Diät nach der Operation Magengeschwüre

Perforiertes Magengeschwür gehört zur Kategorie der schweren, lebensbedrohlichen Erkrankungen. Perforation tritt in der Wand des Organs auf und der Inhalt fließt direkt in die Bauchhöhle. Infolgedessen entwickelt sich eine Bauchfellentzündung, die ein sofortiges Eingreifen des Chirurgen erfordert.

Gegenwärtig wird in Russland bei fast 3 Millionen Menschen ein perforiertes Ulkus diagnostiziert. Rückfälle treten bei 6% der Patienten auf. Krankheiten sind eher Männer. Das vom weiblichen Körper produzierte Hormon Östrogen wirkt sich hemmend auf die Aktivität der Sekretionsdrüsen der Magenschleimhaut aus.

Ursachen von perforierten Magengeschwüren

Menschen, die an einer chronischen Ulkuskrankheit leiden, und Menschen, die an einer akuten Form der Krankheit gelitten haben, sind dem Risiko eines perforierten Defekts ausgesetzt.

Zum Einleiten der Perforation können Sie:

Entzündungen im Bereich der Hauptursache von Schleimhautschäden,

Übermäßiges Essen (der Magen verträgt keine große Menge an Essen),

Erhöhte Säure des Magensaftes (führt zu einer aggressiven Umgebung),

Übermäßiger Gebrauch von mit Gewürzen und Alkohol gewürztem Essen,

Plötzliche körperliche Anstrengung

Moderne Studien weisen darauf hin, dass der Erreger der Ulkuskrankheit das Bakterium Helicobacterpylori ist (das anfangs aggressive Stämme besitzt). Sie hat fast 50% der gesamten Menschheit infiziert. Kontamination ist jedoch nicht die einzige Ursache für Magengeschwüre. Jede Verletzung der Schutzfunktionen des Körpers aktiviert die pathogene Wirkung von Mikroorganismen.

Faktoren, die das Risiko einer Ulkuskrankheit erhöhen:

Verletzung der Schlafqualität oder Schlafdauer, Arbeit in Nachtschichten,

Akzeptanz einiger Medikamente. Eine Langzeitbehandlung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (einschließlich Aspirin) ist nicht zulässig; Techniken, auch kurzfristige Antikoagulanzien (Warfarin, Heparin), Corticosteroide (Prednison), einige Chemotherapeutika, können eine pathogene Wirkung haben.

Rauchen (hat eine vermittelte Wirkung auf die Erhöhung der Salzsäure und die Beeinträchtigung der Mikrozirkulation in den Schleimhäuten)

Übermäßiger Alkoholkonsum (führt zu einer direkten Verletzung der Schleimhäute),

Störung der Nahrungsaufnahme und Ernährungsqualität. Lebensmitteltemperatur zu hoch oder zu hoch, fettreiche Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel usw.

Das Vorhandensein anderer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (z. B. Gastritis),

Symptome von perforierten Magengeschwüren

Eine typische Form des Krankheitsverlaufs geht mit dem Eindringen von Mageninhalten in den freien Bauchraum einher.

Es gibt drei Entwicklungsphasen:

Periode der chemischen Bauchfellentzündung. Die Auslaufzeit beträgt 3 bis 6 Stunden. Dies hängt vom Durchmesser des Lochs und der Menge des Ausflusses aus dem Magen ab. Begleitet von akuten Schmerzen im Magen. Mögliche starke Schmerzen im Nabelsegment und im rechten Hypochondrium. Anschließend wird der gesamte Bauchbereich abgedeckt, wobei die Perforation der Magenvorderwand in den Schmerzen auf der linken Bauchseite und am linken Unterarm auftreten kann. Schmerz ist durch die Dauer der Manifestation gekennzeichnet. Erbrechen tritt selten auf. Der Blutdruck wird gesenkt, aber der Puls liegt normalerweise innerhalb der normalen Grenzen. Das Atmen wird flach und schnell. Die Haut wird blass, das Schwitzen nimmt zu. Die Bauchmuskeln sind angespannt, in der Bauchhöhle kommt es zu einer Ansammlung von Gasen.

Die Periode der bakteriellen Bauchfellentzündung. Beginnt nach 6 Stunden Perforation.Die Bauchmuskeln entspannen sich, die Atmung wird tiefer und scharfe Schmerzen verschwinden. Die Person fühlt sich erleichtert. In dieser Phase kommt es zu einem Temperaturanstieg, einer Erhöhung der Pulsfrequenz und einer weiteren Änderung der Blutdruckindizes. Die Zeit der zunehmenden Vergiftung beginnt, was zu einer Zunahme des Gasvolumens, einer Peristaltiklähmung, führt. Die Zunge wird trocken, mit einer grauen Blüte auf der Vorder- und Seitenfläche. Das allgemeine Verhalten des Patienten ändert sich. Er erlebt Euphorie und Erleichterung, wird unkritisch für seinen Zustand, will nicht gestört werden. Wenn während der Zeit der erhöhten Vergiftung keine erste Hilfe geleistet wird, geht die Person in das dritte, schwerste Stadium der Krankheit.

Zeit der akuten Vergiftung. Es beginnt in der Regel nach 12 Stunden ab dem Zeitpunkt der Erkrankung. Die Hauptmanifestation ist unbezähmbares Erbrechen, das zu Dehydration führt. Optisch können Sie Veränderungen in der Haut feststellen. Sie werden trocken. Die Körpertemperatur sinkt stark. Das Anheben auf 38 ° -40 ° wird durch Absenken auf 36,6 ° ersetzt. Der Puls erreicht 120 Schläge pro Minute. Der obere arterielle Druck fällt auf 100 mm Hg ab. Der Allgemeinzustand des Patienten ist durch Lethargie, Gleichgültigkeit und langsame Reaktion auf äußere Reize gekennzeichnet. Durch die Ansammlung von freiem Gas und Flüssigkeit kommt es zu einer Zunahme des Abdomens. Die Verletzung des Uriniervorgangs hört schließlich ganz auf. Wenn ein Mensch diese Phase der Bauchfellentzündung erreicht hat, ist es fast unmöglich, sein Leben zu retten.

Klassifikation des perforierten Geschwürs

Entsprechend dem klinischen Krankheitsverlauf:

Typische Form. Gekennzeichnet durch das Auslaufen von Mageninhalt in die Bauchhöhle,

Atypische Form. Der Inhalt gelangt in die Stopfbuchsen oder die Stopfbuchse und gelangt möglicherweise in das retroperitoneale Gewebe oder in den Bandzwischenraum

Perforation mit Blutung in die Bauchhöhle oder den Magen-Darm-Trakt,

Nach den Stadien der Bauchfellentzündung:

Stadium des primären Schmerzschocks

Das Stadium der Entwicklung der bakteriellen Peritonitis, begleitet von der Aussaat mit Mikroorganismen,

Stadium des Entzündungsprozesses, begleitet von Empfindungen des imaginären Wohlbefindens,

Das Stadium einer schweren Erkrankung, begleitet vom Auftreten einer eitrigen Bauchfellentzündung,

Für pathologische und anatomische Anzeichen:

Perforation chronischer Geschwüre (Komplikation bei Ulkuskrankheiten),

Perforation von akuten Geschwüren,

Perforation der Wandläsion der Hohlorgantumorbildung,

Perforation bei parasitären Erkrankungen,

Das Auftreten eines Defekts aufgrund einer Störung der lokalen Durchblutung,

Magengeschwür (vordere, hintere Wand, von geringerer oder größerer Krümmung),

Kombiniertes Ulkus (Magen und Zwölffingerdarm),

Diagnosemethoden für perforierte Geschwüre

Die Perforation ist durch einen Anfall von plötzlichem, scharfem Schmerz gekennzeichnet. Wenn in der Vergangenheit Magengeschwüre, Gastritis usw. aufgetreten sind, ist die Aufgabe einfacher. Zur Diagnose wird in der Regel die Differentialmethode verwendet.

Es besteht in der Untersuchung des Körpers im Hinblick auf das Vorhandensein / Fehlen der folgenden Pathologien:

Perforation von Tumorbildungen

Präparation des abdominalen Aortenaneurysmas,

Zusätzliche Forschungsmethoden sind:

Radiologisch. Die Effizienz der Befüllungsdiagnostik in der Bauchhöhle erreicht 80%. Ein ähnliches Bild ist jedoch bei der Darmbelüftung oder bei der Atonie der Eileiter zu beobachten.

Elektrogastroenterografisch. Qualitative Analyse der Evakuierungsfunktion von Magen und Zwölffingerdarm,

Endoskopie. Es wird bei negativen Ergebnissen von Röntgenuntersuchungen, aber bei Perforationsverdacht eingesetzt. Ermöglicht die Bestimmung des Vorliegens einer Ulkuskrankheit und der Lokalisierung des Ausbruchs. Die Studie wird unter Verwendung der Luftinflation durchgeführt, die dabei hilft, das wahre klinische Bild zu bestimmen.

Vollständiges Blutbild (zeigt erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen),

Laparoskopie. Hilft bei der qualitativen und quantitativen Analyse von Ergüssen in der Bauchhöhle. Hat Gegenanzeigen zu verwenden,

Die Laparoskopie wird nicht angewendet, wenn der Patient:

Adhäsionen im Bauchraum,

Verletzung der Integrität des Zwerchfells,

Pathologie der Blutgerinnung,

Das Vorhandensein von großen Hernien an der Vorderwand der Bauchfellregion,

Allgemeiner schwerer Zustand

Behandlung von perforierten Magengeschwüren

Perforierte Geschwüre werden chirurgisch behandelt. Die präoperative Vorbereitung ist die Entfernung des Mageninhalts und die Wiederherstellung des Blutdrucks. Es wird auch eine Studie durchgeführt, um weitere Aktionen auszuwählen.

Die Zeit, die seit dem Ausbruch der Krankheit vergangen ist,

Art der Entstehung, Größe und Lokalisation des Geschwürs,

Die Schwere der Bauchfellentzündung und ihr Verbreitungsgebiet,

Altersmerkmale des Patienten,

Das Vorhandensein / Fehlen zusätzlicher Pathologien,

Technische Merkmale des Krankenhauses und Professionalität der Ärzte

Getrennte organsparende Operationen (Verschluss) und radikale Operationen (Resektion, Entfernung von Geschwüren usw.).

Das genähte Perforationsloch zeigt sich bei weit verbreiteter Peritonitis, hohem Operationsrisiko (in Verbindung mit Komorbiditäten oder dem Alter des Patienten) und fehlender Ulkusanamnese bei jungen Menschen. Die Technik besteht darin, die Ränder des Geschwürs auszuschneiden und sie dann mit zwei Stichreihen zu nähen. Bei dieser Methode zur Lösung des Problems bleiben die Form des Organs und der Durchmesser seines Lumens erhalten. Am Ende des Betriebs wird eine temporäre Entwässerung installiert. Eine weitere Behandlung mit Arzneimitteln gegen Geschwüre ist vorgeschrieben.

Gastrektomie ist eine Operation, die zum Verlust eines wesentlichen Teils des Organs führt. Nach der Übertragung ist die Behinderung festgestellt. Indikationen sind das Vorliegen chronischer Geschwüre mit großem Durchmesser, der Verdacht auf das Vorliegen bösartiger Tumoren, das Alter des Patienten unter 65 Jahren bei Abwesenheit von Komorbiditäten in der Dekompressionsperiode, die Entwicklung einer akuten Entzündung und einer eitrigen Peritonitis 6-12 Stunden nach Ausbruch der Krankheit.

In Abwesenheit einer Peritonitis ist es möglich, die Wand des perforierten Lochs in Kombination mit einer selektiven proximalen Vagotomie zu nähen.

Die Entfernung eines Geschwürs unter Verwendung einer Stammvagotomie und Durchführung einer Pyroplastik wird bei Vorhandensein eines Geschwürs im Pylorus des Magens, einer Kombination aus Perforation mit Blutung und Stenose, angewendet.

Das Fehlen einer Operation führt zwangsläufig in den kommenden Wochen nach Ausbruch der Krankheit zum Tod.

Statistiken über Todesfälle nach der Operation zeigen, dass nach 6 Stunden nicht mehr als 4% der Patienten nach einem Tag abreisen - nicht mehr als 40%.

Diät nach perforierten Magengeschwüren

Die erste Regel zur Heilung und Reduzierung des Rezidivrisikos ist die strikte Einhaltung der Anweisungen des Arztes. Die Ausnahme von der Regel "Wenn nicht, aber wirklich wollen" funktioniert nicht. In der postoperativen Phase wird eine strenge Diät festgelegt. Es kann 3 bis 6 Monate dauern. Die Diät wird nach und nach kompliziert.

Die Grundprinzipien der Ernährung:

Die tägliche Anzahl der Mahlzeiten bis zu 6 mal in kleinen Portionen.

Alle akzeptierten Produkte müssen rein oder halbflüssig sein.

Das Kochen sollte gedämpft oder gekocht werden.

Salz sollte in begrenzten Mengen eingenommen werden.

Sie sollten auch die Aufnahme von einfachen Kohlenhydraten (Zucker, Schokolade, Gebäck) und Flüssigkeiten begrenzen.

Am 2. Tag nach der Operation dürfen Mineralwasser, Fruchtgelee, ein schwacher, leicht gesüßter Tee eingehen.

Nach 2-3 Tagen wird die Ration mit Hüftbrühe, abgewischten Suppen und Müsli aus Reis und Buchweizen aufgefüllt. Gemüsesuppen, Kartoffelpüree aus gekochten Karotten, Kürbissen, Zucchini, Kartoffeln oder Rüben. Erlaubt, ein weichgekochtes Ei und Dampfauflauf von Quarkpüree zu erhalten.

Am zehnten Tag nach der Operation werden gekochte Möhren, Kürbisse, Zucchini oder Kartoffeln in die Ration gegeben. Nach und nach werden Dampfpastetchen, Soufflés, Kartoffelpüree, Knödel, Fleischbällchen oder Zrazy aus magerem Fleisch oder Fisch eingeführt. Fügen Sie hinzu, Käsekuchen, Pudding, Quark Aufläufe. Sie können auch frisch geriebenen Hüttenkäse verwenden. Darüber hinaus werden Vollmilch und nicht saure Milchprodukte (Acidophilus, Joghurt, Matsoni) eingeführt.

Nur einen Monat später ist es möglich, Brotprodukte zu erhalten: Sushka, Altbrot, Cracker.

Nach 2 Monaten darf man frische saure Sahne zum Essen geben und Kefir essen.

Die ersten Tage nach der Operation

Essen nach der Operation, Magengeschwüre sollten streng diätetisch sein. Obligatorische Bedingung - Verringerung der Menge der verbrauchten Kohlenhydrate, Flüssigkeiten und auch Salz. Die ersten drei Tage wird Hunger empfohlen - damit sich der Magen an einen neuen Zustand gewöhnt. Am vierten Tag kann der Patient Fruchtgelee in begrenzten Mengen einnehmen. Getränke können leicht gesüßt werden.

Nach zwei oder drei Tagen können Sie zerdrücktes Wasser (ohne Zazharki!), Weichgekochte Eier und leicht geriebenen Reisbrei hinzufügen. Eine Woche nach der Operation können Sie nach und nach Gemüsepüree, Hühnerschnitzel und gedämpften Fisch einführen. Alle Lebensmittel müssen ohne Salz und Öl zubereitet werden.

Liste der zugelassenen Produkte nach der Operation

Die Ernährung bei perforierten Magengeschwüren nach der Operation sollte von den Patienten strikt befolgt werden. Dies ist die Hauptbedingung, die Komplikationen vermeidet und sich so schnell wie möglich bessert. Leider muss eine strenge Diät während des gesamten Lebens eingehalten werden - und nur gelegentlich darf eine kleine Menge "verbotener Lebensmittel" konsumiert werden - und dann 2-3 Jahre nach der Operation.

Welche natürlichen Heilmittel beschleunigen die Genesung?

Wenn ein Magengeschwür einer Diät folgen soll, ist es außerdem erforderlich, die Behandlung dieser Krankheit fortzusetzen. Gleichzeitig ist die Einnahme von Medikamenten überhaupt nicht erforderlich.

Perforiertes Magengeschwür gehört zur Kategorie der schweren, lebensbedrohlichen Erkrankungen. Perforation tritt in der Wand des Organs auf und der Inhalt fließt direkt in die Bauchhöhle. Infolgedessen entwickelt sich eine Bauchfellentzündung, die ein sofortiges Eingreifen des Chirurgen erfordert.

Gegenwärtig wird in Russland bei fast 3 Millionen Menschen ein perforiertes Ulkus diagnostiziert. Rückfälle treten bei 6% der Patienten auf. Krankheiten sind eher Männer. Das vom weiblichen Körper produzierte Hormon Östrogen wirkt sich hemmend auf die Aktivität der Sekretionsdrüsen der Magenschleimhaut aus.

Warum brauche ich eine Operation mit Jab?

Bevor Sie sich genauer ansehen, was in der postoperativen Phase gegessen werden kann und was nicht, ist es wichtig, auf den chirurgischen Eingriff selbst zu achten. Die Operation ist eine Notwendigkeit und ihre Essenz besteht darin, den angesammelten Mageninhalt zu entfernen. Nach der Beurteilung des Zustands des Patienten, der Erfassung der erforderlichen Daten zu Alter, Pathologien und anderen Details wird dem Patienten ein Verschluss oder eine Resektion verordnet.

