Offene Beinfraktur

Schienbeinfrakturen sind ziemlich häufig. Es ist diese Art von Verletzung, die am häufigsten bei Verkehrsunfällen auftritt, an denen ein Fußgänger beteiligt ist. Schienbein eher dünn, weil sie nicht viel mechanische Belastung vertragen. Die Wiederherstellung ihrer Integrität kann mehrere Monate dauern, in einigen Fällen führen solche Brüche zu einer Behinderung.

Anatomie des Unterschenkels

Der Unterschenkel besteht wie der Unterarm aus zwei getrennten Knochen. Tibia Es befindet sich an der Innenseite des Unterschenkels und ist an der Bildung des Kniegelenks oben und unten am Knöchel beteiligt. Es hat einen muskelfreien Bereich auf der Vorderseite.

Fibula Es befindet sich außen und ist um ein Vielfaches dünner als die Tibia, ist aber im Gegensatz zu dieser von allen Seiten mit Muskeln bedeckt. Die Fibula ist an der Bildung des Sprunggelenks beteiligt. Zwischen den Knochen befindet sich eine enge Interkostalmembran, durch die die neurovaskulären Bündel verlaufen.

Die Muskeln des Beines befinden sich in mehreren Schichten. Ihre größte Anzahl befindet sich hinten und außen, die kleinste - vorne und innen. Diese Muskeln sind für die Beweglichkeit des Fußes notwendig.

Die Nerven und Gefäße, die zwischen den Muskeln verlaufen, innervieren und versorgen sowohl den Unterschenkel als auch den Fuß. Deshalb kann bei Beinverletzungen die Beweglichkeit des Fußes leiden.

Epidemiologie

Das Muster und die Häufigkeit des Auftretens offener Schienbeinfrakturen hängen weitgehend mit Alters- und Geschlechtsfaktoren zusammen. Die Epidemiologie basiert auf dem allgemeinen Zustand des Organismus und der Art der Aktivität. Sehr häufig treten bei Sportlern und Menschen mit pathologischen Erkrankungen Verletzungen auf, die spröde Knochen verursachen.

Nach den durchgeführten Untersuchungen sind Schienbeinfrakturen häufiger bei Männern als bei Frauen zu beobachten. Gefährdet sind Menschen, deren Arbeit mit dem Straßentransport zusammenhängt, da dies die Wahrscheinlichkeit von Unfällen, Sportlern und Arbeitnehmern ist. Man kann jedoch nicht zu 100% sicher sein, dass die Verletzung nicht bei Personen auftritt, die nicht zu dieser Kategorie gehören. Das heißt, niemand ist gegen offene Beinverletzungen versichert.

, , , , ,

Ursachen für offenen Schienbeinbruch

Der Hauptgrund für den offenen Beinbruch ist der direktionale Aufprall einer großen Kraft. Knochen halten keinem starken Druck stand und brechen nicht. Am häufigsten tritt dies auf, wenn Sie auf ein Bein fallen, das in einer unbequemen Position fixiert oder gebeugt ist. Erschütterungen, herabfallende schwere Gegenstände, Unfälle, Sportverletzungen, pathologische und chronische Prozesse (Tumor, Osteomyelitis, Tuberkulose) führen zu Knochenschäden.

Es gibt eine bestimmte Klassifizierung offener Verletzungen, die sich nach dem Ort der Verletzung, der Position und der Anzahl der Knochenfragmente, der Art und dem Ausmaß der Schädigung der Weichteile und Gelenke richtet. Betrachten Sie die wichtigsten Arten von Läsionen:

  • Einfach und mehrfach - mit einem einzigen Knochen, der an einer Stelle gebrochen ist, und zwei Fragmenten, und mit mehreren an mehreren Stellen, weil mehr als zwei Fragmente gebildet werden.
  • Gerade, spiralförmig, schräg - abhängig von der Defektlinie. Wenn der Knochen geknackt ist, ist er gerade, diagonal - schräg. Wenn die Linie uneben ist, liegt eine Spiralverletzung vor.
  • Mit Verschiebung und ohne Verschiebung - abhängig von der Position der Knochenfragmente. Wenn die Verletzung nicht verschoben ist, besteht eine normale Position von Fragmenten zueinander. Im Versatz gibt es Änderungen in der Position der Knochen, und wenn wir sie vergleichen, bilden sie keinen normalen Knochen.
  • Gesplittert und eben - haben sogar die gleiche Bruchlinie, gesplittert - ungleiche Kanten, Zähne unterschiedlicher Form und Größe.
  • Intraartikulär und extraartikulär - wenn Gelenkgewebe am pathologischen Prozess beteiligt ist, handelt es sich um eine schwere intraartikuläre Verletzung. Wenn nur der Unterschenkel getroffen wird und die Gelenke intakt sind, liegt eine intraartikuläre Schädigung vor.

Darüber hinaus isolierte Verletzungen von einem und beiden Knochen, dem oberen, mittleren oder unteren Drittel:

  • Der proximale Teil der Tibia oder das obere Drittel der Tibia und der kleinen Knochen - diese Kategorie umfasst Verletzungen der Kondylen, des Kopfes und des Halses der Fibula sowie der Tibiatuberosität.
  • Der mittlere Teil oder das mittlere Drittel der Schienbeinknochen ist eine Beschädigung der Diaphyse.
  • Der distale Teil oder das untere Drittel der Tibia ist der Bruch der Knöchel. Die Verletzungen dieser Gruppe gehen in der Regel mit Verletzungen des Sprung- oder Kniegelenks einher, was das Gesamtbild erheblich erschwert.

Die komplexesten Verletzungen werden am häufigsten durch Unfälle und Stürze aus großer Höhe verursacht. Unabhängig von der Ursache der Pathologie ist der Behandlungs- und Rehabilitationsprozess jedoch umso länger, je mehr Knochenbereiche beschädigt sind.

, , , ,

Der Mechanismus der Frakturentwicklung beruht auf der direkten Einwirkung einer Kraft senkrecht zur Knochenachse. Pathogenese ist mit starken Auswirkungen verbunden. In der medizinischen Praxis wird diese Pathologie als "Stoßfängerbruch" bezeichnet, da ein Stoß eines Autos fast immer eine offene Verletzung beider Gliedmaßen verursacht. Ein charakteristisches Merkmal des Schadens ist die Richtung der Stoßwelle. Die Verletzung hat in der Regel eine keilförmige Form mit vielen Bruchstücken im Wundbereich.

Sportler werden häufiger mit Verletzungen der rechten Tibia diagnostiziert, da diese für viele stützen und ruckeln. Wenn die Kraft entlang der Knochenachse gerichtet ist, entwickeln sich eine Schädigung des Sprunggelenks, des Kondylus der Tibia und der Kreuzbandrisse.

Die Schäden unterscheiden sich je nach Richtung der Aufprallkraft auf den Knochen: spiralförmig, quer, spiralförmig, schräg. Die schlimmsten Tendenzen sind longitudinale. Dies ist auf eine schlechte Durchblutung der Tibia zurückzuführen. Eine weitere schwere Verletzung sind Spiralfrakturen. Sie treten während der Drehbewegungen des Unterschenkels bei der Fixierung des Fußes auf. Begleitet von Knochenfragmenten, starken Muskel- und Hautbrüchen.

, , , , ,

Symptome einer offenen Schienbeinfraktur

Wie bei jeder Verletzung ist eine Schädigung der Knochen charakteristisch. Die Symptome einer offenen Schienbeinfraktur hängen von der Position des Defekts, seiner Ursache und einer Reihe anderer Faktoren ab. Das erste, dem das Opfer ausgesetzt ist, sind starke Schmerzen, Blutungen und Schwellungen. Beim Versuch, ein Glied zu bewegen oder zu tasten, reiben sich Knochenfragmente aneinander. Es ist unmöglich, sich auf Ihr Bein zu verlassen, genauso wie Sie eine aktive Bewegung mit Ihrem Unterschenkel ausführen können. Aus der Wunde ragen Knochenstücke heraus und das Bein wird länger oder kürzer.

Schienbeinverletzungen haben eine Reihe ähnlicher Symptome wie andere Verletzungen der unteren Extremitäten:

  • Anatomische und funktionelle Störungen.
  • Im Bereich der Fraktur tritt eine übermäßige Beweglichkeit der Beine auf.
  • Am Ort der Verletzung treten starke Schmerzen und Schwellungen auf, und es können Knöchelrisse oder Verstauchungen auftreten.
  • Wenn die Verletzung ausgeglichen wird, treten Hämatome und blaue Flecken auf.

Wenn der Knochen den Fibularnerv geschädigt hat, hängt der Fuß herunter und kann nicht gebogen werden. Wenn die Haut durch Fragmente von Blutgefäßen verletzt wird, färbt sie sich blau.

Hauptsymptome einer offenen Schienbeinfraktur:

  • Starke Blutungen
  • Offene Wunde mit Knochen, die Weichgewebe und Haut durchbrechen
  • Scharfer Schmerz
  • Mobilitätseinschränkung
  • Traumatischer Schock
  • Schwindel, Schwäche, Bewusstlosigkeit

Zur Diagnose des Schadensausmaßes und ihrer Lokalisierung wird das Opfer geröntgt, eine MRT- oder CT-Untersuchung durchgeführt. Fiel die Verletzung auf die Diaphyse, so entwickeln sich Ödeme und Zyanose mit starken Schmerzen. Das Schienbein ist stark deformiert, das Knochenknirschen ist im Gewebe zu hören, der Fuß ist gestreckt. Bei Verletzungen der Tibia am Bein kann man sich nicht darauf verlassen, während wie bei Fibulafrakturen eine Unterstützung möglich ist.Distale Verletzungen sind durch starke Schmerzen und Schwellungen gekennzeichnet, der Fuß ist nach außen oder innen gedreht, die Unterstützung der Extremität ist unmöglich.

Erste Anzeichen

Bei Kenntnis der ersten Anzeichen einer Fraktur kann eine pathologische Schädigung der Fibel oder der Tibia vermutet werden. Das Opfer hat eine Verkürzung des Unterschenkels und eine Deformität der Extremität. Die Verkürzung ist darauf zurückzuführen, dass das Muskelgewebe, das den gebrochenen Knochen umgibt, versucht, ihn zu verbinden, so dass die Extremität hochgezogen wird. Ein weiteres charakteristisches Merkmal sind Schmerzen und Blutungen, die durch Versuche, das Bein zu bewegen oder zu berühren, verstärkt werden.

Die ersten Anzeichen sind das Auftreten von Schwellungen im Bereich der Verletzung. Es ist mit Blutungen im Gelenk verbunden. Gleichzeitig werden Crepitus von Knochenfragmenten und eine erhöhte Beinbeweglichkeit beobachtet. Es ist unmöglich, sich auf das verletzte Glied zu verlassen, und ein schmerzhafter Schock kann zu Bewusstlosigkeit führen.

, ,

Fibular offener Bruch

Das Wadenbein besteht aus zwei Epiphysen, es ist dünn, lang und röhrenförmig. Die Hauptkomponenten des Sprunggelenks sind das untere Ende des Knochens (äußerer, seitlicher Sprunggelenk), das als Stabilisator des Gelenks fungiert. Es gibt verschiedene Arten von offenen Frakturen der Fibula, die auf verschiedenen Ebenen gebildet werden können. In den meisten Fällen treten jedoch Schäden im Bereich des lateralen Sprunggelenks auf, die von einer Dislokation und Verkürzung des Fußes sowie einem Bruch der distalen Syndesmose begleitet sind.

Der Körper des Knochens hat eine dreieckige Form und drei Oberflächen: lateral, medial, posterior. Sie sind untereinander durch Rudern getrennt. Schäden können quer, fragmentarisch, spiralförmig und schräg sein. Es ist nicht schwierig, eine Pathologie zu diagnostizieren, da die Verletzung ein lebhaftes Krankheitsbild aufweist:

  • Ein starkes Gefühl von Schmerzen und Blutungen aus Knochen gerissenen Geweben.
  • Schwellung und Bewegungseinschränkung.
  • Schädigung des Nervus peroneus (möglicherweise mit einer Fraktur des Halses und des Kopfes des Knochens).
  • Erschlaffung des Fußes und Unfähigkeit, ihn zu beugen (tritt bei einem vollständigen Nervenbruch auf).

Am häufigsten ist eine Beschädigung der Diaphyse, die durch einen direkten Schlag auf den äußeren Teil des Unterschenkels aufgrund eines Sturzes des Fußes aus der Höhe verursacht werden kann. Eine Vielzahl von pathologischen Knochenerkrankungen provozieren ihre Zerbrechlichkeit, die auch zu Verletzungen führen kann. Ein Bruch der Diaphyse erhöht das Verletzungsrisiko des Fibularnervs.

Die Diagnose eines Schadens basiert auf Symptomen. Um den verletzten Bereich zu identifizieren, wird das Opfer zum Röntgen geschickt (Bilder werden in zwei Projektionen gemacht). Wenn eine gründlichere Untersuchung erforderlich ist, wird ein CT-Scan oder eine MRT durchgeführt.

