Symptome von Gonorrhö bei Männern, Behandlung und Prävention

Gonorrhö bei Männern ist eine häufige Geschlechtskrankheit infektiös-entzündlicher Natur, die das zylindrische Epithel der Schleimhäute der Harnröhre und der paraurethralen Drüsen befällt. Seltener kommt es zu einer Läsion des Rachens, des weichen Gaumens, der Mandeln, des Rektums und der Bindehaut der Augen.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Krankheit wird durch Gonokokken verursacht - gramnegative Diplokokken der Gattung Neisseria gonorrhoeae, die sich auf der Oberfläche von Epithelzellen, roten Blutkörperchen und Spermien im extrazellulären und subepithelialen Raum befinden. Bakterien können sich auch in Leukozyten, Epithelzellen und anderen Mikroorganismen, insbesondere Trichomonas, befinden.

Eine Infektion mit Gonorrhö tritt bei Männern hauptsächlich durch sexuellen Kontakt auf, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit einem einzelnen Kontakt mit einer kranken Frau beträgt 25–50%. Die Anfälligkeit für Gonokokkeninfektionen steigt mit zunehmendem Geschlechtsverkehr, Ejakulation und während der Menstruation beim Partner. Die Kontaktübertragung von Gonorrhö bei Männern ist nicht typisch.

Die persönliche Vorbeugung von Gonorrhoe bei Männern erfordert die Einhaltung der sexuellen Hygiene: ungeschützter Kontakt und ungezwungene Beziehungen sollten vermieden werden.

Die höchste Inzidenz tritt im Alter der maximalen sexuellen Aktivität auf - von 20 bis 30 Jahren. Nach der Infektion produziert der Körper Antikörper gegen Gonokokken, jedoch entwickelt sich keine Immunität gegen Gonorrhö.

Gonokokkeninfektion ist durch eine Vielzahl von Manifestationen gekennzeichnet. Abhängig von der Lokalisation gibt es verschiedene Formen von Gonorrhö:

  • Gonorrhoe-Urethritis (Gonokokkeninfektion des unteren Urogenitalsystems) mit und ohne Komplikationen,
  • aufsteigende Gonorrhoe - Gonorrhoe-Pelviperitonitis und die Niederlage der oberen Harnwege (bei Männern äußerst selten),
  • Gonokokkeninfektion der anorektalen Region (Gonorrhö-Proktitis),
  • Gonokokken-Pharyngitis, Mandelentzündung und Stomatitis,
  • Gonokokkeninfektion des Bewegungsapparates (Gonarthritis),
  • Gonokokkeninfektion des Auges (Blénéria) usw.

Gonorrhö tritt bei Männern am häufigsten als Urethritis auf. Die Infektion breitet sich im gesamten Urogenitaltrakt aus und erfasst Samenbläschen, Prostata, Hoden und Gliedmaßen. In schweren Fällen ist das Peritoneum betroffen.

Gonorrhoische Pharyngitis, Stomatitis und Mandelentzündung treten als Folge einer Infektion während des genital-oralen Kontakts auf. Gonorrhoische Proktitis tritt häufiger bei Menschen mit nicht traditioneller sexueller Orientierung auf. Extragenitale Herde treten aufgrund der Verallgemeinerung des Infektionsprozesses auf. Die Gelenke sind zuerst betroffen, Gonorrhoe-Meningitis oder Endokarditis sind seltener.

Der Übergang der Krankheit in die chronische Form, das Hinzufügen weiterer Infektionen, das Auftreten von Komplikationen, Versuche zur Selbstbehandlung und insbesondere der unbefugte Einsatz von Antibiotika erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit.

Je nach Dauer des Flusses kommt es zu einer frischen und chronischen Gonorrhö. Bei frischer Gonorrhoe wird bei Männern für weniger als zwei Monate eine Manifestation der Krankheit diagnostiziert, eine chronische Form - wenn die Symptome zwei Monate oder länger anhalten oder sich die Exazerbationen mit Remissionen abwechseln, sowie für eine nicht identifizierte Dauer der Krankheit.

Frische Gonorrhö wird wiederum in akute, subakute und torpide, dh gelöschte oder asymptomatische, unterteilt. In der chronischen Form der Krankheit bilden Gonokokken häufig L-Formen, die teilweise ihre antigenen Eigenschaften verloren haben und daher unempfindlich gegenüber einer Behandlung sind. Bei einer Infektion mit Gonokokkenstämmen, die r-Lactamase produzieren, entwickeln sich atypische Formen von Gonorrhö, die gegen Beta-Lactam-Antibiotika resistent sind. Es gibt auch Fälle von Gonokokonositelstva, bei denen die Fähigkeit zur Ausbreitung der Infektion nicht mit der Entwicklung pathologischer Prozesse im Träger einhergeht.

Symptome von Gonorrhö bei Männern

Das klinische Bild der primären Gonokokkeninfektion hängt von der Eintrittsstelle des Erregers ab. Bei der Gonorrhoe-Urethritis klagen Patienten über häufigen Harndrang, dysurische Erscheinungen (Schmerzen, Stechen und Brennen beim Wasserlassen), Trübung des Urins sowie über eitrige oder eitrig-seröse Leukorrhoe. Bei einem trägen Verlauf der Gonorrhoe-Urethritis sind dysurische und exsudative Phänomene mild und verschwinden ohne Behandlung nach einigen Tagen. Sie können jedoch unter dem Einfluss provozierender Faktoren - Alkohol und sexuelle Aktivität - wieder auftreten.

Gonorrhoische Pharyngitis ist gekennzeichnet durch Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Schwellungen und Rötungen der Schleimhäute des weichen Gaumens und der Mandeln. Gonorrhoische Proktitis ist meist asymptomatisch, gelegentlich Juckreiz oder Brennen im anorektalen Bereich, eitriger Ausfluss aus dem Anus, Tenesmus und schmerzhafte Defäkation sind zu spüren. In der Regel dauert die Inkubationszeit von Gonorrhö bei Männern mit einer Primärinfektion 3 bis 15 Tage, bei Mischinfektionen etwa einen Monat oder länger.

Gonorrhö tritt bei Männern am häufigsten als Urethritis auf.

Chronische Gonorrhö bei Männern dauert in der Regel von Natur aus mit periodischen Exazerbationen. Patienten sind durch häufigen nächtlichen Harndrang gestört, spärlicher morgendlicher Schleimabfluss aus der Harnröhre, im ersten Teil der aus den Ausscheidungsgängen der Drüsenläppchen ausgeschiedenen Urinstränge. Harnsprühen und eine Verringerung der Flugstrecke des Strahls deuten auf Verwachsungen in der Harnröhre hin. Gleichzeitig werden sexuelle Funktionsstörungen beobachtet: vorzeitige Ejakulation, erektile Dysfunktion, Anorgasmie und verminderte Libido. Wenn sich der Entzündungsprozess auf die Samenbläschen, die Prostata und die Cooper-Drüse ausbreitet, treten im Rektum Schmerzen entlang der Harnröhre und im Kopf des Penis, im Perineum, in der Scham und im Kreuzbein, Parästhesien, Sitzbeschwerden und Fremdgefühle auf.

Diagnose

Gonorrhoe bei Männern wird von einem Venerologen oder Urologen auf der Grundlage einer klinischen Untersuchung, einer Urethroskopie, einer Anamnese und Laborbefunden diagnostiziert. Für eine frische Gonokokkeninfektion des unteren Teils des Urogenitalsystems gibt es ein Bild der akuten vorderen Urethritis: Hyperämie und Schwellung der Schwämme der Harnröhre, Ödeme der Schleimhaut, Verdickung und Glättung der Falten. Torpide Formen manifestieren sich sowohl bei der vorderen als auch bei der gesamten Urethritis mit einer allgemeinen Glättung der Symptome des Entzündungsprozesses und einer mäßigen Exsudation. Bei chronischer Gonorrhoe bei Männern während der Urethroskopie werden kongestive Hyperämie und Infiltration der Harnröhrenschwämme festgestellt.

