Triglyceride sind erhöht - was bedeutet es bei Frauen, Männern, die Rate und die Blutuntersuchung

In lebenden Organismen erfüllen sie in erster Linie Struktur- und Energiefunktionen: Sie sind der Hauptbestandteil der Zellmembran, während die körpereigenen Energiereserven in den Fettzellen erhalten bleiben.

Fette sind neben Kohlenhydraten und Proteinen einer der Hauptbestandteile der Ernährung. Fette pflanzlichen Ursprungs werden als Öle bezeichnet (Öle werden auch als tierische Fette bezeichnet, z. B. Butter und Ghee). Pflanzenöle neigen dazu, bei Raumtemperatur eine flüssige Konsistenz zu haben. Ausnahmen bilden tropische Pflanzenöle (Palmen, Kokos, Kakao etc.). Fette tierischen Ursprungs hingegen befinden sich bei Raumtemperatur üblicherweise in einer gefrorenen Phase. Ausnahmen sind Fischöl, Rinderfett aus den Beinen (zum Beispiel beim Kochen von Gelee) usw.

Die Zusammensetzung der natürlichen Fette

Die Zusammensetzung der Fette wurde von den französischen Wissenschaftlern M. Chevrel und M. Berthelot bestimmt. Im Jahr 1811 fand M. Chevrel heraus, dass beim Erhitzen einer Mischung aus Fett und Wasser in einem alkalischen Medium Glycerin und Carbonsäuren (Stearinsäure und Ölsäure) gebildet werden. Im Jahr 1854 führte der Chemiker M. Berthelot die Rückreaktion durch und synthetisierte zuerst Fett durch Erhitzen einer Mischung aus Glycerin und Carbonsäuren.

Die Zusammensetzung der Fette entspricht der allgemeinen Formel worin R¹, R² und R³ Reste (gleicher oder verschiedener) Fettsäuren sind.

Natürliche Fette enthalten drei Säurereste mit einer unverzweigten Struktur und in der Regel einer geraden Anzahl von Kohlenstoffatomen (der Gehalt an "ungeraden" Säureresten in Fetten beträgt üblicherweise weniger als 0,1%).

Natürliche Fette enthalten am häufigsten die folgenden Fettsäuren: Gesättigt:
Alkansäure:

Einige natürliche Fette enthalten Reste von sowohl gesättigten als auch ungesättigten Carbonsäuren.

Die Zusammensetzung der natürlichen Fette

Ungefähre Zusammensetzung von festen und flüssigen Fetten (Triglyceriden):
TriglycerideSäurerückstände, Gew .-%
PalmiticStearinsäureOleicLinolsäureLinolensäure
Butter25113465
Sonnenblumenöl1143846-
Olivenöl102824-
Leinöl5356225
Palmöl4453911-
Hammelfett (fest)38303539
Rindertalg (fest)31264022
Schweinefett (fest)27144555
Fette im menschlichen Körper2584610-

Was sind Triglyceride?

Wie Sie wissen, sind Triglyceride die wichtigste Energiequelle für Zellen, sie werden aus Glycerin gewonnen. Die Aufnahme von Triglyceriden im menschlichen Körper erfolgt über die Nahrung, dann werden sie im Fettgewebe, dann in der Leber und im Darm synthetisiert. Welcher Triglyceridgehalt im Blut einer Person vorhanden ist, hängt vom Alter ab. Verwenden Sie zur Diagnose von Arteriosklerose und vielen anderen Krankheiten die Analyse von Triglyceriden. Pflanzensamen, Leber und Fettgewebe enthalten Triglyceride, die ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Ernährung sind.

Bis vor kurzem wurde angenommen, dass Sie bei einem Triglyceridgehalt von 1,7 bis 2,26 mmol / l möglicherweise keine Angst vor frühen Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben. Jüngste Forschungen von Wissenschaftlern aus einem medizinischen Zentrum in den USA, Maryland, legen jedoch nahe, dass bereits mit 1,13 mmol / l Triglyceriden im Blut die Gefahr einer Arteriosklerose der Gefäße und eines Myokardinfarkts besteht. Bei der Beurteilung der Situation sollte ein weiterer wichtiger Indikator berücksichtigt werden - das Verhältnis von Cholesterin.

