Paraproktitis: Ursachen und Symptome

Akute Paraproktitis - akute entzündliche Erkrankung Rektalfaser. Eine Infektion vom Rektum durch die Kanäle der Analdrüsen kann schnell in einen der Bereiche des rektalen Gewebes eindringen - subkutan (am häufigsten), ischiorektal, pelviorektal, retrorektal (sehr selten).

Der Name dieser Räume wird auch als akute Paraproktitis bezeichnet - submukosal, subkutan, isokorektal, pelvicorectal (pelvic rectal), retrorectal. Intra-spinaler Abszess wird manchmal unterschieden, aber dieser Begriff wird am besten für chronische Paraproktitis verwendet, da es schwierig ist, die Abszesshöhle während des akuten Prozesses genau zu lokalisieren. Die innere Öffnung des Geschwürs ist fast immer dieselbe, und es kann zwei oder mehr äußere Geschwüre geben, und diese äußeren Abszesse befinden sich häufig zu beiden Seiten des Anus - hinter oder vor dem Rektum (Hufeisen-Paraproktitis). Der „Bogen“ eines solchen Abszesses verläuft hinterher, zwischen Anus und Steißbein (häufiger) oder vor dem Anus (bei Frauen zwischen Anus und Rektovaginalseptum). In diesem Fall wird die akute Paraproktitis des hinteren bzw. vorderen Hufeisens diagnostiziert, und der Abszess kann einerseits subkutan und andererseits ischeorektal sein. Meistens hat mehr als die Hälfte aller Patienten einen Abszess an der Grenze zwischen Haut und Schleimhaut - subkutan submuköse marginale akute Paraproktitis.

Die Klinik für akute Paraproktitis ist charakteristisch für jede Art von Eiterung: Schwellung, Schmerz beim Abtasten, Schmerz, zunehmende und manchmal plötzliche Verschlimmerung beim Gehen und Sitzen, Husten, Stuhlgang (nicht immer), Fluktuation im Zentrum. Der Allgemeinzustand verschlechtert sich, es tritt ein subfebriler Zustand auf. Vor allem leidet der Allgemeinzustand an tiefen (ischiorektalen, pelvic-rectalen) Geschwüren, während bei diesen Abszessformen lokal die Veränderungen minimal sind - es gibt fast keine Hautrötungen, keine Schwankungen und nur ein tiefer Druck durch die Fingerspitzen verursacht Schmerzen von der betroffenen Seite.

Bei einer tiefen (hohen) ischiorektalen, pelviorektalen oder insbesondere nach einer akuten rektalen Paraproktitis kann der Allgemeinzustand des Patienten schwerwiegend sein (hohes Fieber, alle Anzeichen einer Vergiftung, Schmerzen in der Tiefe des Beckens) und lokale Veränderungen können sich als wenig nachweisbar erweisen: keine Fluktuation Gewebetiefe auf einer oder beiden Seiten mit einem Ruck mit den Fingern, unklarer lokaler Schmerz an den Wänden des Analkanals bei einer digitalen Rektaluntersuchung - und das ist es, also die Diagnose ist hoch, Extrasfie Die akuten Formen der akuten Paraproktitis sind komplex und viele dieser Patienten werden über einen langen Zeitraum mit einer Vielzahl von Diagnosen bis hin zur Grippe behandelt. Die Hauptsache ist, eine Paraproktitis zu vermuten, sich daran zu erinnern.

Die Mikroflora von Darmgeschwüren ist in der Regel vulgär und intestinal (meistens eine Kombination aus Staphylococcus und Escherichia coli). In seltenen Fällen herrscht eine anaerobe Flora vor und es kommt zu einem sehr schweren, extensiven anaeroben oder, insbesondere bei älteren Herzpatienten, zu einem Fäulnisprozess.

Es ist schwierig, die innere Öffnung des Abszesses auf der Höhe der Entzündung zu bestimmen, wobei bei Abtasten nur die schmerzhafte ("interessierte") Wand des Analkanals bestimmt wird, meist der Rücken, da sich die tiefsten und breitesten Analkrypta an der Rückwand des Analkanals befinden und hier die primäre kryptoglandulärer Abszess. Zur genauen Identifizierung der inneren Öffnung des Abszesses wird seine Punktion mit dem Einbringen eines lebenswichtigen Farbabszesses in die Kavität (besser mit Wasserstoffperoxid) verwendet, dessen Fleck auf einem kleinen Mulltuffer bestimmt wird, der vorsichtig mit einer Klammer in das Rektum entlang der dem Abszess gegenüberliegenden Wand eingeführt wird. Es ist völlig ausreichend, einen Abszess vorsichtig zu punktieren, den Eiter zu evakuieren und ohne die Nadeln zu entfernen, Farbstoff in die Kavität des Abszesses zu injizieren (nicht zu zwingen, um das entzündete Gewebe nicht aufzusaugen und keine falsche Passage zu bilden). Die Definition der inneren Öffnung des Abszesses ist notwendig, denn in jedem Fall muss der Ort genau bekannt sein, ob er saniert wird oder nicht, damit später, wenn sich eine Fistel bildet, eine radikale geplante Operation leichter durchgeführt werden kann.

