Kann Hepatitis C vollständig geheilt werden?

Patienten fragen häufig Ärzte, ob sie Hepatitis C vollständig heilen können. Experten waren vor einigen Jahren überzeugt, dass die Krankheit nicht für immer verschwindet. Die Aktivität des Virus wird nur auf unbestimmte Zeit durch die Einnahme von antiviralen Mitteln und Immunmodulatoren unterdrückt.

Bisher haben Ärzte jedoch Medikamente entwickelt, die eine dauerhafte Remission fördern. Es gibt Fälle von vollständiger Heilung. Die Wahrscheinlichkeit einer positiven therapeutischen Wirkung hängt von vielen Faktoren ab. Der Behandlungserfolg wird beeinflusst von:

  • Lebensstil einer kranken Person
  • schlechte Gewohnheiten haben
  • psychologische Stimmung
  • gewissenhafte Einhaltung der Vorschriften des Arztes.

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung?

Das Virus dringt in die Leberzellen ein und zerstört allmählich das Organ. Ohne rechtzeitige Behandlung entwickelt eine kranke Person eine Leberzirrhose oder Krebs. Pathologien sind irreversibel und können nicht geheilt werden. Wenn Hepatitis C früher als Leberzirrhose und Krebs diagnostiziert wird, ist es möglich, sie für immer loszuwerden. Für eine schnelle Genesung ist es notwendig, die Erfahrung und das Wissen des Arztes mit den Bemühungen des Patienten zu kombinieren. Je früher Sie mit der Therapie beginnen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Virus abgetötet wird.

Heute kann Hepatitis C mit einer gut geplanten Behandlung in 90-98% der Fälle geheilt werden. Die chronische Form der Pathologie ist schwieriger zu behandeln. Um wirksame antivirale Medikamente auszuwählen, wird der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen. Während der Diagnose werden festgestellt:

  • Virusgenotyp
  • Phase der Infektion,
  • der Grad der Leberschädigung,
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Ob Hepatitis C geheilt werden kann oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Trotz der Fälle einer vollständigen Befreiung von dem Virus geben Ärzte keine 100% ige Garantie für die Wiederherstellung. Hepatitis C wird manchmal mit HIV verglichen. Beide Infektionen zerstören nach und nach den menschlichen Körper. Antivirale Medikamente hemmen die Aktivität pathologischer Mikroorganismen, zerstören sie jedoch nicht vollständig. Obwohl bei Hepatitis C Ausnahmen möglich sind. Ärzte haben Medikamente entwickelt, die das Virus vollständig zerstören können. Es ist wichtig, dass der Arzt das Medikament richtig auswählt und arrangiert.

Chronische Hepatitis C erfordert eine komplexe Therapie. Medikamente sollten miteinander interagieren und sich nicht gegenseitig unterdrücken. Dank neuer Medikamente kann jeder Patient wirklich einen individuellen Behandlungsverlauf wählen. Die Kosten für die Therapie sind hoch. Nicht alle Menschen, die mit Hepatitis C infiziert sind, können sich teure Medikamente leisten. Daher verschreiben Ärzte neben innovativen Medikamenten weiterhin Standardmedikamente, deren Preis günstiger ist.

Es ist schwierig zu entscheiden, ob Hepatitis C mit einem Standardansatz geheilt werden soll. Sie können nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten eine Prognose abgeben. In der medizinischen Praxis werden Fälle einer vollständigen Genesung in einem frühen Stadium aufgezeichnet, aber sie sind selten. Mit Hilfe der seit 1990 angewandten Standardtherapien ist eine Genesung möglich. Aber während die Wahrscheinlichkeit, das Virus loszuwerden, gering ist und nur 30% beträgt.

Standard-Behandlungsansatz

Wenden Sie sich vor Beginn der Behandlung an einen Hepatologen. Seit vielen Jahren werden virale Leberschäden mit Interferon und Ribavirin behandelt. Auch wenn der Patient ALT- und AST-Werte im Normbereich hat, werden dennoch antivirale Mittel verschrieben. Die Kombinationstherapie hilft, das Auftreten von pathologischen Veränderungen in der Leber zu verzögern.

Ribavirin verändert die Virus-RNA. Die Komponente ist nur in Kombination mit Interferon aktiv. Es dringt in die Struktur pathogener Mikroorganismen ein und verlangsamt deren Aktivität. Die Krankheit hört in 60% der Fälle auf, fortzuschreiten. Mit der richtigen und systematischen Anwendung von Medikamenten ist über die Jahre eine stabile Remission möglich. In einigen Fällen eskaliert die Krankheit nicht bis ins hohe Alter, selbst wenn das Standardbehandlungsschema angewendet wird. Ärzte sprechen von einer vollständigen oder teilweisen Genesung.

Es ist möglich, den chronischen Typ der Krankheit zu heilen oder sein Fortschreiten mit Arzneimitteln zu verlangsamen, die sowohl Interferon als auch Ribavirin enthalten. Hepatologen werden häufig Patienten verschrieben:

Es ist selten möglich, Hepatitis C dauerhaft mit den oben genannten Arzneimitteln zu heilen. Der Therapieerfolg wird beeinflusst von:

  • Erregergenotyp,
  • physiologische Merkmale einer kranken Person,
  • die Menge des Virus im Blut,
  • Erregerempfindlichkeit gegenüber Interferon,
  • der Grad der Leberschädigung.

Die erste Behandlung dauert sechs Monate. Jeden Monat wird eine kranke Person getestet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen. Wenn die Viruskonzentration im Blut nach sechs Monaten nicht abgenommen hat, wird die Behandlung um weitere 6 Monate verlängert. Falls erforderlich, verschreibt der Arzt andere Medikamente. Anstelle der kombinierten Mittel werden häufig Ribavirin und Interferon getrennt eingesetzt.

Es gibt einheimische und importierte Drogen. Sie haben den gleichen Wirkungsgrad, unterscheiden sich nur im Preis. Ribavirin ist ein Teil von Rebetola, Ribavin, Ribamidil, Ribapega. Interferon enthält Reaferon, Altevir, Interal usw. Zusätzlich werden Vitamine und Hepatoprotektoren verschrieben. Sie werden benötigt, um die Leber wiederherzustellen und die Immunität aufrechtzuerhalten.

Neue Technik

Einige Kranke reagieren negativ auf den Konsum von Interferon-haltigen Medikamenten. Eine starke Aktivierung der Immunität ist mit Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit und depressiven Zuständen behaftet. Viele Patienten sind daran interessiert, ob es möglich ist, das Fortschreiten der Pathologie ohne den Einsatz von Interferon zu verlangsamen. Im Jahr 2012 entwickelten Ärzte Medikamente gegen Hepatitis, die keine Immunmodulatoren enthalten. Sie werden als Inhibitoren bezeichnet und wirken direkt auf das Virus.

Medikamente mit direkter Wirkung - dies ist ein Durchbruch in der traditionellen Behandlung von Hepatitis C. Sie verhindern in 97% der Fälle die Vermehrung von Viren. In den frühen Stadien der Krankheit tragen Inhibitoren bei 90% der Kranken zur vollständigen Genesung bei. Der einzige Nachteil von direkt wirkenden Medikamenten ist der hohe Preis. Nur wenige können es sich leisten, ohne die Hilfe des Staates und gemeinnütziger Stiftungen Inhibitoren zu kaufen.

In Apotheken in Russland gibt es derzeit nur zwei antivirale Wirkstoffe: Insivo und Viktralis. Die folgenden Hemmstoffe wurden in Europa und den USA erfolgreich getestet und registriert:

Ob Hepatitis C im Einzelfall mit den oben genannten Medikamenten behandelt wird, kann nur ein Hepatologe sagen.

Es gibt 1-6 Genotypen des Virus, von denen jeder für die Therapie mit einem bestimmten Medikament geeignet ist. Um die Krankheit für immer zu heilen, ist es notwendig, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen, keinen Alkohol und keine fetthaltigen Lebensmittel zu trinken. Die Patienten sollten regelmäßig getestet werden und Vitamine und Medikamente einnehmen, um die Leberfunktion wiederherzustellen. Nur in diesem Fall können Sie mit einer vollständigen Wiederherstellung rechnen.

Hepatitis - ein Problem für Risikopersonen?