Es gibt zwei Arten von Cholesterin: LDL und HDL. Sie sind normalerweise im Blut jeder Person vorhanden. Damit wir jedoch so lange wie möglich gesund sind, muss das Verhältnis zwischen den Cholesterintypen stimmen. Ernährungswissenschaftler unterteilen Cholesterin oft in „schlecht“ und „gut“, das klingt einfacher, und die Essenz des Problems wird mit absoluter Sicherheit vermittelt: Es darf nur sehr wenig schlechtes und viele gute Cholesterin geben. Wenn die Bedingung erfüllt ist, ist auch bei einem Triglyceridgehalt von etwa 2,26 mmol / l das Risiko, gefährliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln, nicht groß.

Eine groß angelegte wissenschaftliche Studie, die kürzlich von finnischen Wissenschaftlern durchgeführt wurde, belegt, dass Menschen über fünfzig, die ein falsches Gleichgewicht von Cholesterinen und Triglyceriden im Blut von mehr als 2,3 mmol / l aufweisen, mit viermal höherer Wahrscheinlichkeit einen Myokardinfarkt haben als Menschen mit einem solchen Problem. hat nicht.

Das Schlimme ist, dass der Mangel an "gutem" Cholesterin fast immer zu einem Anstieg des Triglyceridgehalts führt. Wie schützen Sie Ihre Gesundheit?

Was sind Triglyceride im Blut?

Triglyceride sind Lipidstrukturen, die als Teil von Lipoproteinkomplexen im Blut zirkulieren.

In freien, nicht proteingebundenen (Liporothein) -Komplexformen werden Triglyceridverbindungen im Blut nicht nachgewiesen.

Der Hauptteil der Triglyceridstrukturen gelangt über die Nahrung in den menschlichen Körper. Triglyceride können auch von Leber- und Fettgewebe sowie von Zellen des Darmepithels synthetisiert werden.

Von allen Lipidstrukturen sind Triglyceride die wichtigsten Energiequellen und Substrate, mit denen die Membranen vieler Körperzellen synthetisiert werden.

In dieser Hinsicht ist ein ausreichender Spiegel an Triglyceriden im Blut wichtig für das volle Funktionieren vieler Gewebe- und Organstrukturen.

Die Anreicherung dieser Substanzen erfolgt in Fettzellen. Bei Bedarf werden Triglyceride in Fettzellen durch Hydrolyse zu Glycerinen und FA (Fettsäuren) und deren weiteren Eintritt in das Blut in einem Komplex mit Lipoproteinkomplexen gespalten.

Referenzindikatoren für Triglyceride im Blut werden durch Alter und Geschlecht des Patienten bestimmt.

Hohe Triglyceride gehen einher mit einem hohen Risiko für erhöhte Blutviskosität, Thrombose und Mikrothrombose, arteriosklerotische Plaques in den Gefäßwänden, Verringerung der Gefäßelastizität, Entwicklung von Durchblutungsstörungen im Gehirn, myokardialen Pathologien der ischämischen Genese, entzündlichen Pathologien der Bauchspeicheldrüse (Pankreatus). .

Ein niedriger Triglyceridgehalt geht einher mit einem hohen Risiko einer Störung des Energiestoffwechsels in Zellen, der Synthese von Hormonen und biologisch aktiven Substanzen, der Bildung von Membranen in Zellen usw.

Es sollte auch beachtet werden, dass Triglyceridstrukturen auch als Ersatzquelle für Substrat für die Synthese von Glucose dienen können (wenn das Hauptglucosesubstrat abgereichert ist, Glykogen). Mit einem ausreichenden Gehalt an Glukose im Blut kann sein Teil in Triglyceride umgewandelt werden. Aufgrund dessen sinkt der Blutzuckerspiegel unter Insulinkontrolle und es entstehen Reserven im Fettgewebe.

Was sind Triglyceride?