Die Behandlung ist langwierig und hängt von der Schwere der Verletzung ab. Die Hauptgefahr für offene Verletzungen ist die Möglichkeit einer Wundinfektion, die den Heilungsprozess erheblich erschwert. Das Infektionsrisiko steigt in der postoperativen Phase, wenn der Körper des Opfers geschwächt ist. Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung kann eine offene Fraktur der Fibula zur Amputation eines verletzten Gliedes oder eines Teils davon führen.

Betrachten Sie die Behandlungsmöglichkeiten für Verletzungen:

  • Wenn der Schaden im mittleren Drittel des Knochens aufgetreten ist, wird das Bein von der Mitte des Oberschenkels aus mit Pflaster versehen. Außerdem werden Knie und Knöchel 2-3 Wochen lang ruhig gestellt.
  • Tritt eine Fraktur in der oberen Hälfte auf, ohne den Nervus peroneus zu schädigen, dann setzen Sie einen Monat lang eine Gipsschiene ein. Aber für 2-3 Tage kann das Opfer laufen und sich auf eine Krücke stützen.
  • Trauma am Kopf der Fibula mit Nervenschäden wird von schweren Blutungen und Blutergüssen begleitet. Der Patient bekommt einen Gipsverband in die Mitte des Oberschenkels und fixiert den Fuß im rechten Winkel.

Es ist obligatorisch, Medikamente, Physiotherapie, Massagen und therapeutische Übungen zu verschreiben. Nach 3-4 Wochen wird der Gipsverband durch eine abnehmbare knielange Schiene ersetzt.Wenn die Behandlungsmethode nicht die gewünschten Ergebnisse erbringt (falsches Behandlungsschema, Vorhandensein schwerwiegender assoziierter Krankheiten), kann es sein, dass keine vollständige Genesung und Genesung erfolgt. In diesem Fall verliert das Opfer die Fähigkeit, sich normal zu bewegen.

, ,

Offene Fraktur der Tibia

Der Tibiaknochen ist der lange Röhrenknochen, der die meisten Verletzungen am Unterschenkel verursacht. In der Regel, wenn seine Fraktur auftritt, die Deformität und Fibularis. Ein offener Schienbeinbruch ist bei energiereichen Verletzungen, also bei Unfällen, Stürzen aus der Höhe oder bei Sportverletzungen möglich. Sehr oft ist die Pathologie mit Frakturen des Beckens, der Rippen, anderer Gliedmaßen, Verletzungen des Abdomens und der Brust verbunden.

  • Scharfer Schmerz
  • Blutungen an der Stelle der Verletzung
  • Schwellung und Verformung der Beine
  • Crepitus und pathologische Extremitätenbeweglichkeit
  • Quetschungen auf der Haut
  • Durch die Wunde sieht man Knochenfragmente.

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Röntgenaufnahme des Unterschenkels durchgeführt. Der Arzt bestimmt die Anzahl der Fragmente, das Vorhandensein von Verschiebungen und Schäden an Fibel, Knöchel oder Kniegelenken. Bei Gelenkschäden wird zusätzlich ein CT-Scan durchgeführt. Bei Schäden an Nerven oder Gefäßen ist die Konsultation eines Neurochirurgen, eines Neurologen und eines Gefäßchirurgen erforderlich.

Erste Hilfe besteht aus der Einnahme von Schmerzmitteln und der Immobilisierung der Gliedmaßen. Die Haut rund um die Wunde muss von Fremdkörpern und Schmutz befreit und mit einem sterilen Verband verschlossen werden. Bei starker Blutung wird ein Tourniquet am Oberschenkel angelegt. Bei einem traumatischen Schock werden Maßnahmen gegen Erschütterungen gezeigt.

Die stationäre Behandlung kann chirurgisch und konservativ sein und hängt von der Komplexität der Verletzung ab. Liegt die Fraktur ohne Verschiebung vor, sind Ruhigstellung der Extremität und Wundbehandlung dargestellt. In anderen Fällen ziehen Sie das Skelett an. Durch den Fersenknochen die Nadel stechen und einen Reifen auflegen. In dieser Position befindet sich das Bein innerhalb eines Monats, wonach eine Kontrollröntgenaufnahme durchgeführt wird. Wenn das Bild Anzeichen von Kallus aufweist, wird die Zugkraft entfernt und 2-3 Monate lang Gips aufgetragen. Es ist obligatorisch, eine medikamentöse Therapie durchzuführen, die aus Analgetika und Medikamenten besteht, um eine Infektion durch eine offene Wunde zu verhindern.

In schweren Fällen und bei Fragmentationsfrakturen operieren. Die Behandlung zielt darauf ab, die normale Position der Knochenfragmente wiederherzustellen. Eine posttraumatische Kontraktionswarnung wird ebenfalls bereitgestellt. Die Operation wird nach 7-10 Tagen nach der Ankunft des Opfers im Krankenhaus durchgeführt. Während dieser Zeit nimmt die Schwellung ab und der Allgemeinzustand normalisiert sich. Während der gesamten präoperativen Zeit verbringt der Patient Zeit mit der Skelettstraktion.

Während der Operation wählt der Arzt die Methode der Osteosynthese, wobei Art und Höhe der Fraktur im Mittelpunkt stehen. Zu diesem Zweck werden verschiedene Metallstrukturen verwendet: Verriegelungsstangen, Stifte, Platten. Oft wird die extrafokale Osteosynthese mit Ilizarov-Geräten eingesetzt. Die Fusionsperiode der Tibia mit einer unkomplizierten Fraktur dauert 3-4 Monate. Bei zerkleinerten Verletzungen kann die Behandlung sechs Monate oder länger dauern. Während der gesamten Therapiedauer werden Physiotherapie und Physiotherapie durchgeführt. Nach der Fusion wartet der Patient auf einen Rehabilitationskurs.

Offener Schienbeinbruch mit Schicht

Ein direkter Hub in Querrichtung ist die Hauptursache für versetzte Frakturen. Durch die Verletzung bilden sich Knochensplitter, die in verschiedene Richtungen verschoben werden. Ihre Verschiebung kann peripher, eckig, lateral sein, Fragmente können eingeklemmt werden und hintereinander gehen.

Eine offene Fraktur des Unterschenkels ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen und Knirschen bei Verletzungen.
  • Am Ort der Verletzung bilden sich Blutergüsse und Ödeme mit deutlichen Beeinträchtigungen der motorischen Funktion des Beins.
  • Durch die Verlagerung von Fragmenten werden die Weichteile und die Haut zerrissen.
  • Anstelle der Bewegung von Bruchstücken bildete sich eine Vertiefung oder Vertiefung.
  • Das verletzte Glied ist kürzer als gesund.
  • Die Bewegung des Beines erfolgt in unnatürlicher Richtung.

Sehr oft verursachen solche Verletzungen einen traumatischen Schock. Die Behandlung beginnt mit passenden verdrängten Knochen. Dies ist notwendig, um dem Glied die richtige Form und seine normale Verschmelzung zu verleihen. Der Vorgang erfolgt manuell oder mit Spezialwerkzeugen. Damit das Opfer nicht unter Schmerzen leidet, setzt es sich auf den Rücken und wird betäubt. Danach wird der Patient am Oberschenkel festgehalten, und der zweite Arzt ergreift das Bein und hält Ferse und Fußrücken fest. In dieser Position strecken die Ärzte langsam die Extremität und bestimmen die Position der verschobenen Fragmente.

Nach der Reposition überprüft der Arzt die Länge des verletzten Beines mit einem gesunden Bein. Konvergieren ihre Parameter, wird eine offene Wunde behandelt und der Unterschenkel immobilisiert. Nach 10 Tagen muss der Patient eine Kontrollröntgenaufnahme machen. Dies ist erforderlich, um die normale Akkretion zu bestätigen. Wenn eine Neupositionierung nicht durchgeführt werden kann, werden Metallstrukturen verwendet, um die Verschiebungen zu fixieren.

Geschälte offene Schienbeinfraktur

Eine Verletzung der Integrität des Knochens mit mehr als drei Fragmenten und der Bruch von Weichteilen ist eine zerkleinerte offene Fraktur des Beins. Es gilt als einer der komplexesten Schäden, da es das Risiko von Weichteileinlagerung, Kompression von Nerven und Blutgefäßen birgt. Bei einer großen Anzahl von Fragmenten während der Neupositionierung treten Schwierigkeiten auf, weil die Fragmente nicht verglichen werden können.

Anzeichen einer zerkleinerten Verletzung des offenen Beins:

  • Schmerzen und Blutungen
  • Schwellungen
  • Hämatome
  • Beindeformität und ihre pathologische Beweglichkeit

Zur Diagnose von Röntgen-Verhalten. Die Behandlung beginnt mit der Schaffung von Bedingungen für die Verschmelzung von Fragmenten und der anschließenden Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit der Extremität. In der ersten Phase werden die Knochenfragmente verschoben und fixiert, um wiederholte Verschiebungen zu vermeiden. Die Therapiemethode hängt von der Art und dem Ort der Verletzung, ihrer Schwere, dem allgemeinen Gesundheitszustand der verletzten Person und dem Vorhandensein von damit verbundenen Verletzungen und Krankheiten ab.

Bei einer großen Anzahl von Fragmenten wird die Behandlung mit Hilfe einer chirurgischen Oberflächenrestauration durchgeführt. Hierfür werden verschiedene Methoden angewendet: der Ilizarov-Apparat, die Osteosynthese mit Schrauben, Platten und Stiften. Bei komplexen mehrgelenkigen intraartikulären Verletzungen mit Verlagerung ist die Operation eine absolute Indikation. In einigen Fällen wird im Falle einer Schädigung der Tibia und der Fibula die Operation nur an der ersten durchgeführt. Bei seiner Wiederherstellung kommt es von selbst zur Akkretion des zweiten Knochens.

Die Dauer der Immobilisierung hängt von der Schwere der Verletzung ab, beträgt jedoch in der Regel 3-5 Monate. Die Rehabilitation zur Wiederherstellung der normalen Funktion der Beine und ihrer motorischen Funktionen dauert 3-4 Monate. Der Patient wartet auf Bewegungstherapie, Massagen, Spezialgymnastik.

Offene Fraktur im unteren Drittel des Beins

Am häufigsten treten Beinfrakturen im unteren Drittel des Beins auf. Wenn der Verletzungsmechanismus direkt ist (direkte Schläge, Autounfälle), dann tritt ein Querbruch von einem oder zwei Knochen auf. Bei indirekten Verletzungen (Biegen, Drehen des Unterschenkels mit feststehendem Fuß) kommt es zu spiralförmigen, dh schrägen Beschädigungen.

Eine offene Fraktur im unteren Drittel des Beins ist sehr gefährlich, da sie in der passiven Position der Extremität beobachtet wird. In schweren Fällen ist es so ausgeprägt, dass die Oberfläche des Fußes auf jede Ebene gelegt werden kann. Beim Abtasten tritt ein starker Schmerz auf, laterale Abweichungen des Unterschenkels werden festgestellt. Wenn beide Knochen gebrochen sind, gibt es einen Crepitus und die Beweglichkeit der Fragmente.

Führen Sie Röntgenaufnahmen durch, um die Position des Fehlers genau zu bestimmen. Die Behandlung hängt von der Schwere der Fraktur, dem Vorhandensein von Verschiebungen und dem Zustand des Weichgewebes ab. Die offene Wunde wird gereinigt und desinfiziert, die Fragmente werden chirurgisch entfernt. Verwenden Sie zur Befestigung Nadeln, Bolzen oder Platten.Sie legen 1-1,5 Monate lang ein V-förmiges Pflaster auf, verwenden jedoch zuvor Belers Reifen und ein System der Skelettspannung, damit die Wunde nachlässt und die Schwellung verschwindet. Schäden im unteren Drittel des Beins wachsen langsam, im Gegensatz zu Verletzungen in den darüber liegenden Abschnitten. Die vollständige Wiederherstellung der Extremität dauert 4-5 Monate.

Doppelter offener Schienbeinbruch

In der Häufigkeit der doppelten Schädigung der Röhrenknochen nimmt eine doppelte offene Beinfraktur den ersten Platz ein. Der Mechanismus seiner Entstehung ist in den meisten Fällen direkt, geht jedoch mit einer umfassenden Schädigung des umgebenden Gewebes einher. Zwischenknochenfragment gelangt in die Hauptblutversorgung und deformiert die Arterie. Es muss vom Blutkreislauf abgeschaltet werden, da es zu verzögerter Konsolidierung und häufigen Fällen von Nicht-Vereinigung führt. Die Dauer der Immobilisierung wird verlängert und kann 4-6 Monate erreichen.