Derzeit tritt Gonorrhö hauptsächlich in Form von Mischinfektionen auf. Infolgedessen sind ausgeprägte Gonorrhö-Anzeichen bei Männern selten. Zur Bestätigung der Diagnose sind Labortests obligatorisch - Bakterioskopie und Bakposev-Kratzer sowie Abwaschungen von Harnröhre und Mastdarm. Gleichzeitig werden andere sexuell übertragbare Krankheiten diagnostiziert: Syphilis, HIV, Hepatitis B und C, Trichomoniasis, Chlamydien usw.

Bei rechtzeitiger Behandlung und angemessenen therapeutischen Maßnahmen wird frische Gonorrhoe bei Männern ohne Folgen für die Gesundheit und die Fortpflanzungsfähigkeit geheilt.

Die bakterioskopische Methode ist am wirksamsten bei frischer Gonorrhö. Nach dem Trocknen und Fixieren werden die Biopräparate mit Methylenblau und Gramm angefärbt. Aufgrund der hohen Variabilität ist es jedoch nicht immer möglich, den Erreger durch Bakterioskopie nachzuweisen.

Gelöschte und asymptomatische Formen von Gonorrhö werden mit der Bakposev-Methode auf künstlichen Medien diagnostiziert. Um verlässliche Ergebnisse zu erzielen, sind die Reinheit des Materials und die strikte Einhaltung der Biomaterialauswahl wichtig. Bei Kontamination der Bioprobes Mikroflora der Harnröhre mit selektiven Medien mit Antibiotika.

Manchmal wird Gonorrhoe mithilfe der Polymerasekettenreaktion diagnostiziert, selten wird auf die ELISA- und Immunfluoreszenzmethoden verwiesen.

Wenn bei einem Mann eine frische Gonorrhoe festgestellt wird, wird eine Umfrage unter allen Sexualpartnern durchgeführt, mit denen bereits 14 Tage vor Auftreten der Symptome enge Kontakte geknüpft wurden. Bei einer gelöschten oder asymptomatischen Gonorrhoe werden Frauen und Männer untersucht, die vor dem Auftreten der Symptome zwei Monate lang in enger Beziehung zur Patientin gestanden haben. Wenn die Patientin mit weiblichen Kindern lebt, werden diese untersucht, um die Übertragung der Krankheit durch Haushaltskontakt auszuschließen.

Behandlung von Gonorrhö bei Männern

Die Strategie zur Behandlung von Gonorrhö bei Männern hängt von der Form und Dauer des Krankheitsverlaufs ab. Bei einer frischen, unkomplizierten Gonokokkeninfektion des unteren Harntrakts ist eine einmalige intramuskuläre oder orale Verabreichung des Antibiotikums ausreichend.

Komplizierte Gonorrhoe erfordert eine längere Behandlung. In diesem Fall werden Antibiotika jeden Tag, alle 12 Stunden oder alle 8 Stunden, je nach Medikament während der Woche intravenös oder intramuskulär verabreicht. Die etiotrope Behandlung der Gonorrhö bei Männern in akuten Fällen sollte mindestens 48 Stunden nach dem Verschwinden der Krankheitssymptome fortgesetzt werden. Bei gemischten Infektionen wird dem Regime ein weiteres Antibiotikum oder ein Antiprotozoen-Medikament hinzugefügt. Zum Zeitpunkt der Antibiotikatherapie sollte der Patient Alkohol vollständig eliminieren und keinen Geschlechtsverkehr mehr haben. Um die Wirksamkeit der Antibiotikatherapie zu erhöhen, wird empfohlen, eine bakteriologische Methode anzuwenden, um die Empfindlichkeit des Erregers gegenüber den verschriebenen Arzneimitteln zu kontrollieren.

Bei einer Infektion mit Gonokokkenstämmen, die r-Lactamase produzieren, entwickeln sich atypische Formen von Gonorrhö, die gegen Beta-Lactam-Antibiotika resistent sind.

Bei subakuter, torpider und chronischer Gonorrhö bei Männern werden zusätzlich zur allgemeinen antibakteriellen Therapie lokale Wirkstoffe verschrieben - Antiseptika in die Harnröhre und in die rektale Läsion - Mikroklyster mit antiseptischen Lösungen und entzündungshemmenden Kerzen. In Abwesenheit einer Exazerbation können physiotherapeutische Methoden angewendet werden:

In einigen Fällen wird eine spezifische und unspezifische Immuntherapie durchgeführt: Den Patienten wird ein Gonokokken-Impfstoff verabreicht, Immunmodulatoren werden verschrieben und manchmal wird eine Autohämotherapie durchgeführt. Die immuntherapeutische Behandlung beginnt entweder nach der Abschwächung des akuten Entzündungsprozesses oder vor einer Antibiotikakur für den subakuten, torpiden und chronischen Krankheitsverlauf.

Um die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen zu überwachen, werden bakteriologische und bakterioskopische Untersuchungen 7–10 Tage nach Behandlungsbeginn serologisch nach 3, 6 und 9 Monaten wiederholt. Die Entscheidung über den Einsatz provokativer Methoden zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung wird individuell getroffen. Die Wirkung der Provokation wird auf folgende Weise erreicht:

  • Schmierung der Harnröhre 1-2% ige Lösung von Silbernitrat,
  • Exposition gegenüber hochfrequenten elektromagnetischen Feldern,
  • die Verwendung von würzigen und salzigen Lebensmitteln oder Alkohol vor der Einnahme des Biomaterials,
  • die Einführung von Gonokokken-Impfstoffen,
  • kombinierte Provokation - eine Kombination aus mehreren oben beschriebenen Methoden.

Bei rechtzeitiger Behandlung und angemessenen therapeutischen Maßnahmen wird frische Gonorrhoe bei Männern ohne Folgen für die Gesundheit und die Fortpflanzungsfähigkeit geheilt. Der Übergang der Krankheit in die chronische Form, das Hinzufügen weiterer Infektionen, das Auftreten von Komplikationen, Versuche zur Selbstbehandlung und insbesondere der unbefugte Einsatz von Antibiotika erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit. Im Falle einer Verallgemeinerung des Infektionsprozesses ist die Prognose vorsichtig.

Komplikationen und mögliche Folgen

Eine frische Gonokokkeninfektion, die unbeaufsichtigt bleibt, breitet sich über die gesamte Länge der Harnröhre aus und ruft entzündliche Erkrankungen der Organe des Urogenitaltrakts hervor. Typische Komplikationen einer akuten Gonorrhö sind:

  • Nebenhodenentzündung und Defferenditis - Entzündung des Nebenhodens und des Vas deferens,
  • Funnikulitis - die Ausbreitung des Entzündungsprozesses im gesamten Deferens-Trakt,
  • Periorchitis - eine infektiös-entzündliche Läsion der Hodenschale, die sich äußerlich in einem starken Anstieg des Hodensacks äußert und die Grenzen zwischen Hoden und Nebenhoden glättet.
  • Prostatitis - Entzündung der Prostata,
  • Cooperite - eine entzündliche Läsion der Cooper-Drüse mit der Bildung eines dichten, schmerzhaften erbsenförmigen Knotens,
  • Spermatozystitis oder Vesikulitis - Entzündung der Samenbläschen
  • Paraurethritis - exsudative Entzündung der Paraurethraldrüsen. Die Patienten haben eine Verengung des Harnröhrenlumens und das Auftreten falscher Abszesse aufgrund einer Blockade der paraurethralen Passagen mit eitrigem Exsudat festgestellt.
  • Kavernitis - die Bildung eines entzündlichen Knotens im Kavernenkörper, der im erigierten Zustand eine Penisverkrümmung verursacht.