Triglyceride (abgekürzt TG) oder Triacylglyceride (abgekürzt TAG) sind komplexe Verbindungen (Ester) von Glycerin (Triatomalkohol) und Fettsäuren (in der Regel auch drei - daher das Präfix "DREI"). Sie sind vorrangig „Akkumulationskapazität“, wichtig für den Körper, Fettsäuren und auch eine der wichtigsten - Energiequellen für eine Person (eine alternative / „sichere“ Version von Glukose, dh wenn ihre Reserven aufgebraucht sind).

Triglyceride (Fette) sind sehr wichtig für unsere Gesundheit (mit einer Vielzahl von lebenswichtigen / notwendigen Eigenschaften), aber in größeren Mengen sind sie schädlich! Erhöhung des Risikos für Herz- / Gefäßerkrankungen, Arteriosklerose, Pankreatitis, Diabetes mellitus, Fettleber und Bluthochdruck. Es wird jedoch nicht weniger beunruhigend betrachtet und - ihr reduziertes Niveau weist auf andere Probleme mit unserer Gesundheit hin (dazu - gleich unten in diesem Artikel).

Triglyceride - Makrofotografie

Einer der Hauptgründe für den erhöhten Gehalt an Triglyceriden im Blut ist eine große Anzahl nicht verbrauchter Kalorien (die sogenannten "Energie" -Einheiten), die unser Körper als TG speichert (als "Energiereserve" für die Zukunft). Wenn Sie also zu viel kalorienreiche / fettreiche Lebensmittel zu sich nehmen und einen kleinen / mobilen Lebensstil pflegen, führt dies zwangsläufig zu einer Zunahme der Anzahl von "zusätzlichen" (nicht beanspruchten) Triglyceriden!

Triacylglyceride werden im Blut transportiert und sind Teil von Lipoproteinen (VLDL) oder Chylomikronen (CM) mit sehr geringer Dichte. Die Hauptfunktion des letzteren ist die Übertragung von Triglyceriden / exogenen Fetten (die uns mit der Nahrung zugeführt werden) aus dem Dünndarm (wo sie absorbiert werden) in den Blutkreislauf (durch die Lymphgefäße). Eine viel größere Menge an TH kommt jedoch nicht aus der Nahrung zu uns, sondern wird in der Leber synthetisiert (dies sind endogene Fette), von wo aus sie in der Proteinmembran von VLDL den Zellen entlang der Autobahnen des Kreislaufsystems „überlassen“.

Warum sind TG-Indikatoren für Ärzte wichtig?

Für Ärzte ist Serumtriglycerid (TG) ein Indikator für den Fettstoffwechsel (Lipidstoffwechsel), der (meistens) für die Diagnose von Hypertriglyceridämie und anderen Störungen des Fettstoffwechsels (Lipidstoffwechsel / Dyslipoproteinämie) äußerst wichtig ist. Ebenso wie die Risikobewertung der koronaren Herzkrankheit (KHK), der Atherosklerose (insbesondere der atherosklerotischen Läsionen der Herzkranzgefäße oder der Gehirngefäße).

Außerdem verwenden Ärzte die Bestimmung von Triglyceridspiegeln, um Hyperlipoproteinämie (d. H. Für die Phenolipoprotein-Typisierung) genau zu klassifizieren und dementsprechend eine angemessene Behandlung (für jedes Phänomen / jeden Typ separat) vorzuschreiben. Ebenso bei der Diagnose von Adipositas, Bluthochdruck, Diabetes und Pankreatitis. Beispielsweise weist ein erhöhter TG-Gehalt - über 11,2 mmol / l - den behandelnden Fachleuten direkt auf das erhöhte Risiko von Komplikationen einer akuten Pankreatitis hin.

In der Regel erfolgt der Nachweis von Triglyceriden im Blut (mittels Lipidogramm) gleichzeitig mit der Bestimmung - und weiteren (nicht weniger wichtigen) Indikatoren des Lipidstoffwechsels: Gesamtcholesterin (Cholesterin), LDL (Low Density Lipoprotein / "Bad" Cholesterin) und HDL (Lipoprotein) hohe Dichte / "gutes" Cholesterin). Vielleicht haben Sie eine Frage: Warum ist einer von ihnen gut und der andere schlecht? Sofort antworten - zur Wahrnehmung verfügbar.