Bei einer Bauchfellentzündung wird eine Resektion durchgeführt, wenn die Infektion noch nicht begonnen hat, kann von einem Verschluss gesprochen werden.

Der Verschluss ist erforderlich, wenn sich im Körper eine Peritonitis bildet und ein hohes operationelles Risiko besteht. Das Verfahren wird als Herausschneiden der Ränder von Geschwüren durchgeführt, wonach sie mit speziellen Nähten genäht werden. Durch den Verschluss ist es möglich, das Organ und den Durchmesser des Lumens zu erhalten. Weitere lebenswichtige Aktivitäten sind nur nach Installation einer Drainage, Aufrechterhaltung der Nahrungsaufnahme und Einnahme von Arzneimitteln gegen Geschwüre möglich.

Die Resektion führt dazu, dass eine Person einen erheblichen Teil des Magens verliert, da eine weitere aktive Tätigkeit unmöglich ist. Die Operation wird durchgeführt, wenn die Geschwüre einen großen Durchmesser haben, bösartig sind oder wenn die Person weniger als 65 Jahre alt ist. Die Nichtdurchführung eines chirurgischen Eingriffs kann tödlich sein.

Was gibt es Schöneres, als nach einer Magenoperation nichts zu essen?

Nach der Operation muss für eine lange Zeit auf Fast Food und Alkohol verzichtet werden.

Die Liste der verbotenen Produkte ist leider ziemlich umfangreich, daher erfordert sie vom Patienten Ausdauer und moralische Vorbereitung. Der Patient muss auf das Geschirr verzichten, das eine lange Verdauung erfordert, was zu einer Reizung des Magens führt und die Salzsäureproduktion erhöht. In der postoperativen Zeit sollte der Empfang völlig ausgeschlossen sein:

  • Zitrusfrüchte (Mandarinen, Orangen, Grapefruits, Zitronen),
  • gebraten, fett, würzig, in Dosen, eingelegt, geräuchert,
  • Schokolade und andere Süßigkeiten: Süßigkeiten, Waffeln, Kuchen, Honigkuchen usw.
  • frische Backwaren, reichhaltiges und Blätterteiggebäck,
  • Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse, Popcorn,
  • Zwiebel, Ingwer und Knoblauch,
  • Gemüse mit viel Ballaststoffen (dazu gehören Radieschen, Kohl, Zucchini, Rüben, Zucchini),
  • fetthaltige, reichhaltige und starke Brühen, Suppen,
  • würzige und herzhafte Saucen, Adschika, Marinade, Mayonnaise, Ketchup, Essig, Senf,
  • fetter Fisch und Fleisch,
  • Starke Tee-, Alkohol- und Kaffeegetränke, Soda, Kwas.

Gelistete Produkte müssen auf Lebenszeit ausgeschlossen werden. Nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes (nach einigen Jahren nach der Operation) können einige Exzesse und „Schädigungen“ zugelassen werden. Jede Spontanität ist völlig verboten.

Welches Essen ist nach einem perforierten Magengeschwür vorzuziehen?

Nach einer Magenoperation werden die folgenden Diätnummern verschrieben: 0 und 0b.

Trotz der Tatsache, dass der Inhalt des Lebensmittelkorbs einer Person nach einer Resektion oder Naht nicht so groß ist, muss sie sich immer noch an bestimmte Produkte gewöhnen, um Rückfälle zu vermeiden. Gastroenterologen behaupten, dass die Einhaltung von Ernährungsempfehlungen zu einer Remission führen kann. Was in der postoperativen Zeit krank zu essen?

  1. Entkoppelte oder gemahlene Brei. In Wasser gekochte Grütze sollten bevorzugt werden. Nach einiger Zeit und Zustimmung des Arztes können Sie Butter und Milch verwenden,
  2. Diätetisches Fleisch (Hühner- und Kaninchenfleisch), in einem Slow Cooker gekocht, gedämpft, gebacken,
  3. Gehackte und geriebene Gemüsesuppen,
  4. Altes Brot oder Cracker. Kuchen oder Brötchen essen kann nur sein, wenn sie auf ungesäuertem Teig basieren,
  5. Fettarme Fischsorten. Geeignete Verwendung von Navaga, Schellfisch, Seehecht, Kabeljau, Wittling, Pollock, Flunder, Barsch in gekochter oder gebackener Form. Das Braten von Fisch ist strengstens untersagt.
  6. Süße reife Beeren und Früchte, von der Schale geschält. Es ist besser, Produkte zu mahlen und daraus alle Arten von Kartoffelpüree, Mousse, Smoothies usw. zu kochen.
  7. Milch, Milchprodukte, Hüttenkäse, Milchpudding (stellen Sie sicher, dass die ausgewählten Produkte nicht fettig und sauer sind),
  8. Weich gekochte Eier, Dampfomeletts, Proteine, pochierte Eier.

Was Getränke angeht, ist die beste Wahl, Kräuter- und Obstsud, grünen Tee und Obstkompott zu sich zu nehmen. Karotten-, Bananen-, Erdbeersaft oder Kohlsaft, Melonen gelten als die nützlichsten.

Ärzte können die Gerichte mit Oliven-, Sonnenblumen- oder Leinöl ergänzen, dessen Menge nicht übermäßig groß sein sollte (nicht mehr als ein Esslöffel). Gleiches gilt für die Eliminierung von Salz aus der Nahrung - seine Aufnahme ist in Höhe von 5-6 Gramm pro Tag erlaubt.

Menü für 2 Tage nach Magenoperation

Nach der Operation ist es wichtig, die Regeln für diätetische Lebensmittel einzuhalten, verbotene Lebensmittel auszuschließen und die Liste der empfohlenen Gerichte zu verwenden.

Als Beispiel können Sie das folgende Beispielmenü für zwei Tage verwenden.

  1. Tag Nummer 1:
  • Frühstück: gemahlener Apfel mit Karotten, zwei gekochte Eier, fettarmer Naturjoghurt,
  • Snack: Cracker, schwaches Teegetränk,
  • Mittagessen: ein Stück gekochter Seehecht, faule Knödel, Hagebutten-Abkochung,
  • Snack: Obstsalat, Käsekuchen im Ofen, Trockenobstkompott,
  • Abendessen: Fisch-Souffle oder Obst-Auflauf auf Kefir, mehrere herzhafte Kekse oder Brote, ein Glas Magermilch,
  • Schlafenszeit: eine Handvoll Beeren.
  1. Tag Nummer 2:
  • Frühstück: Grieß / Gerstenbrei auf dem Wasser, ungesüßtes Obstkompott,
  • Snack: Blattkuchen von gestern, Cranberry Mors oder frischer Karottensaft mit einem Löffel Olivenöl,
  • Mittagessen: Reis mit Gemüse, gedämpften Fleischbällchen, Saft,
  • Snack: gekochtes Kaninchen, Gemüseeintopf, trockenes ungesüßtes Gebäck, grüner ungesüßter Tee mit Honig,
  • Abendessen: Omelett, Gemüsesalat, 40 Gramm Buchweizen, fettarmer Joghurt,
  • Schlafenszeit: Ein Glas Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Die Ernährung ist eine wichtige und notwendige Maßnahme, deren Einhaltung dem Patienten hilft, sich schneller zu erholen und unerwartete Komplikationen zu vermeiden. Je klarer und genauer die Anweisungen und Empfehlungen des Arztes befolgt werden, desto schneller können Sie zur normalen Ernährung zurückkehren.

Bei der Behandlung von Durchfalldefekten des Magen-Darm-Traktes nimmt die Ernährung nach der Operation eines perforierten Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwürs einen wichtigen Platz ein. Um sich nach der Operation und parallel zur postoperativen Therapie zu erholen, muss der Patient strenge Regeln und diätetische Einschränkungen einhalten.

Mit der Zeit erweitert sich die Liste der zulässigen Produkte und das Menü wird vielfältiger. Um jedoch einen Rückfall zu vermeiden, sollten nach der Erholungsphase die Grundregeln einer gesunden Ernährung befolgt werden.

Was kann und kann nicht essen. Was ist das Prinzip der Produktauswahl, wie werden sie zubereitet? Was sind die Ernährungsregeln nach perforierten Geschwüren? Beispiele für das Menü. Über diesen Artikel.

Das perforierte Geschwür bedeutet die Bildung eines Durchgangslochs im Magen oder Zwölffingerdarm. Aus dem Loch in der Bauchhöhle fließt ihr Inhalt, wodurch die inneren Organe ernsthaft geschädigt werden.

Somit ist das Phänomen nicht nur als ernsthafte Schädigung der Verdauungsorgane gefährlich, sondern auch als äußerst gefährlich durch die Folgen des Auslaufens ihres Inhalts in den Bauchraum. Daher ist es sehr wichtig, die Perforation so schnell wie möglich zu beseitigen.

Zu diesem Zweck müssen Diagnosemethoden sicherstellen, dass eine Perforation vorliegt. Als nächstes wird die Methode des chirurgischen Eingriffs ausgewählt und sofort eine Operation durchgeführt, um das Loch mit der anschließenden postoperativen Therapie zu schließen.

Die weitere Genesung hängt vom Patienten ab. Dies ist eine Einschränkung der körperlichen Anstrengung, insbesondere ist zunächst auch der emotionale Zustand von Bedeutung. Die Hauptsache mit perforiertem Magengeschwür Diät nach der Operation Menü und Diät.

Die Erholung nimmt viel Zeit in Anspruch, daher wird es lange dauern, bis die Ernährungsregeln eingehalten werden. In schwierigen Fällen bleiben Einschränkungen auf Lebenszeit bestehen. Auch auf Alkohol und Rauchen muss verzichtet werden.

Verbotene Lebensmittel und inakzeptable Kochmethoden

Um eine Reizung der Magen-Darm-Schleimhäute und damit der Wunden zu vermeiden, werden alle Produkte, die eine erhöhte Verdauungssaftproduktion hervorrufen, nach perforierten Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren von der Ernährung ausgeschlossen. Verbotene grobe Lebensmittel mit ausgeprägter physikalischer oder chemischer Exposition.

Inakzeptables Essen:

  • braten
  • geraucht
  • eingelegt,
  • salzig (einschließlich hausgemachter Gurken).

Alle auf diese Weise zubereiteten Lebensmittel sind nicht für eine Diät geeignet. Verbot auch die folgenden Produkte:

Essen Sie keine zu kalten oder heißen Speisen und Flüssigkeiten.

All dies erhöht die Belastung der Verdauungsorgane und führt zu einer erhöhten Freisetzung von aggressivem Verdauungssaft. Alles saure führt zu einer solchen unerwünschten Wirkung. Koffein in Tee und Kaffee führt zum selben. Fetthaltige Lebensmittel, reichhaltiges Gebäck, Pilze sind schwere Lebensmittel. Aggressiv scharfes und bitteres Essen ausgedrückt.Und in Fast Food, Pommes, Crackern und anderen Ladenprodukten zu viel Salz, Zucker und Chemie.

Die Ablehnung von Alkohol und Rauchen ist auf Folgendes zurückzuführen:

Ethylalkohol verletzt, zerstört die Schleimhäute des Verdauungstraktes. Der Konsum von Alkohol nach der Operation mit seiner brennenden Wirkung verursacht starke Schmerzen und verhindert die Wundheilung mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen bis zum Rückfall.

Rauchen reizt auch die Schleimhäute mit schädlichen Rauchstoffen (Teer, Nikotin, Kohlenmonoxid, andere schädliche Elemente). Sie dringen mit Speichel und teilweise in Form von Rauch in den Magen ein. Rauchen kann daher schwerwiegende postoperative Komplikationen verursachen.

Zulässige Getränke und Speisen, Kochmethoden, Regeln der postoperativen Ernährung

Ein beispielhaftes Menü nach der Operation für perforierte Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüre umfasst schonende, sorgfältig ausgewählte und richtig zubereitete Produkte. Organisierte 5-6 einzelne Mahlzeiten in kleinen Portionen.

Alle Produkte sind vorbereitet:

Zur Erleichterung der Verdauung sollten die Lebensmittel flüssig, halbflüssig, sehr weich oder püriert sein. Es vereinfacht auch die Arbeit der Verdauungsorgane, die Regeln der getrennten Fütterung einzuhalten, wenn eine Mahlzeit oder eine Art von Nahrung und eine andere nach einer Mahlzeit verzehrt wird.

Die folgenden Getränke, Produkte und Mahlzeiten sind in der postoperativen Diät enthalten:

Tee kann etwas gesüßt sein, besser Honig.

Kabeljau, Seehechtfilets, Ochsen und andere diätetische Fische sind für Meeresfrüchte geeignet. Nach der Operation sind frisches Obst und Gemüse zunächst nicht in der Ernährung des Patienten enthalten. Ihr späterer Einsatz wird jedoch zu einer schnelleren Rehabilitation des Patienten beitragen.

Um keine erhöhte Magensekretion zu provozieren, sollten Früchte nicht sauer und rau sein. Sie können Bananen, Birnen, Melonen, Äpfel und süße Sorten essen. Suppen und Kartoffelpüree können mit Kartoffeln, Karotten, Kürbissen, Zucchini, Rüben zubereitet werden.

Nach der Operation eines perforierten Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwürs nehmen Haferflocken, Reis und Buchweizenbrei einen großen Platz in der Ernährung ein. Von Desserts kann eine Vielzahl von Gelee, Souffle, Mousse aus zugelassenen Produkten sein.

Da frisches Gebäck verboten ist, wird das Brot in getrockneter Form verzehrt. Darf eine kleine Menge natürliches Gemüse oder Butter verwenden. Die zulässige Salzaufnahme beträgt bis zu 6 Gramm pro Tag.

Die Regeln der postoperativen Ernährung beziehen sich nicht nur auf die richtige Auswahl der Produkte, sondern auch auf das Regime. Es besteht aus 5-6 Mahlzeiten pro Tag in kleinen Portionen. Ein solches Quetschen verringert auch die Belastung der Schleimhäute und verhindert die gefährliche Ausdehnung ihrer Hohlräume, insbesondere während des ersten Males nach der Operation.

Auf der Grundlage des Vorstehenden wird eine Diät mit perforiertem Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür gemäß den folgenden Regeln gebildet:

Um alle Standards für diätetische Lebensmittel einzuhalten, ist Hausmannskost die bequemste Option.

Beispielmenü für den Tag

Das folgende beispielhafte Menü nach der Operation für perforiertes Ulkus wird zwei Wochen nach dem chirurgischen Nähen der Perforation verwendet. Es basiert auf den oben genannten Regeln. Nämlich:

  • Nur gültige Produkte
  • zulässige Kochmethoden
  • Einhaltung der Regeln und Ernährung.

Trotz aller Einschränkungen ist die Ernährung des Patienten sehr vielfältig und versorgt den Körper vor allem mit wichtigen Elementen. Das Tagesmenü könnte also so aussehen:

Drei Frühstücksoptionen:

Optionen zur Mittagszeit:

  • leichte Hühnerbrühe, grüner Tee (kann mit Honig gesüßt werden),
  • Gemüsecremesuppe, Zrazy aus diätetischem Fisch, Saft,
  • Fruchtgelee, Brühe Hüften.

  • Kartoffelpüree mit weichen Hühnerschnitzeln, warme Milch,
  • Kürbisbrei, gedünstete Rindfleischpastetchen, Frucht- und Beerengelee,
  • Fischsuppe aus fettarmem Fisch mit frischen Keksen, Kompott.

Zweites Mittagessen:

  • fettarme Rinderbrühe mit Gemüse, getrocknetem Weißbrot, Gelee.
  • Truthahnsuppe, Fruchtpüree, Fruchtgetränk,
  • viskose Haferflockensuppe, gebackener Kürbis, Tee.

  • Milchcremesuppe, Kekse, Tee mit Milch,
  • Buchweizenbrei, Quallen, Kräutertee,
  • Kürbispüree und Möhren, fettarmer Hüttenkäse mit saurer Sahne, Kekse.

Drei Arten von Abendessen:

  • Kartoffelpüree mit etwas Butter, gedünstetem Gemüsesirup, warmer Milch,
  • Kabeljausuppe mit gehacktem Gemüse und einer kleinen Menge Gemüse, Cracker, Beerensaft,
  • Rinderbrühe, hausgemachte Pastete, Trockenbrot, Gelee.

Tee sollte nicht stark, geleesauer oder zu süß sein, Milchprodukte nur fettfreie, fettarme Brühen, Fleisch- und Fischnahrung, Premiumbrot, getrocknet oder in Form von Crackern, ein Minimum an Salz. Versuchen Sie, im Abstand von 2,5 bis 3 Stunden, jedoch nicht länger als 4 Stunden, gleichzeitig zu essen.

Weit entfernt von allen möglichen Nahrungsmitteln und Nahrungsmitteln aus der Diät nach einer perforierten Ulkusoperation wird hier jedoch bereits anhand der vorgestellten Beispiele ein allgemeines Bild der Auswahl der Produkte und ihrer Zubereitung vermittelt. Auf dieser Basis können Sie das Menü des Patienten weiter diversifizieren.

Nach einer erfolgreichen Operation hängt die weitere Genesung des Patienten von der Ernährung ab. Um Rückfälle zu vermeiden, sollten wir jedoch auch nach einer Erholungsphase die Grundprinzipien einer gesunden Ernährung nicht vergessen.

Wie ist die Rehabilitation nach einem Magengeschwür?

