Warum treten bei Männern Brustschmerzen auf?

Symptome wie Schmerzen und Brennen in der Brust sind eher beängstigend. Schließlich wissen wir alle, dass es ein Herz gibt, dessen Krankheiten gefährlich sind. Aber es gibt noch andere Organe: große Gefäße, Lunge, Speiseröhre. Darüber hinaus bestehen die Wände der Brust aus Knochen, Muskeln und Bändern, und bei Frauen sind die Brustdrüsen reichlich von Nervenfasern durchdrungen. Alle diese Organe können weh tun.

Um die „schrecklichen“ Schmerzen von den „unheimlichen“ zu unterscheiden, schlagen wir den folgenden Algorithmus vor: Zuerst bestimmen wir, wo es weh tut, dann konzentrieren wir uns auf zusätzliche Symptome. In einigen Staaten wird ein Krankenwagen für den Transport benötigt, in anderen - Spezialisten der örtlichen Poliklinik.

Erkrankungen der Leber und der Gallenwege

In diesem Fall ist der Schmerz normalerweise:

  • dumm
  • paroxysmal,
  • hängt nicht von der Bewegung des Körpers ab,
  • gibt dem Schulterblatt die Hälfte des Halses, den Arm - rechts,
  • hat einen Zusammenhang mit der verzehrten Nahrung: Sie nimmt beim Verzehr von Fett und Frittiertem zu, weshalb es häufig Abneigung gegen solche Speisen gibt.

Gleichzeitig erscheint eine gelbe Blüte auf der Zunge, im Mund kann Bitterkeit auftreten. Wenn ein Stein (oder eine Schwellung) im Gallentrakt „aufgewickelt“ wird und den Gallenfluss auf seinem natürlichen Weg stört, färbt sich zuerst das Weiß der Augen gelb, dann die Haut. Der Urin wird dunkel, der Kot hell. Das gleiche kann bei der Niederlage der Leber selbst mit Hepatitis, Hepatose oder Leberzirrhose beobachtet werden. Nur qualifizierte Fachkräfte können Zustände unterscheiden: Chirurgen und Fachkräfte für Infektionskrankheiten (siehe auch Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schmerzen im linken Hypochondrium).

Sonstige Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Gastritis, Geschwüre des oberen Teils des Verdauungstrakts und Darmkoliken können ebenfalls Schmerzen oder ein brennendes Gefühl auf der rechten Seite der Brust hervorrufen, befinden sich jedoch häufiger links oder unmittelbar hinter dem Brustbein. Diese Pathologien sind mit der Nahrungsaufnahme verbunden. Betrachten Sie sie ausführlicher in dem Teil, der dem Schmerz im Rest der Brust gewidmet ist.

Interkostale Neuralgie

Dies ist der Zustand, in dem die Nerven, die zu den Interkostalmuskeln gehen (sie füllen sich mit Atmung), entzündet oder beeinträchtigt sind. Die häufigste Ursache der Krankheit ist Herpes zoster, das durch Windpockenvirus verursacht wird. In diesem Fall wird den unten aufgeführten Symptomen ein Ausschlag in Form von Blasen in einem oder mehreren Interkostalräumen hinzugefügt.

Die wichtigsten Anzeichen von Interkostalneuralgie sind:

  • der Schmerz ist stark, kann als brennendes Gefühl beschrieben werden, aber - an einem streng lokalisierten Ort, der gefühlt werden kann,
  • Schmerzen beim Einatmen, Drehen des Oberkörpers, Husten, Beugen nehmen zu.

Wenn der „Ahne“ der Interkostalneuralgie Osteochondrose ist, können Brustschmerzen auch durch „Hexenschuss“ im rechten Arm oder in der rechten Halshälfte ergänzt werden. Und wenn Sie den Helfer bitten, die Finger von der Halswirbelsäule an einer Stelle auf jeden Wirbel zu drücken, wird der Schmerz stärker.

Entzündung der rechten Lunge, wenn es mit einer Entzündung der Lungenschleimhaut, Pleura (diese Komplikation wird Pleuritis genannt) auftritt, kann auch von Schmerzen in der linken Brust begleitet werden. Wenn Sie an dieser speziellen Krankheit leiden, werden vor dem Ausbruch des Schmerzsyndroms Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Muskel- und / oder Knochenschmerzen verspürt. Fast immer steigt die Temperatur, es gibt einen Husten, manchmal mit Blut, manchmal - mit der Freisetzung von Schleim oder schleimabsorbierendem Auswurf oder einem trockenen Husten. Unmittelbar vor dem Auftreten von Brustschmerzen wird das Atmen schwierig.

Schmerzen während des prämenstruellen Syndroms

Eines der Anzeichen für Mastitis sind Schmerzen in der prämenstruellen Phase. Es ist normalerweise in beiden Brustdrüsen lokalisiert, kann aber nur die rechte Drüse betreffen, die als Brustschmerzen erkannt werden kann.

Zu Gunsten der Mastopathie wird gesagt, dass sich das Schmerzsyndrom besonders vor der Menstruation manifestiert, während die Brust anschwillt („gegossen“) und ein oder mehrere Knoten darin zu spüren sind.

Interkostale Myositis

Myositis ist eine Entzündung eines einzelnen Muskels, in diesem Fall interkostal. Der Schmerz hat gleichzeitig eine deutliche Lokalisation. Es kann festgestellt werden, dass es keine Schmerzen in Ruhe gibt, aber es erscheint bei einer bestimmten Bewegung, es begleitet nur einen tiefen Atemzug oder Husten.

Die Krümmung der Brustwirbelsäule zur Seite ist äußerst selten: Ihre Pathologie ist anfälliger für ihre "beweglichen" Teile - den Hals und die Lendenwirbelsäule. Wenn sich dennoch eine thorakale Skoliose entwickelt und diese ein C- oder S-förmiges Aussehen mit der konvexen Seite nach rechts aufweist, treten bei Verletzung eines der Interkostalnerven Schmerzen auf der rechten Seite der Brust auf.

In diesem Fall treten folgende Symptome auf:

  • lokalisierter Schmerz: Eine Person kann deutlich den Punkt angeben, an dem es weh tut.
  • Schmerzen nehmen beim Atmen und Husten zu,
  • Schwäche, Übelkeit und kein Husten.