Herkömmlicherweise wird das "schlechte" als - LDL (LDL) Cholesterin bezeichnet, da seine überschüssigen Gehalte zur Bildung von Cholesterin / atherosklerotischen Plaques (innerhalb der Wände von Blutgefäßen) beitragen. Welche die Lücken verengen, den normalen Blutfluss behindern oder insgesamt - (mit der Zeit und ohne Behandlung) blockieren können, ist mit einem Schlaganfall oder einem Herzinfarkt behaftet. Aus diesem Grund wird HDL-Cholesterin (HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL = HDL

Blutnorm-Triglyceride (in mmol / l und mg / dl)

Referenzwerte (d. H. Bluttriglyceride bei Erwachsenen) liegen im Bereich von 0,5 bis 2,2 mmol / l (55 bis 195 mg / dl nach den Standards der Vereinigten Staaten, Deutschlands, Israels und Frankreichs). In der folgenden Tabelle können Sie sich mit anderen Werten und entsprechend Risikogruppen vertraut machen (basierend auf Daten der Mayo Clinic / "Mayo Clinic"). Und ein wenig niedriger, nach detaillierten Tabellen (für Männer und Frauen nach Alter), erfahren Sie, was hohe und niedrige Triglyceridspiegel anzeigen (für Männer und Frauen, manchmal getrennt).

(MMOL / L)(MG / DL)Was bedeutet?Ursachen für Abweichungen
unter 0,3weniger als 26,5/ sehr niedriges Niveau /Erschöpfung des Körpers nach
langer Hungerstreik oder
mit hohem Risiko für Ischämie
Schlaganfall / Hirninfarkt
bei älteren Menschen
0.3 – 0.4926.5 – 43.7/ niedrig /ungesunde Ernährung
Arzneimittelwirkungen
Einige Arten der Entwicklung
Krankheiten
0.5 – 1.044.3 – 88.5/ Grenze abgesenkt (akzeptabel) Niveau /
1.1 – 1.797.4 – 150.5/ normales Niveau (für Erwachsene ohne Rentenalter) /
1.8 – 2.2159.0 – 194.7/ Grenze erhöht (akzeptabel) Niveau /
2.3 – 5.6203.5 – 495.6/ hohes Niveau /hohe Entwicklungswahrscheinlichkeit
Herz- / Gefäßerkrankungen
Typ II Diabetes, akut
Pankreatitis und "Fettleibigkeit"
die Leber
ab 5.7ab 500 und mehr/ sehr hohes Niveau /Erhöhte Gefährdungsrisiken
Komplikationen einer akuten Pankreatitis

Prävention der Triglyceride (TG) -Norm

"Vorgewarnt ist gewappnet!" Oder "Vorsicht vor dem Unglück, solange es nicht da ist" - lehren uns die alten Vorfahren. Wäre es daher nicht besser, sich in Zukunft „heldenhaft“ zu schützen, wenn Sie Probleme mit einem zu hohen Triglyceridgehalt (oder einem zu niedrigen Triglyceridgehalt) lösen würden? Ebenso ist es nicht besonders klug: zweimal auf den gleichen Rechen zu treten. Das heißt, von Krankheiten geheilt, um wieder zu den „alten Furchen“ zurückzukehren und ihre wiederholte Entwicklung zu provozieren.

Vorbeugung von Normalwerten: eine gesunde Lebensweise und richtige Ernährung. Moderate Bewegung + Kontrolle Kalorien, Gewicht und Taille.

Wie können Sie sich also vor den negativen Auswirkungen "normalisierter" Triglyceride im Blut schützen? Wie können Sie Ihre Gesundheit über viele Jahre erhalten? So positiv und vital!

