.

Eine Darminfektion wird auf fäkal-oralem Weg übertragen. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person mit einem hellen Krankheitsbild sowie ein Träger der Infektion, die leichte Symptome hat oder völlig abwesend ist. Bakterien, Viren, gelangen über den Kot in die Umwelt und bleiben dort bis zu 7 Monate aktiv. Wenn Sie gegen die Regeln der persönlichen Hygiene verstoßen, fallen auf Haushaltsgegenstände, Lebensmittel. Im menschlichen Körper dringen Krankheitserreger durch schmutzige Hände, ungewaschenes Gemüse, Obst, Gemüse, unsachgemäße Lagerung von Lebensmitteln.

Die gefährlichste Infektionsmethode ist infiziertes Leitungswasser. In diesem Fall handelt es sich um gefährliche Epidemien, massive Infektionen der Bevölkerung. Viren, Bakterien gelangen beim Kontakt mit Fäkalien, die in den Abflüssen vorhanden sind, in das Wasser, Abflusslöcher.

Die Erreger der infektiösen Gastroenteritis sind Rotaviren, Shigella, Salmonella, E. coli, Campylobacter usw. Die Infektion mit verschiedenen Krankheitserregern hat ihre eigenen Merkmale, gastrointestinale Läsionen sind jedoch häufig, Vergiftungen. Nach dem Leiden der Krankheit wird das Immunsystem für kurze Zeit aufgebaut, und in Kontakt mit Krankheitserregern entwickelt sich die Krankheit erneut.

Wie sieht ein Foto aus?

Bei infektiöser Gastroenteritis wird keine instrumentelle Diagnose durchgeführt. Fazit Experten machen anhand von Labortests das externe Krankheitsbild. Im Allgemeinen sieht die Krankheit aus wie Lebensmittelvergiftung, Verdauungsstörungen, Verschlimmerung von Gastritis, Gastroenteritis. In jedem Fall ist individuell in der Natur, die Symptome bei Kindern sind stärker ausgeprägt.

Der Hauptgrund ist die Nichteinhaltung grundlegender Hygieneregeln. Mit einer geschwächten oder pathologisch schwachen Immunität entwickeln sich Bakterien, Viren aktiv im Körper und provozieren Gastroenteritis in unterschiedlichem Ausmaß. Die Infektionsquelle sind:

  • Verdorbene, infizierte Lebensmittel, insbesondere Milchprodukte, Fleischprodukte, Eier.
  • Ungewaschenes Gemüse, Obst, Gemüse.
  • Ungewaschene Hände nach der Rückkehr von öffentlichen Orten vor dem Essen.
  • Essen an öffentlichen Orten, an denen gegen die Hygienestandards verstoßen wird.
  • Unzureichende Wärmebehandlung von Produkten.

Wenn wir die Ursache für die weltweite Ausbreitung von Darminfektionen betrachten, ist die Ursache eine fahrlässige Haltung gegenüber der Erfüllung ihrer Pflichten als befugte Stellen - lokale Behörden, sanitär-epidemiologischer Dienst. In Entwicklungsländern ist die Hauptquelle der Kontamination Wasser, in das der Kot fällt. Die schwerwiegendste Komplikation ist der Tod.

Die Inkubationszeit beträgt 24 Stunden bis 7 Tage. In den meisten Fällen beginnt die Krankheit innerhalb eines Tages nach der Infektion im Körper. Symptomatik bei Erwachsenen, Kindern in den frühen Stadien der Krankheit ist fast gleich, aber bei Erwachsenen steigt der Prozentsatz der Träger der Infektion, dann sind die Symptome mild, wie Verschlimmerung der Gastritis, eine leichte Verdauungsstörung. Darüber hinaus hängen die Symptome unmittelbar von der Vielzahl der Krankheitserreger, den individuellen Eigenschaften des Magen-Darm-Traktes ab. Allen Krankheiten gemeinsam ist das Auftreten von Symptomen der Gastritis, Enteritis.

Symptome bei Kindern:

  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen,
  • Schwäche
  • Übelkeit
  • Durchfall oder nur lose Stühle,
  • Aufstoßen,
  • Bauchschmerzen, Grollen, Völlegefühl,
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37-39 Grad Celsius,
  • Verminderter Appetit.