Geisteskrankheit

Dies kann auf einen Mangel an Husten, Fieber, Kommunikation mit dem Atmen oder Essen hindeuten. Eine Person hat möglicherweise Atembeschwerden. Wenn Sie jedoch einen Assistenten bitten, die Anzahl der Atembewegungen pro Minute während eines beliebigen Zeitraums zu berechnen, von dem der Patient selbst nichts weiß, stellt sich heraus, dass sie im normalen Bereich liegen (12-16 pro Minute). Wenn der Arzt auf die Lunge hört, hört er objektiv kein pathologisches Geräusch, und Röntgen-, MRT- oder CT-Aufnahmen der Brust lassen keine Pathologie erkennen.

Derartige Erkrankungen können vermutet werden, wenn sie nach schwerem nervösem Stress oder chronischer Müdigkeit einsetzen. Sie werden an einen Psychiater überwiesen, wenn andere Ursachen von Brustschmerzen rechts ausgeschlossen sind.

Husten

Wenn ein Brennen im Brustbereich von einem Husten begleitet wird, kann es sein:

  • Lungenentzündung durch Pleuritis kompliziert. In diesem Fall ist das Brennen normalerweise links lokalisiert, in einem größeren oder kleineren Bereich, aber:
    • nicht hinter dem Brustbein
    • nicht im Bereich von 3 bis 5 Interkostalraum links vom Brustbein bis zur Mitte des Schlüsselbeins.

Schmerzen oder Brennen sind konstant, aber schlimmer beim Atmen. Zur gleichen Zeit gibt es Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Gefühl von Luftmangel. In der Regel - eine hohe Temperatur, aber wenn Lungenentzündung mit Pleuritis Komplikationen der Tuberkulose waren, dann kann es überhaupt nicht zunehmen. In einigen Fällen kann Durchfall ohne Symptome der Atmung beobachtet werden.

  • Bronchitis. Es wird Schmerzen in der Brust in der Mitte geben, Husten (normalerweise nass, wenn ein mukopurulenter Auswurf hustet), Appetitverlust, Temperaturanstieg.
  • Grippe. Diese Krankheit beruht auf einem Virus mit einer speziellen Struktur, das mehr oder weniger leichte Blutungen in den oberen Atemwegen verursacht. Ein solches hämorrhagisches Einweichen der Schleimhaut der Luftröhre verursacht Schmerzen oder ein Brennen in der Brust. Darüber hinaus äußert sich die Grippe in hoher Körpertemperatur, Schwäche, Muskel- und Knochenschmerzen. Eine laufende Nase mit dieser Krankheit tritt nicht sofort auf, sondern am zweiten oder dritten Tag der Krankheit, jedoch kann am ersten Tag ein Husten auftreten.

Wenn die ersten Symptome der Grippe sehr ähnlich waren: Die Temperatur stieg, es gab Schmerzen in den Knochen und Muskeln, zur gleichen Zeit oder etwas später gab es Schmerzen hinter dem Brustbein, und dann bewegte es sich zur Seite, dies bedeutet kaum die Entwicklung einer hämorrhagischen Pneumonie. Letzteres äußert sich durch die Durchtränkung des Lungengewebes mit Blut in Atembeschwerden und Vergiftungserscheinungen und nicht in Schmerzbewegungen.

Schmerzen nach Überarbeitung

So kann IRR, Geisteskrankheit sein:

Vegetativ-vaskuläre Dystonie - im ersten Fall schmerzt sie im Bereich des Herzens, der Schmerz ist nicht intensiv und steht in keinem Zusammenhang mit Bewegung, Körperhaltung oder Atmung. Zusätzlich zu den Schmerzen errötet eine Person oft, wirft sie in Schweiß oder Fieber.

Bei psychischen Störungen gibt es solche vegetativen Störungen nicht, aber es gibt eine Stimmungsänderung, eine Abnahme des Wunsches, etwas zu tun, und eine Abnahme des Appetits. Aber es gibt keine Übelkeit, Schwäche, Fieber.

Schmerzen ausüben

Die Ursachen für Schmerzen in der Brust während der Anstrengung, die sowohl auf der linken Seite als auch hinter dem Brustbein auftreten, sind hauptsächlich Herzerkrankungen. Dies kann eine ischämische Erkrankung und ihre Unterarten umfassen - Angina und Myokardinfarkt. Auch Schmerzen während körperlicher Anstrengung treten bei Myokarditis und Kardiomyopathie auf. In diesem Fall muss die Belastung nicht nur die Leistung der körperlichen Arbeit berücksichtigt werden, sondern auch:

  • Treppen steigen
  • gegen den Wind laufen (besonders kalt),
  • Leistung auch minimaler Arbeit nach der Kälte.

Wenn es schmerzhaft ist, nur bestimmte Bewegungen auszuführen, liegt der Fall höchstwahrscheinlich bei Myositis oder Interkostalneuralgie vor.

Angina Stress

  • Der Schmerz ist in der Region des Herzens lokalisiert, dh ungefähr an einer der Stellen eines solchen Quadrats: horizontal vom rechten Rand des Brustbeins bis zur durch die Mitte des Schlüsselbeins gezogenen Linie, vertikal von 3 bis 5 Interkostalräumen.
  • Der Schmerz gibt oder in der linken Seite des Kiefers oder im linken Schulterblatt, Bestrahlung kann auch auf der Innenseite der linken Hand bis zum kleinen Finger einschließlich gehen,
  • gefühlt als Druck, Kompression, Schwere, dumpfer Schmerz,
  • provoziert durch körperliche Anstrengung, manchmal durch Aufregung oder eine schwere Mahlzeit,
  • Schmerzen oder ein brennendes Gefühl verschwinden nach einer Weile oder nach einer Pause oder - aufgrund der Einnahme einer Nitroglycerintablette unter der Zunge,
  • Husten, eine Veränderung der Körperhaltung verstärkt die Schmerzen nicht.

Herzinfarkt

Dies ist eine Pathologie, die selten abrupt auftritt: Meist gehen Warnzeichen in Form von Schlaganfällen voraus, während ihre Auslösung mit der Zeit immer weniger Druck auf sich nimmt.

Der Herzinfarkt ist durch einen starken Schmerz in der Herzgegend gekennzeichnet, der vor dem Hintergrund einer Belastung (nicht immer signifikant) nach einer Pause nicht verschwindet und auch durch Einnahme weniger Nitroglycerintabletten unter der Zunge nicht beseitigt wird. Schmerzt die linke Körperseite: Hand, Schulterblatt, Kiefer. Oft geht das Schmerzsyndrom mit kaltem Schweiß, Herzrhythmusstörungen, Schwindel und Atemnot einher.