  • Lassen Sie sich nicht von alkoholischen Getränken (insbesondere Bier und Wein) mitreißen!
  • Begrenzen Sie in Ihrer Ernährung die Anzahl der Süß- und Mehlprodukte (und "lagern" und beseitigen Sie diese vollständig). Anstelle von "zuckerhaltigen" Kuchen und Torten - mit ganzem Herzen lieben: frisches (saures) Obst, Beeren (vorrangig: Erdbeeren und Heidelbeeren) sowie wenig / fetthaltigen Joghurt (von bewährten Herstellern).
  • Essen Sie genau - saure Früchte, d. H. Nicht mit Fruktose gesättigt (essen Sie zum Beispiel NICHT viel Trauben, Bananen, Melonen und Pfirsiche). "Lean" auf grünen Äpfeln, Mandarinen und Orangen. Wenn Sie wirklich süße Früchte wollen - in einer Menge von nicht mehr als 100 Gramm. pro Tag.
  • Nehmen Sie es in der Regel (vor allem, wenn Sie bereits über 50 Jahre alt sind): 2 Mal pro Woche essen Sie fetthaltigen Seefisch. Das erspart Ihnen nicht nur hohe Triglyceridwerte, sondern senkt auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um mindestens 30%!
  • Entwickeln Sie aktiv Ihre eigenen kulinarischen Fähigkeiten, indem Sie nicht nur bewährte Produkte (ohne schädliche "Lager" -Additive zur Erhöhung der Haltbarkeit), sondern auch gesunde "Werkzeuge" zu ihrer Zubereitung verwenden. Dh Ein "Ofen", ein Dampfgarer (mit einem Rost) oder eine Bratpfanne (mit ANTI / Kochplatte).

  • Kaufen Sie nur die besten pflanzlichen Öle, um hausgemachte Gerichte oder Salatdressings zuzubereiten. Gesundheit ist das teuerste! Ideal - Olivenöl. Ausgeschlossen - Margarine, Schmalz und Butter. Vorsicht vor Produkten (insbesondere "Laden"), die - Palmöl enthalten!
  • Reduzieren Sie den Verzehr von Fleischprodukten wie geräucherten Würstchen, Speck, Speck sowie Würstchen oder Würstchen mit einem hohen Gehalt an Schweinefleisch erheblich. Schließlich hält Gott Schweinefleisch nicht umsonst für „unrein“. Die beste Option - Doktorwurst! Kein Wunder, dass sie so heißt!?
  • Richtig ausbalancieren in Ihrem täglichen Menü - die Menge an Protein. Abwechselnd, von Ärzten empfohlen, die Menge an tierischem Eiweiß - mit Gemüse (Hülsenfrüchte / Bohnen, Soja und Tofu).
  • Versuchen Sie, viel Gemüse (plus Vollkornprodukte aus Mehl) zu essen, um dem Körper eine ausreichende Menge ZELLULAR zuzuführen. Trinken Sie einfach viel Wasser (sauber / Raumtemperatur).

Wer muss auf Triglyceride im Blut untersucht werden?

Die Analyse von Triglyceriden im Blut und im komplexen Lipidogramm wird für alle Patienten über 25 Jahre empfohlen, die alle fünf Jahre einmal durchgeführt werden sollen (je nach Indikation wird die Analyse häufiger durchgeführt).

Eine regelmäßige Triglyceridkontrolle ist angezeigt für:

  • Störungen des Purinstoffwechsels,
  • entzündliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse,
  • Herzinfarkt,
  • Störungen der Hirndurchblutung,
  • Erbkrankheiten im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen,
  • Diabetes mellitus
  • metabolisches syndrom,
  • atherosklerotische Gefäßläsionen,
  • arterielle hypertonie,
  • angina pectoris,
  • ischämische Pathologien des Herzens,
  • Alkoholismus.

Diese Analyse sollte mindestens einmal im Jahr bei Patienten mit hohem Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen durchgeführt werden. Diese Gruppe umfasst:

  • Missbrauch von Tabak- und Alkoholprodukten,
  • Vernachlässigung der körperlichen Anstrengung
  • Missbrauch von Junk Food (Fast Food, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Soda, Süßigkeiten usw.),
  • mit belasteter Familiengeschichte (das Vorhandensein von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Verwandten),
  • oft unter Stress, Schlafmangel, Überlastung,
  • bei Diabetes (insbesondere bei dekompensiertem Krankheitsverlauf),
  • mit Pathologien des Herzens und der Blutgefäße.

Außerdem werden die Lipidparameter während der lipidsenkenden Therapie ausgewertet, um die Qualität und Wirksamkeit der Behandlung zu kontrollieren.

Wie ist eine Blutuntersuchung für Triglyceride?