Akute Entzündungsprozesse in den Organen des männlichen Fortpflanzungssystems gehen häufig mit Fieber und allgemeiner Intoxikation des Körpers einher. Das Auftreten eines ruckartigen Schmerzes kann auf die Entwicklung eines Abszesses hindeuten. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Eine Infektion mit Gonorrhö tritt bei Männern hauptsächlich durch sexuellen Kontakt auf, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit einem einzelnen Kontakt mit einer kranken Frau beträgt 25–50%.

Bei chronischer Gonorrhö entwickeln Männer chronisch entzündliche Erkrankungen des Vas deferens. Chronische Vesikulitis äußert sich in dumpfen Schmerzen entlang der Harnröhre und in schmerzhaften Empfindungen während des Ejakulationsprozesses, die auf das Kreuzbein und den unteren Rücken ausstrahlen. Chronischer Cooperite verursacht starke Schmerzen im Rektum, Unwohlsein beim Sitzen auf harten Stühlen und Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang. Bei Männern, die eine Vaterschaft planen, ist die chronische Prostatitis besonders gefährlich und führt zu einer beeinträchtigten Spermatogenese, was zu einer Verringerung der Mobilität und folglich der Befruchtungsfähigkeit der Spermien führt.

Prävention

Die persönliche Vorbeugung von Gonorrhoe bei Männern erfordert die Einhaltung der sexuellen Hygiene: ungeschützter Kontakt und ungezwungene Beziehungen sollten vermieden werden.

Um die Ausbreitung von Infektionen zu vermeiden, ist die Labordiagnostik der Gonorrhö in das Programm der routinemäßigen medizinischen Untersuchungen von Arbeitnehmern der Lebensmittelindustrie, medizinischem Personal und Mitarbeitern von Kindereinrichtungen einbezogen.

Gonorrhoe-Befall

Die Quelle der Krankheit ist eine kranke Person. Die Krankheit wird sexuell vom Patienten oder Träger der Infektion übertragen. Beim Geschlechtsverkehr mit einem kranken Partner fallen Gonokokken auf die Schleimhäute der Geschlechtsorgane, wonach sie eingeschleust werden und sich die Krankheit entwickelt.

Die Inkubationszeit für Gonorrhö beträgt bis zu 15 Tage. Erste Manifestationen können bereits nach 2 Tagen ab dem Zeitpunkt des Kontakts mit dem Träger der Infektion festgestellt werden. Sie manifestieren sich als unangenehme Empfindungen entlang der Harnröhre, wonach es zu Juckreiz und eitrigem Ausfluss aus der Harnröhre kommt.

Wissenschaftler sind besorgt über das Fortschreiten dieser Krankheit auf der ganzen Welt. Laut Experten in Großbritannien ist Gonorrhoe beispielsweise der führende Erreger von Geschlechtskrankheiten, und im Jahr 2011 waren es 20.000 Patienten mit einer unheilbaren Form der Krankheit. Die Regierung war gezwungen, ein Programm zur Bekämpfung dieser Geschlechtskrankheit umzusetzen.

Laut Statistik sind 30% der Patienten mit Gonorrhoe-Diagnose homosexuell. Das Fortschreiten der Krankheit sowie die Zunahme der Resistenz gegen Antibiotika stellen nicht nur eine ernsthafte Bedrohung für die Bevölkerung Großbritanniens dar, sondern auch für die gesamte Weltgemeinschaft.

Symptome bei Männern

Im Durchschnitt treten die ersten Gonorrhoe-Symptome innerhalb einer Woche ab dem Zeitpunkt der Infektion auf.Mit der Verschlechterung der Immunität sowie der Behandlung mit Antibiotika in irrationaler Dosierung kann sich dieser Zeitraum verlängern und 3 Wochen erreichen.

Die Krankheit bei Männern tritt in zwei Formen auf: akut und chronisch. Diese Trennung ist bedingt, da die Dauer der Akutphase bei verschiedenen Patienten von den individuellen Eigenschaften des Organismus abhängt. Es wird angenommen, dass die akute Phase ab dem Moment der ersten Symptome 2 Monate andauert, wonach die Krankheit chronisch wird.

Mit der Entwicklung von Gonorrhoe bei Männern sind die Symptome der Krankheit auf die anatomischen Merkmale der Struktur des Urogenitalsystems zurückzuführen. Die ersten Fälle der Infektion sind:

  • Beschwerden, Brennen und Juckreiz entlang der Harnröhre, verstärkt durch Wasserlassen
  • Der eitrige Ausfluss tritt erst auf, wenn Sie auf den Kopf des Penis drücken.
  • In den folgenden Stadien der Krankheit wird die Ausscheidung dauerhaft.
  • Die Ausbreitung der Infektion nach oben auf den Rücken der Harnröhre führt zur Entwicklung von Anzeichen einer Blasenentzündung - dem häufigen schmerzhaften Harndrang.

Chronische Gonorrhö geht mit einer weiteren Ausbreitung der Infektion der Prostata und der Hoden einher. Gonorrhoische Prostatitis ist durch häufiges Wasserlassen und anhaltende schmerzhafte Erektion gekennzeichnet. In den schwersten fortgeschrittenen Fällen treten bei Stuhlgang Schmerzen im Rektum auf.

Die Niederlage der Leistenorgane äußert sich in entzündlichen Erkrankungen der Hoden. Die Entzündung geht mit einer Schwellung des umgebenden Gewebes und der Leistenlymphknoten einher. Der Geschlechtsverkehr wird von schmerzhaften Empfindungen und dem Auftreten einer blutigen Entladung begleitet.

Da die Ursache der Krankheit ein ansteckender Erreger ist, treten bei ihrer Entstehung häufig Vergiftungserscheinungen auf: Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen.

Symptome der chronischen Gonorrhoe können ausgelöscht werden, und für eine lange Zeit können die charakteristischen Manifestationen nicht verursachen. In dieser Hinsicht wird der Patient nicht richtig behandelt, und die Krankheit schreitet allmählich voran, wodurch sich erst in den späteren Stadien ein detailliertes klinisches Bild ergibt. Dies ist auf die Zunahme chronischer Komplikationen zurückzuführen.

Komplikationen - Folgen von Gonorrhö

Aufgrund des lange zurückliegenden Krankheitsverlaufs sind Patienten mit der chronischen Form der Erkrankung anfälliger für die Entwicklung von Komplikationen. Der Mangel an Behandlung in den Anfangsstadien führt zur Ausbreitung der Infektion auf verschiedene innere Organe des Patienten und zur Bildung von entzündlichen Veränderungen in diesen.

Eine häufige Komplikation bei Gonorrhoe ist das Hinzufügen von Sekundärinfektionen: Chlamydien, Harnstoffplasmose, Candidiasis und andere. Wenn sie auftreten, wird das klinische Bild der Grunderkrankung durch Anzeichen anderer Infektionen ergänzt, was den Verlauf erheblich belastet und den Diagnosevorgang verkompliziert.

Unter den schwerwiegenden Folgen von Gonorrhö stehen Männer an erster Stelle:

  • Prostatitis
  • Orchiepididymitis (Hodenentzündung mit Anhang)

Mit der Entwicklung einer Gonorrhoe-Nebenhodenentzündung ist der Patient besorgt über Fieber, Hyperämie im Hodensack, Schwellung und starke Schmerzen in der Leiste, die durch Bewegung verschlimmert werden. Diese Erkrankung führt zu einer Beeinträchtigung der Spermienproduktion im betroffenen Hoden und bei bilateraler Nebenhodenentzündung zu Unfruchtbarkeit.

Gonorrhoische Prostatitis ist die häufigste Komplikation. Es ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet und spricht schlecht auf die Behandlung an. Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Impotenz und Unfruchtbarkeit bei Männern auf der ganzen Welt. Mit fortschreitender Prostatitis betreffen die Erkrankungen nicht nur die Genitalien, sondern auch das Harnsystem, was zu einer Verengung des Harnröhrenlumens führt.

Eine spezifische Komplikation der Gonorrhoe ist auch die Gonorrhoe-Konjunktivitis, die zur Erblindung und Nekrose des Augengewebes führen kann.