Abhängig von den Merkmalen der Verlagerung gibt es vier Arten von Doppelverletzungen des Unterschenkels:

  • Kein Offset
  • Offset auf der Ebene des distalen Schadens
  • Offset auf der Ebene des proximalen Schadens
  • Mit versetztem Zwischenfragment

Alle diese Typen haben ein typisches Krankheitsbild mit mehr oder weniger ausgeprägten Anzeichen von Weichteilruptur und Blutung. Die Diagnose erfolgt mittels Röntgen in verschiedenen Projektionen. Die Behandlung hängt von der Art der Verletzung ab:

  • Bei der Verlagerung werden sie mit einem kreisförmigen Gipsverband immobilisiert, der das Kniegelenk für bis zu 4-5 Monate festhält.
  • Liegt ein Versatz in Höhe der distalen Fraktur vor, wird die Reposition mit Hilfe der Skelettzugkraft innerhalb von 1,5 bis 2 Monaten angezeigt. Dies ist erforderlich, um den Längenversatz zu beseitigen. Nach dem Dehnen wird 3,5-4 Monate lang kreisförmiger Gips auf das obere Drittel des Oberschenkels aufgetragen.
  • Wenn das Zwischenfragment verschoben wird oder sich in Höhe der proximalen Fraktur befindet, wird eine offene Reposition durchgeführt. Aufgrund der eingeschränkten Blutversorgung sollte die Operation mit minimalem Trauma durchgeführt werden. Zu diesem Zweck wird eine extrafokale Osteosynthese oder Osteosynthese mit einem Stabverschluss verwendet. Die Dauer der Konsolidierung derartiger Verletzungen ist 2-mal länger als die Dauer der Adhäsion einzelner Frakturen. Die vollständige Wiederherstellung der Extremität erfolgt in 7-10 Monaten.

, , , ,

Komplikationen und Konsequenzen

Die schwierigsten therapeutischen Wirkungen sind offene Frakturen. Dies ist auf das Risiko einer möglichen Verlagerung, von Ablagerungen, einem Bruch von Blutgefäßen und Nerven zurückzuführen. Alle Konsequenzen und Komplikationen werden in drei große Gruppen eingeteilt, je nachdem, wann sie auftraten.

  1. Gerade Linien werden zum Zeitpunkt der Verletzung beobachtet.
  2. Früh - erscheint einige Tage nach der Fraktur.
  3. Spät - tritt nach einer langen Zeit nach einer Verletzung auf.

Tiefe Venenthrombose

Falsche Knochenheilung

Beschädigung der großen Blutgefäße

Schäden an Muskeln, Sehnen, Gelenken

Traumatisches Kompressionssyndrom

Verkürzung und Steifheit der Gelenke

Bei offenen Beinbrüchen können die Opfer folgenden Konsequenzen und Komplikationen ausgesetzt sein:

  • Schädigung der Nerven und Blutgefäße - Die Verformung einer großen Arterie kann zu einer Amputation des gesamten Gliedes führen, das sich unterhalb der Fraktur befindet. Es kann zu Gang- und Fußverletzungen kommen.
  • Infektion - Eine offene Wunde verursacht Eiterung, eitrigen Schaden an den Enden der Knochenfragmente, deren Verkürzung und langsame Heilung. Eine Infektion ist nach einer Operation möglich.
  • Bei vorzeitiger oder falscher chirurgischer Behandlung wird eine Deformität der Gliedmaßen beobachtet.
  • Fettembolie - Partikel von Fettgewebe, die in den Blutgefäßen eingeschlossen sind, können in den Blutkreislauf wandern und die Blutversorgung in verschiedenen Organen stören.
  • Die Bildung eines falschen Gelenks ist möglich, wenn sich zwischen den nicht zusammenwachsenden Fragmenten des Mähwerks eingeklemmte Gewebe befinden, zwischen denen jedoch die Beweglichkeit erhalten bleibt.
  • Komplikationen treten nach der Verwendung des Ilizarov-Apparats auf - eine Infektion in den Bereichen, in denen die Speichen gehalten werden, eine Schädigung der Sehnen, Blutgefäße und Nerven, eine Krümmung der Extremität und eine falsche Verformung der Trümmer aufgrund unzureichender Fixierung.

Besonders schwere Verletzungen sowie verspätete oder fehlerhafte Behandlungen können zu einer Amputation der Extremität führen. In diesem Fall sind die entscheidenden Faktoren: das Ausmaß der Schädigung, der Grad der beeinträchtigten Blutversorgung von Bein und Fuß, das Volumen der geschädigten Haut. Je länger die Entscheidung über die Behandlungsmethode oder die Amputation dauert, desto höher ist das Risiko, eine Gangrän zu entwickeln.

, , , , ,

Diagnose eines offenen Schienbeinbruchs

Bei Verdacht auf eine Fraktur ist eine korrekte Diagnose sehr wichtig, da die weitere Behandlung und Genesung von der Richtigkeit der Interpretation abhängt. Die Diagnose einer offenen Schienbeinfraktur basiert auf charakteristischen Zeichen, die auf eine pathologische Verletzung hinweisen. Das Opfer wird von einem Traumatologen oder Chirurgen nach klinischen und instrumentellen Methoden untersucht.

  • Untersuchung des Patienten und Sammlung von Anamnese
  • Vergleich von verletzten Gliedmaßen mit intakten
  • Palpation und Percussion
  • Schätzung der Gelenkmobilität
  • Blutversorgung überprüfen
  • Bestimmung der Empfindlichkeit und Muskelkraft

Die Sichtprüfung einer offenen Fraktur kann nicht mit anderen Verletzungen verwechselt werden. Da die Knochenfragmente aus der offenen Wunde herausragen, kommt es zu Blutungen, Schwellungen und Crepitus. Der Fuß erfüllt die Stützfunktion nicht. Der Verletzungsmechanismus kann direkt und indirekt sein, von denen die Art der Fraktur abhängt: quer, schräg, zerkleinert, spiralförmig, versetzt, doppelt. Führen Sie zusätzliche Untersuchungen durch, um die Diagnose zu klären.

Instrumentelle Diagnostik

Bei der Bestimmung des Ausmaßes einer traumatischen Verletzung wird besonderes Augenmerk auf die instrumentelle Diagnostik gelegt. Wenn Sie eine Schädigung des Unterschenkels vermuten, zeigt sich eine Röntgenaufnahme. Das Bild wird in zwei Projektionen aufgenommen. Zur Abklärung der Schwere von Kompressionsfrakturen wird eine Computertomographie durchgeführt. Dies ist eine spezielle Röntgenuntersuchung, mit der Sie vollständige Informationen über die Art der Verletzung und das Vorhandensein zusätzlicher Schäden erhalten.

Neben Röntgen- und CT-Untersuchungen können auch Magnetresonanztomographien und andere Methoden zur Visualisierung des betroffenen Bereichs eingesetzt werden. Typischerweise werden zum Zeitpunkt der Diagnose mehrere Methoden angewendet. Dies ist auf die hohe Häufigkeit intraartikulärer Läsionen mit offenen Schienbeinfrakturen zurückzuführen. Die Zerstörung der Gelenke der subchondralen Platten verzögert den Behandlungsprozess und verschlechtert die Prognose für eine vollständige Genesung. Die Daten, die sich aus einer komplexen Diagnostik ergeben, ermöglichen es, die Taktik der Behandlung zu bestimmen und mögliche Fehler zu vermeiden.

, , , ,

Differenzialdiagnose

Die Frakturlinie ist ein charakteristisches radiologisches Zeichen, daher wird in seltenen Fällen eine Differentialdiagnose durchgeführt und es treten Schwierigkeiten auf. Dies liegt an der Tatsache, dass pathologische und gesunde Bilder von Geweben in einigen Fällen Bruchlinien, Risse oder Knochenfragmente simulieren.

  • Bei Vorhandensein von epiphysären Linien kann eine fehlerhafte Diagnose gestellt werden. In diesem Fall ist eine Verknöcherung in vielen Optionen möglich, was die Interpretation der Art der Schattenlinien erschwert. Führen Sie dazu eine Kontrollröntgenaufnahme eines gesunden Gliedes durch, bei der es sich auch um Linien handeln kann, die die Fraktur nachahmen.
  • Die Pseudoepiphyse ist ein weiterer Grund für die Differentialdiagnose. Zusätzliche Knochen sind von großer Bedeutung. Ein charakteristisches Merkmal der Pathologie sind die Konturen des Gewebes. Bei Frakturen sind sie fein gezahnt und uneben, das Accessoire ist abgerundet und hat glatte Konturen.

Das Vorhandensein einer offenen Wunde mit herausgerissenen Geweben und Knochenfragmenten verursacht äußerst selten Schwierigkeiten bei der Diagnose oder erfordert eine Differenzierung. Daher erfolgt die Diagnose anhand von Röntgen- und CT-Daten.

Behandlung der offenen Schienbeinfraktur

Unterschiedliche Arten von Schienbeinfrakturen erfordern unterschiedliche Therapien. Die Behandlung besteht aus einer Reihe von Verfahren, die auf die normale Fusion geschädigter Knochen und die Heilung einer offenen Wunde abzielen.

  • Vergleich der Knochenfragmente, um eine normale Position zu erhalten. Dies ist für eine ordnungsgemäße Akkretion erforderlich. Der Eingriff wird unter örtlicher Betäubung manuell oder mit Hilfe eines Skelettzugsystems während eines chirurgischen Eingriffs durchgeführt.
  • Behandlung offener Wunden mit obligatorischer Einführung mehrerer Drainagesysteme. Die Wunde wird mit einer seltenen Naht fixiert. Wenn sich die Hautlücke nicht sofort bildet, sondern aufgrund eines Durchstoßes der Knochenfragmente und sekundär ist, dann wird sie mit antibakteriellen Wirkstoffen behandelt und ohne Drainage vernäht. Wenn eine offene Fraktur mit einer starken Schädigung der Haut einhergeht, ist eine Transplantation erforderlich.
  • Fixieren von Knochenfragmenten mit Stricknadeln, Bolzen, Seitenscharnieren, verschiedenen Vorrichtungen (Ilizarov, Tkachenko, Kalnberz, Hoffman).
  • Ruhigstellung der Tibia mit Hilfe des Overlays einer Longette, Installation eines Kompressions-Distraktionsapparates für mehrere Wochen-Monate. Dies ist zur Heilung der Fraktur notwendig.

Verwenden Sie für jeden Fall unterschiedliche Techniken und Materialien. Wenn sich herausstellt, dass einige Methoden unwirksam sind, werden sie durch andere ersetzt. Behandlungsdauer ab 4 Monaten.

Erste Hilfe bei einem offenen Beinbruch

Eine offene Fraktur ist ein schwerer Schaden, bei dem die Integrität des Knochens und des umgebenden Gewebes beeinträchtigt wird. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig Hilfe zu leisten, indem auf mögliche Komplikationen hingewiesen wird. Das Trauma kann von folgenden Gefahren begleitet sein:

  • Traumatischer Schock - Eine offene Wunde verursacht starke Schmerzen und kann zu einer vorübergehenden Bewusstlosigkeit führen.
  • Starke Blutungen - eine der wichtigsten Aufgaben ist es, die Blutung zu stoppen. Da starker Blutverlust, ist es eine Bedrohung für das Leben.

Wenn Sie einen Knochenschaden vermuten, müssen Sie einen Krankenwagen rufen, der die verletzte Person zu einem Trauma bringt und eine professionelle medizinische Versorgung gewährleistet. Vor der Ankunft von Ärzten wird jedoch Erste Hilfe geleistet, um alle möglichen Komplikationen zu minimieren oder sogar zu verhindern. Bei einer offenen Fraktur des Unterschenkels werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  1. Das beschädigte Bein zu reparieren. Für diese Zwecke sind alle geeigneten Materialien (Bretter, Beschläge, Äste) geeignet. Sie müssen das Glied mit einem Verband oder einem langen Stück Stoff befestigen. Wenn möglich, ist es besser, den Reifen in der Form des Buchstabens G zu fertigen, damit das Knie und der Fuß fixiert werden können. Wenn kein Material zur Verfügung steht, wird das kranke Bein an das beschädigte gebunden.
  2. Ziehen Sie unbedingt Ihre Schuhe aus. Ein pathologisches Trauma führt zu einer Schwellung, sodass Schuhe eine Blutungsstörung in den Gliedmaßen verursachen können. Enge Schuhe bringen noch schmerzhaftere Empfindungen. Wenn das Opfer nicht in die Luft gesprengt wird, wird es später schwierig.
  3. Schmerzmittel geben. Dies wird dazu beitragen, den schmerzhaften Schock zu überwinden. Hierzu passen alle Medikamente, die verfügbar sind (Analgin, Sedalgin, Nimesulid). Wenn die Möglichkeit besteht, ist es besser, eine intramuskuläre Injektion (Novocain, Lidocain) durchzuführen. Je näher die Fraktur an der Injektion liegt, desto besser ist die analgetische Wirkung. Bei der Ankunft müssen die Ärzte darüber informiert werden, welche Medikamente in welcher Dosierung angewendet wurden.
  4. Stoppen Sie die Blutung. Offene Frakturen gehen häufig mit schwerem Blutverlust einher. Um den Grad der Beschädigung zu bestimmen, müssen Sie die Kleidung abschneiden, die das verletzte Bein bedeckt. Bei einem Bruch großer Gefäße folgt Blut einem starken Strom. Um es auf der Wunde zu stoppen, sollten Sie einen Watte- und Verbandstampon sowie einen Verband darüber legen. Das Aufzwingen von Zöpfen wird nicht empfohlen, da die darunter liegenden Muskeln angespannt werden und wenn der Bruch zerkleinert wird, werden die Fragmente noch mehr verschoben. Es besteht auch die Gefahr, dass andere Schiffe beschädigt werden. Wenn das Blut langsam abfließt, wird der Tampon nicht angelegt, sondern eine antiseptische Wundbehandlung durchgeführt.Als Antiseptikum können Sie verwenden: Jod, Brillantgrün, Wasserstoffperoxid und alle Flüssigkeiten auf Alkoholbasis. Sie müssen nur die Wundränder bearbeiten, Sie können das Antiseptikum nicht hineingießen.