Dies ist der Name der Entzündung des Herzmuskels, die durch einen Infektionsprozess (Grippe, Mandelentzündung, Diphtherie, Scharlach), Intoxikation und systemische Autoimmunerkrankungen verursacht wird. Es entwickelt sich häufiger bei jungen Menschen (siehe Myokarditis).

Es gibt eine Schmerzkrankheit hinter dem Brustbein oder anderswo im Herzbereich, Unterbrechungen in der Arbeit dieses Muskelorgans, Atemnot, Schwellung an den Beinen. Ähnliche Symptome können sich periodisch zurückbilden und dann wiederkehren.

Schmerzen / Brennen im Zusammenhang mit Lebensmitteln

Somit manifestieren sich Pathologien des Gastrointestinaltrakts: Ösophagitis, Fremdkörper in der Speiseröhre, Speiseröhrenkrebs, Gastritis, Magengeschwür, Pankreatitis, Darmkolik. Jede der Krankheiten hat ihre eigenen charakteristischen Symptome.

Mit der Niederlage der Speiseröhre treten Schmerzen in der Brustmitte genau beim Schlucken auf.

Die Entzündung des Magens macht sich durch den Schmerz bemerkbar, der sich unmittelbar unter der Brust entwickelt. Leiden des Zwölffingerdarms, im Gegenteil - Schmerzsyndrom, das sich auf nüchternen Magen entwickelt. Pankreatitis und Darmkolik reagieren 1-1,5 Stunden nach dem Essen mit Schmerzen. Lokalisierte Schmerzen bei Entzündungen des Darms und der Bauchspeicheldrüse liegen ebenfalls geringfügig unterhalb des Rippenbogens.

Wenn Sie in waagerechter Position hinter dem Brustbein backen

Ein starkes Brennen hinter dem Brustbein, das auftritt, nachdem eine Person eine halbe Stunde lang gegessen und dann beschlossen hat, sich hinzulegen, ist ein Symptom des gastroösophagealen Reflux, dh, Nahrung (Wasser) wird aus dem Magen in die Speiseröhre geworfen (siehe Sodbrennen-Medikamente). Zusätzlich zum Brennen in der Brust hat eine Person weder Appetitverlust noch Fieber oder Schwäche. Erst allmählich nimmt die Heiserkeit der Stimme zu, er beginnt periodisch mit trockenem Husten "zu husten". Beginnt ein Tumor in der mit Säure „verbrannten“ Speiseröhre zu wachsen, entsteht ein ständiger Kloß im Hals, eine Verletzung der Passage von fester und dann flüssiger Nahrung.

Perikarditis

Diese Krankheit hat zwei Unterarten:

  • Trockenperikarditis, wenn die äußere Auskleidung des Herzens (sein "Beutel") entzündet ist, während die entzündliche Flüssigkeit nicht von ihm abgesondert wird. Die Krankheit manifestiert sich in Schwäche, Husten und Schmerzen im Herzbereich - konstant, stumpf, verschlimmert durch tiefes Atmen, Schlucken und Husten. Das Schmerzsyndrom wird durch das Einnehmen einer Sitzposition etwas gelindert, aber es wird schlimmer, wenn man sich hinlegt.
  • Perikarderguss - Entzündung des Herzbeutels, in dem entzündliche Flüssigkeit (Exsudat) freigesetzt wird. Es sammelt sich in ihm an und kann bei einer großen Anzahl das Herz und die daraus austretenden großen Gefäße zusammendrücken. Die Krankheit äußert sich in verschütteten Quetschschmerzen im Herzen, Atemnot, Fieber, Schluckauf und dem Gefühl eines Klumpens in der Speiseröhre beim Verschlucken fester Lebensmittel.

Die Entzündung der zweischichtigen "Abdeckung" für die Lunge kann wie die Perikarditis trocken und effusiv sein. Die Symptome dieser Unterarten sind unterschiedlich. Die Krankheit tritt nur als Komplikation auf: oder Lungenentzündung oder Krebs oder Manifestation von Tuberkulose.

Eine trockene linksseitige Pleuritis äußert sich in stechenden Schmerzen auf der linken Brustseite, die sich bis in das Hypochondrium und den Bauch erstrecken. Es ist verschlimmert, wenn die Person hustet, tief atmet und auch den ganzen Körper dreht. Es wird einfacher, wenn Sie auf der wunden Seite liegen.

Wenn die Pleuritis von Natur aus exsudativ ist, dh eine entzündliche Flüssigkeit zwischen den beiden Schichten der „Scheide“ auftritt, sind die Symptome unterschiedlich. Eine Person fühlt einen dumpfen Schmerz in der Brust, der mit dem Atmen zunimmt (beschrieben durch das Wort "Schwere"), Kurzatmigkeit nimmt zu, Schwäche, ein Anstieg der Temperatur auf eine hohe Anzahl, Schwitzen, ein Gefühl von Luftmangel werden bemerkt.

Sternum Schmerzen oder in der linken Seite der Brust hat nichts zu tun

  • Prolaps der Mitralklappe und Vorhofflimmern - kann sich durch Schmerzen hinter dem Brustbein manifestieren. In beiden Fällen ist der Schmerz nicht ausgeprägt, es besteht kein sichtbarer Zusammenhang mit dem Atem, der Körperhaltung, der geleisteten Arbeit. Vorhofflimmern erfordert eine frühzeitige Diagnose und Behandlung, da es eine lebensbedrohliche Erkrankung ist.
  • Erkrankungen der Aorta und der Lungenarterie - ebenso können Erkrankungen der großen Gefäße in der Brusthöhle auftreten.
    • Aortendissektion ist eine extrem lebensbedrohliche Erkrankung, die eine Notfallversorgung erfordert und sich in starken, reißenden Schmerzen in der Brustmitte oder in einer Verlagerung des Schmerzes nach links äußert.
    • Eine Thromboembolie der Lungenarterie kann, wenn sie eine Person bei Bewusstsein lässt, schwere Brustschmerzen hervorrufen, die nicht auf Nitroglycerin ansprechen. Außerdem kommt es zu Atemnot, Luftmangel, Husten, wenn der "rostige" Schleim verschwindet.
  • Onkologie:
    • Bösartige Neubildungen der Organe des Mediastinums - nicht verbunden mit atemlosem Druckschmerz, der sehr langsam wächst, kann ein Tumor eines der Organe der Brusthöhle auftreten. Dies kann ein Krebs der Lunge, der Pleura, des Bronchus, des Myxödems des Herzens und der Metastasen der Lymphknoten im Mediastinum sein.
    • Ein Tumor in der linken Brustdrüse, wenn er in der Brust gekeimt hat, wird auch Schmerzen manifestieren. In diesem Fall sollte die Drüse deformiert sein, es kann festgestellt werden, dass sie versiegelt, mit Geweben verschmolzen und möglicherweise aus den Brustwarzen austritt (siehe Brustkrebs).