In dem Moment, in dem eine Person an Hepatitis erkrankt, treten andere dringende Probleme für sie in den Hintergrund. Die Hauptaufgabe des Patienten ist eine rasche Genesung und Rückkehr zum gewohnten Lebensstil. Eine Infektion des Menschen mit Hepatitis der Gruppe B kann nicht nur in Kontakt mit dem biologischen Material des Patienten auftreten.

Es gibt eine große Anzahl von Fällen, in denen diese Virusinfektion beim Besuch der Zahnarztpraxis, des Tattoo-Salons, des Manikürekabinetts, der medizinischen Einrichtung usw. in den menschlichen Körper eingedrungen ist. Eine Spritze wird von der gesamten Firma verwendet.

Wie können Sie Hepatitis C bekommen?

Hepatitis C wird ausschließlich parenteral übertragen. Während der Infektion dringt eine Virusinfektion in die Wunde einer Person ein, die im biologischen Material des Patienten mit Hepatitis enthalten ist.

Im Gegensatz zur Hepatitis der Gruppe B wird diese Form der Krankheit beim ungeschützten Geschlechtsverkehr selten übertragen. Nach den verfügbaren Statistiken beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis-C-Infektion bei Sexualpartnern, die kein Kondom verwenden, ungefähr 5% der Gesamtzahl der Patienten über 10 Jahre.

Merkmale des Hepatitis-C-Virus

Hepatitis-C-Virus-Gruppe kann ihre Lebensfähigkeit in der Umwelt nicht lange aufrechterhalten. Nach dem Trocknen des Blutes stirbt das Virus ab, so dass die Krankheit nicht auftritt, wenn Partikel trockenen biologischen Materials in die offene Wunde eines Menschen eindringen.

Im Gegensatz zu Hepatitis C hat eine Virusinfektion der Gruppe B eine erstaunliche Vitalität. Es kann seine Tätigkeit über Jahrzehnte unter jedem äußeren Einfluss behalten.

Die einzige Möglichkeit, ein Objekt von kontaminiertem biologischem Material zu reinigen, besteht darin, eine zweistündige Desinfektion bei hohen Temperaturen durchzuführen. Hepatitis B-Virus kann bei 300 ° C zerstört werden.

Wie können Sie sich vor Hepatitis schützen?

Experten empfehlen, regelmäßig vorbeugende Maßnahmen zum Schutz vor Hepatitis C-Infektionen durchzuführen.

Die moderne Medizin empfiehlt nachdrücklich, dass Vorsichtsmaßnahmen sowohl für Personen als auch für Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen und Dienste getroffen werden:

bei medizinischen Eingriffen Einweginstrumente verwenden,

regelmäßige Desinfektion von Werkzeugen, die von Maniküre-, Tätowierungs- und Schönheitssalons-Meistern verwendet werden,

Bei der Blutentnahme ist eine gründliche Überprüfung des biologischen Materials erforderlich, das für eine gewisse Zeit in Quarantäne gehalten werden muss.

Bei Verdacht auf das Vorhandensein eines Virus im Blut sind Wiederholungen, genauere Analysen usw. erforderlich.

Wie verhalten Sie sich beim Besuch der Zahnarztpraxis oder des Schönheitssalons?

Für medizinische Einrichtungen und Einrichtungen, in denen kosmetische Dienstleistungen erbracht werden, wurden Hygienestandards entwickelt, die sowohl die Reinigung von Räumen als auch die Bearbeitung von Werkzeugen betreffen. Gegenwärtig werden diese Anforderungen strikt eingehalten, da jede Institution für das Leben und die Gesundheit ihrer Kunden verantwortlich ist und keine eigenen Problemsituationen provozieren möchte.

In Tätowierstudios ist die Situation viel komplizierter, da viele Schränke informell arbeiten und teure Desinfektionsmittel sparen.

Wie lange kann sich das Hepatitis-Virus ohne Symptome im Körper des Patienten befinden?

Nach dem Eindringen einer Virusinfektion in den menschlichen Körper sollte es einige Zeit dauern, bis die Vermehrung einsetzt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Patient keinerlei Beschwerden oder andere Symptome der Hepatitis der Gruppe C. Selbst Laborbluttests können das Vorhandensein des Virus nicht nachweisen.

Die meisten Patienten erfahren bei einer umfassenden Untersuchung vor einem geplanten chirurgischen Eingriff, dass sie Träger des Hepatitis-B-Virus sind.

Welche Formen der Hepatitis unterscheiden sich voneinander?

Die moderne Medizin klassifiziert Hepatitis wie folgt:

Form Eine Hepatitis ist behandelbar und wird nicht chronisch (ein wirksamer Impfstoff wurde dagegen entwickelt).

Hepatitis Form D - ist ein seltenes Virus, das sich bei Patienten entwickelt, die mit Hepatitis B infiziert sind.

Hepatitis Formen F und E - nicht auf dem Territorium der Russischen Föderation fortschreiten,

Hepatitisformen B und C sind die häufigsten Formen dieser Krankheit, gegen die sich häufig eine Leberzirrhose oder ein Leberkrebs entwickelt (die höchste Sterblichkeitsrate für diese Hepatitisformen heute).

Wer kann Träger des Virus sein?

Wenn das Hepatitis-C-Virus in den menschlichen Körper eindringt, geschieht Folgendes:

eine Person wird Träger des Virus

Eine Person ist krank und muss dringend behandelt werden.

Hepatitis der Gruppe C kann für den Rest des Lebens inaktiv sein und bei einer Person keine Angst verursachen. Leberzirrhose In diesem Fall können sich einige Patienten nach 20 Jahren ab dem Zeitpunkt der Infektion entwickeln, und bei anderen Patienten tritt sie auch nach 60 Jahren nicht auf.

Soll ich Hepatitis C behandeln?

Die rechtzeitige Diagnose und die komplexe Behandlung der Patienten sprechen für eine sehr positive Prognose. Moderne Methoden zur Behandlung von Hepatitis C ermöglichen es, einen Patienten vollständig zu heilen und einige Jahre nach Beendigung der Therapie sein Blut von den Antikörpern dieses Virus zu befreien.

Den vorliegenden Prognosen zufolge werden in naher Zukunft neue Medikamente vorgestellt, die mehr als 90% der Hepatitis-Patienten helfen können. Einige Medikamente werden bereits in diesem Jahr in die staatliche Registrierung übernommen. Mit ihrer Hilfe wird es möglich sein, die Wirkung der medikamentösen Therapie signifikant zu steigern.

Kann Hepatitis C von selbst verschwinden?

Es gibt eine Kategorie von Patienten, deren Hepatitis-C-Antikörper bei Laborbluttests nachgewiesen werden, das RNA-Virus selbst jedoch nicht.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Patient kürzlich an Hepatitis gelitten hatte, sich aber zum Zeitpunkt der Untersuchung erholt hatte. In 70% der Fälle tritt Hepatitis nur in ein chronisches Stadium ein, und 30% der geheilten Patienten können erneut an der Krankheit leiden.

Schützt der Hepatitis-B-Impfstoff vor einer Infektion mit diesem Virus?

Mit dem Fortschreiten der Hepatitis B werden den Patienten spezielle Medikamente verschrieben, die das Virus unterdrücken und seine Reproduktion verhindern können. Solche Medikamente sollten Patienten regelmäßig einnehmen, bis die Leberfunktion wiederhergestellt ist.

Die Impfung gegen Hepatitis B schützt den Patienten für 5 Jahre, danach sollte eine erneute Impfung erfolgen. Wenn eine schwangere Frau die Überträgerin dieser Form des Virus ist, kann sie ihr Kind zum Zeitpunkt der Wehen infizieren. Deshalb werden diese Neugeborenen sofort gegen Hepatitis geimpft, was die weitere Entwicklung der Infektion verhindert.

Ab welchem ​​Alter sollte gegen Hepatitis B geimpft werden?

Die Teilnahme an der Impfung ist eine individuelle Angelegenheit jeder Person. Vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung sollte der Patient alle möglichen Risiken einer Hepatitis-B-Infektion in jungen Jahren selbst in Betracht ziehen. Wenn Menschen wild sind, ist es erforderlich, gegen diese Krankheit geimpft zu werden.

Im Alter verringert sich für eine Person die Wahrscheinlichkeit eines direkten Kontakts mit dem biologischen Material einer kranken Person nicht. Daher ist es am besten, Ihren Körper zusätzlich zu schützen. Jede Person sollte sich daran erinnern, dass nach 5 Jahren nach der Impfung eine erneute Impfung durchgeführt werden muss.