Gegenwärtig wird die Rehabilitation nach Magengeschwüren mit folgenden Methoden durchgeführt:

  • Physiotherapie,
  • Akupunktur,
  • Akupressur,
  • Spa-Behandlung mit Mineralwasser (Balneotherapie),
  • Schlammtherapie,
  • Diät-Therapie
Physiotherapie beschleunigt die Genesung, aktiviert Stoffwechselprozesse und normalisiert den Allgemeinzustand. Die körperlichen Übungen beginnen nach 2 - 3 Tagen, nachdem die starken Schmerzen abgeklungen sind. Der gesamte Übungskomplex wird innerhalb von 15 Minuten durchgeführt.

Die folgenden Übungen haben eine hervorragende Rehabilitationswirkung:

  • Rhythmisches Gehen an Ort und Stelle
  • Atemübungen in sitzender Position,
  • Übungen für die Hände in sitzender Position,
  • Im Stehen ein Schwert werfen und fangen
  • Übungen an den Händen in Bauchlage.
Akupunktur von einem Arzt durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, schnell Schmerzen zu lindern und den Prozess der Verdauung zu normalisieren. Die reflexogenen Zonen, die für die Behandlung von Geschwüren betroffen sein sollten, sind D4-7.

Akupressur repräsentiert den Einfluss auf verschiedene biologisch aktive Punkte mit den Fingern. Das Prinzip der Akupressur ist das gleiche wie das der Akupunktur. Massageaktivpunkte sollten täglich durchgeführt werden. Außerdem ist es besser, die notwendigen Punkte bei einem Akupunkturarzt zu erfragen und ihn zu bitten, ihnen beizubringen, wie sie richtig massiert werden.

Physiotherapie Es wirkt sich positiv auf die Rehabilitation nach Magengeschwüren aus. Folgende Rehabilitationsmethoden werden angewendet:

  • Elektrischer Strom,
  • Ultraschall
  • Infrarot-, UV-Strahlung,
  • Polarisiertes Licht
  • Elektrophorese im Oberbauch mit Novocain, Plathillin, Zink, Dalargin, Solcoseryl.
Spa-Behandlung statt frühestens 3 Monate nach der Exazerbation. Die balneologischen Kurorte Arzni, Borjomi, Dorokhov, Druskininkai, Essentuki, Schelesnowodsk, Krainka, Mirgorod, Morshin, Truskawez usw. eignen sich optimal für die Rehabilitation nach Magengeschwüren.

Schlammtherapie in der Zeit der Abschwächung der Verschlimmerung von Magengeschwüren gezeigt. Zur Behandlung wird Schlickschlamm bei einer Temperatur von 38-40 ° C aufgetragen. Das Verfahren wird zu Beginn von 10 Minuten durchgeführt und dann auf 20 Minuten verlängert. Der Therapieverlauf besteht aus 10 bis 12 Eingriffen.

Diät-Therapie Die Mahlzeiten sollten in kleinen Portionen (5 - 6 mal am Tag) eingenommen werden.Die Ration sollte auf magerem Fleisch und Fisch basieren, aus denen sie Frikadellen, Frikadellen, Soufflé, Quenelles und Zrazy Steamed kochen. Ebenfalls erlaubt sind Brühwürste und Würste. Darüber hinaus sind in der Ernährung Hüttenkäse-Gerichte (Aufläufe, Aufläufe, Käsekuchen, faule Knödel) und andere Milchprodukte enthalten. Suppen sollten vegetarisch und schleimig sein und mit gekochtem geriebenem Gemüse und gut gekochtem Getreide dekoriert sein. Kashi muss halbflüssig sein. Die Eier dürfen weich oder in Form eines Dampfomeletts gekocht werden. Obst und Beeren werden in Form von Kartoffelpüree, Gelee, Mousse, Gelee, Kompott, Marmelade usw. verwendet. Du solltest das Weißmehl von gestern essen. Ebenfalls erlaubt sind trockene Kekse, Kekse und Brötchen.

Ausgenommen von der Diät sind Pilze, Brühen, fettiges Fleisch und Fisch, schlecht gekochtes mageres Fleisch, alle gerösteten, starken Tee, Kaffee, Soda, würzige Gewürze (Senf, Meerrettich, Zwiebel, Knoblauch) und rohes Gemüse mit groben Ballaststoffen (Kohl, Rüben, Radieschen, Paprika usw.). Sie können auch nichts essen, geräuchert, in Dosen, scharf, fettig, eingeweicht und fermentiert.

Kräutermedizin Es hilft, das Einsetzen der Remission zu beschleunigen oder eine Verschlechterung eines Magengeschwürs zu verhindern. Hervorragende Wirkung hat Kohl und Kartoffelsaft. Kohlsaft 3 mal täglich 1 Glas vor den Mahlzeiten einnehmen. Kartoffelsaft für 20 Minuten in einem halben Glas vor dem Essen genommen.

Grundsätze der Ernährung nach der Operation


Der Zeitpunkt der Genesung nach einer Magengeschwüroperation hängt von einer Diät ab. Um die Verdauungsorgane nicht übermäßig zu belasten, wird die Ernährung schrittweise erweitert, wodurch die Zusammensetzung der Gerichte und die Zubereitungsmethoden geändert werden. Die Nahrungsaufnahme wird schrittweise eingeführt:

  • In der ersten Woche nach der Operation erhält der Patient nur Mineralwasser, schwach aufgebrühten Tee und magere Brühen. Während dieser Zeit kann die Einnahme von Lebensmitteln, auch wenn sie abgewischt werden, zu Komplikationen führen, da die Mikroflora der Verdauungsorgane fast zerstört wird. So wird das Essen einfach nicht verdaut.
  • In der zweiten Woche werden gewischte Gerichte, hauptsächlich in Wasser gekochte Brei mit einer kleinen Menge Milch, und geriebene Suppen in das Tagesmenü aufgenommen.
  • In der dritten oder vierten Woche nach der Operation wird dem Patienten eine regelmäßige pürierte Diät verschrieben. Auf der Speisekarte stehen neben pürierten Suppen und schleimigen Müsli auch die meisten Fleisch- und Gemüseschnitzel.
  • Nach drei bis sechs Monaten können Sie nicht pürierte Gerichte in die Speisekarte aufnehmen, die Speisen sollten jedoch chemisch neutral sein (ohne Gewürze, Salz oder Zucker).

Die Ernährungsregeln nach der Operation lauten wie folgt:

  • Feste Nahrung für ungefähr zwei Monate sollte von der Diät ausgeschlossen werden. Sogar ein kleines Stück kann sich in der Bauchhöhle befinden, und um es zu entfernen, muss eine weitere Operation durchgeführt werden (auch die Sonde hilft nicht).
  • Ein ideales Gericht ist eines, in dem es keine schnellen Kohlenhydrate, Cholesterin, Gewürze, große Stücke, Karzinogene gibt. Mit einem Wort, die Zutaten eines Gerichts sollten nicht die Ausscheidung großer Mengen von Verdauungsenzymen aus den Verdauungsorganen erfordern.
  • Portionsgröße - mit der Faust. Wenn mehr, kann der Magen die Aufgabe nicht bewältigen, und dies ist mit Rückfällen behaftet.
  • Iss ungefähr zur gleichen Zeit. So wird der Magen an die Produktion von Verdauungsenzymen gewöhnt. Außerdem ist es wichtig, die gleichen Intervalle zwischen den Mahlzeiten einzuhalten. Das maximale Intervall zwischen ihnen beträgt drei Stunden. Wenn weniger, können die Verdauungsorgane den vorherigen Teil noch nicht bewältigen. Wenn mehr, kann Selbstverdauung provoziert werden (mit einer langen Abwesenheit von Nahrung fängt der Magen noch an, Verdauungsenzyme abzusondern, die die Schleimhaut wegfressen).

Kochen muss nur gedämpft werden. Kann ich Geschirr backen? Nicht wünschenswert. Selbst das Rösten im ersten Monat nach der Operation ist unerwünscht. Aber auch rohes Obst und Gemüse muss für mindestens ein bis zwei Monate aufgegeben werden.Erstens behalten sie bei richtiger Wärmebehandlung eine so große Menge an Substanzen, die für den Körper notwendig sind, und zweitens ist es nach einer minimalen Wärmebehandlung leichter, das Gericht zu verdauen.

Geriebene Diät: Nahrungsmittelliste

Die geriebene Diät wird in den ersten drei Monaten beobachtet (im Falle eines Rückfalls wird sie sechs Monate lang befolgt).

Was kann man essen: nur auf dem Wasser gekochte Produkte, schleimige Brei, magere Suppen. Alle Zutaten werden vor dem Servieren in einem Mixer gemahlen oder als Püree serviert. Während der Erholungsphase ist es wichtig, dass die Eiweißnahrung im Speiseplan überwiegt, da die darin enthaltenen Aminosäuren das Hauptbaumaterial für den Körper sind.

  • pürierte Gemüsesuppen (ausgenommen langverdaute Kohlsuppe). Sie können Getreide (Reis, Buchweizen, Hirse, Gerste) hinzufügen,
  • magere Brühe aus magerem Fleisch (Huhn, Pute, Fisch),
  • gehacktes mageres Fleisch (Fleischbällchen, Knödel, Fleischbällchen, Aufläufe, Kartoffelpüree) aus magerem Fleisch und Fisch,
  • weich gekochte Eier, Dampfomeletts,
  • saure und fettfreie Milch, saure Sahne, Sahne (nicht mehr als 10 Gramm pro Tag), nicht saurer Kefir und Ryazhenka, nicht scharfer Käse und nicht saurer Hüttenkäse,
  • getrocknetes Brot aus Weizenmehl höchster Qualität,
  • Pudding, Souffles, Käsekuchen, Aufläufe, faule Knödel (Honig sollte anstelle von Zucker hinzugefügt werden)
  • gekochtes Gemüse (Blumenkohl, Karotten, Zucchini, Kürbis, Auberginen, Kartoffeln),
  • Messbrei auf Wasser oder mit Milch im Verhältnis 1: 2 (Grieß, Reis, Haferflocken, Buchweizen).

Zu den Nachspeisen gehören Puddings und Aufläufe aus gekochtem Getreide (Honig statt Zucker), Mousse und Fruchtgelee (frühestens anderthalb bis zwei Monate nach der Operation), frisches Obst und Beerenkompott.

Getränke können schwacher Tee sein (Honig kann anstelle von Zucker verwendet werden).

Sie müssen Salz, alle Gewürze, einfache Kohlenhydrate (Sie können nur Honig) aufgeben. Aus Gebäck, Innereien, Gurken, Marinaden. Und auch aus geräucherten, würzigen, gerösteten, gewürzten, Konservierungsstoffen.

Was kann und darf nach der Operation eines perforierten Magengeschwürs nicht mehr gegessen werden, welche Diät steht an?

Perforiertes Geschwür ist eine schwere Krankheit. Die postoperative Genesung ist für den Patienten eine schwierige Zeit. Damit ein Mensch schnell wieder in Form kommt, braucht er eine Langzeitbehandlung mit Medikamenten, Bettruhe sowie die Einhaltung einer speziellen Diät. Diese Diät ist ein grundlegender Faktor in der Erholungsphase.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema:
  • Rehabilitist. Was für ein Arzt ist das und was behandelt er? Rehabilitologen in Russland. Kinderrehabilitologe, Neurologe-Rehabilitologe, Psychologe-Rehabilitologe. Wer wird an einen Rehabilitisten überwiesen?
  • Hippotherapie und therapeutisches Reiten - Rehabilitationszentren, Reiter- und Reitklubs und -komplexe in Russland, den GUS-Staaten und im Ausland (Namen, Spezialisierungen und Möglichkeiten, Adressen, Telefonnummern, Preise)
  • Hippotherapie (therapeutisches Reiten) - Vorgeschichte der Methode, therapeutische Wirkungen, Indikationen und Kontraindikationen, Reitübungen, Behandlung von Zerebralparese und Autismus bei Kindern, Hippotherapie von behinderten Menschen

Im Falle eines perforierten Magengeschwürs in der Reihenfolge der Notfallversorgung wird häufig eine lebensrettende Operation zum Nähen des perforierten Lochs durchgeführt.

Die unmittelbaren Ergebnisse nach dieser Operation, wie aus den Materialien des Instituts hervorgeht. N. Century Sklifosovsky (Moskau), sollte in einem signifikanten Prozentsatz von Fällen durchaus zufriedenstellend anerkannt werden. Wenn sich ein perforiertes Geschwür im anfänglichen Teil des Zwölffingerdarms oder im präpylorischen Teil des Magens befindet, tritt häufig nach dem Nähen des Geschwürs eine relative Verengung des Zwölffingerdarmlumens oder Magens auf, was es für die Nahrung schwierig macht, vom Magen zum Zwölffingerdarm zu gelangen. Dieser Umstand erfordert das erzwungene Auferlegen einer Magenentladungsanastomose mit einer Schleife des Jejunums (Gastroenterostomie).

Bei der Untersuchung von Patienten über einen längeren Zeitraum nach dem Nähen eines perforierten Magengeschwürs sanken die guten Ergebnisse auf 0, befriedigend auf 7,7% und unbefriedigend auf 92,3%. Unbefriedigende Ergebnisse in der Langzeitperiode nach dem Nähen eines perforierten Ulkus sind auf eine Reihe von Gründen zurückzuführen. Unter diesen ist das wiederkehrende Geschwür nach einer hellen Lücke oder an der Nahtstelle oder außerhalb dieser Zone das durchdringende Geschwür am wichtigsten. Krebs kann an der Stelle eines genähten perforierten Geschwürs auftreten. Diese Komplikation tritt bei 2-3% der perforierten Geschwüre auf und tritt in der Regel nach Perforation von kaleznyh Geschwüren auf. Das Zeitintervall zwischen dem Nähen eines perforierten Geschwürs und dem Auftreten von Krebs vor Ort variiert zwischen mehreren Monaten und mehreren Jahren. Manchmal werden nach dem Nähen spät reichliche gastroduodenale Blutungen beobachtet.

In der Langzeitperiode nach der in Betracht gezogenen Operation kann sich eine Deformation des Magens entwickeln: Wenn sich das Geschwür im Pylorusbereich befindet und sich der Magenausgang verengt, hat der Pylorus in einigen Fällen eine exzentrische Position in Bezug auf den Zwölffingerdarm. Beide Komplikationen verletzen die Evakuierungsfunktion des Magens. Bei dieser Gruppe von Patienten besteht ein Gefühl der Schwere unter dem Löffel, häufiges Erbrechen, Aufstoßen, faulen Bauchschmerzen.

Perigastritis, Periduodenitis sind auch eine häufige Komplikation auf lange Sicht nach der Operation. Einer der Gründe für die Entwicklung dieser Komplikationen ist das Eindringen von Nahrungspartikeln in die Bauchhöhle zum Zeitpunkt der Ulkusperforation. Zwar führt die Operation selbst an den Organen der Bauchhöhle häufig zur Entstehung einer Periviskeritis. Alle Komplikationen des perforierten Magengeschwürs und des Zwölffingerdarmgeschwürs können in zwei Gruppen unterteilt werden:
1. Komplikationen, die durch das Geschwür selbst verursacht werden: wiederkehrendes Geschwür, nicht verheiltes Geschwür, neues Geschwür, Penetration des Geschwürs, Blutung aus dem Geschwür, wiederholte Perforation des Geschwürs, Polypose des Magens, Entwicklung von Krebs an der Stelle des Wundgeschwürs.
2. Komplikationen im Zusammenhang mit der Operation: Stenose des Ausgangsabschnitts des Magens oder des anfänglichen Teils des Zwölffingerdarms, Magendeformität, Perigastritis und Periduodenitis, Gastro-Duodenitis, Zwölffingerdarm- und Magen-Divertikel (I. I. Neumark, 1958).

Trotz einiger Mängel ist die obige Klassifizierung nützlich, da sie hilft, die Pathogenese von Spätkomplikationen nach dem Nähen eines perforierten Geschwürs besser zu verstehen. Alle Spätkomplikationen nach dem Nähen eines durch ein Ulkus verursachten perforierten Magengeschwürs und Zwölffingerdarmgeschwürs werden einer ersten konservativen Behandlung unterzogen, und wenn die letzte Operation fehlschlägt, wird der Magen reseziert. Bei Komplikationen im Zusammenhang mit der Operation werden einige der Komplikationen einer chirurgischen Behandlung unterzogen: Stenose, Magendeformität, Magen- und Zwölffingerdarmdivertikel, andere eine therapeutische Behandlung und Physiotherapie (Gastroduodenitis, Perigastritis und Periduodenitis).

Gastroenterostomie als Hauptoperation bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren wird heutzutage nur noch sehr selten angewendet, da sie aufgrund ihrer über 30-jährigen Erfahrung in der Massenanwendung in Abrede gestellt wurde: In naher Zukunft tritt nach der Einführung der Anastomose bei vielen Patienten eine signifikante Linderung auf, und dann treten die meisten Symptome auf Eine Ulkuskrankheit tritt erneut auf und es entsteht sogar ein neuer Symptomkomplex, der als „Gastroenterostomie als Krankheit“ bezeichnet wird (Pribran, 1923). Die Grundlage für die Entwicklung dieses Symptomkomplexes ist die Wirkung von aktivem Magensaft auf die Darmschleimhaut und häufig die Entwicklung von Magengeschwüren am Ort der Anastomose oder in der Nähe davon. Patienten klagen über ständiges Aufstoßen, Sodbrennen, gelegentliches Erbrechen, Magenschmerzen, insbesondere nach dem Essen.