Das Eindringen von Gonokokken in andere innere Organe ist durch die Entwicklung einer schweren generalisierten Infektion gekennzeichnet, die durch entzündliche Hautmanifestationen, Myokarditis, Hepatitis und Meningitis gekennzeichnet ist.

Zur Behandlung von Komplikationen wird eine verstärkte antibakterielle Therapie eingesetzt. Das frühzeitige Erkennen von Komplikationen im Frühstadium hat eine positive Prognose und führt bei richtiger Anwendung zu einer Heilung.

Wachstum der Resistenz des Erregers von Gonorrhö und Antibiotika

Im Jahr 2012 äußerte sich die WHO besorgt über die Zunahme der Resistenz gegen das Antibiotikum Gonorrhoe und forderte die Wissenschaftler auf, alternative Behandlungsschemata und Methoden zur Bekämpfung der Krankheit zu entwickeln, während die Ärzte einen rationellen Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung von Gonorrhoe empfahlen.

Nach Angaben der WHO sind Gonokokken bisher gegen viele Antibiotika resistent, wobei die Empfindlichkeit gegenüber Cephalosporinen erhalten bleibt. Darüber hinaus wurden in vielen Ländern Europas sowie in Japan und Australien Gonorrhö-Erreger mit Resistenzentwicklung gegen Cephalosporine gefunden.

Sally Davis, die wichtigste britische Gesundheitsexpertin, stellte Anfang 2013 klar, dass der Erreger der Gonorrhö in 80% der Fälle gegen Tetracycline resistent ist.

Spezialisten aus den USA schlugen zwei neue Kombinationstherapien vor. Über 400 Menschen unterschiedlichen Alters (16–60 Jahre) mit schweren fortgeschrittenen Formen nahmen an den Tests teil. Sie wurden in 2 Gruppen eingeteilt, die unterschiedliche Behandlungsmethoden erhielten. Die häufigsten Nebenwirkungen bei Patienten waren Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall. Die Ergebnisse dieser klinischen Studien zur Behandlung von genitaler Gonorrhö wurden auf der 20. Konferenz der Internationalen Gesellschaft für sexuell übertragbare Krankheiten (in Österreich in Wien) bekannt gegeben:

  • Es wurde gezeigt, dass eine 100% ige Wirksamkeit bei der oralen Behandlung von Azithromycin (Sumamed, Azitroks, Azitsid, Hemomitsin, Zi-Faktor, Ecomed) + Gentamicin-Injektionen angewendet wird.
  • Eine Wirksamkeit von 99,5% zeigte die orale Anwendung einer Kombination von Azithromycin und Hemifloxacin.
  • Diese Behandlungsschemata zeigten eine 100% ige Wirksamkeit, wenn Gonokokkenschleimhäute des Oropharynx und des Rektums betroffen sind.

Die Standardempfehlungen der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zur Behandlung von Gonorrhö lauteten wie folgt: Azithromycin (Sumamed) oder Doxycillin-Einnahme in Kombination mit Ceftriaxon-Injektionen. Ab sofort werden neue 2 Behandlungsschemata angeboten, wenn der Patient eine Allergie gegen Cephalosporine oder eine Arzneimittelresistenz gegen Cephalosporine und Tetracycline hat. Die Tests haben die Fachleute inspiriert, da die Ergebnisse die Wirksamkeit neuer Behandlungsschemata im Zusammenhang mit dem zunehmenden Ausmaß antibiotikaresistenter Gonorrhöformen im letzten Jahrzehnt gezeigt haben.

Mythos 2 - Infiziert in einer öffentlichen Toilette, auf der Toilette hockend

Aus dem gleichen Grund auch unmöglich. Es gibt Beschreibungen von Fällen von "häuslicher Infektion", aber die Zuverlässigkeit weckt starke Zweifel, "Aufnehmen" eines lebenden Gonokokken in der Toilette ist fast unmöglich. Eine andere Möglichkeit, neben dem sexuellen Kontakt Gonorrhö zu bekommen (dies gilt nur für Frauen), ist die Übertragung der Infektion von einer kranken Frau auf ein Kind bei der Geburt.

Mythos 4 - Blut aus einer Vene in der Klinik gespendet und infiziert

Unmöglich Der Erreger der Gonorrhö außerhalb des menschlichen Körpers stirbt schnell ab, ist in der äußeren Umgebung äußerst instabil, stirbt bei direkter Sonneneinstrahlung und wird auf 56 ° C erhitzt. Bei der Blutentnahme in medizinischen Einrichtungen werden Desinfektionsmittel verwendet, die sich nachteilig auf den Erreger der Gonorrhö auswirken. Temperaturen unter 36 ° C (Körpertemperatur des Menschen) vertragen keine Gonokokken und sterben bei 18 ° C.

Mythos 6 - Jeden Tag gehe ich in die U-Bahn, schmutzige Handläufe - viele Infektionen

Es ist unmöglich. Der Erreger der Gonorrhoe kann nur in feuchter Umgebung lebenswichtig werden. Wenn die Umgebung trocken ist, stirbt sie ab. Eine solche Instabilität von Bakterien in der Umwelt erklärt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch irgendwelche Objekte sehr unwahrscheinlich ist. Es wird nur ein menschlicher Körper für die weitere Aktivität benötigt. Daher ist seine Übertragung nur durch engen direkten Kontakt mit der Infektionsquelle möglich - einem Gonorrhoe-Überträger, einer kranken Person.

Mythos 7 - Ich hatte eine Freundin vor dir und Gonorrhöe "bekam" von ihr

Diese Erklärung ist möglich, wenn die "ehemalige Freundin" in letzter Zeit ein Mann war. Die ersten Symptome einer Gonorrhoe treten in den ersten 1-2 Wochen nach der Infektion auf und können nicht bemerkt werden. Chronische Gonorrhoe wird als träger Entzündungsprozess angesehen, der über 2 Monate anhält. Darüber hinaus kommt es beim Auslösen von Faktoren (Unterkühlung, nicht Hygiene) zu einem Rückfall (Verschlimmerung) mit allen nicht unmerklichen Symptomen - eitriger Ausfluss aus dem Penis, Juckreiz, Schmerzen, Brennen beim Wasserlassen.

Charakteristisch für die Krankheit

Wie bei vielen sexuell übertragbaren Krankheiten ist es auch bei Gonorrhö nicht ungewöhnlich, dass sie sich unmittelbar nach dem Geschlechtsverkehr manifestieren, der zur Infektionsursache geworden ist. Einige Zeit existiert es im Körper des Patienten ohne Manifestationen - dies ist die sogenannte Inkubationszeit. Die Dauer hängt vom Gesundheitszustand und der Stärke der Immunität ab.

Es betrifft nicht nur die Schleimhäute der Geschlechtsorgane, sondern auch andere Organe und Systeme:

  • Hals.
  • Rektum.
  • Mandeln.
  • Augen
  • Gelenke
  • Atmungs-, Nerven-, Herz-Kreislaufsystem. Eine solche Infektion ist unwahrscheinlich, aber immer noch möglich.

Gonorrhö ist eine der häufigsten Genitalinfektionen und tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen auf. Es wird jedoch vermutet, dass es häufiger der Mann ist, der ihren Partner infiziert. Das Problem ist, dass Männer den Gesundheitszustand eher missachten. Wenn es Gonorrhöe gab und sie dann wie von selbst verschwand, gingen sie nicht zum Arzt. Tatsächlich ist sie gerade in das chronische Stadium übergegangen, und der Mann wird der Träger der Infektion sein.

Krankheitserreger - Gonokokken (auf dem Foto zu sehen) können außerhalb des Körpers nicht existieren, die Temperatur von 56 Grad ist für sie tödlich. Sie gehören zur Kategorie der gramnegativen Bakterien. Das Eindringen in die Schleimhäute führt zu Schwellungen, Infiltration, Fieber, Narbenbildung, Eiterung und Zerstörung des Epithels.