Abrupt treten unangenehme Symptome auf, die sich nach 2-4 Tagen bemerkbar machen. Im Allgemeinen ist eine infektiöse Gastroenteritis etwa 7 Tage lang krank. Zu diesem Zeitpunkt ist die Person am ansteckendsten. In einigen Fällen dauert die Fähigkeit zur Übertragung der Infektion länger als einen Monat.

Symptome bei Erwachsenen:

  • Übelkeit
  • Aufstoßen,
  • Sodbrennen
  • Schwindel
  • Bauchschmerzen,
  • Erbrechen
  • Durchfall oder lose Stühle,
  • Kopfschmerzen,
  • Schwäche
  • Appetitlosigkeit
  • Blähungen, Grollen, vermehrte Gasbildung.

Wenn die Krankheit träge ist, fühlt eine Person eine leichte Unwohlsein, Magenverstimmung, Darm. Bei chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts als Verschlimmerung empfunden. Bei Erwachsenen sind die Symptome einer allgemeinen Intoxikation und Dehydration weniger ausgeprägt als bei Kindern. Der Körper erholt sich schneller. Lebhafte Symptome sind 1-2 Tage vorhanden.

Zusätzlich zu den Symptomen einer Gastritis können Enteritis, Halsschmerzen, Kitzeln, trockener Husten und Rhinitis vorliegen. Bei den Menschen wird eine solche Infektion als Darmgrippe bezeichnet. Unangenehme Empfindungen verschwinden ohne spezielle Behandlung, wenn sich der Magen-Darm-Trakt verbessert. Dieses Symptom ist ein Zeichen einer Rotavirus-Gastroenteritis.

ICD-Code 10

Nach der Internationalen Klassifikation der Krankheiten sind Darminfektionen Code A00-A09. Unter den entsprechenden Nummern beginnend mit A00, Cholera, Typhus und Paratyphus, Salmonelleninfektionen, Shigellose, andere bakterielle Darminfektionen, andere bakterielle Lebensmittelvergiftungen, Amöbiasis, Protozoeninfektionen, andere protozoenbedingte Darmerkrankungen, virale und andere nicht näher bezeichnete Darminfektionen, Magen-Darm-Darm-Entzündungen und Kolitis .

Es gibt keine speziellen Präparate zur Behandlung von Darminfektionen. Wenden Sie die Mittel an, um Austrocknung und Ausscheidung von Giftstoffen zu verhindern, die Symptome von Gastritis und Enteritis zu beseitigen, die Immunität wiederherzustellen und die Energiereserven zu erhöhen.

Therapierichtung:

  • Beseitigung des Erregers,
  • Wiederherstellung des Wasser-Lipid-Gleichgewichts
  • Beseitigung von schmerzhaften Symptomen, Anzeichen einer Vergiftung,
  • Stärkung der Schutzkräfte
  • Normalisierung des Verdauungstraktes.

Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, werden Medikamente, Volksheilmittel, Diätkost eingesetzt. Haben Bakterien eine Darminfektion ausgelöst, sind in schweren Fällen Antibiotika angezeigt. Ernennen Sie Experten, nachdem Sie die Ergebnisse der Labortests erhalten haben.

Standard-Behandlungsschema:

  1. Vorbereitungen gegen Austrocknung. In den meisten Fällen wird Regidron verschrieben. Es ist ein kristallines Pulver, das mit kaltem kochendem Wasser verdünnt wird. 1 Beutel pro Liter Wasser. Trinken sollte in kleinen Schlucken nach jedem Erbrechen, Stuhlgang oder jede halbe Stunde auf 1-2 Esslöffel. Löffel.
  2. Sorbentien zur Entfernung von Toxinen, zur Beseitigung von Vergiftungserscheinungen und zur Beseitigung von Abfallprodukten schädlicher Mikroorganismen. Enterol zuweisen. Eine Tüte Pulver mit 1 Tasse warmem abgekochtem Wasser verdünnt. Erwachsene trinken eine Dosis auf einmal, Kinder werden jede halbe Stunde für 1-2 EL gegeben. Löffel. Tagsüber sollte ein Erwachsener in den ersten Krankheitstagen 3 Beutel trinken. Ebenso Smecta, Aktivkohle. Diese Medikamente helfen auch, Durchfall zu stoppen.
  3. Medikamente zur Verbesserung der Verdauung, beseitigen Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen. Domrid wird oft verschrieben. Für Kinder gibt es eine Aufhängung. Nehmen Sie nach den Anweisungen - Erwachsene, 1 Tablette pro Tag, Kinder - 1 Messlöffel dreimal täglich. Unmittelbar nach dem Essen empfehlen sie Medikamente, die die Bewegung von Lebensmitteln in den Darm, Mezim, Pankreatin, beschleunigen.
  4. Um die Arbeit des Darms zu normalisieren, Völlegefühl, Grollen, Meteorismus zu beseitigen, sind Kolizide vorgeschrieben. Für Kinder wird es in Form einer Suspension mit einem angenehmen Geschmack hergestellt. Entweder Espumizan.
  5. Von Bauchschmerzen, Beseitigung von pathologischen Bakterien vorgeschriebenen Kurs in 1-2 Wochen Nifuroksazid. Kinder in Form von Pfirsichsuspension. Dreimal am Tag, eine halbe Stunde nach dem Essen. Wenn Experten Antibiotika verschreiben, wird dieses Medikament nicht eingenommen.
  6. Um die Darmflora zu normalisieren, stärken Sie das Immunsystem vorgeschriebenen Probiotika. Lebhafte Vertreter dieser Gruppe von Arzneimitteln sind Linex, Laktiale, Laktovit, Bifidumbakterin, Turbiotik, Bifiform, Hilak Forte. Der Verlauf der Therapie von 14 Tagen bis 2 Monaten.

Mit zunehmender Temperatur werden fiebersenkende Medikamente verschrieben - Nurofen, Ibuprofen, Paracetamol. Von Bauchschmerzen mit Krampf geben Sie No-Shpu, Drotaverin. Bei übermäßiger Schwäche verschreiben ein System mit Glukose Vorbereitungen zur Reinigung des Körpers. Antivirale Medikamente sind gegen Virusinfektionen indiziert - Laferobion, Viferon.

Behandlung für Kinder

Gastroenteritis betrifft Kinder jeden Alters, einschließlich Babys. Die Resistenz gegen pathogene Mikroorganismen wird nach 3-4 Jahren hergestellt, dann ist die Inzidenzrate signifikant verringert. In den meisten Fällen wird die Behandlung zu Hause durchgeführt, Sie sollten sich jedoch am ersten Tag der Erkrankung an einen Spezialisten wenden. Die Behandlung erfolgt nach dem oben beschriebenen Schema. Das Hauptziel ist es, Austrocknung zu verhindern, schmerzhafte Symptome zu beseitigen. Akute Manifestationen werden innerhalb von 2-3 Tagen beobachtet. Wenn sich der Zustand nicht bessert, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Bei einer leichten Erkrankung wird Kindern ein Sorbens verabreicht - in den meisten Fällen sorgt Aktivkohle, Shpu jedoch vor Bauchschmerzen für reichlich Alkohol. Erlaubt Mineralwasser ohne Kohlensäure, Kompott aus getrockneten Früchten, Kräutertee. Voraussetzung für eine erfolgreiche Genesung ist die Ernährung. Zur Normalisierung der Darmflora ab dem zweiten oder dritten Tag beginnen Probiotika zu geben.

Wenn das Erbrechen nicht aufhört, geben Sie Domrid, Durchfall - Nifuroksazid, Smektu. Bei Vorhandensein von Blutverunreinigungen im Kot, Schleim, suchen Sie sofort die Hilfe von Spezialisten. Auch der Grund für den Krankenhausaufenthalt sind zu häufige Toilettenbesuche. Wenn das Kind nicht buchstäblich aus dem Topf steigt, steigt die Temperatur auf über 38 Grad Celsius.

Behandlung für Erwachsene

Die Krankheit ist leichter. Akute Symptome treten 1-2 Tage auf, wenn es sich nicht um Ruhr handelt. Deutlich länger manifestiertes Unbehagen vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen des Verdauungstraktes. Die Behandlung erfolgt auf der Grundlage der häufigsten Symptome. Mit einem hellen Krankheitsbild nach dem oben beschriebenen Schema.