Kann ich Hepatitis B durch ungeschützten Sex bekommen?

Aufgrund der Tatsache, dass das Hepatitis-B-Virus nicht nur im Blut des Patienten, sondern auch in allen Schleimhautsekreten enthalten ist, steigt das Risiko einer Ansteckung mit dieser Krankheit während ungeschützten Geschlechtsverkehrs um ein Vielfaches. Beim Küssen kann das Virus nur übertragen werden, wenn eine gesunde Person frische Läsionen auf der Zunge oder der Mundschleimhaut hat.

Wird es einen Impfstoff gegen Hepatitis C geben?

Wenn eine Person mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist, tritt das Immunsystem sofort in den Kampf, was sich negativ auf die Leberzellen auswirkt. Die Selbstimmunität des Patienten wird mit dieser Krankheit nicht fertig. Zu diesem Zweck wurde ein Medikament entwickelt, das mit dieser Form des Virus umgehen kann. Trotz aller klinischen Studien, die sehr erfolgreich waren, wurde dieses Medikament nie auf dem heimischen Markt vorgestellt. Im Falle einer jährlichen Impfung erkennt der Körper des Patienten diese Virusinfektion nicht mehr.

Was soll der Patient tun, wenn er den Verdacht hat, das Hepatitis-Virus zu haben?

Wenn eine Person den Verdacht hat, an Hepatitis zu leiden, muss sie sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten in einer medizinischen Einrichtung wenden. Ein enger Spezialist führt eine umfassende Untersuchung durch und verschreibt nach Bestätigung der Diagnose eine konstruktive Behandlung.

Derzeit gibt es spezielle hepatologische Zentren, die hochqualifizierte Spezialisten beschäftigen, die jede Form von Hepatitis behandeln können. Viele Patienten werden in solchen medizinischen Einrichtungen nach regionalen Programmen oder speziellen Quoten behandelt, wodurch sich ihre Gesamtkosten erheblich reduzieren.

Wer wählt eine Patientenbehandlung aus?

Um festzustellen, welche Therapie für einen bestimmten Patienten geeignet ist, muss ein Spezialist eine umfassende Untersuchung durchführen. Basierend auf der gesammelten Krankheitsgeschichte, den Ergebnissen von Laborbluttests und einer Leberbiopsie wird der Arzt bestimmen, wie wahrscheinlich es ist, dass eine Leberzirrhose auftritt.

Kommt der Patient an die Rezeption, der seit 15 Jahren an Hepatitis leidet und mit hoher Wahrscheinlichkeit 10 Jahre später an Leberzirrhose erkrankt, verschreibt ihm der Arzt eine konstruktive Therapie.

Wenn ein junger Mann mit Symptomen einer Hepatitis zum Arzt kommt, der dieses Virus seit nicht mehr als einem Jahr trägt, empfiehlt der Spezialist, dass er unter Beachtung aller Anweisungen und Empfehlungen einige Jahre mit der Therapie wartet. Nach 5-6 Jahren wird ein solcher Patient einer Behandlung unterzogen, die ihn in nur wenigen Monaten vom Hepatitis-Virus befreit.

Was sollen Patienten tun?

In entwickelten Ländern werden Patienten, bei denen Hepatitis C diagnostiziert wurde, auf Kosten des Staates umfassend behandelt. In Ungarn wurden beispielsweise 3.500 Patienten mit der Diagnose Hepatitis B identifiziert. Der Staat zahlt für die vollständige Behandlung und stellt sicher, dass sie keine anderen Bürger infizieren können. Für Patienten mit Hepatitis C wurden 14 Zentren eingerichtet, in denen sie nicht nur hepatologisch untersucht, sondern auch kostenlos behandelt werden.

In Russland gibt es heute keine gesetzliche Grundlage, auf der der Staat die Verantwortung für das Leben und die Gesundheit dieser Patientenkategorie übernehmen könnte. Heute erhalten nur HIV-infizierte Patienten kostenlose Medikamente und medizinische Versorgung in spezialisierten Einrichtungen. Für den Fall, dass Patienten mit Hepatitis ihre Position aktiver ausdrücken, wird der Staat in naher Zukunft kostenlos behandelt.

Ausbildung: Ein Diplom in "Medizin" wurde an der Military Medical Academy erhalten. S. M. Kirov (2007). In der Voronezh Medical Academy. N. N. Burdenko absolvierte die Residenz in der Fachrichtung "Hepatologe" (2012).

7 wissenschaftliche Fakten über die Vorteile von Trinkwasser!

Kann ich Hepatitis C zu Hause bekommen?

Angehörige von Patienten stellen Hepatologen häufig die Frage: „Kann Hepatitis zu Hause auftreten?“ Es kann infiziert werden, wenn Gegenstände, die von einer infizierten Person verwendet werden, Blut oder andere biologische Flüssigkeiten (Lymphe, Bastard, Genitaltraktausfluss, Sperma) und dann kontaktiert eine gesunde Person diese Gegenstände.

Jeder, der etwas über die Diagnose Hepatitis C gelernt hat, hat mit vielen Fragen zu kämpfen. Ist es möglich, sich davon zu erholen? Wie soll es behandelt werden, das Problem für immer zu vergessen? Wie schnell erholt sich? Heute gibt es wirksame Behandlungen, mit denen Sie sich innerhalb von 12 Wochen vollständig von HVGS erholen können. Die Dauer der antiviralen Therapie hängt vom Genotyp des Virus und von Komplikationen aus der Leber und anderen Organen ab. Folglich unterscheidet sich das Behandlungsschema für den HVGS 1-Genotyp vom Genotyp 3a-Schema. Gleichzeitig ist die Wirksamkeit der Therapie bei einer infizierten Leber ohne Fibrose höher als bei einem Patienten mit schwerer Fibrose 3. oder 4. Grades.

Wie kann man verstehen, dass sich der Patient erholt?

Das Therapieergebnis wird durch Labormethoden kontrolliert. Die Krankheit gilt als geheilt, wenn 6 Monate nach dem therapeutischen Verlauf des Patientenblutes das Erbgut (RNA) des Virus nicht nachgewiesen wird. In diesem Fall zirkulieren Antikörper gegen das Virus im Blut. Wenn sechs Monate oder länger keine Virus-RNA im Blut einer behandelten Person nachweisbar ist, jedoch Antikörper dagegen vorhanden sind, ist dies kein Grund für eine weitere Laborüberwachung.

Es wird angenommen, dass ein solcher Patient erfolgreich behandelt und genesen ist. Die Behandlung mit modernen Medikamenten ist nicht billig: Originale - Zehntausende US-Dollar und Generika - Zehntausende Rubel. Sie sollten diese Behandlung jedoch nicht ablehnen: Ihre Wirksamkeit erreicht 95-100%. Wenn der Patient kein Geld hat, um teure Medikamente zu kaufen, können diese immer durch billigere ersetzt werden. In einigen Fällen, wenn die Krankheit im Anfangsstadium entdeckt wird, kann die Therapie verschoben, aber regelmäßig auf Screening, Elastometrie (Elastographie) der Leber und Blutuntersuchungen überprüft werden - EICHE, Transaminase ALT und AST und andere, falls erforderlich. Bei der F1-F2-Fibrose wird die Behandlung des Patienten empfohlen, bei der F3-F4-Fibrose wird sie dringend benötigt. Die Krankheit ist gefährlich für ihre Komplikationen: Fibrose und Leberzirrhose, Karzinom der Leberzellen.

Wo kann man am besten etwas über die Behandlung lernen?

Wenn sie sich ihrer Diagnose bewusst werden, werden sie in der Regel selbstbezogen und asozial. Um ihnen zu helfen, munter zu werden und zuversichtlich zu werden, dass es durchaus möglich ist, sich vollständig von der Krankheit zu erholen, kann die Kommunikation leben. Menschen, bei denen Hepatitis C diagnostiziert wurde, können in Fachforen Rezensionen über die Wirksamkeit verschiedener moderner Behandlungsschemata lesen. Dort können Sie direkt mit denjenigen sprechen, die Hepatitis C geheilt haben. "Erfahrene" beantworten verschiedene Fragen: Wie wird die Therapie übertragen, welche Lebensmittel und Gerichte sind während der Behandlung besser zu essen, Alkohol kann getrunken werden. Die „alkoholische“ Frage interessiert übrigens viele Patienten, da die Therapie ziemlich lange dauert - von 12 Wochen bis 24 Wochen.