Die Analyse wird ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt. Vor dem Einsammeln des Materials darf nur kohlensäurefreies Wasser getrunken werden. Andere Getränke oder Lebensmittel können die Ergebnisse der Studie beeinflussen.

Es muss auch beachtet werden, dass viele Medikamente den Triglyceridspiegel im Blut signifikant beeinflussen können.

Triglyceride sind im Blut von Patienten, die Beta-Blocker, Katecholamin, Corticosteroid, Cyclosporin, Diazepam, Diuretikum, Östrogen, Interferon, Retinol oder Miconazol einnehmen, erhöht.

Bei Personen, die Ascorbinsäure, Aminosalicylsäure ®, Asparaginase ®, Clofibrat ®, Heparin ®, Fischöl, Prazosinpräparate einnehmen, ist eine Abnahme des Triglyceridspiegels im Blut zu beobachten.

Die Rate der Triglyceride im Blut von Frauen und Männern

Alter des PatientenIndikatoren in
Mol pro Liter
Unter zehn JahrenM 0,340 - 1,130
W 0,40 - 1,240
Zehn bis fünfzehn JahreM 0,360 - 1,410
W 0,420-1,480
Ungefähr fünfzehn bis zwanzig JahreM 0,420 - 1,670
W 0,440 - 1,40
Zwanzig vor fünfundzwanzigM 0,50 - 2,270
W 0,410 - 1,480
25 bis 30 JahreM 0,520 - 2,810
W 0,420 - 1,630
Dreißig bis fünfunddreißigM 0,560-3,010
W 0,440 - 1,70
Fünfunddreißig bis vierzig JahreM 0,610 - 3,620
W 0,450 - 1,990
Vierzig bis fünfundvierzigM 0,620 - 3,610
W 0,510 - 2,160
Fünfundvierzig bis fünfzig JahreM 0,650-3,70
W 0,520 - 2,420
Von fünfzig bis fünfzig JahrenM 0,650 - 3,610
W 0,590 - 2,630
Fünfundfünfzig bis sechzig JahreM 0,650 - 3,230
W 0,620 - 2,960
Sechzig bis fünfundsechzigM 0,650 - 3,290
W 0,630 - 2,70
Ab fünfundsechzig JahrenM 0,620-2,940
W 0,680 - 2,710

Es sollte beachtet werden, dass die Rate der Triglyceride im Blut von Frauen nach 50 Jahren zunimmt und sich aufgrund des Einsetzen der Wechseljahre und Veränderungen des Hormonspiegels der "männlichen Norm" nähert.

Der Grad der Zunahme von Triglyceriden

Der durchschnittliche normale Indikator für Triglyceridstrukturen in den Analysen liegt unter 1,7. Werte unterhalb dieses Niveaus entsprechen minimalen kardiovaskulären Risiken (SSR).

Bei der Interpretation von erhöhten Werten muss der Grad der Abweichung der Indikatoren von der Norm berücksichtigt werden.

Ein Niveau von 1,7 bis 2,2 wird als Grenzindikator betrachtet, der der durchschnittlichen SSR entspricht.

Hohe SSR-Spiegel entsprechen Bluttriglyceridspiegeln von 2,3 bis 5,6.

Ein Anstieg der Raten über 5,6 wird als extrem hohes Risiko für die Entwicklung schwerer Stoffwechselstörungen, Herz-, Gefäß- und Pankreasläsionen angesehen.

Ursachen für erhöhte Triglyceride im Blut

Erhöhte Testergebnisse können folgende Gründe haben:

  • familiäre Hyperlipidämie und Hypertriglyceridämie,
  • Herzpathologien der ischämischen Genese,
  • das Auftreten von atherosklerotischen Ablagerungen in den Gefäßwänden,
  • hypertensive Zustände
  • entzündliche Pathologien des Myokards,
  • schwere Durchblutungsstörungen im GM (Gehirn),
  • Stoffwechselstörungen
  • übergewichtig sein
  • endokrine Störungen (DM),
  • akute und chronisch entzündliche Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse,
  • eine Abnahme der Schilddrüsenhormonspiegel (Schilddrüse),
  • Schwangerschaft
  • Tabakmissbrauch,
  • Nierenerkrankung, begleitet von übermäßigem Eiweißverlust,
  • verschiedene Glykogenose
  • Beeinträchtigung des Purinstoffwechsels,
  • geringe körperliche Aktivität
  • nervöse Erschöpfung und häufiger Stress etc.