Das Hauptziel ist die Beseitigung von Toxinen, die Wiederherstellung des Wasser-Lipid-Gleichgewichts und die Stärkung. Nehmen Sie Sorbentien, Probiotika, Medikamente zur Verbesserung der Verdauung, Heilmittel gegen Bauchschmerzen. Schließlich verschwinden die Symptome in 7 Tagen. Wenn sich der Zustand innerhalb von 3-4 Tagen nicht bessert, müssen Sie Hilfe suchen und sich in einem Krankenhaus behandeln lassen. Im Allgemeinen ist es klüger, sofort einen Krankenwagen zu rufen. Im Krankenhaus steckte ein Reinigungssystem, in das Glukose injiziert wurde, um den Körper zu unterstützen, und andere Medikamente, die den Krankheitsverlauf erleichtern.

Diät, richtige Ernährung

Es ist das Hauptelement der komplexen Therapie. Diätetische Nahrung hilft, die Infektion schnell zu bewältigen und die Arbeit der Verdauungsorgane zu normalisieren. Am ersten Krankheitstag sollte man nichts essen, sondern reichlich trinken. Nicht kohlensäurehaltiges Wasser ist am besten geeignet, da es das Säure-Basen-Gleichgewicht normalisiert und getrocknete Früchte gegen Erbrechen, Durchfall und Tee auf der Basis von Heilkräutern verwendet. Ab dem zweiten Tag beginnt eine strenge Diät.

Mahlzeiten während der Krankheitsdauer - 7 Tage

Es ist notwendig, schlecht verdauliche Lebensmittel auszuschließen sowie Gärung, Säuregehalt und Blähungen zu verursachen. Ausgeschlossen sind gebratene, würzige, fetthaltige Lebensmittel, Schokolade, Süßigkeiten, Bohnen, Kohl, rohes Gemüse, Obst. In der täglichen Diät sollte auf Gemüsebrühe Suppe oder ungekühltes Huhn, Müsli, Kekse, Donuts, Strohhalme vorhanden sein.

Zulässige Produkte:

  • Gekochtes Ei
  • Buchweizen
  • Reis
  • Haferflocken,
  • Karotten
  • Kartoffeln,
  • Fadennudeln,
  • Kissel,
  • Kompott aus Rosinen, trockenen Birnen, Äpfeln,
  • Grüner, schwarzer Tee,
  • Abgestandenes Weißbrot
  • Trockene Kekse, Donuts, Strohhalme.

Erwachsenen ist es strengstens untersagt, Kaffee zu trinken, Schokolade zu essen, Alkohol, Bier oder Kwas zu trinken.

Essen nach dem akuten Stadium - für einen Monat

Um den Verdauungstrakt zu normalisieren und sich zu erholen, müssen Sie sich einen Monat lang an die richtige Ernährung halten. Die Diät ist nicht so streng wie in der ersten Woche, hat aber ihre Grenzen. Es ist verboten, Konserven, geräuchertes Fleisch, Fastfood, Saucen, Produkte mit chemischen Bestandteilen - Aromen, Geschmacksverstärker usw. - zu essen. Sie sollten vorübergehend auf Trauben, Pflaumen, Aprikosen, Kirschen, Süßigkeiten, Kuchen verzichten.

Zulässige Produkte:

  • Reis
  • Haferflocken,
  • Buchweizen
  • Grieß,
  • Süße Äpfel
  • Birnen
  • Melone
  • Wassermelone
  • Banane
  • Brot ist frisch,
  • Kekse
  • Jam,
  • Kartoffeln,
  • Karotten
  • Rote Beete,
  • Zwiebel,
  • Grüne
  • Wärmebehandelte Milch
  • Butter,
  • Kefir,
  • Joghurt
  • Ryazhenka,
  • Sauermilch,
  • Käse
  • Hüttenkäse,
  • Saure Sahne
  • Grüner Tee, schwarz,
  • Das ei
  • Hühnerfleisch, Putenfleisch, Kaninchenfleisch, mageres Schweinefleisch,
  • Fisch,
  • Sauerkraut.

Fleisch ist besser in Form von Hackfleisch zu verwenden, damit es schneller verdaut wird. Machen Sie Knödel, Frikadellen, Frikadellen, Brötchen. Besonders wichtig für die Wiederherstellung der Funktionen des Magen-Darm-Breis, Milchprodukte.