Brustschmerzen Behandlung

Als Ursachen des Symptoms haben wir eine Vielzahl von Krankheiten beschrieben, von denen jede unterschiedlich behandelt wird. Daher müssen Sie vor Beginn der Behandlung eine Diagnose erstellen. Dies wird Ärzten helfen: einem Therapeuten, Gastroenterologen, Lungenarzt, Chirurgen, Onkologen oder Psychiater. Unsere Tipps sind:

  • Wenn der Schmerz auf der linken Seite oder in der Mitte der Brust ist, hören Sie auf und ruhen Sie sich aus. Wenn dies hilft, gehen Sie in die Apotheke und kaufen Sie Nitroglycerin - Sie werden es für solche Situationen benötigen. Machen Sie ein EKG und gehen Sie sicher zu einem Termin beim Hausarzt oder Kardiologen.
  • Wenn es akut vor Schmerzen schwer wurde zu atmen, rufen Sie den Krankenwagen.
  • Wenn der Schmerz links oder in der Mitte aufgetreten ist, ist er schwerwiegend. Öffnen Sie das Fenster, nehmen Sie eine halbe Sitzposition ein und nehmen Sie Nitroglycerin ein. Wenn es nicht existiert oder nicht geholfen hat, rufen Sie Ambulance an, aber trinken Sie (kauen) vorerst 1-2 Tabletten Aspirin (Aspekarda, Aspetera, Cardiomagnyl) in einer Gesamtdosis von bis zu 300 mg.
  • Wenn die Schmerzen in der Brustdrüse wahrscheinlicher sind, mit Menstruation oder Brustwarzenausfluss einhergehen (auch bei Männern), müssen Sie einen Mammologen aufsuchen. Solche Spezialisten führen entweder einen privaten Empfang durch oder arbeiten in örtlichen Onkologischen Apotheken.
  • Wenn das Schmerzsyndrom mit Husten einhergeht, ist eine Röntgenuntersuchung der Lunge oder deren Computertomographie erforderlich. Anschließend wird der Therapeut zum ersten Mal aufgesucht und empfiehlt, wohin er als nächstes gehen soll - zu einem Lungenarzt, Onkologen, Gastroenterologen oder Chirurgen.
  • Wenn Sie nach einer Infektionskrankheit unter schlechteren körperlichen Belastungen leiden, wenden Sie sich dringend an Ihren Kardiologen. Sie können am selben Tag vor dem Arzt ein EKG machen und sich einem Ultraschall des Herzens unterziehen.
  • Intensive, platzende Schmerzen, obwohl Sie während des Trainings von nichts anderem gestört wurden - ein Grund, einen Krankenwagen zu rufen und über den Verdacht auf ein Aneurysma der Brustaorta zu berichten.

Nehmen Sie auf keinen Fall Schmerzmittel ein, bevor Sie zur Arztpraxis gehen - es wird ihm schwerer fallen, Ihnen zu helfen. Iss mehr frisches Gemüse und weniger Fleisch, laufe mindestens 2 km jeden Tag mindestens langsam und sei gesund!

Mögliche Schmerzursachen

Es gibt viele Krankheiten, die mit dem Auftreten von Schmerzen in der Brust verbunden sind. Sie sind mit Läsionen verschiedener Systeme oder Organe verbunden. Um die Grundursache genau zu bestimmen, sollte ein Fachmann untersucht und zusätzliche instrumentelle oder labortechnische Untersuchungsmethoden durchgeführt werden.

Die Hauptursachen für Brustschmerzen sind:

  • Gefäß- und / oder Herzerkrankungen - Myokardinfarkt, Angina pectoris, Herzfehler, Aortendissektion, Perikarditis, Hypertonie, Lungenembolie usw.,
  • Erkrankungen der Atemwege - Asthma bronchiale, Pleuritis, Lungenentzündung, Lungenabszess, Bronchitis, Lungenkrebs usw.
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane - Diverkulit und andere Erkrankungen der Speiseröhre, Neubildungen des Verdauungssystems, Gastritis, Magengeschwür, Cholangitis, Cholezystitis usw.,
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates - Osteochondrose, Wirbelsäulenhernie, Syndrom der muskuloskelettalen Thorakalgie, Myositis, Osteoporose der Wirbelsäule, Stenose des Wirbelsäulenkanals, Schädigung der Knochen oder Muskeln, Verstauchungen usw.
  • Pathologien des Nervensystems - Neuritis, Interkostalneuralgie, Nervenwachstumsmetastasen, Gürtelrose, Kardioneurose, Neurose, neurozirkulatorische Dystonie usw.

In selteneren Fällen ist die Ursache für Schmerzen im Brustbereich bei Männern, jedoch nicht in der Brust, die Entwicklung von Gynäkomastie oder Brustkrebs. Diese Krankheiten gehen mit einem Anstieg der weiblichen Sexualhormone und einem Rückgang der männlichen einher. Und die folgenden Gründe verursachen ein solches hormonelles Ungleichgewicht: genetische Veranlagung, Alter, Fettleibigkeit, schlechte Angewohnheiten, Lebererkrankungen, Einnahme bestimmter Medikamente, Kurse für Strahlentherapie, Arbeiten in der Gefahrstoffindustrie usw.

Schmerzen in der linken Brustseite

Solche Krankheiten entwickeln sich schnell und werden zur Todesursache des Patienten. Bei solchen Erkrankungen ist der Schmerz normalerweise scharf, intensiv, brennend, langanhaltend und geht mit zusätzlichen Symptomen einher: Atemnot, Tachy oder Bradykardie, Arrhythmie, Blutdruckschwankungen.

Schmerzen auf der linken Brustseite können aufgrund von Pathologien anderer Organe auftreten. Der Grund für ihr Erscheinen kann gefährlich oder ungefährlich sein. Deshalb sollten Sie bei Auftreten einen Arzt aufsuchen, ohne den Besuch für später zu verschieben.