Klinisch und radiologisch ist der Symptomkomplex einer Gastroenteroanastomose sehr ähnlich wie bei Zwölffingerdarmstauung, die bei organischen Veränderungen im Zwölffingerdarm und außerhalb beobachtet wird, was es schwierig macht, ihn zu entleeren.

Untersuchungen von G. L. Shapiro (1951) ergaben, dass die Verteilung und Intensität der häufigsten Form der "Erkrankung des operierten Magens" - Gastro-Yunit - vom Grad des Traumas des Nervenapparates des Organs abhängt.

Es ist ratsam, nach Magenoperationen getrennte Früh- und Spätkomplikationen in Betracht zu ziehen.

Zu den Komplikationen, die in den ersten Tagen nach der Operation am Magen beobachtet wurden, gehören starke Blutungen, Divergenz der Magennähte mit anschließender Peritonitis, Einführen von Dünndarmschlingen in den Kammbeutel durch die Öffnung der hinteren Gastrojejunoanastomose im Mesenterium des Querdarms mit anschließendem Einklemmen in den Dünndarm die Magenhöhle durch das Anastomosenloch. Diese Komplikationen erfordern eine Notoperation. Die letzten beiden Komplikationen sind im Hinblick auf Blutungen und Nahtdivergenzen sehr selten und sollten durch vorsichtige Operationen verhindert werden.

Eine der gefährlichsten, wenn auch seltenen Frühkomplikationen einer Gastroenterostomie ist der sogenannte Teufelskreis - Circulus vitiosus. Die Erkrankung wird häufig durch eine anteriore Gastroenterostomie kompliziert. Am 2-3. Tag nach der Operation tritt hartnäckiges Erbrechen mit großen Mengen von mit Galle vermischter Flüssigkeit auf, begleitet von einem extremen Abfall der Kraft des Patienten. Bei der Untersuchung des Abdomens im linken Hypochondrium ist ein kolossal geschwollener Magen mit eingesunkenem Bauch zu sehen. In der Hälfte der Fälle endet es mit dem Tod. Gelegentlich ist der Teufelskreis chronisch.

Das Wesen der Krankheit wird auf drei Arten erklärt. Nach einer Meinung tritt die Expansion des Magens aufgrund der Bildung eines mechanischen Hindernisses aufgrund der klappenartigen Biegung der Umleitungsschleife des Darms auf. Der Mageninhalt sowie die Galle und der Pankreas-Saft, die keinen Zugang zum Darm haben, kehren in den Magen zurück. Das vordere Darmsegment ist überfüllt, der Abduktor ist leer. Bei Operationen an dieser Komplikation wurden jedoch häufig keine organischen Barrieren gefunden. Eine andere Behinderung wurde durch einen Krampf im Abdomensegment erklärt. Wieder andere betrachten den Teufelskreis als die primäre Atonie des Magens.

Die Behandlung besteht im Waschen des Magens, hauptsächlich im ständigen aktiven Absaugen des Mageninhalts mit einem Wasserstrahl oder einem elektrischen Absauggerät. Die subkutane oder intravenöse Verabreichung großer Mengen physiologischer Kochsalzlösung ist erforderlich. Wenn die vorgenannten Maßnahmen den Teufelskreis bald beseitigen, wird auf eine chirurgische Behandlung zurückgegriffen, die in der Auferlegung einer Anastomose zwischen dem führenden Abdomensegment besteht.

Akute Magenerweiterung, siehe unten.

Anastomose ist ein entzündlicher Prozess im Bereich der gastrointestinalen Anastomose, der üblicherweise von Perianastomositis begleitet wird, häufig mit der Bildung von Infiltration und Deformation der Anastomose. Symptome: akute Schmerzen und Erbrechen durch verzögerten Eintritt des Mageninhalts in den Darm. Oft ist eine Re-Laparotomie, eine Dissektion von Adhäsionen und die Einführung einer Anastomose zwischen den afferenten und abduktiven Schleifen des Anastomosendarms oder die zweite Gastrojejunostomie erforderlich.

Bauch- und Zwölffingerdarmfisteln bilden sich kurz nach der Operation mit der Divergenz der Magennähte und der Öffnung des daraus resultierenden Abszesses nach außen. Magen- und Darmfisteln schließen sich manchmal spontan, in anderen Fällen ist eine Operation erforderlich, bei der die Fistel herausgeschnitten und ein Loch in den Magen gestochen wird.

Die Verengung der gastrointestinalen Anastomose entsteht anscheinend als Folge der Kontraktion des Narbenrings, der sich um die Anastomose bildet, oder nach der Heilung des postoperativen Magengeschwürs. Selten beobachtet.

Umfangreiche postoperative Verwachsungen beeinträchtigen auch die Funktion der Magen-Darm-Fistel.

Postoperative Ulkuskrankheiten treten nach Magenoperationen bei Geschwüren auf, jedoch nicht bei Krebs. In der Regel handelt es sich um eine Komplikation der Gastroenterostomie, selten um eine Resektion mit Anastomose. Bald nach der Operation entwickelt sich das Geschwür selten, normalerweise entwickelt es sich nach einigen Monaten oder Jahren. Das Ulcus pepticus befindet sich im Bereich der Anastomose oder an seinem Rand an der Entladungsschleife, oft begleitet von Infiltrationsbildung, schreitet rasch voran und neigt zur Perforation. Manchmal bildet sich eine Fistel, die den Magen mit dem transversalen Dickdarm in Verbindung bringt, wodurch direkte Nahrung aus dem Magen in den Dickdarm gelangt und stinkendes Aufstoßen, Koterbrechen und Durchfall verursacht werden. Die Kommunikation des Magens mit dem Colon transversum kann direkt oder über den Dünndarm erfolgen.

Das Auftreten von Magengeschwüren trägt zum hohen Säuregehalt des Magensafts und der Naht nicht resorbierbaren Materials bei, wenn der Magensaft Zugang zu den Nahtkanälen erhält.

Die Symptome sind die gleichen wie bei einem Magengeschwür, mit dem einzigen Unterschied, dass der Schmerzpunkt niedriger ist, der Schmerz besonders stark ist, es zu spät kommt und manchmal eine Infiltration zu spüren ist. Die Diagnose wird durch Röntgenuntersuchung bestätigt. Eine spontane Heilung von Magengeschwüren wird beobachtet, jedoch nicht oft.

Zunächst sollten Sie eine therapeutische Behandlung erleben, insbesondere Spa (Zheleznovodsk). Im Falle eines Versagens wird auf eine Operation zurückgegriffen, die in einer Degastroenterostomie oder besser in einer breiten Resektion des Magens einschließlich einer Darmschleife mit Anastomose besteht.

Magengeschwür hat viele unangenehme und gefährliche Folgen. Eine davon ist die Perforation des Ulkus der Wand des angegebenen Organs. Infolgedessen wird der Mageninhalt in die Bauchhöhle geschüttet, was zur Entwicklung einer Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) führen kann, die das Leben eines Menschen bedroht.

Der angegebene gefährliche Zustand wird als perforiertes Magengeschwür bezeichnet und erfordert einen obligatorischen dringenden chirurgischen Eingriff. Ursachen sind chronische und akute Magengeschwüre. Bestimmte Faktoren tragen zur Perforation der Organwand bei:

  • Mangel an Behandlung von akuten Geschwüren,
  • grobe Verstöße gegen die Diät,
  • starkes Überessen
  • häufige Stresssituationen, ständiger mentaler und mentaler Stress,
  • starke körperliche Betätigung und erhöhter Druck in der Bauchhöhle,
  • Langzeitanwendung von Glucocorticosteroiden und Salicylsäurepräparaten.

Geschwüre an der Magenvorderwand im Pylorus- und Präpylorusbereich sind am anfälligsten für Perforationen.

Anzeichen einer perforierten Magenpathologie

Die Symptome von perforierten Geschwüren und ihre Schwere hängen von der klinischen Form der Perforation ab. Es kann sein:

  • typisch (in die freie Höhle des Peritoneums, einschließlich der bedeckten),
  • atypisch (im Raum hinter dem Peritoneum, zwischen seinen Blättern, im Interlumenbereich).

Das klassische Bild von Anzeichen eines perforierten Ulkus zeigt sich, wenn in 90% der Fälle eine Perforation in der freien Bauchhöhle auftritt. Es unterscheidet 3 Perioden:

  • primärer Bauchschock (chemische Entzündung)
  • latente Periode (bakteriell),
  • diffuse eitrige Peritonitis.

Jede der Perioden hat ihre eigenen Symptome. Die primäre Schockphase, die 6 bis 10 Stunden dauert, ist durch das Auftreten eines plötzlichen scharfen „Dolchschmerzes“ im Bereich der Magengegend gekennzeichnet, der häufig entlang des N. phrenicus zum Bereich der rechten Schulter, des Schulterblatts und des äußeren Teils des Halses auseinander läuft.

Äußerlich sieht eine kranke Person mit eingesunkenen Augen blass und verstört aus. Ein charakteristisches Zeichen ist die erzwungene unbewegliche Position des Körpers auf der Seite, wobei die Beine in den Magen gebracht werden. Atem oberflächlich und häufig, auf der Stirn kalter Schweiß. "Doscoobraznoe" Spannung der Bauchmuskulatur, die nicht in den Akt des Ein- und Ausatmens beteiligt ist.

Die Phase der bakteriellen Bauchfellentzündung wird auch als Periode des imaginären Wohlbefindens bezeichnet. Es gibt eine Abnahme der Symptome der Pathologie, die Beendigung der Schmerzen. Das Gesicht normalisiert sich in Farbe, Puls und Atmung normalisieren sich. Beim Abtasten bleiben Schmerzen in der Magengegend und Anzeichen von Muskelverspannungen im Bauchraum.

12-24 Stunden nach der Perforation zeigt sich das Bild einer diffusen Peritonitis. Die Symptome werden mit einer neuen Kraft wieder aufgenommen, der Zustand des Patienten verschlechtert sich. Die Schmerzen sind stark verstärkt, es kommt zu wiederholtem Erbrechen, Übelkeit und Schluckauf. Das Atmen ist häufig und oberflächlich, der Puls beschleunigt sich, die Körpertemperatur steigt, der Bauch ist aufgeblasen.

Ulkustherapiemethoden

Perforiertes Magengeschwür jeglicher Form und Lokalisation ist eine absolute Indikation für einen chirurgischen Notfall. Daher kann es keine andere Antwort als die zustimmende geben, wenn Personen, die sich mit der angegebenen Diagnose im Krankenhaus befinden, gefragt werden, ob die Operation obligatorisch ist. Und je früher es produziert wird, desto besser ist die Prognose und desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Eine Behandlung ohne Operation wird in extremen Fällen durchgeführt, wenn eine Person kategorisch gegen eine Operation ist. Es besteht in der konstanten Aspiration des Mageninhalts durch eine Sonde vor dem Hintergrund der intravenösen Injektion von Wassersalzlösungen und Antibiotika. Die Wirksamkeit dieser Methode ist zu den frühesten Stadien der Entwicklung der Krankheit möglich, als der Inhalt des Magens keine Zeit hatte, in die Bauchhöhle zu gießen. Aber oft verschwenden diese Aktivitäten nur wertvolle Zeit und haben keine Wirkung. Aus diesem Grund stimmt die Person der Operation zu, aber es kommt vor, dass es zu spät ist.

Blog unserer Leserin Galina Savina über die Behandlung des Magen-Darm-Traktes
Langanhaltende Wirkung zu Hause!

Die Behandlung im präklinischen Stadium bei Verdacht auf ein perforiertes Magengeschwür umfasst intravenöse Infusionen von Kochsalzlösungen, Arzneimitteln, Gefäßverengungen und Sauerstoffinhalation. Narkotische Schmerzmittel können nicht eingegeben werden, da sie das wahre Bild der Krankheit "verschmieren". Aus diesem Grund kann eine falsche Krankenhausdiagnose gestellt werden. Vor der Operation wird die Magenspülung mit einer Sonde durchgeführt, um den gesamten Inhalt zu entfernen.

Bei der chirurgischen Behandlung werden folgende Methoden angewendet:

  • Perforationsverschluss,
  • Entfernung eines Teils des Magens (Resektion),
  • Entfernung des Geschwürs mit Vagotomie (Dissektion des Vagusnervs).

In der Regel erfolgt der operative Zugang zum Organ durch Laparotomie. Mit der erforderlichen Ausrüstung ist es möglich, Operationen endosokal unter der Kontrolle des Videoskops durch mehrere Öffnungen in der Bauchdecke ohne einen breiten Einschnitt durchzuführen. Wenn im Laufe der diffusen Peritonitis und intraabdominalen entzündlichen Prozessen festgestellt, fahren Sie mit einer Laparotomie fort.

Die Wahl der Operationsmethode richtet sich nach dem Zustand des Patienten, dem Alter, der Art des Geschwürs, dem Vorliegen von Begleiterkrankungen und der Zeit ab dem Beginn des Perforationsprozesses. Jede gewählte Methode zielt darauf ab, den Kranken zu heilen und sein Leben zu retten.

Der Perforationsverschluss wird angewendet, wenn seit Beginn seiner Bildung mehr als 6-12 Stunden vergangen sind, bei jungen Menschen mit einem neu entwickelten Magengeschwür, bei älteren Menschen mit einem allgemein schwerwiegenden Zustand einer Person.

Die Entfernung eines Teils des Magens (Resektion) erfolgt mit:

  • ein seit langem bestehendes Geschwür, das nicht mit Medikamenten geheilt werden kann,
  • Erkennung während der Operation des alten Geschwürs, das nicht genäht werden kann,
  • Verdacht auf bösartige Geschwüre,
  • Perforation mehrerer Geschwüre gleichzeitig.

Die Behandlung nach der Operation umfasst:

  • Medikamente gegen Geschwüre einnehmen (Kvamatel, Zantak, Maalox, Almagel),
  • Verwendung von antibakteriellen Wirkstoffen (Ampioks),
  • Protonenpumpenblocker (Omez) erhalten,
  • intravenöse Verabreichung von Lösungen zur Verbesserung der Mikrozirkulation und Wundheilung (Trental, Actovegin, Reopoliglyukin, Solcoseryl).

Nach Abschluss einer der ausgewählten Methoden eine Rehabilitation durchführen und den Abfluss der entzündlichen Flüssigkeit aus der Bauchhöhle sicherstellen (Drainage). Manchmal setzen sie zwei Sonden ein: im Jejunum - zum Essen, im Magen - zur Dekompression.

In der postoperativen Phase wird eine frühzeitige Aktivierung des Patienten, Durchführung von Atemübungen und Bewegungstherapie empfohlen. Beitrag zur Wiederherstellung der Gesundheit Spaziergänge an der frischen Luft, Ruhe, Beseitigung von körperlicher Anstrengung und emotionaler Anspannung, gute Ernährung nach den Regeln der notwendigen Ernährung.

Mit Hilfe moderner Methoden der Lasertherapie werden nach der Operation entstandene Narben entfernt. Solche Aktivitäten können nur bei vollständiger Abheilung der postoperativen Wunde ohne Komplikationen nach kontrollierter Gastroskopie durchgeführt werden.

Kennzeichnet Diät nach Chirurgie

Oft haben die Angehörigen des Patienten die Frage, welche Art von Nahrung nach dem Entfernen des perforierten Geschwürs angezeigt wird. Am ersten Tag darf nur in geringen Mengen Wasser aus einem Löffel getrunken werden, am nächsten Tag 200-250 ml flüssige Nahrung (Brei). Am dritten Tag beträgt die Futtermenge 500 ml, danach steigt sie auf 1 l an.

Nach 7 Tagen wird der Patient auf die Hauptnahrung umgestellt, ähnlich der Behandlungstabelle, die bei der Verschlimmerung von Magengeschwüren verwendet wird. Es ist eine Diät-Tabelle Nummer 1a von Pevzner. Machen Sie nach einer Woche eine Diät Nummer 1b und nach 10-12 Tagen die Tabelle Nummer 1, die Sie für 8-12 Monate einhalten müssen.

Beim Verzehr nach Diät Nr. 1a werden die Lebensmittel in gekochter, geriebener, gedämpfter und maximal verflüssigter Form verzehrt. Ausgeschlossen sind Gemüse, Backwaren, Milch- und Süßwaren, rohes Obst, Gewürze, Snacks, kohlensäurehaltige Getränke und Kaffee.

Bei der Umstellung auf die Diät Nr. 1b werden Dampfpastetchen, Füllfisch, Bratapfel oder geriebenes Rohprodukt hinzugefügt. Behandlungstisch Nummer 1 ist nicht so streng wie Nummer 1a. Es erlaubt die Verwendung von nicht steifen Fleisch- und Fischstücken, Weizenbrot aus hochwertigem Mehl, gekochtem und püriertem Gemüse, leicht saurem Kefir, Hüttenkäse und Joghurt. Die Kochmethoden bleiben die gleichen - kochen, kochen, dämpfen, harte Speisen abwischen.

Komplikationen der Krankheit und Prognose

Je früher die genaue Diagnose eines perforierten Magengeschwürs gestellt wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, diesen schwerwiegenden Zustand loszuwerden. Bei richtiger rechtzeitiger Diagnose (in den ersten 12 Stunden) und Durchführung der notwendigen chirurgischen Behandlung ist die Prognose günstig.