Behandlung von Volksheilmitteln

Um die Symptome einer infektiösen Gastroenteritis, der Normalisierung des Verdauungstraktes, zu lindern, werden folgende Rezepte empfohlen:

  • Eine Abkochung von Reis. Müsli waschen, Wasser gießen. Bei schwacher Hitze 20 Minuten kochen lassen, den Schleim abtropfen lassen. Nehmen Sie 1 EL. Löffel 4 mal am Tag. Ebenso bereitet man einen Sud aus Leinsamen vor. Volksheilmittel beseitigen Durchfall, Übelkeit, verbessern die Verdauung, schützen die Schleimhaut.
  • Kräuter Verwendet werden Hypericum, Minze, Zitronenmelisse, Kamille und Linden. Gießen Sie abgekochtes Wasser ein und lassen Sie es 15 Minuten ziehen. Trinken Sie zu einem Zeitpunkt mindestens 50 ml.
  • Hühnerbrühe. Die erste Brühe wird gegossen, wieder mit Wasser gegossen. Nach dem Kochen ein Lorbeerblatt hinzufügen. Fügen Sie 20 Minuten vor der Zubereitung Karottenwürfel hinzu und entfernen Sie diese. Brühe mit Gemüse servieren. Nach einem Tag können Sie der Brühe Fadennudeln oder Reis hinzufügen.
  • Trockenfrüchte-Kompott. Es beugt Austrocknung vor, beseitigt Giftstoffe, stoppt Durchfall und senkt den Acetonspiegel im Blut. Zur Herstellung von Kompott aus Rosinen, getrockneten Birnen, Äpfeln.Sie können auch Stärke hinzufügen, dann erhalten Sie Gelee, das auch für das Verdauungssystem sehr nützlich ist.

Volksrezepte werden parallel zu Medikamenten, Diät verwendet.

Komplikationen

Akute infektiöse Gastroenteritis ist lebensbedrohlich, da sie zu Dehydration führt. Bei Selbstbehandlung ohne Rückgriff auf Fachärzte, nicht die festgestellte Diagnose, besteht die Gefahr des Todes. Anfälle von Gastroenteritis können eines der Symptome einer schweren Darminfektion sein - Salmonellose, Ruhr, Cholera. Mit der richtigen Vorgehensweise treten im Allgemeinen keine schwerwiegenden Komplikationen auf. Der Gesundheitszustand normalisiert sich innerhalb einer Woche, bei Einhaltung der Eutrophie ist das Verdauungssystem in 14 Tagen endgültig wiederhergestellt.

Krankheitsgeschichte

Darminfektionen bakteriellen und viralen Ursprungs breiten sich weltweit aus. Das akuteste Problem in Entwicklungsländern. Dort sterben Kinder und Erwachsene an Dehydration. In zivilisierten Ländern treten ebenfalls Fälle von Massenerkrankungen auf, die Epidemie erreicht jedoch nicht.

Sehr geehrte Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - daher werden wir uns freuen, die infektiöse Gastroenteritis in den Kommentaren zu überprüfen. Sie wird auch anderen Nutzern der Website nützlich sein.

Svetlana: „Darminfektionen treten sehr häufig auf, das Problem mit der warmen Jahreszeit ist besonders akut. Die Symptome sind immer die gleichen - Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Schwäche. Aber die Krankheitserreger sind unterschiedlich. Meine Schwester wurde im Sommer krank und normal behandelt - Nifuroksazid, Smekta, Domrid, Mineralwasser usw. Der Zustand besserte sich 3 Tage lang nicht, dann stieg die Temperatur immer noch auf 39. Es wurde zur Infektionskrankheit geschickt, es stellte sich eine Salmonellose heraus. Sie haben ein paar Tropfen gegeben, es wurden Antibiotika verschrieben. “

Natalia: „Zuerst wurden die Kinder krank. Mehrmals erbrochen, Durchfall den ganzen Tag. Am nächsten Tag geht es dir besser. Dann bin ich runtergekommen. Sofort trat Schwäche auf, Übelkeit, ein paarmal Erbrechen, fast kein Durchfall, nur lockerer Stuhl. Ich fühlte mich schrecklich, mein Kopf schmerzte den ganzen Tag, ich schlief bis zum Abend. Es gab keine Temperatur. Nichts wirklich behandelt, sah Aktivkohle, Mineralwasser ohne Kohlensäure. Am nächsten Tag war ich schon auf den Beinen, ich erholte mich in 3 Tagen und war eine Woche lang auf Diät. “

Loading...