Eine echte akute Paraproktitis ist anfangs mit dem Lumen des Rektums verbunden: Die Infektion tritt durch die innere Öffnung des Abszesses (oder später der Fistel), die sich in einer der Organium-Krypten des Analkanals befindet, in das rektale Gewebe ein. Eine radikale chirurgische Behandlung der akuten Paraproktitis besteht in einer weiten Dissektion des perianalen Abszesses und der Beseitigung seiner inneren Öffnung im Analkanal.

Patienten mit primärer akuter Paraproktitis im Abszessstadium erhalten relativ wenig, der Abszess wird in der Regel in der Klinik geöffnet (seine Vorderwand ist durchstochen) oder der Abszess wird nach traditioneller Behandlung zu Hause spontan geöffnet - warme Bäder, Kompressen mit Ichthyol oder mit Vishnevsky-Salbe. In solchen Fällen ist während der äußeren Untersuchung eine kleine eitrige Wunde in der Nähe des Anus sichtbar, und während eines Fingerscans ist es fast immer möglich, die Lokalisierung der inneren Öffnung festzustellen. Bei spontaner oder gar chirurgischer Öffnung des Abszesses ohne Behandlung der inneren Öffnung des Abszesses tritt keine Radikalheilung auf, und daher wird bei akuter Paraproktitis (einschließlich der spontanen Öffnung des Abszesses) ein radikaler Eingriff unter Narkose gezeigt.

Die Entscheidung über die Anwendung einer radikalen Operation bei akuter Paraproktitis sollte nur von einem Proktologen getroffen werden. Wenn solche Patienten das allgemeine chirurgische Krankenhaus betreten, sollten sie einfach den Abszess am Perineum öffnen und entleeren und den Patienten vor einem möglichen Rückfall des Abszesses oder der Bildung einer Rektalfistel warnen. In diesem Fall sollte der Patient zu einer geplanten Operation in die Proktologie geschickt werden.

Nach dem Öffnen des Abszesses ist es besser, später in einer proktologischen Klinik in geplanter Weise eine Operation für eine komplexe Pararektalfistel professionell durchzuführen, als sofort zu versuchen, eine akute Paraproktitis auf irgendeine Weise zu radikalisieren, ohne über die zukünftige Funktion der Verriegelungsvorrichtung nachzudenken.

Ursachen der Paraproktitis

Die Ursache für Paraproktitis sowie jede andere Entzündung ist eine Infektion. Krankheitserreger breiten sich meist aus dem Enddarm aus.

An der Stelle, an der der Darm in den Analkanal übergeht, befinden sich spezielle Falten - Krypten oder Analsäulen. Sie öffnen Analdrüsen, die Schleimsekret produzieren. Es schützt die Darmwand vor Schäden durch Fäkalien und verlangsamt das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien, die aus offensichtlichen Gründen im Rektum sehr zahlreich sind.

Manchmal wird das Lumen einer dieser Drüsen verstopft, und das stagnierende Geheimnis wird zu einem günstigen Medium für die Reproduktion pathogener Mikroben. Es bildet sich eine eitrige Zyste, von der sich die Entzündung auf das pararektale Gewebe ausbreitet und eine abszesshafte, eitrige Entzündung bildet. Dies ist die häufigste Ursache für die Entstehung einer Paraproktitis.

Seltener tritt die Infektion mit Blut aus anderen entzündlichen Organen (hämatogener Weg) oder nach Verletzungen des Analbereichs und des Perineums in das Nebennierengewebe ein.

Infektionen, die die allgemeinen und lokalen Schutzreaktionen des Körpers verringern, tragen zur Entwicklung einer Infektion bei:

  • gleichzeitige akute oder chronische Infektion
  • Hypovitaminose, Unterernährung,
  • Diabetes mellitus,
  • Morbus Crohn
  • Rektalfissuren, Hämorrhoiden,
  • Verstopfung.

Einteilung der Paraproktitis

Aufgrund der Art der Entzündung kann eine Paraproktitis akut oder chronisch sein. Bei der chronischen Paraproktitis bilden sich fistelartige Passagen aus dem Bereich der eitrigen Entzündung, durch die ständig Eiter an die Hautoberfläche oder in das Lumen des Analkanals abgegeben wird.

Nach der Lokalisation des eitrigen Rückflusses wird die Paraproktitis unterteilt in:

  1. subkutan
  2. submukös,
  3. intermuskulös,
  4. Ischias-Rektal (ischeorektal),
  5. Becken-Rektal:
    • pelviorectal,
    • retrorektal
    • Hufeisen

Je nach Lage der eitrigen Fistel:

  • Intra-Rückenmark,
  • transfunktional,
  • extrasphinus.

Die operative Taktik und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hängen vom Ort des Fokus und der Art des eitrigen Kurses ab.

Durch die Natur des Erregers:

Diese Aufteilung ist für die Wahl der Behandlungsmethoden erforderlich. Anaerobier - Bakterien, die ohne Sauerstoff existieren - verursachen schwerere Schäden. Besonders gefährlich sind krankheitserregende Anaerobier der Gattung Clostridium, die bei verschiedenen Arten Krankheiten wie Tetanus, Gangrän, Botulismus und nekrotischer Enteritis auslösen.

Symptome einer Paraproktitis

Manifestationen von Paraproktitis können häufig und lokal sein. Häufige Symptome sind charakteristisch für akute Entzündungen, auf die der Körper wie auf jede andere akute Infektion reagiert: Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen.

