Chronische Cholezystitis

Cholezystitis - Dies ist ein akuter entzündlicher Prozess, der in der Gallenblase einer Person auftritt.

Normalerweise hat die Gallenblase ein Volumen von 40–70 cm3. In der menschlichen Leber wird produziert Galle, die notwendig ist, um den Aufschlussprozess zu gewährleisten. Es ist in der Gallenblase gespeichert. Bei einer Störung des Stoffwechsels im Körper können Steine ​​im Lumen der Gallenblase auftreten und bei gleichzeitigem Auftreten eines infektiösen Entzündungsprozesses entsteht eine akute Cholezystitis.

Ursachen der Cholezystitis

Die häufigste Ursache für Cholezystitis ist das Eindringen von Mikroben in den Körper und deren anschließende Entwicklung. Cholezystitis kann provozieren Streptokokken, E. coli, Enterokokken, Staphylococcus. Deshalb für die Behandlung akut oder chronischCholezystitis häufig benutzter Empfang Antibiotika. Das Eindringen von Mikroorganismen in die Gallenblase erfolgt in der Regel entlang der Gallenwege vom Darm aus. Dieses Phänomen ist auf die unzureichende Funktion der Muskelfasern zurückzuführen, die den gemeinsamen Gallengang vom Darm trennen. Dies wird oft als Konsequenz gesehen. Gallenblasendyskinesie und Gallenwege, zu geringe sekretorische Aktivität des Magens, hoher Druck im Zwölffingerdarm.

Sehr häufig tritt die Entwicklung einer Cholezystitis als Folge des gestörten Abflusses von Galle auf. Dies kann bei einer Person passieren, die an etwas leidet Gallensteinkrankheit. Befindet sich in der Gallenblase eines Menschen ein Kamin, bilden sie nicht nur eine mechanische Barriere für den Gallenfluss, sondern reizen auch die Wände der Gallenblase. Dadurch entwickelt sich zunächst die Gallenblase aseptischund später mikrobiell Entzündung der Gallenblase. Somit entwickelt der Patient eine chronische Cholezystitis, die sich periodisch verschlimmert.

Mikroben können jedoch in die Gallenblase gelangen, sobald sie dort mit dem Blut- und Lymphfluss ankommen, da sich in der Gallenblase ein Gefäßgitter entwickelt. Diesbezüglich manifestieren sich die Symptome einer Cholezystitis häufig bei Menschen, die an Darmerkrankungen, Organen des Urogenitalsystems oder anderen Entzündungsherden leiden.

Manchmal provozieren Cholezystitis Spulwurm, lambliaVerfügbarkeit Leberschädigung und Gallenblase usw.

Symptome einer Cholezystitis

Die Symptome einer Cholezystitis manifestieren sich deutlich in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung. Frühe Manifestationen dieser Krankheit sind sehr unterschiedlich. In der Regel treten sie auf, wenn ein Mensch seine gewohnte Ernährung sichtlich verletzt hat, z. B. viel scharfes oder sehr fettiges Essen gegessen hat, ausreichend viel Alkohol getrunken hat usw. In diesem Fall entstehen Schmerzen zunächst an der Oberkante des Abdomens und gehen in die rechte Hypochondrienregion über. Die Schmerzen können entweder konstant sein oder regelmäßig zunehmen. Manchmal mit Cholezystitis gibt es einen sehr scharfen Schmerz, der ähnelt Gallenkolik. Als Symptome einer akuten Cholezystitis sind auch dyspeptische Symptome möglich. Dies ist ein bitterer und metallischer Geschmack im Mund, ständige Übelkeit, das Auftreten von Aufstoßen, Blähungen. Eine Person wird sehr reizbar und leidet oft an Schlaflosigkeit.

Ein Patient mit Cholezystitis entwickelt manchmal ein Erbrechen der Galle, aber nach einem solchen Erbrechen wird es nicht einfacher. Darüber hinaus äußern sich die Symptome einer Cholezystitis häufig in einer Erhöhung der Körpertemperatur, einer Erhöhung der Herzfrequenz und einer leichten Gelbfärbung der Haut. Gefeiert weiße Blütetrockene Zunge.

Wenn die Krankheit nicht unmittelbar nach dem Auftreten der beschriebenen Symptome behandelt wird, kann sie sich entwickeln Bauchfellentzündungein sehr gefährlicher Zustand.

Chronische Cholezystitis tritt hauptsächlich über einen längeren Zeitraum auf, manchmal kann sie viele Jahre andauern. Chronische Cholezystitis wird in verschiedene Arten unterteilt. Mit steinlose Cholezystitis Im Lumen der Gallenblase bilden sich keine Steine. Gleichzeitig kalkhaltige Cholezystitis gekennzeichnet durch das Auftreten der Blasensteine ​​im Lumen. Daher ist eine kalkhaltige Cholezystitis eine Manifestation einer Gallensteinkrankheit.