Schmerzen im zentralen Teil der Brust

Schmerzen in der Brustmitte können auch durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht werden, die jedoch häufig durch Erkrankungen des Verdauungs- oder Atmungssystems hervorgerufen werden. Oft treten solche schmerzhaften Empfindungen bei Rauchern auf und werden vom Patienten für die Folgen einer Sucht abgeschrieben. Solche Schmerzen können jedoch auf gefährlichere Gesundheitsprobleme hinweisen - Lungen- oder Mediastinalkrebs.

Zusätzlich können Schmerzen im zentralen Teil der Brust durch das Auftreten von Blutgerinnseln und eine beeinträchtigte Durchgängigkeit der Arterien des Atmungssystems ausgelöst werden. In solchen Fällen werden die schmerzhaften Empfindungen durch schwere Atemnot und schwere Hypotonie ergänzt. In Reaktion auf das Auftreten solcher Symptome kann der Patient kurzfristig Episoden von Bewusstseinsstörungen oder Ohnmacht erleben.

Oft werden Pathologien der Verdauungsorgane zu einer häufigen Ursache für Schmerzen in der Brustmitte. Besonders häufig manifestiert sich so ein Magengeschwür, das im Bereich des Solarplexus unterdrückende und starke Schmerzen hervorruft. Der Schmerz verschwindet nicht mit einer Veränderung der Körperposition und mit einer signifikanten Verschärfung dieser Krankheit aufgrund ihres Auftretens hat der Patient Schwierigkeiten beim Atmen. Darüber hinaus können bei Zwölffingerdarmgeschwüren oder Magenkrebs starke Schmerzen auftreten, wenn Lebensmittel verschluckt werden, während sie durch die Speiseröhre gelangen.

Das Auftreten von akuten schmerzhaften Empfindungen in der Mitte der Brust beim Essen wird auch bei Erkrankungen der Speiseröhre oder Hernien eines Nahrungslochs im Zwerchfell beobachtet. Im letzteren Fall sind sie mit der Körperhaltung verbunden und machen sich nur im Sitzen oder Liegen bemerkbar und verschwinden beim Aufstehen vollständig. Bei Erkrankungen der Speiseröhre ist das Auftreten von Schmerzen in der Regel immer mit der Aufnahme von Nahrung oder Flüssigkeit verbunden.

Schmerzen in der rechten Brustseite

Schmerzen in der rechten Brust können durch Erkrankungen verschiedener Organe verursacht werden. In diesem Abschnitt des Thorax sind sie weniger wahrscheinlich durch Herzpathologien provoziert (zum Beispiel treten sie während des abnormen Verlaufs des Schmerzsyndroms auf). In der Regel werden solche Schmerzen durch Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Nervensystems, der Atemwege oder des Verdauungssystems verursacht.

Wann muss dringend die Rettungswagen-Brigade gerufen werden?

Das Auftreten von Schmerzen in der Brust sollte in einigen Fällen ein Grund sein, sofort einen Krankenwagen zu rufen:

  1. Die Schmerzen werden in Ruhe nicht beseitigt und dauern länger als 15 Minuten.
  2. Schmerzen mit Herzerkrankungen werden auch durch wiederholte Gabe von Nitroglycerin nicht beseitigt.
  3. Druckgefühl und brennende Schmerzen in der Brust, die sich auf Arm, Schulter, Nacken, Kiefer und Rücken erstrecken. Dieser Zustand geht oft mit Todesangst einher.
  4. Plötzlich einsetzende Schmerzen und starker Husten nach dem Training. Vor dem Hintergrund dieser Symptome kann in Ohnmacht fallen.
  5. Akute und intensive Schmerzen in der Brust, kombiniert mit zeitweiligem Atmen oder Husten (Auswurf kann mit Blut sein).
  6. Druck- und Schmerzempfindungen in der Brust, begleitet von Unruhe, Tachykardie, Schwitzen, flachem Atmen, Übelkeit oder Erbrechen, Schwindel.

Diagnose der Ursachen von Schmerzen in der Brust

Um die genaue Ursache der Schmerzen zu bestimmen, sollten Sie einen Allgemeinarzt konsultieren. Nach der Umfrage und Untersuchung schlägt der Arzt die Entwicklung einer schmerzhaften Krankheit vor und ernennt eine Reihe notwendiger zusätzlicher Untersuchungen.

Wenn starke Schmerzen auf der linken Seite auftreten, schließt der Arzt zunächst das Vorhandensein von lebensbedrohlichen Krankheiten aus:

  • Myokardinfarkt - Schmerzen quetschen und brennen in der Natur, sind paroxysmal, können den gesamten Brustkorb erfassen und auf Arm, Schulter, Nacken, Kiefer oder Schulterblatt strahlen, werden durch die Einnahme nitrohaltiger Medikamente nicht beseitigt, gehen mit Todesangst einher,
  • Vorhofflimmern oder Thromboembolie der Lungenarterie - intensive Schmerzen werden durch Kurzatmigkeit ergänzt, dauern lange (bis zu mehreren Stunden), werden nur durch Betäubungsmittel beseitigt,
  • Erkrankungen der Atemwege - die Schmerzen werden in der Regel durch einen Husten ergänzt, wobei die Niederlage der Pleura mit der Inspiration zunimmt,
  • Erkrankungen des Verdauungssystems - Schmerzen können an verschiedenen Stellen der Brust lokalisiert werden, häufig in Verbindung mit der Nahrungsaufnahme.
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates - Schmerzen können an verschiedenen Stellen der Brust lokalisiert sein und werden in der Regel durch Bewegung und Abtasten verschlimmert.
  • Erkrankungen des Nervensystems - Schmerzen können in verschiedenen Teilen der Brust lokalisiert sein, verschiedene Faktoren (Erkältung, Infektionen, körperliche Auswirkungen, nervöse Anspannung) sind die Ursache für ihr Auftreten.
  • Erkrankungen der Brust - Schmerz ist im Bereich der Brust lokalisiert, begleitet von dem Auftreten von Engorgement, Verdichtung oder der Bildung eines tastbaren Tumors.

Abhängig vom klinischen Fall eines Patienten mit Brustschmerzen werden folgende Diagnosemethoden verschrieben:

  • EKG
  • Pulsoximetrie,
  • Echo-KG,
  • EKG-Holter,
  • Röntgen der Brust, Lunge, Wirbelsäule usw.
  • Ultraschall der Bauchorgane,
  • Rheoenzephalographie,
  • Mammographie
  • Brustultraschall,
  • CT-Scan
  • MRT und andere

Was kann und soll mit Schmerzen getan werden?