Lokale Symptome treten direkt im betroffenen Bereich auf. Bei einer akuten Paraproktitis sind dies manchmal Schmerzen im Perineum, im After - im Gesäß oder hinter der Schamgegend. Alles wird vom Ort des Abszesses abhängen. Je tiefer es ist, desto vager ist das Unbehagen: Aufgrund der Reizung der äußeren (serösen) Membranen benachbarter Organe (Blase, Gebärmutter, Prostata) können Schmerzen in verschiedene Bereiche des Abdomens ausstrahlen. Bei subkutanen Abszessen im perianalen Bereich können Sie einen geröteten und geschwollenen Bereich sehen (Infiltration), in anderen Fällen kann der Arzt den Abszess durch das Rektum spüren.

Bei einer chronischen Paraproktitis werden die allgemeinen Symptome in der Regel beseitigt. Die Temperatur ist ungefähr 37, der Patient beginnt, seine Schwäche als seinen normalen Zustand zu betrachten. Aufgrund der Tatsache, dass der Eiter ständig durch die gebildete Fistel fließt (vereinfacht gesagt, „frisst“ er irgendwann das umgebende Gewebe ab und bricht aus), entsteht kein Druck. Daher ist der Schmerz viel schwächer als bei einer akuten Paraproktitis.

Komplikationen bei Paraproktitis

Wird eine akute Paraproktitis nicht rechtzeitig geheilt, kann der Eiter durch die Haut brechen - in diesem Fall bildet sich eine Fistel und es entsteht eine chronische Paraproktitis. Der Eiter beginnt sich jedoch häufiger im umgebenden Gewebe auszubreiten und bildet ausgedehnte Schleimhäute (Herde eitriger Gewebefusionen). In schweren Fällen kann es in das Peritoneum eindringen und eine Peritonitis verursachen oder eine Sepsis (Blutinfektion) hervorrufen.

Bei einer chronischen Langzeitparaproktitis können Muskelfasern durch Narbenbindegewebe (Pektenose) ersetzt werden, wodurch die normalen Funktionen des Rektums gestört werden: Es ist schwierig, den Darm mit einem dekorierten Stuhl zu entleeren, und flüssiger Kot wird nicht aufbewahrt.

Diagnose

Die Diagnose einer Paraproktitis wird in der Regel anhand von charakteristischen Beschwerden, Untersuchungen und digitalen Rektaluntersuchungen gestellt. Transrektaler Ultraschall der Beckenorgane hilft, tiefe Geschwüre zu erkennen.

Um den Allgemeinzustand des Patienten zu bestimmen, führen Sie eine klinische Analyse von Blut und Urin durch und bestimmen Sie den Glucosespiegel im Blutserum.

Bei der chronischen Paraproktitis wird der Verlauf der Fistel durch Kontrastmittel bestimmt: Die Fistel wird mit einer strahlenundurchlässigen Substanz gefüllt und eine Reihe von Bildern aufgenommen.

Behandlung von Paraproktitis

Paraproktitis kann nur durch eine Operation geheilt werden. In akuten Fällen wird der Abszess geöffnet und entwässert - schaffen Sie Bedingungen für den freien Ausfluss von Eiter und Wunde. Die Infektionsquelle (Krypta) wird ebenfalls herausgeschnitten, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Innere oder injizieren Antibiotika, die verschrieben werden, um die Grundursachen der Krankheit zu zerstören.

Bei der chronischen Paraproktitis wird trotz des ständigen Eiterausflusses das Ende der Abszesshöhle nicht geleert, so dass es auch geöffnet werden muss. Nachdem der Bereich von eitrig-nekrotischen (toten) Massen gereinigt wurde, wird der fistelartige Verlauf herausgeschnitten und das Gewebe vernäht, wodurch ein Abfluss verbleibt. Ebenso wie im akuten Prozess werden antibakterielle Medikamente empfohlen.

Nach der Operation mit Paraproktitis wird in den ersten drei Tagen eine „schlackenfreie“ Diät verordnet, um die Kotbildung zu minimieren. Die Diät beinhaltet Brühen, Eier, Quark, mageres Fleisch. Schließen Sie alle Lebensmittel aus, die Ballaststoffe enthalten: Getreide, Getreide, Obst und Gemüse. Ab dem vierten Tag wird die Ernährung schrittweise erweitert, um einen natürlichen Weichdarmgang für 5–7 Tage zu erreichen.

Geräuchertes Fleisch, Gewürze, Konserven und Alkohol sind für mindestens 3 Monate nach der Operation verboten.

Was ist das?

Paraproktitis ist eine eitrige entzündliche Erkrankung des das Rektum umgebenden Gewebes.

Die Infektion tritt in das Gewebe durch Krypten (natürliche Taschen des Rektums, die sich in das perirektale Gewebe öffnen) mit einer Abnahme der lokalen Immunität, Traumatisierung der Schleimhaut des Rektums und Verstopfung ein.

Auch pathogene Pflanzen können sich hier mit der Blutbahn vertragen.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptschuldigen der Paraproktitis sind anaerobe Bakterien: E. coli, oft in Zusammenarbeit mit Staphylokokken und Streptokokken.