Aber den Rat der Mitglieder des Forums als Leitfaden zum Handeln zu nutzen, sollte nicht sein. Erfahrungsberichte sind natürlich wichtig, aber nur ein kompetenter Arzt sollte Medikamente verschreiben, die Hepatitis C heilen können. Es gibt keine universelle beste Medizin, die alle Patienten heilt. Einige Infizierte benötigen eine Kombination von Sofosbuvir mit Ledipasvir (MPI Viropack plus, Ledihep), andere eine Kombination von Sofosbuvir mit Velpatasvir (Velasof, Velpanat) und die dritte sollte mit Ribaverin oder anderen Hilfsmitteln ergänzt werden. Nur ein Hepatologe kann korrekt bestimmen, welche Arzneimittelkombination bei einem bestimmten Patienten wirksam ist.

Wie Hepatitis C für immer heilen?

Ist es möglich, HVGS mit Hilfe neuer antiviraler Medikamente vollständig zu heilen? Ja Aber nur eine gut zusammengestellte Kombination verschiedener Interferonpräparate kann hier Abhilfe schaffen. Die Weltgesundheitsorganisation empfahl auf der Grundlage der Ergebnisse klinischer Studien, die von US-amerikanischen Unternehmen durchgeführt wurden, die innovative antivirale Medikamente (Sovaldi und Daklinsy) entwickeln, wirksame CVHC-Regime verschiedener Genotypen. Wenn die Behandlung gemäß diesen Empfehlungen durchgeführt wird, kann die Pathologie in den meisten Fällen vollständig beseitigt werden. Die moderne Standardtherapie umfasst zwei interferonfreie Medikamente mit unterschiedlichen Wirkmechanismen. Während dieser Behandlung müssen Sie keine zusätzlichen Hepatoprotektoren ("Phosphogliv", "Essentiale", "Ursodez") einnehmen. Aber garantiert, um die Krankheit für immer zu heilen, nur die richtige Kombination.

Kann chronische Hepatitis C geheilt werden?

Die Heilung einer chronischen Virushepatitis C ist für immer möglich! Wirksame Heilmittel für diese Krankheit sind bereits auf dem Markt erschienen, aber die Originalmedikamente (Sovaldi, Daklins, Harvoni, Epcluza) sind sehr teuer. Die Kosten für eine 12-wöchige Kur für sie "beginnen" bei 84 Tausend US-Dollar.

In unserem Land gibt es keine föderalen Programme zur Bekämpfung des HVGS mit Hilfe neuer Medikamente, da nicht für jedes russische Gesundheitsministerium so hohe Beträge bereitgestellt werden können. Es gibt jedoch regionale kostenlose Behandlungsprogramme. Können sich Patienten auf diese Programme verlassen? Leider sind sie für die Mehrheit der Patienten nicht verfügbar, da sie nur einen kleinen Teil der Patienten abdecken, bei denen CVHC kombiniert ist mit:

  • 4 Grad Leberfibrose
  • Leberzirrhose,
  • HIV-Infektion.

Im Rahmen dieses Programms werden keine teuren Interferon-Medikamente verschrieben: Die Therapie wird nach alten Schemata auf der Basis von Interferon und Ribavirin durchgeführt. In einigen Regionen, beispielsweise in Moskau und der Region, können Daclins 60 mg als Teil des Programms erhalten werden. Die übrigen Patienten sollten sich nur auf sich selbst verlassen und nach einer Möglichkeit suchen, die Behandlung selbst zu bezahlen. Wenn die Behandlungskosten gesenkt und den meisten Patienten zur Verfügung gestellt werden, können nur die Original-Interferonpräparate durch ihre kostengünstigen Gegenstücke ersetzt werden - Generika, die von Pharmaunternehmen aus Indien und Ägypten hergestellt werden.

Wie Hepatitis C zu Hause heilen?

Die hohen Kosten der medikamentösen Behandlung sind die Hauptursache für die Selbstbehandlung der Patienten. Aber ist es möglich, Hepatitis C mit Volksheilmitteln loszuwerden? Verschiedene Internetseiten sind mit wundersamen Mitteln ausgestattet, die Menschen, die mit Hepatitis C infiziert sind, für immer heilen. Leider gibt es keine Wunder: Sie können das Virus nicht mit irgendwelchen Kräutern besiegen. Man sollte auch nicht glauben, dass Patienten, die mit Hepatoprotektiva („Legal“, „Essentiale“ oder „Phosphogliv“) geheilt wurden, falsche Bewertungen erhalten haben. In der Tat sind diese Medikamente in den Schemata der komplexen Behandlung von CVHC enthalten, aber sie behandeln keine Virushepatitis, sondern stellen nur die Struktur der geschädigten Leber wieder her, erhöhen ihre Widerstandsfähigkeit gegen schädliche Wirkungen und normalisieren die Funktionen. Sie werden nicht zur Monotherapie verschrieben, da sie den Erreger selbst nicht angreifen.

Wer hat Hepatitis C geheilt?

Chronische Hepatitis C ist längst zu einer Epidemie geworden. Die Zahl der mit einem gefährlichen Virus neu infizierten Personen steigt von Jahr zu Jahr. Zum 1. Januar 2017 betrug die Zahl der Kranken und Träger des CVHS-Virus weltweit mehr als 71 Millionen. Und das ist nur offizielle Statistik. Wissenschaftler glauben, dass die reellen Zahlen um ein Vielfaches größer sind. Jeder Patient braucht Hoffnung. Jeder Patient möchte das Hepatitis-C-Virus für immer loswerden. Die Situation ist ganz normal, wenn eine Person, die erfahren hat, dass sie an dieser Pathologie erkrankt ist, Unterstützung von denen sucht, die sich in einer solchen Situation befunden haben und sich vollständig erholen konnten. "Neue" Patienten sind psychologisch leichter zu tolerieren, wenn sie sich mit Patienten befassen, die die Krankheit hatten. Aber um die Frage zu stellen, ob es möglich ist, die Pathologie vollständig loszuwerden, ist es immer noch notwendig, nicht die Benutzer des Forums, sondern kompetente Hepatologen zu befragen.

Ist das chronische Virus heilbar?

Es gibt zwei Formen von HCV: akute und chronische. Die erste entwickelt sich einige Wochen nach der Infektion, ist jedoch selten von irgendwelchen Symptomen begleitet. Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten verläuft die Pathologie ohne klinische Manifestationen und erreicht allmählich das Stadium der Chronizität des Prozesses. Aber auch bei einem langen Verlauf der Hepatitis C kommt es selten zu einem charakteristischen Krankheitsbild.

Oft ist der Patient nur mit Schwäche und Müdigkeit befasst. Entgegen der landläufigen Meinung führt HCV in der Regel nicht zu einer deutlichen Erhöhung des Bilirubinspiegels. Daher fehlt die Gelbfärbung der Epidermis entweder vollständig oder ist nur geringfügig ausgeprägt. Hepatitis-C-Symptome treten im Stadium der Störung der funktionellen Aktivität des Lebergewebes auf.

Die Prognose hängt von dem Stadium ab, in dem die Krankheit diagnostiziert wurde. Die Gefahr einer chronischen Pathologie besteht in der allmählichen Vermehrung von Bindegewebe in den Nekroseherden von Hepatozyten. Erstens verursachen diese pathologischen Störungen eine Fibrose. In der Folge bedecken diese Veränderungen fast den gesamten Körper und werden irreversibel.

Die schwerste Komplikation bei HCV ist das Hepatozelluläre Karzinom (Leberkrebs), das praktisch nicht behandelt wird. Im Stadium schwerer Verstöße gegen die Struktur von Hepatozyten ist die einzige Möglichkeit, die Gesundheit wiederherzustellen, die Lebertransplantation.

Kann chronische Hepatitis C geheilt werden? Ja, verschriebene Medikamente sind ausreichend. Es ist jedoch nicht immer möglich, die Struktur der Leber wiederherzustellen. Gegenwärtig sind viele wirksame Hepatoprotektoren verfügbar, es werden Informationen über die Merkmale der Diät und die Prinzipien einer ordnungsgemäßen Ernährung bei HCV bereitgestellt, was die Heilungschancen des Patienten erhöht.