Es ist wichtig! Die Immunität gegen die Krankheit ist nicht entwickelt, so dass Sie das ganze Leben lang so oft wie Sie möchten.

Die Pathologie kann akut oder chronisch sein. Im ersten Fall treten die Symptome innerhalb von 3 bis 14 Tagen relativ schnell auf. Je weiter vom Tag der Infektion entfernt, desto intensiver und schmerzhafter sind sie. Was den chronischen Verlauf betrifft, so ist der Ausdruck dieser Form häufig ohne offensichtliche Symptome verborgen. Sie zeichnen sich durch Welligkeit aus - die Symptome treten auf und verschwinden. Viele Männer glauben, dass sie sich bereits erholt haben und gehen nicht zum Arzt. Es versteht sich, dass ein solcher Zustand sehr gefährlich ist, da es sich um eine chronische Gonorrhö handelt, die zu schwerwiegenden und oft irreversiblen Folgen führt.

Die Quelle der Krankheit ist eine kranke Person. Es gibt verschiedene Übertragungswege, darunter:

  1. Sex - durch ungeschützten Sex. Eine Infektion ist sowohl bei analem als auch bei vaginalem Kontakt möglich. Häufiger infizieren sie sich auf diese Weise, 4-5 mal seltener bei oralem Kontakt. Im Speichel Gonokokku unangenehm. Daher kann er sich nicht daran anpassen.
  2. Vertikale Übertragungsart von einer Frau auf ihr Neugeborenes beim Durchqueren des Geburtskanals. In diesem Fall leidet das Baby nach der Geburt häufig an einer Gonorrhoe-Konjunktivitis. Die vollständige Heilung äußert sich in Narben.
  3. Aufgezeichnete Fälle der Übertragung von Eltern auf Kinder, abhängig von der Verwendung ihrer persönlichen Gegenstände.

Es ist anzumerken, dass eine Infektion in der äußeren Umgebung nicht existieren kann. Folgende Übertragungsmöglichkeiten sind daher nicht möglich:

  • Haushaltsgeräte und Körperpflegeprodukte, einschließlich Zahnbürste, Waschlappen, Handtuch.
  • Küsse, das heißt im Speichel von Gonokokken Nr.
  • Toilettenschüssel
  • Schwimmbad.

Wirkmechanismus des Erregers

Sobald Gonokokken in den Körper eindringen, wirken sie nicht sofort. Auf der Schleimhaut der Harnröhre dauert es nicht länger als 2 Stunden - dies ist das Anfangsstadium. Wenn wir davon ausgehen, dass in dieser Zeit eine Infektion möglich ist, lohnt es sich, den Erreger von der Schleimhaut zu waschen. Geschieht dies nicht, vermehrt sich der Infektionserreger sehr schnell. Es ist eingebettet in den Raum zwischen Epithel, Bindegewebe, Drüsen und Lücken der Harnröhre.

Ferner tritt ein Eindringen in die hintere Harnröhre auf, und daher sind Samenblasen, Prostata und Nebenhoden gefährdet. Wenn vor diesem Hintergrund die Immunität abnimmt, ist das Risiko für Sepsis und Gonokokkenarthritis hoch.

Diagnosemethoden

Symptome und Anzeichen sind sehr spezifisch, so dass manchmal nur eine visuelle Inspektion und Umfrage erforderlich ist. Schwierigkeiten treten auf, wenn die Krankheit chronisch oder asymptomatisch ist. Folgende Methoden werden angewendet:

  • Bakteriologisch. Eine direkte Bakterioskopie wird durchgeführt, dh ein Abstrich aus der Harnröhre und dem Anus wird von der zu diagnostizierenden Person entnommen. Eine solche Studie ist die genaueste, der Konfidenzindikator erreicht 90%.
  • Dvukhskatnaya Test. Der Patient gibt den Urin in zwei Portionen ab. Veränderungen, das heißt der Erreger, sind nur in einer Portion zu finden. Dies deutet auf eine Schädigung der vorderen und hinteren Harnröhre hin.
  • PCR ist eine Polymerasekettenreaktionsmethode.
  • Immunfluoreszenz-Methode. Gleichzeitig werden Antikörper gegen den Erreger im Blut bestimmt.
  • Immunologische Sensibilisierung. Sein Kern ist, dass dem Patienten ein Proteinpräparat injiziert wird, das ein Gonokokkenallergen enthält. Liegt eine Infektion im Körper vor, hat der Patient nach 24 Stunden eine Überempfindlichkeit vom verzögerten Typ. Diese Reaktion ist lokal an der Injektionsstelle.

Einige Merkmale der Therapie

Für die Behandlung von Gonorrhö in akuter Form ist es also nicht ausreichend, eine einmalige Dosis eines von einem Arzt verschriebenen Arzneimittels einzunehmen. Sie können es zu Hause tun. In einigen Fällen benötigen Sie eine Injektion, kommen aber häufig mit einer oralen Verabreichung zurecht. Wenn die Form chronisch ist, ist es notwendig, einen Kurs von Antibiotika zu nehmen. In jedem Fall wird die Dosierung und Dauer der Behandlung vom Arzt festgelegt.

In seltenen Fällen ist eine stationäre Behandlung erforderlich. Indikationen für ihn:

  • Das Vorhandensein von Komplikationen jeglicher Art und Lokalisation.
  • Generalisierte Infektion, Sepsis.
  • Häufige Rückfälle von Gonorrhö.
  • Der Mangel an Therapie zu Hause.

Es ist wichtig! Eine unabdingbare Voraussetzung für die Behandlung ist das Fehlen jeglichen Geschlechts. Sie sollten auch körperliche Anstrengung, Unterkühlung vermeiden, schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Zu sagen, dass ein Mann gesund ist, wenn folgende Punkte beachtet werden:

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn es lange Zeit gelöscht wird, besteht die Gefahr, dass gefährliche Krankheiten auftreten. Wenn die ersten Stadien nicht behandelt werden oder es falsch machen, leiden alle Organe und Systeme. Zu den schwierigsten Konsequenzen für Männer zählen: Prostatitis und Hodenentzündung mit Anhang. Gonorrhoische Epidermis äußert sich in Form von Fieber, Fieber im Hodensack, Schmerzen in der Leistengegend. Die Folgen dieser Erkrankung - eine Verletzung des Volumens und der Qualität der produzierten Spermien. Wenn der Schaden bilateral ist, besteht die Gefahr der Unfruchtbarkeit.

Ein weiterer pathologischer Zustand ist die Gonorrhoe-Prostatitis. Diese Komplikation tritt am häufigsten auf. Es zeichnet sich durch eine chronische Form und Komplexität der Therapie aus. Es führt zu Unfruchtbarkeit, aber das ist noch nicht alles. Wenn keine Entzündung behandelt wird, sind alle Organe des Harnsystems betroffen.

Eine besondere Komplikation ist die Gonorrhoe-Konjunktivitis, die zur Erblindung führt.

Es ist wichtig! Erkennung von Komplikationen im Frühstadium, deren Entwicklung ist fast garantiert, mit Antibiotika behandelt zu werden. Die Prognose für eine Erholung ist in den meisten Fällen positiv.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Vorbeugung von Infektionen des Genitaltrakts ist einfacher als die Heilung. Gonorrhö kann auch verhindert werden. Präventionsmethoden:

  • Die Anwesenheit eines ständigen, vertrauenswürdigen Partners.
  • Verwenden Sie beim gelegentlichen Geschlechtsverkehr immer ein Kondom.
  • Intimhygiene.
  • Wenn der Kontakt ungeschützt war, waschen Sie die Genitalien sofort mit Wasser und Seife. Außerdem sollte innerhalb von 2 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eine antiseptische Lösung in die Harnröhre eingeführt werden.