Die Infektion tritt in das das Rektum umgebende Gewebe durch die Drüsengänge (Morgan-Krypten) ein, die sich im Analkanal öffnen, oder durch Mikrobeschädigungen der Rektalschleimhaut.

Ein hämatogener / lymphogener Infektionsweg ist nicht ausgeschlossen. Der Erreger chronischer Infektionsherde (Karies, Sinusitis, chronische Mandelentzündung) mit dem Blut oder der Lymphe gelangt in die Analzone und vermehrt sich im periosteralen Gewebe.

Faktoren, die die Entwicklung einer Paraproktitis hervorrufen:

  • Hämorrhoiden
  • Colitis ulcerosa
  • Anal- und Rektalfissuren,
  • Morbus Crohn
  • Verstopfung
  • verminderte Immunität
  • Arteriosklerose rektaler Gefäße,
  • gynäkologische Erkrankungen bei Frauen und Prostatitis bei Männern
  • Diabetes mellitus,
  • Operation am Rektum.

Das Krankheitsbild der Paraproktitis (siehe Foto) ist je nach Lage des eitrigen Herdes sehr unterschiedlich. Zu Beginn der Krankheit gibt es eine kurze Zeit mit Unwohlsein, Schwäche und Kopfschmerzen. Bei Schüttelfrost steigt die Temperatur auf über 37,5 ° C.

Mit subkutane ParaproktitisBefindet sich der Abszess in der Nähe des Anus unter der Haut, sind die Symptome am deutlichsten: eine schmerzhafte Schwellung des Anus mit einer Rötung der Haut darüber. Die Schmerzen nehmen allmählich zu, bekommen einen intensiven pulsierenden Charakter und erschweren das Schlafen, Sitzen, der Stuhlgang wird äußerst schmerzhaft und es tritt eine Erweichung über dem Tumor auf. Diese Form der Paraproktitis ist am häufigsten.

Submukosaler Abszess befindet sich unter der Rektumschleimhaut. Symptome bei dieser Art der Anordnung sind ähnlich wie bei subkutaner Paraproktitis, jedoch sind Schmerzsyndrom und Hautveränderungen weniger ausgeprägt.

Mit ishiorektaler Abszess Der eitrige Fokus befindet sich über dem Muskel und hebt den Anus an. Aufgrund der tieferen Lage des Abszesses sind lokale Symptome unsicherer: stumpfe, pulsierende Schmerzen im Becken und im Rektum, die durch Stuhlgang verschlimmert werden. Veränderungen der Haut in Form von Rötung, Schwellung, Schwellung treten später am 5.-6. Tag nach Auftreten von Schmerzen auf. Der allgemeine Gesundheitszustand ist schwerwiegend: Die Temperatur kann auf 38 ° C ansteigen, es kommt zu einer Vergiftung.

Am schwierigsten zu fließen Beckenrektaler Abszess. Dies ist eine seltene Form der akuten Paraproktitis. Befindet sich ein eitriger Fokus über den Muskeln, die den Beckenboden bilden, ist er durch eine dünne Schicht Peritoneum von der Bauchhöhle getrennt. Schweres Fieber, Schüttelfrost und Gelenkschmerzen überwiegen zu Beginn der Erkrankung.Lokale Symptome: Schmerzen im Becken und Unterleib. Nach 10-12 Tagen verstärkt sich der Schmerz, es kommt zu einer Verzögerung von Stuhl und Urin.

In einer separaten Gruppe ausgeben nekrotisierende Paraproktitis. Diese Form der Paraproktitis ist durch die rasche Ausbreitung einer Infektion gekennzeichnet, geht mit einer ausgedehnten Nekrose von Weichteilen einher und erfordert deren Entfernung, wonach große Hautdefekte verbleiben, die Hautkunststoffe erfordern.

Chronische Paraproktitis manifestierte eitrige Fistel. Die Mündung der fisteligen Passagen kann sich in der Nähe des After des Rektums oder in einem Abstand davon auf dem Gesäß befinden. Der Schmerz ist in der Regel nicht ausgeprägt. Aus dem Mund der Fistel tritt oft Eiter mit einem Kotzusatz aus. Während der Entwicklung einer chronischen Paraproktitis kann sich die Öffnung der Fistel schließen, es kommt zu einer Eiterverzögerung, Abszessentwicklung, Auftreten neuer Gewebedefekte, Eiterdurchbruch und Ausfluss in das Rektum und wieder heraus, Nekrotisierung und andere Gewebeveränderungen, die die Fistel erheblich erschweren. So gibt es komplexe Fistelsysteme mit Fistelbahnästen, Bauchdepot und vielen Löchern.

Wie wird eine akute Paraproktitis chronisch?

Bei der akuten Paraproktitis verschlechtert sich der Zustand des Patienten allmählich, wenn das Gewebe schmilzt und das Geschwür an Größe zunimmt. Dann bricht der Abszess durch - es bildet sich eine Fistel und der Eiter tritt aus. Der Zustand des Patienten bessert sich, die Symptome klingen ab. Manchmal kommt es danach zu einer Erholung. In anderen Fällen bleibt die Fistel - Kot und Gase werden ständig hineingeleitet, wodurch der Entzündungsprozess aufrechterhalten wird.