Eine vollständige Heilung von chronischer Hepatitis C ist nur bei rechtzeitiger Diagnose und Einhaltung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes möglich.

Prognose für Begleiterkrankungen

Die Leber ist einer der Hauptkörperfilter. Dementsprechend beeinträchtigt jede Krankheit und Langzeitmedikation die Funktion des Körpers.

Erschwert den Verlauf und die Therapie der Hepatitis C bei folgenden Erkrankungen:

  • Virus und menschliches Immunschwächesyndrom
  • Autoimmunerkrankungen,
  • Stoffwechselerkrankungen,
  • systemische Infektionen
  • Läsionen des Magen-Darm-Trakts,
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • alkoholische Hepatitis, Fettleberentzündung, Leberfibrose, Leberzirrhose und andere Organpathologien.

Solche Komplikationen sind bei Erwachsenen häufiger. Kinder werden äußerst selten diagnostiziert, in der Regel vor dem Hintergrund angeborener oder im Kindesalter erworbener Pathologien. Diese Erkrankungen sind keine Kontraindikation für den Beginn einer antiviralen Therapie. Einige moderne Arzneimittel können sogar im Stadium einer dekompensierten Leberzirrhose angewendet werden.

Achten Sie bei Begleiterkrankungen auf folgende Aspekte:

  1. Die Möglichkeit der Wirkstoffkombination. Beispielsweise ist die gleichzeitige Anwendung von modernen antiviralen Wirkstoffen und Amiodaron, einigen Medikamenten zur Behandlung von HIV, kontraindiziert. Eine Dosisanpassung ist auch für Arzneimittel erforderlich, die den Säuregehalt im Magen verringern.
  2. Der Zustand des Immunsystems kann die Endergebnisse klinischer Studien beeinflussen.
  3. Der Grad der Leberschädigung bestimmt das Schema der antiviralen Therapie.

Wenn ein Virus in einem frühen Stadium entdeckt wird, ist das Risiko einer irreversiblen Störung der Organstruktur minimal (vorausgesetzt, es liegt keine alkoholbedingte Schädigung der Leber und der Fettverbrennung vor). Nach Angaben der Ärzte wird Hepatitis C bei erwachsenen Patienten erfolgreich mit Hilfe moderner antiviraler Wirkstoffe behandelt, die direkt hemmend auf die Replikation des Virus wirken.

Die überwiegende Mehrheit der Medikamente wird in der Leber metabolisiert, was weder den Krankheitsverlauf noch die Wirksamkeit einer gezielten Therapie beeinflussen kann. Fast immer besteht jedoch die Möglichkeit, sichere Analoga auszuwählen, wodurch das Risiko von Komplikationen minimiert wird.

Eine vollständige Heilung von Hepatitis C ist mit Koinfektionen und damit verbundenen Krankheiten möglich.Die Therapie muss jedoch unter engmaschiger ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, gegebenenfalls einschließlich Krankenhausaufenthalt.

Ist es möglich, Hepatitis C bei Kindern vollständig zu heilen?

Die pharmakologischen Eigenschaften von direkt wirkenden antiviralen Arzneimitteln wurden in zahlreichen klinischen Studien gut untersucht. Sie wurden von Tausenden von Patienten über 18 Jahren betreut. Im Sommer 2018 wurden jedoch offiziell Empfehlungen der WHO zur Möglichkeit einer sicheren und wirksamen Therapie von Hepatitis C bei Kindern über 12 Jahren veröffentlicht.

In Übereinstimmung mit den neuen Vorschriften kann die Behandlung von HCV bei Jugendlichen mit Kombinationen der folgenden Arzneimittel durchgeführt werden:

VirusgenotypVerwendete Medikamente und Behandlungsdauer
1, 4–6Sofosbuvir + Ledipasvir für 12 Wochen
2Sofosbuvir + Ribavirin für 12 Wochen
3Sofosbuvir + Ribavirin 24 Wochen

Kann Hepatitis C bei kleinen Kindern vollständig und dauerhaft geheilt werden? Statistiken zu diesem Problem sprechen für eine günstige Prognose. Fälle von Hepatitis C im Säuglingsalter erfordern jedoch eine gründliche Diagnose.

Die Wahrscheinlichkeit einer intrauterinen Penetration des Virus in den Körper eines sich entwickelnden Fötus überschreitet 3-5% nicht. Nach der Entbindung wird jedoch immer ein Antikörper der Klasse G im Blut des Kindes nachgewiesen. Die Behandlung beginnt erst, nachdem die PCR die Virus-RNA nachgewiesen hat. Bei Kindern unter 7 bis 12 Jahren wird die Therapie mit Hilfe von Interferonen (IFN) durchgeführt.

Sobald die Altersgruppe dies zulässt, werden dem IFN antivirale Wirkstoffe zugesetzt, was die Wirksamkeit der Behandlung signifikant erhöht. Es ist schwierig, den Ausgang der Krankheit vorherzusagen, aber wenn keine erschwerenden Faktoren vorliegen und die Empfehlungen des Arztes befolgt werden, erreicht die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ausgangs 100%. Darüber hinaus verursacht Hepatitis C bei Kindern und Jugendlichen selten schwerwiegende Komplikationen und tritt häufiger in asymptomatischer Form ohne Erhöhung der Viruslast auf.

Genotypischer Einfluss

Strukturell unterscheiden sich HCV-Spezies in der Reihenfolge der Konstruktion von Nukleotiden an bestimmten Stellen des Virus. Infektionsgenotypen beeinflussen die Aktivität und Geschwindigkeit der Ausbreitung des pathologischen Prozesses. Arten der Krankheit bestimmen die territoriale Prävalenz der Pathologie. Bisher sind den Ärzten 11 Genotypen bekannt, in der Regel wird jedoch einer der 6 diagnostiziert.

In Russland wird bei der Hälfte der Patienten der erste Genotyp diagnostiziert, die restlichen Fälle treten bei 3, seltener bei 2 Genotypen auf. Andere sind häufiger in Asien, Nord- und Südamerika, Afrika. Die Reihenfolge der Nukleotidkette des Virus bestimmt seine Anfälligkeit für die Wirkung von antiviralen Mitteln.

Als Interferon und Ribavirin die einzigen Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C waren, sprach der erste Genotyp fast nicht auf die Therapie an. Nach dem Auftreten pangenotypischer (Universal-) Medikamente hat sich die Situation verbessert. Es ist aber auch nicht einfach, mit dieser Art von Infektion umzugehen. Einige moderne Kombinationspräparate sind ausschließlich zur Behandlung der ersten Art von HCV bestimmt. Die verbleibenden Genotypen des Virus sind leichter behandelbar.

Vor der Beantwortung der Frage, ob Hepatitis C geheilt werden kann, führt der Arzt unbedingt eine Genotypisierung durch - eine genaue Definition der Art der Infektion mithilfe einer Polymerasekettenreaktion.

Beeinflusst die Viruslast die Prognose?

Die Viruslast (HV) wird auch durch quantitative Analyse der PCR bestimmt. Die Studie ermöglicht eine genaue Beurteilung, wie viele HCV-Partikel (Kopien von RNA) in einem bestimmten Blutvolumen enthalten sind. Standardeinheiten zur Messung der Viruslast sind IE, das Testvolumen beträgt 1 ml Blut.

Je nach Ergebnis kann BH niedrig, mittel und hoch sein. Dieser Indikator zeigt hauptsächlich die Aktivität der Virusreplikation und den Schweregrad des pathologischen Prozesses an. Das Prinzip der Anwendung und Dosierung des Arzneimittels hängt jedoch nicht von der Höhe der Viruslast ab. In schweren Fällen kann der Arzt eine Verlängerung der Behandlungsdauer von 12 auf 24 Wochen empfehlen.

Der VL wird unmittelbar vor Beginn der Behandlung sowie während des Behandlungsprozesses gemessen. Eine verminderte Leistung zeigt die Wirksamkeit der verschriebenen Medikamente an. Bleibt die Viruslast auf dem gleichen Niveau oder nehmen die Parameter zu, ist eine sofortige Rücksprache mit einem Arzt erforderlich, um das Behandlungsprotokoll zu ersetzen.