Gonorrhoe ist eine Geschlechtskrankheit, die am häufigsten auftritt. Seine Symptomatik bei Männern ist so ausgeprägt, dass es unmöglich ist, die Manifestation nicht zu bemerken. Sie wissen vielleicht nicht, woher es kommt, aber es ist notwendig, es zu behandeln. Sie sollten nicht auf eine Selbstbehandlung zurückgreifen, die zu schwerwiegenden Komplikationen bis hin zu Unfruchtbarkeit und Impotenz führen kann.

Was ist der Erreger von Gonorrhö?

Der Erreger der Gonorrhö wurde 1789 von A. Neisser entdeckt und 1885 von Bumm in Reinkultur isoliert. Es handelt sich um Neisser-Gonokokken, einen Diplokokken, der wie eine Kaffeebohne geformt ist und in der Mitte eine charakteristische Rille zwischen den beiden Hälften aufweist. Unter dem Mikroskop sind diese Hälften bei akuter Gonorrhoe fast gleich, können jedoch in der chronischen Form unterschiedliche Größen aufweisen.

Wenn eine infizierte Person eine Antibiotikabehandlung in unzureichenden Dosen oder unregelmäßig durchführt, können Gonokokken ihre Form ändern und eine große Kugelform annehmen, die der Größe eines Erythrozyten ähnelt, sowie eine kleine, pulverisierte Form. Unter den Gonokokken gibt es viele einzelne Arten - Stämme, einschließlich solcher, die gegen die Behandlung mit verschiedenen Arzneimitteln resistent geworden sind, und heute ist diese Gonorrhoe praktisch unheilbar und macht etwa 20% aller Infektionen aus.

Gonokokken leben vorwiegend an den Schleimhäuten der Harnorgane, kommen jedoch in der Prostata, in Samenbläschen, in der Mundhöhle, an der Schleimhaut der Augen, im Rektum oder an anderen Stellen (den sogenannten extragenitalen Formen der Gonorrhö) vor. Der Erreger dringt nicht in die Zellen der Schleimhaut ein, sondern verbleibt an der Oberfläche oder im Interzellularraum. Wenn der Gonokokkus ins Blut gelangt ist, stirbt er dort schnell genug.

Auch der Gonokokkus wird oft von Leukozyten absorbiert, stirbt aber in den meisten Fällen nicht ab, sondern lebt in ihm weiter. Ebenso lebt er in Trichomonas, was ihn für die Behandlung praktisch unempfindlich macht: Antibiotika, die zur Behandlung von Gonorrhö angewendet werden, können nicht in Trichomonas eindringen, und was für Trichomonas schädlich ist, wirkt sich überhaupt nicht auf Gonokokken aus. Dies bestimmt die Möglichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Außerhalb des Körpers sind Gonorrhoe-Erreger instabil und sterben ab, wenn das Geheimnis austrocknet. Bei feuchten Schwämmen können Handtücher tagsüber ihre Lebensfähigkeit behalten und zu Infektionen führen. Erhitzen auf 41–50 ° C führt innerhalb von 6 Stunden und bei 39 ° C nach 12 Stunden zum Tod. Im Körper führt Fieber jedoch selbst bei 41 ° C nur zu einer gewissen Abschwächung ihrer Lebensfähigkeit und zum vorübergehenden Absetzen eitriger Sekrete. Die optimale Temperatur für die maximale Reproduktion von Diplokokken beträgt 36,5–37 ° C.

Nach Gonorrhoe bleibt die anhaltende Immunität nicht erhalten, so dass Gonorrhoe mehrmals hintereinander infiziert werden kann.

Wie kommt es zur Infektion?

Die Infektionsquelle ist ausschließlich eine Person, die an Gonorrhoe leidet, einschließlich ihres schlechten Symptoms, ihrer chronischen Formen oder der Tatsache, dass sie überhaupt keine Anzeichen dafür bemerkt.

Die bekanntesten Übertragungswege sind:

  • Geschlechtsverkehr (z. B. vaginal, rektal, oral)
  • während der Geburt von Mutter zu Kind (Entwicklung von Augenläsionen beim Neugeborenen - Blenney),
  • durch übliche Hygieneartikel und mit Sekreten kontaminierte Gegenstände, die den Erreger enthalten (Handtücher, Bettwäsche usw.).

Die Möglichkeit, Gonorrhö mit leidenschaftlichen Küssen zu übertragen, ist nicht ausgeschlossen.

Der Zeitraum vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Einsetzen der ersten Anzeichen der Krankheit beträgt durchschnittlich 3-5 Tage, kann jedoch zwischen 1 Tag und 3 Wochen variieren.

Nachdem die Harnorgane in die Schleimhaut eingedrungen sind, vermehren sich die Gonokokken schnell und verursachen Entzündungen, die von eitrigen Sekreten begleitet werden. Später bilden sich an diesen Stellen Narben, die zu einer Verengung der Harnröhre führen. Wenn solche Narben in den Anhängen der männlichen Hoden auftreten, werden sie für Spermien unpassierbar und der Mann wird unfruchtbar.

Am häufigsten betrifft Gonokokken bei Männern die Harnröhre und bei Homosexuellen auch das Rektum, den Rachen, die Mandeln und die Mundschleimhaut. Gonorrhoische Bindehautentzündung kann bei Männern auftreten, wenn der Krankheitserreger versehentlich vom Patienten selbst über die Hände der Genitalien übertragen wurde.

Wenn Gonokokken in die Blutbahn gelangen, sterben sie dort sehr schnell und setzen Giftstoffe frei, die zu Appetitverlust, Schäden an Gelenken, Sehnen und Nervensystem führen (andere Forscher bestreiten dies: Sie betrachten diese Symptome als Manifestation der lokalen Wirkung von Gonokokken in diesen Organen). Unbehandelte Gonorrhö verläuft häufig chronisch und wird durch Alkohol, scharfes Essen sowie Geschlechtsverkehr oder sexuelle Erregung verschlimmert.

Die häufigsten unter Männern sind die folgenden Gruppen:

  • unverheiratet
  • viel Gelegenheitssex haben,
  • Alkoholabhängige
  • mit einem bestimmten sozialen Umfeld.

Arten von Gonorrhö

Bis zur Zeit seit der Infektion:

  1. Frische Gonorrhoe (Fließdauer - bis zu 2 Monate).
  2. Chronische Gonorrhö (Krankheitsdauer über 2 Monate).

Je nach Intensität der Erkrankung:

  1. Akute Gonorrhö - Entzündungszeichen sind ausgeprägt.
  2. Subakut - Symptome der Krankheit beseitigt.
  3. Torpid (träge) - subjektive Symptome fehlen, aber Gonokokken werden mit Labormethoden nachgewiesen.
  4. Latent (Beförderung) - Die Symptome der Gonorrhö fehlen, der Erreger kann durch Labormethoden nur schwer isoliert werden.

Lokalisierungsmänner unterscheiden Gonokokken:

  1. Urethritis - Entzündung der Harnröhre (Urethra).
  2. Balanitis (Balanoposthitis) - Gonokokkenbefall des Peniskopfes und des inneren Blattes der Vorhaut.
  3. Epididymitis - Gonorrhoe der Hodenanhänge.
  4. Orchitis ist eine Entzündung des Hodens.
  5. Prostatitis - Gonorrhö der Prostata.
  6. Vesikulitis - Gonorrhö-Niederlage der Samenbläschen.
  7. Einige andere Formen.
  8. Extragenitale Gonorrhoe:

- Bindehautentzündung (Erwachsenenkrankheit),

- Arthritis - Gonokokkengelenksschaden,

- Endokarditis - Entzündung der Herzinnenhaut,

- Peritonitis, Meningitis, Sepsis usw. - Bei Männern kann es nur zu einer starken Abnahme der Immunität und zu Veränderungen der bakteriziden Eigenschaften des Blutes kommen.