Niedrigere Werte können folgende Ursachen haben:

  • eine Erhöhung der Schilddrüsenhormonspiegel
  • Hyperlipoproteinämie,
  • untergewichtig,
  • Fasten
  • nach einer strengen Diät
  • Verletzung der Darmresorption von Mikro- und Makro,
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankungen,
  • intestinale Lymphangiektasie usw.

Wie kann man Triglyceride im Blut reduzieren?

Die Behandlung von erhöhten Triglyceriden sollte nach Durchführung einer umfassenden Umfrage, der Beurteilung des SSR-Grades und der Gründe für Änderungen der Testergebnisse ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Alle Medikamente werden individuell von einem Kardiologen verschrieben.

Eine Diät mit erhöhten Triglyceriden im Blut ist eine obligatorische und häufig die Hauptbehandlungsmethode. Es ist wichtig zu verstehen, dass ohne eine Korrektur der Ernährung und eine Normalisierung des körperlichen Aktivitätsniveaus andere Behandlungsmethoden absolut wirkungslos sind.

Die richtige Ernährung mit hohem Triglyceridgehalt begrenzt den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an leicht verdaulichen Kohlenhydraten, fettigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln sowie Mehl, Süßigkeiten, Backwaren usw. sind.

Alkohol und Rauchen sind ausgeschlossen.

Es wird empfohlen, das Trinkregime, die Verwendung von pflanzlichen und fettarmen Milchprodukten zu erhöhen. Fleisch- und Fischgerichte sollten mager, gekocht oder gedünstet sein.

Die Verwendung von Vitamin C, Zink, Omega-3 ® und Fischölpräparaten ist ebenfalls wirksam.

Was ist gefährlich an hohen Triglyceriden?

Wenn der Triglyceridgehalt im Blut zu hoch ist, können sich an den Wänden der Arterien Cholesterinplaques bilden. Wissenschaftler sind sich nicht sicher, wie oder warum Triglyceride Plaquebildung verursachen, aber sie wissen, dass Menschen mit hohem Triglyceridgehalt häufig einen hohen LDL-Spiegel aufweisen. Wenn sich Cholesterin in den Arterien ansammelt, können sich die Arterienwände verhärten oder ihr Lumen kann sich verengen, was als Atherosklerose bezeichnet wird.

Atherosklerose erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Frauen mit hohem Triglyceridgehalt sind besonders gefährdet, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln. Wissenschaftler glauben, dass ein hoher Gehalt an Triglyceriden auch auf andere Erkrankungen hinweisen kann, die das Risiko für diese Krankheiten erhöhen, wie zum Beispiel Fettleibigkeit und metabolisches Syndrom (4).

Nach Mayo Clinicextrem hohe Triglyceridspiegel können zu einer akuten Pankreatitis führen. Es kann auch ein Zeichen für Typ-2-Diabetes, Hypothyreose, Nieren- und Lebererkrankungen oder seltene genetische Zustände sein, die mit dem Stoffwechsel in Verbindung gebracht werden.

Es wird angemerkt, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind, um sicherzustellen, dass hohe Triglyceridspiegel ein unabhängiges Risiko für Herz- und andere Krankheiten darstellen (5). Diese Krankheiten haben andere Risikofaktoren, wie zum Beispiel einen hohen Cholesterinspiegel, weshalb die Rolle von Triglyceriden immer noch untersucht wird.

Einige Beispiele haben gezeigt, dass Triglyceride ein unabhängiger Risikofaktor für Krankheiten sein können. Darüber hinaus veröffentlichte eine 2007 in Annalen der Inneren MedizinEs wurde festgestellt, dass junge Männer mit den höchsten Triglyceridspiegeln viermal häufiger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen erkranken als gleichaltrige Patienten mit den niedrigsten Triglyceridspiegeln (6).