Komplikationen nach Operationen treten selten auf und können dargestellt werden:

  • Bronchopneumonie,
  • eitrige Vorgänge (Abszesse unter dem Zwerchfell, zwischen den Darmschlingen, im subhepatischen Raum),
  • Verletzung des Lebensmittelaustritts aus dem Magen,
  • Darmverschluss
  • Blutungen (Magen oder in der Bauchhöhle).

Jeder dieser Zustände mit einem Schweregrad der Symptome erfordert eine sorgfältige Behandlung und gegebenenfalls eine erneute Operation.

Die Vorbeugung von Bronchopneumonie wird durch Waschen der Luftröhre und der Bronchien, Entfernen von Flüssigkeit aus der Pleurahöhle, frühzeitige Aktivierung des Patienten und Atemübungen erleichtert. Im Falle einer Verletzung der Passage von Lebensmitteln durch den Magen wird der gesamte Inhalt durch die eingesetzte Sonde entfernt. Gleichzeitig kämpfen sie mit der Verlangsamung der Darmfunktion, geben viel Flüssigkeit und injizieren Proteine ​​und Elektrolyte intravenös.

Unter Beibehaltung der Magenobstruktion wird eine Gastroskopie durchgeführt, um die Ursache für eine Magenfehlfunktion, eine mögliche mechanische Obstruktion, die während der Operation oder als Komplikation aufgetreten ist, festzustellen und das Problem der Notwendigkeit eines wiederholten chirurgischen Eingriffs zu lösen.

Ein ungünstiges Ergebnis wird normalerweise beobachtet, wenn eine Person zu spät um ärztliche Hilfe gebeten wird, wenn die Symptome einen ausgeprägten Schweregrad aufweisen.Todesfälle treten aufgrund einer diffusen eitrigen Peritonitis, einer postoperativen Pneumonie und den damit verbundenen schweren Krankheiten auf. In den letzten Jahren ist die Mortalität bei Menschen, bei denen während der chirurgischen Behandlung ein perforiertes Ulkus diagnostiziert wurde, signifikant auf 5 bis 7% gesunken.

Fernkomplikationen der Operation hängen von der Art und der Richtigkeit der Methodenwahl ab. Wiederholte Perforationen der Magenwand treten bei weniger als 2% der operierten Personen auf.

Der Zweck unserer Website ist in erster Linie, Leser auf dem Gebiet der Gastroenterologie aufzuklären. Wir möchten Sie vor möglichen Fehlern schützen, die während der Selbstbehandlung auftreten, um den Beginn der Krankheit zu erkennen. Dies macht die Notwendigkeit einer fachlichen Beratung und einer genauen Diagnose in keiner Weise zunichte. Nur ein Arzt sollte den Patienten nach seinen individuellen Merkmalen behandeln und den Krankheitsverlauf kontrollieren!

Merkmale und Ursachen

Ein Magengeschwür entwickelt sich bei einer Person vor dem Hintergrund von entzündlichen Prozessen, die in ihren Schleimhäuten auftreten. Die Hauptursache der Pathologie ist eine Infektion mit dem pathogenen Mikroorganismus Helicobacter pylori. Dieses pathogene Bakterium dringt in den Körper ein, sofern das Immunsystem schwach ist und den negativen Umwelteinflüssen nicht widerstehen kann.

In den frühen Stadien des Magengeschwürs sind kleine lokale Veränderungen in Bezug auf die Struktur der Innenwände des Organs festzustellen. Auf den Schleimhäuten bilden sich geschädigte Stellen verschiedener Formen und Größen. Sie können zufällig in allen Teilen des Magens verteilt oder in einem seiner Teile konzentriert sein.

Geschwüre an den Innenwänden treten auf, weil sich im Magen ein aggressives Milieu bildet. Dies ist auf die pathologische Aktivität von Helicobacter pylori zurückzuführen. Mikroben sind in der Lage, eine chemische Verbindung herzustellen, die leicht Schleim spaltet und eine schützende Rolle spielt. Normalerweise schützt sie die Innenwände vor der Erosion durch Salzsäure, die als Aktivator für Verdauungsenzyme wirkt. Aus diesem Grund werden bei Vorhandensein von Bakterien im Magen-Darm-Trakt die Schleimhäute geschädigt. Bereits in diesem Stadium beginnt der Patient die ersten Symptome der Pathologie zu spüren, die als Signal für die Untersuchung und die Auswahl von Arzneimitteln zur Heilung der Krankheit dienen.

Wenn eine Person die Anzeichen der Krankheit ignoriert, schreitet sie weiter voran. Zuerst nimmt die Größe der lokalen Läsionen zu, und später beginnt Salzsäure auf die tieferen Schichten der Magenwände einzuwirken. Dies ist nicht das Magengeschwür selbst, sondern seine schwerwiegende Komplikation, die zu unerwünschten Folgen führen kann. Die Bedingung, begleitet von der teilweisen Zerstörung der Muskeln, nennen Experten Perforation. Manchmal parallel dazu Blutungen in die Bauchhöhle oder andere Organe öffnet.

Diagnose

Selbst ein unerfahrener Spezialist kann auf einen Blick bei einem Patienten ein typisches perforiertes Magengeschwür vermuten. Um die unerträglichen Schmerzen irgendwie zu lindern, muss ein solcher Patient seine Beine straffen. Er ist blass und mit kaltem Schweiß bedeckt. Der Patient kann ohne Schmerzen nicht frei atmen. Der Magen ist zurückgezogen und nicht an der Atmung beteiligt. Wenn es sich aufgrund von Muskelverspannungen anfühlt, ähnelt es einem harten Brett. Beim Klopfen verschwindet oder verkürzt sich die Zone der Leberschwäche (dieses Phänomen wird durch die in die Bauchhöhle eingedrungene Luft erklärt).

Das endgültige diagnostische Urteil kann jedoch erst nach einer instrumentellen Untersuchung gefällt werden. Ulkusperforationserkennung hilft:

  • allgemeine abdominale Radiographie (die diagnostische Hauptstudie, die freies Gas nachweist, das mit dem Mageninhalt in die Bauchhöhle eingedrungen ist),
  • Ultraschall (die Methode enthüllt auch überschüssige Luft im Magen),
  • Fibroesophagogastroskopie (endoskopische Untersuchung wird hauptsächlich bei Verdacht auf bedeckte Perforation eingesetzt),
  • Laparoskopie (diese Methode wird hauptsächlich in unverständlichen Situationen angewendet, manchmal wird sie auch durch die Zersetzung mit Luft ergänzt, die durch eine spezielle Sonde gepumpt wird).

Leider können noch keine Pillen und Schüsse den gebildeten Defekt in der Magenwand beheben. Die einzige Behandlung für perforierte Geschwüre ist eine Operation. Abhängig von den klinischen Umständen produzieren Chirurgen:

  • Geschwürverschluss
  • Entfernung des Magens oder seiner Abteilung,
  • Vagotomie (gezieltes Schneiden des Vagusnervs, Ulzerationsstimulation, Pyloroplastik).

In den letzten Jahren haben Ärzte versucht, nicht die Bauchdecke zu durchtrennen, sondern auf eine laparoskopische Operation zurückzugreifen. Es beseitigt die umfangreichen Operationswunden, da 4 Einstiche ausreichen, um alle Manipulationen durchzuführen. Durch sie werden spezielle Instrumente und endoskopische Geräte in die Bauchhöhle eingeführt und führen dann die notwendigen chirurgischen Wirkungen aus. Der laparoskopische Zugang ermöglicht eine bessere Verträglichkeit des Patienten und eine schnellere postoperative Rehabilitation.

Ausländische Experten haben eine noch sparsamere Operationstechnik entwickelt, die es ermöglicht, auf eine Schädigung der Bauchdecke zu verzichten. Chirurgische Instrumente führen durch ein spezielles Fibrogastroskop und dann durch Einstiche in die Magenwand.

Welcher Arzt soll kontaktiert werden?

Bei plötzlichen starken Bauchschmerzen muss ein Krankenwagen gerufen werden, der den Patienten in das chirurgische Krankenhaus bringt. Mit einem typischen Bild wird eine Laparoskopie durchgeführt, bei der Sie nicht nur sehen, sondern auch ein Geschwür nähen können. In Zukunft muss der Patient von einem Gastroenterologen oder Therapeuten überwacht werden. Es wird nützlich sein, einen Ernährungsberater zu Ernährungsfragen bei Magengeschwüren zu konsultieren.

Perforiertes Ulkus und perforiertes Ulkus sind Synonyme für dasselbe Konzept in der Medizin. Perforiertes (perforiertes) Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür sind keine getrennte Art von Geschwürerkrankung. Dies ist der Name einer gefährlichen Komplikation, die durch die Bildung eines Durchgangslochs an der Stelle eines Geschwürs gekennzeichnet ist, durch das Nahrungsmittelmassen vom Magen oder Zwölffingerdarm in die Bauchhöhle fließen.

Im Falle einer Perforation ist es sehr wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen. Magen-Zwölffingerdarm-Fluss in die Bauchhöhle verursacht Entzündungen der inneren Organe und Gewebe (Peritonitis).

Dieses Phänomen ist sehr gefährlich für seine Folgen, die hohe Geschwindigkeit ihrer Entwicklung. Daher ist es für Patienten aus dieser Risikogruppe wichtig, die Anzeichen und Symptome einer Ulkusperforation zu kennen.

Dieser Artikel beschreibt die Ursachen, Symptome, Klassifizierung von perforierten Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren. Die Diagnose und Behandlung von perforierten Geschwüren sowie die Ernährung nach einer Operation mit perforierten Geschwüren werden in den folgenden Artikeln beschrieben:

Gastrointestinale Geschwüre in der einen oder anderen Form treten bei etwa 10% der erwachsenen Gesamtbevölkerung des Planeten auf. In 70-80% der Fälle entwickelt sich die Krankheit im Alter von 20-50 Jahren. Bei Männern ist die Krankheit häufiger als bei Frauen. Insbesondere Frauen sind durch Sexualhormone Östrogen geschützt, die den Säuregehalt des Magens verringern können.

Perforiertes oder perforiertes Ulkus ist eine gefährliche Komplikation des Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwürs, wenn an der Stelle des Geschwürs ein Loch gebildet wird, durch das der Magen-Zwölffingerdarminhalt (Lebensmittelpartikel, Mikroorganismen, Magensaft, Galle) in die Bauchhöhle fließt. Normalerweise ähnelt die Perforation einem Loch mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm, das rund und glatt ist.

Der Abfluss aus Magen oder Zwölffingerdarm verursacht eine chemische Verbrennung der inneren Organe, begleitet von starken Schmerzen. Mögliche Infektion. Infolgedessen entwickelt sich eine Bauchfellentzündung, deren Folgen und die Perforation selbst beseitigt werden müssen.

In der Speiseröhre, im Dünndarm und im Dickdarm tritt dieses Phänomen sehr selten auf. Perforierte Geschwüre sind charakteristisch für Magen und Zwölffingerdarm. Daher ist das Konzept des "perforierten (perforativen) Geschwürs" mit ihnen verbunden.

Es besteht ein ausgeprägter Zusammenhang zwischen der Lokalisation perforierter Ulzera und dem Alter des Patienten:

  • In 80% der Fälle wird bei Männern im Alter von 20 bis 40 Jahren eine Perforation im Zwölffingerdarm beobachtet. Gleichzeitig kann sich der ulzerative Defekt schnell entwickeln, und seine Perforation fängt häufig überraschend an, ohne sich der Person bewusst zu sein.
  • Fälle von Perforation von Magengeschwüren sind häufiger bei Personen über 50 Jahre. In diesen Fällen sind chronische Geschwüre häufiger perforiert.

Unterschiedlichen Daten zufolge wird bei 3-35% der Patienten mit Magen-Darm-Geschwüren eine Perforation beobachtet. Dieser Indikator hängt von verschiedenen Faktoren ab: von den klimatischen Bedingungen des Wohnsitzlandes, dem Entwicklungsstand der Medizin, den Ernährungstraditionen und dem Schluss mit individuellen Ernährungspräferenzen und schlechten Gewohnheiten. Für Patienten im postsowjetischen Raum beträgt dieser Indikator nach einigen Daten ungefähr 8%.

Ursachen der Krankheit

In den meisten Fällen wird die Ursache der Perforation eine Komplikation eines chronischen oder akuten Geschwürs. Das heißt, eine Perforation (Perforation) tritt auf, wenn ein chronisches Geschwür in einen solchen Zustand gebracht wird, dass alle Schichten der Organwand hindurch erodiert werden. Oder bringen Sie zu einem ähnlichen Zustand von akuten Geschwüren.

Oft liegt die Ursache dafür, dass die Krankheit in einen kritischen Zustand gebracht wird, beim Patienten selbst, seiner unzureichend ernsthaften Einstellung zur Behandlung. Missachtung der Empfehlungen des Arztes: Diät, Diät, schlechte Gewohnheiten. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn der Patient auch nach der Entdeckung von Geschwüren weiterhin Alkohol konsumiert.

Saisonale Exazerbationen spielen keine geringe Rolle. Daher führen Exazerbationen von Magengeschwüren im Frühjahr bzw. Herbst zu einer Zunahme der Fälle von Perforation von Geschwüren während dieser Zeiträume.

In bis zu 20% der Fälle wird die asymptomatische Entwicklung der Krankheit oder ohne offensichtliche Symptome zur Ursache der Ulkusperforation. Bei einem solchen Krankheitsverlauf kann das Geschwür bereits an der Tatsache der Perforation gefunden werden.

Die folgenden negativen Faktoren können eine Perforation hervorrufen:

  • Erhöhte Aggression auf Ulzerationen von der Seite des Magensaftes (Zunahme der Säure).
  • Plötzlicher intrauteriner Druckanstieg.
  • Nichteinhaltung der Diät: die Verwendung von schädlichen Lebensmitteln und Getränken.
  • Alkoholkonsum, Rauchen.
  • Beschädigte Diät.
  • Chemikalienvergiftung.
  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (Aspirin, Ibuprofen, Ketonal usw.), einige Chemotherapeutika, Kortikosteroide, Antikoagulanzien.
  • Starker emotionaler Stress.
  • Verschlimmerung der Grunderkrankung.
  • Erbliche Krankheitsneigung.
  • Infektion mit Helicobacter pylori-Bakterien.
  • Überessen in Gegenwart von Geschwüren.
  • Aktive körperliche Aktivität während der akuten Ulkuskrankheit. Und auch erhebliche körperliche Anstrengung unmittelbar nach einer Mahlzeit.

Zerstörende Wirkungen können entweder direkte physikalische oder chemische Wirkungen von Nahrungsmitteln, Getränken und anderen Substanzen auf die Magen-Darm-Schleimhaut sein. Und indirekt, wenn ein beeinträchtigter Schutz der Wände des Magens und des Zwölffingerdarms zu Verletzungen der Produktion von Hormonen und anderen Substanzen im Körper führt.

Es gibt Faktoren, die gleichzeitig mehrere schädliche Wirkungen kombinieren. Dies ist zum Beispiel das Rauchen. Eine direkte Schädigung der Schleimhaut wird durch die Aufnahme von Speichel mit darin durch Rauch gelösten Schadstoffen und die teilweise Abgabe von Rauch selbst an den Magen verursacht. Und die schädlichen Wirkungen von Rauchelementen, die über die Lunge in den Körper gelangen und ins Blut gelangen.

Dieselben negativen Faktoren sind die ursprünglichen Ursachen für Defekte der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts. Details dazu sind im Artikel „“ beschrieben. Die darin beschriebenen verschiedenen negativen Faktoren können auch die Perforation bereits bestehender Geschwüre hervorrufen.

Symptome und Beschreibung der Krankheitsentwicklung

Die Entwicklung der Krankheit während der Perforation mit dem Abfluss von Magen-Darm-Inhalten in die freie Bauchhöhle wird als typisch angesehen. Zur gleichen Zeit gibt es 3 Perioden der Entwicklung der Krankheit, von denen jede von ihren eigenen Symptomen begleitet ist.

Bei atypischer Krankheitsentwicklung sind die Symptome jedoch sehr unterschiedlich. Aber Fälle von atypischer Entwicklung der Krankheit sind selten, machen etwa 5% der Gesamtzahl der Fälle von Perforation von Geschwüren.

Die erste Periode - Schmerzschock (chemische Peritonitis)

Abhängig von der Intensität des Ausflusses des gastro-duodenalen Inhalts in die Bauchhöhle kann die erste Periode 3 bis 6 Stunden dauern. Dies hängt vom Durchmesser und der Position der Perforation sowie vom Füllgrad des Verdauungstrakts mit Nahrungsmitteln ab.

Normalerweise entwickelt sich eine Bauchfellentzündung schneller, wenn die vordere Magenwand perforiert wird. In einigen Fällen einer Perforation des Zwölffingerdarms kann sich eine ausgedehnte Peritonitis mit erheblicher Verzögerung entwickeln.

Im ersten Stadium nach der Perforation entwickelt sich ein Symptomkomplex des „akuten Abdomens“, der durch schwere Verletzungen der inneren Organe verursacht wird.

Das erste offensichtliche Symptom für eine Perforation sind starke „Dolch“ -Schmerzen im Oberbauchbereich (das Dielafua-Symptom). Die Schmerzen entstehen durch Verätzungen der inneren Organe und des Salzsäure-Gewebes des Verdauungssaftes. Die Patienten selbst nennen es unerträglich.

Erstens ist der Schmerz im Magen zu spüren. Dann steigt er rechts oder seltener links ab und erfasst dann das gesamte Volumen des Abdomens.