Die Behandlung von Erkrankungen mit Brustschmerzen muss von einem Arzt verschrieben und überwacht werden. Seine Taktik wird durch die Diagnose und die Ergebnisse der Umfragen bestimmt. Manchmal werden dem Patienten Betäubungsmittel empfohlen, bevor die genaue Ursache für die Beseitigung schwerer Schmerzen ermittelt wird, und wenn der Verdacht auf Erkrankungen der Verdauungsorgane besteht, wird eine Antazida-Therapie empfohlen.

Wenn die wahrscheinlichste Ursache für den Beginn intensiver, komprimierender und brennender Schmerzen in der Brust eine Herzerkrankung ist, sollte dem Patienten erste Hilfe gegeben werden:

  1. Ruf den Krankenwagen. Teilen Sie dem Disponenten unbedingt mit, dass eine mögliche Ursache für Schmerzen eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems ist.
  2. Legen Sie den Patienten, heben Sie das Kopfende an oder setzen Sie sich in einen bequemen Stuhl mit Armlehnen.
  3. Blockierende Kleidung ausziehen. Öffne das Fenster. Befestigen Sie eine kalte Kompresse am Herzbereich.
  4. Maximalbegrenzung der motorischen Aktivität.
  5. Beruhige den Patienten. Geben Sie ihm eines der Beruhigungsmittel: Valokardin, Tinktur aus Baldrian, Motherwort oder andere.
  6. Geben Sie dem Patienten die folgenden Medikamente: Aspirin (0, 25 g), Nitroglycerin (1 Tablette unter der Zunge). Die wiederholte Verabreichung des Nitro-haltigen Arzneimittels wird nach 5 bis 7 Minuten wiederholt und, falls erforderlich, nach 10 Minuten die dritte Dosis verabreicht. Wenn der Patient nach der ersten Aufnahme an Schwäche, Schwindel, Atemnot und Schwitzen leidet, darf Nitroglycerin nicht mehr eingenommen werden. In solchen Fällen muss der Patient seine Beine anheben und ein Glas Wasser zu trinken geben.
  7. Um die Schmerzen zu lindern, können Sie eine Analgin-Tablette oder ein entzündungshemmendes nichtsteroidales Medikament (Paracetamol, Nurofen usw.) einnehmen.
  8. Bei Auftreten von Atemstillstand und Herzstillstand sollte eine Wiederbelebung durchgeführt werden: Im Bereich des Brustbeins sollte ein Perikardschlag ausgeführt werden, und wenn keine Wirkung auftritt, sollten eine indirekte Herzmassage und künstliche Beatmung durchgeführt werden.

Im Falle einer Brustverletzung sollte das Opfer auch Erste Hilfe erhalten: Dem Körper eine bequeme halbe Sitzposition geben, einen engen Verband aus Verbänden, Handtüchern oder Stoffen an der Brust anbringen, eine Erkältung im Bereich der Verletzung anbringen, ein Betäubungsmittel verabreichen und die vorsichtigste (auf einer Bahre!) Abgabe an Traumazentrum oder Krankenhaus. Wenn Sie eine innere Blutung vermuten, müssen Sie das Ambulanzteam anrufen.

Kardiologin Petrova Y.

Sehen Sie sich das Video über die Ursache und Diagnose von Brustschmerzen an

Ursachen für starke Schmerzen im linken und rechten Brustbereich

Gefährliche Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen häufig Schmerzen in der linken Brustbeinhälfte. Die Liste umfasst ischämische Herzerkrankungen, gefährliche Myokarditis, Perikarditis, schweres sezierendes Aortenaneurysma, Aortenstenose, hypertrophe Kardiomyopathie sowie Lungenembolie.

Bei Patienten mit einer signifikanten Aortenbogenerkrankung treten Schmerzen auf der rechten Brustseite auf. Ihre Intensität variiert und reicht von dumpfen Schmerzen mit gefährlicher Kardiomyopathie bis zu unglaublich brennenden akuten Schmerzen bei schwerem Myokardinfarkt.

Oft provozieren Schmerzen alle Arten von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes des Menschen. Wie: Magengeschwür, Gastritis, Refluxösophagitis, Cholezystitis, Ösophagusspasmus, Leberkolik und Pankreatitis.

Schmerzen von allen Seiten entstehen in den Pathologien des Lungensystems. Gefährliche Pneumonien und Pneumothorax, Emphyseme, exsudative und trockene Pleuritis sowie Tuberkulose und Lungenkrebs gehen neben Brustschmerzen mit zusätzlichen Symptomen wie Atemnot und Husten einher. Viele Patienten berichten häufig über vermehrte Brustschmerzen beim Husten.

Psychische Störungen wie psychogene Kardialgien, Panikstörungen, neurozirkulatorische Dystonie, Depressionen, Beatmung und somatische Neurosen weisen auf die Natur von Brustschmerzen hin. Aufgrund des spezifischen neurologischen Status der Patienten ist in einigen Fällen die Art und ziemlich genaue Lokalisierung dieser Schmerzen möglich. Oft ist der Schmerz auf der rechten Seite des Brustbeins zu spüren, dann auf der linken Seite.

Brustkrankheiten können bilaterale Schmerzen sein. Alle Arten von Krankheiten, Tumoren, Mastopathien und Mastitiden sowie bösartige Läsionen der Drüsen verursachen in einem bestimmten Bereich unangenehme Empfindungen. Starke Schmerzen verursachen ernsthafte Erkrankungen der Wirbelsäule. Diese Experten sind Skoliose, Osteochondrose.

In einigen Fällen tritt ein ausreichend starker Brustschmerz aufgrund verschiedener mechanischer Schäden an inneren Organen auf. Alle Arten von Blutergüssen und natürlich Rippenfrakturen gehen immer mit unangenehmen Schmerzen in der Brust einher. Beim Einatmen treten Schmerzen auf, wenn die Lungenpleura geschädigt ist.

Es sollte beachtet werden, dass die richtige Diagnose für verschiedene Schmerzen in der Brust einen spezifischen eindeutigen Algorithmus hat. Die richtige Untersuchung beginnt immer mit der Untersuchung der spezifischen Beschwerden des Patienten und der genauen Bestimmung der Art seiner Schmerzen. Abhängig von der Art der Empfindungen wird die Elektrokardiographie verschrieben, um eine schwerwiegende koronare Herzkrankheit schnell auszuschließen.