In diesem Fall entwickelt die Person periodisch Exazerbationen, die sich mit Remissionen abwechseln. Exazerbationen der chronischen Form der Krankheit sind in der Regel die Folge von übermäßigem Verzehr von schweren Nahrungsmitteln, Alkoholmissbrauch, körperlicher Überanstrengung, Unterkühlung und Darminfektionen. Bei der chronischen Cholezystitis treten Symptome auf, die denen der akuten Form der Krankheit ähnlich sind. Ihre Intensität ist jedoch weniger ausgeprägt, und der Zustand des Patienten ist nicht so schwerwiegend.

Diagnose von Cholezystitis

Die Diagnose einer Cholezystitis wird von einem Spezialisten durchgeführt, indem zunächst der Patient befragt und seine Krankengeschichte bekannt gemacht wird. Die Analyse der Vorgeschichte und des klinischen Krankheitsverlaufs liefert die notwendigen Informationen für nachfolgende Studien. Anschließend wird dem Patienten eine spezielle Forschungsmethode verschrieben, die bei Cholezystitis angewendet wird. duodenal klingend. Diese Methode wird morgens angewendet, da es wichtig ist, eine solche Untersuchung auf nüchternen Magen durchzuführen.

Darüber hinaus wird bei Verdacht auf Cholezystitis eine Cholezystographie und gegebenenfalls Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Geleitet und klinisch biochemischer Bluttest.

Es ist auch wichtig, eine gründliche bakteriologische Untersuchung durchzuführen (zu diesem Zweck wird die Aussaat der Galle durchgeführt). Dies ist besonders wichtig, wenn der Patient die säurebildende Funktion des Magens vermindert hat. Bei der Diagnose von Cholezystitis sollten die physikalisch-chemischen Eigenschaften der Galle bestimmt werden.

Die chronische Form der Krankheit ist wichtig zu unterscheiden chronische Cholangitis, Gallensteinkrankheit.

Cholezystitis Behandlung

Wenn ein Patient eine akute Cholezystitis hat, wird er in den meisten Fällen sofort in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert. Grundsätzlich beginnt die Behandlung von Cholezystitis mit dem Einsatz einer konservativen Therapie. Es ist wichtig, dass der Patient ständig in völliger Ruhe ist. Zunächst ist es dem Patienten untersagt, Nahrung zu sich zu nehmen: Seine Ernährung erfolgt durch intravenöse Verabreichung von Nährstoffmischungen.

Liegt eine starke Entzündung mit entsprechenden Symptomen und Körpertemperatursprüngen vor, kann zur komplexen Behandlung der Cholezystitis auch die Einnahme von Breitbandantibiotika gehören. Es ist besonders wichtig, älteren Patienten sowie Menschen mit Diabetes eine Antibiotikatherapie zu verschreiben.

Im akuten Stadium zielt die Behandlung der Cholezystitis in erster Linie darauf ab, starke Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu lindern und auch die Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung zu beseitigen. Während der konservativen Behandlung wird der Zustand des Patienten sorgfältig überwacht. Und wenn es zu einer Besserung kommt, wird der Patient weiterhin mit konservativen Methoden behandelt.

In Ermangelung eines Effekts einer solchen Behandlung trifft der behandelnde Arzt jedoch häufig Entscheidungen über chirurgische Eingriffe. Wenn Sie vermuten Cellulitis Gallenblase, Gangrän, Perforation, Bauchfellentzündungwird die Operation dringend durchgeführt.

Wenn bei einer Person eine kalkhaltige Cholezystitis diagnostiziert wird und sich daher ein Kamin in der Gallenblase befindet, ist die Behandlung der Krankheit eine schwierigere Aufgabe. Dementsprechend verschlechtert sich die Prognose des Krankheitsverlaufs.

Bei kalkhaltiger Form manifestiert sich eine Cholezystitis oft sehr schmerzhaft.Leberkolik. Dieses Phänomen ähnelt etwas den Symptomen einer akuten Cholezystitis, aber der Patient leidet unter intensiveren Schmerzen. Solche Attacken beginnen in der Regel nachts oder morgens. Wenig später zeigt der Patient Anzeichen von Gelbsucht: Veränderungen des Hautfarbtons, des Urins und der Schleimhäute. In diesem Fall bekommt der Kot einer Person eine helle, manchmal weiße Farbe. Bei solchen Symptomen sollte sofort ein Krankenhausaufenthalt durchgeführt werden.

Behandlung der chronischen Cholezystitis, in erster Linie zur Stimulierung des Prozesses der Gallenentleerung, der Beseitigung krampfhafter Erscheinungen in den Gallenwegen und in der Gallenblase. Führen Sie auch eine Reihe von Maßnahmen durch, die den Erreger der Entzündung zerstören sollen. Bei der kalzulösen Cholezystitis werden Steine ​​auch mit verschiedenen Methoden fragmentiert. Nachfolgende Behandlungsmaßnahmen zielen darauf ab, das Auftreten neuer Steine ​​zu verhindern.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Hauptursache für chronische Cholezystitis ist eine Infektion:

  • pathogene Flora (Shigella, Salmonella, Hepatitis B, C-Viren, Actinomyceten usw.),
  • bedingt pathogene Flora, die im Rahmen einer Abnahme des lokalen Immunschutzes aktiviert wird (Escherichia, Streptostaphylo- und Enterokokken, Proteus, E. coli),
  • Parasiten (Leberegel, Fasciola, Ascaris, Giardia usw.).