Unerträgliche Schmerzen werden durch Bewegungen verschlimmert. Daher versucht der Patient, sich nicht zu bewegen. Es liegt normalerweise auf der Seite, oft rechts, und drückt mit einer Kraft die Knie zur Brust.

Es gibt ein charakteristisches Symptom eines ausgeprägten "plattenartigen" Abdomens - eine starke konstante Muskelspannung der vorderen Bauchdecke. Der Bauch ist leicht eingezogen, der Patient versucht, ihn beim Atmen nicht zu benutzen, und erlaubt Ärzten nicht, ihn zu berühren.

Während der Perforation von Zwölffingerdarmgeschwüren kann ein schmerzhaftes Symptom um den Nabel und das rechte Hypochondrium auftreten. In anderen Organen und Körperteilen können Schmerzen auftreten (Bestrahlung). So können Schmerzen in pyloroduodenalen Perforationen im rechten Schulterblatt und Schlüsselbein oder im linken - während der Perforation des Magens (ein Eleker-Symptom) zu spüren sein.

Ein deutliches Symptom für eine Ulkusperforation ist das Vorhandensein von Gas in der Bauchhöhle, das wie die Lebensmittelmassen durch die Öffnung in die Bauchhöhle eintritt. Das Vorhandensein von Gas wird durch das Verschwinden von Lebertrübungen beurteilt, die durch das charakteristische Geräusch (Klopfen auf die Oberfläche des Abdomens) bestimmt werden. Das Gas konzentriert sich häufiger unter der rechten Kuppel des Zwerchfells und kann je nach Körperposition an anderen Stellen der freien Bauchhöhle lokalisiert werden.

Die Perforation wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • langsamer Puls unmittelbar nach der Perforation (Grekov-Symptom),
  • flaches, schnelles, intermittierendes Atmen,
  • Gesicht ständig angespannt, eingesunkene Augen,
  • Blässe, kalter Schweiß, kalte Gliedmaßen,
  • Blutdruck gesenkt.

Brechreiz während der Perforation ist nicht besonders. Bei 20% tritt jedoch unmittelbar vor der Perforation einmaliges Erbrechen auf.

Ein charakteristisches Symptom einer akuten Peritonitis während der Perforation ist das durch Palpation definierte Shchetkin-Blumberg-Symptom. Dazu drückt der Arzt sanft flach mit den Fingern auf den Bauch und zieht nach wenigen Sekunden abrupt seine Hand zurück. Bei Vorhandensein einer Bauchfellentzündung verstärken solche Handlungen den Schmerz stark.

Symptom Shchetkina-Blumberg mit einer deutlichen Spannung des Abdomens kann nicht überprüft werden. Aber bei älteren Menschen, übergewichtigen Menschen und solchen, die mit einem solchen Anzeichen eines perforierten Geschwürs betrunken sind, kann die Spannung der Bauchmuskeln fehlen oder sich schwach manifestieren. In diesem Fall wird das Shchetkin-Blumberg-Symptom ein wichtiger Indikator für die Patientendiagnose.

Zweite Periode - imaginäres Wohlbefinden

Die Periode des falschen Wohlbefindens ist durch die Abschwächung der akuten Symptome gekennzeichnet und dauert ca. 8-12 Stunden. Der Name kommt von dem falschen Gefühl des Patienten, dass die Krankheit zurückgegangen ist.

Für diesen Zeitraum sind folgende Merkmale charakteristisch:

  • Die Schmerzen lassen nach oder verschwinden ganz.
  • Die Anspannung der Bauchmuskeln schwächt sich ab, die Atmung wird unter Beteiligung des Abdomens wiederhergestellt.
  • Im Verhalten des Patienten ist ein Zustand der Euphorie zu erkennen - ein charakteristischer Zustand nach schweren körperlichen Schmerzen.

Der Schmerz verschwindet durch die Neutralisation der Magensaft-Salzsäure durch Abdominal-Exsudat (Flüssigkeit, die bei Entzündungen aus kleinen Blutgefäßen in die Bauchhöhle gelangt) und schwächt die Empfindlichkeit von Nervenenden. Es wird von den Patienten als Verbesserung angesehen.

Die Einnahme von Schmerzmitteln verstärkt die Periode des falschen Wohlbefindens.

Der Zustand verschlechtert sich jedoch weiter. Die folgenden Symptome deuten auf eine fortgesetzte Vergiftung hin:

  • Temperaturerhöhung
  • trockener Mund, grau auf der Zunge,
  • eine rasche Zunahme der Anzahl von Leukozyten im Blut,
  • erhöhte Herzfrequenz, kann Arrhythmien entwickeln,
  • Anzeichen von Gas im Bauchraum werden deutlicher
  • das Auftreten in der Bauchhöhlenflüssigkeit
  • Entwicklung von Blähungen (Ansammlung von Gasen im Darm) im Zusammenhang mit der Entwicklung von Darmparesen (teilweises oder vollständiges Aufhören der Nahrungsbewegung im Darm).

Trotz der deutlichen Schmerzschwächung kommt es zu einer unwillkürlichen Anspannung der Bauchmuskulatur sowie zu einem positiven Symptom von Shchetkin-Blumberg.

So entwickelt sich die Krankheit in der Zeit des falschen Wohlbefindens weiterhin schnell, jedoch mit einer vorübergehenden Schwächung oder einem Verschwinden der Schmerzen, die den Patienten irreführen.

Die dritte Periode - eine starke Verschlechterung (Entwicklung einer akuten Peritonitis)

Nach der zweiten latenten Krankheitsphase tritt eine starke Verschlechterung des Zustands ein:

  • Übelkeit, starkes Erbrechen - das erste Anzeichen.
  • Austrocknung des Körpers: Haut und Schleimhäute werden trocken.
  • Die Diurese (das Volumen des produzierten Urins) ist bis zur Anurie (Unterbinden des Urinflusses in die Blase) signifikant reduziert.
  • Die Magenverspannung bleibt erhalten.
  • Das Atmen wird wieder oberflächlich, häufig.
  • Das Volumen des Abdomens wird durch angesammelte Gase und Flüssigkeiten vergrößert.
  • Die Temperatur steigt stark auf 38–40 ° C mit einem weiteren Abfall auf 36,6 ° C und darunter.
  • Der Puls erhöht sich auf 100-120 Schläge, der Blutdruck sinkt deutlich.
  • Die Mundhöhle ist sehr trocken, auf der Zunge blüht ein verkrusteter Schorf.
  • Der Patient wird gehemmt, träge, unruhig.

Ein charakteristisches Zeichen für diffuse Peritonitis und Erschöpfung des „Hippokratischen Gesichts“:

  • müßiger Ausdruck
  • schlaffer Unterkiefer
  • getrübte, eingesunkene Augen,
  • eingesunkene Wangen, spitze Nase,
  • eingepreßte Schläfen, trockene Stirn,
  • Die Haut ist hellgrau und mit feinem kaltem Schweiß bedeckt.

Manifestation des systemischen Entzündungsreaktionssyndroms. Eine Abdominalvergrößerung tritt aufgrund einer fortschreitenden Darmparese auf. Fortschreitet Leukozytose. Das Blut erhöht den Gehalt an Hämoglobin und roten Blutkörperchen. Es entwickelt sich eine Hyperkaliämie (eine Zunahme des Kaliums im Blut, die eine wichtige Rolle bei der Kontraktion der Körpermuskulatur einschließlich des Herzens spielt). Und andere Störungen des Körpers.

Als N.N. Samarin (1952), "... sowohl die Diagnose als auch die chirurgische Versorgung in dieser Zeit sind in der Regel bereits überfällig."

Bedeckte Perforation: Symptome und Fortschreiten der Krankheit

Überdeckte Form wird nach verschiedenen Quellen 2-12% aller Fälle von Perforation von Geschwüren gefunden. Es tritt auf, wenn das perforierte Loch durch ein benachbartes Organ oder eine benachbarte Drüse (Peritoneumfalte) verschlossen ist. Dieses Phänomen ist unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Loch mit kleinem Durchmesser
  • eine kleine Menge von Nahrungsmitteln im Magen während der Perforation,
  • die unmittelbare Nähe von Leber, Darm, Omentum, Gallenblase.

Die klinische Entwicklung der bedeckten Perforation ähnelt dem typischen Fall der Ulkusperforation. Es ist in 3 Stufen unterteilt:

  • Ulkusperforation, mit dem Auftreten von Schmerzen,
  • die Symptome abschwächen
  • Entwicklung von Bauchfellentzündung.

Erste Stufe . Durch das Abfließen von gastro-duodenalem Inhalt in die Bauchhöhle treten plötzlich starke Schmerzen im Bereich des Epigastriums auf. Darauf folgt:

  • plötzliche Schwäche, kalte Gliedmaßen,
  • verminderter Blutdruck, schlechte Durchblutung der Organe,
  • Haut blass, kalter Schweiß.

Der Bauch ist angespannt, meist lokal an der Schmerzquelle. Symptom Shchetkina-Blumberg positiv.

Zweite Stufe . Die Schmerzsymptome klingen nach dem Abdecken der Perforation ab, wodurch der Ausfluss von Nahrungsmittelmassen aufhört und auch aufgrund der Neutralisation von Salzsäure-Exsudat. Dies wird normalerweise 30 bis 60 Minuten nach der Perforation beobachtet.

Das Vorliegen der Krankheit wird durch folgende Symptome angezeigt:

  • Temperaturerhöhung
  • Entwicklung von Leukozytose,
  • das Vorhandensein einer kleinen Menge Gas unter dem Diaphragma,
  • Anzeichen von Peritonealreizungen und mehr.

Wenn die Perforation ausreichend zuverlässig bedeckt ist und das Volumen der aus dem Magen oder Duodenum 12 ausgetretenen Masse unbedeutend ist, ist bei entsprechender Behandlung eine Erholung möglich. Aber oft ist die Abdeckung nur vorübergehend.

Dritte Stufe gekennzeichnet durch die Entwicklung von Komplikationen. Dies sind begrenzte Abszesse (eitrige Entzündungen des Gewebes) im Bereich der Perforation. Bei einer intensiven Freisetzung von gastro-duodenalem Inhalt entwickelt sich eine diffuse Peritonitis.

Manchmal werden Symptome mit einer verdeckten Perforation fälschlicherweise als die übliche Verschlimmerung der Krankheit angesehen.

Die Symptome erscheinen langsamer, wenn die Perforation durch ein kleines Omentum verdeckt wird. In diesem Fall hat der Patient starke Schmerzen. Es gibt Anzeichen für die Bildung eines Abszesses des kleinen Omentums. Mit Hilfe von Ultraschall wird ein begrenzter Bereich des entzündlichen Infiltrats (Ansammlung von Zellelementen mit Blut und Lymphe) nachgewiesen.

Atypische Entwicklung der Krankheit

Eine atypische Entwicklung tritt selten auf, etwa 5% der Fälle. Ein solcher Verlauf beruht nicht auf dem direkten Eintritt von gastro-duodenalem Inhalt in die Bauchhöhle durch das perforierte Loch, sondern auf engen Räumen.

Atypische Entwicklung der Krankheit tritt während der Perforation von Geschwüren auf:

  • kardialer magen,
  • die hintere Magenwand in Kontakt mit Lebensmittelmassen in der Höhle des Omentums,
  • die hintere Wand des Zwölffingerdarms usw.

Es bewirkt auch ein mildes Ausströmen der Krankheit aus dem perforierten Loch in den geschlossenen Bereichen, die durch Klebevorgänge gebildet werden. Und in einigen anderen Fällen.

Der atypische Krankheitsverlauf ist durch das Fehlen ausgeprägter Symptome einer typischen Perforation gekennzeichnet: das Fehlen von „Dolch“ -Schmerzen, eines „plattenartigen“ Abdomens und die rasche Entwicklung einer Peritonitis.

Patienten spüren möglicherweise heftige Schmerzen ohne klare Lokalisierung. Die Körpertemperatur steigt, Schwäche ist zu spüren.

Wenn die Symptome einer atypischen Perforation nicht sofort erkannt werden, wird die Krankheit durch eine eitrige Entzündung des Ansammlungsraums des gastro-duodenalen Inhalts erschwert: die Drüsenhöhle, der retroperitoneale Raum usw. Bei einem Durchbruch von angesammelten Massen in die freie Bauchhöhle kommt es zur Peritonitis.

Die rechtzeitige Diagnose der Krankheit ist schwierig. Die Identifizierung einer atypischen Perforationsform kann durch Folgendes behindert werden:

  • Leberschwäche bleibt normal,
  • das Fehlen von freier Flüssigkeit und Gas in der Bauchhöhle.

Eine Herzperforation des Magens kann ein subkutanes Emphysem (Gasansammlung) der linken supraklavikulären Region verursachen (Podlag-Symptom), und eine Perforation der hinteren Duodenalwand kann ein Emphysem am Nabel verursachen (Symptom von Vigiatzo).

Der Ausfluss von gastro-duodenalem Inhalt in das Bauchgewebe verursacht starke Schmerzen in der Magengegend und weicht dem Rücken.Ferner lässt der Schmerz nach. Innerhalb von 48 Stunden entwickeln sich Phlegmone (akute verschüttete eitrige Entzündung), die Fieber und Schüttelfrost hervorrufen. Rechts in Höhe der Brustwirbel tritt eine Schwellung auf, bei der ein charakteristischer, knackiger Ton (Crepitus) ertönt. Röntgenuntersuchung zeigt ein Gas - das wichtigste Symptom für eine Perforation.

Etwa 12% der Fälle von Ulkusperforation gehen mit manchmal starken Blutungen einher. Dies ist auf eine Perforation des Zwölffingerdarms 12 im Pankreaskopf zurückzuführen. Bei Reflux (Rückfluss des Zwölffingerdarminhalts in den Magen) ist Bluterbrechen möglich. Blutungen erschweren die Diagnose. Schmerzen, Symptome einer Bauchfellentzündung, Bauchspannung sind mild oder fehlen. Es wird auch die Ursache für die späte Erkennung der Krankheit.

Bei impliziten Symptomen kann das Vorliegen einer Perforation nur durch eine umfassende Untersuchung festgestellt werden: Ultraschall, Röntgen, FGDS-Verfahren. In Zweifelsfällen wird eine Laparotomie durchgeführt.

Perforierte Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre (auch als perforierte Geschwüre bezeichnet) sind äußerst schwerwiegende und lebensbedrohliche Zustände (mit einer enormen Sterblichkeit), die eine medizinische Notfallversorgung (in der Regel eine Operation) erfordern. Es ist auch erwähnenswert, dass die Ulkusperforation oft als „Ulkusperforation“ bezeichnet wird.

Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung führt eine Perforation des Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwürs in kürzester Zeit zum Tod des Patienten. Aber auch eine dringende und adäquate medizinische Versorgung kann den Patienten nicht immer retten, insbesondere wenn es sich um einen älteren Patienten handelt.

In diesem Artikel werden wir detailliert darauf eingehen, wie diese Krankheit auf moderne Weise behandelt wird und welche ersten Anzeichen es gibt. Wir werden auch über die Ursachen von perforierten Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren sprechen.

Wenn Sie nicht auf eine sehr komplexe und strenge medizinische Terminologie zurückgreifen, ist das perforierte Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür (WPC) in der Tat ein durchgehender Defekt in der Magenwand oder in der Zwölffingerdarmwand. Gefahr eines solchen Defekts nicht nur bei massiven Blutungen, sondern auch beim Auslaufen des Inhalts des Magen-Darm-Traktes in den freien Raum der Bauchhöhle.

Hierbei handelt es sich um eine sehr schwere Erkrankung, die sich schnell entwickelt und innerhalb weniger Stunden zu einer massiven eitrigen Schädigung der Bauchhöhle führen kann (sog. Peritonisierung). Bei den ersten Perforationssymptomen ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich, da eine solche Krankheit nur in den seltensten Fällen von selbst verheilt.

Solche Perforationskrankheiten sind relativ häufig. Für 3,1 Millionen Menschen mit Magengeschwüren und 12 Zwölffingerdarmgeschwüren (ungefähr so ​​viele wie in Russland) sind 10–15% der Patienten mit einem perforierten Ulkus in der Anamnese verantwortlich.

Trotz der Tatsache, dass die moderne Medizin High-Tech-Operationen durchführen kann (zum Beispiel das Schließen eines durchgehenden Defekts), ist die Sterblichkeitsrate für diese Krankheit sehr hoch. Mit einer Verzögerung der Operation sind es 60-70% und mit einer angemessenen und rechtzeitig durchgeführten Operation 5-18%.

Bedingt günstige Prognosen (bei rechtzeitiger Behandlung) sind Patienten unter 45 Jahren.

Ältere Patienten fallen in die Kategorie der Patienten mit bedingt ungünstiger Prognose. Auch bei Patienten mit chronischen systemischen Erkrankungen (AIDS, Diabetes, Autoimmunerkrankungen des Magen-Darm-Traktes) wird eine ungünstige Prognose beobachtet.

Ursachen der Ulkusperforation

Die Ursachen dieser Krankheit sind zahlreich. Manchmal kommt es vor, dass nach der Entstehung einer Perforation und ihrer erfolgreichen Linderung die Ursache einfach nicht zu finden ist. Und solche Fälle sind nicht ungewöhnlich (besonders bei jungen Patienten).