EKG und Ultraschall des Herzens zeigen die normale Funktion eines wichtigen Organs. Weitere Untersuchungen umfassen Veränderungen in der Art der Schmerzen in verschiedenen Atemzügen, Bewegungen und in Abhängigkeit von anderen Faktoren. Eine Intensivierung der Schmerzen während des Einatmens weist auf bestehende Verletzungen der Lungenintegrität oder das Eindringen von Luft in die wichtige Pleurahöhle hin. Dieser Zustand verursacht Pneumothorax.

Bei der Interkostalneuralgie wird der Schmerz selbst durch die Atmung verändert und durch Bewegung und sogar Husten stark verschlimmert. Nach einer vollständigen Untersuchung aller Patientenbeschwerden und Anamnese der unmittelbaren Erkrankung führt der Arzt die erforderlichen Instrumenten- und Laboruntersuchungen durch, um die Richtigkeit der vorläufigen Diagnose sicherzustellen.

Brennen in der Brust

Ein vergleichsweise starkes Brennen in der Brust ist ein eher unangenehmes Gefühl, das ständig von allen gewöhnlichen Alltagsaktivitäten ablenkt. Es macht es schwierig, das Leben zu genießen, weil es eine starke Unbehaglichkeit gibt. Verschiedene Erkrankungen der Lunge und des Herzens, des Verdauungssystems und psychische Störungen können die Hauptursachen für Brennen in der Brust sein.

Sodbrennen verursacht bestimmte Schmerzen in der gesamten Speiseröhre.Ein solches Brennen kann einige Minuten bis zu mehreren Stunden dauern, während es von saurem Aufstoßen begleitet wird. Bei häufigem Sodbrennen wird empfohlen, dass Sie von einem Allgemeinarzt und anschließend von einem Gastroenterologen untersucht werden. Schweres Brennen kann, mit anderen Worten, die Ursache einer schweren entzündlichen Erkrankung der Speiseröhre sein. Symptom einer Refluxösophigitis. In diesem Fall ist der Schmerz im unteren linken Teil der Brust lokalisiert und immer von Dauer.

Oft deutet ein Brennen in der Brust auf Funktionsstörungen des Herzens hin. Bei Angina wird das Herz nicht ausreichend mit Blut, Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Verschiedene Cholesterinbildungen können solch einen unangenehmen Zustand verursachen. Es manifestiert sich oft mit ausreichend aktiver körperlicher Aktivität.

Das Brennen in der Brust bei verschiedenen Lungenerkrankungen wird durch entzündliche Erkrankungen verursacht, die immer mit erheblichem Fieber und Husten einhergehen. Die Schmerzen können je nach betroffener Lunge sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite gemischt sein. Während einer bilateralen Lungenentzündung kann von zwei Seiten ein Brennen beobachtet werden. Auch Grippe und Halsschmerzen rufen das Auftreten von unangenehmen Empfindungen hervor, die immer in Kombination mit Halsschmerzen und hoher Körpertemperatur auftreten.

Neben zahlreichen Erkrankungen der inneren Organe ist das gefährliche Brennen in der Brust ein Symptom für eine der psychischen Störungen, die mit Apathie, Appetitlosigkeit und Reizbarkeit einhergeht. In diesem Fall wird ein Besuch bei einem Psychologen empfohlen.

Scharfe Schmerzen in der Brust

Ein scharfer Schmerz in der Brust deutet auf eine akute Erkrankung eines der wichtigen inneren Organe hin. Wenden Sie sich in solchen Fällen unbedingt an einen qualifizierten Arzt. Solche Beschwerden in Form von Anfällen sollten auf der Grundlage von Beschwerden, Anamnese, Untersuchung und EKG des Patienten genauer untersucht werden. Oft wird die Diagnose im präklinischen Stadium gestellt.

Die Hauptursachen für solche Schmerzen sind schwere Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, der Atem- und Verdauungsorgane sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates. Akuter Myokardinfarkt, Angina pectoris, Perikarditis und Myokardiodystrophie sollten in diese Liste aufgenommen werden. Darüber hinaus sollte festgestellt werden, dass Aortenaneurysma, Lungenthromboembolie sowie Pneumonie, Pleuritis und spontaner Pneumothorax präpariert werden. Fälle von Ösophagitis, Geschwüren und Hernien, Ischias, Trauma, Gürtelrose und Neurose sind häufig.

Schmerzen in der Brust drücken

Unangenehme Druckschmerzen auf der linken Seite hinter dem Brustbein sind das Hauptsymptom der Angina Pectoris. Es ist im linken Schulterblatt, Arm oder Schulter angegeben. Der Schmerz ist so stark, dass der Patient sofort einfriert und seine Hand fest auf den Herzbereich gedrückt wird. Es sollte erwähnt werden, dass die zusätzlichen Symptome eines Anfalls Blässe und kalte Gliedmaßen, erhöhte Herzfrequenz und erhöhter Blutdruck sind. Oft können solche Anfälle nach einer sehr aktiven körperlichen Aktivität auftreten, wenn der Sauerstoffbedarf des Herzens erheblich steigt.

Bei dem geringsten Verdacht auf gefährliche Angina wird empfohlen, sofort einen Kardiologen oder zumindest einen Therapeuten zu kontaktieren. Ihnen wird eine Standarduntersuchung einschließlich einer Blut- und Urinuntersuchung sowie ein EKG zugewiesen. Eine Grundbehandlung in Kombination mit einer Diät und einem gesunden Lebensstil ermöglicht es dem Patienten, seine Gesundheit schnell wiederherzustellen.

Dumpfer Schmerz in der Brust

Dumpfer Schmerz kann die Folge verschiedener Beschwerden sein. In der Regel handelt es sich jedoch um ein Symptom der Perikarditis, bei der es sich um eine schwere Entzündung der serösen äußeren Herzmembran handelt. Diese Krankheit weist häufig auf eine Komplikation nach Infektionen hin. Dumpfer, eintöniger Schmerz hinter dem Brustbein ist mild, manchmal stark und ähnelt Angina. Solche Beschwerden sind immer auf der linken Seite der Brust lokalisiert.

Gelegentlich sind solche Schmerzen mit Schüttelfrost und Fieber sowie allgemeinem Unwohlsein und einer signifikanten Veränderung des Gesamtblutbildes verbunden. Nur ein Kardiologe kann nach den erforderlichen Untersuchungen eine Diagnose stellen und die richtige Behandlung verschreiben.