Gründe für den Übergang von akuter Paraproktitis zu chronischer:

  • Mangel an angemessener Behandlung,
  • der Arztbesuch des Patienten nach Eröffnung des Abszesses,
  • Fehler der Ärzte, unzureichende Wirksamkeit der Behandlung.

Mögliche Komplikationen

Paraproktitis ist eine ziemlich gefährliche Krankheit, da sie mit der obligaten Bildung eines eitrigen Abszesses einhergeht. Ärzte identifizieren mehrere mögliche Komplikationen der betreffenden Krankheit.:

  • eitrige Verschmelzung von Darmwandschichten,
  • Ausscheidung von Stuhlmassen in die Nierenfaser,
  • Durchbruch des Eiters im retroperitonealen Raum,
  • Bauchfellentzündung.

Am häufigsten enden die aufgeführten Komplikationen mit der Entwicklung einer Sepsis - einer Infektion, die in den Blutkreislauf gelangt und für den Patienten tatsächlich tödlich ist.

Und selbst wenn sich bereits ein eitriger Abszess gebildet hat, sein Durchbruch jedoch auf unabhängige Weise verwirklicht wurde, fällt sein Inhalt in die Schrittregion, den Anus. Es scheint dem Patienten, dass der ganze Eiter ausgegangen ist - umso mehr, als sich das Wohlbefinden dramatisch verbessert. In der Tat besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Bildung eines re-purulenten Abszesses oder einer re-purulenten Fistel, wenn keine kompetente Reinigung des Abszesses oder die Installation einer Drainage durchgeführt wird.

Die Komplikationen der chronischen Paraproktitis umfassen:

  • Deformität des Analkanalbereichs
  • rektale Deformität
  • Veränderungen im Narbengewebe auf den Geweben,
  • unvollständiger Verschluss der Analpassage,
  • pathologische Vernarbung der Wände der Analpassage,
  • Auslaufen von Darminhalt.

Es ist wichtig:Wenn eine Fistel lange genug existiert, können sich ihre Gewebezellen in bösartige verwandeln. Ärzte sagen, dass 5 Jahre regelmäßiges Wiederauftreten und Fortschreiten der Paraproktitis-Fistel ausreichen, um Krebs zu diagnostizieren.

Die postoperative Zeit zu Hause

Die Basis für eine erfolgreiche Genesung ist die richtige Ernährung in der postoperativen Phase. Es sollte enthalten:

  1. In den ersten 3 Tagen nach der Operation sollte die Diät kalorienarm sein, ohne Schlacke. Patienten dürfen Haferbrei auf dem Wasser (Reis, Manna), Dampfkoteletts, Omeletts essen.
  2. Anschließend kann die Ernährung um gekochtes Gemüse, Bratäpfel und Milchprodukte erweitert werden.
  3. Scharfe, salzige, fettige Lebensmittel und Alkohol sind strengstens untersagt. Rohes Gemüse, Hülsenfrüchte, Kohl, Gebäck und kohlensäurehaltige Getränke müssen abgelehnt werden.
  4. Völlig ausgeschlossen Kaffee, Tee, Schokolade.

Natürlich kann der Patient nach Ablauf der postoperativen Zeit ohne Komplikationen nach Hause gehen und die Ligation selbstständig durchführen. Dafür benötigen Sie:

  • die Wunde mit Wasserstoffperoxid zu behandeln,
  • Waschen Sie es mit einem Antiseptikum (Furatsilinom, Dioksidinom),
  • Legen Sie ein steriles Tuch mit antibakterieller Salbe auf (Sie können zum Beispiel "Levomekol" verwenden).

Darüber hinaus ist es notwendig, nach jedem Akt der Defäkation eine Toilette postoperative Wundhygiene-Verfahren durchzuführen. Es ist ratsam, sitzende Tabletts mit Abkochung von Kräutern (Ringelblume, Löwenzahn, Sanddorn) zu halten und das Transportmaterial zu ersetzen. Nach jedem Stuhl ist eine gründliche Toilette des Perineums erforderlich, Sitzbäder und ein neuer Verband sind wünschenswert. Es ist unbedingt erforderlich, Ihren Arzt zu benachrichtigen, wenn der Stuhl verspätet ist, damit Mikroklister gereinigt werden können.

Es wird empfohlen, in den frühen Tagen Damenbinden zu verwenden, da eitrige Entladungen und lokale Heilmittel die Unterwäsche beflecken können.

Wenn es nicht möglich ist, angemessene Toilettenwunden und -pflege durchzuführen, wenden Sie sich an die Klinik (im Operationssaal), in der qualifizierte Fachkräfte die erforderliche Unterstützung leisten können.

Zu Hause müssen Sie weiterhin die folgenden Arten von Medikamenten einnehmen:

  1. antibakterielle Medikamente
  2. entzündungshemmende Medikamente
  3. Schmerzmittel.

Paraproktitis heilt normalerweise nach der Operation innerhalb von 3-4 Wochen.