Im Allgemeinen hat das perforierte Geschwür die folgenden Gründe für die Entwicklung :

  • mechanische Schädigung der Magenschleimhaut oder des Zwölffingerdarms durch einen Fremdkörper,
  • Essen von fetthaltigen, gebratenen, würzigen oder geräucherten Gerichten vor dem Hintergrund eines akuten Magengeschwürs und Zwölffingerdarmgeschwürs,
  • die Entwicklung von assoziierten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die indirekt den Zustand des Geschwürs beeinflussen,
  • abdominelles trauma,
  • Chemikalienvergiftung (einschließlich Verätzungen),
  • infektiöse Invasion des Magen-Darm-Trakts,
  • Aufnahme einer großen Menge Alkohol vor dem Hintergrund der chronischen ulzerativen Pathologie,
  • Komplikationen bei der Einnahme bestimmter Medikamente (in der Regel handelt es sich um sogenannte nichtsteroidale Antiphlogistika),
  • in seltenen Fällen - körperliche Überlastung der Bauchhöhle (in der Regel beim Heben von Gewichten),
  • Ignorieren des chronischen oder akuten Verlaufs des Magengeschwürs (mit anderen Worten, das Fehlen seiner Behandlung oder eine unzureichende Behandlung),
  • das Vorhandensein von begleitenden Geschwüren systemischer chronischer Krankheiten (AIDS, Krebs, Diabetes, Autoimmunerkrankungen usw.).

Symptome der Perforation des Geschwürs

Die Symptome einer Ulkusperforation sind unspezifisch und erfordern eine zusätzliche Differenzialdiagnose (akute Blinddarmentzündung, Herzinfarkt und Nierenkolik sollten ausgeschlossen werden). Im Allgemeinen sind die Perforationssymptome ausgeprägt, und es ist unmöglich, sie nicht zu bemerken.

Perforiertes Geschwür hat die folgenden Symptome :

  • Fieber (die Temperatur kann zwischen 37 und 40-41 Grad Celsius liegen),
  • stärkste Wölbungs- und Dolchschmerzen im Unterleib, die sich häufig auf die Gliedmaßen und den unteren Rücken ausbreiten,
  • unzähmbares und völlig unzuverlässiges Erbrechen von Blutmassen,
  • Durchfall mit Blutmassen,
  • Bewusstlosigkeit, Halluzinationen, Dummheit,
  • Reflex und unkontrollierte Haltung des Patienten (auf die Brust gebeugte Knie, an die Beine gepresste Arme, schmerzverzerrtes Gesichts-Make-up),
  • In einigen Fällen ist unkontrolliertes Wasserlassen möglich.
  • metallischer Geschmack im Mund.

Bei typischer Perforation gibt es auch charakteristische konsistente Anzeichen:

  1. Akutes Einsetzen von starken Schmerzen, die häufig zu Schock und Schlaf führen.
  2. Nach einiger Zeit kommt es zu einer sogenannten imaginären Flaute, in der die Schmerzintensität abnimmt und sich der Patient im Allgemeinen gut fühlt, wenn man bedenkt, dass die Krankheit ihn überwunden hat.
  3. Nach einer imaginären Pause beginnt die dritte Phase der Krankheit, begleitet von noch ausgeprägteren Symptomen als in der ersten Phase und der Entwicklung einer eitrigen peritonealen Läsion (Peritonisierung).

Was sind gefährliche Perforationsgeschwüre?

Die Gefahr nach der Entwicklung eines perforierten Geschwürs ist keineswegs schmerzhaft, wie viele Menschen vielleicht denken.

Das Hauptproblem sind massive Blutungen, ergänzt durch das Eindringen des Magen-Darm-Trakts in den freien Bauchraum.

Massiver Blutverlust führt schnell zu schwerwiegenden neurologischen Anomalien. Der Patient fühlt die Realität nicht mehr, er beginnt zu delirieren, Halluzinationen sind keine Seltenheit. Das nächste Stadium ist eine kurzfristige und dann anhaltende Bewusstlosigkeit. Auf sie folgt ein Koma und dann, wenn keine angemessene Behandlung erfolgt, der Tod.

Das Eindringen des Gastrointestinaltraktinhalts in die Bauchhöhle bedroht die Entwicklung einer eitrigen Bauchfellentzündung. Diese Krankheit verursacht eine allgemeine Blutinfektion (Sepsis), eine abdominale Gefäßthrombose und andere schwerwiegende Komplikationen.

Erste Hilfe im Falle einer Perforation ist unwirksam, da sie einfach nichts zu tun hat (wenn wir die verfügbaren Mittel und die Zusammensetzung des üblichen Erste-Hilfe-Sets für zu Hause berücksichtigen). Bei den ersten Symptomen sollte dieser Zustand umgehend auftreten Ruf eine Ambulanzbrigade und helfen, medizinisches Personal aufzusuchen, um den Patienten in ein Reanimationsfahrzeug zu überführen.

Die Behandlung der Perforation ist nur in einem Krankenhaus möglich. Die Behandlung zu Hause mit Volksheilmitteln sowie das Ignorieren der Krankheitssymptome führt in 100% der Fälle zum Tod des Patienten.

Methoden zur Behandlung von perforierten Magengeschwüren, Zwölffingerdarmgeschwüren

Die postoperative Diät ist sehr streng und schließt absolut die meisten üblichen Lebensmittel für den durchschnittlichen Stadtbewohner aus. Die Diät verbietet das Essen von gebratenen, würzigen, geräucherten, salzigen, fettigen und eingelegten Lebensmitteln.

In Bezug auf Getränke verbietet die Diät die Verwendung von koffeinhaltigen und alkoholischen Getränken, einschließlich Stimulanzien (sogenannte Energy-Drinks). Zugewiesene Teilmahlzeiten (ca. 8-10 Mahlzeiten am Tag) und der absolute Rest des Patienten (jede körperliche Aktivität, mit Ausnahme eines kurzen Spaziergangs, ist verboten).

Perforierte Magengeschwüre gelten nach der Klassifizierung von Krankheiten nicht für eine eigenständige Krankheit. Die Pathologie wird als gefährliche Folge des Mangels an therapeutischen Wirkungen auf den ulzerativen Zustand der Magenschleimhaut angesehen. Der Krankheitsverlauf ist eine ziemlich beschriebene Form mit einem intensiven Grad an Symptomen. Gefährlich ist die hohe Sterblichkeitsrate der Bevölkerung bei nicht rechtzeitiger medizinischer Versorgung.

Der Ausdruck "perforiert" bedeutet die Zerstörung der Magenwand mit einer Verletzung der Enge durch den Inhalt des Verdauungsorgans in der Bauchhöhle. Ärzte ersetzen auch den Begriff "perforiert" durch "perforiert", was synonym mit Medizin ist.

Chemische Bauchfellentzündung

Die erste Periode des Auftretens eines Durchgangslochs für Symptome dauert bis zu 6 Stunden. Eine genauere Zeit hängt von mehreren Faktoren ab, darunter der offensichtlichsten - der Menge der im Verdauungsorgan gefundenen Nahrungsmittelmasse und der Fläche der betroffenen Oberfläche, an der sich eine Perforation entwickelt. Die Dauer des Ausgießens des Mageninhalts in die Bauchhöhle unterscheidet sich von der gleichen Phase während der Zwölffingerdarmperforation durch helle Symptome im Gegensatz zur asymptomatischen chemischen Phase der Darmperforation.

Der Beginn der Pathologie kann als plötzlicher scharfer Schmerz in der Magengegend angesehen werden, vergleichbar bei Patienten mit dem Eindringen eines Dolches in den Magen oder einer Verbrennung von kochendem Harz. Die Art des Schmerzes verwechselt der Patient nicht mit einer anderen Krankheit, wenn eines Tages der Schneideschmerz von ihm erfahren wurde. Wenn schmerzhafte Empfindungen häufiger im Nabel oder in der Leberregion lokalisiert sind, wird eine Perforation des Geschwürs im Zwölffingerdarm vermutet. Der Schmerz ist häufig im rechten Teil der Bauchhöhle lokalisiert und versucht, sich auf den gesamten Bauchbereich auszubreiten.

Bei der Verlagerung von Gasen unter der rechten Seite des Zwerchfells ist die Reflexion von Schmerz in der rechten Extremität zu spüren. Vor dem Perforationsvorgang kann es beim Patienten zu Erbrechen kommen, nach der Perforation ist dieses Symptom jedoch ausgeschlossen.

Das Aussehen einer kranken Person weist auf einen schmerzhaften Zustand hin: Die Haut ist kalt, blass und mit klebrigem Schweiß bedeckt. Die konvexen Gesichtszüge werden spitz, die Augäpfel wirken in den Augenhöhlen stärker eingesunken.

Bei Versuchen, eine Körperposition einzunehmen, in der der Schmerz leichter zu ertragen ist, wählt der Patient eine gebeugte Position, wobei die Beine an den Körper gedrückt werden. Der Schmerz lässt etwas nach, wenn man auf der rechten Seite liegt.

Systolischer Druck und Herzfrequenz werden reduziert. Eine langsame Kontraktion der Ventrikel des Herzens weist auf eine Erregung des parasympathischen Nervs hin. Die gemischte Atmung wird durch die Brust ersetzt. Die Atemfrequenz bei flachem Atem nimmt zu. Optisch fehlt es an vollem Atem, gefolgt von einem zusätzlichen Atemzug mit einer kleinen Pause. Solche Veränderungen im Atmungsmechanismus sind auf Spasmen des Zwerchfells zurückzuführen.

Das Symptom von Shchetkin - Lumberg trägt zur schnellen Diagnose der Krankheit bei. Bei einem positiven Test darf der Patient die Haut des Abdomens nicht berühren, auch nicht zum Zweck des sanften Tastens. Die Muskeln der Bauchdecke sind in ständiger Spannung. In der Medizin ist es üblich, den Zustand der Muskelspannung des Abdomens als "Skaphoid" zu bezeichnen.Deutlich fühlbare und sichtbare Sehnenfäden über die gesamte Muskeloberfläche der vorderen Bauchdecke. Die letzte Gruppe von Symptomen findet sich nur bei Menschen ohne starkes Übergewicht, nur in einem nüchternen Zustand. Bei stark ausgeprägter subkutaner Fett- und Alkoholvergiftung ist die Spannung der Muskelschicht der Bauchdecke nicht sichtbar.

Auf einem chirurgischen Präparat ist ein beeindruckendes perforiertes Ulkus zu sehen.

Das Symptom, das sich in den meisten Fällen manifestiert - das Geräusch einer Tympanitis beim Klopfen auf die Bauchhöhle im Bereich des ersten Hypochondriums bei Patienten, die auf dem Rücken liegen, ist bei Vorhandensein von Darmverklebungen nicht typisch. Im Stadium der chemischen Bauchfellentzündung ist die peristaltische Bewegung von Lebensmitteln noch nicht gestört. Symptom Spizharsky - Ein Klopfen in den Achseln, wenn Sie sich auf die linke Körperseite legen, ist ein spezifisches Zeichen eines perforierten Geschwürs.

Ein Symptom, das bei 100% der Frauen mit perforierten Geschwüren auftritt, sind Schmerzen bei der digitalen Untersuchung der Vagina, bei denen es sich um Bestrahlungsschmerzen handelt, die unmittelbar nach der Perforation des Verdauungsorgans auftreten. Bei Männern und Frauen ist ein Rektussymptom neben dem beschriebenen Symptomkomplex auch ein garantiertes Zeichen, wenn das Abtasten des Rektusbereichs dem Patienten starke Schmerzen bereitet. Das Auftreten von Beschwerden ist auf die Reflexion von Schmerzen im Beckenbereich der Bauchhöhle während der Migration von pathologischer Flüssigkeit in den unteren Abschnitten des Peritoneums zurückzuführen.

Bakterielle Bauchfellentzündung

Das perforierte Ulkus tritt 6 Stunden nach der Perforation in die Bakterienperiode ein. Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Vermehrung pathologischer Prokaryoten ihr Maximum. Die Intensität der Schmerzen und anderer unangenehmer Symptome ist stark reduziert. Der Patient zieht eine Schlussfolgerung über den erfolgreichen Abschluss der Krankheit. Aber der pathologische Prozess tritt in ein neues Stadium ein und bringt neue Empfindungen mit sich: erhöhte Körpertemperatur, schneller Herzschlag, Senkung des systolischen Drucks. Der Versuch, das Trommelfellgeräusch zu hören, führt nicht zu positiven Ergebnissen, was durch die Verletzung der peristaltischen Bewegungen des Darms und die Bildung einer Darmparese der glatten Muskulatur erklärt wird. Der Leukozytenspiegel wird am höchsten.

Änderungen werden auch im Verhalten des Patienten festgestellt. Kommt ruhig, grenzt an eine leichte Euphorie, die durch die Abwesenheit von Schmerzen nach längerer Einwirkung erzielt wird. Die Gefahr der Situation für den Kranken wird nicht erkannt, sein einziger Wunsch ist es, in Ruhe zu sein. Der „vorgeformte“ Zustand der Muskelwand der Bauchdecke verschwindet, das Abtasten des Bauchraumes verursacht nicht viel Leid. Die Bauchabtastung ist weich.

Wenn das Omentum der Bauchhöhle das Durchgangsloch des Magens bedeckt, verschwinden in der zweiten Periode der Bauchfellentzündung die schmerzhaften Empfindungen in der Magengegend vollständig. Die Gefahr der Periode liegt in dem doppelten Missverständnis von Arzt und Patient. Ein Patient, der den Arzt nicht über den vorherigen Zustand informiert hat, gibt nicht-prinzipielle Symptome an, die auf eine andere Krankheit hinweisen können. Während der Erstbeobachtung eines Patienten in der Bakterienperiode kann der Arzt einen Fehler bei der Diagnose machen, der sich nur an nachweisbaren Anzeichen orientiert.

Die vaginal-rektale Palpation ist weiterhin mit Schmerzen verbunden, ein positiver Test zeigt auch das Symptom von Shchetkin-Lubmerg. Im Verlauf der zweiten Periode der Bauchfellentzündung nach Perforation des Verdauungsorgans zeigt sich eine Pauke, die durch Schlag auf einzelne Teile des Abdomens erhalten wird. Die Zunge des Patienten ist trocken und hat eine cremefarbene Blüte. Bei vorzeitiger radikaler medizinischer Versorgung tritt ein perforiertes Ulkus in eine Phase mit einem hohen Anteil an Todesfällen ein.

Behandlung der Ulkusperforation

Der Patient oder seine Angehörigen müssen einer radikalen Intervention zustimmen. Nur diese Methode bietet eine Chance für eine erfolgreiche Behandlung und das Überleben der Patienten.Mangels Zustimmung zur Operation ist das Überleben bei konservativer Behandlung äußerst gering.

Das von Taylor vorgeschlagene Verfahren ohne chirurgische Behandlung eines perforierten Magengeschwürs umfasst die folgenden Arten von Verfahren:

  • intramuskuläre Verabreichung von Antibiotika während der Woche,
  • Kontakt des Bauchraums mit einer Eisblase,
  • Tropfinfusion von Medikamenten zur Verbesserung der biochemischen Blutparameter und zur Beseitigung der Vergiftungssymptome,
  • Legen Sie die Magensonde für mehrere Tage in das Verdauungsorgan, um den Inhalt abzulassen.
  • Nach Entfernung der Sonde wird eine Kontrollinjektion einer Kontrastlösung durchgeführt, um Lecks aus dem Magen festzustellen.

Die chirurgische Behandlung basiert auf mehreren Faktoren, die die Art der Operation bestimmen:

Bisher werden die folgenden Arten von Operationen ausgeführt:

  • Nähen der Ränder der Perforation mit Doppelreihenstichen,
  • Resektion des Organs bei schweren Ulzerationen und Vorhandensein eines bösartigen Tumors, der eine Perforation verursachte,
  • Entfernung der Perforation mit anschließender Erweiterung der Pylorusöffnung und Durchtrennung des Astes des parasympathischen autonomen Nervensystems,
  • Ektomie des an den Pylorus angrenzenden Magenbereichs mit stark vergrößertem Zwölffingerdarmlumen. Es wird mit der Vagotomie eines großen parasympathischen Astes durchgeführt.

Erholung und Vorbeugung

Halten Sie sich in der Rehabilitationsphase an die allgemeinen Vorsorgemaßnahmen. In Bezug auf die Ernährung ist eine strikte Diät für Patienten mit perforiertem Ulkus in der postoperativen Phase angezeigt. Salzige, würzige und andere stark verdauliche Produkte sind ausgeschlossen. In den ersten 30 Tagen nach Beseitigung der Perforation wird ein schlechtes Trinkregime angewendet (bis zu 1 Liter Flüssigkeit pro Tag). Am 3. Tag in einer klinischen Umgebung wird dem Patienten ein ungesüßter Kuss angeboten. Suppen und püriertes Gemüse dürfen am 15. Tag in kleinen Portionen gegessen werden. Nach und nach nimmt der Patient erst einen Monat nach der Operation Brot und Fleischdampfprodukte zu sich.

Patienten, die innerhalb der ersten 6 Stunden nach dem ersten Auftreten des ersten Symptoms eines perforierten Geschwürs Hilfe beantragt haben, haben eine Heilungschance in 96-100 Fällen, vorbehaltlich einer Einigung über die Operation. Die Suche nach medizinischer Hilfe, die einen Tag verspätet war, verringert die Heilungschancen um bis zu 40%. Ohne Operation tritt der Tod 6-7 Tage nach der Ulkusperforation auf.