Dies sind die Grundregeln, die bei der Ersten Hilfe beachtet werden müssen. Zusätzlich kann eine Erkältung oder ein mit Wasser angefeuchtetes Handtuch auf die Verletzungsstelle aufgetragen werden. Es ist sehr wichtig, Bewegungen und Aufstehversuche zu vermeiden. Dies führt zu einem noch größeren Trauma, einer Verlagerung von Fragmenten, einer Schädigung der Nerven und Blutgefäße. Auch kann nichts zurückgesetzt werden, es kann sich um einen Traumatologen handeln, und zwar erst nach Röntgenaufnahme.

Chirurgische Behandlung

Schienbeinschäden können an verschiedenen Stellen auftreten, daher wird zur Behandlung eine Kombination verschiedener Techniken angewendet. Die chirurgische Behandlung ist die schwierigste, da die Richtigkeit des Knochenspleißens und der weiteren Wiederherstellung von den Ergebnissen abhängt. Die wichtigsten Indikationen für die Operation:

  • Ein Knochenvergleich ist ohne zusätzliche Wundöffnung nicht möglich.
  • Doppelbruch der Tibia mit deutlicher Fragmentverschiebung.
  • Das Festklemmen von Nerven und Blutgefäßen mit Knochenfragmenten.
  • Gewebezwischenlage

Bei einer Schädigung beider Knochen wird die Operation nur an der Tibia durchgeführt, da die Fibel bei der Wiederherstellung unabhängig voneinander zusammenwächst. Eine chirurgische Reposition von Fragmenten ist nur mit deren zusätzlicher Fixierung möglich.

Es gibt eine bestimmte Abfolge von Vorgängen:

  • Vergleich von Knochenfragmenten. Der Eingriff wird von einem Chirurgen unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Verwenden Sie hierfür die Skelett-Traktion.
  • Knochenfragmente werden mit dem am besten geeigneten Gerät fixiert.
  • Das operierte Glied ist mit einem speziellen Gerät oder Gipsverband zu fixieren.

Die Hauptarten der chirurgischen Behandlung der Tibia- und Fibulaknochen des Beins sind:

Dauer der Behandlung und Genesung

Ein spitzer Stahlstab wird in den Wirbelkanal eingeführt. Ein Einschnitt wird gemacht, um auf die Knochen in der Haut zuzugreifen. Der scharfe Teil des Stabes geht in den Knochen und der stumpfe Teil bleibt unter der Haut. Dadurch wird es nach der Heilung der Verletzung entfernt.

Nach einer Beinoperation darf die Körpergewichtsbelastung nicht mehr als 25% betragen. Nach 2 Wochen können Sie aufstehen und sich mit Krücken bewegen. Nach 3-4 Wochen können Sie versuchen, vollständig aufzustehen. Kontrollröntgenaufnahmen erfolgen alle 2 Monate. Stangen, Schrauben und Platten werden 1-2 Jahre nach der Verletzung entfernt.

Mit Hilfe von Spezialschrauben aus Chirurgenstahl werden Fragmente aneinander befestigt.

Stahlplatten mit Löchern werden mit Schrauben an den Knochen befestigt. Diese Methode wird nicht zur Behandlung von Kindern angewendet, da sie Periostschäden und eine Beeinträchtigung des Knochenwachstums verursachen kann.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose (je nach Alter des Opfers) durchgeführt. Durch die Knochen ziehen sich Metallspeichen, die eine Struktur aus Stangen, Bolzen und Muttern bilden. Der Arzt zieht die Muttern an und stellt den Grad der Spannung für die Fusion ein.

Die Belastung des Beins ist im Frühstadium zulässig, da das Gerät den Knochen zuverlässig hält. Eine vollständige Genesung ist in 3-4 Monaten möglich.

Während der chirurgischen Behandlung ist der Vorteil einer weniger traumatischen Methode gegeben. Dadurch können die Knochen normal wachsen und sich positiv auf den Genesungsprozess auswirken. Damit das Bein normal funktioniert und das Gewicht übernimmt, sollten die Schienbeinknochen richtig verwachsen sein. Wenn der Behandlungsprozess falsch war oder gestört wurde, führt dies dazu, dass das Opfer ungültig und handlungsunfähig wird.

Zweistufige Behandlung von offenen Beinknochenbrüchen

Ein integrierter therapeutischer Ansatz ist erforderlich, um Gliedmaßenschäden zu beseitigen.Die zweistufige Behandlung offener Frakturen der Schienbeinknochen besteht aus einer Osteosynthese mit externen Fixationskerneinheiten, gefolgt von einem Pflaster und der Behandlung einer offenen Wunde, die in den meisten Fällen eine Autoplastik erfordert.

  1. Die Osteosynthese ist eine chirurgische Operation, bei der Knochenfragmente mit unterschiedlichen Strukturen fixiert werden. Mit diesem Verfahren können Sie alle Fragmente in der richtigen Position kombinieren und gleichzeitig die Funktion und Beweglichkeit des beschädigten Bereichs nach der Heilung beibehalten.

Es gibt verschiedene Arten der Osteosynthese:

  • Äußerlich (transossär) - die Stelle der Beschädigung mit Nadeln reparieren, ohne Gips aufzutragen.
  • Unterwasser - ein Fixateur wird in den betroffenen Bereich eingeführt, das Auftragen von Gips ist nicht erforderlich.
  • Kreuzstangen oder andere Vorrichtungen werden durch den Knochen gezogen, dh über den Schaden.
  • Intraossär - Ein Retainer oder ein spitzer Stab wird in den Knochen eingetaucht, der bis zur vollständigen Adhäsion vorhanden ist. Erfordert eine vollständige Ruhigstellung des Gliedes.
  • Nasale - interne Chirurgie, Klammern werden um oder in der Nähe des Schadens platziert.

Die Osteosynthese ist die Hauptindikation für offene Frakturen. Der gesamte Eingriff findet unter Narkose statt, sodass das Opfer keine Schmerzen verspürt. Bei einer ordnungsgemäß durchgeführten Operation erfolgt die Akkretion innerhalb von 3-4 Monaten.

  1. Autoplastik geschädigter Haut - Transplantation oder Transposition eigener Gewebe. Die während der Operation verwendeten Patches sind in einfache und komplexe unterteilt. Von der Anwesenheit oder Abwesenheit der Blutversorgung am Ort der Verletzung hängt die Möglichkeit der Transplantation ab. Einfache Pflaster zeichnen sich durch Gewebezubehör aus: Haut, Faszien, Muskeln, Sehnen, Knochen, Fett, Gefäße und andere. Sie sind keine Bluttransplantationen. Ihre Verpflanzung hängt von der Verteilung der Nährstoffe ab.

Die Autoplastik mit einfachen Faszienlappen zeichnet sich durch eine geringe Dicke unter Erhalt der Haut an der Spenderstelle aus. Diese Transplantationsoption ist auf eine kleine Menge Gewebe beschränkt. Anschließend wird eine Dermatomoplastik durchgeführt, um die transplantierte Faszie zu schließen. Diese Methode eignet sich hervorragend zur Behandlung von offenen Schienbeinfrakturen mit Hautfehlern.

Rehabilitation

Während der Behandlung einer offenen Beinfraktur und nach deren Fusion wartet der Patient auf einen langen Heilungsverlauf. Die Rehabilitation besteht aus einer Reihe von Maßnahmen zur Wiederherstellung der Funktionen der verletzten Extremität. Seine Hauptziele sind:

  • Beseitigung von Muskelschwund, Schwellungen und anderen Verstopfungen in den Weichteilen
  • Wiederherstellung der Elastizität und des Muskeltonus des Beins
  • Normalisierung der Blutversorgung
  • Die Entwicklung der Beweglichkeit von Knöchel und Knie

Die Rehabilitation besteht aus folgenden Phasen:

  1. In der ersten Phase wird dem Betroffenen eine Massage und ein Reiben der Knie mit den Händen mit Cremes und Salben verschrieben, die Substanzen enthalten, die die Gewebereparatur beschleunigen (Hondroxid, Kollagen Plus). Neben der Massage werden Magnettherapiesitzungen gezeigt. Während dieser Zeit kann das schmerzende Glied nicht mit Übungen belastet werden, da es starke Schmerzen hervorruft. Sie können versuchen, den Fuß zu bewegen, das Bein am Kniegelenk zu beugen, die Wadenmuskeln zu belasten und zu entspannen. Diese Rehabilitationsphase dauert bis zur Entfernung des Knochenbindungsapparates oder des Gipsverbandes.
  2. Die zweite Phase zielt darauf ab, die Funktionen eines Gliedes wiederherzustellen. Verwenden Sie dazu Massagen, Schleifen, spezielle Bäder und Übungen. Der Komplex besteht aus folgenden Übungen:
  • Schwinge dein Bein vom Stehen zur Hand, hin und her
  • Gehen im bestmöglichen Tempo.
  • Erhebt sich auf Socken aus Sitzen und Stehen
  • Drehbewegung des Fußes in verschiedene Richtungen

Die Übungen werden in verschiedenen Variationen durchgeführt, aber regelmäßig, das heißt jeden Tag. Die zweite Phase beginnt unmittelbar nach der ersten und dauert 2-3 Monate.

  1. In diesem Stadium wird dem Patienten eine physikalische Therapie zur Kräftigung der Muskulatur verschrieben.Der Erfolg der Rehabilitation hängt von der richtigen Ernährung ab. In der Ernährung sollten Lebensmittel enthalten sein, die große Mengen an Kalzium und Silizium (Milch, Hüttenkäse, Nüsse, Bohnen, Kohl, Johannisbeeren, Kleiebrot), Vitamine C, D, E. Dies beschleunigt die Heilung und verbessert die allgemeine Gesundheit. Diese Phase dauert 1-2 Monate nach Abschluss der vorherigen Phase.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Physiotherapie gewidmet werden. In der ersten Woche nach der Verletzung werden die folgenden Verfahren empfohlen:

  • UV-Strahlung - verhindert die Infektion einer offenen Wunde, da sie pathogene Bakterien zerstört.
  • Interferenzströme - lösen Hämatome, lindern Schwellungen und Schmerzen.
  • Bromelektrophorese - bei starken Schmerzen.

Außerdem wird im Laufe des Monats die folgende Physiotherapie durchgeführt:

  • Massage und UV-Strahlung.
  • UHF - stärkt die lokale Immunität, verbessert die Durchblutung und stellt die normale Knochenstruktur wieder her.
  • Interferenzströme - werden zur Normalisierung des Stoffwechsels und zur Beschleunigung der Knochenbildung verwendet.

Die oben beschriebenen Rehabilitationstechniken werden bis zur vollständigen Wiederherstellung der Extremität unter Aufsicht eines Chirurgen oder Traumatologen angewendet.

Prävention

Die Vorbeugung von Knochenbrüchen basiert auf der Vorbeugung von Verletzungen, die diese hervorrufen können. Prävention besteht aus solchen Aktivitäten:

  1. Medizinische Gymnastik - jeden Tag müssen Sie eine Reihe von körperlichen Übungen mit einer ausgewählten Last durchführen. Es hilft bei der Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Muskelstruktur, normalisiert die Durchblutung, lindert Entzündungen und beugt Muskelschwund vor.
  2. Physiotherapie ist notwendig, um Entzündungen zu lindern, die Heilung zu beschleunigen und die Gewebestruktur wiederherzustellen. Hilft die Durchblutung und den Stoffwechsel zu verbessern.
  3. Massage - Tägliches Reiben und Massieren beugen Gelenksteifheit, Dystrophie der Unterschenkelmuskulatur und Vernarbung der Weichteile vor.
  4. Ernährungstherapeutische und vorbeugende Ernährung sollte aus Lebensmitteln bestehen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, insbesondere Kalzium, Eisen, Magnesium.

Prävention zielt darauf ab, Komplikationen durch Trauma zu verhindern. Nach vollständiger Verklebung der Knochen gibt der Arzt dem Patienten Empfehlungen zur Entwicklung der Beinbeweglichkeit und zur Wiederherstellung der normalen Funktion.

, , , , , ,

Eine offene Beinfraktur gilt als schwerwiegendste Schädigung. Die Prognose für eine Genesung hängt in hohem Maße von der Aktualität und Richtigkeit der medizinischen Versorgung ab. Von großer Bedeutung ist die Qualität der primären antiseptischen und antibakteriellen Behandlung. Da seine Abwesenheit eine Wundinfektion hervorrufen kann. Wichtig ist auch die richtige Immobilisierung des verletzten Beins, die Technik der Fixierung der Knochenfragmente und die Heilung der offenen Wunde. Eine Verzögerung in jedem Stadium der Therapie kann zu einer Amputation der Extremität führen, was die Prognose einer vollständigen Genesung unmöglich macht.

, , , ,

Wie werden Knochenbrüche klassifiziert?