Gonorrhoe tritt häufig in Verbindung mit anderen Infektionen auf, die ihre Manifestationen maskieren, zum Beispiel mit:

Gonorrhoische Urethritis

Akute Form

Lokale Symptome einer akuten Gonorrhoe-Urethritis bei der Untersuchung des Penis:

  • Schmerzen beim Abtasten der Harnröhre (auf diese Weise kann der Arzt kleine schmerzhafte Läsionen in der Größe eines Hirsekorns aufdecken, die die entzündeten Drüsen der Schleimhaut sind),
  • Schwellung und Rötung (Hyperämie) der Schwämme der Harnröhrenöffnung,
  • häufiges Hinzufügen von Balanoposthitis mit anschließender Entwicklung von Phimose,
  • ungewollte Freisetzung von Eiter-Tröpfchen aus der Harnröhrenöffnung, die zu einer dauerhaften Wäsche führen,
  • das Auftreten von Erosion am Kopf des Penis,
  • In einigen Fällen liegt ein halb registrierter Zustand des Penis mit Blut im Ausfluss aus der Harnröhre vor.

Beginnt man bei akuter Gonorrhoe-Urethritis in einem Glas zu urinieren und endet man im anderen (sogenannter Zwei-Glas-Test), dann hat der erste Urin, der mit Eiter versetzt ist, und der zweite ist hell und durchsichtig.

Der Allgemeinzustand des Patienten leidet in der Regel nicht, die Temperatur steigt nicht an.

Unabhängig davon, ob die Behandlung angewendet wird oder nicht, lassen die Anzeichen von Urethritis allmählich nach und die Menge der Entladung nimmt ab. Ohne angemessene Therapie wird die Gonorrhoe dann allmählich subakut und dann - in chronischer Form. In einigen Fällen gibt es eine spontane Heilung.

Subakute Form

Gonorrhoische Urethritis tritt häufig genau in subakuter Form auf und ist durch mehr verschwommene Symptome gekennzeichnet:

  • der Kopf und die Vorhaut bleiben von der normalen Farbe,
  • eitriger Ausfluss weniger häufig (in der Regel nach einer Nacht oder nur einer langen Pause beim Wasserlassen beobachtet),
  • Eiterflecken auf Unterwäsche,
  • weißlicher Harnröhrenausfluss
  • mit Palpationsschmerzen ist viel weniger als mit der akuten Form,
  • Allgemeinzustand leidet nicht.

Wenn dvuhstakannoy Probe: im ersten Glas gibt es eine wolkige, opaleszierende Urin und Eiterfäden, in der zweiten - transparent.

Balanoposthitis und Phimose, Paraphimose mit Gonorrhö

Es tritt als Komplikation einer akuten Urethritis auf, wenn sich eine weitere Infektion mit dem Gonokokken verbindet, der aus der äußeren Harnröhrenöffnung freigesetzt wird und eine Entzündung des inneren Blattes der Vorhaut sowie des Peniskopfes verursacht.

  • Juckreiz
  • Brennen
  • rez,
  • der Schmerz
  • Beschwerden im Peniskopf,
  • erhöhte Empfindlichkeit beim Geschlechtsverkehr,
  • Reizung
  • Trockenheit
  • alle Arten von Flecken, Beulen, Erosion auf dem Schleimkopf,
  • unangenehmer Geruch nach Entladung.

Balanoposthitis kann ein oder mehrere Symptome in beliebiger Kombination zeigen. In fortgeschrittenen Fällen kann eine Balanoposthitis die Leistenlymphknoten und die Körpertemperatur erhöhen.

Wenn sich infolge einer Entzündung Narben zwischen den Schichten der Vorhaut bilden, entwickelt sich eine Phimose - die Unmöglichkeit, die Vorhaut vom Kopf des Penis nach hinten zu bewegen. In Fällen, in denen es möglich war, die Vorhaut zu entfernen, kann eine Paraphimose auftreten - Einklemmen des Peniskopfes und die Unfähigkeit, ihn wieder zu korrigieren.

Kavernitis ist eine Entzündung im Penis des Corpus cavernosum und äußert sich in Schmerzen und einer möglichen Krümmung des Penis während der Erektion sowie in Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Nebenhodenentzündung

Es ist gekennzeichnet durch Entzündung des Nebenhodens, Schmerzen in der Leistengegend, Fieber bis 40 ° C, Schüttelfrost, allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen. Bei Berührung ist der Nebenhoden vergrößert, von dichter Konsistenz, schmerzhaft. Die Haut des Hodensacks ist hyperämisch, angespannt. Wenn sich durch eine Gonokokkenentzündung Narben bilden, kommt es zu Komplikationen wie Unfruchtbarkeit.

Deferentitis, Funikulitis

Tatsächlich handelt es sich um eine Gonorrhoe-Entzündung, die im Samenleiter oder im Samenstrang lokalisiert ist. Es tritt bei gleichzeitigen Läsionen des Nebenhodens auf. Es manifestiert sich in Schmerzen, Zunahme und Schwellung (es wird als dichtes und schmerzhaftes Band abgetastet).

Gonorrhoische Entzündungen des Hodens sind recht selten und äußern sich in starken Schmerzen im Hodensack, Schwellung, Fieber und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands.

Gonorrhoe-Prostatitis kann in akuten und chronischen Formen auftreten, und es gibt 3 Arten:

  • katarrhalisch
  • parenchymal,
  • follikulär.

Katarrhalisch

Wenn katarrhalische Gonorrhö Prostata Läppchen der Prostata entzündet, gibt es häufigen Harndrang, Brennen oder leichten Juckreiz im Perineum, schwachen Druck im Anus. Der Urin ist durchsichtig, es gibt einzelne Fäden oder Eiterflocken. In einem Abstrich von Prostatasaft - Gonokokken.

Follikulär

Ausscheidungswege der Prostata sind verstopft, es bilden sich isolierte Follikel, die mit Eiter gefüllt sind. Patienten haben ein Wärmegefühl im Perineum, Schmerzen am Ende des Wasserlassens. Ein Arzt wird während der Palpationsuntersuchung durch das Rektum eine vergrößerte Prostata sowie einzelne kugelförmige schmerzhafte Verschlüsse bemerken.

Parenchym

In diesem Fall ist das muskelelastische Stroma der Prostata am Prozess der Gonorrhoe-Entzündung beteiligt, bei der separate eitrige Hohlräume mit anschließender Bildung eines großen Abszesses gebildet werden.

  • Harnverhaltung oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen,
  • Druckgefühl im Anus,
  • Schmerzen im Stuhl,
  • Bestrahlung von Schmerzen im Penis, Becken, Kreuzbein,
  • vergrößerte Prostata durch Palpation durch das Rektum.

Chronische Prostatitis

Es hat weniger ausgeprägte Symptome, aber im Laufe der Zeit gibt es:

  • Schwächung der Erektion
  • Reduktion des Orgasmus
  • vorzeitige Ejakulation.

Außerdem klagen solche Patienten in regelmäßigen Abständen über verminderte Leistungsfähigkeit, schnelle Ermüdbarkeit und Reizbarkeit.

Vesikulitis ist eine Entzündung der Samenbläschen und wird häufig mit Nebenhodenentzündung oder Prostatitis kombiniert.

  • in der Harnröhre: Juckreiz, Schmerzen, Ausfluss,
  • Übererregbarkeit,
  • Blut und Schmerzen am Ende des Wasserlassens,
  • häufige nasse Emissionen
  • schmerzhafte Ejakulation
  • Eiter oder Blut im Samen,
  • Schmerzen beim Abtasten der Samenbläschen.

Extragenitale Formen

Gonorrhoische Proktitis

Proktitis dieser Art verläuft in der Regel verdeckt oder äußert sich in leichtem Juckreiz im Anus sowie Schmerzen beim Stuhlgang.

Gonorrhoische Pharyngitis und Mandelentzündung

Es entwickelt sich nach ungeschütztem Oralsex. Es zeigt leichte Schmerzen beim Schlucken oder ist im Allgemeinen asymptomatisch. Aber auch in dieser Situation kann eine solche Person ihren Sexualpartner beim Oralsex anstecken.