Perforierte Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre sind schwerwiegende Komplikationen im Magenstadium, die häufig zum Auftreten einer ausgedehnten Peritonitis führen.

Geschwüre, die im Magen oder Zwölffingerdarm gebildet werden, neigen sehr häufig zur Perforation bei männlichen Patienten, deren Ulkusgeschichte drei Jahre nicht überschreitet. In der Regel wird im Herbst-Winter häufiger eine Perforation von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren beobachtet. Die Pathogenese der Krankheit, ihr Muster, ist auf die Verschlechterung des Magengeschwürs in den Nebensaisonmonaten zurückzuführen. Die Häufigkeit von Ulkusperforationen hängt unmittelbar von einem ungünstigen emotionalen Hintergrund und einer ungesunden Ernährung ab, bei Katastrophen und Krisen aller Art steigt der Spiegel rapide an.

Perforationen sind anfällig für Patienten jeden Alters. Beschrieben werden Fälle von Perforationsentwicklungen eines Geschwürs bei Kindern im Alter von zehn Jahren und über 80 Jahren, von denen am häufigsten Männer im Alter von 20 bis 40 Jahren betroffen sind. Junge Patienten sind anfällig für die Perforation von Geschwüren des Darms, ältere Menschen - Magengeschwüren.

In 10% aller klinischen Fälle kommt es zu Blutungen. Es entwickelt sich nicht von der Perforationsstelle aus, da im Perforationsbereich die Gefäße ausgelöscht werden und eine Magenwandnekrose entsteht. Das Blut beginnt aus einem Ulkus zu fließen, der sich im Spiegel an der gegenüberliegenden Wand befindet, durch den das Ulkus gewonnen wird. Normalerweise wächst im Zwölffingerdarmspiegel Geschwür in die Bauchspeicheldrüse.

Perforierte Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre weisen verschiedene Abstufungen auf, die durch verschiedene Anzeichen hervorgerufen werden:

  1. Basierend auf dem ätiologischen Faktor können akute (symptomatische) und chronische Geschwüre perforieren.
  2. Die Öffnung des Geschwürs kann sich in verschiedenen Abteilungen befinden, was sich auf die Klassifizierung auswirkt.
  3. Durch die Lokalisation im Zwölffingerdarm werden pathologische Veränderungen in bulbar oder postbulbar unterteilt.
  4. Durch die Art der Perforation ist eine Perforation typisch oder abgedeckt, wenn der Inhalt aus der Magenhöhle in die Bauchhöhle gegossen wird, und untypisch, wenn eine Perforation zwischen den Blättern des Omentums, des Peritoneums und des retroperitonealen Raums durchgeführt wird.
  5. Sie werden nach der Phase der Bauchfellentzündung eingeteilt - dem Stadium der primären Toxizität, dem Schmerzschock, der Phase des falschen Wohlbefindens und dem Stadium der Abdominalsepsis.

Klinik und Kurs

Sie provozieren die Entwicklung der Klinik von Perforation übermäßiges Essen, Verletzung der Ernährung, Alkoholkonsum. Die für perforierte Magengeschwüre charakteristischen Symptome hängen vom Entwicklungsstadium des Prozesses ab.

Die Perioden des perforierten Magengeschwürs oder des Zwölffingerdarmgeschwürs entsprechen den Perioden der Bauchfellentzündung, haben charakteristische Merkmale und pathognomonische klinische Symptome:

  1. Das Stadium des Bauchschocks dauert bis zu sechs Stunden.
  2. Die Periode des imaginären Wohlbefindens oder der Entwicklung einer fibrinös-serösen Peritonitis dauert 6 bis 12 Stunden.
  3. Das Stadium der diffusen Peritonitis, schwerer septischer Schock, wird zwölf Stunden nach der Ulkusperforation angegeben.

Atypische Perforation

Wenn ein Patient eine atypische Form hat, sind die Symptome eines perforierten Magengeschwürs oft gelöscht und atypisch. Wenn die Perforation untypischer Natur ist, wird Flüssigkeit in die Stopfbuchse oder den retroperitonealen Raum freigesetzt. Ein solcher Verlauf tritt in 5% der Fälle bei den anderen auf. Der Schmerz ist weniger intensiv. Die Schmerzlokalisierung ist unspezifisch und diffus, was die Möglichkeit einer schnellen und zuverlässigen Diagnose einschränkt. Wenn die Krankheit falsch oder zu früh diagnostiziert wird, können schwere eitrige Komplikationen auftreten.

Prinzipien der Behandlung

Wenn ein Patient ein perforiertes Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür hat, sollte die Behandlung dringend und unverzüglich erfolgen. Eine konservative Behandlung ist vorgeschrieben, wenn der Patient die Operation kategorisch ablehnt.

Die konservative Behandlung erfolgt nach der Methode von Taylor. In die Magenhöhle wird ein spezieller Magenschlauch eingeführt, durch den unter örtlicher Betäubung der Mageninhalt entnommen wird. Anschließend wird transnasal eine neue Sonde eingeführt, durch die eine kontinuierliche Aspiration erfolgt. Dem Patienten wird eine Entgiftungstherapie intravenös, Antibiotika mit einem weiten Bereich, in großen Dosierungen verschrieben.

Diese Behandlungsmethode garantiert überhaupt keine günstige Prognose - es besteht ein hohes Risiko, dass eitrige Komplikationen in der Bauchhöhle die Sepsis erreichen.

Operatives Eingreifen

Eine Operation zur Beseitigung der Perforationseffekte des Geschwürs ist die einzig wirksame Methode. Führen Sie vor dem Start eine gründliche Schulung durch. Dem Patienten wird eine Sonde injiziert, die den Inhalt des perforierten Magens reinigt. Führen Sie eine Blasenkatheterisierung durch und bereiten Sie die Operation auf dem Operationsfeld vor.

Zur Durchführung des chirurgischen Eingriffs erhält der Patient eine Vollnarkose. In einigen Fällen kann unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands des Patienten eine Epiduralanästhesie durchgeführt werden. In Ausnahmefällen wird die Lokalanästhesie bei perforierten Magengeschwüren angewendet.

Der häufigste Zugang ist die mediane Laparotomie. Ein Bauchwandschnitt wird vorgenommen, der Chirurg beurteilt den Zustand der Bauchhöhle und stellt die Lokalisation der Perforation fest. Ist eine visuelle Feststellung nicht möglich, wird eine palpatorische Untersuchung durchgeführt. Es ist zu beachten, dass an mehreren Stellen gleichzeitig Perforationen auftreten können.

Die Bauchhöhle wird unter Verwendung einer antiseptischen Lösung von ausgetretenem Inhalt und dem gebildeten Exsudat, der erforderlichen Hygiene und Desinfektion befreit.

Die Art der Erkrankung richtet sich nach dem Zustand des Patienten, der Komplexität der Erkrankung und dem Ausmaß der Schädigung. Die Operation kann radikal und palliativ sein.

Nahtoperation

Das Loch, das sich in der Perforation des Magengeschwürs gebildet hat, wird mit zwei Reihen von Muskelnähten vernäht. Die Nähte müssen nicht in Längsrichtung, sondern in Querrichtung angebracht werden, um die Entstehung einer Narbenstriktur zu verhindern. Die Durchführung der Naht kann mit geeigneter Ausrüstung und klarer Lokalisierung der Perforationsstelle sowie ohne Anzeichen einer diffusen Peritonitis erfolgen.

Der Verschluss eines perforierten Magengeschwürs ist im jungen oder mittleren Alter wirksamer, wenn das perforierte Magengeschwür durch Belastungsstörungen verursacht wird. Rückfälle treten häufig nach dem Nähen auf. Bei chronischen Magengeschwüren ist die Magenresektion die beste Behandlungsmethode. Nach der Operation wird die Bauchhöhle desinfiziert und die Drainage hergestellt.

In der postoperativen Phase werden Antibiotika, Entgiftungsbehandlungen und Blutersatzmittel verschrieben. Dem Patienten wird eine strenge Diät verschrieben.

Symptome und Anzeichen

Perforiertes Magengeschwür ist eine gefährliche Erkrankung, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben des Patienten gefährdet. Daher ist es wichtig zu wissen, aus welchen Gründen diese Pathologie diagnostiziert wird und was sie für eine erfolgreiche Behandlung tut. Eine der diagnostischen Methoden ist die MRT des Magens. Experten listen verschiedene Symptome auf, die darauf hinweisen, dass eine Person an einer Ulkusperforation leidet:

1. Schmerz Wenn in den frühen Stadien der Pathologie, wenn die Größe des Schadens minimal ist, keine Beschwerden auftreten können, ist das perforierte Geschwür immer von unangenehmen Empfindungen begleitet. Sie befinden sich jedoch im mittleren Teil des Abdomens und haben schneidenden oder durchdringenden Charakter.

2. Metallischer Geschmack im Mund. Dieses Symptom weist auf Blutungen hin. Das Symptom hängt mit dem Gehalt an Hämoglobin in dieser biologischen Flüssigkeit zusammen, die eine Eisenverbindung ist.

3. Sodbrennen und Brennen. Diese Symptome von perforierten Geschwüren sind charakteristisch für die frühen Stadien der Krankheit, aber wenn die Muskelschicht des Magens beschädigt ist, werden sie unerträglich.

4. Übelkeit. Brechreiz ist auch charakteristisch für das Anfangsstadium eines Magengeschwürs. Dies ist eine Art Schutz des menschlichen Körpers, da die intensive Salzsäuresekretion, die die Wände des Magen-Darm-Trakts zerstört, nach der Nahrungsaufnahme einsetzt.

5. Erhöhung der Körpertemperatur. Diesem Symptom sollte besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da es normalerweise durch die Ausbreitung einer Entzündung auf die gesamte Magenhöhle und deren Austritt über die Grenzen des Organs hinaus verursacht wird.

6. Blasse Haut. Eine Anämie ist charakteristisch für Patienten, bei denen eine innere Blutung mit einem perforierten Ulkus diagnostiziert wird. Dies ist auf einen starken Abfall des Hämoglobinspiegels zurückzuführen - ein Komplex, der für die Sättigung aller Organe und Gewebe mit Sauerstoff verantwortlich ist.

Ein Magengeschwür ist eine gefährliche Erkrankung, die manchmal tödlich verläuft. Aus diesem Grund müssen bei Auftreten charakteristischer Symptome Sofortmaßnahmen zur Behandlung ergriffen werden. Todesfälle von Patienten mit dieser Pathologie hängen damit zusammen, dass in einem bestimmten Stadium alle unangenehmen Symptome abklingen. Das menschliche Wohlbefinden verbessert sich, er verweigert oft die medizinische Versorgung. Dies ist verboten, da das Fehlen von Beschwerden nur durch die Zerstörung der für die Wahrnehmung von Schmerz verantwortlichen Nervenrezeptoren hervorgerufen wird. Nach einigen Stunden wird sich die Situation dramatisch ändern und der Patient wird an Fieber, Schwäche, Fieber und Magen-Darm-Störungen leiden.

Erste Hilfe

Jede Person sollte wissen, dass die beste Lösung bei Verdacht auf ein perforiertes Geschwür darin besteht, sich an Spezialisten zu wenden. Der Patient wird sofort ins Krankenhaus eingeliefert und die weitere Behandlung unter strenger Aufsicht von Ärzten durchgeführt.Erste Hilfe für das Opfer sollte jedoch vor dem Eintreffen des Krankenwagens geleistet werden.

Vor der Ankunft von Ärzten ist es wichtig, eine Person, die an einem perforierten Ulkus leidet, vollständig zu beruhigen. Es ist besser, wenn er eine horizontale oder halb sitzende Position einnimmt. Dies hilft, Energie zu sparen.

Experten warnen davor, dass Sie vor der Ankunft der Ärzte keine Medikamente einnehmen sollten. Analgetika sind aufgrund ihrer Wirkung auf die Rezeptoren höchst unerwünscht. Die Schmerzen in den Magengeschwüren sind intensiv, so dass es schwierig ist, sie zu Hause loszuwerden. Die Baralgin-Tablette oder eines ihrer auf Metamizol-Natrium basierenden Analoga kann die Beschwerden lindern, aber das klinische Gesamtbild verfälschen. Infolgedessen wird die Diagnose der Pathologie schwierig, und die Behandlung beginnt erst, wenn der Arzt völlig sicher ist, dass der Patient ein perforiertes Ulkus hat.

Die Behandlung im vorklinischen Stadium beinhaltet die Aufrechterhaltung aller lebenswichtigen Funktionen des Körpers. Wenn die Erkrankung schwerwiegend ist, müssen Sie den Blutdruck überwachen, der häufig abnimmt. Nach der Einlieferung in das Krankenhaus beurteilt der Arzt das Wohlbefinden des Patienten und legt die weitere Taktik der Therapie fest. Perforierte Form der Krankheit erfordert eine Operation. Es ist unmöglich, es mit konservativen Methoden zu heilen.

Diät vor und nach der Operation

Die richtige Ernährung ist ein wesentliches Element bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Bei der Diagnose der Perforation ist besondere Vorsicht geboten, da sich die Empfehlungen nicht nur auf die Erholungszeit, sondern auch auf die Zeit vor der Operation beziehen.

Vor der Entfernung eines Geschwürs oder einer Resektion des Magens muss vollständig auf das Essen verzichtet werden. Der menschliche Magen-Darm-Trakt sollte zum Zeitpunkt der Operation leer sein. Nur in diesem Fall führt der Spezialist die Operation so qualitativ wie möglich durch, wodurch das Risiko von Komplikationen verringert wird.

Es ist notwendig, Lebensmittel nach der Manipulation für einige Tage abzulehnen. Diese Anforderung muss beachtet werden, um den gesamten Verdauungstrakt schnell wiederherzustellen. Aus dem gleichen Grund erfordert die Behandlung nach der Operation eine sparsame Ernährung.

4-5 Tage nach Beseitigung der Perforation werden flüssige Lebensmittel und Getränke in die Ernährung des Patienten aufgenommen. Diese Diät wurde entwickelt, um die peristaltische Aktivität sowie die Sekretion von Verdauungsenzymen und entsprechend deren Aktivator - Salzsäure - zu reduzieren. Aggressive Effekte auf empfindliche Schleimhäute sind minimal. Eine einfache Option für einen Patienten nach dem Nähen einer perforierten Form eines Magengeschwürs sind leichte Gemüsesuppen oder Brühen auf magerem Fleisch. Für Getränke ist es am besten, Wasser oder Gelee zu bevorzugen. Diese Diät muss mindestens 5 Tage eingehalten werden. Danach wird das Menü um Folgendes erweitert:

  • Gemüsepüree,
  • dampfomeletts,
  • Reisbrei
  • Schnitzel aus Diätfleisch.

Ihr Arzt wird Sie warnen, dass die Diät ein wirksames Mittel zur Wiederherstellung der normalen Funktion des Magen-Darm-Trakts ist. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass Sie die Ernährungsrichtlinien genau befolgen.

Die meisten der üblichen Produkte bleiben verboten, nicht nur in der Rehabilitationsphase nach der Entfernung der Perforation, sondern während des gesamten Lebens. Um das Wiederauftreten der Ulkuskrankheit zu vermeiden, muss eine Person eine spezielle Diät einhalten, die die Verwendung von folgenden Produkten ausschließt:

  • fetthaltiges Fleisch
  • geräucherte Produkte
  • Gewürz
  • Essig,
  • Soßen,
  • Konserven
  • Zwiebeln,
  • Knoblauch,
  • saures Gemüse und Obst
  • Kaffee,
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • Alkohol.

Lebensmittel mit perforierten Geschwüren sollen den Magen-Darm-Trakt so wenig wie möglich belasten, indem sie die Verweilzeit der Lebensmittel in der Magenhöhle verkürzen und die Salzsäurekonzentration verringern, die die Wände des Organs abfrisst.

Mögliche Komplikationen und Prognosen

Perforiertes Magengeschwür ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der eine Person unter starken Schmerzen leidet.Viele sind daran interessiert, ob eine Operation erforderlich ist, wenn die Untersuchung das Vorhandensein von Schäden an den Muskelwänden zeigt. Gastroenterologen antworten, dass die Heilungschancen ohne dringenden chirurgischen Eingriff minimal sind. Die Entzündung breitet sich schnell in der Bauchhöhle aus, die mit eitriger Bauchfellentzündung behaftet ist. Es ist diese Pathologie, die letztendlich zum Tod führt, beobachtet in 5% aller registrierten Fälle.

Komplikationen nach der Operation werden selten behoben. Sie können mit qualitativ minderwertigen Nähten einhergehen, die einen Abszess oder eine Sepsis in der Bauchhöhle hervorrufen. Manchmal kommt es zu einem Rückfall der Perforation, wodurch Spezialisten gezwungen sind, den Exzisionsvorgang erneut durchzuführen.

Jede Form von Ulkuskrankheit ist gesundheitsschädlich, daher sollten bei den ersten Symptomen Maßnahmen ergriffen werden. Eine Behandlung ohne Operation ist möglich, wenn die Muskelschicht nicht beschädigt ist. In diesem Fall wählt der Arzt Medikamente aus, die weiteren Schaden verhindern. Die Wirkstoffe, die auf die Ursachen der Pathologie einwirken - Krankheitserreger werden zugeordnet. Wenn die Krankheit weiter fortschreitet, ist es nicht ratsam, sie mit Medikamenten zu behandeln. Die Perforation erfordert eine dringende Operation und anschließende Diät.

Loading...