Besonders Diäten bei Paraproktitis Nr. Um sich jedoch schnell zu erholen, müssen Sie die Diät einhalten, die aus den folgenden Empfehlungen besteht:

  1. Versuchen Sie, mindestens 4-5 Mal am Tag, ungefähr zur gleichen Zeit, nach dem Schema zu essen.
  2. Es ist mindestens einmal am Tag notwendig, warmes Essen (zum Mittagessen) zu sich zu nehmen: Suppe, Brühe.
  3. Abendessen ist besser, um Licht zu machen, Fleischprodukte am Abend zu begrenzen, eine große Menge an Kohlenhydraten.
  4. Es ist besser, wenn alle Produkte fettarm sind: mageres Fleisch, Hühnerbrust, Pute, magerer Fisch.
  5. Kochen ist besser für ein Paar, sowie kochen oder backen, aber die Verwendung von Lebensmitteln, gebraten in Gemüse oder Butter und anderen Fetten zu begrenzen.
  6. Suppen und Brühen sollten schwach und sekundär sein, und es ist besser, Suppen in Gemüsebrühen zu kochen. Wenn Sie Fleisch- oder Fischsuppe zubereiten möchten, werden diese Produkte separat gekocht und zum fertigen Gericht hinzugefügt.
  7. Trinken Sie ausreichend Wasser: mindestens 1,5 Liter pro Tag.

Was können Sie mit Paraproktitis essen?

  • Sauerkraut,
  • jede Art von Karotte
  • Tomaten, Gurken, Radieschen,
  • Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, Spinat,
  • gekochte rote rüben,
  • Früchte von Bäumen und Sträuchern,
  • Milchprodukte
  • fettarme gedämpfte Fleisch- und Fischgerichte,
  • Schwarzbrot
  • leichte Suppen,
  • Getreide (außer Reis),
  • Obst und Beeren und Kräutergüsse,
  • Aufgüsse von Pflaumen, Preiselbeeren und Hagebutten.

  • Reis und Grieß,
  • starker Tee, Kaffee, Kakao,
  • schokolade
  • Mehlprodukte, einschließlich und Pasta,
  • Haferflocken,
  • würzig, geräuchert, sauer, fett,
  • Weißmehlbrot
  • fetthaltiges Essen
  • schnelles essen,
  • Alkohol.

Prävention

Das Hauptziel nach der Genesung ist es, das Wiederauftreten einer Paraproktitis zu verhindern. Prävention besteht aus folgenden Maßnahmen:

  • Beseitigung von Verstopfung
  • eine Diät, die die Einrichtung eines regelmäßigen leichten Stuhls vorsieht,
  • Aufrechterhaltung des optimalen Gewichts
  • Hämorrhoiden und Analfissuren loswerden,
  • gründliche Hygiene, nach jedem Stuhlgang mit kaltem Wasser abspülen,
  • die Zerstörung chronischer Infektionsherde im Körper,
  • Behandlung schwerwiegender Erkrankungen (Diabetes, Arteriosklerose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts usw.)

Prognose für Paraproktitis

Eine günstige Prognose für die Behandlung der akuten Paraproktitis ist durchaus möglich. Dies erfordert jedoch eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass der Patient unmittelbar nach dem Erkennen der ersten Krankheitssymptome einen Arzt aufsucht. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen für die Gesundheit des Patienten auftreten, wenn die Krankheit längere Zeit nicht behandelt wird. Insbesondere das Ignorieren der Symptome der Pathologie kann zur Bildung von Fisteln und zum Abfließen der Krankheit in eine akute Form führen.

Nach der Operation, bei der die Fistel herausgeschnitten wurde, erholt sich der Patient vollständig. Es ist jedoch anzumerken, dass die Entfernung von Fisteln, die ziemlich hoch liegen, problematisch sein kann. In einigen Fällen verursachen fistelartige Passagen die Ausbreitung eitriger Entzündungen in den schwer zugänglichen Bereichen des Beckens, was letztendlich zu einer teilweisen Entfernung der Infektion und damit zu einem erneuten Auftreten der Krankheit führt. Wenn der Abszess während der Operation nur geöffnet wurde, ohne dass die Verbindung zum Darmlumen unterbrochen wurde, ist eine vollständige Genesung unwahrscheinlich.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Patient eine Rektalfistel hat, nach der nach einiger Zeit ein Rückfall der Krankheit eintritt.

Was ist eine Paraproktitis?

Die Ursache der Entzündung sind Infektionen, am häufigsten wie Escherichia coli (E. coli), Proteus, Streptococcus, Staphylococcus.

In der unmittelbaren Umgebung des Rektums gibt es drei Faszienzelluloseräume: den subkutanen, den isorektalen und den rektalen Beckendarm.

Je nachdem, welcher der Räume von Entzündungen und Paraproktitis betroffen ist, gibt es drei Arten:

  • subkutane Paraproktitis,
  • ishiorektale Paraproktitis,
  • Beckenrektale Paraproktitis.

Durch die Art der Strömung wird zwischen akuter und chronischer Paraproktitis unterschieden.

Paraproktitis: Symptome

Bei allen Arten der akuten Paraproktitis treten häufig Symptome auf:

  • scharfe pochende Schmerzen
  • hohe Körpertemperatur
  • Schüttelfrost
  • Signifikante Verschiebung nach links im Bluttest: Erhöhte ESR, Leukozytose.

Jede Art von Paraproktitis hat ihre eigenen charakteristischen Symptome.

Subkutane Paraproktitis

Eitriger Abszess entsteht im Unterhautfettgewebe. Befindet sich der Abszess näher am Anus, treten Engegefühl und Schmerzen in der Nähe der Analöffnung auf. Mit einem leichten Druck auf den Abszess bewegt er sich.