In Bezug auf kalkhaltige Cholezystitis gibt es zwei Entwicklungskonzepte, die eine Infektion oder die Bildung von Steinen als Grundursache betrachten:

  1. Primäre Entzündungen der Gallenblasenwand, gegen die eine Veränderung der physikalisch-chemischen Eigenschaften der Galle sowie eine Dystonie und Dyskinesie der Gallenzone Bedingungen für die Bildung von Steinen schaffen.
  2. Der Eintritt einer Sekundärinfektion vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Cholelithiasis, die die normale Funktion des Organs verändert.

Zusätzlich zu Infektionserregern kann eine chronische Cholezystitis durch generalisierte allergische Reaktionen hervorgerufen werden, die mit verschiedenen Toxinen in Berührung kommen.

Pathogene Mikroflora dringt auf verschiedene Weise in die Gallenblasenhöhle ein:

  • aufsteigende (enterogene) Infektion als Folge einer Infiltration von Krankheitserregern aus dem Zwölffingerdarm aufgrund einer beeinträchtigten Beweglichkeit des Darms und der Gallenwege, einer Insuffizienz des Oddi-Schließmuskels bei Zwölffingerdarmstauung und erhöhtem Druck im Darm usw.
  • hämatogen von entfernten Entzündungsherden durch die Leberarterie in die die Gallenblase versorgende Arterie (z. B. chronische Erkrankungen der oberen Atemwege, Infektionsherde im Zahnsystem usw.),
  • Lymphogen entlang der Wege des Lymphflusses aus der Urogenitalsphäre, den Leber- und Extrahepatialgängen, dem Darm.

Charakteristisch ist die Manifestation von Zeichen einer chronischen Cholezystitis in vollem Umfang nach Exposition gegenüber Provokateuren.

Faktoren, die die Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis hervorrufen:

  • ein Anstieg des intraabdominalen Drucks, der zu einer Verletzung des Gallengangs führt (verlängerte Sitzposition, Schwangerschaft, Fettleibigkeit, Tragen von Korsetts usw.),
  • ungesunde Ernährung (fetthaltige, gebratene, würzige, übermäßig salzige Lebensmittel, stark alkoholische Getränke, eine geringe Menge an groben Ballaststoffen in der Ernährung),
  • Fasten (trägt zur Stagnation der Galle bei und erhöht deren Konzentration),
  • Gallenfunktionsstörung
  • neuroendokrine Störungen
  • chronischer psycho-emotionaler Stress oder akuter Stress,
  • angeborene Anomalien der Struktur der Gallenzone,
  • Stoffwechselerkrankungen,
  • dramatischer Gewichtsverlust
  • fortgeschrittenes Alter
  • chronische Pathologie des Verdauungstraktes,
  • Autoimmunpathologie,
  • genetische Veranlagung
  • Langzeit-Pharmakotherapie mit einigen Medikamenten (Östrogen, Clofibrat, Octreotid, Ceftriaxon).

Chronische kalzulöse Cholezystitis (mit Steinen in der Gallenblase) ist eine der häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die für die Altersgruppe von 40 bis 60 Jahren charakteristisch ist.

Trotz einer umfangreichen Liste von Risikofaktoren ist gerade die Nichteinhaltung der Diät bei chronischer Cholezystitis ein grundlegender Auslöser für die Verschlimmerung der Krankheit.

Formen der Krankheit

Das Hauptsymptom der chronischen Cholezystitis, nach dem es klassifiziert wird, ist das Vorhandensein von Steinen, Steinen:

  • chronische kalkhaltige Cholezystitis,
  • chronische Cholezystitis ohne Steine ​​(mit überwiegender Entzündung oder motorischen Störungen).

Abhängig vom verursachenden Entzündungsfaktor werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

  • bakteriell,
  • viral,
  • parasitär,
  • allergisch,
  • nicht mikrobiell (immunogen),
  • enzymatisch,
  • idiopathisch (unbekannter Herkunft).

Abhängig vom Verlauf des Entzündungsprozesses:

  • selten wiederkehrend
  • oft wiederkehrend
  • eintönig,
  • untypisch.

Entsprechend der Krankheitsphase:

  • Verschlimmerung
  • beruhigende Verschlimmerung
  • Remission (persistent, instabil).

Je nach Schweregrad der Erkrankung wird in leichte, mittelschwere und schwere Formen eingeteilt.

Symptome einer chronischen Cholezystitis

Die Symptome der chronischen Cholezystitis bilden mehrere Krankheitsbilder, die sich in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen äußern:

  • Bauchschmerzen,
  • Verdauungsstörungen (dyspeptisch),
  • autonome Dysfunktion,
  • Ikterus-Syndrom
  • berauschung,
  • Cholezyste-Kardial usw.