Der Unterschenkel wird als Zwischenteil zwischen Kniegelenk und Knöchel bezeichnet. Die Tibia- und Fibulaknochen bilden den Unterschenkel. Ein Bruch dieses Bereichs führt zu Schäden an einem seiner Bereiche. Am häufigsten kommt es zu einem Bruch beider Beinknochen. Es kann auch zu Verletzungen des Tibiaknochens kommen. Schädigung der Fibel, bei der die Tibia intakt bleibt - ein seltenes Phänomen.

Nach Schweregrad werden Verletzungen der Beinknochen klassifiziert:

  • Lungen - gehören zu Typ A, Fraktur geschlossen und ohne Verschiebung,
  • mittlere - Typ B, offene / geschlossene Fraktur, Weichteile um den Knochen sind beschädigt, es gibt keine Verletzungen der Gelenke und Nerven,
  • schwerer Typ C, zahlreiche Verletzungen, verletzte Nerven, Gelenke und Blutgefäße.

Es ist unmöglich, die Schwere der Verletzung eindeutig zu bestimmen, da der Zustand der Läsion in jeder Situation nur individuell beurteilt wird.In der Regel hängt der Grad der Verletzung von einer Reihe von Symptomen ab, anhand derer die endgültige Diagnose gestellt wird:

  • Welcher Teil des Unterschenkels ist gebrochen
  • wie Knochenfragmente lokalisiert sind,
  • Weichteilschaden wird beurteilt,
  • bestimmt die Schwere der Verletzung der Blutgefäße, Gelenkteil,
  • Finden Sie heraus, ob nach einer Verletzung Komplikationen vorliegen.

In der Regel werden die Lungen als geschlossene Knochenverletzungen bezeichnet, die häufig beim Inlineskaten, Skaten usw. auftreten. Die Verformung anderer Knochen oder Gewebe wird nicht festgestellt. Schwere Brüche treten in der Regel bei Stürzen aus der Höhe, Unfällen auf.

Tisch Klassifikation von Schienbeinfrakturen

Versatzmuster

Art der NiederlageOffene Beinfraktur
  • offene Wunde,
  • Weichteilschaden ist um den Knochen vorhanden,
  • Im Lumen ist ein Teil des gebrochenen Knochens sichtbar.
Geschlossener Schienbeinbruch
  • Gewebe und Haut ganz, ohne sichtbare Schäden. Manchmal gibt es nur minimale Verletzungen.
  • Knochenfragmente werden isoliert und gehen nicht nach draußen.
Mit VersatzSchienbeinbruch mit Verschiebung provoziert eine Verschiebung von Knochenfragmenten. Um den gesamten Knochen wiederherzustellen, werden die Trümmer in ihre normale Position zurückgebracht und dann verglichen.

Frakturen mit Verschiebung sind:

  • eckig,
  • Dreh.
Kein OffsetNicht verdrängte Schienbeinfrakturen sind vollständig, in denen sich normalerweise Knochenfragmente befinden. Wenn Sie sie vergleichen, wird der gesamte Knochen gebildet.
Anzahl der VerletzungenSingleDer Knochen ist nur an einer Stelle gebrochen, an der sich ein Fragment befindet.
PluralEine Deformation des Knochens trat an verschiedenen Stellen auf. Bruch mit zwei Fragmenten.
Fragment KantenformGlattWrackkante glatt.
Zerkleinerte Brüche
  • rechter oder linker Unterschenkel beschädigt
  • zerkleinerte Fraktur beider Knöchel,
  • zerkleinerter Bruch.
KnochenbruchlinieGerade LinienDer Knochen ist gerade gebrochen.
SkewDer Knochen ist diagonal verletzt.
SchraubeDer Knochen ist spiralförmig geschädigt.
Spirale
GelenkschädenIntraartikulärBeteiligte Gelenkstruktur.
ExtraartikulärDer Trommelstock ist gebrochen, ohne die Gelenke zu verletzen.
Lokalisierung von VerletzungenKnochenbrüche im oberen Segment
  • der Hals und der Kopf der Fibula sind beschädigt,
  • Tibiatuberositas und Kondylen sind ebenfalls traumatisiert.
Schienbeinverletzungen im mittleren DrittelStoßfrakturen oder diaphysäre Frakturen der Beinknochen, diaphysäre Verletzungen des Tibia- oder Fibularknochens.
Knochenbrüche im unteren Drittel des BeinsVerletzung der Knöchel, während es eine geschlossene drei- oder zweijährige Fraktur geben kann.

Wichtig! Bei Verletzungen der Beinknochen kommt es häufig zu einem Bruch der keilförmigen und würfelförmigen Fußknochen. Die Pathologie kann mit Röntgenstrahlen diagnostiziert werden.

Es gibt verschiedene Symptome einer Schienbeinfraktur. In der Regel besteht der Unterschied bei einem anderen Ort der Verletzung. Es gibt jedoch in allen Fällen Anzeichen für einen Bruch.

Häufige klinische Manifestationen sind:

  • starker Schmerz,
  • Schwellung des Beines nach einer Fraktur,
  • Bläue oder Blässe der Haut an der Frakturstelle,
  • die Unfähigkeit, das Bein zu bewegen, während die Person unter akuten Schmerzen leidet und ein charakteristisches Knochenknirschen hört,
  • Mangel an Unterstützung für das gebrochene Bein,
  • sichtbare Manifestationen von Verletzungen (ein Bein kürzer als das andere, sichtbare Knochenfragmente, die aus der Wunde herausragen),
  • Wenn der Nervus peroneus geschädigt ist, ist ein hängender Fuß zu sehen, der nicht gebogen werden kann.
  • Blutgefäßschäden, die zu Blutverlust führen. Es ist jedoch anzumerken, dass bei geschlossenen Frakturen Blut in den Bereich der Verformung gegossen wird.

Wichtig: Blutverlust bei Knochenverletzungen tritt häufig auf, es ist jedoch schwierig zu sagen, wie hoch der maximale Blutverlust sein kann. Wie bei der Beurteilung des Blutverlustes (BCC) spielen die Größe der verletzten Stelle und die Art der Fraktur eine Rolle. Bei kleinen Wunden liegt der BCC bei 10% und bei großen Wunden bei 40% und mehr.Bei geschlossenen Beinknochenbrüchen sind 600–700 ml Blutverlust charakteristisch. Dieser Indikator ist jedoch bedingt und es gibt viele Faktoren, die ihn beeinflussen können.

Die Zeichen sind durch proximale Beinfrakturen gekennzeichnet:

  1. Die Position des Knöchels ist erzwungen, manchmal leicht gebeugt.
  2. Der verletzte Beinknochen weist eine sichtbare innere oder äußere Verschiebung auf.
  3. Eine starke Verschiebung provoziert das Auftreten eines Tumors an der Frakturstelle.
  4. Beim Abtasten des beschädigten Bereichs tritt ein starker lokaler Schmerz auf, der sich nicht auf andere Bereiche ausbreitet, das Knirschen von Trümmern. Die Patella ist mobil.
  5. Bewegungen mit dem Fuß sind nicht möglich.

Für eine genaue Diagnose vorgeschriebenen Durchgang von Röntgenstrahlen, KTM.

Frakturen der Beinknochendiaphyse äußern sich in starken Schmerzempfindungen, Schwellungen und Zyanosen der Beinhaut. Darüber hinaus charakteristisch:

  • Schienbeindeformität
  • äußere Verschiebung des Fußes,
  • fühlbares Knirschen von Knochenfragmenten,
  • Es ist unmöglich, sich auf einen gebrochenen Knochen zu verlassen (es ist jedoch möglich, sich auf das Bein zu verlassen, wenn die Fibula deformiert ist).

Anzeichen von Knöchelbrüchen:

  • akute Schmerzen, die schwer zu ertragen sind
  • signifikante sichtbare Schwellung,
  • Fuß eingezogen.

In der Regel wird bei einer solchen Knochenläsion das Bein nicht gestützt.

Fraktur der Beinknochen tritt unter dem Einfluss von zwei Hauptprozessen auf, die Schäden an der Integrität des Knochens hervorrufen:

Im ersten Fall wird der Knöchel unter dem direkten Einfluss der Belastung auf die Extremität verletzt. Zum Beispiel, wenn eine Person in einer Position auf ein festes Bein gefallen ist oder wenn ein starker direkter Aufprall (selten) ein Schienbein beeinflusst hat.

Im zweiten Fall kann der Knochen durch eine geringe Belastung verletzt werden. Der Hauptgrund dafür ist jedoch eine Krankheit, die die Festigkeit des Knochengewebes verringert (diffuse Osteoporose, Osteomyelitis, Tuberkulose, Tumore, genetischer Defekt in der Knochenentwicklung).

Achtung! Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall kann eine Verletzung des Unterschenkels zu einem Bruch der medialen Keilbeinknochen führen. Eine Verletzung kann durch Röntgen diagnostiziert werden.

Erste Hilfe

Bei einem Beinbruch ist es wichtig, dem Opfer rechtzeitig und korrekt Erste Hilfe zu leisten. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor

  • Betäuben Sie den Schmerzbereich, um einen Schmerzschock zu vermeiden.
  • Versuchen Sie, das Opfer vorsichtig rückgängig zu machen.
  • Wenn Blutungen auftreten, versuchen Sie, den Blutverlust zu stoppen, indem Sie die Wunde an den Rändern mit einem Antiseptikum behandeln.
  • Befestigen Sie gebrochene Gliedmaßen mit einem Reifen oder anderen Materialien, die zur Hand sind.

Schmerzlinderung - ist die Hauptaktion, wie bei einer offenen Fraktur und bei einer geschlossenen Läsion des Knochens. Als Anästhetikum werden nichtsteroidale Antiphlogistika (Metamizol-Natrium, Pentalgin, Nimid oder Nimesulid, Sedalgin usw.) zur Schmerzlinderung eingesetzt. Wenn das Opfer nicht in der Lage ist, eine Pille einzunehmen, wird empfohlen, das Anästhetikum so nahe wie möglich an der Frakturstelle zu verabreichen.

Entfernen Sie anschließend die Schuhe vom Fuß, der beschädigt ist. Warum musst du das tun? Die daraus resultierende Beinverletzung führt zu einem schnell auftretenden traumatischen Ödem, das einen schmerzhaften Schock auslösen kann. Daher müssen die Schuhe entfernt werden.

Blutung

Wenn eine Person eine Beinverletzung hat, die zu Blutungen führt, muss das Blut gestoppt und die Wunde behandelt werden. Bei offenen Frakturen des Unterschenkels wird das Gewebe durchtrennt, was eine vollständige Untersuchung und Behandlung der Wunde erschwert und dann den Grad der Blutungsgefahr bestimmt.

Normalerweise kann im Falle einer offenen Fraktur Blut aus der Wunde fließen oder einfach herausfließen. Wenn eine Fragmentierungsfraktur eine Strahlblutung ausgelöst hat, ist dies ein gefährlicher Zustand, da die Verletzung ein großes Blutgefäß beschädigt hat.

Was zu tun ist? Zunächst muss der Blutverlust durch Auflegen eines Wattestäbchens, einer Binde oder eines sterilen Gewebes gestoppt werden. Dieser Tampon wird vorsichtig in die Wunde gelegt, nachdem er fest angepresst wurde. Danach wird der Schaft mit einem festen Verband zusammengebunden, der das Fixieren des Tampons ermöglicht. Ein Tourniquet aufzuerlegen ist in diesem Fall unmöglich, da es die Kontraktion der Muskeln und die Bewegung von Knochenfragmenten hervorruft. Diese Maßnahme ist gefährlich beim Auftreten eines neuen Gefäßschadens. Wenn die Blutung unbedeutend ist, erlegt das Tourniquet auch nicht auf, jedoch werden die Wundränder mit einem Antiseptikum behandelt.

Wichtig! Blutungen sind ein gefährliches Phänomen, das sofortiges Handeln erfordert!

Anwendung einer Schiene zur Verletzung der Schienbeinknochen

Die Grundregeln für die Transportsperre sind das Auferlegen eines Reifens. Über das richtige Auferlegen eines Reifens bei Beinverletzungen wissen nur wenige Bescheid. Dies ist jedoch leicht zu bewerkstelligen. Wichtig ist, dass durch das Auferlegen einer Schiene auf Frakturen des Unterschenkels die aktuelle Position aller verletzten Gewebe und Knochen fixiert und immobilisiert wird.

Die Schiene überlappt das verletzte Bein, so dass Knöchel und Kniegelenk bewegungsunfähig werden. Dazu können Sie den fertigen Reifen des Cramers verwenden, falls dieser zur Hand ist, oder zwei beliebige lange Gegenstände finden (meistens handelt es sich um einen Stock, möglicherweise sogar einen Regenschirm).

Diese Stöcke werden auf das verletzte Bein aufgebracht und im unteren Drittel des Beins eingepresst, so dass sich ein Ende des Stocks in Höhe der Ferse (außen) und das zweite in der Mitte des Oberschenkels (innen) befindet. Danach werden die Stöcke an mehreren Stellen an den Fuß geheftet. Danach wartet der Patient auf die Ankunft des Spezialisten und den Transport zum Krankenhaus.

Wer kann die Operation nicht durchführen?