Effektive Behandlungsschemata

Ärzte bevorzugen moderne Medikamente mit direkter antiviraler Wirkung in der Therapie. Interferone und Ribavirin verlieren jedoch nicht an Relevanz. Diese Mittel werden bei Vorliegen von Gegenanzeigen für die Aufnahme von Zielsubstanzen oder in Kombination mit ihnen bei Vorliegen einer Leberzirrhose oder einer erneuten Infektion verschrieben.

Die Antwort auf die Frage, wie Hepatitis C dauerhaft beseitigt werden kann, besteht darin, die Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Medikamente, Ernährung und Lebensstil einzuhalten.

Traditionelle Therapie

Derzeit ist es nicht einfach, das Hepatitis-C-Virus mit Interferon und Ribavirin zu heilen. Ein solches Schema gilt jedoch immer noch als „Goldstandard“ der HCV-Therapie. Die Ärzte bestehen darauf, Standardinterferone durch pegylierte zu ersetzen, die sich in ihrer verlängerten Wirkung unterscheiden. Früher war auf dem Pharmamarkt nur das Original Pegasys erhältlich, jetzt sind jedoch auch inländische Pendants erhältlich, die sich in der Wirksamkeit nicht unterscheiden, beispielsweise Algeron.

Wenden Sie das Medikament als Monotherapie (in der akuten Form von Hepatitis C) oder in Kombination mit Ribavirin an. Die Standarddosis beträgt 0,18 mg pro Woche. Ribavirin wird in einer vom Körpergewicht abhängigen Dosis verschrieben - jeweils 1 g, wenn das Gewicht 75 kg nicht erreicht, und 1,2 g pro Tag bei einem Gewicht über 75 kg. Die Nummer ist in zwei Schritte unterteilt.

Pegyliertes Interferon α-2b ist zur Verwendung in der Monotherapie geeignet. In diesem Fall beträgt die Dosis einmal wöchentlich 0,001 mg / kg. In Kombination mit Ribavirin nehmen sie wöchentlich eine Dosis von 0,0015 mg / kg Körpergewicht ein.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 48 Wochen. Gleichzeitig übersteigt die Wirksamkeit der Therapie bei günstigem Verlauf selten 60%. Bei Vorhandensein von erschwerenden Faktoren (Zirrhose, HIV, Krankheitsrückfall, 1 Genotyp) beträgt diese Zahl 40% oder weniger. Aus diesem Grund wird die Kombination von Peginterferon + Ribavirin in der Praxis nur noch sehr selten angewendet.

Direkt wirkende antivirale Medikamente

Heute gibt es in Fachforen viele Themen, die sich mit Arzneimitteln mit direkter antiviraler Wirkung befassen. Bewertungen geheilt bestätigen die hohe Wirksamkeit von Medikamenten in dieser Klasse.

Die Verwendung solcher Werkzeuge hat mehrere Vorteile:

  • relativ kurze Behandlungsdauer (maximal 24 Wochen, mindestens 8 Wochen),
  • eine kleine Liste von Gegenanzeigen (Schwangerschaft, individuelle Überempfindlichkeit),
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen (in weniger als 0,5% der Fälle tritt eine Ablehnung der Behandlung aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen auf),
  • die Möglichkeit der optimalen Auswahl einer Kombination antiviraler Wirkstoffe, die für den Patienten so sicher und wirksam wie möglich sind,
  • Darreichungsform und Art der Anwendung (alle modernen Zubereitungen werden in Tablettenform hergestellt und einmal täglich getrunken),
  • die fehlende Abhängigkeit zwischen dem Zustand der Leber oder der Nieren und den pharmakologischen Eigenschaften des Arzneimittels.

Um die vollständige Abwesenheit des RNA-Virus im Körper zu erreichen, verschreibt der Arzt die folgenden Medikamente (oder Kombinationen davon):

Es ist bewiesen, dass Hepatitis C des ersten Genotyps bei der Anwendung des Kombinationspräparats Vikeyra Pak geheilt wird. In jüngerer Zeit wurde das neue Medikament Maviret registriert, das eine Kombination von Wirkstoffen mit antiviraler Wirkung enthält.

Ein anhaltendes virologisches Ansprechen (der Hauptindikator für das Fehlen einer Viruslast) wird bei mehr als 98% der Patienten erreicht, die moderne, zielgerichtete Medikamente zur Behandlung von HCV einnehmen.

Adjuvante Behandlung

In der Regel beziehen sich die Behauptungen, dass Hepatitis C nicht heilbar ist, auf die Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes. Die Basis der HCV-Therapie sind antivirale Medikamente, aber das Ergebnis ihrer Zulassung kann durch Fehler in der Ernährung, die Verwendung von alkoholischen Getränken auf Null reduziert werden. Darüber hinaus verschreibt der Arzt immer Hepatoprotektoren, die notwendig sind, um einerseits die Entwicklung von pathologischen Veränderungen im Lebergewebe zu stoppen und andererseits die Regeneration von Hepatozyten zu beschleunigen.

Zu diesem Zweck wird eines der folgenden Medikamente verschrieben:

  • Essentiale Forte,
  • Hepa-Mertz
  • Karsil,
  • Heptral,
  • Silimar,
  • Espa-Lipon et al

Die Behandlung mit Hepatoprotektoren beginnt bereits vor Therapiebeginn, wenn die Ergebnisse von Labortests eine Leberschädigung nachweisen. Der Drogenkonsum dauert mindestens ein Jahr.

Vorgeschrieben sind Multivitamin-Komplexe. Für die Leber ist es wichtig, das Gleichgewicht zwischen Makro- und Mikronährstoffen, B-Vitaminen und essentiellen Aminosäuren zu erhalten. Progressive Gewebeschäden können mit Antioxidantien (Tocopherol, Retinol, Vitamin C) verlangsamt werden.

Komplette Heilung ohne Einnahme von Medikamenten

Eine Besonderheit der Hepatitis C ist der häufige asymptomatische Verlauf nicht nur in chronischer Form, sondern auch in akuter Form. Die Ärzte geben zu, dass die Wahrscheinlichkeit einer selbstständigen Besserung der Krankheit nach einer Infektion ohne medizinische Intervention je nach Genotyp zwischen 20 und 30% liegt. Gleichzeitig ist sich eine Person der Infektion häufig nicht bewusst. Dies wird nur durch spezifische Antikörper gezeigt (unter der Annahme einer negativen PCR).

Jetzt gibt es ziemlich genaue Diagnosemethoden, die Zeit lassen, das Stadium der Chronizität des Prozesses zu "fangen" und die Therapie zu beginnen. In einigen Fällen, wenn die Pathologie in einem frühen Stadium erkannt wird, wird die Entscheidung über die Behandlung nach einigen Wochen getroffen. Während dieser Zeit beurteilen die Ärzte die Stärke der Immunantwort und bestimmen, ob die Person in der Lage ist, mit der Krankheit fertig zu werden, und entscheiden dann, ob sie sich einer Behandlung unterziehen soll. Beginnen Sie sofort mit dem Anwachsen der virologischen Belastung oder der Verschlechterung der Gesundheit eine antivirale Therapie.

Krankheitsrezidiv

Bei Verwendung des Interferon + Ribavirin-Protokolls lag das Risiko für die Wiederaufnahme des pathologischen Prozesses bei etwa 30%. Die Verwendung von direkt wirkenden antiviralen Medikamenten hat diese Zahl auf 5-7% reduziert.

Die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls steigt mit:

  • Co-Infektionen
  • vorherige Behandlung von Leberschäden,
  • zuvor diagnostizierte Fälle von Hepatitis C,
  • der erste Genotyp des Virus
  • Immundefizienzzustände.

Wenn die Symptome jedoch erneut auftreten, sollte der Arzt das Wiederauftreten einer Infektion von einer neuen Infektion unterscheiden. In der Regel erfolgt die Behandlung jedoch nach dem Schema, mit dem die zuvor durchgeführte Therapie fortgesetzt wird.

Ärzte Bewertungen

Anna Sergeevna Danchenko, Hepatologin

Vor 8 Jahren empfanden Patienten die Diagnose Hepatitis C als einen Satz. Eine ähnliche Reaktion war auch nach dem Erscheinen der ursprünglichen antiviralen Medikamente zu beobachten - nicht jeder konnte Zehntausende von Dollar für eine Therapie bezahlen. Aber Generika erschienen, auch wenn sie nicht in Russland registriert sind, aber sie sind leicht zugänglich, und eine vollständige Genesung ist real geworden. Das Wichtigste ist, die Diagnose nicht zu verzögern und regelmäßig Tests zum rechtzeitigen Nachweis des Virus durchzuführen.