Das hauptsächliche subjektive Symptom einer chronischen Cholezystitis sind Schmerzen in der Bauchhöhle unterschiedlicher Intensität (von schweren Koliken bis zu Schweregefühlen und Berstungen), die im rechten Hypochondrium lokalisiert sind, viel seltener in der Projektion des Magens. Das Schmerzsyndrom hat eine maximale Schwere während des Zeitraums der Exazerbation oder nach Exposition gegenüber provozierenden Faktoren (Patienten befürchten selten ein Schmerzsyndrom in Remission, obwohl es in einigen Fällen einen konstanten Schmerzcharakter von schwacher oder mäßiger Intensität aufweist).

Für die Schmerzen im Zusammenhang mit chronischer Cholezystitis, ist charakteristisch für die Ausbreitung in der Schulter, Arm, Schlüsselbein auf der rechten Seite, manchmal in der rechten Hälfte des Unterkiefers, Hals.

Bei Patienten mit kalzulöser Cholezystitis wird das Schmerzsyndrom in der Regel durch eine Gallenkolik ausgelöst, bei der die Ausscheidungswege (auf verschiedenen Ebenen) durch Zahnstein blockiert sind, was zur Beendigung der Gallenausscheidung, einem Druckanstieg in der Gallenblase und deren Überdehnung führt.

Die Art der Schmerzen während unerträglich intensiv, schnell wachsende Krämpfe, mit Bestrahlung im rechten Arm, Schulter, oft - Gürtelrose. Der Anfall dauert in der Regel 15-20 Minuten bis 5-6 Stunden, die maximale Schmerzschwere (ohne positive Dynamik) wird in 20-30 Minuten nach Ausbruch der Kolik festgestellt. Gallenkoliken entwickeln sich vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens plötzlich häufiger, wenn sie provozierenden Faktoren ausgesetzt sind: physischer oder psycho-emotionaler Überlastung, Ernährungsstörungen, Alkoholmissbrauch.

Bei Komplikationen der chronischen Cholezystitis mit Pericholezystizitis werden die Schmerzempfindungen diffus, sie stören den Patienten ständig und verstärken sich, wenn der Körper gekippt oder gedreht wird, mit scharfen Bewegungen.

Manifestationen des Dyspepsie-Syndroms:

  • Übelkeit, Erbrechen, oft mit einer Beimischung von Galle (bei der Hälfte der Patienten festgestellt),
  • Gefühl der Bitterkeit, metallischer Geschmack, trockener Mund,
  • gelbe Blüte an der Zungenwurzel
  • Aufstoßen Luft, bitter oder faul,
  • Aufblähung
  • Appetitlosigkeit
  • die Labilität des Stuhls ist anfällig für Durchfall,
  • erhöhte schmerzhafte Manifestationen nach Exposition gegenüber Provokateuren.

Vegetative Dysfunktion äußert sich in Anfällen von Herzschlag und Hyperventilation, Blutdruckschwäche, emotionaler Instabilität, Reizbarkeit, Schlaf- und Wachstörungen, allgemein unbefriedigendem Wohlbefinden, Asthenie, verminderter Toleranz gegenüber körperlicher Anstrengung usw.

Das Intoxikationssyndrom tritt bei 30-40% der Patienten in der akuten Phase der Krankheit auf. Es äußert sich in Hyperthermie, manchmal bis zu 38-39 ° C, dem Auftreten von Schüttelfrost, Schwitzen, allgemeinen Schwächegefühlen.

Bis zur Hälfte der Patienten, die Träger der Diagnose sind, verzeichnen Schmerzen in der linken Brusthälfte, Unterbrechungen der Herzarbeit, in diesem Fall objektiv eine atrioventrikuläre Blockade, diffuse ischämische Veränderungen des Herzmuskels. Diese Manifestationen sind auf die Entwicklung des Cholecysto-Cardiac-Syndroms zurückzuführen und werden verstärkt durch Reflexeinflüsse und das Vorhandensein von autonomen Störungen hervorgerufen, die zu einer Veränderung des Myokardstoffwechsels führen.

Gelbsucht auf der Haut, sichtbare Schleimhäute, Ikterichnost-Sklera, Verdunkelung des Urins (zusammen mit Verfärbung des Kots) treten häufiger bei chronischer Cholezystitis calculosa auf, besonders häufig bei Verstopfung der Gallenwege.

Bei etwa 30% der Patienten manifestiert sich eine chronische nicht kalkhaltige Cholezystitis mit atypischen Symptomen, wenn keine charakteristischen Beschwerden vorliegen:

  • kardiale Form - Schmerzen im Herzbereich, die durch Nitrataufnahme, Herzrhythmusstörungen, Brady- und Tachykardie-Episoden nicht gestoppt werden können und nach einer schweren Mahlzeit, Alkohol, Training in der Regel unter Einnahme von choleretischen Medikamenten die maximale Schwere erreichen,
  • Ösophagalgie - manifestiertes anhaltendes Sodbrennen, Schmerzen entlang der Speiseröhre, zumindest - Schluckbeschwerden,
  • Darmform - gekennzeichnet durch verschüttete Schmerzen im gesamten Bauchraum, kombiniert mit ausgeprägter Blähung, Verstopfung.

Behandlung der chronischen Cholezystitis

Die Taktik der Behandlung der chronischen Cholezystitis variiert je nach Phase des Prozesses. Außerhalb von Exazerbationen ist eine Diät die wichtigste therapeutische und vorbeugende Maßnahme.