Gegenanzeigen für Operationen bei Beinbrüchen sind:

  • Kontakt zum Patienten fehlt.
  • Dreh- oder Winkelversatz, und es kann nicht beseitigt werden.
  • Es gab eine vollständige Verschiebung oder Verkürzung des Reifens.
  • Die Einlagerung von Weichteilen wird notiert.

Unter den obigen Bedingungen wird der Vorgang nicht ausgeführt.

Physiotherapie

Diaphysenfrakturen der Schienbeinknochen heilen sehr lange und der Rehabilitationsprozess nach solchen Verletzungen ist langwierig. Um bestimmte Funktionen des Bewegungsapparates zu verbessern, wird daher empfohlen, ein physiotherapeutisches Verfahren durchzuführen, das speziell für verschiedene Stadien der Rehabilitation ausgewählt wird:

1–10 Tage nach Beinbruch. Rehabilitation beinhaltet:

  1. Auswirkungen auf Ödeme, Hämatom-Interferenzstrom.
  2. Bestrahlung mit einer UV-Lampe zur Zerstörung von Mikroorganismen.
  3. Durchführung einer Bromelektrophorese zur Linderung schwerer Schmerzen.

10 bis 40 Tage.

  1. Dirigieren von UHF.
  2. Die Verwendung von Störströmen.
  3. UV-Bestrahlung.
  4. Massage

Gleichzeitig ist es notwendig, über die Entwicklung des Beines nach einem Beinbruch und regelmäßige Konsultation mit einem Spezialisten zu erinnern.

Wenn der Rehabilitationsprozess verantwortungsvoll angegangen wird, können alle Funktionen des verletzten Beines zu 100% wiederhergestellt werden. Die Anpassung und Rehabilitation nach Frakturen, insbesondere bei Mehrfachverletzungen mit Verdrängung, dauert jedoch lange. Darauf muss man vorbereitet sein.

Pathologie

Das Schienbein ist der Teil des Skeletts zwischen Oberschenkel und Fuß, der aus zwei röhrenförmigen Knochen (Tibia und Peroneum) besteht. Die Hauptlast wird von der größeren Tibia getragen. Die Kondylen (Vorsprünge im oberen Teil der Tibia) sind mit dem Femur verbunden und bilden die untere Gelenkfläche des Kniegelenks. Mit ihrem unteren Teil artikuliert die Tibia mit dem Talus und bildet das Sprunggelenk.

Der außen liegende Fibularknochen erhöht die Stabilität und Festigkeit des Unterschenkels. Beide Knochen des Unterschenkels sind miteinander verbunden (oben - durch ein gemeinsames Gelenk, im Mittelteil - durch eine knöcherne Membran, unten - durch Bänder). An den unteren Enden beider Tibiaknochen befinden sich Vorsprünge (Knöchel), die das Sprunggelenk beidseitig abdecken und quer stabilisieren.

Kondylenfrakturen

Tritt normalerweise auf, wenn Sie aus großer Höhe fallen. Bei jungen Patienten sind sie häufiger gespalten, bei älteren Patienten depressiv. Frakturen der inneren und äußeren Kondylen werden unterschieden.

Der Patient klagt über Schmerzen und Schwellungen im Schadensbereich. Durch Hämarthrose (Blutansammlung) wird das Kniegelenk vergrößert. Die Fraktur des äußeren Kondylus geht mit einer Drehung der Tibia nach außen einher, eine Fraktur des inneren Kondylus - durch die mediale Abweichung der Tibia. Bewegung im Gelenk stark schmerzhaft, eingeschränkt. Vertrauen auf den Fuß ist unmöglich oder schwierig. Zur Bestätigung werden Röntgen- und MRT-Untersuchungen des Knies durchgeführt.

Fraktur der Tibia anästhesiert, falls erforderlich, die Punktion des Gelenks durchführen. Wenn sich die Kondylen ohne Verschiebung ändern, tragen sie 1 Monat lang einen Gipsverband auf. Am Ende der Immobilisierung Physiotherapie und Physiotherapie verschreiben. Die volle Ladung ist nach 2 Monaten ab dem Datum der Verletzung zulässig.

Bei verschobenen Frakturen mit Verschiebung wird eine Reposition durchgeführt und die Pflasterlängszeit wird für 6-7 Wochen angewendet. Wenn es nicht möglich ist, Fragmente zufriedenstellend zu vergleichen, wird die Skeletttraktion für bis zu 2 Monate durchgeführt. Die volle Ladung ist nach 3 Monaten ab dem Datum der Verletzung zulässig. Die chirurgische Behandlung ist mit Schrauben, Platten und dem Ilizarov-Apparat möglich.

Diaphysenfrakturen

Ein Bruch des Tibiaschafts ist das Ergebnis einer direkten oder indirekten Verletzung. Bleibt die interossäre Membran intakt, kommt es zu keiner Verschiebung von Fragmenten in der Länge. Möglicher Winkelversatz und Versatzbreite.

Der Patient ist besorgt über Schmerzen und Schwellungen im Bereich des Schadens. Das Schienbein ist deformiert. Vertrauen auf den Fuß ist unmöglich. Zur Bestätigung machen Sie eine Röntgenaufnahme in zwei Projektionen.

Analgesie-Fraktur durchführen. Wenn die Fragmente verschoben werden, werden sie mit dem anschließenden Aufbringen einer Pflasterschiene für einen Zeitraum von 2 Monaten neu positioniert. Die Einfügung von Weichgewebe (Einklemmen von Gewebe zwischen Fragmenten) erfordert eine Operation.

Eine Frakturdiaphyse der Fibula entsteht durch einen direkten Einfluss von außen auf das Schienbein. Trauma wird von Schmerzen an der Frakturstelle und geringfügiger Schwellung begleitet. Der Patient behält die Fähigkeit, sich auf das Bein zu stützen. Im Gegensatz zu einem Bluterguss des Schienbeins entsteht bei einer Wende eines Fibularknochens ein Schmerz bei einer seitlichen Kompression des Schienbeins weit weg von der Stelle der Beschädigung. Führen Sie zur Bestätigung eine Röntgenaufnahme durch. Der Patient legt Pflaster Longuet für 3-4 Wochen auf.

Eine diaphysäre Fraktur beider Knochen des Unterschenkels tritt beim Auftreffen auf den Unterschenkel („Stoßfängerbruch“ bei einem Verkehrsunfall) oder bei einer indirekten Verletzung (Verdrehen, Biegen) auf. Eine direkte Verletzung führt normalerweise zu mehreren Brüchen der Schienbeinknochen. Beim Biegen bildet sich an der Innenseite der Krümmung ein dreieckiges Fragment, und beim Verdrehen treten schraubenförmige Brüche der Schienbeinknochen auf.

Der Patient klagt über einen starken Schmerz im Bereich des Schadens. Das Schienbein ist geschwollen, zyanotisch, deformiert. Es gibt eine Abweichung des Fußes nach außen. Crepitus und abnorme Beweglichkeit von Fragmenten wird bestimmt. Es ist unmöglich, sich auf das verletzte Bein zu verlassen. Führen Sie zur Bestätigung eine Röntgenaufnahme in zwei Projektionen durch.

Bei Brüchen der Schienbeinknochen ohne Verschiebung, die Fähigkeit, die Fragmente neu zu positionieren und sie in der richtigen Position zu halten, wird die Skelett-Traktion für 4 Wochen durchgeführt. Dann Gips Longuet für einen Zeitraum von 3-4 Monaten auflegen. Wenn es nicht möglich ist, Fragmente zu vergleichen und zurückzuhalten, Weichteile einzufügen sowie die Behandlungsdauer und die frühzeitige Aktivierung des Patienten zu verkürzen, wenden Traumatologen eine chirurgische Behandlung an. Es werden Schrauben, feststellbare Stangen, Schrauben und externe Befestigungsvorrichtungen verwendet.

Sprunggelenkfrakturen

Ungefähr 60% der Gesamtzahl der Frakturen der Schienbeinknochen. Erscheint als Folge von direkten (Schlag auf den Knöchel) und indirekten (erzwungene Drehung, Drehen des Fußes nach innen oder außen) Verletzungen. Möglich:

  • isolierte innere und äußere Sprunggelenksfrakturen,
  • biliocerebrale Frakturen (Frakturen beider Knöchel),
  • biliocerebrale Frakturen in Verbindung mit einer Fraktur des vorderen oder hinteren Schienbeinrandes (Potta-Desto-Frakturen, ein anderer Name ist "trilobiale Frakturen").

Jegliche Frakturen der Knöchel können von einem Bandriss, einer Fragmentverlagerung und einer Subluxation des Fußes (Frakturen) begleitet sein. Häufiger werden solche Verletzungen jedoch bei zwei- und dreijährigen Gelenkbrüchen beobachtet. Für eine Fraktur des äußeren Knöchels ist ein unterirdischer Fuß im Inneren charakteristisch;

Sprunggelenk ist geschwollen, stark schmerzhaft. Es ist schwierig, sich auf das Bein zu verlassen, Frakturen sind unmöglich. Bei Frakturen kommt es zu einer Abweichung des Fußes in die entsprechende Richtung, bei Potta-Desto-Frakturen zu einer Beugung des Fußes in der Plantarseite. Zur Bestätigung der Diagnose wird die Radiographie in zwei, manchmal in drei Projektionen durchgeführt.

Anästhesiefraktur, Reposition, Auferlegung einer Gipsschiene. Bei einer Fraktur eines Knöchels ohne Verschiebung beträgt die Immobilisierungsdauer 4 Wochen, bei bilobakteriellen Frakturen (einschließlich Subluxation des Fußes) 8 Wochen, bei Potta-Desto-Frakturen und Tibia-Syndesmose-Rupturen 12 Wochen. Die Operation wird gezeigt, wenn es unmöglich ist, die Knochenfragmente und die Weichteilzwischenlage zu vergleichen.

Was ist ein Beinbruch?

Ein Beinbruch ist eine Schädigung der Schienbein- oder Wadenbeinknochen und manchmal beider, da sie stärker belastet werden, als sie ertragen könnten. Die Verletzung ist recht häufig und macht im Durchschnitt etwa 20% der Gesamtzahl der Frakturen aus.

Der Trommelstock wird durch zwei röhrenförmige Knochen dargestellt, von denen jeder einen Körper und zwei Enden hat. Die Tibia ist oben und unten mit den Fußknochen mit dem Femur verbunden. Während einer Fraktur bricht meistens der große und der kleine Knochen in der Mitte. Manchmal sind Verletzungen mit Komplikationen verbunden. In der Notaufnahme werden am häufigsten Menschen mit einem solchen Problem nach einem Autounfall behandelt. Obwohl die Ursache der Fraktur ein direkter und starker Schlag auf den Knochen sein kann. Manchmal wird ein zusätzlicher Faktor, der bei der Bildung einer Fraktur eine Rolle spielt, zu einer Krankheit: Sarkom oder Osteomyelitis.

Abhängig von ihrer Position gibt es verschiedene Arten von Schienbeinbrüchen:

Verletzungen an Hals und Kopf der Fibula sowie Frakturen der Tibiatuberositas und Kondylen. Wenn diese Zonen betroffen sind, spricht man von Knochenbrüchen des Unterschenkels im oberen Teil.

Ist die Diaphyse beider Knochen oder einer davon verletzt, so spricht man von Frakturen des Unterschenkels in dessen Mittelteil.

Kommt es zu einer Sprunggelenksfraktur, spricht man von einer Fraktur des Unterschenkels im unteren Bereich. Diese Art von Verletzung tritt am häufigsten auf und macht mehr als 60% der Gesamtzahl aller Frakturen in einem bestimmten Gebiet aus.

Trauma kann auch offen oder geschlossen sein, mit und ohne Versatz. Abhängig von seiner Art und Komplexität hängt es von der Behandlungsmethode sowie von seinem Zeitpunkt ab. Der Schweregrad hängt davon ab, ob umliegende Weichteile geschädigt sind, ob Gelenke, Blutgefäße, Nerven und Sehnen verletzt sind. Leichte Verletzungen werden normalerweise durch unachtsame Bewegungen auf der Straße, Schlittschuhlaufen und Arbeitsunfälle verursacht. Schwere Verletzungen sind die Folge eines Absturzes, der Teilnahme an einem Unfall usw.

Schienbeinfraktur mit Verschiebung

Ein Bruch des Unterschenkels, bei dem die Verschiebung auftrat, entsteht meist durch einen direkten Schlag in Querrichtung. Gleichzeitig entstehen Fragmente, die sich in verschiedene Richtungen bewegen können. Die Verschiebung kann lateral, peripher, eckig sein, mit Divergenz, Einklemmen und Steigen der abgebrochenen Teile.

Ein ähnliches Trauma ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

Die Beinlänge ist im Vergleich zu einem gesunden Bein geringer. In den meisten Fällen sind hierfür nicht einmal zusätzliche Messungen erforderlich.Der Unterschied ist mit bloßem Auge sichtbar.

Die Bewegung des Beines kann dabei in eine unnatürliche Richtung erfolgen.

Manchmal können sich Fragmente so stark bewegen, dass sie durch die Weichteile und die Haut reißen.

Manchmal bildet sich an der Stelle, an der sich Fragmente bewegten, eine Vertiefung oder Vertiefung.