Bei einer tieferen Position treten keine Rötungen und Verdichtungen auf.

Die Körpertemperatur steigt auf 37,5-38 ° C. Wenn sich ein Abszeß bildet, kann die Temperatur höher sein.

Ischiorektale Paraproktitis

Bei dieser Art von Proktitis treten dumpfe Schmerzen auf, die Körpertemperatur steigt auf 38 ° C, es liegt ein allgemeines Unwohlsein vor.

Rötung der Haut fehlt in der Regel. Wenn die digitale Untersuchung des Rektums festgestellt wird, bricht eine Versiegelung aus, die in das Lumen des Rektums hineinragt. Die Studie verursacht starke Schmerzen.

Beckenrektale Paraproktitis

Diese Form der Paraproktitis ist die schwerste.

Ein Abszess befindet sich hoch unter dem Beckenperitoneum. Die Symptome ähneln einer anderen Art von Paraproktitis - der retrorektalen Paraproktitis. In diesem Fall befindet sich der Abszess hinter dem Rektum.

Der Zustand der Patienten ist in diesen Fällen schwerwiegend, es wird eine allgemeine Intoxikation des Körpers beobachtet, die Körpertemperatur steigt auf 40 ° C. Lokale Anzeichen (Veränderungen im Anus) sind jedoch sehr gering ausgeprägt.

Solche Formen der Paraproktitis werden oft nicht sofort erkannt und bei Lungenentzündung oder anderen Infektionskrankheiten eingesetzt.

Behandlung der akuten Paraproktitis

Bei einem gebildeten Abszess ist eine dringende Operation erforderlich. Es besteht in der Öffnung des Abszesses und seiner Drainage.

Wenn die Robbe klein und die Temperatur niedrig ist, können Sie versuchen, Paraproktitis ohne Operation zu heilen.

Zur Behandlung ist es notwendig, heiße (37-38 ° C) Bäder mit Kaliumpermanganat für 15-20 Minuten zu machen. Nach dem Bad wird eine Kerze in den Mastdarm eingeführt.

Zur Behandlung von Paraproktitis wird eine Kerze empfohlen, die aus 0,015 g Belladonna-Extrakt, 0,12 g Novocain, 0,1 g Xeroform, 0,08 g weißem Streptozid, 4 Tropfen 0,1% iger Adrenalinlösung, 1,5-2 g Kakaobutter besteht. Eine Kompresse aus Vishnevsky-Salbe wird auf den Anus aufgetragen. Kerze vor der Einführung muss reichlich die gleiche Salbe schmieren.

Aufgrund von Schmerzen beim Stuhlgang ist die Darmentleerung unvollständig. Daher wird empfohlen, Einläufe zu reinigen.

Wenn diese Behandlung nicht hilft, steigt die Infiltration und die Körpertemperatur steigt. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich.

Wie man Einläufe säubert, ist im Artikel "Proktitis" beschrieben.

Wenn diese Behandlung nicht hilft, steigt die Infiltration und die Körpertemperatur steigt. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich.

Die rechtzeitige und ordnungsgemäße Behandlung endet mit einer vollständigen Genesung.

Chronische Paraproktitis

Chronische Paraproktitis (Rektumfistel) ist eine pararektale Fistel, die nach einem spontanen Abszess oder nach dem Öffnen einer akuten Paraproktitis operativ zurückblieb.

Nach dem Öffnen eines Abszesses bei akuter Paraproktitis verschwindet die innere Rektumöffnung meist nicht und es bildet sich eine Rektalfistel. Normalerweise öffnet es sich in den Schritt in der Nähe des Anus.

Die Krankheit kann nur dann zum Stillstand kommen, wenn die innere Rektumöffnung während der Operation beseitigt wird.

  • vollÖffnung an einem Ende der Rektumschleimhaut und am anderen Ende der Haut,
  • unvollständigÖffnung nur auf der Darmschleimhaut.

Symptome einer chronischen Paraproktitis

Ein Zeichen für eine Anusfistel ist das Vorhandensein einer oder mehrerer äußerer Öffnungen, aus denen dicker Eiter abgesondert wird, seltener Stuhlmassen und Gase.

Bei Fortbestehen einer solchen Fistel schwillt die Haut an, es kommt zu Reizungen um den Anus.

Während die äußere Öffnung der Fistel offen Exazerbationen der Paraproktitis praktisch nicht entwickeln. Wenn sich die innere Öffnung der Fistel mit einer Narbe verschließt, stoppt der Ausfluss und es kommt zu einer offensichtlichen Erholung. Bei der geringsten Schädigung dieser Narbe tritt jedoch wieder eine akute Paraproktitis auf.

Arten von Fisteln

Es gibt vier Arten von Fisteln, abhängig von der Position des Fistelverlaufs in Bezug auf den Schließmuskel.