Die Ernährung bei chronischer Cholezystitis umfasst häufige Teilmahlzeiten, die Ablehnung von fetthaltigen, frittierten, zu scharf gewürzten oder salzigen Lebensmitteln sowie starken Alkohol. Lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten und übermäßiges Essen sind nicht akzeptabel. Den Patienten wird Tabelle 5 empfohlen, leicht verdauliche Nahrung mit optimalem Eiweiß und Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen.

In der Zeit der Exazerbation ist die Behandlung der chronischen Cholezystitis der Behandlung des akuten Prozesses ähnlich:

  • antibakterielle, antiparasitäre Mittel,
  • Medikamente, die die motorische und tonische Aktivität der Gallenblase und der Kanäle normalisieren, das Schmerzsyndrom beseitigen (selektive oder systemische myotrope Antispasmodika, Prokinetika, M - Anticholinergika),
  • Choleretika (Choleretika).

Bei Vorhandensein von Steinen wird eine Litholyse empfohlen (pharmakologische oder instrumentelle Zerstörung von Steinen). Die Arzneimittelauflösung von Gallensteinen erfolgt mit Hilfe von Präparaten aus Desoxychol- und Ursodesoxycholsäure unter Verwendung instrumenteller extrakorporaler Methoden der Stoßwellen-, Laser- oder elektrohydraulischen Wirkung.

Bei Vorhandensein mehrerer Steine ​​ist ein anhaltender Rezidivverlauf mit intensiver Gallenkolik, großen Steinmengen, entzündlicher Degeneration der Gallenblase und der Gänge sowie eine operative Cholezystektomie (abdominal oder endoskopisch) angezeigt.

Beschreibung der Krankheit

Cholezystitis ist ein entzündlicher Prozess in der Gallenblase, der am häufigsten durch die Infektion eines Organs mit Darmflora vor dem Hintergrund einer Verletzung des Gallenflusses durch einen blockierten zystischen Gang ausgelöst wird. In der Regel ist eine Cholezystitis eine Komplikation der Cholelithiasis. Die Gallenblase befindet sich neben der Leber und ist aktiv am Verdauungsprozess beteiligt. Die Galle entweicht durch den Dünndarm, aber manchmal verursacht die Evakuierung Probleme und Gallenstau in der Gallenblase, was zu starken Schmerzen und einem erhöhten Risiko für eine Infektion führt.

Die Erkrankung tritt in der Regel in Kombination mit einer Cholangitis - Entzündung der Gallenwege - auf. Cholezystitis ist eine häufige chirurgische Erkrankung, insbesondere bei Frauen mittleren Alters und älteren Frauen. Sie sind drei- bis achtmal häufiger krank als Gleichaltrige.

Die Hauptursachen für die Veranlagung des Geschlechts zu Cholecyten:

Ein chronisches Zusammendrücken der Gallenblase während der Schwangerschaft führt zu Langzeiteffekten - einem Ungleichgewicht von Cholesterin und Gallensäuren und infolgedessen zu einer Stagnation der Galle.

Merkmale des hormonellen Stoffwechsels von Frauen - Es ist erwiesen, dass Progesteron, das in großen Mengen während der Schwangerschaft und in den Wechseljahren gebildet wird, und andere weibliche Sexualhormone die Gallenblase negativ beeinflussen.

Frauen neigen dazu, Diäten zu mögen, und strenge Einschränkungen in der Nahrung verletzen die Motilität (Kontraktilität) der Gallenblase.

Die Risikogruppe umfasst unabhängig von Geschlecht und Alter Personen, die zuvor Folgendes erlebt haben:

Darm- und / oder Leberinfektionen,

Parasitäre Erkrankungen (Helminthen- und Protozoen-Invasionen, die permanent oder in einem der Entwicklungsstadien im Darm und / oder in der Leber lokalisiert sind),

Gallensteinkrankheit (ICD) mit Verstopfung des Halses und / oder Schädigung der Schleimhäute der Gallenblase,

Krankheiten, die die Durchblutung der Gallenblasenwände stören.

Der reflexartige Zusammenhang von Erkrankungen der Gallenblase und anatomisch nicht verwandten Bauchorganen ist nachgewiesen - das sind die sogenannten viszero-viszeralen Reflexe. Alle oben genannten Ursachen für eine Cholezystitis sind entweder auf eine Verletzung der Durchgängigkeit (Obstruktion) der Gallenblase oder auf eine Verletzung ihrer Beweglichkeit (Dyskinesie) zurückzuführen.

Nach der ätiologischen Grundlage gibt es zwei große nosologische Gruppen von Cholezystitis:

Kalkül (lat. Kalkül - Stein)

Downstream-Cholezystitis ist unterteilt in:

Durch die Art der Entzündung sind sie:

Gangränöse und phlegmonöse Formen der Krankheit gehören zur Gruppe der destruktiven Cholezystitis.

Die Gallenblase ist anatomisch und physiologisch nah an der Leber. Die Funktionen der Leber sind vielfältig, eine davon ist die kontinuierliche Produktion von Galle und deren Freisetzung in den Zwölffingerdarm. Überschüssige Galle sammelt sich in der Gallenblase und in den konsumierten Portionen.