Der Schmerz ist der ständige Begleiter einer Fraktur sowie ein Knirschen während einer Verletzung.

An der Stelle der Frakturlokalisation kommt es zu Blutergüssen und Schwellungen mit einer deutlichen Beeinträchtigung der motorischen Funktion der Extremität.

Meistens ist der Zustand der Person, die mit einer Schicht einen Beinbruch erhalten hat, noch zufriedenstellend, aber manchmal kann ein traumatischer Schock beobachtet werden.

Die Behandlung beginnt mit dem obligatorischen Vergleich der gebildeten Fragmente. Dies ist notwendig, um dem Glied die richtige Form und die anschließende normale Verschmelzung zu geben. Die Neupositionierung erfolgt entweder manuell oder mit Hilfe von Spezialwerkzeugen. Dazu muss das Opfer auf den Rücken gelegt und mit geeigneten Vorbereitungen betäubt werden. Danach hält ein Arzt den Patienten an der Hüfte und der andere hält das Bein so, dass eine Hand die Ferse festhält und die andere den hinteren Teil des Fußes. Anschließend wird eine langsame und systematische Dehnung der Muskeln durchgeführt, die an die Stelle der Fraktur gezogen wurden, und die Position der verschobenen Fragmente wird mit Hilfe einer Sonde bestimmt. Nachdem die Neupositionierung abgeschlossen ist, überprüft der Arzt unbedingt die Länge der Extremität und vergleicht sie mit der Länge des gesunden Beins. Wenn die Parameter konvergieren, können Sie mit dem Auftragen eines Gipsverbandes beginnen.

Zur Kontrolle muss der Patient nach 10 Tagen erneut eine Röntgenuntersuchung durchführen, damit der Arzt sicherstellen kann, dass die Knochen des Unterschenkels normal verbunden sind. Manchmal kann die Skelettzugmethode angewendet werden. Die Operation ist erforderlich, wenn die geschlossene Neupositionierung aufgrund der Tatsache, dass die Fixierung von Fragmenten die Verwendung von Metallstrukturen erfordert, nicht möglich ist.

Merkmale der Behandlung älterer Menschen sowie von Patienten im jungen Alter, die eine Schienbeinverletzung durch Verdrängung erlitten haben, bestehen darin, dass sie so schnell wie möglich immobilisiert bleiben müssen. Deshalb sollten Sie die am wenigsten traumatische Behandlungsmethode wählen.

Schienbeinbruch ohne Verschiebung

Bruch der Tibia ohne Verschiebung - die Verletzung ist schwerwiegend, verläuft aber etwas leichter als eine ähnliche Verletzung, jedoch mit in Bewegung gesetzten Fragmenten. Oft sind diese Frakturen subkutan, dh wenn das gesamte Periost von oben die darin verbleibenden Fragmente enthält. Die Altersgruppe, in der diese Art von Verletzung am häufigsten auftritt, sind Kinder. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass ihre Knochen im Vergleich zu den Knochen von Erwachsenen elastischer sind. Ärzte bezeichnen Verletzungen ohne Verschiebung häufig als Fraktur vom Typ "grüner Zweig".

Die Symptome eines Beinbruchs ohne Bildung von Fragmenten sind wie folgt:

Schwellung an der Stelle der Verletzung.

Die Verkürzung der Extremität ist aber nicht explizit. Sie können es nur sehen, nachdem Sie bestimmte Messungen vorgenommen haben.

Bestrahlungssymptom. Wenn Sie irgendwo auf das Bein drücken, wird der Schmerz genau dort lokalisiert, wo der Bruch aufgetreten ist. Dieses Symptom hilft in den meisten Fällen, die richtige Diagnose selbst zu stellen.

Bei einer solchen Verletzung versuchen die Menschen oft, alleine weiterzumachen, da sie glauben, einfach eine schwere Verletzung zu haben. Eine solche Nachlässigkeit ist insofern gefährlich, als sich die Fragmente, die das Periost enthält, möglicherweise bewegen. Dies wird die Schwere der Verletzung verschlimmern und die Behandlungsdauer verlängern. Beim geringsten Frakturverdacht muss daher der Arzt aufgesucht werden. Denn ohne Röntgenuntersuchung ist es sehr schwierig, eine solche Verletzung zu diagnostizieren.

Bei einer geschlossenen isolierten Fraktur der Beinknochen ohne Verschiebungsbildung ist keine Reposition notwendig.

Es reicht aus, einen Gipsverband aufzutragen, der im Bereich vom Fuß bis zum Knie oder etwas höher - bis zur Mitte des Oberschenkels - platziert wird:

Wenn der Fibularknochen darunter gebrochen ist, wird das Pflaster auf das Knie aufgetragen.

Befindet sich die Fraktur in der Mitte oder im oberen Drittel des Knochens, wird die Anwendung einer Gipsschiene gezeigt. Es kann entfernbar sein. Fixiert eine Fraktur starr, ohne die Möglichkeit einer Bewegung.

Am häufigsten dauert die Immobilisierung etwa drei Monate. Wenn die Diaphyse beider Knochen gebrochen ist, kann sich der Zeitraum auf 4 Monate verlängern. Nach der Entfernung von Gips werden die häufigsten Verfahren gezeigt: Bewegungstherapie, Massage, Physiotherapie. Die Möglichkeit, mit der Arbeit zu beginnen, wird nach 14 - 30 Tagen angezeigt, da die Besetzung entfernt wird.

Geschlossener Schienbeinbruch

Geschlossener Beinbruch ist eine sehr schwere Verletzung. Es zeichnet sich dadurch aus, dass eine Schädigung von Geweben, die sich weit entfernt von den Knochen befinden, nicht auftritt und der Kontakt der geschädigten Stelle mit der äußeren Umgebung nicht beobachtet wird.

Wenn die Frakturen geschlossen sind, können die Knöchelknochen, der Tibiakondylus leiden, seine Tuberkulose kann abgerissen werden, der Kopf der Fibula oder die Diaphyse beider Knochen können beschädigt werden. Wenn das distale Ende der Tibia beschädigt ist, kann die Fraktur sowohl intraartikulär als auch periartikulär sein.

Die Symptome einer geschlossenen Fraktur sind wie folgt:

Starke Einschränkung der Beweglichkeit der Gliedmaßen. Die Person wird einfach nicht in der Lage sein, sein Bein anzuheben.

Wenn versucht wird, das Schienbein leicht anzuheben, wölbt sich das Ende der Tibia (proximal) unter der Haut.

Wenn beim Fühlen Krepitationen, dh charakteristische Knirschen, zu hören sind, deutet dieses Symptom eindeutig auf eine geschlossene Fraktur hin. Gleichzeitig sollte man nicht speziell Schall induzieren, da solche Manipulationen zur Verschiebung von Bruchstücken führen können, die unter der Haut vorhanden sein können.

Wenn bei Patienten, die das Rentenalter noch nicht erreicht haben, geschlossene Frakturen häufiger gespalten werden, da die Knochen eine feste Struktur aufweisen, kommt es bei älteren Menschen zu Verletzungen, die aufgrund der hohen Porosität des Knochengewebes eingedrückt sind.

Die Diagnostik ist für einen erfahrenen Arzt in der Regel nicht schwierig, und Palpationsuntersuchungen reichen aus, um eine geschlossene Fraktur festzustellen. Dies resultiert aus der Tatsache, dass sich die Knochen eines Schienbeins in der Nähe der Haut befinden und nicht mit einer dicken Muskelschicht bedeckt sind. Eine radiologische Untersuchung ist jedoch unabdingbar. Es wird ermöglichen, die charakteristischen Merkmale der Fraktur zu identifizieren, die mögliche Verschiebung von Fragmenten. Bilder müssen in mehreren Projektionen aufgenommen werden, meistens in zwei.

Die Behandlung wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Aufgaben, denen sich Ärzte gegenübersehen, sind die Wiederherstellung der Knochenintegrität, die Beseitigung des Schmerzsyndroms und die Rückkehr des Patienten zu einer normalen Lebensaktivität, die ohne Bewegungseinschränkung abläuft.

Folgende Methoden werden angewendet:

Umfangreich, was die Traktion des beschädigten Knochens impliziert. Es kann ein Skelett oder ein Klebstoff sein.

Fixierungsmethode. Es wird durch Auferlegen einer bestimmten Art von Gips realisiert.

Operationsmethode, bei der die intraossäre Fixierung entweder mit Metallplatten oder Metallspeichen oder mit Metallstäben oder Metalldraht erfolgt.

Bevor jedoch diese oder jene Methode zur Fixierung des Gliedes angewendet wird, müssen die Fragmente, falls vorhanden, neu positioniert werden. Oft wird der Delbe-Verband verwendet, um die Frakturstelle zu immobilisieren. Es hat eine Reihe von Vorteilen gegenüber gewöhnlichem Pflaster, da eine Person nach dem Auftragen die Knie- und Sprunggelenke bewegen kann, wenn sie nicht beschädigt sind. Dieser Verband ermöglicht eine ambulante Behandlung, ohne den Patienten an das Krankenhausbett zu binden.

Erste Hilfe bei Beinbruch

Es gibt eine bestimmte Reihenfolge von Aktionen, die zuerst einer Person mit einem gebrochenen Bein gegeben werden müssen:

Erstens muss er helfen, die Schmerzsymptome zu überwinden. Dazu müssen Sie dem Opfer eine Betäubung geben. Dazu passen alle Medikamente, die verfügbar sind. Als geeignete Mittel können Pentalgin, Analgin, Nimesulid, Sedalgin usw. unterschieden werden.Wenn Sie über medizinische Kenntnisse verfügen, können Sie eine intramuskuläre Injektion vornehmen, die viel schneller wirkt. Lidocain, Novocain, Ultrakan und andere Medikamente werden als geeignete Medikamente verwendet. Je näher die Injektion an der Stelle der Fraktur ist, desto stärker ist die analgetische Wirkung.

Dann sollten Sie mit dem verletzten Glied die Schuhe ausziehen. Dies geschieht, damit durch das auftretende Ödem die Blutzirkulation in der Extremität nicht gestört wird. Auch enge Schuhe führen zwangsläufig dazu, dass die Schmerzen im Bein nur noch zunehmen. Wenn es zum Abblasen des Opfers erforderlich ist, sein Bein zu bewegen, sollte dies nach bestimmten Regeln erfolgen. Es ist wichtig, die Extremität an zwei Stellen zu halten: im Sprunggelenk und im Kniegelenk.

Wenn Blutungen auftreten, müssen diese gestoppt und die Wundränder mit einem verfügbaren Antiseptikum behandelt werden. Um den Grad der Beschädigung zu bestimmen, muss eine Kleidungsschicht durchtrennt werden, unter der sich ein verletztes Glied befindet. Bei Blutungen ist es wichtig, den Grad der Gefahr zu bestimmen. Wenn Blut aus einem starken Strom fließt, ist dies ein Zeichen für eine Beschädigung eines großen Gefäßes. Um dies zu stoppen, muss ein Tampon auf die Wunde aufgebracht werden, der aus Baumwolle oder einem Verband bestehen kann. Über der gebildeten Schicht sollte ein Verband angelegt werden, gleichzeitig sollte er nicht zu fest sein, um zu fest zu werden. Zopf für solche Verletzungen wird nicht empfohlen, aufzuerlegen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich die darunter liegenden Muskeln dehnen und dass Fragmente, die sich während der Verletzung bilden, eine noch größere Verschiebung erfahren. Darüber hinaus besteht die Gefahr von Beschädigungen an den scharfen Kanten anderer Gefäße und vermehrten Blutungen. Wenn das Blut nicht aus der Wunde fließt, sondern nur langsam sickert, sollte der Tampon nicht angewendet werden. Genug wird seine antiseptische Behandlung sein. Geeignete Mittel wie: Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat, Zelenka oder Jod sowie jede Flüssigkeit auf Alkoholbasis. Es werden nur die Wundränder behandelt. Es ist unmöglich, eine Zusammensetzung in die Wunde zu gießen.

Das Bein sollte mit einer Schiene fixiert werden. Dies ist eine der wichtigsten Phasen der Ersten Hilfe. Der Trommelstock muss sicher befestigt sein. Das Auflegen des Reifens ist erforderlich, um sicherzustellen, dass das verletzte Glied während des Transports unbeweglich ist, da jede Bewegung des Glieds die Verletzung verschlimmern und die Nerven und Blutgefäße, Bänder und Muskeln beschädigen kann. Das Binden von Reifen erfordert Stoffverbände und zwei gerade und lange Gegenstände wie einen Regenschirm, ein Brett oder einen starken Stock. Sie müssen außen und innen am Bein platziert werden. Das Ende des Retainers sollte auf der Ferse liegen und ungefähr in der Mitte des Oberschenkels beginnen. Dann müssen sie an mehreren Stellen am Bein befestigt werden, jedoch immer im Knie- und Sprunggelenk. Je breiter der Verband, desto sicherer ist die Fixierung. In diesem Fall sollte sich das Opfer hinlegen.

Nachdem diese Aktivitäten abgeschlossen sind, müssen Sie mit dem Opfer zur nächsten medizinischen Einrichtung gehen oder auf das Eintreffen des Ambulanzteams warten.