  1. Subkutane submuköse Fistel (Intrasphinkterfistel)). Die Fistel befindet sich direkt unter der Schleimhaut oder im Unterhautgewebe im Schließmuskel.
  2. Wirbelsäulenfisteln trainieren. Die Fistel wird aus dem Darm direkt durch den Schließmuskel geschickt.
  3. Komplizierte oder extrasphincter Fisteln. Rektumfistel rundet den Schließmuskel von außen ab. Die innere Öffnung befindet sich in der Regel am oberen Pol des Schließmuskels. Komplizierte Fisteln sind oft hufeisenförmig, haben zwei Fistelbahnen, die sich auf der Haut mit zwei Löchern auf beiden Seiten des Anus öffnen.
  4. Unvollständige Fistel. Diese Art von Fistel hat keine äußere Öffnung im Perineum. Die Fistel endet somit in einer Submukosa oder im Schließmuskel, manchmal im Gewebe hinter dem Rektum.

Unvollständige Fistel schwer erkennen. Das einzige Anzeichen für das Vorhandensein einer solchen Fistel ist ein kleiner eitriger Ausfluss aus dem Anus, der manchmal nur in diesem Bereich juckt.

Das Studium einer solchen Fistel sollte von einem Chirurgen durchgeführt werden. Es wird eine Sondierung durchgeführt, um das innere Loch zu bestimmen. In sehr schwierigen Fällen wird eine Röntgenuntersuchung durchgeführt - Fistulographie.

Volksheilmittel

Bei Auftreten von Schmerzen im Becken, hauptsächlich im Anus, sollten Sie sofort den Chirurgen kontaktieren, der die entsprechende Behandlung diagnostiziert und verschreibt. Es ist bekannt, dass bei Paraproktitis eine chirurgische Behandlung empfohlen wird, weshalb Sie sich nicht selbst behandeln sollten, da diese Maßnahmen nicht zur Lösung des Problems beitragen, sondern die Situation nur verschlimmern.

In der postoperativen Zeit dürfen Sitzbäder benutzt werden, die sich leicht zu Hause zubereiten lassen. Wir bieten folgende Rezepte an:

  1. 40 g Meersalz in 5 Liter warmem Wasser verdünnen.In Abwesenheit von Meersalz ist die Verwendung von Speisesalz gestattet.
  2. Nehmen Sie 1 Esslöffel Meersalz und 1 Esslöffel Soda und geben Sie 200 ml heißes Wasser zu den aufgeführten Komponenten hinzu. Mische die resultierende Lösung mit 5 Litern Wasser,
  3. 2 Liter Milch zum Kochen bringen, 4 mittelgroße Knoblauchzehen und 2 Zwiebeln dazugeben und 2 Minuten kochen lassen. Die resultierende Lösung ist nach Erreichen einer angenehmen Temperatur gebrauchsfertig.
  4. Um das Bad auf Basis von Heilkräutern zuzubereiten, werden folgende Bestandteile benötigt: Kamille, Eichenrinde, Salbei, Johanniskraut, eine Serie. Die aufgeführten Komponenten mischen sich zu gleichen Anteilen. Nehmen Sie dann 50 g der erhaltenen Sammlung, füllen Sie sie mit 0,5 l Wasser und machen Sie 15 Minuten lang ein schwaches Feuer. In den nächsten 40 Minuten sollte die Brühe hineingegossen und anschließend gründlich abgelassen werden. Das resultierende Abkochen wird zu dem Bad gegeben.

Die in diesen Fächern verbrachte Zeit variiert zwischen 10 und 20 Minuten. Die verwendete Flüssigkeit sollte nicht heiß sein.

Es gibt auch verschiedene Möglichkeiten, Mikroklyster zu Hause herzustellen, aber ihre Verwendung sollte mit äußerster Vorsicht behandelt werden, da in einigen Fällen die falsche Implementierung von Mikroklystern zur Bildung von Mikrotraumas führen kann. Der einfachste Weg, eine Lösung für Mikroklistiere herzustellen, basiert auf der Verwendung von Kamille und Ringelblume. Nehmen Sie zur Zubereitung 3 Esslöffel Ringelblume und 3 Esslöffel Kamille. Diese Komponenten vorsichtig bewegen und 0,5 Liter kochendes Wasser gießen, dann 3 Stunden ziehen lassen. Nach dieser Zeit können Sie die Infusion in Form von Wärme verwenden.

Darüber hinaus gibt es verschiedene Volksrezepte für Aufgüsse, Tinkturen, Abkochungen und Tees, die im Inneren verwendet werden, wodurch sich eine allgemeine Auswirkung auf den menschlichen Körper ergibt. Wir bieten Ihrer Aufmerksamkeit die beliebtesten:

  1. Nehmen Sie dreimal täglich 40 ml frisch gepressten roten Ebereschensaft ein. Es wird empfohlen, Saft in 30 Minuten - 1 Stunde vor den Mahlzeiten zu trinken,
  2. Nehmen Sie Wegerichblätter, Althea-Wurzel und Schafgarbe. Die aufgelisteten Komponenten zu gleichen Teilen gut mischen. Um die Infusion vorzubereiten, werden 3 Esslöffel der resultierenden Sammlung von Kräutern benötigt. Füllen Sie sie mit 0,5 Liter kochendem Wasser und lassen Sie es 12 Stunden ziehen. Es wird empfohlen, 3 - 4 mal täglich 150 ml einzunehmen.

Es wird dringend empfohlen, sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen, bevor Sie eines dieser traditionellen Arzneimittel anwenden.

Sehen Sie sich das Video an: Morbus Parkinson - Ursachen und Symptome (November 2019).

Loading...