Die Rolle der Galle in der Physiologie der Verdauung:

Verdünnt durch Magensaft verarbeitete Lebensmittel, verändert die Magenverdauung für den Darm,

Stimuliert die Peristaltik des Dünndarms,

Es aktiviert die Produktion von physiologischem Schleim, der eine Schutzfunktion im Darm ausübt.

Neutralisiert Bilirubin, Cholesterin und eine Reihe anderer Substanzen

Startet Verdauungsenzyme.

Cholezystitis

Cholezystitis - verschiedene Formen der Ätiologie, Verlauf und klinische Manifestationen der entzündlichen Läsion der Gallenblase. Begleitet von Schmerzen im rechten Hypochondrium bis zur rechten Hand und dem Schlüsselbein, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen. Symptome treten vor dem Hintergrund von emotionalem Stress, Ernährungsfehlern und Alkoholmissbrauch auf. Die Diagnose basiert auf körperlicher Untersuchung, Ultraschall der Gallenblase, Cholezystocholangiographie, Zwölffingerdarm-Sondierung, biochemischer und allgemeiner Blutanalyse. Die Behandlung umfasst Diät-Therapie, Physiotherapie, die Ernennung von Analgetika, Antispasmodika, Choleretika. Nach den Angaben Cholezystektomie durchführen.

Klassifizierung

In der Gastroenterologie gibt es verschiedene Klassifikationen der Krankheit, von denen jede von großer Bedeutung ist. Sie bieten Experten die Möglichkeit, bestimmte klinische Manifestationen einer bestimmten Art von Krankheit zuzuordnen und eine rationale Behandlungsstrategie zu wählen. In Anbetracht der Ätiologie werden zwei Arten von Cholezystitis unterschieden:

  • Kalkhaltig. Konkretionen finden sich in der Körperhöhle. Die kalkhaltige Cholezystitis macht bis zu 90% aller Krankheitsfälle aus. Kann von intensiver Symptomatik mit Gallenkolik begleitet sein oder über einen längeren Zeitraum asymptomatisch sein.
  • Unkalkulierbar (steinlos). Es ist 10% aller Cholezystitis. Es ist gekennzeichnet durch das Fehlen von Steinen im Lumen des Organs, einen günstigen Verlauf und seltene Exazerbationen, die normalerweise mit Ernährungsfehlern verbunden sind.

Abhängig von der Schwere der Symptome und der Art der entzündlichen und destruktiven Veränderungen kann eine Cholezystitis sein:

  • Scharf. Begleitet von schweren Anzeichen einer Entzündung mit heftigem Ausbruch, lebhaften Symptomen und Vergiftungssymptomen. Der Schmerz ist normalerweise von Natur aus intensiv und wellig.
  • Chronisch. Manifestiert durch einen allmählichen langsamen Verlauf ohne ausgeprägte Symptome. Das Schmerzsyndrom kann fehlen oder langweilig und von geringer Intensität sein.

Je nach Schweregrad der klinischen Manifestationen werden folgende Krankheitsformen unterschieden:

  • Einfach Es ist durch ein 10 bis 20 Minuten dauerndes Schmerzsyndrom geringer Intensität gekennzeichnet, das von selbst gestoppt wird. Verdauungsstörungen werden selten festgestellt. Die Exazerbation tritt 1-2 Mal im Jahr auf und dauert nicht länger als 2 Wochen. Die Funktion anderer Organe (Leber, Bauchspeicheldrüse) wird nicht verändert.
  • Mäßiger Schweregrad. Schmerzresistent bei schweren dyspeptischen Störungen. Exazerbationen treten häufiger 3-mal im Jahr auf und dauern länger als 3-4 Wochen. Es gibt Veränderungen in der Leber (erhöhte ALT, AST, Bilirubin).
  • Schwer. Begleitet von ausgeprägten Schmerzen und dyspeptischen Syndromen. Exazerbationen sind häufig (häufiger 1 Mal pro Monat) und dauern an (mehr als 4 Wochen). Eine konservative Behandlung führt nicht zu einer signifikanten Verbesserung des Wohlbefindens. Die Funktion benachbarter Organe ist beeinträchtigt (Hepatitis, Pankreatitis).

Nach der Art des Ablaufs des entzündlich-destruktiven Prozesses sind zu unterscheiden:

  • Wiederkehrend. Manifestiert durch Perioden der Exazerbation und vollständigen Remission, in denen es keine Manifestationen von Cholezystitis gibt.
  • Eintönige Strömung. Ein typisches Symptom ist der Mangel an Remission. Patienten klagen über anhaltende Schmerzen, Unwohlsein im rechten Bauch, Stuhlverstimmung, Übelkeit.
  • Intermittierender Fluss. Vor dem Hintergrund einer anhaltend milden Manifestation von Cholezystitis treten periodisch Exazerbationen unterschiedlichen Schweregrades mit Vergiftungssymptomen und Gallenkoliken auf.