Diagnostische Anzeichen einer Genesung

Die Überwachung der Wirksamkeit der Therapie erfolgt mittels quantitativer und qualitativer PCR. Die zweite Studie ist empfindlicher. Daher ist es ratsam, am Ende der Therapie ein negatives Ergebnis der quantitativen PCR durchzuführen. Die Studien sind für 4, 8, 12 Wochen und zusätzlich - für 24, wenn der Behandlungszyklus etwa sechs Monate dauert - vorgeschrieben.

Die Tests werden nach dem Ende der Behandlung nicht abgebrochen. Hochwertige PCR wird 24 und 48 Wochen nach Absetzen der gezielten Medikation durchgeführt. Die Tatsache, dass der Patient geheilt ist, sprechen für negative Forschungsdaten. Mit einem positiven Ergebnis der qualitativen Analyse wird das Virus quantifiziert und eine Entscheidung über die Taktik der weiteren Therapie getroffen.

Ist es möglich, Hepatitis C vollständig zu heilen?

Viele Menschen fragen sich, ob Hepatitis behandelt wird oder nicht. Wenn die Antwort Ende des letzten Jahrhunderts negativ war, ist die Situation rosiger geworden: Hepatitis C kann geheilt werden. Die Therapie der akuten Form der Krankheit verläuft erfolgreich, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert wird. Wenn die Hepatitis in das chronische Stadium übergeht, verzögert sich die Behandlung, aber auch das Ergebnis.

Der Patient ist verpflichtet, seine geschwächte Immunität zu unterstützen: schlechte Angewohnheiten aufzugeben, die durch übermäßiges Fett in der Ernährung entstehen. Es ist notwendig, Stress zu vermeiden, den Alltag zu respektieren, lange Spaziergänge an der frischen Luft zu machen.

Indikationen zur Behandlung

Hepatitis Cure wird manchmal unabhängig von anderen Medikamenten erhalten. Die Geschichte kennt Fälle, in denen der Patient ohne die Hilfe von Ärzten zu einer gesunden Person wurde. Der Grund dafür ist eine starke Immunität. Es gibt eine ganze Reihe solcher Fälle: Bei einer Routineuntersuchung wird jeder fünfte Patient vollständig geheilt.

Die ersten äußeren Symptome können nur bei erheblichen Leberschäden, dem Auftreten von Leberversagen, der Entwicklung von Leberzirrhose auftreten.

Hepatitis C kann geheilt werden, über die Angemessenheit dieser Maßnahmen entscheidet jedoch der behandelnde Arzt. Eine medikamentöse Therapie ist gerechtfertigt, wenn:

  • Die Pathologie ist in einem frühen Stadium
  • zu hohes zirrhoserisiko,
  • ein stetiger Anstieg des Alanin-Aminotransferase-Blutspiegels (ALT) wurde über einen Zeitraum von sechs Monaten beobachtet;
  • enthüllte das Vorhandensein von Kryoglobulinen.

Merkmale der Behandlung verschiedener Genotypen des Virus

Ein Merkmal von HCV ist seine Variabilität, die das Immunsystem stört und schnell geeignete Antikörper produziert. Es hängt nur vom viralen Genotyp ab, ob Hepatitis heilbar ist. Alle Genotypen haben unterschiedliche Eigenschaften, nach denen Wissenschaftler sie zu Gruppen zusammenfassen. Für die Behandlung sind die Genotypen und das verwendete Schema unterschiedlich, aber es kann in den meisten Fällen geheilt werden.

Dieser Genotyp ist weit verbreitet, besonders häufig in Eurasien. Es hat mehr als 20 Unterarten. Die aggressivsten Stämme sind 1b. In Russland macht der Genotyp des Virus 1b 80% aller Fälle aus. Seine charakteristischen Merkmale sind der rasche Übergang in das chronische Stadium und die geringe Wirksamkeit der Therapie mit Interferonpräparaten (weniger als 60%). Die Frage, ob Hepatitis jeweils vollständig behandelt wird, bleibt offen. Dies wird durch viele Faktoren beeinflusst: das Stadium der Krankheit, das Vorhandensein anderer Pathologien, die Verfügbarkeit von Medikamenten.

Pegintron (Peginterferon), das ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Leberzirrhose aufweist, wird häufiger in Kombination mit Ribavirin, Sofosbuvir und Simeprevir angewendet. Eine antiferonfreie Behandlung ist sicher und wirksam: Daclatasvir wird Sofosbuvir in Europa zugesetzt - Velpatasvir oder Ledipasvir. Vikeira Pak wird erfolgreich angewendet und enthält 2 Arten von Tabletten: Braun mit Dasabuvir, Rosa mit Ritonavir, Ombitasvir, Paritaprevir. Die Therapie dauert 12 Wochen (nur antivirale Mittel) bis 72 Wochen (mit Interferon).

Hepatitis C Genotyp 2 hat die gleiche Anzahl von Unterarten wie der erste. Es ist auch überall verbreitet, wird aber am häufigsten in Westafrika auf der Iberischen Halbinsel gefunden. Der Unterschied zu 1 ist ein langsames Fortschreiten der Krankheit, ein eher harmloser Verlauf.

Manchmal (selten) wird eine Rekombination mit anderen Subtypen beobachtet. In diesem Fall ist der Krankheitsverlauf schwerer. Zusätzlich zu Interferon-Schemata wird eine Kombination von Sofosbuvir mit Daclatasvir angewendet. Das erste Medikament wird in diesem Fall jedoch nicht mit Ledipasvir kombiniert. Es dauert 12 Wochen, um von dem Virus zu heilen.

Der allgegenwärtige Genotyp 3 hat 9 Unterarten, häufiger in den Ländern der ehemaligen GUS, auf dem indischen Subkontinent, in Südostasien.In Russland ist dies einer der beiden häufigsten Genotypen: sowohl 3a als auch 3b. Eine solche Hepatitis C ist heilbar und die Chancen auf einen erfolgreichen Ausgang sind hoch.

Es wird eine Kombination von antiviralen Wirkstoffen (Sofosbuvir mit Daclatasvir) verwendet, denen Ribavirin zugesetzt wird. Der Behandlungsverlauf dauert 12 Wochen, die Chance auf eine erfolgreiche Genesung aufgrund der letzten Komponente steigt von 85 auf 94%. Interferon-Therapien werden ebenfalls verwendet. Eine Verlängerung der Dauer ist jedoch wie beim ersten Genotyp in der Regel nicht erforderlich.

Diese Art der Hepatitis ist typisch für Ägypten und das Zentrum des afrikanischen Kontinents. In Russland ist es sehr selten (etwa 1%). Es ist nicht schwer zu heilen, da mit Sofosbuvir in Kombination mit Peginterferon und Ribavirin Hepatitis C dauerhaft beseitigt werden kann. Die Behandlungsdauer beträgt 12 Wochen und die Wirksamkeit 100%.

Andere Schemata sind nicht weniger wirksam: Sofosbuvir / Velpatasvir, Sofosbuvir mit Simeprevir oder Daclatosvir, die Kombination von Elbasvir und Grazoprevir. Manchmal werden preiswerte Kombinationspräparate zur Behandlung dieser Art von Hepatitis eingesetzt. Ihre Produktion ist in Indien etabliert. Die Wirksamkeit dieser Medikamente ist bewiesen.

HCV 5, HCV 6

Diese und die übrigen Genotypen sind in Russland nicht zu finden. HCV 5 ist typisch für die Republik Südafrika, HCV 6 ist in Südostasien sehr verbreitet. Die therapeutischen Leitlinien zur Beseitigung dieser Hepatitiserreger werden von der EASL (Association for the Study of the Liver, in Europa ansässig) entwickelt.

Diese Arten von Hepatitis können mit einer Kombination aus Sofosbuvir und Daclatasvir 12 Wochen lang geheilt werden. Die Kombination dieser Arzneimittel mit Ribavirin ist nur in zwei Ausnahmefällen erforderlich: bei diagnostizierten Begleiterkrankungen - kompensierte Leberzirrhose oder HIV-Infektion.