Fieber und Husten mit Brustschmerzen

Bewiesen, wenn der charakteristische Schmerz in der menschlichen Brust von Husten und einem signifikanten Anstieg der Körpertemperatur begleitet wird. dann können wir über schwerwiegende entzündliche Prozesse in der Lunge sprechen. Ein Zeichen der Komplikation ist die Beteiligung am Entzündungsprozess der Pleura. Häufig treten bei Tracheobronchitis Schmerzen und Husten auf, während der Auswurf schwer zu trennen ist. Die Entzündung der Lunge ist durch starke Schmerzen beim Husten, einen plötzlichen Temperaturanstieg und Schüttelfrost gekennzeichnet.

Ab den ersten Tagen tritt häufig eine schwere Atemnot auf, der Herzschlag nimmt zu und der Herzrhythmus ist gestört. Trockenpleuritis sowie Lungenentzündung werden in den meisten Fällen durch Verschreibung einer spezifischen antibakteriellen Therapie behandelt. Bei Bedarf kann eine Pleurapunktion angezeigt sein.

Fachredakteur: Pavel Alexandrovich Mochalov | D.M.N. Hausarzt

Ausbildung: Moskauer Medizinisches Institut. I. M. Sechenov, Fachgebiet - "Medizin" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".

7 Fehler, aufgrund derer das Tonometer den Druck überschätzt

Symptomatik

Brustschmerzen können durch die folgenden zusätzlichen Merkmale des Krankheitsbildes ergänzt werden:

Abhängig von der Ätiologie kann das klinische Gesamtbild durch spezifische Anzeichen ergänzt werden, die zur Unterscheidung beitragen:

  • Starke, starke Schmerzen in der Mitte oder in der linken Brusthälfte, die auf den Arm oder den Hals ausstrahlen, können ein Zeichen einer akuten Ischämie oder eines Myokardinfarkts sein.
  • Schmerzen in der rechten oder linken Brust, die bei körperlicher Anstrengung auftreten und in einem Ruhezustand vollständig verschwinden, können auf eine anstrengende Angina hinweisen.
  • Ein scharfer Schmerz auf der linken Brustseite mit einem Rückschlag kann ein Symptom für eine Aortendissektion sein.
  • Schmerzen in der Brust beim Husten oder beim Einatmen können auf die Entwicklung einer Erkrankung der oberen Atemwege hinweisen.

Auch Brustschmerzen beim Einatmen können ein Zeichen für Lungenentzündung und Pleuraentzündung sein. In diesem Fall kann das klinische Gesamtbild durch folgende Manifestationen ergänzt werden:

Osteochondrose kann die Ursache von Brustschmerzen in der Mitte sein. In diesem Fall kann das klinische Bild die folgenden Symptome aufweisen:

  • Wenn Sie versuchen, tief einzuatmen oder auszuatmen, nimmt der Schmerz dramatisch zu und hat einen durchdringenden Charakter.
  • Es gibt Unbehagen im rechten oder linken Hypochondrium.
  • Schmerz gibt an den Magen, die Leber, in einigen Fällen im Herzen,
  • Schmerzanfälle treten regelmäßig oder nur bei körperlicher Aktivität auf,
  • Blässe der Haut,
  • beeinträchtigte Hautempfindlichkeit
  • verminderter Muskeltonus der Brust.

Bei Vorliegen eines solchen Krankheitsbildes sollte sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen und sogar der Tod eintreten, wenn die Ursache der Schmerzen ein Herzinfarkt war.

Diagnose

Warum die Brust schmerzt, kann der Arzt erst nach Durchführung der Untersuchung und Feststellung der genauen Diagnose feststellen. Wenn es der Zustand des Patienten zulässt, führt der behandelnde Arzt eine ausführliche körperliche Untersuchung mit Aufklärung der allgemeinen Vorgeschichte durch. Berücksichtigen Sie unbedingt die Krankheitsgeschichte. Für eine genaue Diagnose unter Verwendung der folgenden Labor- und Diagnosemaßnahmen:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung,
  • Sputumanalyse (bei starkem Husten),
  • Pulsoximetrie,
  • Röntgenaufnahme der Brust,
  • EKG
  • Blut für Myokardinfarktmarker,
  • diagnostische Medikamente,
  • MRT

Bei Verdacht auf Osteochondrose als Grundursache für Brustschmerzen rechts oder links kann das allgemeine Diagnoseprogramm folgende zusätzliche Untersuchungsmethoden umfassen:

  • Computertomographie der Hals- und Brustwirbelsäule,
  • Kontrast-Diskografie,
  • Myelographie - die Untersuchung des Rückenmarks mit einem Kontrastmittel.

Abhängig vom aktuellen Krankheitsbild, der Anamnese und der Krankengeschichte können nach Ermessen des Arztes zusätzliche Untersuchungsmethoden festgelegt werden. Die Behandlung kann nur nach genauer Diagnose verabreicht werden.

Die Behandlung hängt direkt von der Ätiologie des pathologischen Prozesses ab, der die Entwicklung eines solchen Symptoms hervorrief. Manchmal erfordert das Auftreten derartiger Symptome einen dringenden Krankenhausaufenthalt des Patienten.

Im Allgemeinen kann die medikamentöse Therapie von Schmerzen in der rechten oder linken Brust darin bestehen, Medikamente dieser Art einzunehmen:

  • Schmerzmittel
  • Vasodilatatoren
  • Chondroprotektoren.

Die medikamentöse Behandlung beruht jedoch vollständig auf dem ätiologischen Faktor, der Schmerzen in der Brust hervorrief.

Als Zusatztherapie verschreibt der Arzt zur Beseitigung von Schmerzen auf der linken Brustseite oder bei einer anderen Lokalisierung des Symptoms solche physiotherapeutischen Verfahren:

  • Stoßwellentherapie,
  • Schlammtherapie

Abhängig von der Schmerzursache kann eine manuelle Therapie verordnet werden.

In jedem Fall sollte nur ein kompetenter Facharzt eine Therapie verschreiben. Schmerzen auf der linken Seite der Brust, rechts oder in der Mitte können auf die Entwicklung eines schwerwiegenden pathologischen Prozesses hinweisen, sodass die Selbstmedikation mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden ist.

Prävention

Spezifische vorbeugende Methoden, in diesem Fall nicht. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Schmerzen in der Brust ein Symptom sind und keine separate nosologische Einheit. Es ist notwendig, sich an die allgemeine gesunde Lebensweise und Ernährung zu halten, Sport zu treiben oder Sportvereine zu besuchen, nicht zu unterkühlen, rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, die Routineuntersuchungen von Fachärzten nicht zu vernachlässigen und auch jedes Jahr Röntgenaufnahmen zu machen.