Komplikationen

Bei einem langen Verlauf kann es zu einem Übergang von Entzündungen zu nahe gelegenen Organen und Geweben mit der Entwicklung von Cholangitis, Pleuritis, Pankreatitis und Lungenentzündung kommen. Ein Mangel an Behandlung oder eine späte Diagnose in der phlegmonalen Form der Krankheit führt zu einem Gallenblasenempyem. Der Übergang eines eitrig-entzündlichen Prozesses zu nahe gelegenen Geweben geht mit der Bildung eines paravesikalen Abszesses einher. Bei Perforation der Organwand mit Zahnstein oder eitriger Verschmelzung von Geweben kommt es zum Gallenfluss in die Bauchhöhle mit der Entwicklung einer diffusen Peritonitis, die ohne Notfallmaßnahmen zum Tod führen kann. Wenn Bakterien in die Blutbahn gelangen, tritt eine Sepsis auf.

Prognose und Prävention

Die Prognose der Erkrankung hängt von der Schwere der Cholezystitis, der rechtzeitigen Diagnose und der richtigen Behandlung ab. Bei regelmäßiger Medikation, Diät und Kontrolle von Exazerbationen ist die Prognose günstig. Die Entstehung von Komplikationen (Cellulitis, Cholangitis) verschlechtert die Prognose der Erkrankung erheblich, kann schwerwiegende Folgen haben (Peritonitis, Sepsis). Um Exazerbationen vorzubeugen, sollte man sich an die Grundsätze einer rationellen Ernährung halten, alkoholische Getränke ausschließen, einen aktiven Lebensstil beibehalten und Entzündungsherde (Antritis, Mandelentzündung) neu organisieren. Patienten mit chronischer Cholezystitis wird empfohlen, jährlich eine Ultraschalluntersuchung des hepatobiliären Systems durchzuführen.

Chronische Cholezystitis

Die Spezifität der Entwicklung dieser Form der Krankheit in der Veränderung von Exazerbationen und Verbesserungen, die schon lange andauern. Zusätzlich zum abnormalen Gallenfluss kommt es bei der Diagnose einer Ultraschalluntersuchung zu Schäden an den Blasenwänden und zum Vorliegen einer Schleimhautverletzung. Entsprechend der Klassifikation gibt es zwei Arten der Krankheit:

  • kalkhaltig, bei dem die Verletzung durch die gebildeten Steine, Sand,
  • ohne Knochen, verursacht eine Entzündung der Entwicklungsstörung des Körpers, Tumoren, Pankreasenzymeffekte.

Es gibt Anzeichen einer chronischen Cholezystitis bei Erwachsenen, die nach Alkoholkonsum und fettem Essen zunimmt:

  • anhaltender dumpfer Schmerz, der sich bis zur rechten Schulter, dem unteren Rücken erstreckt,
  • Schwere im Hypochondrium
  • Gelbfärbung der Haut
  • bitteres aufstoßen,
  • Appetitlosigkeit
  • Reizbarkeit,
  • Bitterkeit im Mund
  • abwechselnd Verstopfung mit losen Stühlen,
  • Aufblähung
  • konstant niedrige Temperatur.

Die Gefahr dieser Form der Krankheit bei Erwachsenen beruht auf dem Auftreten harter Formationen in der Blase und in den Gängen, die den Gallenfluss verhindern. Diese Situation kann zu Komplikationen führen - eitrige Pericholezystitis, Pankreatitis, Hepatocholezystitis, wenn die Leber betroffen ist. Extreme Situationsentwicklung - Entstehung von Bauchfellentzündung, Tod. Ursachen der Verschlimmerung sind:

  • Schäden an den Wänden von Steinen
  • Gallenstauung durch verstopfte Kanäle
  • Füllung Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse,
  • Infektion mit Galleninfektion.

Der Prozess der Exazerbation manifestiert sich plötzlich, bringt Qualen, Unbehagen, erfordert Behandlung. Identifizieren Sie es einfach durch Anzeichen einer akuten Cholezystitis:

  • starke Bitterkeit im Mund
  • scharfer, paroxysmaler Schmerz in der rechten Seite unter den Rippen,
  • plötzliche Schwäche
  • niedrige konstante Temperatur
  • anhaltende Übelkeit
  • Erbrechen der Galle ohne Linderung
  • leeres rülpsen,
  • Symptome einer Gelbsucht.

Symptome bei Frauen

Frauen leiden häufig an Problemen mit der Gallenblase, die mit den Eigenschaften des Körpers verbunden ist. Hormonelle Schwankungen, Einnahme von Verhütungsmitteln, Schwangerschaft - aus diesen Gründen kann es zu Entzündungen kommen. Eine schädliche Rolle spielen Diäten, Essen ohne Mahlzeit, gynäkologische Probleme. Das Vorhandensein einer hohen Schmerzschwelle fühlt den Ausbruch der Krankheit nicht. Es gibt solche Symptome einer Cholezystitis bei Frauen:

  • Übelkeit
  • trockener Mund
  • Licht cal,
  • Sodbrennen
  • Gelbfärbung der Haut
  • Seitenschmerzen
  • juckende Haut
  • Schlaflosigkeit
  • trockener Mund.