Schienbeinfrakturbehandlung

Frakturen der Unterschenkelknochen können an verschiedenen Stellen auftreten. In diesem Fall werden Behandlungsmethoden zur Behandlung von Frakturen verwendet, jedoch in unterschiedlichen Kombinationen. Die Reihenfolge der medizinischen Versorgung ist jedoch immer dieselbe.

Daher können wir verschiedene Prinzipien für die Behandlung einer Beinfraktur formulieren:

Zunächst werden die Knochenfragmente immer neu positioniert. Es wird unter örtlicher Betäubung und nur von einem Chirurgen durchgeführt. Dies geschieht durch Skelettzug oder während der Operation.

Dann werden die Knochenfragmente mit einem der am besten geeigneten Geräte zuverlässig fixiert.

Erfordert dann die Ruhigstellung des Gliedes. Hierfür wird ein Gipsverband oder eine Spezialapparatur verwendet.

Natürlich werden im Einzelfall spezielle Geräte eingesetzt, die für die Behandlung jedes Patienten optimal geeignet sind. Die Wahl bleibt für den Traumatologen oder den Chirurgen.

Ruhigstellung in der Fraktur des Beines

Die Ruhigstellung des Beins ist wichtig, um nach mehreren Regeln durchzuführen:

Beim Anbringen eines Reifens sollte dieser so fixiert werden, dass beide Gelenke, Knie und Knöchel, bewegungsunfähig sind.

Bevor der Reifen auferlegt wird, sollte er an die Größe eines gebrochenen Gliedes angepasst werden. Dies ist nicht für den Verletzten, sondern für Sie selbst erforderlich, um ihm kein unnötiges Leiden zuzufügen und die Schwere der Fraktur nicht zu verstärken.

Legen Sie keine Schiene auf einen nackten Körper. Kleidung, wenn es notwendig ist, zu schneiden, aber nicht entfernen.

Wenn scharfe Kanten und Vorsprünge vorhanden sind, müssen diese zuerst mit einem weichen Tuch umwickelt werden.

Wenn die Fraktur offen ist, befindet sich die Schiene nicht an der Seite, an der der Knochenvorsprung sichtbar ist.

Es ist besser, wenn die Immobilisierung von zwei Personen durchgeführt wird. Eine Person sollte gleichzeitig die Extremität vorsichtig halten und die zweite Person, um die Klammer zu befestigen. Dies sollte sorgfältig, aber fest durchgeführt werden. Wenn die Zehen des Fußes nicht verletzt wurden, sollten sie nicht verbunden werden. Dies ermöglicht es, die Durchblutung zu kontrollieren und die Verbände im Falle einer Verletzung zu entspannen.

Manchmal kann es vorkommen, dass kein verfügbares Material gefunden wird. Dann solltest du einen Fuß mit dem anderen verbinden.

Schienbeinbruchoperation

Chirurgische Eingriffe bei Beinbrüchen sind nicht sehr häufig erforderlich, und es gibt eindeutige Anhaltspunkte dafür, darunter:

Wenn eine Neupositionierung ohne Öffnen nicht möglich ist, konservative Techniken anwenden.

Liegt ein Doppelbruch der Tibia vor und kommt es zu einer deutlichen Verschiebung von Fragmenten.

Wenn die Position des Weichgewebes stark verändert ist.

Besteht ein hohes Risiko, dass eine geschlossene Fraktur in eine offene übergeht, oder werden die Nerven und Gefäße durch die gebildeten Fragmente eingeklemmt.

Die offene Natur der Verletzung.

Wenn ein Bruch beider Knochen der Tibia beobachtet wird und eine Operation erforderlich ist, wird dieser an einem massiveren Knochen durchgeführt, da der kleinere später unabhängig wachsen wird. Bei der Reposition wird die Fixierung von Fragmenten mit Hilfe von Metallkonstruktionen bevorzugt, wenn die Knochen nicht zusammenwachsen oder eine Pseudarthrose des Knochens festgestellt wird. In anderen Fällen ist es ratsam, spezielle Geräte zu verwenden, z. B. Tkachenko, Ilizarov usw.

ICD-10 Schienbeinbruch-Code

Der ICD der letzten Überarbeitung der Verletzung ist mit dem Buchstaben S codiert. Schienbeinfrakturen sind codiert S 82. Die dritte Ziffer gibt den genauen Ort der Fraktur an, und zwar:

  • S 82.1 - Anatomische Strukturen der Knieepiphyse (Ende) der Tibia,
  • S 82.2 - Diaphyse (des Körpers) der Tibia,
  • S 82.3 - Knöchelepiphyse der Tibia,
  • S 82.4 - Isolierte Fibelfraktur,
  • S 82.5 - Interner Knöchel,
  • S 82.6 - Äußerer Knöchel,
  • S 82.7 - Mehrbeinverletzungen,
  • S 82.8 - Verletzungen anderer Teile dieser anatomischen Region,
  • S 82.9 - Nicht näher bezeichnete Beinfraktur.

Ursachen der Schienbeinfraktur

Der Hauptgrund für die Fraktur ist mechanische Beanspruchungnicht entsprechend der Hauptachse des Knochens, dh seiner Längsgröße. Oft passiert dies, wenn eine Person mit einem festen Fuß aus der Höhe ihrer eigenen Größe fällt. Zum Beispiel beim Skifahren, Skaten oder Inlineskaten.Gleichzeitig überträgt eine fallende Person das Körpergewicht von der Längsachse der Beinknochen auf die schräge oder longitudinale und die Knochen brechen.

Wenn ein fahrendes Fahrzeug mit einem Fußgänger kollidiert, kann es auch zu einem Schienbeinbruch kommen. Es heißt auch "Stoßfängerbruch". Tatsache ist, dass die Stoßstange des Autos nur auf das obere oder mittlere Drittel des Beins fällt, wo die Verletzung auftritt.

Es ist zu beachten, dass bei älteren Menschen aufgrund von Osteoporose Frakturen häufiger auftreten. Für sie sind solche Autounfälle die gefährlichsten.

Das ist interessant! Ärzte Radiologen haben einen komischen Ausdruck "Fraktur der Blondine." Dies ist eine Fraktur des Unterschenkels in den Knöcheln, die auftritt, wenn ein Mädchen, das in hohen Absätzen geht, zu fallen beginnt, aber es schafft, Bewegungen zu koordinieren und auf ihren Füßen zu stehen. In diesem Fall weichen die Knöchel schnell von der üblichen Achse ab und kehren dann in ihren ursprünglichen Zustand zurück, weisen jedoch bereits einen Riss oder Bruch auf.

Frakturen mit und ohne Verschiebung

Bruch mit Versatz Sie nennen ein solches Trauma, bei dem die Knochenfragmente von ihrer Achse abweichen, ihre Position zueinander ändern, sich voneinander entfernen oder im Gegenteil nacheinander eintreten. Gleichzeitig besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Schädigung benachbarter anatomischer Strukturen.

Bei einem Bruch ohne Versatz Es entstehen Fragmente, die an ihren früheren Orten verbleiben. Solche Verletzungen sind leichter zu behandeln und haben weniger Komplikationen.

Offene und geschlossene Fraktur

Öffnen eine Fraktur genannt, die von einer Verletzung der Haut begleitet wird. Hierbei handelt es sich um eine versetzte Fraktur, bei der der Knochen die Haut von innen aufbricht und eine Wunde bildet. Sie gehen oft mit Blutungen einher, erfordern immer eine Operation und können durch einen infektiösen Prozess kompliziert werden.

Bei geschlossener Verletzung die haut bleibt intakt, das komplikationsrisiko ist stark reduziert.

Zerkleinerter Bruch

Trümmer sind Brüche, bei denen ein Knochen viele kleine Fragmente aufweist, die Fragmenten ähnlich sind. Sie werden oft von der Hauptachse verschoben. Die Gefahr von ihnen ist, dass z Splitter ziemlich scharf und Gefäße und Nerven sind oft verletzt. Die Behandlung einer solchen Verletzung ist langwierig und ziemlich schwerwiegend. Der Hauptweg, um es zu bekommen, ist ein Verkehrsunfall, an dem ein Fußgänger und ein Auto beteiligt sind.

Andere Arten von Frakturen

Zusätzlich zu diesen gibt es mehrere gängige Arten von Frakturen, nämlich:

  • Multiple Frakturen. Dies ist ein Trauma eines Knochens an verschiedenen Orten. Zum Beispiel die Tibia an den Knie- und Zirbeldrüsen und im mittleren Drittel der Diaphyse mit einer Kondylen- oder Sprunggelenksfraktur.
  • Kombinierte Verletzungen. In diesem Fall werden zusätzlich zu einem Beinbruch Symptome einer Verletzung der inneren Organe oder anderer anatomischer Bereiche beobachtet.
  • Kombinierte Verletzungen. Dies ist eine Beinfraktur in Kombination mit Knochenbrüchen einer anderen anatomischen Region.

Zeichen eines gebrochenen Beines

Die wichtigsten Symptome, auf die Sie bei Verdacht auf eine Schienbeinfraktur achten sollten, sind:

  1. Scharfer intensiver Schmerz. Sie nimmt mit dem Druck auf den Knochen zu, wobei versucht wird, auf dem Fuß des betroffenen Beins zu stehen, und nimmt mit der Immobilisierung ab.
  2. Schwellung des Gewebes um die Fraktur. Ödeme treten immer auf, können jedoch unterschiedlichen Schweregrad haben.
  3. Knochenknirschen mit Druck an der Bruchstelle,
  4. Pathologische Mobilität Knochenbereich
  5. Bluterguss (Hämatom, Bluterguss) an der Frakturstelle.

Diagnosemethoden

Die Hauptdiagnosemethode ist Röntgen des Schienbeinsund auch die Bereiche der beiden Gelenke (Knöchel und Knie). Diese Methode ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Knochen zu sehen, die Art der Fraktur zu bestimmen und die Verschiebung von Fragmenten zu visualisieren. Auf einer Röntgenaufnahme sieht eine Fraktur aus wie eine dunkle Linie zwischen Teilen eines Knochens, die in jede Richtung verlaufen kann.

Eine andere Methode ist Magnetresonanztomographie (MRT). Es ermöglicht Ihnen, nicht nur die Knochen, sondern auch das sie umgebende Gewebe zu betrachten. Auf diese Weise können Muskelbrüche, Sehnen, Schäden an Nerven und Blutgefäßen erkannt werden.

Reposition und Fixierung

Die Reduzierung ist Nebeneinanderstellung von Frakturfragmenten mit Verschiebung. Manchmal kann dies von außen erfolgen, indem an bestimmten Stellen Kraft ausgeübt wird. Nachdem die Fragmente an ihren Platz zurückgekehrt sind, werden sie repariert. Hierzu kann die Immobilisierung mit einer Pflasterschiene ausreichen. In schwereren Fällen werden Reposition und Fixierung während der Operation durchgeführt.

Erholungsphase

Die Beinknochen können bei richtiger Fixierung und Einhaltung des Regimes 2-3 Monate lang zusammenwachsen. Bei Komplikationen kann eine Rehabilitation erforderlich sein bis zu 4-6 Monaten.

Schäden an Muskeln, Blutgefäßen und Knochen verlängern die Erholungszeit erheblich. Die volle Beweglichkeit des Fußes kann erst nach sechs Monaten oder einem Jahr wiederhergestellt werden. Manchmal führen solche Verletzungen zu einer lebenslangen Behinderung. Bei älteren Menschen heilen Brüche nur schlecht genug, in einigen Fällen wachsen die Knochen nicht zusammen.

Welche Klammern werden verwendet

Ich benutze zuerst hart Gips Longuet. Sie muss vor der Kallusbildung getragen werden. Dann können Sie das Pflaster durch einen festen Verband ersetzen.

Später wird anstelle eines Verbandes das Tragen empfohlen elastischer Halter Schienbein oder Knöchel. Letzteres kann durch dichte Bandagen ersetzt werden.

Die Clips werden getragen, um die Heilung der Fraktur zu vervollständigen.

Bewegungstherapie und Übungen zur Entwicklung nach der Fraktur

Die therapeutische Übung wird nach der Entfernung der Pflasterschiene angewendet. Eine Reihe von Übungen wird von einem Arzt entwickelt. Das ist normalerweise so einfache Übungen an den Muskeln des Fußes und des Unterschenkels. Zum Beispiel Beugung und Streckung des Beins an den Knie- und Sprunggelenken, Bewegung der Finger, kreisende Bewegungen in den angegebenen Gelenken. Das Trainingsregime wird ebenfalls vom Arzt festgelegt.

Medikamente und Ernährung

Medikamentöse Behandlung muss ernannt werden nur in der akuten Phase. Am häufigsten verwendete Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Bei erheblicher Gewebeschwellung können auch Diuretika eingesetzt werden, beispielsweise Furosemid.

Als Adjuvans kann eine Therapie angewendet werden Vitamineund Calciumpräparate. Die Mahlzeiten sollten ausgewogen sein. Es ist notwendig, den Verzehr von Seefisch sowie frischem Obst und Gemüse zu erhöhen.

Sehen Sie sich das Video an: 5 schockierende Sportunfälle, die Live auf Kamera aufgenommen wurden! Teil 1 (November 2019).

Loading...