Adjuvante Therapie

Eine antivirale Behandlung der von Hepatitis betroffenen Leber impliziert eine umfassende Beseitigung der Infektion. Die Wirksamkeit der Therapie nimmt deutlich zu, wenn Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel sowie Hepatoprotektoren enthalten sind. Hepatitis kann relativ schnell geheilt werden.

Während und nach dem Hauptkurs der antiviralen Therapie ist die Verschreibung von Vitaminkomplexen eine notwendige Maßnahme. Dies gilt insbesondere für die obligatorische Einnahme einer Gruppe von B-Vitaminen, die für die erfolgreiche und rasche Genesung des betroffenen Organs verantwortlich sind. Die Behandlung kann intravenös oder oral erfolgen.

Zusätzlich zu Gruppe B benötigt die Leber die Vitamine A, C und E. Um diese wieder aufzufüllen, verschreiben die Ärzte Ascorbinsäure, Sirup Alvitil, Alphabet, Vitaspectrum und Leviron Duo. B-haltiges Hepatrin-Detox hilft, den Mangel im Körper der Gruppe B zu beseitigen8und Demoton-B12.

Hepatoprotektoren

Diese Medikamente haben schützende und restaurative Funktionen. Sie sind essentiell für Leberschäden durch virale Aktivität. Hepatoprotektoren helfen dem Körper, den Ausfluss von Galle zu bewältigen und Giftstoffe schnell zu beseitigen. Es ist unmöglich, ein Organ ohne sie zu heilen.

  1. Hepadif. Erhältlich in Kapseln oder Pulver. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Carnitin. Diese Substanz ist an der Evakuierung von Fett aus dem Körper beteiligt.
  2. Hepa-Mertz enthält Ornithin, das am Proteinstoffwechsel und an der Synthese von Harnstoff beteiligt ist. Apotheken verkaufen Pulver und Ampullen.
  3. Heptral Es gibt 2 Darreichungsformen - Tabletten, Pulver (das Analogon ist Geparetta). Der Wirkstoff ist Ademetionin, das bei der Beseitigung von Toxinen hilft.
  4. Phosphoglive (Pulver und Kapseln). Enthält Phospholipide, die die Struktur des Organs wiederherstellen, und Glycyrrhizinsäure, die die Vermehrung des Virus unterdrückt.
  5. Essentiale forte - Kapseln. Die Wirkstoffe sind Sojabohnenphospholipide, die bei der Regeneration von Leberzellen helfen.

Phytopräparate

Zur Behandlung von Patienten mit Leberzirrhose werden pflanzliche Hepatoprotektoren eingesetzt, die die Arbeit des betroffenen Organs erleichtern und dessen Regeneration beschleunigen. Dieser Bestandteil der Behandlung von Hepatitis C muss von einem Arzt genehmigt werden.

Die folgenden Medikamente können Hepatitis heilen:

  1. Bonjigar - Kapseln, Sirup. Die Zubereitung enthält Extrakte aus Berberitzen, Nachtschatten, Tamarix, Mariendistel, Chicorée und Süßholzwurzeln. Das Arzneimittel normalisiert die Struktur geschädigter Zellen.
  2. Galstena - Tropfen oder sublinguale Tabletten. Die Zusammensetzung enthält Extrakte aus Löwenzahn, Mariendistel und Schöllkraut. Das Werkzeug wirkt choleretisch, krampflösend, normalisiert die Evakuierungsfunktion und die Beweglichkeit der Gallenwege.
  3. Hepabene Diese Kapseln enthalten Extrakte aus zwei Pflanzen - Mariendistel und Dymyanki. Das Medikament lindert Krämpfe, normalisiert den Abtransport der Galle, beschleunigt die Proteinsynthese und stellt die Leberzellen wieder her.
  4. Kars - Pillen, Kapseln, in denen der einzige Wirkstoff Disteltrockenextrakt ist. Durch die Stimulation der Protein- und Phospholipidsynthese erhöht sich die Geschwindigkeit der Regenerationsprozesse.
  5. Liv-52. Die Tabletten enthalten eine Vielzahl pflanzlicher Inhaltsstoffe: Stachelkapern, Cassia, Schwarzer Nachtschatten, Tamariks, Terminalia (Cucbitha), Chicorée. Das Medikament verbessert die Verdauung, schützt vor Toxinen und stimuliert die Wiederherstellung von Organzellen.

Andere Mittel

Ohne die Unterstützung eines geschwächten Immunsystems ist es unmöglich, die chronische Form zu heilen. Daher wird eine immunmodulierende Therapie eingesetzt, die Störungen des Immunsystems beseitigen, seine wirksame Arbeit normalisieren und anregen soll. Die wirksamsten Medikamente im Kampf gegen die Virushepatitis C sind Zadaksin, Timogen, Timalin.

Hepatitis-Heilung hilft, Gewohnheiten zu ändern. Die Ernährungskorrektur hilft, das Leben der erkrankten Leber zu erleichtern, sodass allen Patienten ausnahmslos die Pevzner-Diät Nr. 5 verschrieben wird. Es begrenzt die Nahrungsaufnahme, was zu einer erhöhten Sekretion von Verdauungssäften führt. Verbieten Sie fetthaltige, gebratene, geräucherte, salzige Lebensmittel und lassen Sie keine Konserven zu.

Aller Alkohol ist tabu. Es ist unmöglich, Hepatitis zu heilen, ohne sich von einer schlechten Angewohnheit zu trennen. Kaffee, starker Tee fallen in diese Kategorie. Aber Getränke reizen das Verdauungssystem nicht. Dazu gehören Kompotte, Fruchtgetränke, Frucht- oder Gemüsesäfte. Ihre tägliche Einnahme wird empfohlen - das Flüssigkeitsvolumen beträgt 2-3 Liter.

Wie viel Zeit wird Hepatitis behandelt und die Leber erholt sich

Hepatitis C kann für 6-12 Monate dauerhaft geheilt werden, der Patient muss jedoch alle Regeln genau befolgen. Die Kontrolle des Vorhandenseins von RNA-Viren im Körper erfolgt über eine Polymerase-Kettenreaktion, bei der wiederholt DNA-Abschnitte mit dem Erreger kopiert werden.

Ist die PCR-Analyse auf Hepatitis C negativ, wird die antivirale Therapie weitere 24-48 Wochen fortgesetzt. Ihre Dauer hängt vom Genotyp ab.

Positive Veränderungen treten nach mehreren Monaten Behandlung auf. Die Leber kann sich in 6-8 Monaten vollständig erholen.

Komplikationen der Krankheit und Behandlung

Es ist möglich, die Krankheit zu heilen, aber die Gefahr von Hepatitis C in Abwesenheit schwerer Symptome. Dadurch kann sich das Virus ungestraft vermehren und die Leber zerstören. Jahre später werden bei dem Patienten schwerwiegende Pathologien festgestellt. Am häufigsten ist die Leberzirrhose, die sich bei 20% der Patienten entwickelt.

In 30% der Fälle wird Hepatitis C ohne medizinische Intervention behandelt.

In 5% der Fälle tritt Leberkrebs auf. Jetzt entwickelt sich die tödliche Krankheit zunehmend sofort, ohne ausgeprägte zirrhotische Veränderungen. Daher sollten die Patienten rechtzeitig auf diese Art von Hepatitis untersucht werden. Mit der Versicherung können Sie die Infektion entweder rechtzeitig abfangen und heilen oder sicherstellen, dass sie fehlt.

Wenn die Behandlung von Hepatitis C kontraindiziert ist

Die medikamentöse Therapie muss dringend begonnen werden, ist aber manchmal überhaupt nicht angezeigt. Diese Fälle umfassen:

  • kürzliche Organtransplantation,
  • Leberzirrhose oder Leberkrebs (Dekompensationsstadium),
  • nicht infektiöse Hepatitis,
  • Alter bis zu 3 Jahren
  • Schwangerschaft oder ihre Planung,
  • Thyreotoxikose,
  • Bluthochdruck, Ischämie, dekompensierter Diabetes.

In allen anderen Fällen wird unverzüglich der optimale Behandlungsverlauf verordnet: Je weniger Veränderungen im Lebergewebe festgestellt werden, desto wirksamer ist die Therapie. Es wird möglich sein, das erkrankte Organ in relativ kurzer Zeit zu heilen.

Loading...