Es gibt keine besonderen Unterschiede in den Symptomen der Erkrankung bei Männern. Es ist zu beachten, dass eine der Ursachen des Auftretens eine infektiöse Entzündung des Urogenitalbereichs ist. Denn der männliche Körper zeichnet sich durch eine seltene Steinbildung aus. Aber sie haben ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Beobachtete Symptome einer Cholezystitis bei Männern:

  • Empfindlichkeit beim Drücken auf den wunden Bereich
  • Blähungen,
  • erhöhte Schmerzen in der linken Seite beim Bewegen, Husten,
  • leichter Temperaturanstieg
  • erhöhte Herzfrequenz,
  • trockener Mund am Morgen
  • Verstopfung und Durchfall ändern.

Ein Anfall von Cholezystitis - Symptome

Das Auftreten akuter Entzündungssymptome macht eine Notfallversorgung und Behandlung im Krankenhaus erforderlich. In dieser Situation ist die Einnahme von Medikamenten ausgeschlossen, so dass sich das Krankheitsbild erst bei Eintreffen des Krankenwagens ändert. Mit dem Einsetzen der Cholezystitis sind die Symptome wie folgt:

  • das Auftreten von akuten, scharfen Schmerzen rechts über der Taille,
  • Gelbfärbung der Haut
  • Erbrechen nach dem Essen,
  • Der Patient findet keinen Platz für sich
  • Auftreten schwerer Schwäche
  • Druckreduzierung
  • erhöhte Herzfrequenz
  • akute Bitterkeit im Mund.

Wenn eine Cholezystitis diagnostiziert wird, werden die Symptome und die Behandlung bei Erwachsenen durch die Form ihrer Entwicklung bestimmt. So entfernen Sie Entzündungen der Gallenblase? Zu Hause ist es gefährlich, es zu tun. Die Frage, wie Cholezystitis zu behandeln ist, entscheidet der Arzt über die Untersuchungsergebnisse und die Beobachtung der Symptome. Es ist wichtig, die akute Form zu heilen - sie entwickelt sich nicht zu einer chronischen. Solche Methoden werden vorgeschlagen:

  • Diätkost,
  • Medikamente,
  • Phytotherapie
  • Tuba,
  • Behandlung von Volksheilmitteln
  • Physiotherapie
  • Mineralwassergewinnung,
  • Stein zerkleinern
  • Entfernung der Gallenblase.

Wie behandelt man Cholezystitis?

Medikamente zur Behandlung der Pathologie sollten die Symptome der Krankheit beseitigen - Krämpfe lindern, Schmerzen lindern, Entzündungen stoppen. Ihre Aufgabe ist es, die Produktion von Galle zu stärken und deren Entfernung zu fördern.Ebenso signifikant ist die Zunahme des Gallenblasentons und dessen Schwächung in den Gallenwegen. Ärzte verschreiben zur Behandlung wirksame Medikamente gegen Cholezystitis:

  • krampflösend,
  • Antibiotika
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente,
  • Enzyme
  • Analgetika,
  • Vorbereitungen zur Entgiftung,
  • Hepatoprotektoren
  • choleretisch,
  • homöopathische Mittel.

Eine bedeutende Rolle spielt die Behandlung der Krankheit in Nahrungsmitteln für Erwachsene. Die Diät sollte weniger cholesterinhaltige Lebensmittel enthalten. Um Krämpfe zu vermeiden, müssen Sie die Aufnahme von Speisen in heißer und kalter Form vermeiden. Ungültige Verwendung:

  • Soßen,
  • fleischbrühe,
  • braten
  • scharfes Essen
  • Muffin
  • Marinaden,
  • Gewürz
  • saure beeren,
  • Konserven
  • wurst
  • Kaffee,
  • Hülsenfrüchte.

Die Ernährung bei Cholezystitis sollte häufig erfolgen, damit ständig Galle produziert wird, die Portionen sind gering. Die Verwendung von pflanzlichen Lebensmitteln, Kleie wird begrüßt. Es ist ratsam, in das Menü aufzunehmen:

  • Getreide,
  • Gemüsesuppen,
  • Roggenbrot
  • Hüttenkäse,
  • saure Sahne
  • Olivenöl,
  • Milch
  • Makkaroni
  • süße Frucht
  • Vogel, Fisch,
  • Gemüse,
  • Kompotte
  • Gelee
  • Mineralwasser ohne Gas.

Prävention

Um das Auftreten von Symptomen entzündlicher Prozesse in den Gallenblasenwänden bei Erwachsenen zu verhindern, ist es erforderlich, zu Hause einer Cholezystitis vorzubeugen, einschließlich:

  • Gewichtsreduzierung
  • Diät halten
  • die richtigen Lebensmittel essen
  • Kochtechnik ändern,
  • Beseitigung von Parasiten
  • aktiver Lebensstil
  • Trinkwasser in großen Mengen
  • rechtzeitige Behandlung von Entzündungen,
  • regelmäßige Besuche beim Arzt
  • richtige Ernährung
  • therapeutische Übungen
  • Einnahme von Choleretika,
  • Mangel an körperlicher Überlastung.

Sehen Sie sich das Video an: Hey Onkel Doc, was ist eine Cholezystitis? (April 2020).