Erwachsene

Gonorrhoische Bindehautentzündung ist durch eitrigen Ausfluss aus der Palpebralfissur, Tränenfluss, gekennzeichnet. Gestartet und unbehandelt kann es zur völligen oder teilweisen Erblindung kommen.

Andere Formen

Gonorrhoe kann sich als Gelenkschmerzen (Arthritis), Schädigung der Leber, der Nieren und des Herzens manifestieren. Dies ist jedoch äußerst selten, ebenso wie Meningitis und Sepsis.

Express-Test

Diese Diagnose eignet sich zur schnellen Bestimmung des Vorhandenseins von Gonokokken zu Hause im Notfall. Ein solcher Test ähnelt äußerlich in der Regel einem Schwangerschaftstest (1 und 2 gleiche Streifen).

Der Wirkungsmechanismus des Tests beruht auf der Methode der Gegenelektrophorese, bei der bei der Verschmelzung der entsprechenden Antikörper und Gonokokkenfärbung der zweite Streifen auftritt.

Bei der Verwendung dieses Tests sollte beachtet werden, dass bei Vorhandensein gonokokkenähnlicher Mikroorganismen ein falsch positives Ergebnis und bei zu kleinen Gonokokken ein falsch negatives Ergebnis erzielt werden kann.

Abstrichmikroskopie

Die Untersuchung des Abstrichs unter dem Mikroskop beim Nachweis von Gonokokken bestätigt die Diagnose.

Am Vorabend von 4-5 Tagen Antibiotika abschaffen. Für die Studie wurde die Probenahme von Material aus dem Ausfluss der Harnröhre, Prostatasaft, Sperma, Rektum, Mundschleimhaut in 2 Exemplaren durchgeführt. Im Falle einer Abstrichentnahme aus der Harnröhre am Vorabend der Materialaufnahme sollte 3-4 Stunden auf das Urinieren verzichtet werden.

Der erste Abstrich wird normalerweise mit Brillantgrün oder Methylenblau gefärbt, um Kokken im Allgemeinen zu erkennen. Dann wird der zweite Abstrich gram gefärbt, wodurch die Gonokokken hellrosa werden.

Mit dieser Diagnosemethode können Sie in 40-86% der Fälle Gonokokken nachweisen, da einige Unterarten von Gonokokken nicht wie gewünscht bemalt sind. Auch bei der Diagnose von Gonorrhö spielen die Qualifikationen und Erfahrungen des Laborassistenten auf diese Weise eine große Rolle.

Wird mit dieser Methode ein Gonokokkus festgestellt, gilt die Diagnose einer Gonorrhö als gesichert.

Bakteriologische Methode

Es ist eine Kultur der Schleimhautentladung auf speziellen Medien, die für das Wachstum von Gonokokken geeignet sind. Der unbestreitbare Vorteil dieser Methode ist das Fehlen von falsch positiven Ergebnissen, ihre Empfindlichkeit liegt nahe bei 98%.

Der Nachteil von Bacposev ist eine lange Wartezeit auf Ergebnisse. Bei chronisch anhaltender Gonorrhö ist diese Methode jedoch eine der zuverlässigsten.

Die Reaktion der Immunfluoreszenz sollte in Gegenwart hochwertiger Reagenzien, eines speziellen Fluoreszenzmikroskops und einer entsprechenden Schulung des medizinischen Personals durchgeführt werden.

Bei RIF wird ein Abstrich fast wie bei der konventionellen mikroskopischen Untersuchung angefertigt, jedoch mit speziellen Farbstoffen, die Gonokokken-Antikörper enthalten, angefärbt. Diese Antikörper binden mit angelagerten Farbstoffmolekülen an Antigene auf der Oberfläche der Neisser-Diplokokken und bilden Immunkomplexe, die unter dem Mikroskop als leuchtende Kreise detektiert werden.

Mit dieser Methode können Sie Gonorrhöe in Fällen identifizieren, in denen sie in Verbindung mit anderen Infektionen auftritt oder wenn sich die Krankheit in einem frühen Stadium befindet. Ein wesentlicher Nachteil des RIF sind seine relativ hohen Kosten, die seine Verwendung einschränken.

Der Enzymimmunoassay gehört auch nicht zu den Routinemethoden, die von jedem Labor durchgeführt werden, da dafür hochqualifiziertes Personal und hochwertige Reagenzien erforderlich sind.

Der ELISA ermöglicht es jedoch, resistente Formen des Erregers zu identifizieren, da er tote von lebenden Gonokokken nicht unterscheiden kann, dessen Wert etwas abnimmt und in größerem Maße als Hilfsmethode verwendet wird.

Der Wirkungsmechanismus des ELISA basiert auf dem Nachweis von Antikörpern im Urin des Patienten.

Molekulargenetische Diagnose

Obwohl Polymerase- und Ligase-Kettenreaktionen teuer sind, sind sie hochpräzise Methoden zum Nachweis von Gonorrhö, auch im Fall eines latenten oder trägen Flusses. Kann den Erreger von Gonorrhö in Kombination mit Chlamydien in derselben Probe identifizieren. Die Reaktionsdauer reicht von 3-4 bis 7-8 Stunden.

Provokative Prüfungen

Wenn Gonokokken infolge einer unzureichenden oder unvollständigen Behandlung eine Reihe von Transformationen durchlaufen und bis in die Muskelschicht vordringen können, werden Gonokokken bei normalen Abstrichen nicht erkannt.

Provokative Tests zwingen den Gonokokken zurück zu den Schleimhäuten und werden für Standarduntersuchungsmethoden (z. B. mikroskopische Untersuchung, bakteriologische Aussaat) zugänglich.

Heute gibt es verschiedene Möglichkeiten für provokative Tests.

Chemische Provokation

Die Harnröhre wird mit einer 1-2% igen Silbernitratlösung, der Mastdarm mit einer 1% igen Lugollösung bestrichen. Nach 24, 48, 72 Stunden den entsprechenden Kratzabstrich vornehmen. Am dritten Tag verbringen sie die bakteriologische Aussaat.

Biologische Provokation

Dem Patienten wird ein Gonokokken-Impfstoff allein oder in Kombination mit Pyrogen verabreicht. Abstriche und Hintertüren werden in den gleichen Intervallen wie bei der chemischen Provokation durchgeführt.

Thermische Provokation

Als Provokation wird Diathermie 3 Tage lang nach folgendem Schema angewendet, beginnend mit 30 Minuten und steigend in den folgenden Tagen um 10 Minuten. Die Induktion wird auch als Provokation für 3 Tage, 15 bis 20 Minuten täglich, verschrieben.

Abstriche werden jeden Tag eine Stunde nach dem Eingriff gemacht.

Physiologische Provokation

Bei Männern wird es nicht durchgeführt, da es auf dem Menstruationszyklus basiert.

Provokation des Essens

In diesem Fall führt die Verschlimmerung von Gonorrhö zu: Alkohol in Kombination mit salzigen, würzigen und würzigen Lebensmitteln. Abstriche werden auf die gleiche Weise wie bei der chemischen Provokation genommen.

Kombinierte Provokation

Tagsüber werden mehrere provokative Tests durchgeführt. Die bakteriologische Aussaat erfolgt 3 Tage später und die Abstriche werden zwei Tage nach 72 Stunden nach der Provokation genommen.

Fazit

Trotz der scheinbar einfachen Behandlung entwickelt sich Gonorrhö allmählich zu einer Krankheit, die schwer zu behandeln ist, da Gonokokken gegen Antibiotika resistent werden. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Wahl eines Sexualpartners sehr ernst zu nehmen, da dieser aufgrund latenter und schwach symptomatischer Formen möglicherweise nicht einmal über seine Krankheit informiert ist. Der beste Ausweg ist ein ständiger Sexualpartner und gegenseitige Loyalität in der Ehe.

Loading...