Ursachen für ungewöhnlich hohe Triglyceridspiegel

Ein hoher Gehalt an Triglyceriden im Blut ist in der Medizin als Hypertriglyceridämie bekannt. Zu den Krankheiten, die zu einem Anstieg der Triglyceridspiegel führen können, gehören:

  • Schlecht kontrollierter Diabetes,
  • Nierenerkrankung
  • Alkoholismus,
  • Hypothyreose
  • Lebererkrankungen, einschließlich Leberzirrhose,
  • Fettleibigkeit
  • Genetische Störungen des Fettstoffwechsels.

Risikofaktoren für hohe Triglyceride sind auch:

  • Alter - je älter Sie werden, desto höher ist das TG-Niveau.
  • Körpergewicht - Übergewicht erhöht das Risiko eines hohen TG-Spiegels.
  • Körperliche Aktivität - Ein sitzender Lebensstil erhöht das Risiko eines hohen TG-Spiegels.

Hypertriglyceridämie kann auch auftreten, wenn bestimmte Medikamente eingenommen werden, beispielsweise Antibabypillen, Östrogene, Betablocker und Immunsuppressiva. (7)

Triglyceridspiegelmessung

Das Niveau der Triglyceride zu kennen ist ziemlich einfach. Ihr Arzt kann sie mit einer einfachen Blutuntersuchung feststellen. Sie werden normalerweise immer dann gemessen, wenn Ihr Arzt eine Blutuntersuchung durchführt, die als Lipidprofil bezeichnet wird und Ihr gesamtes Cholesterin, HDL, LDL und Ihre Triglyceride misst. American Heart Association Es wird empfohlen, dass Personen über 20 das Lipidprofil mindestens alle 4-6 Jahre überprüfen. Wenn Ihre Levels erhöht sind, müssen Sie möglicherweise häufiger getestet werden.

Wenn der Triglyceridgehalt nach den Mahlzeiten hoch bleibt, ist dies normal. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, 12 Stunden nach dem Essen oder Trinken zu warten, um den Triglyceridspiegel zu überprüfen. Andere Faktoren, die die Testergebnisse des Triglyceridspiegels beeinflussen können, umfassen Blutalkoholspiegel, Menstruationszyklus, kürzliche Belastung und Tageszeit.

Omega-3-Fettsäuren

Diese in Fischöl enthaltenen Fettsäuren sind ein wichtiger Bestandteil jeder guten Ernährung. In hohen Dosen können sie helfen, den Triglyceridgehalt zu senken. Wissenschaftler vermuten, dass die Fähigkeit von Omega-3-Fettsäuren, Entzündungen zu reduzieren, mit ihrer Fähigkeit zusammenhängt, Triglyceride zu reduzieren (11).

Da hohe Fischöldosen eine große Menge an Kalorien hinzufügen, die Blutgerinnung beeinträchtigen und Übelkeit und Durchfall verursachen können, ist die Ergänzung mit Omega-3-Fettsäuren nur für Personen mit Triglyceridspiegeln über 500 mg / dl (5,7 mmol / l) angezeigt. Hier sind einige verschreibungspflichtige Fischölnamen:

  • Epanova (Epanova)
  • Lovaza
  • Vaspepa

Fischöl senkt nicht den Cholesterinspiegel.

Sie können mehr darüber erfahren, was Omega-3-Fettsäuren sind, welche Rolle sie im Körper spielen, was nützlich ist und wo sie enthalten sind, Omega-3-Fettsäuren: Was es ist, ihre Rolle, Nahrungsquellen.

Diese Medikamente stammen aus Fibrinsäure. Sie werden in der Regel an Personen mit sehr hohen Triglyceridgehalten verschrieben - mehr als 500 mg / dl (5,7 mmol / l). Sie senken auch den LDL-Cholesterinspiegel, wenn auch etwas unter dem Triglyceridspiegel (12). Wenn sie hauptsächlich zur Senkung des Cholesterins verwendet werden, werden sie normalerweise in Kombination mit Statinen eingenommen. Der Mechanismus, durch den Fibrate den Triglyceridgehalt senken, ist unbekannt, obwohl die Wissenschaftler vermuten, dass dabei die Freisetzung von Triglyceriden in der Leber durch Lipoproteine ​​reguliert wird.

Loading...